Autor: Hauke Thema: AS718A Öl in der Bremstrommel  (Gelesen 769 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hauke

  • *
  • Beiträge: 14
    •  
AS718A Öl in der Bremstrommel
« am: 28.04.2020, 20:09:57 »
Hallo MAN-Freunde,

bei meinem AS718A musste ich kürzlich feststellen das aus der Öffnung unterhalb der Bremstrommel des linken Zwischengehäuses Öl austritt und unschön auf die Felge tropft.

Ich habe das Vorgelege demontiert und festgestellt das das Öl offensichtlich aus dem Zwischengehäuse kommt, vermutlich wird es vom Stirnrad (z=60) im Vorgelege verteilt und der Welldichtring welcher die linke Hinterachswelle (z=15) zum Zwischengehäuse abdichten soll ist defekt. Vermutlich ist auch das Lager nicht mehr optimal, hier ist im demontierten Zustand ein wenig radiales Spiel an der Hinterachswelle festzustellen.

AS718A Öl in der Bremstrommel - Vorgelege.jpg

Ich konnte die Nutmutter lösen, auch die Bremstrommel habe demontieren können.
Jetzt blicke ich auf einen Ring dessen Funktion mir unklar ist und wo ich nicht weiß ob und wie ich den demontieren kann. Dahinter glaube ich den Dichtring erkennen zu können. Dieser Ring sitzt fest auf der Welle. Kann das eine Art „Distanzring“ zur Bremstrommel sein?

AS718A Öl in der Bremstrommel - Ring1.jpg

AS718A Öl in der Bremstrommel - Ring2.jpg

Ich möchte das Lager und den Welledichtring ersetzen. In welcher Reihenfolge muß ich dafür was  demontieren? Muß ich dafür den Vorgelegedeckel vom Zwischengehäuse trennen oder lässt sich das alles von der Bremstrommelseite erledigen? Ich scheue mich ein wenig den Deckel vom Zwischengehäuse zu trennen weil das gerade schön dicht ist, würde das aber natürlich tun, wenn es zielführend ist.

Kann mir hier jemand einen Hinweis geben, bzw hat jemand eine Zusammenbauzeichnung aus der die Montagereihenfolge hervor geht? (In meiner ETL ist der Zusammenbau nicht eindeutig dargestellt)

Für Tipps und Tricks wäre ich sehr dankbar!
Viele Grüße

Hauke

Offline MAN-Rhöni

  • ***
  • Beiträge: 125
    •  
Re: AS718A Öl in der Bremstrommel
« Antwort #1 am: 28.04.2020, 22:14:34 »
Hallo Hauke !

Um den Simmerring im Zwischengehäuse wechseln zu können, musst du das Gehäuse öffnen. Der Ring vor dem Lager  muss durch die Welle zusammen mit dem Lager und dem kleinen Stirnrad ausgedrückt oder ausgeschlagen werden. Dann kommst du an den Dichtring. Bei mir hatten auch beide Lager Spiel und müssen gewechselt werden. Wichtig ist auch der äußere Simmerring nach der Radnabe am Achszapfen. Hier ist bei mir Öl auf die Felge gelaufen. Dazu muss die Nabe vom Achsstummel abgezogen werden, was keine leichte Sache ist. Ich habe das an den beiden Seiten kürzlich gemacht. Auf den Seiten 5 und 6 in meinem Restaurationsbericht vom 4L1 habe ich es ausführlich beschrieben und Bilder eingestellt. Ist das gleiche Getriebe und Vorgelege wie bei dir. Solltest du noch Fragen haben, bin ich dir gerne behilflich.

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline Hauke

  • *
  • Beiträge: 14
    •  
Re: AS718A Öl in der Bremstrommel
« Antwort #2 am: 29.04.2020, 15:18:08 »
Hallo Thomas,

vielen Dank, jetzt weiß ich wie ich weitermachen muß!

Obwohl ich Deinen Restaurieungsbericht eigentlich interessiert verfolge, war mir der Abschnitt offensichtlich durch die Lappen gegangen! (Die Sache mit der Nutmutter und dem Linksgewinde habe ich übrigens auch gestern gerade gelernt, auch bei mir Spuren die darauf hindeuten daß ich nicht als erster darauf reingefallen bin  ;) )

Konntest du den Vorgelegedeckel ohne weiteres wieder montieren oder ist etwas Dichtmasse empfehlenswert um keine neue Leckage zu erzeugen?
Viele Grüße

Hauke

Offline MAN-Rhöni

  • ***
  • Beiträge: 125
    •  
Re: AS718A Öl in der Bremstrommel
« Antwort #3 am: 29.04.2020, 17:41:42 »
Hallo Hauke,
freut mich,dass ich dir weiterhelfen konnte. Falls du noch die andere Seite öffnen willst, denke daran, dass die Nutmutter wegen der Drehrichtung Rechtsgewinde haben müsste. Bin noch nicht am Zusammenbau, da ich noch auf die beiden großen Lager und die Dichtringe warte. Habe welche mit doppelter Staublippe bestellt, da dauert es etwas länger mit der Lieferung. Beim Zusammenbau mit einem Dichtmittel eine Wulst auf die Fläche aufbringen und je nach Anleitung ablüften lassen und zusammenfügen. Mir ist Hylomar empfohlen worden.

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline FrontMAN

  • ****
  • Beiträge: 429
    •  
Re: AS718A Öl in der Bremstrommel
« Antwort #4 am: 29.04.2020, 22:05:24 »
Hallo,
es ist immer besser, noch eine Papierdichtung (0,25) dazwischen zu legen, plus Hylomar, oder anderen Dichmittel.
Gruß Armin
Grüße aus dem Eichsfeld

Offline Hauke

  • *
  • Beiträge: 14
    •  
Re: AS718A Öl in der Bremstrommel
« Antwort #5 am: 01.05.2020, 09:24:04 »
Hallo Thomas und Armin,

vielen Dank für Eure Unterstützung!

Nachdem ich den Vorgelegedeckel abgenommen habe, ist das Lager mit der Welle quasi freiwillig aus seinem Sitz gekommen, das hatte ich mir deutlich schwieriger vorgestellt.
Das Lager selbst habe ich beim LaMa meines Vertrauens tauschen lassen, ohne Presse wäre das wohl kaum möglich gewesen.
Mittlerweile habe ich auch den Dichtring getauscht und Welle mit Lager wieder eingesetzt. Als nächstes kann ich Gehäuse und Deckel wieder montieren. Dazu habe ich hier zwei Flüssigdichtungen zur Verfügung.
Curil K2 hatte ich noch, habe ich aber noch nie benutzt. Das blaue hat mir der LaMa mitgegeben,damit hätten sie gute Erfahrungen gemacht.
Nun kann ich den heutigen Feiertag darauf verwenden mich für eine zu entscheiden!
Viele Grüße

Hauke

Offline Hauke

  • *
  • Beiträge: 14
    •  
Re: AS718A Öl in der Bremstrommel
« Antwort #6 am: 10.05.2020, 11:51:51 »
Hallo MAN-Freunde,

nachdem ich mich letzendlich für die Flächendichtung in der blauen Flasche entschieden habe, habe ich diese als kleine Wulst rundherum aufgetragen und die Hälften wieder zusammengesetzt. Nach einigen Probefahrten scheint bislang noch alles dicht und ich bin Zuversichtlich das dieses Projekt erfolgreich verlaufen ist!
Viele Grüße

Hauke