Autor: FrontMAN Thema: Rost am Düsenstock  (Gelesen 2175 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline FrontMAN

  • ****
  • Beiträge: 387
    •  
Rost am Düsenstock
« am: 11.12.2011, 10:59:33 »
Hallo MANler,

habe gestern im Zuge der Restaurierung meines 4R3 die Düsenstöcke rausgeschraubt, und musste leider feststellen, dass sich allerhand Rost daran gebildet hat. Was wird mich wohl erwarten, wenn erst einmal der Kopf runter kommt?
Grüße aus dem Eichsfeld

Offline FrontMAN

  • ****
  • Beiträge: 387
    •  
Re: Rost am Düsenstock
« Antwort #1 am: 15.12.2011, 21:05:19 »
Hallo,
ich möchte die Einspritzdüsen vom 4R3 abdrücken lassen, weiss aber nicht genau, mit wieviel Bar. Hatte mal gelesen, 170 Bar, bin mir aber dessen nicht sicher. Da ich keine BAL habe, möchte ich Euch mal fragen. Die Motor-Spezialisten unter uns, werden das bestimmt wissen.
Grüße aus dem Eichsfeld

Offline man leo

  • *****
  • Beiträge: 3291
    •  
Re: Rost am Düsenstock
« Antwort #2 am: 15.12.2011, 22:48:15 »
Der Einspritzdruck beträgt 175 atü.
Gruß
MAN Leo

Offline MAN-fantast

  • *****
  • Beiträge: 5119
    •  
Re: Rost am Düsenstock
« Antwort #3 am: 16.12.2011, 08:50:36 »
Guten Morgen,

in meiner ET-Liste ist mit Kugelschreiber hinzugefügt:  Verwende beim Einbau 3 mm Dichtringe statt die originalen 2,5 mm !  Das ist ein Bescheid von damaligen "MAN Kundendienst" und die Ringe hat(te) die MAN-Nummer 51.98701.0012.  Habe selber noch einige auf Lager; sie sind nicht gewöhnliche Kupferringe, sie sind von Farbe eher grau.

Gruss
MAN-fantast
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline Luci

  • *****
  • Beiträge: 2266
    •  
Re: Rost am Düsenstock
« Antwort #4 am: 06.02.2020, 20:10:40 »
Die Kupferringe (zumindest die Nummer) gibt es bei MAN nicht mehr!  :(
Gruß Alex
Alex fährt MAN 2P1
               MAN 4R2
               Güldner ADN 8H
               Güldner 517G

Offline Karl-Ernst

  • *****
  • Beiträge: 3044
    •  
Re: Rost am Düsenstock
« Antwort #5 am: 07.02.2020, 10:42:44 »
Die passenden Ringe kann dir doch jeder Dreher auf Maß anfertigen.
Du brauchst halt nur Innen und Außendurchmesser und Stärke angeben.
Mit freundlichen MAN-Gruß

Karl-Ernst

Offline Luci

  • *****
  • Beiträge: 2266
    •  
Re: Rost am Düsenstock
« Antwort #6 am: 07.02.2020, 16:09:45 »
Hallo Karl-Ernst.
Ist die Materialqualität , also das Kupfer, nicht so ausschlaggebend?
Gibt ja da auch härteres und weicheres, oder? :-[
Danke und Gruß
Alex
Alex fährt MAN 2P1
               MAN 4R2
               Güldner ADN 8H
               Güldner 517G

Offline FrontMAN

  • ****
  • Beiträge: 387
    •  
Re: Rost am Düsenstock
« Antwort #7 am: 09.02.2020, 19:08:13 »
Hallo Alex,
da hab ich mir im Vorfeld keine Gedanken gemacht. Hab ne Stange Kupfer genommen und Ringe ca 2/10 stärker gedreht. Hinterher ausgeglüht und eingebaut.
Gruß Armin
Grüße aus dem Eichsfeld

Offline Luci

  • *****
  • Beiträge: 2266
    •  
Re: Rost am Düsenstock
« Antwort #8 am: 09.02.2020, 20:53:51 »
Hallo Armin.
Du hast die Dichtung also zwei Zehntel dicker gemacht als du tatsächlich an Abstand brauchst?
Also könnte ich ja jetzt die alte Dichtung messen, plus 2/10 und hätte die Dicke für meinen Düsenstock.
Sehe ich das so richtig?
Danke und Gruß
Alex
Alex fährt MAN 2P1
               MAN 4R2
               Güldner ADN 8H
               Güldner 517G

Offline FrontMAN

  • ****
  • Beiträge: 387
    •  
Re: Rost am Düsenstock
« Antwort #9 am: 10.02.2020, 18:53:53 »
Hallo Alex,
ja, so habe ich es gemacht. Allerdings konnte ich auch kontrollieren, ob es passt, da der Zylinderkopf runter war.
Gruß Armin
Grüße aus dem Eichsfeld