Autor: Marco Thema: Regler vom 8613/8614  (Gelesen 1012 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Marco

  • ***
  • Beiträge: 138
    •  
Regler vom 8613/8614
« am: 01.01.2020, 12:05:23 »
Habe die Ehre.
Da ich einen Motor für mein Projekt habe der aber schlecht im Stand läuft habe ich den Regler mach ausgebaut.
Düsen und Pumpen sind bei einem der diese auch mal prüft und einstellt.
Aber nun zum Regler:
Hab jetzt einen alten den ich noch hatte(Bilder sind bei) mal geschlachtet um das Innere zu sehen. Aber so viel zum einstellen ist nicht dran. Eber nur die Federn.
(Bild 1) kompletter Regler. Ok Federn sind Schrott, war ja aber auch ein Schlachter. 😊
(Bild 2) meine eigentliche Frage: der Regler soll bei 2400 U/min ja den Motor abregeln, jetzt wenn ich meinen zerlegen/säubern/zusammensetzen will, müsste ich ja die Federn vom Regler wieder einstellen. Zum einstellen der 2400 U/min hätte ich mir gedacht, ich lass es in einer CNC Bank einspannen und stell die Federn so ein, das sie bei 2400U/min die Gewichte wie bei Bild 4 sind?
Oder sollten die Gewichte erst bei der abregeldrehzahl abheben?
Man Lernt NIE aus! egal wie alt man ist!!!!!!

Offline kobbi

  • *****
  • Beiträge: 1721
    •  
Re: Regler vom 8613/8614
« Antwort #1 am: 02.01.2020, 10:52:25 »
                             Frohes neues Jahr Marco
Deine Vorstellung was der Regler macht ist etwas falsch, später mehr.

Hast du da ein Regler mit drei oder vier Federn pro Gewicht ?
Da ist ein Unterschied bei der Funktion des Reglers.
Kannst du noch ein Bild von den Bruchkram /Kleinteilen machen,
so das der ganze Kleinkram drauf ist !

Gruß Jens

Offline Marco

  • ***
  • Beiträge: 138
    •  
Re: Regler vom 8613/8614
« Antwort #2 am: 02.01.2020, 13:20:05 »
Servus.
ja Frohes neues dir auch.

OK  :o da bin ich mal gespannt. ob ich mit meinem denken so verkehrt bin. ::)

Das auf den Bilder ist ein Regler von meinem Schlacht Motor. Diesen habe ich nur mal zerlegt das ich mir den ansehen kann, wie der regeln soll. meinen der im Motor verbaut war, jetzt ausgebaut auf der Werkbank liegt, kann ich nachher mal Bilder mit Nahaufnahme machen.

Man Lernt NIE aus! egal wie alt man ist!!!!!!

Offline kobbi

  • *****
  • Beiträge: 1721
    •  
Re: Regler vom 8613/8614
« Antwort #3 am: 02.01.2020, 17:00:20 »
Bitte markiere dir die Muttern, so das du sie genau da,und auf der
gleichen haben Umdrehung wieder montieren kannst !

Offline Franz.M

  • Beiträge: 6
    •  
Re: Regler vom 8613/8614
« Antwort #4 am: 03.01.2020, 17:35:37 »
Hallo Marco
Bei Ebay ist ein Regler eingestellt evtl. würde der passen
er ist aus einem Man Motor 9422,sieht optisch so aus.
Gruß Franz

Offline Marco

  • ***
  • Beiträge: 138
    •  
Re: Regler vom 8613/8614
« Antwort #5 am: 03.01.2020, 23:41:49 »
Hi. Ja, aber ich sag mal so als Schlosser, was will da kaputt gehen? Können nur die Federn „lahm“ sein, und diese kann man ja eig mit der Mutter oben neu einstellen.
Bilder von Meinem Nahaufnahme der Federn, sind unten.
Man Lernt NIE aus! egal wie alt man ist!!!!!!

Offline kobbi

  • *****
  • Beiträge: 1721
    •  
Re: Regler vom 8613/8614
« Antwort #6 am: 06.01.2020, 10:26:19 »
                               Moin Marco
Wenn ich es richtig sehe hast du den 3-Federregler,
es ist der einfachere, wo es bei der Einstellung auch nicht
ganz sooo drauf an kommt  :-\ .

Die von dir erwähnten 2400 Umdrehungen,der Regler läuft nur halbe
Drehzahl von der Kurbelwelle,das heißt die Kw.macht ZB.
2400U/min, und der Regler den nur 1200 U/min.
Wobei der Regler bei über 2400u/min Motorumdrehungen ja auch noch regeln muß,
das heißt den ja das die Gewichte bei bei 1200u/min(von Regler)
noch nicht ganz auseinander sein dürfen !

Irgendwelche angegebenen Motorumdrehungszahlen stellt man
auch nicht an Regler ein !
Der Regler muß eine bestimmte Karakteristik haben,
wobei man die Drehzahlen dann bei diesen Mobilegestänge
zur EP. einstellt  :).
In den Bereich ist der Regler mit 4 Federn anspruchsvoller,
aber wenn alles geht motorschonender, da der Motor nicht
unterturig laufen kann.

Erlahmen der Reglerfedern, das ist normal weniger da schlimme,
es ist meist dann auch noch mit den nachstellen des Mobilegestänges getan.
Meist brechen die kleineren Federn,da reicht dann ein nachstellen nicht mehr.

Zum wechseln der Feder, MEINE Machart =
Ich messe den Überstand der Schrauben in der Mutter aus (aufschreiben),
und körne die Muttern mit ein UND zwei Körnerschläge,
so das ich später weiß wo die Muttern auf ner halben Umdrehung waren.
(Schrauben und Muttern einseitig Körnen)
Die defekten Federn tausche ich dann durch möglichst genau gleiche aus,
ich hatte immer das Glück das in meiner Federsamlung passende waren  :).
Hab da aber auch noch nen Schmierzettel wo mehrfach die
Federmaße aufgeschrieben sind  :), kann ich hier ja mal einfügen.

Das mit der Drehbank halte ich aber auch für eine gute Idee,
die hatte ich auch schon, und angefangen. Nur leider ist meine
Drehbank nicht stufenlos in der Drehzahl verstellbahr   >:(.
So könnte man die Karakteristik der Reglers ausmessen,
Drehzahl zu Weg Regelstange (von Regler),
= wann und wie viel die Gewichte abheben.

                                                  Gruß Jens

Offline Marco

  • ***
  • Beiträge: 138
    •  
Re: Regler vom 8613/8614
« Antwort #7 am: 07.01.2020, 17:56:21 »
ok, also zerlege ich den jetzt mal(schön alles notieren und messen) , und reinige ihn. die Gewichte müssten ja sehr leicht gehen, oder nicht?
Und das mit den federnmaßen wäre ne schöne Sache. Sollte doch eine schrott sein.
naja bis meine Pumpen und Düsen vom Prüfen kommen, kann ich das schon mal machen. sonst kommt Langeweile auf :D :D :D
 
und da wir schon an der Einstellung sind, wie Gleicht man die Rechte mit der Linken Pumpe an über diese "wippe"?
ich hab mir überlegt, wenn alles wieder da ist, die Düsen in 3 Behälter halten, leiern bis ein wenig was drin ist, und dann auslitern wieviel jede düse macht? Ich hoffe ja nur das alles passt. :D
oder liege ich da auch wieder falsch? :/
Man Lernt NIE aus! egal wie alt man ist!!!!!!

Offline Großdiesel

  • Beiträge: 8
    •  
Re: Regler vom 8613/8614
« Antwort #8 am: 13.01.2020, 19:02:23 »
Hallo Marco!
Habe an meinem 4N2 auch einen Regler dieser Bauart, den ich schon mal offen hatte.
Ergänzend zu der tollen Erklärung von Jens noch ein Tip, falls der Motor auch "sägt": Kontrolliere auch das Pendelrollenlager der Übertragungsstange und den spielfreien Sitz der Querstange.

Gruß!

Roland

Offline Marco

  • ***
  • Beiträge: 138
    •  
Re: Regler vom 8613/8614
« Antwort #9 am: 14.01.2020, 20:56:20 »
Die Querstange meinst du die, wo die 2 Pumpen verbindet?
Man Lernt NIE aus! egal wie alt man ist!!!!!!

Offline NicNic

  • *****
  • Beiträge: 2055
    •  
Re: Regler vom 8613/8614
« Antwort #10 am: 14.01.2020, 22:46:08 »
Hallo Marko
Auch das kleine Pendellager an der Welle vom Regler sollte nahezu Spielfrei sein.
Ich habe mal den Kugelschreiber mit ins Bild genommen um die Größe zu verdeutlichen.

Gruß Ulli

Offline Marco

  • ***
  • Beiträge: 138
    •  
Re: Regler vom 8613/8614
« Antwort #11 am: 15.01.2020, 09:48:09 »
Hi, ok danke. Werd ich mit erneuern.
Habe gerade den Regler zerlegt, aber jetzt die Frage  :o
Bild 1/2 alles mal wie ich es ausgebaut habe,
Bild 3/4 sind eine ganze Feder, und eine def wo aber den gleichen Durchmesser hat. 😳
Hat da viell schon mal einer Federn getauscht und vergessen die Reste zu entfernen?
Wenn es ein 4 Federn Regler wäre, müssten die Federn ja logischerweise kleiner sein als die 3.
oder was meint ihr?
Bild 5/6 sind die Federn jeweils rechts und links
Man Lernt NIE aus! egal wie alt man ist!!!!!!

Offline Marco

  • ***
  • Beiträge: 138
    •  
Re: Regler vom 8613/8614
« Antwort #12 am: 16.01.2020, 09:56:00 »
So ich noch mal.
Habe noch einen Regler daheim gehabt, diesen auch mit in die Firma genommen und gesäubert.
Dann auch markiert und zerlegt, und Siehe da  :o gleiche kleine Federn wo gebrochen sind.
Ich gehe davon aus das diese unter den kleinen konus gehören um
Die feine Drehzahl zu regeln?
Weis da einer viell mehr?
Man Lernt NIE aus! egal wie alt man ist!!!!!!

Online FrontMAN

  • ****
  • Beiträge: 368
    •  
Re: Regler vom 8613/8614
« Antwort #13 am: 16.01.2020, 21:00:48 »
Hallo Marco,
habe bisher 4 Regler instand gesetzt. Alle mit drei Paar Federn, obwohl auch einer aus einem 2P1 war, die ja meistens mit 4 Paar Federn bestückt waren. Bei allen waren von den kleinen Federn nur noch Fragmente übrig. Habe aber keine Erklärung dafür. Vielleicht Alterung vom Federstahl. Stehen ja meistens (im Stillstand) unter Druck.
Gruß Armin
Grüße aus dem Eichsfeld

Offline Marco

  • ***
  • Beiträge: 138
    •  
Re: Regler vom 8613/8614
« Antwort #14 am: 16.01.2020, 22:42:08 »
Aber bei dem 4 Federn Regler, sind doch die Federn ineinander gesteckt oder?
Und die kleinen Reste von einer Feder, ergeben, wenn ich sie zusammenhalte eine ganze.
Und diese ist aber vom Durchmesser genau so wie die kleine Feder, also unmöglich das sie innen rein passt.
Man Lernt NIE aus! egal wie alt man ist!!!!!!