Autor: MAN-Rhöni Thema: Instandsetzung und Restauration 4L1  (Gelesen 19466 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MAN-Rhöni

  • ***
  • Beiträge: 181
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #200 am: 22.07.2020, 21:23:32 »
Hallo, MAN-ler!
Konnte gestern und heute einiges schaffen. Ja, wenn MAN Urlaub hat... Nach dem Zusammenbau des Vorgeleges habe ich mit meinem Kumpel nach altbewährter Technik das Vorgelege montiert. Auch der Allradabtrieb wurde abgedichtet und verbaut.Anschließend die Bremsgestänge und Hebel angebracht und eingestellt. Heute habe ich den Hydraulikblock mit neuem Nutring, Filter und O-Ringen bestückt und mit Haftgrund behandelt Dann wurde er mit Hilfe von meinem Nachbarn auf das Getriebe gehoben und befestigt. Noch das restliche Getriebe grundiert und im Anschluss noch ein Bierchen zusammen getrunken. Soll für heute erfüllt!  ;D ;D
Noch ein paar Bilder fürs Album  ;)
Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Online ali

  • ****
  • Beiträge: 345
    • MAN-nord
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #201 am: 23.07.2020, 12:37:27 »
Hallo,
nur den Passring weglassen, weil vermutlich zu großes Spiel vorhanden ist, geht in die Hose. Es kann doch auch das Lager für das Tellerrad ausgelaufen sein. Wenn dann das Kegelrad durch Weglassen des Passringes nachgesetzt wird um das Zahnspiel zu verringern, ist das Zahnflankenspiel völlig im Eimer. Daher mit Tuschierpaste kontrollieren! Der Passring heißt nicht umsonst Passring. Es gab ihn unterschiedlich dick, um das Spiel einzustellen. Auf der Tellerradseite ist übrigens auch ein Passring.

Gruß
ali
Ich schreib ali, weil Ernst-Heinrich zu lang ist.

Offline MAN-Rhöni

  • ***
  • Beiträge: 181
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #202 am: 23.07.2020, 21:33:17 »
Hallo Ali,

danke nochmal für deine Hinweise. Werde nochmal genau überprüfen, wo das Spiel herkommt.Sollte es am Lager liegen, wird es getauscht und der Ring kommt wieder dazwischen. Wäre schade, wenn bei dem gute Zustand der Zahnräder etwas Schaden nehmen würde.
Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline MAN-Rhöni

  • ***
  • Beiträge: 181
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #203 am: 23.07.2020, 22:00:42 »
Hallo, MAN-Freunde!
Habe heute frisches Getriebeöl ins Getriebe, den Mähwerkantrieb, den Allradabtrieb und in die Vorgelege eingefüllt. Viel ist von den 20 Litern nicht mehr übriggeblieben. Vorher alle Dichtringe erneuert und die Schrauben gesäubert. Bis jetzt noch keine Undichtheit aufgetreten. Bin schon mal etwas erleichtert und hoffe, dass es auch im Fahrbetrieb so bleibt, damit sich die Arbeit auch gelohnt hat. Werde morgen noch mal alles kontrollieren. Als nächstes wird der Motor hübsch gemacht und die Anbauteile grundiert, um bald "Hochzeit" feiern zu können.  ;)
Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline MAN-Rhöni

  • ***
  • Beiträge: 181
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #204 am: 24.07.2020, 18:18:12 »
Hallo,MAN-Freunde!

Habe heute morgen kontrolliert, ob alles dicht ist. Leider hat sich an der Welle zum Mähwerksantrieb eine undichte Stelle gezeigt. :(       
Da im Behälter fast kein Öl mehr war, hatte ich nicht nach dem Simmerring geschaut. Weiß jemand von euch, wie der Dichtring zum Antrieb gewechselt wird? Bekommt man die Buchse (ETL Nr. 7) nach vorne heraus oder muss man den Deckel vom Mähantrieb öffnen, um den Dichtring  Nr.8 - zu wechseln. Danke schon mal im Voraus.
Habe den Motor mit Haftgrund eingesprüht. Anlasser, Reglergehäuse und LiMa werde ich schwarz absetzen, der Zylinderkopfdeckel und die Abdeckung am Motor bleiben im Alu-Look. Alles andere wird MAN-Grün.  8)

Schönes WE - Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline MAN-fantast

  • *****
  • Beiträge: 5168
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #205 am: 24.07.2020, 21:21:17 »
Hallo Thomas,

die Buchse Nr. 7 (Simmerringhalter) bekommt man nach vorne heraus, wirst Du auch in der BA auf Seite 61 erkennen.  Das Problem ist ein geeignetes Werkzeug zu finden.  MAN hatte damals eine eigene Vorrichtung aus ZP/ZF im Angebot, eine sogenannte "Bärenklaue"   Mein Bild zeigt ein Werkzeug womit ich für eine solche Operation erfolg habe; hier für Mähwerksantrieb an einem gleich konstruierten A-10.

Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline MAN-Rhöni

  • ***
  • Beiträge: 181
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #206 am: 25.07.2020, 18:35:58 »
Hallo Magne,
danke für deine fachkundige Auskunft. Was würden wir nur ohne dich machen? ;) Mein Schlosserkumpel hatte auch die Vermutung, aber da der Rand so knapp ist, haben wir daran gezweifelt. Mal sehen, was er sich einfallen lässt wegen dem Werkzeug. Man muss ja in die Nuten kommen, um die Buchse herauszuziehen. Und das originale Werkzeug wird man kaum bekommen. Außerdem ist nach vorne wenig Platz in eingebautem Zustand, da die Welle sich in einer Nische befindet. Nochmals danke und "Geht nicht" gibts nicht.  :) Schönen Sonntag    Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline Hauke

  • *
  • Beiträge: 21
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #207 am: 26.07.2020, 12:56:05 »
Hallo Thomas,

bitte halte uns auch zu diesem Thema auf dem laufenden! Ich habe perspektivisch eine ähnliche Aufgabenstellung an einem A8 Getriebe und mir kam noch keine gute Idee wie man welches Werkzeug in der "Nische"  ansetzen könnte! Vielleicht durch das Loch im Kupplungsgehäuse? Ich bin gespannt was Dein Kumpel sich ausdenkt...
(Ich gehe davon aus daß Du ohnehin darüber schreibst, es ist echt interessant Deinem Bericht zu folgen  :) )
Viele Grüße

Hauke

Offline MAN-Rhöni

  • ***
  • Beiträge: 181
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #208 am: 26.07.2020, 17:45:04 »
Hallo Hauke,
danke für dein Interesse.Habe schon mit ihm gesprochen, aber eine richtige Idee hat er auch noch nicht. Will sich erst mal die Schnittzeichnung in der BA anschauen. Selbst mit dem Werkzeug von Magne würde es schwierig, da nach vorne der Platz fehlt und das Loch im Gehäuse auch nicht so groß ist. Werde erst mal den Deckel abschrauben und schauen, ob man vielleicht die Buchse von innen nach außen herausbekommt.
Habe gestern die Kupplung angebaut und die LiMa grundiert sowie den Ring an der Glocke gesäubert. Mal sehen, ob es nächste Woche mit der Montage des Motors klappt. Erst muss der Simmerring gewechselt werden. Wenns was Neues gibt, melde ich mich.
Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline MAN-Rhöni

  • ***
  • Beiträge: 181
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #209 am: 27.07.2020, 22:34:48 »
Hallo Hauke und MAN-ler!
Habe mich heute mal an die Problemstelle Simmering Mähantrieb gemacht.Da von innen laut Schnittzeichnung keine Möglichkeit besteht, an den Dichtring zu kommen, habe ich mir von außen die Sache genauer angeschaut. Da noch eine Buchse in der ETL angegeben war, habe ich mit einem Federzieher etwas gefummelt und die Buchse von der Welle bekommen. Nun war etwas Platz vorhanden. Nach dem Säubern sah ich, dass innen im Simmeringhalter eine Nut eingefräst ist. Mit einem Abzieher, den ich mal bei ebay bestellt hatte, probierte ich, in die Nut zu kommen. Nach etwas Bearbeiten und Schleifen konnte ich den Abzieher in der Wellennut drehen und festklemmen. Durch das Loch im Kupplungsgehäuse konnte ich den Abzieher spannen. Da sich am Anfang nichts tat, wurde das Gehäuse um die Buchse erhitzt und nach einigen Minuten löste sich der Halter und ich konnte ihn nach vorne herausziehen und den Simmerring ausbauen.  ;D ;D  Ich hoffe, einigermaßen verständlich erklärt zu haben, anbei noch einige Bilder zu Veranschaulichung. Hoffentlich war das die letzte undichte Stelle  ::)
Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline Hauke

  • *
  • Beiträge: 21
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #210 am: 28.07.2020, 09:50:44 »
Hallo Thomas,

perfekt beschrieben und dokumentiert!

könntest Du noch ein Bild Deiner Schnittzeichnung einstellen? Dann könnte ich ein paar Details vergleichen. Bei meinem älteren A-8 muß vermutlich "nur" die innere Bundbuchse raus um an den WeDi zu kommen, die äußere Buchse existiert nicht. Der WeDi scheint direkt ins Gehäuse eingesetzt.
Gruß
Hauke
Viele Grüße

Hauke

Offline MAN-Rhöni

  • ***
  • Beiträge: 181
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #211 am: 28.07.2020, 23:18:30 »
Hallo Hauke,
sieht wirklich so aus, als ob bei dir der Dichtring direkt im Gehäuse sitzt. Da hast du dir einiges Gefummel gespart. Hänge dir die Schnittzeichnung an, ist aber nicht so deutlich wie deine zu erkennen. Versuche nochmal, mehr Kontrast zu bekommen
Gruß  Thomas
« Letzte Änderung: 29.07.2020, 00:58:18 von MAN-Rhöni »
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline MAN-Rhöni

  • ***
  • Beiträge: 181
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #212 am: 29.07.2020, 00:14:56 »
Hallo, MAN-Freunde!
Da ich morgen mit meinen Kumpels den Motor wieder anbauen will, waren noch einige Vorbereitungsarbeiten zu erledigen. Nachdem ich einen neuen Simmerring in die Buchse gedrückt habe und den O-Ring auf die Welle geschoben habe, konnte ich mit einem Rohr vom Klempnerkumpel den Simmeringhalter wieder einschlagen. Danach wurde die Bundbuchse mit den Scheiben an das Lager geschoben und mit der Riemenscheibe gesichert. Zum Schluss noch Öl eingefüllt. Nun hoffe ich, dass alles wieder dicht ist. War ein ganz schöner Aufwand. Anschließend noch den großen Kranz am Motor befestigt und die "Hochzeit" für morgen vorbereitet. Wenn alles klappt, werden hinterher noch ein oder zwei Bierchen getrunken.  :D :D
Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline MAN-Rhöni

  • ***
  • Beiträge: 181
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #213 am: 30.07.2020, 18:03:41 »
Hallo MAN Freunde,
nach einer ausgiebigen "Hochzeitsfeier" will ich mich mal melden. Mit vereinten Kräften und einem geliehenen Motorheber sind wir die Sache angegangen. Motor wurde angehoben und ausgerichtet. Mit zwei Gewindestäben wurde der Motor bis ans Getriebe herangeschoben und grob eingefädelt. Nach vorsichtigem Wackeln und Hebeln rutsche er schließlich auf die Kupplungswelle. Anschließend alle Schrauben befestigt und Funktionsprobe gemacht. Klappt alles tadellos, kuppelt aus und lässt sich durchgängig bewegen. Nach einer knappen Stunde war alles erledigt und wir konnten uns dem gemütlichen Teil widmen. Möchte euch meine Helfer auch mal vorstellen: vorne links mein Klempnernachbar, dahinter mein Schlosserkumpel, rechts daneben ein anderer Nachbar und vorne rechts meine Wenigkeit. Nochmal ein dickes Lob für die uneigennützige Hilfe und die vielen gute Ideen, auch an die Mitglieder des MAN-Forums. Anschließend noch das ein oder andere Bierchen gezischt und ein gutes Tröpfchen im Öko-MAN-grünen Becherchen geleert. Ein erfolgreicher Tag ging zu Ende mit den ein oder anderen Nachwehen.  :D :D 

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline MAN-2L2

  • ****
  • Beiträge: 479
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #214 am: 30.07.2020, 18:33:14 »
Hallo Thomas,

das habt ihr gut gemacht. Es freut mich, dass die Hochzeit so gut geklappt hat. Die Hochzeitsfeier habt ihr euch verdient.

Gruß Theo
Ich grüsse alle MAN-Freunde

Online RMW-Gerhard

  • *****
  • Beiträge: 734
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #215 am: 30.07.2020, 18:59:54 »
Thomas,

da schließ ich mich an!

Herzlichen Glückwunsch für dich und die Mannschaft. Wenn der MAN nicht bestens fährt, dann weiß ich es auch nicht!!

"Edles Pils" und "Feiner Hausschnaps".............. ;) ;) ;), da habt ihr euch vermutlich mehr als die 180g/Psh genehmigt?

Gruß
Gerhard

Bei allem was du tust........denk an das Ende!

Offline MAN-Rhöni

  • ***
  • Beiträge: 181
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #216 am: 30.07.2020, 19:21:45 »
Hallo Theo und Gerhard!
Ja, bei einem so edlen Schlepper darfs auch mal was Besonderes sein. Ich freu mich auch, dass sich die vielen Stunden und Mühen gelohnt haben, um bis hierher zu kommen. Nun wird alles noch in Ruhe zusammengebaut und hübsch gemacht und dann wollen wir uns am Resultat erfreuen.  :D
@ Theo : Ich gebe den Dank gerne weiter, ist wirklich eine dufte Truppe, da macht das Schrauben doppelt Spaß.
@ Gerhard : Ich glaube, die Sorte hast du noch nicht auf deiner Liste und im Kasten und in der Flasche war heute morgen nichts mehr zu finden, also wirds schon ein bisschen überm Limit gewesen sein, geschmeckt hats auf jeden Fall. Gut, dass keiner an die Arbeit musste. ;D ;D
Bei der ersten Fahrt sind meine Mitstreiter auf jeden Fall mit dabei, da gehts mal in die Natur!

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline Hauke

  • *
  • Beiträge: 21
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #217 am: 30.07.2020, 19:50:10 »
Hallo Thomas,

das sieht ja sehr gut aus! (Der Trecker auch...)

Da dürfte die erste Ausfahrt ja auch nicht mehr in ganz weiter Ferne liegen, müßt ihr nur noch ausknobeln wer zurück fährt...
Viele Grüße

Hauke

Offline MAN-Rhöni

  • ***
  • Beiträge: 181
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #218 am: 30.07.2020, 20:33:54 »
Hallo Hauke,
Ja danke, sieht schon langsam wieder wie ein Schlepper aus. Wird noch ein Weilchen dauern aber bei der ersten Ausfahrt gebe ich das Lenkrad nicht aus der Hand. Da darf noch so gutes Bier dabei sein. ;)
Geht auch mal wieder langsamer voran, wenn der Urlaub rum ist. Aber ich mach mir da kein Stress, liege ja bis jetzt ganz gut im Rennen.  8)
Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline MAN-Rhöni

  • ***
  • Beiträge: 181
    •  
Re: Instandsetzung und Restauration 4L1
« Antwort #219 am: 01.08.2020, 17:23:43 »
Hallo, MAN-Freunde!
Nachdem es gestern und heute sehr heiß war, wurden nur Kleinigkeiten erledigt. Mit dem noch vorhandenen Motorheber wurde der Vorderachsbock nach dem Grundieren an den Motor gehoben und verschraubt.
Meine Haubenleiste ist nach einigen Wochen wieder vom Verchromen gekommen. Sehr saubere Arbeit und ich weiß, dass sie hundertprozentig passt. Preis war auch in Ordnung. Nachdem ich alle Teile für das Differential der Vorderachse habe, wird diese nächste Woche fertig montiert und angebaut. Ausrichtung erfolgt später.

Schönen Sonntag  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E