• AS 440A 5 2
Bewertung:  

Autor: MDM5 Thema: AS 440A  (Gelesen 133482 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline MAN-fantast

  • *****
  • Beiträge: 5064
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #540 am: 02.04.2019, 10:48:20 »
Hallo Stefan,

eine neue Spurstange habe ich zwar liegen, aber es ist schwer die nachgefragten Werten genau festzustellen.  Es handelt sich nicht um einen definierten "Knickpunkt" sondern einen Biegeradius.  Dennoch so gut wie möglich eingeschätzt:

Längenmaß = 315 mm und Biegewinkel um 17-18°.  Hauptsache ist das kein Konflikt zwischen Spurstange und Diff.Gehäuse bei vollem Lenkeinschlag entsteht.  Mit Anpassungen muss man immer rechnen...

@ manni:  Sorry, wenn ich Deinen Bericht störe.

Gruß aus Norwegen
Magne
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline SUN

  • *
  • Beiträge: 12
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #541 am: 02.04.2019, 12:39:34 »
Hallo Magne,

danke für die Info. Werde ich mal ausprobieren.

Gruß
Stefan

Offline MDM5

  • ****
  • Beiträge: 336
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #542 am: 17.07.2019, 20:09:09 »
Hallo zusammen,

@ manni:  Sorry, wenn ich Deinen Bericht störe.


Magne, du störst mit Sicherheit nicht.  ;)


Mein letzter Beitrag ist schon wieder länger her, es ist seither nur wenig passiert.
Auch hat die Motivation etwas gelitten...

Letzte Woche kam ein Anruf rein: der Motor ist fertig bearbeitet. (hat das lange gedauert, seit Nov. 2017)
Heute vormittag mit Leihauto die Teile abgeholt: 

AS 440A - 6203.JPG

Die Kosten für die Überarbeitung liegen im oberen vierstelligen Bereich, es musste praktisch alles gemacht werden.
Ich werde mir die nächsten Tage einen Überblick verschaffen und ausführlicher darüber berichten.

schöne grüße aus Tirol

manni

Offline RMW-Gerhard

  • *****
  • Beiträge: 626
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #543 am: 17.07.2019, 22:29:34 »
Hallo Manni,
ich hab deine Berichte schon vermißt!

Sonntag für Sonntag hab ich geschaut, freu mich drauf wieder mit zu lesen!

Gruß
Gerhard
Bei allem was du tust........denk an das Ende!

Offline MDM5

  • ****
  • Beiträge: 336
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #544 am: 21.07.2019, 21:17:35 »
Hallo Gerhard,

es geht nur langsam voran, ich bin an einem Punkt der Restauration angelangt wo ich viel auf fremde Hilfe angewiesen bin.
Das verursacht immer wochenlangen Stillstand bis sich jemand mal Zeit nimmt. Keine Sorge er wird fertig werden aber es zieht sich alles enorm in die Länge...

Die Vorderachse hat so diverse Problemstellen, aktuell warte ich darauf das die Lagerschale auf die neue Kugel passend bearbeitet wird.
Als nächstes sollte die Auflagefläche der Druckscheiben geplant werden, ich wollte das zuerst selbst machen aber dazu müsste ich recht viel in neues Werkzeug investieren und das geht sich nicht aus. Also auch hier: warten.

Zum Motor:

Kurbelwelle und Pleuel wurden neu gelagert, die Tassenstößel wurde geschliffen (kleinere Oberflächendefekte)
Der Kopf wurde geplant, die Ventilsitze waren in katastrophalen Zustand.
Weder Geometrie noch Maße stimmten mit den Vorgaben aus der Schleppertechnik überein.
Es ist sehr wahrscheinlich das die Ventile (mehrfach und unprofessionell) nachgearbeitet wurden, so mussten Ventilsitzringe in den Kopf eingearbeitet werden. Die durchgerosteten Kernstopfen sind aktuell mal dicht verschlossen ob dies bei Betriebstemperatur auch noch so ist steht auf einem anderen Blatt.

AS 440A - 6204.JPG

Die nächsten Schritte: Ich möchte den Motor auf Mikrofilter umrüsten, ein "Schlachtplan" dazu ist im Aufbau, Ideen sind willkommen.
Es gibt zwei ausgerissene Gewinde am Block auch hier muss ich mich noch dahinterklemmen.

schöne grüße aus Tirol

manni

Offline MDM5

  • ****
  • Beiträge: 336
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #545 am: 15.08.2019, 22:22:21 »
Hallo zusammen,
 
der Plan zum Microfilterumbau reift so langsam, ich habe mir dazu die alten Beitrage hier im Forum durchgesehen.

Es ergeben sich zwei mögliche Varianten: Den Spaltfilter durch einen passenden Papierfilter ersetzten oder extern an eine passende Stelle eine Filterpatrone schrauben. Beides hat so seine Vor und Nachteile.

Aktuell neige ich dazu die externe Variante zu favorisieren, da hier eine große Patrone mit viel Fläche verwendet werden kann.

Neben dem Ölmessstab gibt es eine "gute Stelle" wo man die Patrone platzieren könnte.
Etwas getrickst mit paint, so könnte das aussehen:

AS 440A - 0054.JPG

Schön ist was anderes, man könnte auch eine Abdeckhaube drüber machen.
Aber bevor ich an die Umsetzung gehen kann muss ich noch die Details durchexerzieren, wie kommt das Öl zum Filter und wieder raus, gibt es Kollisionen mit anderen Bauteilen, was musst am Block adaptiert werden (besser so wenig wie möglich...)


So nebenbei wurde an der Befestigung der Anhängerkupplung gearbeitet.
Als ersten Schritt habe ich mir einen ordentlichen Schlosserwinkel und einen Höhenreißer organisiert,
diese Werkzeuge sparen sehr viel Zeit beim Anzeichnen von Lochreihen.
Mangels Schweißtisch wird auf der gehobelten Platte der Tafelschere gearbeitet.

AS 440A - 5590.JPG

Die grobe Kontur wurde mit dem Winkelschleifer zurecht geschnitten und anschließend sauber gefräst.

Bohren der Löcher:

AS 440A - 5651.JPG

Ich habe nur wenig größer gebohrt, (17mm) viel Spielraum bleibt nicht aber es passt. Eine stabile Bohrmaschine macht den Unterschied ob die löcher exakt am Körnerpunkt sind oder irgendwo hin verlaufen.

AS 440A - 5653.JPG

Nachdem die zweite Seite auch ohne Probleme gebohrt wurde geht es nun an die beiden Querteile.

AS 440A - 5715.JPG

Auch das ist gut abgelaufen, verrunden der Kanten:

AS 440A - 5742.JPG

Fräsen der Aussparung Zapfwellendeckel:

AS 440A - 5735.JPG

Ich hatte zuerst die Bolzen auf 20mm ausgelegt, das hat sich bei der Anprobe recht schnell als zu mager erwiesen.

AS 440A - 5745.JPG

Nach erfolgreicher Materialbeschaffung wurde auf 25mm Aufgebohrt.

AS 440A - 6049.JPG

AS 440A - 6053.JPG

Ein Kollege wird mir die Winkel zusammenschweißen, mal sehen wann das wird...


schöne grüße aus Tirol

manni

Offline hobbyman

  • ***
  • Beiträge: 181
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #546 am: 16.08.2019, 15:34:40 »
Hallo Manni,
Was möchtest du mit ein Microfilter erreichen.
Hat damals mit dem Spaltfilter doch auch funktioniert.
Brauchst nur Einbereichsöl zu benutzen.
Du hast alles so schön original, warum dass denn nicht?
M.fr.Gr. Michael.