Autor: Dolf Thema: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad  (Gelesen 1449 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Dolf

  • *
  • Beiträge: 24
    •  
Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« am: 10.01.2020, 23:03:24 »
Hallo habe folgendes Problem, nach Erneuerung des Wellendichtringes tritt das Öl aus der verzahnten Holhlwelle auf die die Rutschkupplung befestigt wird.
Da wo auch die Mutter zur Befestigung der Rutschkupplung sitzt.
Wie soll ich das abdichten?
Viele Grüße
Christian

Offline Lef.

  • *****
  • Beiträge: 5787
  • AS 440 A, IHC D439, Gutbrod 2400, Ritscher 412
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #1 am: 11.01.2020, 08:14:09 »
Moin Christian,
hast du den Ring, auf dem der Simmerring läuft, gegen den Innenring des Lagers abgedichtet?
Da gehört Dichtmasse drauf.

(Ich vermute, das ist ähnlich wie beim A15V-Abtrieb)

Gruß
Jörg

Offline Dolf

  • *
  • Beiträge: 24
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #2 am: 11.01.2020, 09:40:40 »
Der Simmering ist dicht, dass Öl läuft aus der Welle innen, praktisch durch die Verzahnung.

Offline MAN-fantast

  • *****
  • Beiträge: 5168
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #3 am: 11.01.2020, 10:06:10 »
Hallo Christian,

es ist fast wie Jörg beschreibt, nur daß der Simmerring auf dem Rutschkupplungsträger (die verzahnten Hohlwelle) läuft.  Für den Distanzring (Nr. 19 in der ET-Liste) gehört Dichtmasse gegen den Innenring des Lagers drauf.  Zusätzlich muß man zwischen dem Distanzring und der Hohlwelle abdichten.  Ursprünglich wurde dort eine 0,25 mm Papierdichtung eingesetzt, Dichtmasse taugt auch hier, meiner Meinung nach.  Später wurde eine Spezialmutter mit O-Ring der innen in der Hohlwelle abdichtet von MAN zusätzlich eingesetzt
« Letzte Änderung: 11.01.2020, 14:08:28 von MAN-fantast »
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline Dolf

  • *
  • Beiträge: 24
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #4 am: 11.01.2020, 12:59:39 »
Ah ok, vielen dank konnte mir auch nicht erklären wie das abgedichtet wird?
Habe jetzt due Well (Verzahnung) mal mit Dirko bestrichen mal sehen ob es dicht wird.
Sonst kommt ein Korken in die Welle  :- ;D

Offline Schmalspur-Tina

  • ***
  • Beiträge: 131
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #5 am: 11.01.2020, 16:45:10 »
Hallo, Simon hatte hierzu mal ein Foto eingestellt. Wir haben immer an dem obersten Distanzstück in die angeschrägte Phase eine dicken O-Ring eingelegt der sich noch zusammen quetschen kann. Und brauchten deshalb nie irgendwelche Dichtungsmasse.
Auch hinter das erste Distanzstück haben wir einfach nur einen passenden O-Ring gelegt und die Mutter festgezogen. Alles ohne Dichtmasse bis heute an drei Emmas dicht. So macht es halt jeder anders.

Gruß Tina

Offline Dolf

  • *
  • Beiträge: 24
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #6 am: 11.01.2020, 17:59:52 »
Also bei mir hat es auch funktioniert vielen dank für die Tipps.
Das Bild von der Rutschkupplung zeigt eine andere als meine denke ich.
Bei mir kann der Simmering auch getauscht werden, wenn nur die Rutschkupplung demontiert wird, da er dann schon zu sehen ist sieht auf dem Bild anders aus oder sehe ich das falsch.

Offline Schmalspur-Tina

  • ***
  • Beiträge: 131
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #7 am: 11.01.2020, 19:08:19 »
Hallo, ich habe Rücksprache mit meinem "MAN"N gehalten. Der Simmering ist im Deckel eingepresst, der Deckel muss abgeschraubt werden um an den Simmering zu kommen.

Gruß Tina

Offline Dolf

  • *
  • Beiträge: 24
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #8 am: 11.01.2020, 19:29:02 »
Dann muss ja das Stirnrad gezogen werden bei mir ist er von der Seite wo die Welle für die Rutschkupplung rausschaut eingepresst.

Offline Schmalspur-Tina

  • ***
  • Beiträge: 131
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #9 am: 11.01.2020, 19:45:20 »
Hallo, der Deckel wird doch nur durch die Schrauben gehalten. In dem Zeichnungs/Schnitt unten ist eine Schraube zu sehen, es sind glaube ich 6 Schrauben.
Wenn Du den Simmering ohne Abbau des Deckels komplett sehen kannst und auch so heraus bekommst könnte der Rand vom Deckel herausgebrochen sein !
Vielleicht ist das auch der Grund für die Undichtigkeit !

Gruß Tina

Offline Schmalspur-Tina

  • ***
  • Beiträge: 131
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #10 am: 11.01.2020, 19:57:54 »
Wir haben uns dein Foto angeschaut.
Da wo der gelbe Pfeil hineinzeigt ist eine große Mutter, die muss abgeschraubt werden, dann kannst Du die Rutschkupplung einfach abziehen und dann schaust Du doch schon auf den Deckel mit den Schrauben, der muss ab und darin sitzt der Simmering.
(Nur das wir nicht aneinander vorbei reden)

Gruß Tina

Offline MAN-fantast

  • *****
  • Beiträge: 5168
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #11 am: 11.01.2020, 22:08:57 »
Hallo Forum,

der Aufbau vom Allradabtrieb eines A-16 (Simons ehemalig eingestellte Schnittzeichnung) kann mann nicht direkt mit den Teilen vom B18A vergleichen.  Meine Schnittzeichnung ist zwar von einem 4L1, die Bauteilen sollte man aber mit den B18A-Teilen vergleichen können.
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline Schmalspur-Tina

  • ***
  • Beiträge: 131
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #12 am: 11.01.2020, 22:50:24 »
Sorry, Magne hat natürlich sofort erkannt um welchen Typ es sich handelt. Ich bin halt von unseren Typen ausgegangen.
Tut mir sehr leid daß ich für Verwirrung gesorgt habe.
Aber mein Mann hatte mich schon mal gewarnt, er meinte mal ich solle nicht so ins Detail gehen man würde mich auflaufen lassen und danach erst alles richtig stellen.
Vielleicht schreiben hier deshalb ja auch immer weniger ?
Nun bin ich wieder etwas schlauer.
Es würde natürlich auch helfen sofort den Typ bei einer Frage anzugeben.
Aber das habe ich bestimmt auch übersehen, sorry.

Gruß Tina

Offline Dolf

  • *
  • Beiträge: 24
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #13 am: 12.01.2020, 01:55:53 »
Ist doch alles kein Problem ist immer gut wenn sich überhaupt jemand meldet finde ich, alles gut.
Ja wie auf dem Bild sieht mein Deckel zur Hinterachse auch aus.
Viele Grüße
Christian

Offline 18ender

  • *****
  • Beiträge: 868
    • Schicke alte Jagdwaffen
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #14 am: 12.01.2020, 09:34:06 »
Nee, ich finde beide Varianten gut und wichtig, dass Sie beschrieben sind.
Vielen Dank für die tollen Beiträge.

Offline Eifel MAN

  • *****
  • Beiträge: 854
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #15 am: 12.01.2020, 18:34:34 »
Hallo

Wir haben ja auch drei B18A. Der von meinem Bruder hatte auch das Problem mit dem Ölverlust. Wir haben dann den angegebenen O-Ring und Simmering getauscht. Die Rutschkupplung hatte aber auch Öl abbekommen, somit hat die Rutschkupplung bei Rückwärtsfahrt keine Wirkung und rutscht durch. Dann hilft es nur diese zu öffnen und zu säubern. Die Reibbeläge eventuell mit etwas feinem Schmirgel vom Ölfilm befreien. Die R-Kuppplung ist simpel aufgebaut. Im Normalfall sind da ja Schlitzschrauben zum Spannen der Reibbeläge eingebaut. Dann mit einem großen Schraubendreher ansetzen und mit einem Hammer oben drauf schlagen. Somit löst du die Schrauben eher bevor der Schlitz rund ist. Die Kupplung müsste von hinten mit 4 Inbussschrauben verschraubt sein.
MfG.: Eifel-MAN

Offline Felix

  • ****
  • Beiträge: 322
  • Fahre 2N1 und 4P1
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #16 am: 12.01.2020, 21:01:03 »
Hallo Tina,
ich finde deinen Beitrag ebenfalls gut und super!
Leider habe auch ich nicht erkennen können, zu welchem Schlepper die Rutschkupplung gehört. Hier wäre hilfreich, wenn jemand zu einer technischen Frage auch dazu schreibt: MAN Typ ....
Dann könnten sich auch Mitglieder mit weniger Fachwissen äussern und von Antworten unserer Fachleute profitieren.  Deine Hinweise sind wohl für den 4P1 hilfreich ?
Gruß
Felix
 


Offline Schmalspur-Tina

  • ***
  • Beiträge: 131
    •  
Re: Undichtigkeit Rutschkupplung Allrad
« Antwort #17 am: 13.01.2020, 08:17:00 »
Hallo, bei wichtigen Detailfragen ist es wohl besser sich direkt an Magne zu wenden. Der hat alle wichtigen Unterlagen und die dazu gehörige Detailverliebtheit.

Gruß Tina