MAN-Traktor.de Forum

Probleme und Fragen zum MAN-Traktor => Motor => Thema gestartet von: Jacoby am 23.07.2018, 16:21:59

Titel: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 23.07.2018, 16:21:59
Hallo zusammen, ich bin neu im Forum. Mein Name ist Jacoby. Ich besitze seit 18 Jahren einen MAN AS 325 H.  Bj. 1951. 2000 habe ich ihn aus 2. Hand gekauft und optisch gerichtet. Seither hatte ich viel Freude mit dem Schlepper, er war immer zuverlässig. Gesamtfahrleistung seit dem Jahr 2000 ca. 500 - 700 Stunden. Nun mein Problem: Nach einer kurzen Wegstrecke ( ca. 2 km) stellte ich den MAN ab und beim  Wiederanlassen gab es einen Schlag und die Laufbuchse des ersten Zylinders ist am Bund abgebrochen. Der Motor lief Gott sei Dank nicht an. Nach dem Abbau des Kopfes und dem Ausbau der Buchse sowie des Kolbens zeigte sich folgendes Schadensbild. Kolben hat an einer Seite Riefen, oberster Kolbenring abgebrochen, Buchse natürlich kaputt. Der Motor lief auch bei Minustemperaturen immer gut an und hatte Leistung. Der Motor hat noch die 88 er Buchsen. Zu was ratet ihr mir? Defekte Buchse ersetzen, Kolbenring neu und Kolben bearbeiten, oder einen bzw. alle Kolben komplett erneuern? Vorab vielen Dank Grüße Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: hobbyman am 26.07.2018, 14:51:38
Hallo Jacoby,

Stimmt es dass ich auf dem vorletzten Bild, gerade oberhalb der Kolben, in der Büchse etwas sehe wass auf "Pitting" deutet.
Wenn dies der Fall ist, wurde ich alle Büchsen rausnehmen und sie ersetzen, ebenso die Kolben inkl. die Ringe.
Wurde schade sein wenn du diesen einen repariert hast und die anderen melden sich über ein halbes oder nächstes Jahr.
Der Motor ist jetzt offen.
So wurde ich es machen.
Wenn du die Büchsen ziehst, Bitte vorsichtig, ich glaube da ist an der Unterseite noch einen "Seegerring".
Der muss erst entfernt werden.
Ich glaube dieses Thema wurde schon Mal hier im Forum besprochen, weiss aber nicht mehr genau wo und wann.
Vielleicht das andere Mitglieder sich dass noch erinnern können.
Für Büchsen und Kolben kannst du Mal Bastian fragen, er ist auch hier im Forum aktiv.
Wunsch dir viel Erfolg.

Sonnige Grüße, Michael.

Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 27.07.2018, 08:15:55
Hallo Michael, vielen Dank. Ich habe nochmal nachgeschaut. Es ist nur eine Spiegelung in der Laufbuchse, kein Pitting. Ich habe auch ein Foto gemacht auf dem die Lauffläche besser sichtbar ist. Denkst du ich kann dann nur eine Buchse tauschen und an dem Kolben die Kolbenringe ersetzen? Danke Gruß Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: hobbyman am 27.07.2018, 17:59:09
Gutentag Jacoby,
Wenn ich für diesen Fall stehen wurde, wurde ich den ganzen Motor nachsehen und anpacken, der muss jetzt doch auseinander.
Wenn schon, denn schon.
Alles auf Einmal gut machen, dann hast du der Rest deines Lebens auch Spass am Traktor.
Mach Bitte keine halbe sachen.
Beste Grüße, Michael.
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Bastian am 28.07.2018, 10:55:30
Hallo ,  wenn ich mir die Bilder anschaue  tippe ich die Ursache auf ein Kolbenklemmer durch überhitzung  bzw Kühlungsprobleme ,  bevor instandsetzung dieser defekten  Kolben Zylinder  ist es ratsam das Du die andere 3 Kolben und Zylinder kontrollierst auf folgeschaden ,  zum Beispiel Bild 4   wo  Hobbymann hinweisst auf `` pitting ``  , meines erachtens sind hier  kleine Alukörner von Kolben zu sehen , wo kommen die her? vom defektem Zylinder  oder aus diesem Zylinder wo die drin sind  ?    wenn die 3 übrigen Zylinder noch in Ordnung sind  wurde ich auf die suche gehen nach ein 88mm Kolben Zylinder ,  das wird allerdings nicht einfach sein   da habe ich nl. auch nichts  , wenn da noch  ein oder mehere   Kolben und Zylinder defekt sind  wäre es besser alles aus zu bauen und umbauen  auf  92mm maß , Kolben / Zylinder 92mm  kann ich  neu anbieten . 
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: kobbi am 28.07.2018, 21:01:24
                               Moin
Für mich siehts nach ein Kolbenklemmer aus  ???

Könnt ihr den Download ,,Motorenteile und Filter " öffnen ?
 ich leider nicht  >:(
 
https://www.mahle-aftermarket.com/eu/de/download-center/#schadensbroschremotorenteileundfilter

Bei mir in gleichen Buch Seite 31 !

                    Gruß Jens
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 30.07.2018, 16:57:53
Hallo Jens, leider kann ich die Seite auch nicht öffnen. Was steht denn drin? danke Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: H.Petersen am 30.07.2018, 18:40:09
Moin Allerseits,

meint Ihr diese Seite?

http://epaper.mahle.com/mc/common/epaper/html5/index.html?ePaperId=1671&page=0&language=de&sessionId=64791933738046668d327b23510ff87d&customlogo= (http://epaper.mahle.com/mc/common/epaper/html5/index.html?ePaperId=1671&page=0&language=de&sessionId=64791933738046668d327b23510ff87d&customlogo=)


Mfg
Heiko
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: kobbi am 30.07.2018, 20:15:46
           Genau Heiko, die Seiten meinte ich,
             Seite 31 !
      Jakoby,kannst du es jetzt auch lesen ?
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 31.07.2018, 05:29:21
Hallo zusammen, ja jetzt kann ich es öffnen.Super Vielen Dank Grüße Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 13.08.2018, 11:12:46
Hallo zusammen, ich habe nun alle Kolben und die Laufbuchsen ausgebaut. Die Lauffläche der Buchsen ist einwandfrei, d.h. ohne Riefen. Allerdings haben alle Kolben auf einer Seite, in der Position Fahrtrichtung, einen Fresser. Der Motor lief bis zum Schluss (Abreisen der Buchse), einwandfrei. Das Wasserrohr ist tadellos. Was kann die Ursache für den Fresser sein? Ist es möglich, dass der Fresser lange zurück liegt? Vor einigen Jahren hatte ich im Wald mal, unbemerkt, zu wenig Wasser im Kühler, da hatte er unter Last ca. 100 bis 105 Grad angezeigt. Macht es überhaupt Sinn diese Kolben mit neuen Kolbenringen versehen, wieder einzubauen? Oder muss ich doch auf neue 92 Buchsen und Kolben umsteigen? Der Betriebsstundenzähler steht bei 2580 Std. (ob er noch lief weiß ich leider nicht, war sehr stark verschmutzt, da von vorne keine Abdeckung dran war). Danke Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Bastian am 14.08.2018, 19:18:14
Hallo  , da kann  mann von ausgehen das die Ursache damals im fernere liegt beim heißlaufen mit zu wenig Wasser im Kühler ,  die von Mahle beschriebener Ursache mit zu stark angezogener Zylinderkopfbolzen gilt eher für  die Luftgekühlte Motoren mit Rippenzylinder ,  das bedenkenlos  wieder einbauen der 88mm Laufbuchsen scheint mir ein Risikovoller Sache , möglich haben die  LB Haariße beim Kragen bekommen , wurde mir das erstmal anschauen und überlegen .
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 24.08.2018, 12:06:37
Hallo zusammen, danke Bastian für dein Feedback. Mit dem Auge bzw. mit der Lupe erkenne ich keine Haarrisse, oder muss das anders geprüft werden?
Für den Fall, dass ich neue 92 er Buchsen einbaue, muss da die Einspritzpumpe (Bauart Deckel) oder die Einspritzdüsen, verändert werden? Oder andere Einstellarbeiten? Vorab vielen Dank Grüße Jacoby
PS Fahrgestellnummer von meinem MAN 350098/34 Motornummer 350093/93 EZ August 1951
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Bastian am 24.08.2018, 12:15:15
Hallo  Jakoby ,  ein Dieselmotor braucht ein überschuß an Luft   das heißt das man bei einbau von großere Laufbuchsen und Kolben am Pumpe  und Düsen nichts zu andern brauchst .
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: RMW-Gerhard am 24.08.2018, 17:58:18
Hallo Bastian,

das hat MAN nicht so gesehen. Nach einer MAN Kundendienst- Mitteilung aus Anfang der 50er Jahre waren
zusätzliche Änderungen nötig.

Gruß
Gerhard
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Bastian am 24.08.2018, 20:06:00
Hallo Gerhard   vielleicht kannst Du das Rundschreiben von MAN hier veroffentlichen,vielleicht war es um.der Motor mehr PS zu geben ?  ?  es sind ettliche  88mm Motoren durch die Jahren hin umgebaut werden auf 92mm , vonProbleme habe ich bisher noch nicht gehört .
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 28.08.2018, 09:02:28
Hallo Gehard, welche Änderungen müsste ich denn vornehmen, bzw. was empfahl MAN damals? Vorab vielen Dank Grüße Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: RMW-Gerhard am 28.08.2018, 11:04:39
Hallo,
ich kann gerne mal nachschauen. Komme aber erst Ende nächster Woche wieder an die Unterlagen.
Ich meine aber, ich hätte in einem anderen Beitrag (8814/9214 Motoren) schon mal was geschrieben. Finde es aber nicht.
Im Hinterkopf habe ich noch, dass Fördermenge und Einspritzzeitpunkt (Förderbeginn) geändert wird.
Schau mal in meinen Beiträgen.......
Ich melde mich Ende nächster Woche nochmal.

Gruß
Gerhard
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 07.09.2018, 15:21:05
Hallo zusammen, Gerhard hat mir nun die Werkstattinformation für die Umrüstung vom 8814 auf den 9214 (92 er Buchsen) zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.
Die Verstellung der Einspritzmenge von 3,3 ccm auf 3,9 ccm muss laut Werkstattinfo vorgenommen werden. Ich habe von Einspritzpumpen, in diesem Fall eine Deckel ESP, leider keine Ahnung.
Kann das  a) im eingebauten Zustand verstellt werden oder b) muss die Pumpe ausgebaut werden? Egal ob nun a oder b wer kann solche Einstellungen vornehmen? Bosch Dienst, jede Werkstatt mit Sachverstand oder nur ein Deckel ESP Spezialist? Was würde passieren wenn die Einspritzmenge nicht geändert wird? Hat er dann weiterhin 25 PS oder läuft der Motor dann nicht sauber. 
Vielen Dank für eure Antworten. Viele Grüße Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Bastian am 10.09.2018, 19:37:57
Hallo , beim diesem rundschreibenvon MAN  scheint es mir das die Mengeerhöhung erfordelich ist (neben LB umbau von 88mm auf 92mm)   um ein PS erhöhung von 5 ps   zu bekommen   also  aus dem 25ps Maschine ein 30PS Maschine draus zu machen ,  ich kenne die Geschichte von damals  das der 25PS Allrad Maschine im Praxis als zu schwach erlebt wurde  und deswegen  die Besitzer auf 30PS umsteigen wollte , meines wissens kann mann die umbau auf 92 Kolben und LB der motor als 25 PS weitertreiben ,nun nehme ich die Verantwortung hierfür nicht alleine ,   im Fall Ja
coby    war ich in die Voraussetzung das er auf 92mm umsteigen wollte  weil einer seiner 88mm Kolben und LB   zusammengebrochen war und nicht an 88mm Kolben und LB geraten könnte  und nicht sosehr auf 30ps umsteigen wollte, vielleicht können sich hier mitglieder melden die solch ein Umbau  ohne  Mengeerhöhung am Dieselpumpe  gemacht haben ,   falls   Jacoby  doch  30ps   draus holen wil   oder das diese Mengeerhöhung in jedem fall erfordelich ist   soll er das am besten durch jemand machen lassen der sich damit auskennt ,  wie geschrieben ist es bei 720U/M und 100 kolbenhuben aus zu führen , scheint mir etwas schwierig wenn der Pumpe dann noch eingebaut ist .
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: RMW-Gerhard am 11.09.2018, 13:16:26
Hallo Bas,

ich denke auch, dass der Motor laufen wird. Vielleicht rußt er hinterher nicht mehr... ;) ;) ;)

Gruß
Gerhard
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 31.10.2018, 13:40:55
Hallo zusammen, ich möchte euch gerne auf dem Laufenden halten und informieren, dass ich mich entschieden habe alle 4 Kolben und Laufbuchsen neu zu kaufen und einzubauen. Letzte Woche habe ich die Teile von Bastian bekommen. An dieser Stelle vielen Dank an Bastian. Am Wochenende werde ich mit dem Einbau beginnen und mich mit ein paar Bildern wieder melden. Grüße Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse + Pleuellager MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 04.02.2019, 18:44:51
Hallo zusammen, ich habe nun die Laufbuchsen incl. Gummidichtungen eingebaut. Es ist leider saukalt in meiner Scheune.
Vor dem geplanten Einbau der neuen Kolben habe ich mir noch die Pleuellager angeschaut und vermessen. An einer Lagerschale habe ich ein "Loch" bemerkt (Bild).
Mit der Bügelmessschraube gemessen komme ich bei den Pleuellagerschalen auf ein Maß von 64,15 mm (alle 4 Lager bis auf 1/100 gleich).
Meine Kurbelwelle (Pleuelzapfen) haben einen Durchmesser von 63,95 mm (an mehreren Stellen gemessen, kleinstes Maß 63,94mm) Mein Lagerspiel ist nun bei 20/100, also Verschleißgrenze laut MAN Datenblatt. Öldruck war aber immer gut.
Da die Kurbelwelle keine Riefen hat und ich mir auseinander ziehen des MAN auch nicht zutraue, möchte ich sie gerne eingebaut lassen. Ich werde natürlich neue Pleuellager einbauen.
Hier im Forum wurde schon geschrieben, dass bei Mehrbereichsöl ca. 6/100 Lagerspiel in Ordnung wären.
Meine Frage nun, gibt es Lager mit einem Maß von 64,00 mm oder was ratet ihr mir?
Vorab vielen Dank Grüße Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: drl am 05.02.2019, 21:50:06
Semi Lager und passend bohren lassen.
Prüfe mal deine Ölbohrungen an der Kurbelwelle. Desweiteren die Lagerstellen ob sie rund sind, zusätzlich ob konkav/konvex.
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: drl am 05.02.2019, 21:55:11
Achso, Pleuellager im Pleuel mit angezogenen Schrauben vermessen! Bei Reihenmotoren einmal in Druckrichtung sowie über den Schnitt, sozusagen 80 und 100 Grad versetzt zur Druckrichtung.
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: RMW-Gerhard am 06.02.2019, 01:25:09
Hab da nochmal was....
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 12.02.2019, 14:24:17
Hallo liebe MAN Freunde vielen Dank für die Infos und Tipps.
Wie viele Ölbohrungen hat denn die Kurbelwelle und mit was kann ich die prüfen und dann reinigen?
Welches Maß hatten denn neue Pleuellager und gibt es Pleuellager mit Untermaß? Besten Dank im Voraus. LG Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Andreas.K am 13.02.2019, 14:45:20
Hallo zusammen,

ich finde es interessant was hier so geschrieben wird. Ich konnte die Seite von Mahle auch nicht aufmachen.
Es ist zwar schon etwas zu spät aber ich hab von Mahle den Ordner daheim über die Schadensbilder und Ursachen.
Ich möchte einfach mal die Seite 31 hier reinstellen.


Mit freundlichen Grüßen Andi 
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Bastian am 13.02.2019, 15:00:23
Hallo zusammen,

ich finde es interessant was hier so geschrieben wird. Ich konnte die Seite von Mahle auch nicht aufmachen.
Es ist zwar schon etwas zu spät aber ich hab von Mahle den Ordner daheim über die Schadensbilder und Ursachen.
Ich möchte einfach mal die Seite 31 hier reinstellen.


Mit freundlichen Grüßen Andi

Hallo Andi , wie schon in meinem Beitrag  Antwort nr 11   hat dieser Fehlerursache beziehung auf Luftgekühlte Motoren , als Fehlerursache  kann es bei Wassergekühlte Motoren mit Naße Laufbuchsen nicht die Rede sein .
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Bastian am 15.02.2019, 11:11:10
Hallo jakoby , wenn Du  neue  Pleuellager  montieren willst  solltest Du grundsätzlich immer die KW Zapfen auf maß schleifen lassen  damit die Zapfen wieder sauber rund sind , das MAN Werkstatthandbuch  schreibt jedoch ein max. zulässige ovaliät  von  0,05mm  je Zapfen vor , also innerhalb dieser Toleranz brauchte mann dann die KW nicht aus zu bauen und schleifen zu lassen ,  irgenwo finde ich es ein Risiko , vielleicht hat jemand  hier aus dem Forum erfahrung mit neue Pleuellager auf ein ungeschliffener KW ( -/- 0,05mm) gemacht  :-\
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 22.07.2019, 11:51:13
Hallo zusammen, ich habe nun endlich 4 neue Pleuellager erhalten. MAN Streiber hatte noch welche. Die KW lag noch in der von Bastian beschriebenen Toleranz. Die Kolben und Lagerschalen habe ich eingebaut und die Schrauben mit dem Drehmomentschlüssel angezogen. Das Ölwannenblech habe ich mit neuer Dichtung versehen und auch wieder angebaut.
Nun habe ich mich dem Zylinderkopf zugewandt. Müssten aus eurer Sicht die Ventile neu eingeschliffen werden oder wann ist das notwendig? Zusätzlich ist mir aufgefallen, dass der Belag in den Auslasskanälen (Richtung Auspuff) unterschiedlich ist. Bei zwei Kanälen ist der Rußbelag trocken, einer etwas "feuchter" und in dem Auslass an dem mir die Buchse beschädigt wurde ist der Rußbelag eher schmierig. Ist das normal? Als mir der Buchsenkragen abgebrochen ist bin ich nur ca. 2 km gefahren, der MAN hatte also noch keine richtige Betriebstemperatur zu diesem Zeitpinkt. Auf den Bildern ist das innere der Auslasskanäle leider schlecht zu sehen. Ich würde mich über einige Ratschläge und Tipps, freuen. Viele Grüße aus dem Schwabenland. Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: RMW-Gerhard am 22.07.2019, 13:08:29
Hallo,

was sagt dir denn dein "Kopf ", dein Verstand und dein Bauchgefühl über deinen Zylinderkopf??

Aufgrund deiner "Fahzeugflotte" und der bis jetzt durchgeführten Arbeiten an dem Motor hast du doch bestimmt mehr als Grundkentnisse von alten Motoren und Schleppern.
 
Ich würde den Zylinderkopf in jedem Fall überholen. Jetzt wo du den Motor "unten rum"gemacht hast, sollte das auch kein Problem sein.
Folgeschäden an den Kurbelwellenlagern, die ja bekanntlich häufig kommen  wenn nur der Kopf gemacht wird, dürften damit ausgeschlossen sein.

Aber,.....Bauchgefühl hin und her!

Mess doch mal den Ventilrückstand, größer als 1mm ist zu viel! Die Ventilführungen werden auch die besten Jahre hinter sich haben.
Also,

- 8 neue Ventile
- neue Ventilführungen und -sitze
- Kopf planen
- neue Kopfdichtung und
- Euro's!!

Viel Spaß und gutes Gelingen

wünscht

Gerhard

Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 22.07.2019, 15:18:34
Hallo Gerhard, vielen Dank. Beim Motor habe ich nicht allzu viel Erfahrung. Soweit wie diesmal bin ich noch nie ins "Motoreninnere" vorgedrungen. Ich kann eher etwas austauschen dass ich sehe, die Zusammenhänge (in diesem Fall feuchte Rußablagerungen im Auslasskanal) verstehe ich nicht so gut. Gruß Rainer
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Bastian am 26.07.2019, 12:47:12
Hallo Rainer ,  die Ventile müssen geschliffen werden wenn die undicht sind , undichte Ventile kontrolliert man im Rille der Ventilrand  dünnflüssiges öl zu fliessen  und dann am Ansug- bzw auspuffseite   druckluft ein zu blasen ,  wenn da kleine Bläschen im öl hochkommen ist den Ventil undicht  ;  die Ölbildung am 2 Kanale können 2 Ursachen haben  :  die neue Kolbenringe müssen noch am Zylinderwand einlaufen  oder  Ventilführungen haben zu viel spiel auf die Ventilschäfte ,  im erste Fall  soll der Motor noch welcher Arbeitsstunden laufen , wenn nach etwa 50 Stunden  die Ölbildung nicht weniger wird  muss man die Ventile  und Führungen wechseln , das heißt Kopf wieder abbauen ;    im  9 vom 10 Fälle  diese  9214G Motoren  sind die Ventile nach über 50 härte Arbeitsjahren  hin   :( ,das kann man von aussen sehen und  vermessen   die   liegen zu tief im Kopf  , ferner schliesse ich mir bei RMW -Gerhard an , es ist besser alls zu machen ,  ob  man nun sage 1500€ ausgibst für ein unterblocküberhohlung und habe es drei viertel in Ordnung  oder   gebe einige 100er  Euros am Kopf dazu und habe es 100% in Ordnung.
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: RMW-Gerhard am 26.07.2019, 13:42:58
Danke Bastian,

genau das waren meine Gedanken.


Gerhard
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 26.07.2019, 15:16:06
Hallo Bastian, vielen Dank. Der Motor ist noch gar nicht gelaufen mit den neuen Buchsen und Kolben. Der Unterschied in den Auslasskanälen d.h. Ablagerungen trocken und feucht/schmierig sind von der letzten Fahrt vor dem Buchsenabriß.
Die Ventile werde ich, so wie du es beschrieben hast, auf jeden Fall prüfen. Falls sich keine Ölbläschen nach der Druckluftbeaufschlagung bilden, soll ich dann den Kopf aufbauen oder vorsichtshalber die Ventile und Führungen einbauen?
Danke Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Bastian am 26.07.2019, 16:41:58
Ventile  haben  auch verschleiß am Tellerrand , diese maße soll mann prüfen an hande der MAN Werkstattangaben ,  Ventileteller haben zB  abstand zum Zyl.kopfunterkante   0,3m  neu  und 1,00mm  als verschleißgrenze .
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 09.01.2020, 09:56:58
Hallo zusammen, ich wünsche euch allen ein gutes und glückliches neues Jahr.
Leider hat das neue Jahr einen Rückschlag für meinen MAN mit sich gebraucht.
Ich habe den Zylinderkopf und die Ventile mittlerweile prüfen lassen und kurz vor Weihnachten zurückbekommen. Der Kopf ist plan, die Ventile und die Ventilsitze wurden geprüft und liegen in den Toleranzen.
Voller Freude habe ich nach Weihnachten begonnen den Zylinderkopf incl. neuer 1mm Zylinderkopfdichtung zu montieren. Alle Zylinderkopfschrauben waren äußerlich ok, keine Dehnungen oder Verlängerungen sichtbar (mit Schieblehre gemessenes Maß alle 126mm) Mit Drehmomentschlüssel 12 Mkg angezogen. alle anderen Teile habe ich wieder angebaut. Am Samstag habe ich nun Kühlwasser eingefüllt. Noch während des Befüllens kam aus, der in Fahrtrichtung rechten Seite, des Zylinderkopfes das Kühlwasser wieder raus. Nach Rücksprache mit einem Landmaschinenmechaniker,  habe ich die Zylinderkopfschrauben stärker angezogen (ca. 45 Grad über den 12 Mkg Wert hinaus). Erste Schraub ging, zweite abgebrochen. Kopf wieder abgebaut. Schraubenstummel habe ich mit einer Zange wieder rausbekommen.
Nun habe ich den Büchsenüberstand gemessen. Mit Haarlineal und Fühlerlehre habe ich 0,2 mm gemessen, laut Handbuch darf es nur 0,05 mm sein. Nun meine Fragen => wie bekomme ich den Büchsenüberstand kleiner, oder was gibt es für andere Möglichkeiten? Ich habe beim Einbau mit zwei Schrauben/Unterlegscheiben die Buchse reingedrückt und die Flächen im Block vorher mit feinem Schleifpapier gereinigt. Allerdings habe ich damals den Büchsenüberstand nicht nachgemessen.
Die zweite Frage wo bekomme ich neue Zylinderkopfschrauben her? Würde mich über Antworten und Tipps sehr freuen. Vorab vielen Dank . Grüße Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Bastian am 09.01.2020, 11:35:31
Hallo Jakoby, mann sollte  beim instandsetzen   jeder Handlung überprüfen ob mann  es richtig gemacht hat ,  beim einpressen der Laufbuchsen soll mann dann auch sofort die überstand vermessen ,  zu tief  bedeutet  scheiben beiliegen  zu hoch  bedeutet  Buchsensitz im Motorblock planfräsen .
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 09.01.2020, 12:45:27
Hallo Bastian, vielen Dank. Mir war nicht bewusst dass der Überstand zu groß sein könnte, ich dachte wenn ich den Buchsensitz reinige und die Buchse einbaue, ergibt sich die richtige Position wieder so wie bei den "alten" Buchsen. Was für eine Möglichkeit gibt es jetzt, ohne alles wieder zu zerlegen? Mehr Druck als beim Einbau, auf die Buchse geben? Dünnere Kopfdichtung? Was meinst du oder die anderen MAN Schrauber? Danke Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Bastian am 09.01.2020, 18:22:43
Sicher nicht  mehr druck auf die Buchsen geben  und ein dünnere ZKD wird hier auch nicht hinhauen , die einzigste müglichkeit ohne alles aus zu bauen  wäre  ein 0,15 oder 0,2mm Dichtung anzufertigen die aussen die Laufbuchsen herum  gelegt wird und dann der normale ZKD  oben drauf  , ich gebe keine 100% Garantie aber eine Versuch ist es wert.
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 10.01.2020, 07:41:05
vielen Dank für den Tipp. Aus welchem Material sollte die Dichtung bestehen, normales Dichtungspapier?
Hast du Zylinderkopfschrauben im Sortiment, oder wer kennt ein Bezugsquelle? Danke Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Bastian am 10.01.2020, 10:29:28
ja ,   Zyl Kopf Schrauben habe ich vielleicht nur gebrauchte da , sonst das Forum mal durchsuchen , das Thema  neue Kopfschrauben  wurde schon mal behandelt .
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 12.01.2020, 17:43:04
Hallo liebe MAN Freunde, ja da werde ich wohl in den "sauren" Apfel beißen müssen und alles wieder zerlegen um den Büchsenüberstand zu reduzieren bzw. auf das richtige Maß zu bekommen. Ist es eigentlich egal ob der Büchsensitz im Gehäuse tiefer gefräst wird oder die Büchse abgedreht wird? Eine Dreherei habe ich am Ort, die die Büchsen spannen und um 0,15 mm abdrehen könnten.
Da ich die Zylinderkopfdichtung (1 mm) bereits eingebaut und ja auch mit 12 mKg angezogen hatte, ist es sicher richtig eine neue 1 mm ZKD einzubauen? Gelaufen ist der Motor nicht mit der ZKD. Vielen Dank Grüße aus Süddeutschland von Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Bastian am 12.01.2020, 18:42:09
Hallo Jakoby,   beim planfräsen   hätte ich  die Sitz im Block bevorzugt  damit  die Sitze wieder sauber plan sind , durch die jahren hin hat sich hier in fast alle Fällen  rost gebildet  mfg Bas. 
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 20.01.2020, 08:52:37
Hallo liebe MAN Freunde, habe nun am Samstag die Kolben und Buchsen wieder ausgebaut. Die Buchsensitze sehen gut aus. Habe leider auch kein Werkzeug um den Buchsensitz tiefer zu fräsen. Habe daher nun die Buchsen in eine Dreherei gebracht um sie 1/10 abdrehen zu lassen.
Die mit der Bügelmessschraube gemessene Differenz zwischen Alter und neuen Buchse beträgt zwischen 9 und 10 Hundertstel . Würdet ihr die ZKD noch einmal verwenden oder lieber eine neue? War montiert aber ist nicht gelaufen. Danke Grüße Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: RMW-Gerhard am 20.01.2020, 09:31:36
Hallo,


das Jahr fängt ja für dich nicht so positiv an. Aber solche Rückschläge kennt jeder Schrauber, nicht jeder schreibt es aber hier.  ;) ;)
Ich würde in jedem Fall die Fläche vom Zylinderkopf vor dem erneuten Einbau mit einem Haarlineal prüfen. Nicht dass der vom letzten Einbau gelitten hat.
Die Verwendung der schon einmal eingebauten Kopfdichtung ist eine Gewissensfrage.
Ich würde es probieren.

"Versuch macht kluch!"

Gruß
Gerhard
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 28.01.2020, 08:48:50
Hallo liebe MAN Freunde, möchte nun gerne über den weiteren Verlauf berichten. Am  Freitag habe ich die Buchsen bei der Dreherei wieder abgeholt. Der Buchsenkragen ist auf das Maß der "alten" Buchsen abgedreht worden. Am vergangenen Samstag habe ich die Buchsen, Kolben und Pleuellager wieder eingebaut. Die ZKD habe ich wieder verwendet und den Kopf montiert. Von Bastian erhalte ich noch die fehlenden Zylinderkopfschrauben (eine hatte ich abgerissen und eine als "Ersatz"). Sobald ich die Schrauben habe, werde ich am Samstag alle Zylinderkopfschrauben mit dem richtigen Drehmoment anziehen und den Ventilantrieb montieren.
Nach dem Ventile einstellen und Flüssigkeiten einfüllen, läuft der MAN hoffentlich wieder an.  Drückt mir die Daumen, ich melde mich wieder. Viele Grüße Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 03.02.2020, 11:35:08
Hallo liebe MAN Freunde, möchte kurz über den Verlauf berichten. Am Samstag habe ich den Zylinderkopf (mit den Schrauben von Bastian, vielen Dank) angezogen, Öl und Wasser eingefüllt sowie Ventile eingestellt. An der Kopfdichtung rechts "schwitzt" noch ein bisschen Wasser raus.
Erste Startversuche, es dreht sich alles, läuft aber nicht an, mit Handpumpe an der Deckeleinspritzanlage gepumpt bis am Dieselfilter ziemlich blasenfrei Kraftstoff kommt, aber er läuft immer noch nicht. Nach mehreren Pump und Startversuchen ging dann die Batterie in die Knie. Jetzt habe ich nachgelesen dass es an der ESP auch zwei Entlüftungsschrauben gibt. Kann es daran liegen, dass der MAN keinen Mucks macht? Ich werden heute Abend mit geladener Batterie und nach öffnen der Entlüftungsschrauben an der ESP, erneut einen Startversuch unternehmen.
Vielleicht kann mir noch jemand einen Tipp geben. Danke Bis dann Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Gerd am 03.02.2020, 12:16:01
Moin,

üblicherweise geht man beim Entlüften vom Tank bis zur Einspritzdüse der Reihe nach vor. Also bei deinem MAN:

1. Filter
2. ESP
3. Einspritzleitung an der Düse

(Vollgas beim entlüften)

Wenn du nur den Filter entlüftet hast, springt er nicht an.

MfG
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 04.02.2020, 08:42:29
Hallo zusammen,  der MAN läuft, nach 1,5 Jahren wieder. Nachdem nach 15 min.  die ganze Scheune verqualmt war habe ich ihn wieder abgestellt . Am Samstag darf er ins Freie zur Probefahrt. Danke an alle die mich mit Ratschlägen und Tipps unterstützt haben. Grüße Jacoby
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: RMW-Gerhard am 04.02.2020, 09:58:34
Herzlichen Glückwunsch!
Titel: Re: Laufbuchse MAN AS 325
Beitrag von: Jacoby am 10.02.2020, 08:37:44
Hallo zusammen,  am Samstag habe ich die erste Probefahrt gemacht. Alles ok, nur etwas zäh kommt der MAN mir vor. Ist das normal mit den neuen Teilen,  muss sich das noch einlaufen? Bin auch gleich beim Tüv gewesen,  ohne Mängel durchgekommen. Werde im Laufe der Zeit Bewegungsfahrten zum Einfahren, durchführen. Grüße Jacoby