• 4R3 praktisch aber nicht Original. 5 1
Bewertung:  

Autor: NicNic Thema: 4R3 praktisch aber nicht Original.  (Gelesen 131463 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline NicNic

  • *****
  • Beiträge: 2037
    •  
4R3 praktisch aber nicht Original.
« am: 22.12.2011, 23:00:41 »
Hallo MANler,
ich bin dabei einen 4R3 aufzuarbeiten, der sein Brot immer noch verdienen muss. Aber fangen wir von vorne an. Ich habe diesen 4R3 1979 ohne Motor gekauft, weil ich die fast neuwertigen Vorderreifen für einen 4P1 brauchte. Der 4R3 war bis auf den Motor und dem Lenkgetriebe komplett und in einen guten Zustand, sodass ich ihn mit einem anderen Motor einer Hydrauliklenkung und mit neuer Farbe im Januar 1982 wieder in Betrieb nehmen konnte. Bis auf normalen Verschleiß hat er bis zum Herbst diesen Jahres ca. 14000 Stunden ohne größere Störungen bei uns gearbeitet.

Offline m_driver

  • *****
  • Beiträge: 1131
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #1 am: 22.12.2011, 23:32:31 »
Hallo Ulli,

find ich total super, daß Du endlich auch einen Restaurierungsbericht einstellst. Besonders freut es mich, daß es ein Schlepper ist, der keinen Original-Motor hat. Manche mögen das zwar nicht verstehen, aber wenn man täglich mit dem Schlepper Arbeiten muß, dann hat eben Originalität nicht Priorität 1.

So wie ich Dich kenne, wird spätestens in Deiner Rente ein perfekt restaurierter 4R3 in absolutem Original-Zustand daraus.

Freu mich schon,
Simon

Offline JensMAN

  • ***
  • Beiträge: 113
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #2 am: 23.12.2011, 01:24:00 »
Na er ist aufm guten Weg, die Türen sind aber noch von Deutz....  ;)

Gruss

Jens
Du kannst im Leben oft auf die Schnauze fallen. Aber du bist kein Verlierer, solange du versuchst, wieder aufzustehen.
Evel Knievel

Offline NicNic

  • *****
  • Beiträge: 2037
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #3 am: 23.12.2011, 11:44:50 »
Weiter gehts
Und jetzt braucht er etwas Zuwendung!
Angefangen habe ich mit dem Motor (Wasserverlust und Ölverbrauch).
Motor ausgebaut, zerlegt und Teile geprüft.
Düsen unterschiedlich, Ventile Messerscharf, Ventilführungen ausgelutscht (Kopf nach Berching).
Kolben, Lager, Kurbelwelle und Ölpumpe sowie Nockenwelle und Stirntrieb sind in Ordnung.
Die Laufbuchsen sind vom Kühlwasser fast durchgespült und im Bereich der Dichtringe
ist auch der Block an gefressen (Block zum ausbohren und neu buchsen, sowie planen
und Buchsenrezess nachfräsen).
Dichtsätze, Buchsen,Kolbenringe und Düsen bestellt.
Für die Wasserpumpe gab es keine Teile mehr, also Pumpe eingeschickt nach Essen zum Spezi.

Offline Lef.

  • *****
  • Beiträge: 5763
  • AS 440 A, IHC D439, Gutbrod 2400, Ritscher 412
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #4 am: 23.12.2011, 12:20:15 »
Hallo Ulli,
nachdem ich die Maschine fahren durfte, war auch mir klar, daß der Schlepper
viel Zuneigung braucht.
Auf dem Acker ging es ja noch recht gut, aber die Straßenfahrt war wirklich nicht schön.

Ich freu mich schon auf eine Probefahrt wenn er fertig ist (wenn ich dann darf :) ).

Ich bin sicher, daß du das recht flott erledigen wirst,so daß er im Frühjahr wieder
zur Verfügung steht.

Sind die ZW-Reifen mit Schnellwechselsystem von Kock?

Gruß
Jörg

Offline NicNic

  • *****
  • Beiträge: 2037
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #5 am: 23.12.2011, 23:40:56 »
Hallo Jörg
Ja bei 19 km/h bekommt man ein Geschwindigkeits Rausch ;D
Die Zwillinge sind mit dem alten System von Kock montiert.
Und wenn ich den wieder zu sammen bringe darfst Du auch mal fahren. :)

Offline NicNic

  • *****
  • Beiträge: 2037
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #6 am: 24.12.2011, 23:59:58 »
Wieder eine Baustelle
Zwischendurch habe ich die Allradachse zerlegt, Teile geprüft und die Farbe entsorgt.
Achsschenkelbolzen, Buchsen, Messingscheiben und Doppelrollengelenke haben deutlich zu viel Spiel. Alle Lager sind in Ordnung. Tellerrad und Kegelrad passen noch von der Einstellung. Die Kugel und die Pfanne vom Dreieckslenker brauchten eine neue Abdichtung.
Die Doppelrollengelenkwellen habe ich neu besorgt und die Alten werden als Organspender verwendet für die nächste Achse.
Die Radlager wurden gereinigt, neu gefettet und eingestellt.
Achsschenkelbolzen erneuert, die Buchsen gegen Töpfe ausgetauscht und die Messingscheiben durch einstellbare Drucklager ersetzt.
Alle Simmerringe und Kupferringe erneuert. Wellen und Achsschenkel wieder montiert.
Der Entlüfter war wie immer verstopft, Entlüfter gereinigt und die sechs seitlichen Bohrungen mit 2 mm frei gebohrt.   
Für die Spurstange habe ich 2 neue Schutzkappen besorgt, die Kugelköpfe nachgestellt und das Gewinde zum Spur einstellen gangbar gemacht.

Offline Karl-Ernst

  • *****
  • Beiträge: 3039
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #7 am: 25.12.2011, 00:04:50 »
Hallo Ulli,
eine blitzsaubere und schnelle Arbeit lieferst du hier ab.
Wann ist die Fertigstellung geplant?
Ende Januar?  ;D
Mit freundlichen MAN-Gruß

Karl-Ernst

Offline MAN-fantast

  • *****
  • Beiträge: 5064
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #8 am: 25.12.2011, 11:32:03 »
Hallo Ulli,

bin immer wieder von deinen brillianten und immer durchgedachten Lösungen und Umbauten beeindruckt, du hättest eine Hauptrolle bei damaliger MAN Entwicklungsabteilung perfekt spielen können  ;)  Deine Lösung mit verstellbarem Axiallager/Drucklager statt eine Druckscheibe kenne ich zwar, aber genaue Details würden vielleicht für den einen oder anderen interessieren ...

Gruss
Magne
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline Karl-Ernst

  • *****
  • Beiträge: 3039
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #9 am: 25.12.2011, 12:03:59 »
Genau, das fällt mir jetzt auch ein.
Ein Drucklager sagt mir zwar was, aber was ist da verstellbar und wie?
Mit freundlichen MAN-Gruß

Karl-Ernst

Offline NicNic

  • *****
  • Beiträge: 2037
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #10 am: 25.12.2011, 17:41:16 »
Hallo MANler
Die einstellbaren Drucklager sind nichts anderes als:
                                                                         2 unterschiedlich hoch gefertigte Lagertöpfe,
                                                                         Ausgleichscheiben (zum anpassen oder einstellen)
                                                                         Druckscheibe
                                                                         Drucklager
                                                                         Druckscheibe
Die normalen Messingscheiben müssen mir zu oft gefettet werden und haben einen zu hohen Reibungswiederstand,
dazu kommt das bei einer Achsüberhohlung die Messingscheiben (je nach Verschleiß) auf Stärke Angefertigt werden
müssen. Sonst läuft das Doppelrollengelenk nicht gerade und hat einen größeren Verschleiß.

Offline Karl-Ernst

  • *****
  • Beiträge: 3039
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #11 am: 25.12.2011, 18:08:11 »
Danke Ulli, jetzt habe ich wieder was dazu gelernt.
Dann werden die Drucklager mittels der Ausgleichscheiben eingestellt.

Hier muß ic Magne wieder mal Recht geben, du hättest ein guter MAN-Entwickler abgegeben.  :)
Mit freundlichen MAN-Gruß

Karl-Ernst

Offline NicNic

  • *****
  • Beiträge: 2037
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #12 am: 26.12.2011, 01:02:31 »
Die Motorenteile sind nach und nach wieder angekommen, so dass ich wieder zusammen bauen wollte. Aber nach dem einpassen der Laufbuchsen hatte ich einen Buchsenüberstand von 4/10 wobei ein Bereich von 0,08 bis 0,12 vorgegeben ist.
Also den Block mit Laufbuchsen noch mal in die Schleiferei und den Rezess nachfräsen lassen.
Danach die Buchsen mit Dichtringen eingesetzt, Überstand und Verspannung gemessen,
die Kurbelwelle montiert, sowie die Kolben vorerst ohne Kolbenringe eingesetzt um den Kolbenüberstand zu messen.
Toleranzbereich von -0,07 bis +0,26 über der Blockoberfläche.
3 Kolben waren 2/100 unter der Obergrenze und 1 Kolben 2/100 darüber.
Den Kolben ausgebaut, 100ter Schmirgelpapier auf einer Planfläche Befestigt und den Kolben
darauf runter geschmirgelt. Zur Probe eingesetzt und nachgemessen, jetzt 1/100 zu wenig.
Alle Kolben wieder raus und mit Kolbenringen wieder montiert.

Offline Lef.

  • *****
  • Beiträge: 5763
  • AS 440 A, IHC D439, Gutbrod 2400, Ritscher 412
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #13 am: 26.12.2011, 09:02:58 »
Moin Ulli,
hast du tatsächlich 100ter-Schleifpapier genommen? Oder fehlt da nur eine "0"?

Gruß
Jörg
« Letzte Änderung: 26.12.2011, 09:35:00 von Lef. »

Offline lukas

  • ***
  • Beiträge: 196
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #14 am: 26.12.2011, 09:57:05 »
hallo Ulli,
mir gefällt deine Art und Weise an ein Objekt heran zu gehen. Da wird mit Sachverstand und handwerklichem Geschick gearbeitet.
Welcher Motor ist das ? Welche Leistung und Hubraum ?
Hast du die Möglichkeit zum Prüfstand laufen lassen oder gehst du das Risiko und baust wieder ein.
Ich drücke dir die Daumen.
Gruß L.

Offline Daniel

  • *****
  • Beiträge: 820
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #15 am: 26.12.2011, 11:08:24 »
Hallo Uli

Saubere abreit  wenn der Schlepper fertig ist wird die Technik ja wie neu sein.
Vorallem das spezielle Fachwissen finde ich Interessant

Gruß
Daniel
Gruß
Daniel

Offline MAN-fantast

  • *****
  • Beiträge: 5064
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #16 am: 26.12.2011, 12:45:22 »
Hallo Ulli,

als Ausländer habe ich ein kleines Problem mit dem Wort/Ausdruck "Rezess" :-\  Ich vermute das ist der Sitz oben im Motorblock, wo man anhand dünne Beilagringe den Buchsenüberstand genau anpassen kann.  Ich kenne das von den G-Motoren und auch bei anderen mit "nassen" Buchsen ausgestattet.

Gruss
Magne
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline man leo

  • *****
  • Beiträge: 3284
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #17 am: 26.12.2011, 13:13:14 »
Hallo, berichtigt mich wenn es falsch ist ?
Ich dachte immer ein Rezess ist eine Stelle auf einer Welle, an der etwas heraus gestochen  oder abgedreht wurde. Ich meine bei Ventilen.
Wird der Überstand an den Büchsen oder Kolben auch so genannt ?
« Letzte Änderung: 26.12.2011, 13:17:20 von man leo »
Gruß
MAN Leo

Offline NicNic

  • *****
  • Beiträge: 2037
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #18 am: 26.12.2011, 13:32:03 »
Hallo MANler
@ Jörg: Ich habe Tatsächlich mit 500ter angefangen, war mir aber zu anstrengend. :)
@ Daniel: Danke für den Zuspruch, auch ich bin klein angefangen, muss aber immer noch viel lesen oder ausprobieren. ;D
@ Lukas: Das ist ein Vier 270 von Perkins mit 4,5 l bei 2000 u/min leistet er 60 PS Bj. 1961.  Einen Prüfstand habe ich nicht, ich baue ihn
              so wieder ein, lasse ihn dann ca. 2 h laufen (Öldruck,Öltemperatur und Wassertemperatur wird dabei laufend kontrolliert)
              zuerst auf Standgas dann im 15 min Takt immer leicht steigern.
@ Magne: Zu Deiner Ausführung gibt es nichts hinzuzufügen.

Offline NicNic

  • *****
  • Beiträge: 2037
    •  
Re: 4R3 praktisch aber nicht Original.
« Antwort #19 am: 26.12.2011, 13:35:59 »
Hallo Leo
Ein Rezess ist eine Passung mit zwei Anlageflächen, wie zB. auch an der Kupplungsglocke
zu Zwischengehäuse.