MAN-Traktor.de Forum

Allgemeines => Traktoren der Mitglieder => Thema gestartet von: M-verfahren am 29.10.2009, 07:45:32

Titel: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 29.10.2009, 07:45:32
Guten Morgen ,
sagt mal haben Eure M.A.N´s in diesem Jahr garnicht gearbeitet? Schade das wir so lange keine Einsatz Bilder mehr gesehen haben. KLar ist es schön sie sauber poliert auf einem Treffen zu sehen aber Sie können doch mehr oder ?
Seht doch mal nach ob nicht doch jemand sein Schätzchen beim "Spielen " erwischt hat.
Gruss Jürgen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Henga am 29.10.2009, 16:07:40
Ich hab eins gefunden, da haben wir Heu eingefahren.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 29.10.2009, 17:14:42
Hier meinen B45A bei der Probefahrt letzte Winter.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 30.10.2009, 07:19:19
Hallo Magne , Hallo Henga ,
na das ist doch genau das was mir hier im Büro den Tag versüsst !!!!! Klasse das Ihr so schnell reagiert habt.
Ich freue mich schon auf Morgen , endlich mal wieder ein Waldeinsatz , wenn auch nur eine Gatterung aber zwei Emma´s  dürfen mitspielen .
Fotos dann ab Montag.
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.
p.s. Magne wann schneit es denn bei Euch , damit der 4R3 mal wieder raus kommt ? :-))))
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M A N Freund am 30.10.2009, 09:31:22
Hallo,
hier mein Kleiner 2L3 bei der Waldarbeit.
Gruß
Wilfried
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 30.10.2009, 10:31:25
schöne Bilder , ist das eine Schmidt Winde die da von deinem "Kleinen" angetrieben wird?
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M A N Freund am 30.10.2009, 18:04:30
Hallo,
es ist eine Oehler 4-tonnenwinde.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lukas am 30.10.2009, 18:30:26
Hallo zusammen,
hab noch was vom Pflügen gefunden, war richtig gutes Wetter.
Gruß Lukas
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Andreas am 30.10.2009, 18:48:41
Hallo

bin auch mit meinen 4n2 und 2k3 im Wald gewesen um Baume zu fällen und die habe ich dann mit dem 28ér auf den Waldweg gezogen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 30.10.2009, 19:04:15
@lukas hast sons keine mehr?
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Tim-MAN am 30.10.2009, 20:21:39
Das sind schönen Bilder!

hier meine B18 bei der arbeit

(http://oqta7g.blu.livefilestore.com/y1pO_UbR9VaswoXbmnoJXFhO-DRbzHvnCNKJmH913u1IgjMMiRgmPUgDxg4gGQ3BclgivORKcQVWkFc7tjSSoXL8Q/DSC07664.jpg)

und hier eine video :

http://www.youtube.com/watch?v=6NreXZMyjqM (http://www.youtube.com/watch?v=6NreXZMyjqM)

Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Super-Slafi am 31.10.2009, 09:14:36
Hier mal einer unserer 4R3 beim Pflügen !!!
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lukas am 31.10.2009, 09:49:45
Abendstimmung, aber das Feld ist noch lange nicht fertig
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 31.10.2009, 10:09:19
Hallo Super-Slafi,

ihrer 4R3 ist wirklich eine schöne Erscheinung, besonders die Fronthydraulik gefällt mir.  4R3 und seiner genietete Halbrahmen ist oft ein Problem z.B. bei Traktoren mit Frontlader, hast Du ähnliche Erfahrungen?  Zwei Stützräder auf dem Pflug, ist das gewöhnlich in Deutschland oder ist es nur eine Verbesserung?

MfG
MAN-fantast
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 31.10.2009, 18:41:58
Schöne Trecker, schöne Bilder.

Leider muß ich mich noch gedulden (und ein bischen arbeiten) bis ich
Einsatzbilder beisteuern kann.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 02.11.2009, 06:56:35
Hallo , na das klappt doch super mit dem Thema, wunderschöne Bilder .Hier die Bilder vom letzten Wochenende, "Fremdfabrikate" waren auch dabei .........[attachment=1[attachment=3] Gruss an alle Jürgen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 03.11.2009, 09:59:19
Hallo M-verfahren

Habt ihr eigenen Wald?
Wie bist du denn mit der Dreipunktwinde an deinem MAN zufrieden?
Ist das ein 45er?

Ich hatte auch mal eine Dreipunktwinde, bin sie aber dann glücklich los geworden und habe mir eine alte S&R Festanbauwinde als Austeckmontage besorgt. Meiner Meinung nach waren bei der Dreipuntwide die Belastungen für den Schlepper einfach viel zu groß, und die S&R ist wesentlich leistungsfähiger.
Hier mal ein paar Bilder von mir vom letzten Winter.

[attachment=1][attachment=2]
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 05.11.2009, 07:04:31
Guten Morgen Karl-Ernst ,
also der Wald ist ein Genossenschaftswald , heisst 74.8 ha aufgeteilt in 70 Anteile die bei uns an die Hofstellen gebunden sind.Allerdings arbeiten nicht alle Antéilseigner immer mit so das sich ein fester Stamm von Waldmenschen gebildet hat.
Die Winde ist eine 4 to Schmidt Winde , mit der sind wir sehr zufrieden, Dreipunkt haben wir gewählt weil sie eine Gemeinschaftswinde ist und hinter meinen M.A.N´s sowie hinter meinen Unimog muss und dann noch hinter einem Güldner G40 und einem Fendt 106S.
Und alle sind zufrieden.Okay bei den grossen Eichen letztes Jahr war sie am Ende aber sonst ging es hervorragend
Gruss Jürgen
Achso zu deiner Frage , ja es ist ein 45 er , allerdings haben ihm die letzten Forstjahre zugesetzt.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 05.11.2009, 09:58:43
Hallo M-Verfahren

Ein wirklich schöner Schlepper und ich denke das macht auch richtig Spaß im Genossenschaftswald mit den richtigen Leuten zusammen.

Ich hatte als Dreipunktwinde eine 3,5 t Tajfun.
Die Winde an sich war nicht verkehrt, aber das Problem was ich hatte war, das wenn die Winde Zugkraftmäßig an Ihre Grenze kamm, hatte sie über den Oberlenker den ganzen Schlepper vorne hochgezogen. Wenn man dann nicht früh genug gestoppt hatte und die Bremse löste, ist er natürlich mit voller Wucht vorne wieder runtergefallen. Ich bin fest der Überzeugung wenn ich dies so weiterhin die letzten vier Jahre gemacht hätte wäre mein 35er mitlerweile in der Mitte durchgebrochen oder hätte einen massiven Achsschaden davongetragen. Desweiteren hatte ich mir die Oberlenkerhalterung abgerissen, und einmal auch den Oberlenker selber auseinander gerissen. Auserdem ist man mit der Hubkraft des 35er von max 1,3 t schnell am Ende, da die Winde ja auch immer mit gehoben werden muß. Bei mir kommen halt immer wieder mal dickere Stämme so bis 65 cm Durchmesser vor, da ich nicht nur Brennholz für mich mache, sondern auch Stämme für mein Hobby-Sägewerk aus dem Wald hole.
Am Samstag ist wieder mal ein Einsatz geplant. Erst mal für einen Bekannten 70er Pappeln rausziehen, die müßen durch einen kleinen Bachlauf gezogen werden, und dann will ich mir für mich noch zwei Fichten holen, die Werden auch so 60-70 cm am Stock haben.
Werde mal den Foto mitnehem und ein paar bilderchen machen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 05.11.2009, 10:36:27
Oh . das hört sich interessant an ......bei unserer Winde hatten wir bisher nie das Problem , das sie den Schlepper vorn hochgezogen hat, eher das die Rutschkupplung der Winde das qualmen begonnen hat.
70er Pappeln!? meine Herren , da iss dann aber schon ein ganzschönes Gewicht hinter dem Trecker, wir haben diese kaliber von einem Forstunternehmer ziehen lassen der war dann mit einem Same und einem hürlimann am tanzen auf Frost, da das gelände anmoorig war und er sonst keine Chance gehbt hä´tte. Ich hab schon einiges im Busch gesehen aber der Typ war nur auf der Hinterachse unterwegs und hat nícht einen Baum beim rücken beschädigt , Respekt !
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 05.11.2009, 18:18:54
Hallo M-Verfahren seid ihr im Wald ohne Überrollbügel unterwegs?

Grüsse Andi
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 05.11.2009, 19:58:18
Hallo M-Verfahren
Ja, an den angerichteten Schäden trennt sich dann die Spreu vom Weizen.
Dann hattet ihr wenigstens einen guten Lohnunernehmer erwischt, wenn ich dran denke wie das hier bei uns manchmal im Wald aussieht nachdem die Rumänen weitergezogen sind, aber lassen wir das, das müßen die Forstverwaltungen wissen was sie machen.

Mit den Pappeln habe ich eigentlich keine Bedenken, sie werden ja recht kurz auf 4 m abgelängt, da sie mein Bekannter zum schnitzen haben will.
Auf meinem ersten Bild oben habe ich eine 65er Esche mit ca. 5,5m Länge dran hängen, aber kein Problem mit dem lenken.
Wie du siehst steht er noch sicher auf allen vier Rädern. Den Stamm schätze ich so auf 1,5 bis 1,8 t Gewicht.
Das ist halt der Vorteil wenn die Winde direkt an der Hinterachse sitzt.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 06.11.2009, 07:02:58
Hallo Brillant ,
ja ich muss gestehen , wir sind mit den M.A.N´s ohne Bügel unterwegs.... Asche auf mein Haupt .....
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 07.11.2009, 21:30:55
Hallo
Hatte meinen 4P1 wieder mal im Einsatz beim Holzrücken.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 4P1 Fahrer am 20.11.2009, 18:10:55
das ist ja mal Geil!!!

Habe mal eine Frage.

Deine Heckhydraulik kann die auch drücken??

Gruß Aaron

Bilder von einer Ausstellung in Fulda
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 21.11.2009, 22:12:57
Hallo Aaron
Ja mit der Bergstütze kann ich den Schlepper hinden auch aufbocken, das ist wichtig für einen guten Stand beim beiseilen, erst recht wenn man mal nicht grade ziehen kann. Darum ist die Kippgefahr mit den Dreipunktwinden welche nur an den einfach wirkenden Unterlenkern hängen ja auch so extrem groß.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 23.11.2009, 13:19:06
Hallo , meine Herren Karl - Ernst was für eine Idylle bei Dir im Wald :-) ......herrlich mit anzuschauen.
Wir haben nun endlich unser 2,5 ha grosses Gatter fertig (siehe Bild1)und können uns anderen Dingen widmen.Wie z.Bsp.der Bau einer Photovoltaikanlge:-)[attachment=1]
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 16.12.2009, 20:15:42
Hallo zusammen

Da mir dieser Beitrag etwas eingeschlafen zu sein Scheint, wieder mal zwei Bildchen von mir.
Habe heute mal auf meinem Holzplatz ein bischen geräumt.
Jetzt ist es wenigstens mal ein bischen gefroren und nicht mehr so matschig wie die Wochen zuvor.

Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 17.12.2009, 07:29:10
Guten Morgen Karl Ernst , na endlich arbeitet mal einer :-) .
Sag machst Du das mit dem Holz Hauptberuflich ?Dein Platz liegt ja recht voll und das nun nach Feierabend scheint mir doch sehr viel oder?
Bin leider in den letzten Wochen zu nichts gekommen wegen meiner Photovoltaik Anlage aber nun läuft das Schätzchen einigermassen und ich kann mal wieder in die Forst.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 17.12.2009, 21:54:57
Hallo
Habe wieder mal ein Bild von meinem Probeaufbau fürs Brennholzsägen, der MAN ist natürlich auch mit eingebunden, denn irgendwie muß man die Scheide ja herbei bekommen.
(http://)


@ M-verfahren
Mit dem Brennholz machen hatte ich eigentlich nur zum Spaß angefangen als mir den MAN wieder gekauft hatte.
Dann hatte ich allerdings gemerkt das das mit dem Holz heizen doch sehr gut geht, wobei ich ja sowieso durch meine Schreinerei ein Festbrennstoffkessel habe, und das das auch noch richtig billig ist wenn man mal von der Abeit absieht macht das ja auch noch Spaß, denn es ist ja bei jedem Arbeitsgang der MAN im Einsatz und wenns nur drum geht wie man in den Wald kommt.
Zur Menge: Bedingt durch die zu beheizenden Gebäude benötige ich so je nach Winter 40-50 rm/Jahr, und dann solls ja  auch zwei Jahre lagern, und ein bischen Reserve hat ja noch nie geschadet.
Da ich im Wald selber umschneide und mir der Förster doch immer schöne Bäume auszeichnet geht das eigentlich recht schnell.
Letztes Jahr war kein Baum unter einem fm dabei.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 21.12.2009, 12:23:13
So nun hab ich auch mal 2 Bildchen vom Schneeräumen auf meinem Hof.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 21.12.2009, 13:05:01
Hallo Karl Ernst ,
wie immer schöne Bilder im insatz! Ich war auch unterwegs allerdings nur zum Brennholzauszeichnen im Erlenbestand.[attachment=1]
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 21.12.2009, 15:59:00
@ M-verfahren

Na da konntest du dich aber auch warm anziehen bei den jetzigen Temperaturen
Wie Kalt wars denn bei euch die letzten Tage?
Samstag Mittag hatten wir -14 Grad jetzt so ungefähr -5, aber am Mittwoch solls ja bis +7 Grad werden.

Bin mal gespannt wie lange der nächste Kälteeinbruch auf sich warten lässt.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 22.12.2009, 06:11:40
Moin Karl-Ernst,
also am Freitag Morgen hatten wir - 16 ° C und Samstag -17°C am Tag dann - 3 °bis - 5°. Also es war A..... kalt . Ich konnte den Trecker auch nur mit dem Heissluftfön überzeugen mit mir in den Wald zu fahren.
Heut Nacht hat es wieder ordentlich geschneit .....herrlich , wenn nur das fahren zu Arbeit jeden Tag 50 Km ein Weg nicht währe ........
 
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 22.12.2009, 08:29:59
Hallo Karl Ernst

Habt ihr ja doch noch Schnee gekriegt aber schöne Bilder! Wie breit ist dein Schneeschild ? Wir waren schon heute morgen um 6 wieder das Dorf räumen aber so langsam wirds wärmer und der Schnee wird naß und schwer.

MfG.: Eifel MAN
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lhmillemille am 22.12.2009, 12:43:13
Hier ist mein 4L1 beim Einsatz mit einem Rettungsboot schwer am ziehen.


http://www.youtube.com/watch?v=LmiK9rfu2LM
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 22.12.2009, 18:11:46
@ Eifel-MAN
Ja es hatt dann gestern abend auch noch mal ein bischen runtergemacht aber der war schon richtig nass und schwer, aber trotzdem ging das räumen noch sehr gut. Ich räume ja nur meinen Hof, den Parkplatz meines Nachbarn (Gaststätte) und noch den Zufahrtsweg zu meinem Grundstück. Der Rest vom Ort wird durch die Gemeinde geräumt, aber zum teil sehr Mangelhaft. Man muß den Gemeindearbeitern natürlich auch zugestehen das Sie es nicht leicht haben mit dem Räumen. Denen stehen zweii Fahrzeuge zur Verfügung, und die Großgem. Greifenstein ist glaube ich flächenmäßig die Zweitgößte in Hessen mit 9 Ortsteilen.
Mein Schneeschild ist 1,8 m breit, ist recht knapp, aber gestern kam ein Bekannter vorbei und meinte er hätte noch eines in der Ecke rumstehn, das müßte so zwischen 2,20 und 2,50m sein. Ich nehme mir morgen mal Zeit und fahre bei Ihm vorbei und schaue es mir an.
Wenns passt und nicht zu teuer ist, gehts gerade nach Wheinachten hin und wird abgeholt. Dann baue ich mir im Sommer das kleine als Planierschild um.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lhmillemille am 23.12.2009, 10:35:26
Der größte Traktor der Welt :-) (1966)

http://www.youtube.com/user/lhmillemille#p/u/7/ShAZBEpVSwU
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 4P1 Fahrer am 23.12.2009, 16:15:12
Scheiß Jonny!!
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.Ngönntsichjasonstnix am 23.12.2009, 16:19:37
@4P1-Fahrer

> ... Jonny!!

Solche Ausdrücke sollten wir hier im Forum nicht verwenden, sondern sachlich bleiben.
Ein jeder hat das Recht, seinen Traktor schön und gut zu finden.
Und wenn wir nicht einer Meinung sind, kann man das auch anders formulieren.

Rainer
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 23.12.2009, 22:54:13
Ich muß sagen, das mir der JD auch nicht so gut gefällt, und das ich auch kein großer Freund von dem Traktor Pulling bin, allerdings hat diese Maschine schon eine recht gute Zugkraft.
Weis nicht ob da ein 4S2 drann kommt.
Allerdings scheint mir das Gefährt recht unpraktisch fürs Gelände, ist vieleicht eine Spezielle Konstruktion fürs pulling.
Die Art wie sich 4P1 Fahrer hier ausgedrückt hat war wohl nicht böse gemeint, allerdings etwas unglücklich.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 24.12.2009, 10:46:34
Hallo zusammen

als ich die Bilder von dem MAN mit der Graben-Fräse gesehen habe ist mir eingefallen, dass in der Schlepperpost Ausgabe 4/2001 einen Bericht über 6 Zylinder MANs mit Graben-Fräsen und anderen Geräten eingestellt war. Der eine oder andere hat den Bericht mit den Bildern bestimmt noch nicht gesehen.

Tut mir leid aber ich bekomme die Schrift und die Bilder nicht klarer hin.

Gruß
MAN Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 24.12.2009, 10:52:47
Hallo Leo,
ein ähnliches Bild von der Grabenfräse ist auch bei den neuen "Was zieht der MAN da???"-Bildern.
Dort hat der MAN Ketten- statt Gitterräder.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lhmillemille am 24.12.2009, 17:57:05
Scheiß Jonny!!

Dir muss er ja auch nicht gefallen. Ganz ehrlich find ich einen MAN auch schöner :-)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lhmillemille am 24.12.2009, 18:00:32
Ich muß sagen, das mir der JD auch nicht so gut gefällt, und das ich auch kein großer Freund von dem Traktor Pulling bin, allerdings hat diese Maschine schon eine recht gute Zugkraft.
Weis nicht ob da ein 4S2 drann kommt.
Allerdings scheint mir das Gefährt recht unpraktisch fürs Gelände, ist vieleicht eine Spezielle Konstruktion fürs pulling.
Die Art wie sich 4P1 Fahrer hier ausgedrückt hat war wohl nicht böse gemeint, allerdings etwas unglücklich.


Ich habe dort nur aus Spaß mal mitgemacht, ohne ihn zu quälen. Ich bin auch nicht dafür einen Oldtimer dort vor zu spannen.
Also ein 4S2 ist glaube ich kein Vergleich, der Jonny wiegt knapp 8t und hat ca. 150 PS, ob da ein 4S2 mithalten kann? Und der John Deere 5020 ist keine spezielle Konstruktion sondern ist so original vom band gelaufen.


Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 24.12.2009, 21:14:13
@ lhmillemille

Ja der kann dann mehr last ziehen als ein 4S2.
Was mir halt komisch vorkam sind die extrem kleinen Vorderräder
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lhmillemille am 25.12.2009, 11:21:17
Ja im Gegensatz zu den Hinerrädern sind die vorderen Räder eher klein. Aber er hat keinen Allradantrieb und daher sind die vorderen Räder eher unwichtig. Da ist dann das Profil ausschlaggebend.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 25.12.2009, 17:00:11
Er muß aber die kleinen Rädchen auch über jedes Hinterniss drüber drücken.
Je nach Durchmesser kann dann eine kleine Böschung Econ zu einem unüberwindbaren Hinterniss werden, wo dann jeder kleine MAN mit Allrad locker drüber kommt.
Also ich muß dir leider sagen, das Ding gefällt mir genau so gut wie ein Lanz, nehmlich gar nicht.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 25.12.2009, 17:28:39
Als wir in Norwegen sagen:  Mit Allrad suchen immer die Vorderräder gegen der Licht, nicht angetriebene Räder suchen immer die ewige Finsternis.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 25.12.2009, 18:40:34
Ich denke,
die Amis haben auf ihren Riesenfeldern nicht die Notwendigkeit über "Stock und Stein" zu fahren.
Ein Allrad bringt im Kosten/Nutzen-Vergleich nicht den Vorteil gebracht, wie wir ihn im beengten Europa brauchen und schätzen.

Optisch gibt ein schöner Allrad allemal mehr her, da stimmen einfach die Proportionen.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lhmillemille am 28.12.2009, 11:49:54
Ja ein Allrad-Antrieb ist schon was, aber dann muss auch eine Differenzialsperre bei sein :-)

Lars
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 28.12.2009, 20:14:29
Ach ohne Sperre in der Vorderachse gehr auch schon einiges, weit mehr wie mit Hinterradantrieb.
Ich persönlich habe so gut wie noch nie beim Allrad auch noch die Hinterachssperre benötigt.
Einmal wars bei mir auf der Wiese so extrem, da hatte ich dann die Ketten Hinten und vorne drauf gemacht, bringt mehr als jede Sperre.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lhmillemille am 29.12.2009, 21:14:03
Ja das ist wohl wahr das Ketten besser als jede Sperre ist, aber nicht jeder hat bei jeder Fahrt welche dabei.
Ich habe mich schon oft mutwillig fest gefahren, um zu sehen wie gut es mit oder ohne Allrad ist. Der Allrad-Antrieb ist schon besser, keine Frage, doch eine Sperre für die Vorderachse ist noch etwas besser, um sich frei zu wühlen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 03.01.2010, 16:28:42
Hallo Leute,

habe diese Wochenende Spass im Schnee gemacht.  Das Bild zeigt meinen ersten Traktor als Landwirtschafts-Unternehmer; 1953 AS440A und eine Bj.-59 norwegische Schneefräse, Typ "Komet".

Gruss
MAN-fantast
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 03.01.2010, 16:54:46
Hallo Magne

hast Du deinen Kühlergrill abgedeckt beim Schneefräsen damit der Motor auch richtige Betriebstemperatur bekommt oder lässt Du ihn
offen ? Denn bei Euch da oben ist es doch bitter kalt und den Schnee drückt es bestimmt auch vorne rein in den Kühler?

Gruß
MAN Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 03.01.2010, 16:57:14
Hallo Magne, das hat bestimmt Spaß gemacht.

Ein schönes Bild!

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 03.01.2010, 17:49:40
Hallo Leo,

beim trockener Schnee wird es immer eine Haut von Eis über der ganze Frontkappe.  Der Grill wird oft fast verstopft und der Motot wird lieber warm.  Das grösste Problem ist die Sicht beim Schneegestöber wegen Dampf von Auspufftopf und Endrohr.  Der Scheibenwischer ist dann sehr beschäftigt !

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 12.01.2010, 20:38:37
Hallo Leute,

4R3 unterwegs um Holzwege zu preparieren ....

Gruss aus Norwegen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 12.01.2010, 21:03:32
Magne, ich bin beeindruckt!!!

Ist die Halbraupe eine Eigenkonstruktion von Dir?

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 12.01.2010, 21:44:11
Hallo Jörg,

es gab seinerzeit mehrere norwegische Herstellern von Raupenausrüstug und dieser Typ heisst "Micro".  Ich habe allerdings hydraulischer
Bodendruck an der Boggie-Achse nachgerüstet um die Bremsen zu sparen.

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lhmillemille am 13.01.2010, 10:21:45
Nicht schlecht die Konstruktion.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 13.01.2010, 15:36:00
Hallo Leute,

wenn jemand genauer Interesse von den Raupensystem hat; hier kommt Bilder von den Hauptkomponenten.  Die Nachrüstung vom hydraulischen Bodendruck ist für mich eine praktische Lösung.  Beim Wenden auf der Sammelplatz kann ich die Boggie-Achse heben und damit die Bremsen sparen.  Die Federung der Zwischenachse ist mittels einen Gasakkumulator besorgt und der Bodendruck kann ich mit Hilfe von einem Manometer kontrollieren.  Der Druck ist mittels die Zentrale eingestellt und 2,5 bar passt der 4R3 gut  

Gruss
MAN-fantast
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 14.01.2010, 07:49:14
Hallo Magne,
na endlich sehe ich mal deine Halbraupen im Einsatz, Klasse !!!!Es ist schon bewundernswert welche Unikate Du bei Dir in Norwegen benutzt.
Ich bin begeistert!!
Gruss Jürgen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lhmillemille am 14.01.2010, 11:20:55
Hallo Magne,

ich bin oft in Schweden und Norwegen unterwegs und da habe ich des öfteren schon schöne Traktoren gesehen. Ich will mir noch mal einen Bolinder Munktell von Schweden mitbringen, aber ich habe noch keinen erschwinglichen gefunden.
Aber einen habe ich mir damals aus Schweden mitgebracht, den hat mein Vater an der Straße stehen sehen:

(http://www.fotos-hochladen.net/12092005dxb4m05z.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kokett am 14.01.2010, 19:04:04
Hallo,

wie lenkt man denn mit so einem Traktor? Der Einschlag kann nicht besonders groß sein oder?

@Magne

Mit den Ketten sieht wirklich sehr interessant aus. Macht bestimmt auch ne Menge Laune damit durch so tiefen Schnee zu fahren...
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lhmillemille am 14.01.2010, 19:21:09
Ja der Lenkeinschlag ist sehr bescheiden und dadurch benötigt man sehr viel Platz. Er bräuchte halt eine Knicklenkung und nicht solch ein Mist was die Engländer entwickelt oder abgeschaut haben...
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 14.01.2010, 22:40:33
Hallo Florian,

bei uns liegt ungefähr 65 cm Schnee und das ist kaum eine Herausforderung für den 4R3.  Vor einige Jahren hatten wir 120 cm und meinen Nachbar wollte im Wald mit seinem 80 Ps Hinterradschlepper arbeiten.  Er konnte sich aber doch nicht durch den hohen Schneekanten drängen und dann kam mein MAN im Einsatz um die Holzwege zu öffnen.

MfG
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kokett am 15.01.2010, 00:30:39
Das kann ich mir gar nicht vorstellen. Im Winterurlaub war ich noch nicht, da ich nur das Schlittenfahren behersche. Bin schon glücklich wenn wie jetzt mal 2 Wochen lang etwas über 5cm Schnee liegen...
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 17.01.2010, 15:15:44
Hallo
Habe wieder mal ein paar Bilder für euch vom heutigen Schneeräumen.
Bis jetzt hatten wir ja nur Pulverschnee, aber heute war er richtig nass und schwer, da mußte ich dann schon meinem 4P1 im 2. Gang die volle Motorleistung abverlangen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 17.01.2010, 15:17:52
So jetzt noch den Rest
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.Ngönntsichjasonstnix am 17.01.2010, 15:27:43
Hallo Karl-Ernst,

schöne Bilder von deinem Räumeinsatz.

Wie man sieht, hast du inzwischen auch deine Radnaben auf "original" umlackiert. Sieht gut aus.

Gruß

Rainer
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lukas am 17.01.2010, 17:29:34
Hallo Karl Ernst,
einfach klasse deine Bilder und dein MAN. Ich hab den Eindruck, das du und dein MAN ein starkes Team seit. Überhaupt ist es gewaltig was du mit deinem 35er so alles schaffst. Wenn ich an die Bilder vom Holzhof oder Wald denke, alle Achtung. Und dein MAN macht das alles so klaglos mit ?
Gruß L.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man4p1 am 17.01.2010, 17:51:22
Hallo Karl-Ernst,

da gibts nur eins DAUMEN HOCH!!!


Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 18.01.2010, 09:50:04
@ Reiner
Das Umlackieren auf Original hat sich hauptsächlich daraus ergeben, das ich die Felgen nachlackiert(ausgebessert) habe, und es war von daher einfacher die Naben auch Elfenbein zu machen. Vieleicht war das ja auch vom Ursprung her der Grund, weil man dann beim Ausbessern der Lackierung nur eine Farbe brauchte um alles in Ordnung zu bringen.

@ Lukas
Ich bin auch immer wieder mal überrascht von der Leistungsfähigkeit dieses 35 PS Schleppers, aber mein Vater hatte früher ebenfalls mit dem 4P1 den Räumdienst bei uns im Ort erledigt, und er hatte ein größeres Schild mit 2,5m Räumbreite drann.
Meines ist ja nur 1,70 m breit, habe mir aber jetzt fürn Sommer vorgenommen das Schild auf jeder Seite um min 15 cm zu verbreitern, da einem bei schräg gestelltem Schild immer wieder der Schnee in die Spur zurück fällt und man diesen dann gerade fest fährt.
Am Samstag hatte ich einem Freund sein Brennholz im Wald rausgezogen, das waren so ca 20 fm und ich hatte dafür gut 4 Stunden benötigt. Er hatte mir erzählt einer seiner Arbeitkollegen hätte sich von einem Lohnunternehmer welcher für die Forstverwaltung die Rückearbeiten ausführt hätte für 12 Stämmchen 4 Stunden benötigt. Die Maschine des Unternehmers ist ein 100PS MB-Track mit 2 x 6 Tonnen Doppeltrommel Winde und Funksteurung.
Ich denke da stehe ich im Vergleich garnicht so schlecht da.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 21.01.2010, 09:18:21
Guten Morgen ,
auch bei uns in Niedersachsen gab es eine Menge Schnee der wegeschubst werden musste . Leider hab ich weder Schild noch Fronthydraulik wie Karl -Ernst ( Neid!!) also musste ich auf die gute alte Bressel und Lade Gr.3 zurückgreifen um die weisse Masse zu verladen.....Gruss Jürgen(http://up.picr.de/3628703.jpg)

(http://s1.up.picr.de/3628705.jpg)

(http://s2.up.picr.de/3628707.jpg)

(http://s3.up.picr.de/3628709.jpg)

Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 29.01.2010, 20:41:21
So, habe heute mal versucht ein Video vom Schneeräumen zu machen, na ja die Kammeraführung ist noch nicht Oskar reif, glaube aber man kann erkennen worum es geht.

http://www.youtube.com/watch?v=7kAStTJSxdQ (http://www.youtube.com/watch?v=7kAStTJSxdQ)

http://www.youtube.com/watch?v=oJfNNvU-fkI (http://www.youtube.com/watch?v=oJfNNvU-fkI)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 29.01.2010, 22:28:00
Hallo Karl-Ernst

habt Ihr keine Schneepfähle an den Straßenrändern damit Du weist wo der Straßenrand ist? Da wo ich herkomme werden im Spätherbst
die Schneepfähle an den Straßenrändern für den Schneepflug gesetzt damit er weis wo es lang geht.

MFG
MAN Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 30.01.2010, 10:38:15
@ man leo
Bei den Bundesstraßen werden die Schneepfähle schon gesteckt, aber der Weg auf welchem ich meinen Filmversuch gestern gemacht hatte ist nur ein Feldweg raus aus dem Dorf.
Da meine Hofeinfahrt gerade an dem Anfang dieses Weges liegt nutze ich dann den Platz im Feld um da meinen Schnee hinzuschieben.
Ich räume ja nur meinen Hof und den Parkplatz meines Nachbarn.
Den Räumdienst für den Parkplatz bekomme ich dann immer Montags Abends beim Stammtisch in Form von Bier ausgezahlt.
Ich muß schon sagen das der Winter mir bisher sehr entgegen kommt, bis jetzt mußte ich noch kein Bier bezahlen, und das waren schon einige.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 30.01.2010, 15:30:48
hallo kar-ernst bist du da in gruppe I gang 4 gefahren?

grüsse andi
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 30.01.2010, 16:29:17
@ Brillant601

Nein in Gruppe II Gang 3
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 4P1 Fahrer am 30.01.2010, 17:55:05
Super Video!! der MAN kann schon einem Leid tun!! ;) Was der noch alles schaffen muss!!!

Gruß Aaron
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 30.01.2010, 19:10:43
@ MAN 4P1 Fahrer

Die Belastung schätze ich eigentlich nicht so groß ein.
Ich habe mir die Letzte Zeit mal den Spritverbrauch mittel Ausmessen ermittelt, und komme so auf max 2l/Std im Schnitt.
Wenn ich von dem angegebenen Sprittverbrauch von glaube ich jetzt 186 g/PSh ausgehe wären das bei 35 PS/Std. rund 6,5 Liter/Std.
Von daher kann der Leistungsbedarf eigentlich nicht so groß sein, was dem Motor abverlangt wird.
Leid tut mir manchmal das Schneeschild und dessen Zylinder wenn unvorhergesehene Unebenheiten kommen, aber dafür sind ja auch die Federklappen an dem Schild.
Bin jetzt gerade aus dem Nachbarort heimgekommen mit meinem Schlepper, da ich einen PKW im Wald rausziehen sollte.
Die Verbindungsstraße wird im Winter von keinem Räumdienst befahren, und hat zu uns eine Steigung von 18%.
Da wir in den letzten 24 Stunden ca. 35 cm Neuschnee bekommen hatten waren im Oberen Teil des Weges Schnewehen so bis ca 80 cm hoch (der Schnee kam also schon deutlich über das Schild), und mein MAN hat sich im 3. Gang Gruppe II nicht schwer getan damit.
Es ist natürlich auch alles schöner leichter Pulverschnee. Wenn der nass wäre, wäre es eine ganz andere Sache.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: A45 am 30.01.2010, 19:54:04
hallo karl ernst kannst mir mal sagen welche abmaße dein schild hat.wollen an unseren 35er da er ja nun fertig ist auch ein schild dranbasteln.du hast da ja schon erfahrung was man ja ändern könnte  gruß rene
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 30.01.2010, 21:30:07
Hallo A45
Hier erst mal ein Bild seitlich vom Schild.
Hier sind die Anbau und Schnellwechselplatte recht gut zu erkennen.
Grundlegend ist es Sinnvoll wenn du dir eine z.B. Schmidt Anbauplatte ergatters, dann kanst du auch jedes Schmidt-Schneeschild hier drann hängen. Ob das eine Schnellwechselplatte oder feste Anbauplatte ist, ist relativ egal. Meine ist eine Festanbauplatte original Schmidt für den Unimog U 421. Diese hatte ich mittels eine U-Eisenkonstruktion fest angebaut. War eigentlich eine gute Konstruktion, nur hatte sich der Böschungswinkel verkleinert, und als ich den Frontlader bekam mußte sie ab, da sie im Weg war. Schneeschild am Frontlader hatte ich dann auch mal ausprobiert, aber nach den ersten Versuchen sofort wieder verworfen. Wenn eine Kurve kam, hat das Schild überall geschoben, nur nicht da wo man gefahren ist. Also hatte ich mir überlegt, baust eine kleine Grundplatte an den MAN welche beim Frontlader nicht stört, und änderst die Anbauplatte des Schildes um auf eine Schnellwecheslplatte. Dazu habe ich nur zwei Haken oben angeschweißt womit sie sich in die Grundplatte einhängt und unten zwei Löcher für 20er Schrauben durchgebort wo man sie dann anschrauben kann.
Das Schneeschild selber hat eine Höhe von 80 cm und eine  Räumbreite von 1,80 m.
Die Höhe reicht vollkommen aus, nur ist es etwas schmal. Entweder bekomme ich diesen Sommer ein Schild mit 2,5 m Breite oder ich verbreitere dieses beitseitig um min 20 cm. Dann käme ich auf  2,20 m, das dürfte dann gerade so gehen. Das Problem bei einem zu schmalen Schild ist, wenn es geschwenkt ist fällt einem zu schnell der Schnee hinter dem Schild wieder zurück und man fährt ihn dann fest. Und einmal festgefahrenen Schnee bekommt man mit dem Schneeschild so gut wie nicht mehr weg.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kokett am 31.01.2010, 03:02:25
Hallo,

da wo du den PKW rausgezogen hast bin ich auch mal in einem Winter lang gefahren. Nie wieder! Da kommt man nur mit Allrad hoch und runter ist man schnell von der Piste.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 31.01.2010, 11:07:14

Mensch Karl-Ernst hast Du deine Motorhaube aufpoliert die glänzt ja wie ein Affen Popo? Oder machst Du über den Winter was drauf
damit sie geschützt ist?

Gruß
MANN Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: A45 am 31.01.2010, 16:50:25
erst mal danke karl ernst!habe auf dem boden noch ein anbauplatte von einem DDR fahrzeug liegen die wollte ich nehmen die bleche die ich gerollt habe sind 2mal 1meter weil wir einen 4 wege schild bauen wollten. das heißtverstellen nach links,rechts spitz und nochals kreuzungspflug.meinst mit 2metern wird es knapp,weil der 35er hat ja ne spur von1,70.wenn nich dann müßen wir da noch was dran braten.weil das mit dem lästigen schnee schieben geht ein auf den sack.haben gestern 45cm neuschnee bekommen,und vorher hat wir schon 30cm liegen,da weist du was du getan hast.wenn das schild fertig ist soll ich für den förster etliche waldwege räumen .also dann bis später und nochmals danke
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 31.01.2010, 19:07:05
@ man leo
Nein die Haube ist nicht polliert, hatte sie und die Kühlermaske zwischen den Jahren als ich die Elektrick gemacht hatte neu gestrichen Kunstharzlack. Hatte den Lack leider nict richtig aufgerührt, und daher hat die Kühlermaske auf der Rechten Seite einen Blaustich gegenüber der Haube. Darum fotografiere ich den MAN jetzt nur noch von links oder hinten, dann fällts nicht auf. :D
Dann hatte ich die Kühlermaske beim streichen noch auf dem Rücken liegen, also die Seite zur Motorhaube nach unten, und da ich es etwas zu gut gemeint hatte mit der Farbe hat es ein paar kleine Läufer gegeben. Als mich mein Nachbar nach erfolgreichem Zusammenbau auf die Nasen aufmerksan gemacht hatte, sagte ich Ihm, "ja ich bin wohl nach dem Lackieren etwas zu schnell gefahren".
So ein Spruch kommt doch ganz gut bei 20 km Höchstgeschwindigkeit.
@ Kokett
Den SUV habe ich heute Mittag rausgezogen, da er zu weit in der Böschung hing und ich die Winde brauchte, und er hing nicht auf dem Weg von Edingen nach Greifenstein, sondern im Wald unterhalb der Klinik Elgershausen. Kennst du bestimmt auch, oberhalb von Greifenthal bevor man an den Waldrand kommt ist auf der rechten Seite ein einzelnes Haus, das alte Forsthaus. Von dort aus gehen zwei Wege ab, der untere ist der lange Grund, da kommt man dann zwischen Katzenfurt und Edingen raus, und der obere mündet unterhalb der Klinik Elgershausen.
Hier mal zwei bildchen von dem SUV:
[attachment=1]
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 4P1 Fahrer am 31.01.2010, 19:12:04
Super Einsatz. und noch was da sieht man wieder mal das die Reisskisten (SUV) nichts bringen!! JEEP ist das einzigst wahre!!
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 31.01.2010, 20:12:42
@ MAN 4P1 Fahrer
Ja gut ein Jeep ist schon auch nicht schlecht, aber der mit seinem SUV hatte nur normale Straßenreifen drauf, und dann sind auf dem Weg ca 10-15 cm Pulverschnee auf Eis, und da hat man so gut wie mit keinem Fahrzeug noch gute Karten.
Ohne Ketten hätte ich mich da auch nicht hingewagt, immerhin hat die Böschung da gut 30 Grad Neigung und eine Länge von ca. 1000 m bis zum nächsten Querweg. Wenn da nicht ein sehr dichter Bewuchs gewesen wäre, hätte man Ihn anschließend gerade zum Schrotthändler bringen können.

Ach ja , dürfte auch für Kokett intressant sein, habe gerade von meinem Nachbarn gehört das sich auf der Straße von Edingen nach Greifenstein hoch gestern ein Mitsubishi Pajero im Graben fest gefahren hatte, war aber von seinem Allrad so überzeugt, das er sich die Kupplung dabei demoliert hatte. Ein Landwirt hätte versucht mit seinem 100PS Ford-Schlepper ihn raus zu ziehen, es aber auch nicht geschafft, da er keine Ketten hat. Ich gehe mal davon aus das es dann unser Sportverein mit Ihrer Pistenraube erledigt hat, denn als ich gesten hoch fuhr hatte ich nur einen Rießen Plaz gesehen wo gewühlt wurde, aber ein Auto war da nicht mehr.
Will mal sehen, wenn ich morgen Mittag Zeit habe fahr ich mal in und mache ein Bilder von dem Weg, damit ihr euch das besser vorstellen könnt.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 03.02.2010, 20:49:55
Nach dem gestrigen Schneefall, 30-40 cm Neuschnee, war heute wieder mal Schneeräumen angesagt.
Da ich nun auch wieder Brennholz reinholen muß, mußte ich auch mal den Feldweg zu meinem Holzplatz räumen, damit ich nicht mit beladenem Wagen Stecken bleibe. Da hatte sich natürlich so einiges angesammelt, aber seht selbst wies war.
Habe wieder mal ein kleines Filmchen gemacht.
Ist halt nicht so leicht, Kammera halten und Schlepper auf so einem buckeligen Feldweg bei diesem Schnee in der Spur halten, aber irgendwie gings.

http://www.youtube.com/watch?v=ER70XnmNyQI (http://www.youtube.com/watch?v=ER70XnmNyQI)
http://www.youtube.com/watch?v=PsYmgKQs4Tg (http://www.youtube.com/watch?v=PsYmgKQs4Tg)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 4P1 Fahrer am 04.02.2010, 12:45:47
Starke leistung!! Ohne das da mal die Reifen Durchdrehen!!. War das Pulver oder nasser Schnee??

Gruß´Aaron
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 04.02.2010, 12:53:15
Na Pulverschnee sieht aber anders aus wenn er sich wirklich am Schild aufstauen sollte ..
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 4P1 Fahrer am 04.02.2010, 13:34:11
ja ok stimmt auch wieder also ist es wahrscheinlich nassschnee oder Karl Ernst???
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 04.02.2010, 22:53:48
Ja der Schnee war extrem nass und schwer, darum muste ich ja auch die Gruppe I mit dem 3. Gang wählen und immer wieder mal neu ansetzen.
Ansonsten hätte man locker in Gruppe II mit 2. oder auch 3. Gang fahren können.
Das Schild ist ja extrem Schmal mit 1,80 m. Entweder bekomme ich im Sommer ein anderes Schild oder dieses wird verbreitert, denn auf 2,20 - 2,30 m müßte ich schon mindestens kommen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.Ngönntsichjasonstnix am 15.02.2010, 13:38:33
Narri narro,

ich befinde mich grad im heimatlichen Narrennest am Bodensee und da ist der "Bruder" meines B18A immer noch im närrischen Einsatz.

Rückblick: Im Jahr 1964 beschlossen ein paar Narren, darunter mein Vater, einen Suppenwagen zu bauen und darauf, "Narrensuppe" (=sehr schmackhafter Erbseneintopf) für die Kinder in der Schule und für sich selbst zu kochen. Den Rest wollte man im Dorf verkaufen. Dafür montierte man auf einen landwirtschaftlichen Anhänger zunächst einen, später zwei Waschkessel. Zugfahrzeug war damals und in den folgenden Jahren besagter B18A (Baujahr 1957).

Da die Sache sehr gut ankam, bekochten die Narren am "Schmutzigen Dunschtig" bald das ganze Dorf. Der Bedarf wurde mit der Zeit immer größer, und so gab man den Suppenwagen in den 80er Jahren wieder auf und legte eine feste Kochstation an. Später beschloss der Zunftrat, das Ganze wieder auf den Stand von 1964 zu reduzieren. (Ein ein einziger Kessel Suppe für die Kinder und die aktiven Narren, gekocht aber in einer Garage und in Thermobehältern ausgeliefert.)

Aber man schwärmte noch lange vom einstigen Suppenwagen.

Im Jahr 2003 wollten einige der mittlerweile erwachsenen Kinder der 60er Jahre für ihre eigenen Kinder die Tradition "Suppenwagen" wieder aufleben lassen. Aber man wollte nicht irgendeinen Traktor davor spannen, sondern den "echten". Sie fragten also den Sohn des inzwischen verstorbenen früheren Suppenwagen-Piloten, ob sie den B18A dafür ausleihen dürften.

Sie durften, und so zieht der alte MAN (der übrigens nie abgemeldet war) einmal im Jahr einen Tag lang die närrischen Köche durchs Dorf. Und in den letzten beiden Jahren ließ sich der Sohn des ehemaligen Besitzers anstecken und steuert den Traktor nun selber.

Zu beachten sind auch die zum Teil abenteuerlichen Dachkonstruktionen für den Traktor. Die müssen aber immer nur für einen Tag halten und werden dann wieder abgebaut. Ich stell demnächst noch ein paar Bilder davon in den Thread über selbst gebaute Dächer für MANs.

Narro mäh aus Stahringen

Rainer
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 15.02.2010, 18:06:09
Hallo Rainer,

der B18A ist ja ein Prachtexemplar von Alltags-MANs, sorgfältig gepflegt und sehr gut in Schuss.  Mir gefällt besonders das russige Hinterrad trotz das verlängerte Endrohr - eine typische Situation bei MANs ....

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAX am 14.03.2010, 10:36:04
Hallo, habe noch einige Bilder unseres 2F1 gefunden, sind leider nicht so gut wurden vom
        Dia eingescannt.
        -2F1 im Fahrsilo. (1980)
        -Mühevolle Katoffelernte auf der Baar (Hochebene zwischen Schwarzwald und
         Schwäbischer Alb auf einer Höhenlage zwischen 650 und 850 m. (1978)
                                              Grüsse Werner
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.Ngönntsichjasonstnix am 14.03.2010, 23:23:04
Hallo Werner,

find ich nett, auf deinem dritten Bild den Hohenkarpfen im Hintergrund zu sehen.

Und die Kartoffelernte auf diese Art kenne ich auch.

So manche Stunde mit krummem Rücken habe ich früher auf den Äckern meines Onkels zugebracht und mich auf den Abend gefreut: Dann durfte beim Aufladen der Säcke ich den MAN steuern!

Gruß

Rainer
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 25.03.2010, 06:13:05
So, gestern war ich so wie das aussieht vorerst zum letzten Rückeeinsatz im Wald.
Die Aufgabe war eine wirklich nicht zu verachtende Douglasie.
Das untere Stammstück hatte einen Stockdurchmesser von 65 cm und war bei 41 cm gezopft.
Die Länge Betrug 15,50 m, woraus sich ein Volumen von 3,42 fm und ein ungefähres Gewicht von 2900 kg ergibt.
Der Angehängte Stamm lies sich eigentlich noch gut bewältigen.
Obwohl die Lenkung so leichtgängig war, als hätte man eine Servolenkung gehorchte der MAN noch ohne Verzögerung auf die Lenkbewegungen.
So nun mal die Bilder.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 25.03.2010, 06:33:39
Moin  Karl Ernst , Respekt schönes Stück schleifst Du da aus der Forst , schöner Stamm!Sag mal die Schwinge von deinem Frontlader , war die mal an einem Güldner? Nicht wegen der Farbe aber die Kröpfung ist vorn irgen´dwie gerader so wie an dem Güldner  von nem Bekannten .Meine Baas Schwinge ist irgendwie gebogener.
So ich muss auch noch die WInde anbauen wir wollen am Wochenende auch noch die Reste zusammenschleifen.
Gruss Jürgen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 25.03.2010, 08:40:54
Hallo M-Verfahren
Das kann durchaus sein, die Schwinge war rot lakiert als sie bekam.
Ich hatte die Schwinge über e-bay ersteigert, die Konsolen mit Zylinder hatte ich von Herrn Streiber.
Da die Schwinge die Größe 2 ist, und an den Konsolen die Zylinder für die 3er Schwinge sind war es ja auch notwendig die Lagerung der Zylinder an den Konsolen zu ändern um das die Zylinder vorne nicht an den Lampen anstoßen.
Wäre der vordere Teil der Schwinge stärker gebogen, hätten die Zylinder auf der Innenseite der Schwinge befestigt werden können, so wie es sonst üblich ist, weil sie dann im abgesenkten Zustand noch schräg nach oben stehen.
Bei mir sind die Zylinder schon in der waagrechten wenn die Schwinge komplett abgesenkt ist.
Am liebsten wäre mir ich könnte ganz auf den Frontlader verzichten, aber das wird einfach nichts.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 25.03.2010, 08:44:59
Glaub mir wenn du den nicht mehr zur Verfügung hast wirst du spüren wie oft man ihn doch benötigt.Ich habs hinter mir , dachte immer ach , egal der Lader kann ab ,und dann gings permanent so das ich ih wenn auch nur für Kleinigkeiten immer benötigt habe.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 25.03.2010, 19:25:06
Hallo MAN-Freunde

Ich mag kaum meinen 4R3 zeigen wenn ich Karl-Ernst's tolle 4P1 anschaue, aber MANs in Norwegen können auch ordentliche Arbeit leisten.  Habe jetzt die Waldarbeit beendet, ca. 60fm Holz ist am Sammelplatz geschleift.  Der 4R3 hat nochmals sein Winterdienst tadellos durchgeführt ... - zum Spalten wird ein anderer MAN eingesetzt.

Gruss aus Norwegen
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 25.03.2010, 19:44:29
Hallo,
ob nun mit oder ohne Schnee, eure Waldeinsätze finde ich einfach beeindruckend.

Ich glaube, ich wäre viel zu zimperlich, die "Alten" derartigen Belastungen auszusetzen.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kokett am 25.03.2010, 20:02:42
Hallo,

also im Wald verlange ich auch alles von meinem ab. Bisher hält der das ohne Probleme aus. Von ein paar Kratzern, Beulen und angerissene Chromteile von der Motorhaube mal abgesehen. Aber wenn man mitten im Wald ist schlägt immer mal ein Ast oder so um sich und dann passiert das eben. Einzig ein Rückeschild, wegen fehlender Heckhydraulik, habe ich nicht. Das macht sich unheimlich beim ziehen von Stämmen bemerkbar. Die graben sich in den Boden und das wars dann meistens. So groß ist die Zugkraft bei mir leider nicht...
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 26.03.2010, 08:56:09
Hallo Magne
Du brauchst dich mit Sicherheit mit deinen MAN´s nicht vor meinem zu verstecken.
Ich bin immer wieder fastziniert von deinen Maschinen wenn du hier Bilder einstellst, Sei es zum Beispiel dein 45er mit den Kettenbändern oder dein MAN mit der Schneefräse. Und vorallem beneide ich dich ein Wenig in Bezug auf dein Fachwissen über die MAN´s.
Ich bin schon mal ganz gespannt auf deine Bilder vom Holzspalten.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 26.03.2010, 09:00:39
Hallo Karl Ernst , Hallo Magne,
also ich muss es einfach mal sagen , Ihr habt beide Super tolle Berichte und geniale Einsatzbilder/Videos hier eingestellt. Ich scharre hier am Schreibtisch schon mit den Hufen wenn ich dann endlich heute MIttag mit der Winde loskann um mal wieder Spass mit dem 45 er zu haben.Morgen gehts dann mit dem Spalter hinterher.
Und Magne , verstecken musst du dich hier nun wahrlich nicht , wir sind doch hier im Einsatz!!:-)
Gruss Jürgen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 26.03.2010, 14:51:17
Hallo ihr Leute,

das Wissen von Magne, was MAN angeht ist schon enorm. Er lebt und arbeitet ja auch schon Jahre lang mit MAN und wahrscheinlich auch für MAN. Schade, dass er so weit weg wohnt, ich würde gerne mal mit ihm schrauben und arbeiten, da kann man bestimmt noch einiges lernen.

Was die Waldarbeit angeht, da herrschen eindeutig andere Gesetze, da darf man nicht so zimperlich sein. Da ist schnell eine Beule im Blech oder etwas abgerissen. Ich gehe schon 35 Jahre ins Holzschleifen und weiß, wie schnell da was kaputt geht und repariert werden muss. Dann ist es gut wenn man sich auskennt und alles selbst machen kann.

Gruß
MAN Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 26.03.2010, 19:00:44
Hallo ihr,

danke für die angenehme Wörter!  Mein heutiger Befassen mit MANs ist meistens für Spass und Hobby.  Ich habe doch eine Kleinlandwirtschaft und kann deshalb mit den MANs viel spielen, aber es wird weniger je älter man wird.  Ich finde es unglaublich interessant zu beweisen dass älter Technik auch heute taugt und ich wurde einfach von Kind an "zerstört" - ich habe zahllose Stunden am Beifahrersitz unserer 440 verbracht.  Dort konnte ich mir von der Rotation der Kardanwelle fazinieren lassen und auch die Voreilung war beim Pflügen leicht zu erkennen.  Unsere Nachbarn besassen meistens graue Fergies, Fordson Dexta o.ä. - unser MAN war der einzige Allradler in der Gegend und auch "berühmt" für seine Leistung in allen Zusammenhängen.

Gruss
Magne 
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 27.03.2010, 08:58:43
Guten Morgen,
leider habe ich noch keine Einsatzbilder von meiner Emma, da habe ich mir eins in Bispingen "geliehen"

(http://i372.photobucket.com/albums/oo163/joergd439/Heinz001.jpg?t=1269676575)

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 27.03.2010, 13:35:30

Jörg wenn ich nicht wüsste, dass der MAN nicht von mir ist könnte man meinen,dass das Bild bei mir geschossen wurde.

Gruß
Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 07.04.2010, 18:20:37
Hallo MAN-Leute,

habe erst heute mit dem Holzspalten angefangen - der Restschnee habe ich bis jetzt ohne Ketten einfach nicht durchfahren gekonnt.  Es gibt wohl mehr effektive Arbeitspläne, aber dies passt mich und meine MANs sehr gut; wir können uns mit der Arbeit einfach bequem machen ...

Gruss aus Norwegen
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 07.04.2010, 19:14:18
Hallo Magne, jetzt zieht bei Dir ja auch der Frühling ein.

Hast Du immer einen Kollegen dabei (2 MAN) oder arbeitest Du allein?
Der Heckcontainer gefällt mir sehr gut, ist der kippbar?

Mein Heckcontainer kippt nur durch entriegeln, die Dinger sind eine gute Arbeitshilfe.

(http://i372.photobucket.com/albums/oo163/joergd439/100_0093-1.jpg?t=1270660379)

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 07.04.2010, 20:30:35
Ja Jörg, endlich ist der verdammter Schnee bald weg ...  Beim Spalten benutze ich immer zwei MANs wie an den Bildern.  Der Platz für trockenen liegt ein bisschen weg und mit der Heckcontainer - nicht kippbar, eigentlich eine Schaufel von einem modernen Frontlader - habe ich immer eine günstige Arbeitshöhe, sowohl neben dem Spalter als beim Stapeln.  Diese Methode gefällt mir viel besser als ein grösser Anhänger; ausserdem bekomme ich viele Fuhren mit dem 4R3 !

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 08.04.2010, 07:29:55
Guten Morgen , wie immer Super Bilder aus Norwegen , da sucht man doch gleich nach Besonderheiten im Vergleich zum eigenen 4R3 ob irgendetwas anders ausgestattet ist.Wir waren auch im Wald und haben die letzten "Reste" gespalten und Sturmholz aufgearbeitet.Der Spalter ist ein Eigenbau von mir deshalb solltet Ihr nicht zu sehr auf Sicherheit achten.....aber es funktiniert seit fast 20 Jahren.
(http://up.picr.de/4113378.jpg)

(http://s1.up.picr.de/4113379.jpg)

(http://s2.up.picr.de/4113383.jpg)

(http://s3.up.picr.de/4113384.jpg)

(http://s4.up.picr.de/4113387.jpg)

(http://s5.up.picr.de/4113391.jpg)

(http://s6.up.picr.de/4113393.jpg)

Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 08.04.2010, 08:51:30
Hier noch ein weiteres Bild von meinem 4R3 den ich leider mit Motorschaden verkauft habe , kann mich heut noch ärgern das ich damals nicht das Geld für einen neuen Motor hatte.
Jürgen(http://up.picr.de/4113617.jpg)

Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 08.04.2010, 19:02:22
Hallo Jürgen

Du brauchst Deinen 4R3 auch nicht verstecken das muss ich Dir jetzt mal sagen. Dein Schlepper macht auch was her ich wäre  froh ich hätte so eine Maschine wie Du. Das Du damals Deinen 4R3 wegen Motorschaden her gabst ist schon traurig man sollte diese Maschinen
in eine Ecke stellen und warten bis man das Geld zusammen hat.
Was glaubst Du wie ich meine Schlepper in den letzten Jahren bezahlt habe für die Restauration immer so wie ich das Geld hatte.

Gruß
MAN Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 09.04.2010, 07:44:32
Guten Morgen , also Leo was meinst du wohl wie oft ich in den letzten Jahren schon versucht hab mir in den allerwertesten zu beissen :-). aber in der Ecke , da wartet noch jemand auf mich , mittlerweile seit 8 Jahren!!Könnt Ihr Euch im laufe des Tages unter der Rubrik Restauration ansehen.Hab moch einige Bilder des "verkauften" gefunden seht selbst .....(tut schon weh diese Bilder wieder zu sehen und zu wissen das man ihn nicht hätte weggeben sollen ..
Gruss J.(http://up.picr.de/4119555.jpg)

(http://s1.up.picr.de/4119556.jpg)

(http://s2.up.picr.de/4119557.jpg)

(http://s3.up.picr.de/4119558.jpg)

Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 09.04.2010, 19:06:18
Jürgen ich hatte mal sechs Stück unrestauriert im Schopf stehen aber das war mir egal ich wusste das ich sie eines Tages in der Garage habe und an ihnen schraube.Ich wollte meinen 45er dieses Jahr in die Mangel nehmen aber der 32er ist mir zwischen rein gekommen und deshalb muss der jetzt auch warten. Deine Zeit kommt auch da bin ich mir sicher lasse Dich nicht verrückt machen.

Gruß
MAN Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.04.2010, 19:24:44
Ich wünschte auch ich hätte noch ein 45er in der Ecke rumstehen, egal in welchem Zustand, aber was nicht ist kann ja noch werden.
Gerader der 4R3 hat mirs noch richtig angetan, wäre eine super Eränzung zum 4P1.
Aber egal, irgendwann wird sich bestimmt mal was auftun, nur kosten darf er zur Zeit nicht allzuviel, lieber ein Wrack in Einzelteilen.
Wenn man den dann wieder von Grund auf neu aufbaut weis man hinterher wenigstens genau was man hat.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 09.04.2010, 19:35:36
Genau Karl -Ernst so sehe ich das auch ich hatte den 32er umsonst bekommen und der sah wirklich sehr schlecht aus und es haben auch sehr viele Teile gefehlt aber ich habe es nicht bereut das ich in genommen habe.Mein 45er ist ein B45A ein Eckhauber Bj.55 aber ein 4R3 würde mir auch gefallen eine sehr interessante Maschinen.

Gruß
MAN Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.04.2010, 20:25:26
Ich war ja heute auch wieder mal mit meinem 35er im Einsatz auf dem Acker zum pflügen, leider hatte ich meine Kamera vergessen um Bilder zu machen, hat aber mal richtig Spaß gemacht, abgesehen davon das nun meine Hydraulikpumpe am Schlepper so langsam aber sicher den Geist aufgibt. Als das Öl eine gute Betriebstemperatur erreicht hatte ist der Öldruck soweit gefallen, das ich immer am Ende des Ackers absteigen und die anhaftende Erde abmachen mußte, da er sonst den Pflug nicht hochgenug ausgehoben hätte. Am Anfang hat er den Pflug gut bis zum Anschlag ausgehoben, und dann ist auch durch das drehen des Pfluges die Erde immer schön abgefallen.
Am besten hatte mir gefallen wie mein MAN leistungsmäßig mit dem zweischarpflug und des zu bearbeitenden Bodens zurecht kam.
Im oberenteil war der Boden teilweise mit Schiefer durchsetzt, da ging es recht leicht, aber weiter nach unten wurde der Boden schwere und war noch total mit Quäcken verwachsen, da konnte sich dern MAN schon etwas anstrengen, hatte man auch an der Motortemperatur gesehen, die war dann durchschnittlich 10 Grad höher, hatte aber alles schön flott im 4. Ackergang durchgezogen.
Aber mit dem Hydraulikproblem, was mir ja auch schon länger bekannt ist, hats demnächst auch ein Ende.
Die neue Pumpe liegt schon auf der Werkbank, mein Bekannter muß mir nur noch eine passende Riemenscheibe drehen.
Dann wird die Literleistung auch etwas angehoben damit auch die Frontladerarbeiten etwas flüßiger ablaufen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M A N Freund am 10.04.2010, 23:22:26
Hallo, heute ist es mir gelungen auch mal ein paar Bilder von dem Holzeinsatz meines MAN 2L3 zu machen.
Gruß Wilfried
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 11.04.2010, 10:04:19
Hallo ihr,

es ist sehr interessant für mich aus Norwegen die Holzspaltergeräte bei euch anzuschauen.  In meinen Augen sieht der Senkrechtspalten unpraktisch aus und das Handheben von den langen (ca. 1m ?) Holzkloben und Holzscheiten muss sehr belastend für den Rücken sein ?  Bei uns wird Holz von max. 60cm gespaltet und die Geräte arbeiten immer waagerecht.  Persönlich habe ich einen zusätzlicher Spalter nur für widersetzliche und grosse Holzkloben zur Verfügung.

Gruss aus Norwegen
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M A N Freund am 11.04.2010, 11:14:42
Hallo Magne,
das Problem mit dem heben der Stämme habe ich wie in Bild 2 zu erkennen ganz einfach mit einer 12 Volt Winde gelöst, die zieh mir die Stämme bei und richtet sie auf.
Es ist zwar etwas Zeitaufändiger, aber dafür Rückenschonend.
Gruß
Wilfried
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 11.04.2010, 11:22:17
Hallo Magne

wenn ich Deinen Spalter anschaue ist er in Arbeitshöhe schonend für den Rücken. Aber wie bringst Du Dein Holz auf den Spalter von Hand ist auch eine Knochenarbeit,Da ziehe ich den Senkrechtspalter vor außer Du hast einen hydraulischen Stammheber? Dann lasse ich mir das gefallen.

Gruß
Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 11.04.2010, 14:46:08
Hallo Leo,

für die von Hand rollbare Holzkloben benutze ich eine Leiter.  Die allergrösste werden im voraus mit der Motorsäge geteilt und dann auf dem Spalter geschoben - aber beim Spalten wird das Holz immer auf dem breiten Brett (rechts) liegend und das finde ich sehr Rückenschonend.  Übrigens, Holzspalten besteht hauptsächlich von manueller Arbeit und ist fast immer ergonomisch ungünstig ...

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 12.04.2010, 07:19:29
Guten Morgen , als ich damals meinen Spalter gebaut habe, war für mich entschiedend, das ich mich im Wald damit bewegen kann. Ein liegender Spalter wäre mir einfach zu unhandlich beim fahren gewesen, ausserdem sagt unser Senior immer das Holz mindestens 3 mal wärmen soll, beim sägen , beim spalten und beim brennen :-) .......
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 12.04.2010, 13:11:37
Hallo,

auf meiner HP habe ich einige Bilder von einem liegenden Holzspalter, der im Eigenbau erstellt wurde. Auf der Seite ist der Stammlift (Heber) gut zu erkennen. Die Bilder "IMG_0094_0094" und folgende zeigen den Spalter im Einsatz.

http://www.rudigut.de/index.php?option=com_phocagallery&view=category&id=6:schoenmattenwaag-2009&Itemid=37&limitstart=20 (http://www.rudigut.de/index.php?option=com_phocagallery&view=category&id=6:schoenmattenwaag-2009&Itemid=37&limitstart=20)

zeigt eine Übersicht vom Treffen.

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 12.04.2010, 14:04:19
Hallo Rudi,

der Holzspalter ist ein sehr interessantes Gerät, besonders der Stammlift ...  Ich habe gedacht; in meinem Fall würde auch ein beweglicher Kranarm an der linke Seite und eine 12 Volt Winde sehr nützlich werden und auch sehr einfach zu bauen ... Man lernt immer was hier im Forum!

Gruss Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 12.04.2010, 20:55:51
Hallo Magne

das was Dir Rudi da am Spalter als Stammlift bezeichnet,dass ist das was ich als hydraulischer Stammheber gemeint habe. Wenn ich
einen Zug dicke Eichen bekomme hole ich immer meinen Kollegen,denn der hat auch so ein Gerät ohne dies würden wir die dicken Rollen
nicht auf den Spalter bekommen.

Gruß
 Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 17.04.2010, 21:45:16
So, nach dem ich die letzten Tage eine neue Hydraulikpumpe und Zusatztank eingebaut hatte, habe ich mir heute mal die Winde Angebaut und war im Wald ein paar Stämme rausziehen. Ich hatte die Tage meinem Förster noch ein kleines Waldstück abgerungen, wo ich mir den Windbruch rausholen kann um davon Hackschnitzel für die Heizung machen zu können. Durch die neue Pumpe habe ich nun max 25L/min und 250 bar auf der Anlage. Werde mir aber an den Steuergeräten den Druck noch mal auf 150 Bar einstellen, das sollte allemal reichen.
So nun die Bilder.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 17.04.2010, 22:29:53
Hallo Karl-Ernst,

ich glaube Du hast es präzis wie mich, ein MAN  macht nicht ordentlich Spass bevor er erlaubt zu arbeiten ist.  Kennst Du andere in Deutschland welche so viel mit einem MAN arbeitet?  Persönlich darf ich prahlen, ich bin der einzige in Norwegen der immer noch ansehnlich mit MANs arbeiten, ein sogenannter Abweicher.

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 18.04.2010, 11:00:55
Hallo Magne
Mein MAN läuft so ca. 300 Stunden/Jahr, ich glaube da bin ich wohl in Deutschland auch ziemlich an der Spitze mit den Arbeitseinsetzen welche noch mit MAN-Schlepper ausgeführt werden.
Ich habe ja auch schon oft von den verschiedensten Leuten gesagt bekommen, was du fährst damit noch in den Wald und arbeitest noch so schwer damit? Dann erwiedere ich immer das der Schlepper nun mal ein Arbeitsgerät sei und auch gerade der MAN mit seiner kompakten Größe und dem Allrad einfach genial ist erst recht um damit im Wald zu arbeiten. Er ist günstig im Unterhalt so wie Spritverbrauch, wendig und kompakt, man kommt in jede Ecke rein und wenn man sich etwas Zeit lässt reichen die 35 PS allemal aus. In dieser Leistungsklasse gibt es heute keinen Schlepper mehr.
Natürlich wäre ein 45er mit Schnellgang oder ein 4S2 noch eine schöne Eergänzung besonders zum Ziehen der beladenen Wagen, aber was nicht ist kann ja noch werden.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: A45 am 18.04.2010, 19:43:36
hallo karl ernst da haste aber nen schönes ebenes waldstück bekommen,da kannst ja bis an den stumpf fahren,ich währe froh so ne schöne ecke zu haben.bei uns gibts nur hänge und bis dran kannst au nicht fahren,da gibts nur arbeiten mit der winde,muß au ma nen foto reinsetzen.gruß aus thüringen rene ;)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 18.04.2010, 20:55:42
Hallo A45
Hänge haben wir auch, aber ich habe mich man könnte sagen nun mitlerweile den Hang hoch gearbeitet.
Der Förster ist auch so meine Altersgruppe und wir kommen so auch ganz gut miteinander aus.
Ich mach die Tage mal ein Bild von meinem ersten Platz wo ich mit dem Holzmachen angefangen habe.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 19.04.2010, 06:53:00
Guten Morgen Karl Ernst , sag arbeitest Du allein im Forst? Also grand beim Windwurf hab ich letztens erst wieder gemerkt das es doch ziemlich gefährlich ist wenn man allein schneidet und "wincht" und das schon bei unseren "Zahnstochern" wenn ich deine Fichten sehe dann sind die bestimmt am singen wenn du die unter Spannung sägst oder ?
Gruss Jürgen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 19.04.2010, 09:46:43
Hallo Jürgen
So dick sind die doch alle nicht die gefallen sind, auf dem einen Bild steht der MAN gerade zufällig neben einer etwas stärkeren Douglasie.
In dem Bestand sind Douglasien und Fichten gemischt.
Was gefallen ist sind eigentlich alles dünne Stämme, das dickste war eine Douglas mit 30-35 cm am Stock.
Das dumme ist nur sie sind alle recht lang, und ich möchte sie so lang wie möglich da raus holen um die dünnen Dinger nicht noch zweimal anbinden zu müßen. Bei der Ausfahrt gegenüber ist nun ein frisch eingesäter Acker, und da muß ich immer zimlich eng rund fahren. So ein bischen biegen sich die Stämmchen ja dann, aber wenn sie zu lang sind brechen sie dann irgendwann ab und das knallt dann schon mal ein bischen.
Stämme die so in 2m Höhe abgebrochen sind binde ich mit der Winde an, und ziehe sie mit hilfe der Umlenkrolle im rechten Winkel runter, genau so wenn was unter Spannung liegt, ziehe ich das erst mit der Winde auseinander. Selbst wenn an so ner 15er oder 20er Fichte die Wurzel noch drann ist, hat die Winde damit eigentlich kein Problem, Sie zieht ja immerhin gut 6 t und im Notfall kann man noch die Umlenkrolle als Flasche einsetzen, und da haben die kleinen Stämchen nichts mehr gegen zu setzen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 19.04.2010, 09:59:45
Hallo Karl Ernst , so wie du schreibst , machst du das wirklich nicht das erste Mal .Als ich neulich bei uns das Sturmholz geschnitten hab konnte ich keine Winde einsetzen wegen der Neuanpflanzung und den Wurzelstock wollte ich auch gern wieder  dort haben wo er hergelommen ist .Bei der Aktion sind mit leider zwei Stämme gerissen weil ich sie nicht von unten sägen konnte ......Aber allein war mir nicht so wohl dabei ...
gruss Jürgen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 20.04.2010, 09:36:44
Hallo Jürgen
Ich bin beim sägen natürlich auch recht vorsichtig, und was mir zu gefährlich erscheint da lasse ich dann die Finger davon.
Es teht z.B. so ein recht dünner baum mitten drinn, und der Stamm ist soweit rund gebogen das die Krone schon wieder so ca. 5 m über dem Boden nach unten hängt. Um dieses Ding mache ich auch einen großen Bogen. Die Fichten sind zwar gegenüber den Buchen recht gutmütig, aber so ein gebogenes Stämmchen hat dann auf der Außenseite eine hohe Zugspannung das ich mir da nicht ganz sicher bin wie stark die umsich schlägt. Mich hat mal eine Buche so gut 5 m durch die Luft geworfen, und das hat mir dann gereicht. Ich hatte den Baum gerade vorher gefällt, und wollte dann die Krone abtrennen. Obwohl der Stamm nirgendwo zwischen anderen Bäumen eingeklemmt hatte war da wohl eine enorme Spannung drauf. Als ich den Ast angeschnitten hatte gab es auf einmal einen Knall. Zum Glück schlug der Ast gegen die Motorsäge und hatte mich so zurückgeworfen. Wenn der mich am Bein ngetroffen hätte wäre da mit Sicherheit durch gewesen. Naja bin dann noch mit der Kniekehle auf einen Wurzelstock gefallen und das hatte mir dann auch noch gut 3 Wochen freude bereitet. Deshalb kann man garnicht genug aufpassen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 12.05.2010, 12:54:07
Hallo MANler,

habe mich gestern mit sehr gemütlicher Arbeit befasst ...  Dieser Bj.-55 AS440A hat u.a. Kunstdüngerstreuen als feste Aufgabe jedes Jahr.

Gruss aus Norwegen
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 12.05.2010, 13:03:15
Hallo Magne , nun sag mir doch mal bitte , wieviele M.A.N besitzt Du eigentlich`? Da kommen ja immer wieder neue ins Bild !:-) Gruss Jürgen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 12.05.2010, 13:20:44
Magne ein schönes Gespann das Du da hast Dein 440 sieht noch sehr gut aus wird der nur im Sommer eingesetzt ?
Wie viel Kg kannst Du in den Streuer füllen ?

Gruß
Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 12.05.2010, 17:36:23
Hallo

@ Jürgen, meine arbeitsfähige MANs zählen 21, der Rest wartet "in der Ecke" auf Motorüberholung, Kraftheberanlage, fehlende Teile usw.

@ Leo, der 440 ist recht gut, ist nur 3408 Stunden gelaufen.  Am Bild kannst Du das am z.B. Lenkrad, Anlasserdruckknopf und Schalthebelgriff erkennen.  Habe der MAN nur in zwei Wintern benutzt, zum Holzrücken mit einer S&R Dreipunkt-Winde.  Mein Favorit-MAN ist ja hier der Raupen-4R3.  Mein Streuer fasst max. 600 kg.

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 12.05.2010, 20:12:57
Magne kannst Du mir sagen ob dein Schlüsselanhänger die Fahrgestellnummer besitzt ? Denn damals als ich meinen bei Ebner gekauft hatte war auch so ein Anhänger an dem Schlüssel mit der Fahrgestellnummer.
Meine nächste Frage sind die so von MAN ausgeliefert worden mit den Nummern ?

Gruß
Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 12.05.2010, 20:37:33
Hallo Magne, dann bist du jeden Tag auf einem MAN-Treffen wenn du in deine Halle gehst wo die Schlepper stehen.
Find ich absolut super.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 12.05.2010, 23:46:13
Hallo,

@ Leo, der Schlüsselanhänger besitzt die gehörende Fahrgestellnummer.  Ich rechne es so an, dass sie ab Werk so ausgeliefert wurden.

@ Karl-Ernst, leider stehen nicht alle meine MANs in einer ordentliche Halle, aber die meisten sind unter Dach stehend.  MAN-Treffen jeden Tag ist wohl eine Übertreibung, aber für mich ist MAN-Schrauben/Fahren ordentliche Therapie.  Wenn ich z.B. in schlechte Laune bin oder das Wetter mir reizt, dann ist nur 10-15 Minuten Aufenthalt unter den MANs genug, und alles ist vergessen ...

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 06.06.2010, 14:35:24
Hallo
Ich habe noch zwei Einsatzbilder von meinem Vater mit seinem 4P1 gefunden, die möchte ich natürilch auch auf keinen Fall vorenthalten.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 06.06.2010, 16:30:01
Hallo Karl Ernst

Sehr schöne Bilder, aus welchem Jahr sind die?
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 06.06.2010, 18:39:55
Karl-Ernst die Blink -und Positionsleuchten auf dem Kotflügel an Eurem MAN waren die original so wie die sich am Kotflügel anschmiegen
könnte man es meinen ?

Gruß
Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 06.06.2010, 18:54:23
Hallo Eifel MAN
Auf den Bildern selber ist kein Datum vermerkt, ich denke das sie entstanden sind als unser MAN noch recht neu war, da mir die auf den Bildern angebaute Anbauplatte auch nicht bekannt ist. Ich selber kenne unseren MAN nur mit der Orangenen Anbauplatte, auch gehe ich mal davon aus das das hier verwendete Schild kein Schneeschild sondern ein stabileres Planierschild ist. Als Schneeschild kann ich mich nehmlich gut daran errinern das das ein zweiteiliges Schild war welches beim Überfahren eines Hinternisses umklappte.
Dieses Geröll wie auf dem Bild zu sehen kann man aber nicht mit so einem Schneeschild schieben.
Geboren bin ich 65, Errinerungen an unseren Fuhrpark hatte ich dann bestimmt ab 68 (denn mit Dreirad, Fahrrad oder dergleichen habe ich mich nie groß mit abgegeben, es gab ja dafür als Ersatz Bagger, Raupe und MAN), und unser MAN war Baujahr 63.
Also müßten die Bilder in dem Zeitraum 63 - 68 entstanden sein, würde sie aber gefühlsmäßig doch eher in Richtung 63 schieben.
Ich werde die Tage noch mal meine Mutter fragen ob sie sich daran errinnern kann wan sie die Bilder aufgenommen hat, Sie kommt ja am Mitwoch wieder aus dem Urlaub zurück.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 06.06.2010, 18:59:55
Hallo Leo
Ja das waren die richtigen originalen Lampen, denn hier war der MAN ja wohl noch recht neu als diese Bilder entstanden sind.
Er war Baujahr 63, und wie mir gerade eingefallen ist hat meine Mutter seit 66 keinen Schwarz/weiß Film mehr verwendet.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 06.06.2010, 20:41:37
Karl-Ernst es gibt ja mehrere Varianten wo an den Emmas angebaut sind aber diese habe ich jetzt noch an keinem gesehen ?
Super das man so etwas noch im Originalzustand sieht.
Auch der Schlepper mit dem Erdschieber sieht super aus. Ich persönlich würde mir das Bild vergrößern lassen und es in einen Rahmen
setzen ist immer schön an zu schauen.

Gruß
Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lhmillemille am 07.06.2010, 10:01:32
Erster Einsatz nach dem Winter :-)

(http://www.fotos-hochladen.net/p1020596ycnj13ib.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 18.06.2010, 06:35:28
Guten Morgen MANler,

eine typische Situation bei mir in diesen Tagen; einer meine 4R3s muss Geräte aus dem Winterlager holen.  Der Traktor hat gutes Hubvermögen und ist ohne "Glashaus" ideell beim Manövrieren in engen Lagerhallen.  Die Bilder zeigen einen 4R3a, Bj.-61, in guter Originalzustand(?) und hat nur 2011 Betriebsstunden am Zähler.  Schade dass er kein Schnelläufer ist; habe ein überholtes Schnelläufergetriebe liegend - so irgendwann wird er ...

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 18.06.2010, 07:49:13
Magne einen schönen 4R3 muss ich sagen!  Auch das Wickelgerät hinten dran ist enorm.Was für einen Ballen Durchmesser macht Ihr?
Dein Iglu für den Maschinenpark gefällt mir auch  eine günstige und gute Lösung.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 18.06.2010, 09:14:12
Hallo Kollegen

Super schöne Bilder weiter so.
Leider ist meiner noch komplett auseinander ich hoffe das ich es bis nächstes Jahr schaffe ihn zu restaurieren.
Ich möchte ihn auch zum Wasserfahren evtl. Wenden und Schwaden und Wieseschleppen verwenden.

Gruß
Daniel
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 18.06.2010, 11:36:44
Hallo Magne,
Du hast in der Tat einen beeindruckenden Maschinenpark, für jede Aufgabe ein MAN.

Gibt es in Norwegen keine Vorschrift Überrollbügel zu montieren?
Bei uns ist das nur für privaten Gebrauch erlaubt.
Sobald man gewerblich mit den Treckern arbeitet, verlangt die Berufsgenossenschaft das.
(das ist so etwas wie eine Sozialversicherung bei Arbeitsunfällen)

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 18.06.2010, 12:52:35
Ja der 4R3 ist schon wirklich ein beindruckender Schlepper, und mit 2 t Hubkraft an der Hydraulik auch der kräftigste von MAN gewesen.
Darum ist das ja auch für mich der absolute Favorit wenn ich mir einen zweiten MAN zulegen werde.
Irgendwann wirds wohl klappen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.Ngönntsichjasonstnix am 18.06.2010, 15:29:39
Hallo Magne, Herr der 1000 MANs,

mir ist aufgefallen, dass z.B. dein 4R3 keine Nummernschilder hat. Auch die anderen Traktoren von dir, die ich so gesehen habe (ich habe aber nicht alle deine Bilder nachgeprüft) haben keine.

Nutzt du die MANs nur auf deinem Privatgelände?
Oder ist das mit dem Anmelden bei euch in Norwegen irgendwie anders geregelt als bei uns?

Wäre sicher nicht nur für mich interessant zu wissen.

Gruß aus Tuttlingen

Rainer
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 18.06.2010, 19:39:37
Hallo Magne
Mir sind die kleinen Begrenzungsleuchten an deinem 4R3 auf dem Kotflügel aufgefallen.
Waren diese Lampen serie bei den Schleppern ohne Blinklichtanlage?
Denn ein Blinklichtschalter sehe ich auch nicht an deiner Lenksäule.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 18.06.2010, 20:55:42
Magne der Case IH am rechten Bildrand ist das Deiner ? Und ist das am Heck ein Ballenspieß ?
Der 4R3 ist das der MAN der bei Euch in der Zeitung war ?
Wir sind heute alle sehr neugierig.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 19.06.2010, 00:23:40
Hallo Kollegen,

danke für das überwältigend Interesse für meinen 4R3!

@ Leo:  Das Wickelgerät ist eine Spezialmaschine für viereckigen Grossballen, doch kann man das auch für Rundballen bis 120 cm nutzen.  Der Iglu ist ein dänisches Produkt und sehr gut als MAN-Garage geeignet.  Mittels Frontlader mit Palettengabel kann er sich auch bewegen lassen.  Der Case IH Maxxum gehört meinen Sohn, der ist seiner Schneeräumentraktor - er tritt in die Fusstapfen seines Vaters.  Am Heck ist eine 3-Punkt Winde aufgehängt.  Mein 4R3 war einmal in einer Traktorzeitschrift bei uns präsentiert - Thema:  Allradpioniere in Norwegen.

@ Jörg:  Die Vorschriften bei uns sind ziemlich gleich wie in Deutschland.  Das Problem ist dass keine Überrollbügel für MAN nach norwegischen Spezifikationen hergestellt ist.  Ein eventueller Billigungstest für MAN muss man selbst bei einer Prüfstelle machen und auch die Kosten damit selbst tragen.  MANs sind bei uns in der Praxis "verboten".  Ich fahre nur an meinem Hof, nenne es privaten Gebrauch / Vorführung oder Testlauf und fahre nie die Strassen entlang.

@ Rainer:  Meine MANs laufen nur auf meinem Privatgelände und ich fahre sie immer selbst.  Ich hatte einmal Nummerschilder an mehrere MANs, aber dies würde für mich bald zum Konkurs leiten.

@ Karl-Ernst:  Ein 4R3 werde ich ganz einfach empfehlen ...  Die Begrenzungsleuchten waren an vielen Exportmärkte gewöhnlich, bei uns war nicht eine Blinklichtanlage in der MAN-Zeit befohlen (erst ab 1965, gleichzeitig mit dem Einführen von Überrollbügel).

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 29.06.2010, 22:15:02
Hallo zusammen,
eigentlich bin ich im Moment hier mit meinem Beitrag noch nicht am richtigen Platz, da ich noch keine Bilder habe, wird aber die Tage noch nachgeholt. Ich muß mal sehen das ich jemanden als Fotographen verpflichten kann.
Mich hatte es die Tage mal intressiert ob mein 4P1 auch mit einem Kreiselmähwerk zurecht kommt, also nicht lange gezögert und mal meinen Nachbar gefragt, da er für seine Pferde ja jetzt erst anfängt mit dem Heu machen.
Und heute Nachmittag wars dann endlich so weit, hingefahren, Mähwerk mit 1,65m Arbeitsbreite drann und raus auf die Wiese. Das zu mähende Stück war zwar eine leichte Hanglage, ließ sich aber noch angenehm fahren. Als ich die 1000er Zapfwelle eingeschaltet hatte, war ich im ersten Moment etwas überrascht wieviel Kraft er doch schon brauchte um das Mähwerk in Gang zu setzen. Die ersten drei oder vier Runden hatte ich im 4. Gang erste Gruppe gefahren, als dann aber alles gut Warmgelaufen war ging es doch recht gut im 2. Gang in der 2. Gruppe, lediglich an einem kurzen etwas steileren Abschnitt bin ich dann mal kurz in den 1. Gang gewechselt.
Alles in allem gings wirklich gut und hatte mir auch reichlich Spaß gemacht. Darum wird dann morgen die nächste Wiese folgen, hoffentlich dann mit Bildern.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 30.06.2010, 00:31:32
Hallo Karl-Ernst,

ich muss nur fragen:  Fordert Dein Kreiselmähwerk wirklich eine 1000er Zapfwelle?  Ein Kreiselmähwerk hat grosse Schwungmasse zu bewegen und die "540"-Geräte die ich kenne fordern auch viel Kraft beim Ingangsetzen und Akzelerieren.  Ein Mähwerk mit Mähscheiben statt Kreiseln ist "freundlicher" zu fahren.  Ich bin schon mal gespannt auf Deine Bilder ...

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 30.06.2010, 09:55:34
Hallo Magne
Entsuldige bitte wenn ich jetzt eine etwas komische Frage stelle.
Was ist der Unterschied von einem Kreiselmähwerk zu einem Mähwerk mit Mähscheiben?
Ich habe gerade mal in Wikipedia nachgesehen, hier wird das mir als Kreislmähwerk bekannte als Trommelmähwerk bezeichnet.
Die beiden Trommeln laufen gegenläufig und werfen so das Mähgut in der Mitte zusammen, so das man bei der nächsten Runde das Mähgut zwischen den Rädern hat, wenn die Umfangsgeschwindigkeit der Trommeln zu niedrig wäre, würde das nicht richtig funktionieren, so hatte mir das gestern mein Nachbar erklärt. Als ich Ihn fragte ob 1000er oder 540er Zapfwelle hatte er allerdings nur mit den Schultern gezuck. Ich werde dann heute mal einen Versuch mit der 540er Zapfwelle machen wie das Mähbild dann aussieht.
Die Anstrengung hatte aber meinem MAN wirklich gut getan, er hat eute fast nicht gequalmt beim starten und war sofort ohne jede Starthilfe sofort da, wie als wenn der Motor gerade warm gefahren worden wäre.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 30.06.2010, 10:39:59
Hallo Karl -Ernst ,
also da gibts es dann schon einen Unterschied, das sogenannte Scheibenmähwerk benötigt einen geringeren Kraftaufwand als ein kreisel oder Trommelmähwerk.Habe Dir mal zwei Bilder drangehängt..(http://up.picr.de/4677697.jpg)(http://up.picr.de/4677808.jpg)

(http://s1.up.picr.de/4677812.jpg)
Gruss Jürgen







Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 30.06.2010, 19:58:26
Hallo Jürgen
Danke für deine Info, das Thema Mähwerke ist für mich halt noch absolutes Neuland.
Bei diesem hier handelt es sich auf jeden Fall um ein Trommel bzw Kreiselmähwerk.
Kann es sein das die Mähwerke sowol für die 540er als auch für die 1000er Zapfwelle gebaut werden?
Heut bin ich leider nicht zum mähen gekommen, da er die eine Wiese heute Vormittag selber gemäht hatte, da war ich halt nicht da, aber er hat ja noch ein paar Wiesen wo ich mich noch austoben kann. Wird wohl nächste Woche geschehen, da fürs Wochenende Regen gemeldet wurde.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 01.07.2010, 00:04:55
Hallo
Ich habe mich noch mal in einem Landwirtschaftsforum nach dem Thema Mähwerk umgesehen.
Dort wurde davon geschrieben das die ganzen kleineren Kreiselmähwerke überwiegend für die 540er Zapfwelle ausgelegt sind und die größeren dann für 1000 U/min. Das wird wohl daher kommen das bei den großen Schleppern die breiteren Mähwerke als Frontmähwerk gefahren werden und vorne anscheinend nur eine 1000er Zapfwelle montiert ist, und die kleineren mit einer Arbeitsbreite von 1,65 und 1,85 m dann bei den kleineren Traktoren hinten am Dreipunkt gefahren werden. Anscheinend gibt es doch recht viele Traktoren die nur eine 540er Zapfwelle besitzen.
Dies ist für mich wiedern mal ein Interesantes und lehrreiches Thema.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 01.07.2010, 08:59:53
Moin , also als wir noch aktive Landwirtschaft betrieben haben, hatten wir zuletzt einen IHC 633 A , der hatte nur eine 540 er was bedeutete , das man beim mähen mit dem PZ kreiselmäher SChnittbreite 1,65m eigentlich immer die Nenndrehzahl  halten musste um zu arbeiten, dann gab es bei den grösseren Schleppern (Fendt)irgendwann die 750 er was schon einen Vorteil hatte da man den Schlepper mit weniger Drehzahl fahren konnte udn dann natürlich fast schon immer die 1000 er Welle, die bedurfte allerding einiger Kraft vom Motor, weshalb ich auch noch nicht verstehen kann für welche Geräte zum Beispiel der 4R3 gedacht war denn der besitzt ja neben der 540 er auch die 1000 er Welle.Wenn man den alten LAndwirten glauben darf , dann brach diese 1000 er Welle einigen M.A.N das Genick.Die thermische Belastung bei Dauerbetrieb war wohl nichts für unsere Leiblinge.....
Ich sehe immer noch meinen Vater der damals mit unserem 4P1 und Raspe Junior Seitenmähwerk am mähen war.........ach was hätte man da für Aufnahmen machen könenn wenn man denn schon einen Fotoapperat gehabt hätte:-) .
DasVerdeck hochgeklappt undf zusammengeschoben das Schwadblech aufgesteckt und den LFE Schubrechenwender hinten in der Hydraulik um das Mähgut gleich auseinander zu zetten .......ich glaub ich möchte nochmal 10 sein :-)
gruss Jürgen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 01.07.2010, 09:05:02
Hallo Zusammen

Ich fahre an meinem Deutz Agrotron ein 3,10m breites Kuhn Scheibenmähwerk an der Heckhydraulik dieses Läuft mit 1000 Zapfwelle mit einer 540 Zapfwelle müsste mann erstens langsamer fahren und die Verstopfungsgefahr wäre dementsprechend höher. Wenn die Wiesen eben sind kann man mit bis zu 7-10 km/h mähen.

Die Zahnräderund Wellen sind auch auf diese Umdrehungszahl ausgelegt.

An meinen MAN würde ich aber nur ein Balkenmäher hängen mit den 28PS und dem Hohen Gewicht der andern Mähwerke wäre mir das zu unsicher.

Gruß
Daniel
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: 18ender am 01.07.2010, 11:41:39
Moin,

ich habe in den letzten 5 Jahren nahezu jede Erfahrung mit dem Mähen mit unseren MAN's gemacht. Meine vorsichtigen, ernst gemeinten Erkenntnisse.
1.) MAN's sind überhaupt nicht mit modernen Schleppern zu vergleichen. 2.) Lieber etwas weniger denn ein Schaden ist leicht eingefangen und eine jede Reparartur nicht nur die Unterbrechung des Tuns Nein auch noch der Zeitaufwand der Reparatur ganz abgesehen von den Ersatzteilkosten und deren ggf. ebenfalls denkbaren Beschaffungsproblemen. 3.) Bitte mit jedem Arbeitsgerät Maximal nur 540 U/min alles andere verursacht Schaden, egal mit welchem Mähwerk/Fingerbalken/Scheibenmäher oder Kreisel=Trommelmäher oder ob Schwader oder Heuwender. Lieber etwas weniger sogar, mit der Zeit habe ich ein Gehör entwickelt was sich gesund anhört und was nicht, Mit einem MAN darf es halt auch mal etwas länger dauern. Mähen (abhängig von Mähgut in Höhe und Zähigkeit , ich habe von 1m hohen Binsenwiesen bis zum dünnen Gras im Dritten Schnitt natürlich große Unterschiede!!!) also lieber etwas langsamer maximal 2 Strassengang. Kehren kann etwas schneller gemacht werden ich fahre gern im 3 Strassengang (ZF 216 bzw. 210) mit etwass weniger als Volllast, Schwaden wieder langsamer! Meine weiteren Erkenntnisse ein 45 MAN 4R3 schafft maximal 1,85 Kreiselmäher lieber nur 1,65, Scheibenmäher laufen sicher leichter einen Unterschied habe ich jedoch nicht feststellen können. Mit dem Balkenmäher macht es viel Spass geht aber deutlich langsamer. Ich brauche für den schweren ersten Schnitt und 45PS ca. 1 Stunde pro Hektar bei 1,50 -1,65 Mähwerk und sicher knapp 2 Stunden mit dem 1,50m Baslkenmäher, der mir nochmals wiederholt außerordentlöich gut gefällt! Hat man längere Zeit Schönwetter wie dieses Jahr hat man auch sicher Zeit ggf. 1 Tag später mit dem Pressen fertig zu werden.  Also einfache Antwort MÄHEN = MAXIMAL 540 U/min alles andere verursacht bei unseren MAN's am Ende einen Schaden.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 01.07.2010, 11:48:32
Da kann ich Dir nur zustimmen .Schliesslich haben wir ja keine Aufkleber " Landwirtschaftlicher Lohnunternehmer" an der Haube :-)
Gruss jürgen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 01.07.2010, 11:59:07
Ja, jetzt habe ich ja auch schon reichlich Erkenntnisse aus dem Web bezogen.
Beim nächsten Einsatz wird dann auf jeden Fall mit der 540er Welle gemäht, zumal das ja auch für das Mähwerk nicht das beste ist es mit 1000 Umdrehungen laufen zu lassen wenns nur auf 540 ausgelegt ist.
Und wenn ich dann halt evtl nur im 1. Gang fahren könnte, wärs ja auch keine Tragig, denn so ein paar Runden mal über eine Wiese zu drehen ist für mich ja auch ein gewisser Spaßfaktor.
@ 18ender Das unsere MAN´s nicht mit neuen Traktoren vergleichbar sind, ist ja auf jeden Fall klar.
Wäre auch schlimm wenn das so wäre, denn dann hätten die Konsruktoure in den letzten 40-50 Jahren ja nichts dazu gelernt.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 01.07.2010, 20:45:10
Hallo Daniel,

hat Dein Kuhn Scheibenmähwerk kein Knickzetter?  Wenn nicht verstehe ich dass Du mit einer 540 Zapfwelle mähen kannst.  Ein Mähknickzetter soll immer mit annähernd 1000 U/min laufen, wenn nicht wird der Effekt vom Knickzetter minimal ...

Gruss
MAN-fantast
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 02.07.2010, 06:38:31
Hallo MAN kollege

Nein ich habe keinen Knickzetter dran ich Mähe im Jahr zwar einige ha auch im Lohn  aber so audgestattet bin ich nicht. Ich kann es nicht genau sagen finde nur 1000 Umdrehungen für einen Knickzetter sehr viel. Ich denke eher das die Drehzahl über die Riemenscheibe angepasst wird.

Gruß
Daniel
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 02.07.2010, 18:14:28
Hallo Daniel,

also 1000 U/min war für die Eingangswelle gemeint ...  Für mein Kuhn Frontmähwerk trifft das ein bei ca. 1900 U/min beim Motor.  Die Umdrehungen für den Knickzetterrotor kenne ich nicht.

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 02.07.2010, 20:11:54
Hallo Magne
ich habe mir die Mühe gemacht und nachgeschaut bei Kuhn für ein Mähknickzetter brauchst Du eine Aufbereitungsdrehzahl von
615-900 (min.) in allen drei Klassen in der sie anbieten.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 02.07.2010, 21:58:03
Leo,  danke für die informative Antwort!

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 04.07.2010, 11:34:07
Hallo MAN-Kollegen,

gestern war einer meine 4R3s mit Interntransport von Heusilageballen beschäftigt.  Die diesjährige Ernte muss gesammelt und auf dem Lagerplatz gestapelt werden.  Es ist nicht dringend ein MAN zu benutzen, aber der Spassfaktor wird auf diese Weise viel höher, finde ich.  Der 4R3 hat auch eine günstige Zugeinrichtung für unseren Anhängertypen - die Pritsche ist beim Laden plan im Verhältnis zum Boden, und das erleichtert die Arbeit.  Wenn ich z.B ein AS 440 A mit originalem, verstellbarem Zugmaul benutze, steht mein Anhänger immer ein wenig bergauf ...

Gruss aus Norwegen
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 04.07.2010, 13:32:05
Hallo Magne,

Du überrascht uns immer mit neuen Bildern ... einen MAN-Dreiachser habe ich auch noch nie gesehen (außer LKW natürlich) ... Ist die mittlere Achse dafür gedacht, um die Raupen darauf auf zuziehen?

Gruß ... Rudi ...

(Ja ... bin wieder zurück aus dem Krankenhaus ... alles gut verlaufen und nur noch leichte Schmerzen ...  ;) ... )
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 04.07.2010, 13:38:16
Hallo Rudi,
es ist schön zu lesen, daß du wieder dabei bist, und daß es dir gut geht.

Magne, die Raupenräder sehen wirklich gewöhnungsbedürftig aus.
Berühren sind sie angehoben, oder schleifen sie in Kurven ungelenkt über den Untergrund?

Ein wirklich super Gespann!

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 04.07.2010, 14:39:41
Hallo Kollegen,

@ Rudi, Du hast recht, die mittlere Achse ist eine "Spannrolle" für Raupen.  Wenn Du in diesem Thema ab Antwort 57 und in "... auch ein M.A.N hat Grenzen" - ab Antwort 2 liest, kannst Du mein zweiter Raupen-4R3 in wirklicher Einsatz ansehen.

@ Jörg, die mittlere Achse wurde früher meistens im Sommer abmontiert.  Ich werde sie in Ketten in den Kotflügeln aufhängen, so dass sie nicht der Boden berührt.  Die Achse ist ungelenkt, aber man kann der Bodendruck manuell (am Bild) einstellen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 06.07.2010, 21:28:24
So ich war jetzt heute noch mal draußen zum mähen, und leider auch zum letzten mal, denn jetzt ist alles ab.
Hatte mir aber noch mal einen Bekannten gesucht der ein paar Bilder davon gemacht hat.
Heute hatte ich die Zapfwelle auf 540 Umdrehungen laufen, der Kraftbedarf war wie zu erwarten wesentlich geringer.
Die Kühlwassertemperatur lag so zwischen 60 und 70 Grad und gefahren bin ich von Anfang an im 2. Gang 2. Gruppe.
Ich muss sagen vom Kraftbedarf her könnte man auch locker ein Mähwerk mit 1,85 m oder vielleicht sogar 2 m Arbeitsbreite nutzen, muß allerdings auch zugeben das nicht alzuviel Gras auf der Wiese war.
So nun genug geschrieben, jetzt kommen die Bilder.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 06.07.2010, 21:31:26
Und noch den Rest
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BelaB93 am 06.07.2010, 21:47:44
Hallo an alle,
bin endlich mal zu der Gelegenheit gekommen noch ein paar Bilder vom Schlepper zu machen. Es sind ein paar vom Holz spalten und noch ein wenig vom Traktortreffen in Rennerod dabei. Konnte mir es aber nicht verkneifen so ein schönes "Fremdprodukt" mit einzustellen :)

Gruß,
Béla
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 06.07.2010, 21:54:51
Hallo Béla
Ist der Schlüter vom Edgar Reuscher?
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 06.07.2010, 22:29:44
Hallo Béla, hallo Karl-Ernst,

wieder mal schöne Bilder.

Karl-Ernst, bei deinen Bildern werde ich richtig neidisch.
Mir stellt leider niemand seine Wiese zum Mähen zur Verfügung.
Auch mit meinem D439 wäre das eine feine Sache.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BelaB93 am 06.07.2010, 23:15:51
Ja richtig der Schlüter ist vom Edgar Reuscher (Durfte sogar mal drauf :)) Schon äußerst beeindruckend die Geräte, vorallem der Zustand, seine Schlepper sehen wirklich sehr schön aus.  Der gezeigte ist ein Profi Trac 2500TVL, außerdem hatter er noch einen 2200er Super Trac TVl, einen Eurotrac 1900 LS und einen (bin mir nicht ganz sicher) super 1500 TVl auf dem Treffen. War ja für ihn nicht weit, weil er in Rennerod wohnt. Er hat auch noch einen Profitrac 3500 TVL, den sieht man aber leider nie, da er wegen der 4.20m breite nicht so einfach auf die Straße zu bringen ist. Werde morgen (wenn ich dran denke ;) ) noch ein paar Bilder reinstellen.

Mit besten Grüßen,
Béla
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 06.07.2010, 23:29:24
Hallo Karl-Ernst,

Dein Gespann ist eine wunderbare Erscheinung!  Wird der P1 unstabil beim Heben? - die Trommelmähwerke sind ja ziemlich schwer.  Ich wundere mich, was für Grasgewächs hast Du gemäht?  Das sieht sehr reif aus, fast welk?

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 07.07.2010, 09:19:31
@ Jörg
Mit dem mähen hatte ich halt zufällig den richtigen Moment erwischt.
Mein Nachbar mäht sonst immer mit seinem MF 265, und bei dem ist der Anlasser und Zahnkranz kaputt.
Jetzt muß er ihn jedes Mal anlaufen lassen, und da war die Möglichkeit für mich jetzt günstig.
Dann kann er seine Ballenpresse dran hängen lassen und ihn in einem leichten Gefälle abstellen.
Er bekommt ihn halt erst nach der Heuernte repariert.
Sein anderer Schlepper ist Übrigens ein IHC 433, der hätte angeblich Probleme mit dem Mähwerk klar zu kommen, ich denke der ist vorne vielleicht zu leicht, wenn er das Mähwerk anheben will.
@ Magne
Es freut mich dass dir das Gespann gefällt, ich muss sagen so ein Mähwerk am P1 macht schon was her.
Beim anheben des Mähers wir die Vorderachse zwar etwas entlastet, aber es lässt sich noch sehr gut damit fahren.
Wenn auf der Straße allerdings mehrere kurz hintereinander folgende Bodewellen kommen, ist es besser die Geschwindigkeit etwas zu reduzieren, da er sich durch die gefederte Vorderachse dann leicht mal aufschaukeln kann.
Was das nun genau für ein Gras war kann ich dir leider nicht sagen, nur war mein Nachbar diesmal ziemlich spät mit dem Heu machen, auch wenn es für Pferde etwas später gemäht wird. Dann war dieses Jahr schon mal durch den für uns relativ langen Winter das Wachstum nur langsam in Gang gekommen, dann war es bis Ende Mai kalt und nass. Durch diesen Umstand ist dann kaum was gewachsen, und dazu kommt dann noch das auf seine Wiesen nun bestimmt schon seit gut 20 Jahren nichts mehr gedüngt wurde.
Und die wenigen hochgeschossenen Grashalme sind in der letzten Woche richtig verdorrt.
Wir hatten ja am Samstag bis zu 38 Grad, da kommt man dann schon ins schwitzen wenn man nur an Arbeit denkt.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BelaB93 am 07.07.2010, 20:33:35
Hier sind noch ein paar Bilder vom Traktortreffen in Rennerod, zwei super restaurierte MAN waren auch da. Insgesamt waren auf dem Treffen inklusive meinem, 4 MAN. Wie sieht es eigentlich auf anderen treffen so vom MAN Anteil her aus? Auch in Eichelhardt waren glaube nur 3, also äußerst wenig, da ist sogar Schlüter öfter vertreten. habe auch noch ein Bild von Reuschers Super Trac und Euro Trac dabei...

Grüße aus dem Westerwald,
Béla
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 08.08.2010, 09:10:29
Ich habe wieder mal zwei Bildchen vom Arbeitseinsatz.
Ich mußste gestern einen Holzstapel mit Schnittholz neu aufsetzen, da er drohte beim Nachbarn in den Garten zu fallen, da ich im Letzten Winter beim anhängen des Schneeschildes mit dem Frontlader gegen den Holzstapel gestoßen bin.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 11.08.2010, 08:56:51
Hallo Karl-Ernst , also wenn ich ihn so seh dann ist die angebene Hubkraft beim Frontlader von 600KG bei dir aber erhöht oder :-)
Gruss Jürgen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 11.08.2010, 09:07:46
Hallo Jürgen
Ich habs noch nicht ausgetestet aber ich denke er liegt ungefähr zwischen 800 kg und 1t.
Ich habe die Zylinder für den 3er Frontlader drann und nur die kurze 2er Schwinge, allerdings auch eine Schwinge mit dem faschen Biegeradius. Als ich mir diese damals organisiert habe wußte ich noch nicht das es da Unterschiede gibt, darum mußten wir auch die Lager der Zylinder an den Konsolen versetzen, damit eine halbwegs vernünftige Hubhöhe heraus kam.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.10.2010, 18:45:22
Hallo, ich dachte der Beitrag Emmas im Einsatz ist wieder mal etwas weit nach hinten gerutscht, und habe darum heute mal eine kleine Pause bei der Instandsetzung des 4R3 eingelegt, und mich dafür mit dem 4P1 und Pflug auf den Acker begeben und ein bischen gepflügt.
Einen Bekannten hatte ich dann mal angestellt zum fotoraphieren.
Hier sind nun die Ergebnisse des heutigen Tages.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.10.2010, 18:50:28
Hier der Zweite Rest der Bilder.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 09.10.2010, 20:08:58
Hallo Karl-Ernst,

einfach herrlich anzuschauen ... !  Hast Du überlegt Scheibenseche zu montieren ?  Die Furche wird dann sauberer für die Traktorräder, - übrigens , Kartoffelfelder sind immer schwierig schön zu pflügen.

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.10.2010, 20:24:20
Hallo Magne
Wird die Scheibenseche vor dem Pflugschar montiert?
Wenn ja, dann könnte man dafür ja die Montagehalterung für die Vorschäler nehmen.
Der Pfug gehört zwar meinem Nachbarn aber das wäre ja kein Problem.
Die Streichbleche der ersten beiden Pflugschare haben auch recht große Ausbrüche an der vorderen Kannte, ich hatte Ihn ja schon mal drauf angesprochen, da meinte er "Och das ist doch nicht so schlimm, wir haben doch auch noch einen Einscharpflug".
Aber mal ehrlich, mit einem Einscharpflug macht die Arbeit doch nur halb soviel Spaß. Ich hatte Ihn ja auch noch auf die Vorschäler angesprochen, dann würde die obere Kannte auch etwas sauberer denke ich, aber die hat er auch nicht mehr gefunden, und meinte damit hätten Sie früher immer Probleme gehabt. Am Anfang als mir den Pflug holte meinte er ja auch das der Wendemechanismus nict mehr funktioniere, mann müßße immer absteigen und den Pflug von Hand drehen. Als ich Ihn dann hier hatte, habe ich mal die ganze alte Erde und das alte Fett weg gemacht, und siehe da, auf einmal funktionierte alles. Er sagt halt von sich, das er Eisenbahner wäre und nichts von der Technik verstehen würde. War halt mal Beamter, aber dafür schon mit Anfang 50 Rentner.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 09.10.2010, 21:13:23
Hi Karl Ernst

Sehr schöne Bilder, das ist immer ein Erlebnis mit dem Pflügen, weiß noch wenn mein Vater früher unser Kartoffelfeld gefpflügt hat, da hatte der 18er mit dem 1 Schar Pflug schon zu knabbern, es wurde immer sehr tief gefahren, es ging oft ein ganzer vormittag drauf, schade das ich davon keine Bilder habe aber es war immer ein Erlebnis.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 09.10.2010, 21:16:47
Hallo Karl-Ernst,

ja, die Scheibenseche wird gerade vor dem Pflugschar montiert; bei uns haben die Pflüge immer Scheibenseche bei jeden Schären.  Mit geringer Hubkraft wie bei den meisten MAN wird es bald eine Gewichtsfrage, aber ich meine eine Scheibenseche am hinteren Pflugschar muss immer vorhanden sein.  Die Vorschäler sind immer von einem gewissen Widerstand im Boden abhängig und z.B. zuviel Stroh ist Gift für die Einrichtung.  Ich meine persönlich dass Vorschäler am besten für umpflügen von Wiesen passen.  Der Stroheinleger (Düngereinleger) ist eine bessere Wahl für allgemeine Pflugarbeiten.

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 10.10.2010, 00:30:37
Hallo,

vielleicht eine blöde Frage, aber kann jemand einem Nichtlandwirt erklären, was eine Scheibenseche ist? Vorschäler und Stroheinleger kann ich mir schon mal vorstellen, aber das andere?

@Karl-Ernst
Dein Nachbar war mit Sicherheit Schalterbeamter oder Innendienstler, wenn er im Fahrdienst gewesen wäre, dann wüsste er, dass man nur mit gepflegten Lokomotiven weite Strecken zurücklegen kann. Bei den alten Dampflokomotiven wurde an jedem größeren Halt das Fahr- und Laufwerk kontrolliert und abgeschmiert. Der Lokführer hat die äußeren Schmiernippel bzw. Ölbehälter bedient, der Heizer kroch meistens unter die Lokomotive und hat die inneren Nippel und Behälter gefüllt ...  ;) ...

Gruß ... Rudi ...

Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 10.10.2010, 09:07:15
Hallo Rudi,

habe Dir ein Bild von einer Scheibenseche reingestellt.  Eine Messerseche (sieht wie ein "Schwert" aus) hat dieselbe Funktion, aber das Pflügen verläuft schlecht wenn es viel Stroh gibt.

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 10.10.2010, 12:36:12
Ich habe vom Pflügen schlechte Erfahrungen,da wir früher immer mit mussten und auf den Pflug sitzen um das Stroh mit den Füßen von den Vorschälern in die Furche zu drücken. Da wir sehr steinigen Boden haben sind wir mehr wie einmal vom Pflug geflogen und taten uns
immer sehr weh zum Ärgernis unseres Vaters.

Übrigens wir hatten einen zwei Schar Winkelpflug von Rabe.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 10.10.2010, 13:18:04
Hallo Magne,

vielen Dank für die Information und das Einstellen des Bildes. Nun ist mir klar, was eine Scheibenseche ist. Bei uns habe ich allerdings schon gesehen, dass manche Landwirte erst mit dem Grubber das Feld abziehen und danach erst mit einem normalen Pflug das Feld umpflügen. So wie ich das sehe, ziehen die mit dem Grubber das Stroh ab, um danach ohne Probleme pflügen zu können ... richtig?

@leo
Das ist eine gefährlich Sache gewesen ... ich will mir garnicht vorstellen, was gewesen wäre, wenn ihr vor den Pflug gefallen wärt ...  :o ...

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 10.10.2010, 19:54:59
Hallo Rudi,

Deine Einschätzung, was Grubber angeht, kann ich nicht eindeutig zustimmen.  Deine Beschreibung passt m.E. besser für Kultivatorgeräte; sie können Stroh sehr gut im Boden einmischen.  Ein Grubber arbeitet viel tiefer, 40-60 cm, und hat der Zweck um den Boden zu lösen und die Dränagefähigkeit zu behalten.  Ein Grubber wird mehr und mehr dringend zu nutzen wegen immer schwerere Erntemaschinen, Traktoren und Anhängergeräte.

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 10.10.2010, 20:00:56
Hallo, in Wikipedia wird der Sinn und Zweck des Grubbern kurz und bündig so erklärt:

Mit dem Kultivator ( = leichter Federzinkengrubber) werden gepflügte Ackerflächen aufgelockert, die nach der winterlichen Vegitationsruhe oder heftigen Regenfällen verdichtet sind und daher mit einer Egge nicht mehr zweckentsprechend bearbeitet werden können. Er ersetzt den früher vielerorts üblichen Zwiebruch, das nach dem Winter nochmalige Pflügen des abgesetzten Ackers.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 10.10.2010, 21:24:34
Die Bodenbearbeitung ist für mich ja auch noch Neuland, bisher habe ich immer beobachtet, das die Flächen auf denen Getreide stand erst mit einem Schwergrubber bearbeitet werden, anschließend gepflügt und dann neu eingesät mit Wintergetreide oder Raps. Dabei bin ich immer davon ausgegangen das mit dem Schwergrubber erst mal der ganze festgefahrene Boden in die Tiefe aufgelockert wird um ihn dann besser Pflügen zu können. Bin ich mit dieser Einschätzung auf dem richtigen Weg?
Der Acker den ich jetzt gepflügt hatte war das letzte Jahr noch total mit Quecken verwachsen, da schon längere Zeit nichts mehr darauf gemacht wurde. Richtig pflügen lies sich das im letzten Jahr garnicht, auch unser Orslandwird hatte dies vor ein paar Jahren versucht zu Grubbern um einen Wildacker anzulegen, aber aufgegeben da sich die ganzen Queckenwurzeln vor dem Grubber zu einem dicken Ballen verfangen hatten und ihn dann so aus der Erde drückten. Ich hatte dann den Pflug recht flach gestellt, so max 10 cm und nur die obere Schicht praktisch abgeschnitten, und dann liegen lassen bis zum Frühjahr. Dann hatte ich eine Ege benutzt und das Stück so lange abgezogen bis alles suber runter war, das hatte schon mal einen ganzen langen Nachmittag gedauert. Danach bin ich dann noch mal mit einem leichten Grubber mit Gänsefußscharen drüber um das sich ind diesen noch die restlichen Wurzeln der Quecken verfangen. Anschließend habe ich dann noch mal alles gepflügt, danach wurden dann die Kartoffeln gesetzt. Also die Quecken hatten wir doch recht sauber runter bekommen, es waren nur noch mal ein paar einzelne drauf. Hört sich alles nach viel Arbeit an, aber MAN fahren macht halt auch Spaß, egal ob im Wald auf der Straße oder auf dem Acker.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 10.10.2010, 21:46:02
Hallo,

habe das Wort "Tiefgrubber" gegoogelt, und hier waren Bilder von meinem erwähnten "Grubber" (fünf Zinken).  Ich verstehe jetzt dass das Wort Grubber für mehrere Geräte bei Euch gültig ist, - sorry!

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 10.10.2010, 21:50:28
Hallo Magne,
ich habe einen Feingrubber mit Federzinken.
Der hat mit den Tiefengrubbern nicht viel gemeinsam.

[attachment=1]

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 10.10.2010, 22:10:40
Hallo Jörg,

bei mir ist das Gerät eine typische Egge mit den effektiven S-Zinken ausgestattet.  Für mich ist dieses interessant zu erfahren wie man alles bei Euch ausdrückt.  Hast Du auch ein Queckenproblem?

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 10.10.2010, 22:16:16
Nein Magne,
ich hatte hinter der Garage eine Wildwuchsecke, die ich für
die Rasenaussaat vorbereitet habe.
In dem Haufen befinden sich Pflanzenreste aller Art.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 11.10.2010, 17:02:28
Jörg,bei uns zu Hause nennen wir Dein Gerät Kultivator ein Grubber ist bei uns das selbe wie bei Magne ?

Magne, eine Egge hat gerade Zinken mit der hatten wir früher das Saatgut eingeeggt.
Heute wir das meiste mit dem Grubber aufgerissen und hinten dran hängt gleich der Grümmler um alles zu zerkleinern,danach wird gleich gesät, denn so wird eine unwahrscheinliche Zeit eingespart.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 11.10.2010, 17:15:08
Hallo Leo, ich habe mal das Typenschild fotografiert.

[attachment=1]

Der Grubber ist 220cm breit, Bj.1962 und das 266te Gerät, das in dem Jahr gebaut wurde.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 11.10.2010, 17:34:01
Jörg,ich kann Dir auch nicht sagen warum das Gerät bei uns Kultivator heißt ? Vielleicht weil man es zum kultivieren hatte ?
Ich habe mal gegoogelt und das gefunden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kultivator
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 11.10.2010, 17:57:17
Leo,
wir haben in Deutschland ja extreme Unterschiede im Sprachgebrauch, da
mach ich mir keinen Kopf.
Wenn Du "Grubber" bei WIKI eingibst, findest Du auch den Kultivator wieder:

Der Grubber (engl. to grub ‚graben‘), in leichteren Ausführungsarten auch Feingrubber, Kultivator oder Krümler genannt, ist ein landwirtschaftliches Gerät zur nichtwendenden Bodenbearbeitung. Grubber werden zur Lockerung und Krümelung des Bodens sowie zur Unkrautbekämpfung und Einarbeitung von humosen Materialen in den Boden eingesetzt. Schwere Ausführungen (sogenannte Schwergrubber) lockern den Boden, ohne ihn zu wenden, in der Regel bis rund 20 cm Tiefe, und können daher zur pfluglosen Bodenbearbeitung  eingesetzt werden. Leichter gebaute Modelle mit geringerer Arbeitstiefe werden verbreitet in Kombination mit anderen Bodenbearbeitungsgeräten als Saatbeetkombination vorwiegend zur Saatbettbereitung eingesetzt.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 11.10.2010, 18:21:28
Hallo,

mir hat das Ganze auch keine Ruhe gelassen und ich habe auch in Wikipedia gestöbert um hautsächlich etwas über die Bodenbearbeitung generell zu erfahren. Ich bin zur Ansicht gekommen dass Pflügen eigentlich mittlerweile veraltet ist und die Arbeit mit einer Fräse meines Erachtens besser für den Boden ist. Ich konnte mir zwar nie richtig vorstellen, wie man mit einer Motorhacke wie dieser hier http://de.wikipedia.org/wiki/Motorhacke (http://de.wikipedia.org/wiki/Motorhacke) ganze Hektar fräsen kann, obwohl mein Vater seinen Acker immer mit sowas bearbeitet hat (das waren aber auch nur 10 ar, glaub ich), aber es gibt in dieser Form sogar spezielle Anbaugeräte, die einem gleich die komplette Arbeit mit der Anhäufelung eines Kartoffeldammes bzw. Spargeldammes abnimmt: http://www.heiss-technik.de/images/Versuchfraesen_2006_009.jpg (http://www.heiss-technik.de/images/Versuchfraesen_2006_009.jpg). Aber leider ist auf dem Bild keine Emma drauf und deshalb wird das Ganze OT ...  ;D ...

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 11.10.2010, 20:20:47
Ich denke den Boden nur mit dem Grubber zu bearbeiten hat nicht für jede Frucht die drauf soll unbedingt den gleichen Vorteil. Speziell für das Queckenproblem hatte ich irgenwo gelesen, das man den Boden möglichst tief umpflügen soll, so das die Samen midestens 7 cm unter die Erde kommen um nicht mehr zu keimen. Dann denke ich auch das ein Grubber nicht so gut das verbleibene Stroh auf einem Stoppelfeld oder aufgebrachten Mist in die Erde einarbeiten kann wie man das mit dem Pflügen schafft.
Also wird der Pflug auch immer noch seine Berechtigung weiterhin behalten.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: ali am 15.10.2010, 22:05:19
Hier meinen B45A bei der Probefahrt letzte Winter.
Ist das wahr? Steht der jetzt bei Ebay drin?
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 15.10.2010, 23:05:23
Hallo ali,

mein MAN ist einen B 45 A mit Schneefräse statt der AS 542 A mit Schneeschild bei eBay.  Mein 45'er wartet immer noch auf Schnee ...

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 16.10.2010, 10:23:28
Hallo Magne, Dein Fuhrpark versetzt mich immer wieder in Erstaunen.

Das ist eine imposante Maschine.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Marko am 16.10.2010, 11:57:00
Hallo,

hier mal ein etwas anderer Einsatz für einen MAN. Als Arbeit kann man es vieleicht nicht bezeichnen, aber Spass hat es gemacht den Motivwagen bei der diesjährigen Oktoberwoche in Warburg zu ziehen.

Gruß
Marko
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Ostbelgien am 16.10.2010, 14:52:04
Hallo,

in Hergenrath/Belgien, ganz in der Nähe von Aachen, findet jede zwei Jahre ein Blumenkorso statt.
Ein Freund von mir hatte bereits bei dieser Gelegenheit einen Wagen mir seinem MAN gezogen.
2009 hatte man beschlossen, die mittelgroßen Wagen mit Oldtimer zu ziehen. Die großen Wagen werden durch schwere Schlepper von Lohnunternehmen geschoben.
Mein Freund mit seinem 4S2 von 1960 und ich mit meinem 2K3 von 1961 waren mit dabei.

Gruß, Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 16.10.2010, 21:35:00
Hallo Leo,

das Prachtexemplar von einem 4S2, auf Deinem Bild zu sehen, - gehört der MAN Herr Helmut Stickelmann ?  Der Traktor war ja einmal im Heft "Oldtimer Traktor" präsentiert.  Erkennbar sind u.a. die Regenkappe des Luftfilteransaugrohres, das Endrohr des Auspufftops und die Chromringe der Scheinwerfer.

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Ostbelgien am 17.10.2010, 08:49:28
Hallo Magne,

das hast Du sehr gut erkannt. Es ist der 4S2 von Helmut Stickelmann aus Walhorn/B, der im Heft "Oldtimer-Traktor" war.
Auf dem Foto ist sein Schwager zu sehen, der den MAN beim Blumenkorso gefahren hat. Helmut S. hat selber seinen Fendt gefahren, und einen großen Wagen geschoben.
Mal sehen, ob ich mit der Restauration meines 4N2 zeitig für 2011 fertig werde. Dann können eventuell drei MAN beim Blumenkorso zum Einsatz kommen.

Schöne Grüße aus Ostbelgien,

Leo
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.Ngönntsichjasonstnix am 17.10.2010, 20:32:15
Hallo M.A.N-Gemeinde,

anlässlich unseres 2. M.A.N-Stammtischs gab uns Karl-Ernst die Gelegenheit, seinen 4P1 im Waldeinsatz zu sehen. Dass er sowieso den Auftrag hatte, drei Bäume aus dem Wald zu ziehen, nützten wir alle natürlich gerne aus.

Eins ist sicher: So viel Publikum bei der Arbeit hat Karl-Ernsts Traktor noch nie gehabt!

Es wurde natürlich auch fleißig gefilmt und geknipst dabei.

Mein Video ist grad am Hochladen, dauert wohl noch ein gutes Weilchen. Demnächst gibt's hier den youtube-Link dafür.

Darum hier als Vorgeschmack mal 3 Fotos:

[attachment=1]

[attachment=2]

[attachment=3]

Gruß

Rainer
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 17.10.2010, 20:50:51
hier ging es weiter:

[attachment=1]

[attachment=2]

[attachment=3]

[attachment=4]

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 17.10.2010, 21:16:31
Hallo Karl-Ernst,

mir ist aufgefallen dass Du wahrscheinlich ein Distanzring zwischen der Hinterachsnabe und der Felge montiert hast, - ist es um besser Platz für Schneeketten zu erreichen ?

Wenn ich solche Bilder anschaue freue ich mich wieder auf dem Winter und Holzrücken mit MAN !!

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 17.10.2010, 21:27:19
Hallo Magne,
wir haben uns am Treffen überlegt ob wir nicht das nächste Treffen bei Dir in Norwegen abhalten ? Wir könnten nur alle von dem Treffen
profitieren ?
Was meinst Du dazu ?
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 17.10.2010, 21:45:12
@ Leo Also ich finde deine Idee auf jeden Fall super

@ Magne, Wie immer hast du wieder mal mit deinem ersten Verdacht einen 100%igen Treffer gelandet. Manchmal hat man einfach so einen kleinen Kneul von den Kettengliedern. Da die Radbolzen 15 mm länger waren als die Schrauben, dachte ich mir machst einfach einen Ring zum Unterpacken, dann kann man 15 mm mehr Platz gewinnen. Ist zwar nicht so absolut viel, reicht aber schon aus.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 17.10.2010, 22:07:34
Hallo Leo und andere,

ein Zusammensein mit echten MAN-Verrückten würde mich freuen, das ist ein wirklicher Mangel für mich in Norwegen, - deshalb mein ständiges Einmischen hier im MAN-Forum.  Praktisch wäre es wohl besser dass ich mich einmal bei einem Treffen in Deutschland einfinde ?

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 17.10.2010, 22:22:19
Na Jungs, das ist doch eine klare Ansage:

Das nächste Treffen ist im Norden!!!

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.Ngönntsichjasonstnix am 18.10.2010, 06:48:06
So,

hier wie versprochen der Link für das Video von Karl-Ernsts 4P1 im Einsatz: http://www.youtube.com/watch?v=ZSlav_zlUCg

Rainer
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 18.10.2010, 09:38:40
Ja, so habe ich das auch verstanden.
Dann gilt es nur noch einen guten Termin festzulegen wann auch Magne kommen kann.
Da freue ich mich dann auch schon mal drauf.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 18.10.2010, 14:54:49
Magne,jetzt habe ich Dich aus der Reserve geholt ? Genau so hatte ich mir das auch vorgestellt,das Du nach Deutschland zu einem Treffen kommst,das ist die einfachere Variante für uns alle.

Ich glaube wenn Du zu uns kommst zu einem Treffen werden die Teilnehmerzahlen rasant ansteigen,da Dich doch der eine oder andere gerne kennenlernen möchte ?

Du weißt ja Du bist zu jeder Zeit herzlich willkommen. 
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-DET am 04.11.2010, 20:28:02
Genau , Leo[/tt]]Genau , Leo (ftp://[tt)
Zitat
Ich glaube wenn Du zu uns kommst zu einem Treffen werden die Teilnehmerzahlen rasant ansteigen,da Dich doch der eine oder andere gerne kennenlernen möchte ?

Du weißt ja Du bist zu jeder Zeit herzlich willkommen.  

Ich spreche sicher für mich und viele Andere wenn ich sage wir sind "Magne" Fans
ohne dich würde das Forum an Qualität verlieren
Wäre echt super dich real ( In Echt ;-) zu treffen

1. Bild - Winter Jan.2010 in Rüsselsheim/Hessen
 Bild 2 + 3 - Rückfahrt von Greifenstein Feldberg 881 m.ü.M - Gefühlte 5° Grad +
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 04.11.2010, 22:40:32
Hallo Detlev,

vielen Dank für die Blumen !  Wenn ich wirklich Fans bei Euch habe ist es rührend, aber ich denke meine ständige 2-Satz Beiträge in schlechtes Deutsch kaum an Qualität des Forums einwirken.

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 04.11.2010, 23:03:43
Magne, auf die Inhalte kommt es an, und Dein Deutsch ist untadelig.

In dieser Hinsicht bist Du sehr wohl eine Bereicherung, wenn nicht sogar
eine der großen Stützen des Forums.

Also nicht so bescheiden, das Lob ist angebracht.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 05.11.2010, 09:29:43
Hallo Magne,
das sehe ich genau so wie Jörg.
Ohne diene Fachkenntnisse wären wir hier im Forum so gar manches mal ganz schön aufgeschmissen.
Und was dein Deutsch an geht, das ist doch bestens.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 05.11.2010, 12:33:47
Hallo Magne,

ich kann mich nur meinen Vorrednern anschließen ... selbst ich habe viel von Dir lernen können ... vielen Dank dafür. Und was die deutsche Sprache betrifft: Es gibt Leute, die Deutsch als Muttersprache beherrschen sollten, aber die sind manchmal überhaupt nicht zu verstehen bzw. schwer zu lesen. Deine Beiträge habe ich immer lesen und verstehen können ... ich bin wirklich froh, dass Du in diesem Forum mitschreibst.

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 05.11.2010, 19:29:27
Hallo MAN-Kollegen,

Dank an Ihr allen für die angenehme Wörter und die solide Anerkennung !  Wenn ich hier im MAN-Forum was beisteuern könne ist es für mich einfach super.  Mein MAN-Hobby ist für mich viel bereichert geworden nach meinem Eintritt hier und mir gefällt auch vor allem der immer netten Umgangston unter den Mitgliedern ...

Mit freundlichen Grüssen
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 05.11.2010, 19:43:21
Hallo Magne,
was sagt uns das ? Das Du doch ein mal an einem MAN Treffen bei uns teil nehmen solltest ? Die meisten Mitglieder sehen Dich als Bereicherung hier im Forum. Da ich weiß,dass Du schon in Nürnberg warst und auch beim Streiber wäre es nicht schlecht wenn Du
wieder einmal an einem Treffen vor bei schauen würdest ? Aber bitte mit Voranmeldung damit auch alle dabei Teil nehmen können.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 05.11.2010, 20:43:22
Ja Leo, ich habe vieles früher in Deutschland erlebt, - zweimals beim Johann Zintl gewesen und seines imposante Ersatzteillager gesehen, dreimals bei Zintel's Sohn in Bornhöved um MAN-Teile zu holen, einmal in Mammendorf beim Streiber gewesen, MAN-Treffen in Kellinghusen und vor allem ein Besuch bei der Fa. Ebner in Wehr/Baden.  Alles war um die Teilemöglichkeiten für den MAN-Traktoren zu testen.  Jetzt habe ich ja unwahrscheinliche gute Helfer bei Euch im Forum bekommen !  Eine Deutschlandfahrt ist jetzt immer schwieriger für mich gewesen - mein (Luxus)Problem ist dass mein Beruf als Lohnunternehmer immer mehr Aufmerksamkeit fordert ...

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 06.11.2010, 17:31:19
Hallo Magne..wann warst du denn beim ebner in wehr? ich habe bei ihm einen 35PS 2P1 gekauft.

war sehr nett.und der preis auch ok...der hatte selbst viele MAN schlepper.


gibts die Firma noch?

grüße andy
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 06.11.2010, 18:55:22
Hallo andy,

ich war beim Ebner in 1991 oder 1992, bin mir nicht länger ganz sicher ...  Bis ca. 1987 konnten wir bei uns MAN-Teile von Renault Traktoren GmbH in Friedrichshafen und auch Rosbach beziehen.  Die Besorgung verlauf sehr gut, aber plötzlich war der Bescheid:  Die Fa. Ebner GmbH & Co. KG, M.A.N Nutzfahrzeuge, Schopfheimerstr. 55, 7867 Wehr/Baden hat alles übernommen.  Bestellungen von Norwegen wurde versendet, aber die Lieferungen waren sehr schleppend.  Später stand eine Urlaubsreise nach Österreich und Deutschland vor der Tür, und der Besuch beim Ebner war eingeplant.  Herr Ebner (gestorben) war ein netter Mensch, selbstverständlich total überrascht von einem MAN-verrückter Norweger, aber er hat mir seine Werkstatt und das ET-Lager stolz vorgeführt.  Alles war für mich überwältigend anzusehen - ich glaube er hatte damals ca. 50 neue Zylinderlaufbuchsen für MAN-Traktoren !  Damals hatte er einen vollrestaurierten 4P1 mit Baas Frontlader in der Werkstatt und noch ein überrollter 4P1 im Aufbau.  Die Firma existierte noch in ca. 2002, aber jetzt weiss ich nicht ...

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 06.11.2010, 20:39:00
Hallo, ich habe gerade mal im Online-Telefonbuch nachgesehen, dort ist noch eine Fa. Paul Ebner Nutzfahrzeuge eingetragen, also müßte es diese auch noch geben.
Wäre dann ja vieleicht auch mal eine gute Adresse um Ersatzteile anzufragen.
Ich werde da dann mal am Montag anrufen, dann kann ich euch anschließend berichten.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 06.11.2010, 20:56:59
Hallo Karl-Ernst,

MAN-leo hat mir leider erzählt dass alles von MAN-Schlepperteilen weg sind; er weisst genau was dort passiert ist ...

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 06.11.2010, 20:58:19
Hallo Leute,
ich kann Magnes Aussage nur bestätigen,das Herr Ebner tot ist ! Ich habe meinen A25A auch von Ebner gekauft er war sehr schwierig
aber wir wollen nicht über Tote herziehen.
Da ich aus dieser Gegend stamme habe ich durch einen Informanten erfahren, dass das Geschäft nicht mehr existiert die Erben haben alles verkauft ? Wo ich bei ihm war hatte er mindestens ca. 50 MANs oder noch mehr in Gitterboxen als Teileverwertung er hatte ein ganzes Hochregallager nur mit MAN Teilen ( Wahnsinn was ich gesehen habe ). Mein Informant sagte mir das alles in die Presse ging von einem
Schrotthändler ? Außer die neuen Teile die kaufte ein ehemaliger Mitarbeiter auf um sie weiter zu verkaufen aber alles ohne Gewähr ?
Ich darf heute nicht daran denken was da alles vernichtet wurde ?
Er hat immer noch Teile für MAN sollte einer Interesse haben kann ich die Adresse gerne weiter geben.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 07.11.2010, 15:15:52
Will mal wieder ein Paar Bilder ins Spiel bringen.
(http://up.picr.de/5595855.jpg)

(http://s1.up.picr.de/5595857.jpg)

(http://s2.up.picr.de/5595859.jpg)

(http://s3.up.picr.de/5595861.jpg)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 07.11.2010, 17:56:15
Sehr schöne Bilder, besonders dein Langholzanhänger gefällt mir gut.
Macht sich sehr schön hinter dem 35er.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 07.11.2010, 18:35:09
Ist ein Multicar nachläufer,nur der Vorderwagen ist eigenbau.Für den Multicar gab es einen drehkranz der auf die Ladefläche geschraubt wird und dann kam der Nachläufer in die AHK.Das ganze funktioniert ja natürlich nicht bei einen Traktor dafür gibt es einen Vorderwagen.Den Originalen Multicar Vorderwagen müssen wir noch in Schuß bringen da ist einiges Defekt,aber dann ist das Gespann fertig.Lässt sich auch sehr gut fahren das Ganze und folgt auch in der Kurve spurtreu den Schlepper.Nutzlast beträgt 1800 Kg.Die länge ist Variabel und kann so auf das Ladegut angepasst werden bzw.wird bei Leerfahrt "Zusammengefahren".Dabei kann die Rote Fahne am ende nicht Groß genug sein weil es einige Deppen gibt die das Rohr Übersehen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 24.11.2010, 21:41:46
Hi, es ist zwar keine Emma, aber schwer im Einsatz, nach dem Motto

Wohl dem Bauern, der sein Weib gut ernährt hat! Es hat manchmal Vorteile.  ;D
(Originaluntertitel)

[attachment=1]

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAX am 24.11.2010, 23:44:04
Nun Ja darüber kann man streiten, lieber ne schlanke Frau  und 4 Räder oder 3 Räder und Gegengewicht.
Aber am besten eine Frau die was was für MAN´s übrig hat mit 4 Rädern und Allrad.
                                                 Gruss "wir haben Schnee" aus dem Süden
                                                  Werner
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 25.11.2010, 06:33:57
Bröckel meldet -1°C und Schneefissel..........
Gruss Jürgen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 25.11.2010, 07:12:39
Jo,

bei uns um 0 Grad und ca. 5 cm Schnee ... siehe http://www.forum.man-traktor.de/alles_weitere/nun_gehts_los_der_erste_schnee-t1714.0.html (http://www.forum.man-traktor.de/alles_weitere/nun_gehts_los_der_erste_schnee-t1714.0.html) ...  ;D ...

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN Man am 29.11.2010, 23:38:52
Hallo,

möchte nach langer Abstinenz auch mal wieder etwas zum Forum beitragen.
Anbei mal ein paar Fotos der Brennholzaktion des letzten Jahres. Der 4N2 hat etwas
"Fremdmarkenunterstützung" aus Köln erhalten.

Gruß 

Eike Schmidt 
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lukas am 30.11.2010, 18:01:17
Hallo Eike,
das ist ja wohl ein feiner 4N2, fast zu Schade für die Arbeit!
Hebt der den großen Spalter aus ? und wie ist das mit dem Auspuffgasen beim Spalten?
Von unserem alten 4N2 weiß ich noch das man beim Kartoffel setzen am liebsten mit Sauerstoffmaske hinten drauf saß..
Aber irgendwann hab ich auch nochmal ein 4N2, es ist der Formschönste MAN der gebaut wurde.
gruß lukas
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 30.11.2010, 20:03:36
Hallo Eike,

immer schön einen MAN im Einsatz zu sehen !  Dein MAN hat mehrere interessante Details, besonders die Hydrauliklösungen.  Mir ist aufgefallen das Instrumentenbrett samt die Lenksäule.  Hast Du darunter eine Orbitrol Lenkung angebracht ?

Gruss aus Norwegen
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 30.11.2010, 20:46:08
Mensch Magne bist du Scharfschütze ;)was du so alles siehst.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 30.11.2010, 20:58:55
Danny, - Scharfschütze der von Brillen abhängig ist ! :-)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 30.11.2010, 21:21:29
 :)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 20.12.2010, 15:11:18
Hallo MAN-Kollegen,

nach langer Zeit mal wieder etwas für dieses Thema.  Ich habe meine alltags Schneeräumenausrüstung im Auftrag 95 km weg und musste mir dieser Winter ein MAN-angepasster Schneeschild anschaffen.  Habe ja MAN's mit Frontschneefräse, aber sie sind überhaupt nicht überall geeignet ...  Die Bilder zeigen einer meine 4R3's im Einsatz nach dem Schneefall dieses Wochenende.  Ich bin immer wieder erstaunt was der 4R3, ohne Schneeketten, rückwärts schafft ...

Gruss aus winterlichen Norwegen
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 20.12.2010, 15:35:24
Hallo Magne,
ein feines Teil.
Wenn ich das richtig einschätze:
Das Schild für den "leichten" Schneefall, die Fräse für den Alltag.

Bei mir hat es sich ausgeschoben, der Gutbrod liegt lahm (Schaden an der Benzinpumpe).

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 20.12.2010, 15:54:34
Jörg, mit "alltags" habe ich eher meine gewerbliche Ausrüstung gemeint .. Die Fräsen passen am besten für Waldwege wo es keine Gebäude gibt :-)

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lukas am 20.12.2010, 19:29:44
Hallo Magne,
an Deinem schönen originalen 4R3 fallen mir 3 Dinge auf:
1. Die Kotflügel vorn,
2. Die Ringe in den Felgen hinten,
3. Die Begrenzungsleuchten vorn.
Sind das Originalteile von MAN, das hab ich in der Ausführung noch nicht gesehen?
Oder sind das Ausführungen im Export?
Wie startet dein 4R3 bei euren Temperaturen? Hast Du besondere Hilfsmittel?
Gruß Lukas
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 20.12.2010, 20:35:31
Diese Begrenzungsleuchten hab ich am 2p1 auch dran.Magne welche Reifengröße hast du vorn drauf?Auch Interessant ist der Fahrersitz den ich bisher nur im Prospekt gesehen habe.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 21.12.2010, 06:36:00
Hallo und guten Morgen , "Lukas" , diese Ausrüstung gab es bei uns auch , die Kotflügel hatte meiner auch dran nur nicht in dem Zustand,die Begrenzungsleuchten gab es bei uns auch bevor die Blinker Pflicht wurden.Die Reifengrösse vorn müsste 10.5-18 sein
Aber wenn ich die Bilder so sehe hätt ich wohl grosse Lust Magne etwas zu helfen!
Gruss Jürgen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 21.12.2010, 09:28:02
Hallo ihr !

Danke für das Interesse meiner 4R3 !

@ Lukas, die Kotflügel vorne stammen von einem 4R2, aber passen gut für 4R3 wenn auch nicht original.  Die Ringe in den Felgen hinten sind originale Befestigungsringe für Radgewichte für alle MAN's ab Baujahr 1953 (nach Einführung der "Kalotte").  Zusätzlich hat mein 4R3 Ventilschutz hier an den Ringen geschraubt, nicht original. Die Begrenzungsleuchten vorne sind original und auch in der ETL abgebildet und "für Export" benannt.

Ich habe elektrischer Motorwärmer an allen MAN's die Winterdienst bei mir haben.  Der 4R3 mit Schneeschild hat zusätzlich Kaltstartgerät noch in Ordnung.  Ohne besondere Hilfsmittel wurde ein Kaltstart unter -10 Grad sehr schwierig werden; mit Vorwärmer ist alles Kinderspiel.  Habe Dir ein Foto als Beispiel für 8614 eingestellt.

@ Danny, die Vorderreifen sind Mitas 10,50-18.  Habe Dir zwei Nahaufnahme vom Beifahrersitz geschossen.

@ Jürgen, Ich wollte ja selbst der MAN fahren, aber der Beifahrersitz ist bei mir immer frei ...  :-)

Gruss
Magne

P.s.:  @ Danny, ich habe gerade gesehen - Du hast ja "Fahrersitz" geschrieben.  Der Fahrersitz habe ich nie an anderen 4R3 gesehen und in der ETL ist nichts von Fahrgestellnummer oder sonstiges genannt.  Ich finde der Sitzkomfort, wenn der Sitzpolster noch in Ordnung wäre, viel besser als  der Blechschale. Vielleicht war dieser Sitz einer Art "de luxe" ?
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 21.12.2010, 10:37:46
Hallo Magne

Toller Schlepper. Wie dick ist das Rohr vom Beifahrersitz? Wollte das mal nachbauen. Wir hatten ja vor einiger Zeit das Thema Vorderachsübersetzung, was hat dein 4R3 für eine Übersetzung?
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Traktor am 21.12.2010, 11:18:32
Hallo Magne!
Sitzt der Vorwärmer im großen oder kleinen Kühlkreislauf? Ist da auch eine Umwälzpumpe integriert?
Was hälst du von Famos Motorvorwärmern, sowas zum Beispiel:

[ebay]160515357414[/ebay]

Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kokett am 21.12.2010, 11:30:44
Hallo,

hier gibts die mit 1, 2 oder 3KW und Pumpe.

http://www.autoteileost.de/catalog/product_info.php/products_id/66?osCsid=d92be3e64030f17c72f318d9420bcc12

Hatte sowas schonmal fürs Auto überlegt da es vor der Garage steht, die mittlerweile leider zu klein ist... Eine Standheizung ist mir eigentlich zu teuer.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Traktor am 21.12.2010, 11:34:15
Die Teile aus dem KFZ Bereich sind leider zu klein für Traktor-Kühlschläuche. Bin gerade am überlegen welche Größe die nun haben. Aber gewiss mehr als 16mm. Interessant sind diese Teile trotzdem. Bestimmt effektiver als die Famos Teile, gerade durch die Pumpe.
Was der Verkäufer wohl mit Schalttemperatur meint?Abschalttemperatur?
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 21.12.2010, 12:05:26
Hallo Kollegen,

@ Eifel-MAN, das Querrohr für den Beifahrersitz hat 38 mm Durchmesser und 11/29 ist auf der Vorderachse eingeschlagen.  Der MAN hat Originalbereifung 10-18 bzw. 13-30.

@ Florian, es ist ein bisschen von den Motortypen abhängig wie man den Wärmer montiert.  Am besten soll nur das Kühlwasser im Motorblock vorgewärmt werden, dann geht es schnell bis zum Startversuch.  Eine Pumpe ist, meiner Meinung nach, nicht erforderlich an Oldtimer Traktoren - das wichtigste ist der Wärmer so niedrig wie möglich am Motor zu verbauen, um guter Zirkulation zu erreichen.  Ich verwende nur norwegische DEFA (Patriot ?), aber es gibt auch die Marken Fonas und Calix aus Schweden.  Die Famos kenne ich leider nicht.  Habe zwei Bilder von einem DEFA am 4R3 verbaut, um das Thema etwas zu beleuchten ...

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Traktor am 21.12.2010, 14:09:14
Aufgrund des nicht mehr zugelassenen Warmgerätesteckers an den Famos Geräten würde ich davon eher abraten.
Das Gerät auf Autoteileost.de ist wie gesagt gut, aber leider ist das Kabel fest montiert und der Schlauchdurchmesser zu gering.

Geräte von DEFA sind wohl relativ teuer, aber mit am besten. Auf ebay gibt es auch Gebrauchtteile Motorvorwärmer aus Autos. Die könnten unter Umständen auch nicht gerade schlecht sein. 
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 21.12.2010, 15:09:22
Magne,ist das ein 180 Grad gedrehter  Wegehobel an Deinem 4R3 ?
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 21.12.2010, 15:25:50
Leo, der Wegehobel ist 360 Grad drehbar und auch ca. 45 Grad schwenkbar nach beiden Seiten - ersichtlich auf dem Foto sind die zwei Bolzen mit Handgriff.

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 21.12.2010, 22:10:37
Hallo, ich habe gerade mit Uli (@NicNic) telefoniert.

Die Heizung von autoteileost kann man wie auf den Bildern von Magne verwenden.
Einige seiner Kollegen haben die so eingebaut.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 22.12.2010, 00:30:41
Die Motorvorwärmung wird bei meinem 4R3 auch noch ein Thema werden, da er ja auch im Winter zum Schneeräumen genutzt werden soll, und kein Kaltstartgerät verbaut hat.
Dann bringt eine Motorvorwärmung  doch mehr als wie das Kaltstartgerät.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 22.12.2010, 12:54:33
Hallo MAN'ler!

Habe wieder mal mit meinem allten Kamerad gespielt.  Mein Sohn und seine Kumpel haben mir gefragt ob ich einen "Nürburgring" auf unseren Wiesen machen könnte.  Sie wollten gern mit seinen "Autowracks" Rally-Fahrübung haben.  In solchen Sachen bin ich nicht schwer zu bitten ...

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 22.12.2010, 12:59:00
Wunderschön !!!!!!!!!! was in Norwegen alles geht:-) !!!! 
Viel Spass an deinen Sohn und seine Kumpels .........
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 22.12.2010, 13:08:18
Ja Jürgen, einfach klasse!!

Magne, der Abgasfarbe nach ist der 440er (ist doch einer?) mit der
Motorleistung am Limit.

Die Jungs werden ihren Spaß haben, und Papa ist der Beste :)

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 22.12.2010, 13:11:39
Magne,wer hat jetzt mehr Spaß Du oder die Jungs ?
Das sind die Bilder die wir sehen wollen ?
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 22.12.2010, 13:14:26
los Leo  , Jörg , die Fähre um 21.00 ab Kiel schaffen wir noch ...........und dann helfen wir :-) ........
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 22.12.2010, 13:19:20
Jürgen,da sollte ich über die Wasserstraße kommen,da bin ich bestimmt schneller wie über die Autobahn im verschneiten Norden ?
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 22.12.2010, 13:28:20
ach Leo im Traum gibt es keine Grenzen :-) , ich muss gleich noch mit einem Fahrschüler los , der wird sich freuen :-) , allerdings ist im Raum Celle momentan Ruhe also noch! kein Neuschnee ..
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 22.12.2010, 13:32:21
Hallo ihr,

bei uns liegen ca. 65 cm sehr trockener und leichter Schnee, aber der Bj.-53 AS 440 A musste wirklich kämpfen.  Er hat sicher schlechte Kompression, aber er startet gut und hat auch guter Öldruck.  Heute ist er nur ein Spielzeug und dann reicht es für mich aus ...

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 22.12.2010, 13:40:14
Wir hatten jetzt zwei Tage Regen und + 5 Grad der meiste Schnee ist verschwunden Gott sei dank ! So haben wir Platz für neuen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 22.12.2010, 13:58:45
Jürgen, Leo wann kommt ihr vorbei? Die Koffer sind gepackt.

Die ca. 1400km sind doch kein Thema...

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 22.12.2010, 14:31:12
Hallo Jörg,

an uns soll es nicht liegen. Wir sind gleich dabei.  ;)

Hallo Jürgen,

darfst Du auch mit?  ???
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 22.12.2010, 14:40:02
Leo . du bist gemein :-) !!
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 22.12.2010, 18:51:22
Bääh,

ich kann auch nicht mit ... fange nächste Woche wieder normal an zu arbeiten ... jetzt noch "Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess" bis Heilig Abend und ab Montag gehts los mit Nachtschicht ...  :( ...

Naja, war auch jetzt lange genug zu Hause ...

Viel Spaß und @Magne ... Herrliche Bilder, ich wollte, ich hätte auch soviel Platz den Schnee unterzubringen. Bei uns regnets zwar auch und sind + Grade, aber immer noch mindestens 50 cm Schnee ...

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 23.12.2010, 10:08:19
Moin Rudi,

es ist doch viel wichtiger, daß du wieder fit bist.

Es hat mich sehr gefreut, als ich das gelesen habe.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 23.12.2010, 12:24:29
Hallo zusammen,
vergesst nicht mir bescheid zu sagen wenn Ihr fahrt.
Meine Tasche ist schnell gepackt.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 23.12.2010, 12:46:03
Uuuups, zu spät, wir sind an Flensburg vorbei.... :) :)

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN Man am 26.12.2010, 13:27:11
Hallo Eike,
das ist ja wohl ein feiner 4N2, fast zu Schade für die Arbeit!
Hebt der den großen Spalter aus ? und wie ist das mit dem Auspuffgasen beim Spalten?
Von unserem alten 4N2 weiß ich noch das man beim Kartoffel setzen am liebsten mit Sauerstoffmaske hinten drauf saß..
Aber irgendwann hab ich auch nochmal ein 4N2, es ist der Formschönste MAN der gebaut wurde.
gruß lukas



Hallo,

nach langer Auszeit wieder zurück.
Danke erst einmal für das Lob zum Schlepper  :). 
Das Ausheben des Spalters und fahren ist kein Problem, das klappt ohne Probleme.
Schwieriger ist das Spalten. Da nutze ich den MAN gerne wegen der 1050 Zapfwelle mit bzw. knapp über Standgas.
Wenn da mal Druckspitzen durch Verastungen kommen, dann steht.
Dann hilft nur eins, 540 Drehzahl und mehr Gas. Ansonsten ist das mit der 1000 ZW schon ganz angenehm.

Abgase sind kein Problem. Qualmt nur, solange er Motor noch kalt ist.
Das ist eigentlich nach 5 Minuten gegeben. Die Zeit brauche ich aber auch zum Spalter
anbauen und rüsten.
Bei der Restauration hatte ich den Motor mit neu gemacht, kommt mir jetzt sicherlich zu Gute.


Grüß
 
 


 
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN Man am 26.12.2010, 13:37:42
Hallo Eike,

immer schön einen MAN im Einsatz zu sehen !  Dein MAN hat mehrere interessante Details, besonders die Hydrauliklösungen.  Mir ist aufgefallen das Instrumentenbrett samt die Lenksäule.  Hast Du darunter eine Orbitrol Lenkung angebracht ?

Gruss aus Norwegen
Magne

Hallo Magne,

jetzt hat man endlich die Zeit, auch einmal zu Antworten.
Die Verkleidung musste ich wirklich dem neuen Lenkgetriebe anpassen, ist jetzt wirklich eine Orbitallenkung drinnen.
Das alte Lenkgetriebe war hin und da eh ein kompletter Neuaufbau anstand, habe ich mich für hydraulische Lenkung entschieden.
Im dem Zuge auch gleich eine etwas größere Hydraulikpumpe, gößere Leitungen und Kreuzventil für den Frontlader und Gerätebetätigung berücksichtigt.
Bei Frontladerarbeiten macht sich die hydraulische unterstützung wirklich bemerkbar.

Gruß

Eike
 
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 27.12.2010, 16:29:24
Hallo MAN-Kollegen,

habe heute wieder meinen Favorit Wald-MAN aus der Scheune geholt.  Habe geplant mit der Waldarbeit jetzt zwischen den Jahren anzufangen, aber erst müssen die Holzwege präpariert werden.  Der 4R3 ist in der Nase etwas komplettiert und sieht jetzt fast wie ein ordentlicher 4R3 aus.  Das dritte Foto zeigt der MAN voriges Jahr in meterhoch Zuckerschnee.  Bei mir liegen nun ca. 60 cm und alles verlief ohne Probleme, - ein ordentlicher MAN-Tag mit Spass erfüllt ...

Gruss aus winterlichen Norwegen
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 27.12.2010, 16:45:06
Hallo Magne, wie immer sind Deine Bilder ein Hochgenuß.

Bei dem Sonnenschein und der Maschine muß ein ordentlicher MAN-Tag sein.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lukas am 27.12.2010, 18:47:35
Einfach genial , Magne
aber was heißt denn : die Holzwege müssen präpariert werden ?
Reicht denn eine Spur zu fahren ?
Gruß Lukas
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 27.12.2010, 19:14:07
Lukas, ich versuche manchmal, besonders bergauf und in Kurven, mindestens zwei Spuren neben einander zu fahren, dann ist man gut vorbereitet falls es Mengen von Schnee wird ...  Alle, wer mit schwerer Fuhre die Spuren in tiefen Schnee abgerutscht hat, versteht sicher was ich meine (?)

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 28.12.2010, 00:35:00
Wollen wir nicht mal ne Bustour zu Magne unternehmen :).Sehr Schöne Bilder und Traktoren !
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: A45 am 28.12.2010, 20:42:36
hallo ich würde sagen der nächste stammtisch ist in norwegen!!! ;) :D
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 28.12.2010, 21:13:39
Da hätte ich auch nichts gegen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 09.01.2011, 22:04:30
Hallo Leute,

hab mal ein Bild für euch  ;D[attachment=1]
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 09.01.2011, 22:17:54
Na Ulli, da hat der Kleine tüchtig zu tun gehabt.

Wieviel 100km bist du ohne Ladungssicherung gefahren? :)

Gruß
Jörg

Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 09.01.2011, 22:22:19
Ulli, der Anhänger hat auch die richtigen MAN-Farben (?) - herrliches Gespann !

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 09.01.2011, 22:24:49
achwas Ladungsicherung wird überbewertet  ;D
aber ich wüsste auch nicht das es 18 M.A.N's mit Druckluft gibt, und dann auch noch zwei Kreis Bremse  ;D

@ Magne
wenn man schon einen halben Winter einen Tieflader umbaut, dann kann man ihn ja wenigstens die richtige Farbe verpassen, oder nicht ?

gruß

Ulli & Nico
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 09.01.2011, 22:29:04
Ulli,
ein wirklich feiner Tieflader, damit kannst du ja locker 2-3 MAN mitnehmen.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.01.2011, 22:44:47
Hallo Ulli
Der Tieflader gefällt mir auch sehr gut.
Das wäre doch auch was zum Holz heimfahren, da geht bestimmt genug drauf.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 10.01.2011, 09:16:12
JA-JA unsere Großbauern im Norden.  ;) ;)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 13.01.2011, 16:16:32
Holz fahren damit ist ne gute idee schafft man ordentlich was wär was gutes für den baumdiesnt meiner nachbarn
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 03.02.2011, 21:03:52
Hallo Leute

Ich war am Samstag bei uns im Staatswald eine vor dem Winter gefallene Kiefer holen und hab sie anschließend 25km zu meinem Schwiegervater gefahren und dort auf 30cm Rollen geschnitten.[attachment=1] Aufgeladen haben wir die Stämme mit unserem JCB, ging schneller und besser. Karl Ernst kann mir bestimmt sagen was die Kiefer ungefähr wiegt. Sie hatte 65cm Durchmesser und war 22m lang, wie gesagt, hat ca. 5-6 Wochen gelegen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 03.02.2011, 21:51:38
Hallo Jürgen,
ich habe gerade mal im Tabellenbuch nachgeschlagen.
Bei 65 cm am Stock und 22 m Länge hattest du ca 43 cm Mittendurchmesser, das ergibt dann um die 3,04 fm Volumen.
Kiefer frisch wiegt 800 kg/fm das wären dann 2.432 kg.

Dein Einachser gefällt mir aber auch recht gut, ist das ein Dreiseitenkipper mit Triebachse?
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 03.02.2011, 22:07:51
Hallo Karl Ernst

Hatte auch so mit 3-3,5m gerechnet aber gedacht das die Kiefer schwerer ist.

Der Kipper ist ein ehemaliger LKW, wir haben den aber schon so vor 12 Jahren gekauft und von 2,2m auf 1,7m Breite geändert, weil er hinter dem 18er gelaufen ist. Er hat  ein Kardanabtrieb am Differenzial, man könnte eine Zapfwelle anbauen. Aber mit dem 4R3 macht das fahren mehr spaß weil man zügig voran kommt, laut einer Geschwindigkeitsanzeige am Anfang eines Dorfes läuft er 27Kmh.

Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 4N1 am 08.02.2011, 14:09:23
Hallo MANler ich war heute mit einem MAN-Freund und seinem 18er imWald und wollte euch mal ein Bild zeigen.



[attachment=1]




Gruß Lukas
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 08.02.2011, 14:14:20
na da habt Ihr es aber gut gemeint mit der Gitterbox hinter dem Sportler , was ? :-)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 4N1 am 08.02.2011, 14:19:29
Ja das stimmt, aber man soll nicht glauben was dieser 18ps schlepper so alles zieht, da kommt so manch großer nich gegen an.



Gruß Lukas
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 09.02.2011, 06:16:47
Moin , ich weiss das wohl , denn ich hab auch einen solchen zu Hause:-) . auf meinen Bildern kannst du sehen wie er einen Tieflader mit zwei anderen M.A.N zieht .
Gruss J.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 12.02.2011, 17:40:12
Hallo MAN-Kollegen,

ich werde ein bisschen neidisch wenn ich Frühlingsbilder aus Deutschland anschaue.  Heute war es hier wieder bitterkalt, - 22,6 Grad, aber ich musste eine Dachlawine und der gestrige Schneefall entfernen, um überhaupt meinen Hofraum benutzen zu können.  Mein 4R3 wollte heute eigentlich weiter schlafen, aber mittels Hilfstrom und reichliche Motorvorwärmung konnte er seine Pflicht durchführen.  Die Schneedeponie ist jetzt ganz unsicher, mit Mengen von trockener Schnee unten und nur eine dünne Haut mit Harschschnee für den MAN - bin froh dass er über Allrad verfügt ...

Gruss aus noch winterlichen Norwegen
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 12.02.2011, 17:58:46
Hallo Magne,
bei uns war es heute nur knapp unter 0°C, das kam mir schon eisig kalt vor.
Ich bin innerlich vollkommen auf Frühling eingestellt, aber der Winter ist auch hier noch nicht vorbei.

Minus 22°C ist dann aber doch was Anderes, in der Hinsicht bist Du nicht zu beneiden.

Es ist aber trotzdem ein Genuß Deine Winterbilder zu betrachten.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 12.02.2011, 20:03:53
Mit den Wetter in Norwegen können wir nicht mithalten aber -5 Grad und Neuschnee hatten wir heute auch.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 12.02.2011, 20:12:29
Wir hatten heute Morgen plus 8 Grad wo ich weg gefahren bin und gegen Mittag 3,5 Stunden später hat es in Bayern nur noch 2 Grad gehabt und Regen mit Schnee vermischt.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 12.02.2011, 21:29:26
Hallo Danny,

könntest Du bitte etwas über den sehr interessanten Schlepper berichten - er ist ein Eigenbau, oder ?

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 12.02.2011, 21:33:47
Bei uns hat es den ganzen Tag geregnet wie auch gestern schon, nur war es dazu auch noch extrem neblig, teilweise noch keine 50 m Sicht.
Da gefallen mir Magne seine Winterbilder schon besser. Wenns auch mit -22Grad schon gut kalt ist, das gehört allerdings auch zum Winter.
Zur Zeit ist bei uns alles derart aufgeweicht, und jetzt zeichnet mir der Förster auch noch die kommende Woche mein Brennholz aus, so das ich nächsten Samstag damit anfangen kann. Allerdings darf ich garnicht an die Schlammschlacht denken wa das wieder geben wird.
Ich war heute mal drausen im Wald und habe mir das angesehen, also Knöchelhoch reicht nicht für das Wasser was da steht.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 12.02.2011, 21:42:44
Karl-Ernst, in Bayern steht das Wasser überall zum Teil einen halben Meter hoch es gibt im Kreis Ansbach die Seenplatte aber im Moment ist anscheinend überall in Bayern die Seenplatte wo du hin siehst nur Wasser.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 12.02.2011, 21:43:11
Ja Magne was willst du hören?Den Bulldog(bei uns heißt jeder Traktor Bulldog)Hab ich vor ca.10 Jahren mit Rene zusammen gebaut und genauso wie wir ihn für den Wald brauchen.Motor ist ein 3 Zylinder Robur drin mit 3litern Hubraum und 26PS.Er besitzt Vollhydraulische Lenkung ,4 Hydrauliksteuerkreise,Druckluft,3t Seilwinde,Dreipunkt,Anschlüsse für unser Polterschild,Automatische und Drehbare AHK,12,4-24 Räder hinten mit Belastungsgewichten.Noch hat er ein Klassisches 4+1 Getriebe das aber demnächst durch ein Getriebe aus unserer Fertigung mit 8+2 Gängen ersetzt wird.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 12.02.2011, 22:01:05
Bei uns schneit es auch wieder seit einer Stunde....

[attachment=1]

Nur unserer Katze scheint das nichts aus zu machen.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 12.02.2011, 22:10:40
Ja Danny, der Bulldog kann man in meinen Augen bestimmt ein Multigerät nennen - vermisst Du nicht Allrad bei der Waldarbeit ?  Wenn gutes Waldwegnetz vorhanden ist und langes Seil an der Winde usw. ist man glaublich nicht von Allrad abhängig ...

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man4p1 am 13.02.2011, 11:17:47
Moin moin,

habe hier auch ein paar Bilder von der Waldarbeit mit meinem MAN



Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 13.02.2011, 12:02:29
Hallo Thilo,
sehr schöne Bilder ein MAN macht im Wald immer was her und dann noch mit Winde. Wie viel T. zieht deine Winde ? Was mir immer wieder auffällt ist das ihr den Frontlader immer oben habt bei Karl-Ernst seinen Bildern auch. Ist aber im Wald sehr gefährlich wenn man über ein Hindernis fährt wegen dem Todpunkt so kippt er schneller um ich habe es am eigenen Leib gespürt.Ich fahre seit her nur noch mit abgesenkten Frontlader.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 13.02.2011, 12:06:01
Das angebaute Gerät am Heck wirkt dann aber als Gegengewicht.Bei abgesenkten Frontlader hat man den Nachteil das die Sicht behindert wird.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man4p1 am 13.02.2011, 12:12:32
Hi,

also den Frontlader hatte ich nie ganz oben, nur bei der Straßenfahrt.

Die Winde ist eine Oehler 4,5t und passt eigentlich ganz gut zum 35´er bis auf die Bedienhebel, die haben mit gestern das linke Rücklicht kaputt geschlagen :-(   :'(
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 13.02.2011, 13:28:03
Hallo MAN`s
wollte kurz mal ein paar Bilder von meinen MAN`s einstellen, nicht das ihr denkt ich würde nur halbe Sachen machen, mir liegt sehr viel an den MAN-Schleppern, auch wenn ich einen 4P1 mit Mähdreschermotor habe.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 13.02.2011, 17:16:45
Leo hat natürlich vollommen recht wegen der Kippgefahr mit dem Frontlader im Gelände, allerdings besteht die Gefahr auch auf der Straße bei Kurvenfahrten.
Die beschränkte Sicht nach vorne beim abgesenkten Frontlader ist zwar auch ein Grund allerdings ist für mich der Hauptgrund die eingeschränkte Wendigkeit besonders in engen Beständen, da stört der abgesenkte Frontlader schon extrem und bei Straßenfahrten natürlich die erhöhte Unfallgefahr mit anderen Verkehrsteilnehmern.
Die angebaute Winde bringt natürlich wieder einiges an Standsicherheit wie dies Danny schon sagte, da sie ja den Schwerpunkt im Lastdreieck des Schleppers wieder weiter nach hinten verschiebt, besonders meine Winde.
Ich muß doch jetzt mal bei Gelegenheit auf eine Waage fahren um zu wissen was der Schlepper mit angebauter Winde eigentlich wiegt.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 13.02.2011, 17:23:20
Hallo MAN`s,
hab noch ein paar Bilder gefunden.


Edit: Bilder beschnitten.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-DET am 13.02.2011, 17:40:35
 :o Schöne Bilder Prototyp , wie heißt du denn Richtig ?
Und woher kommst du ?
In deim Profil ist nix zu finden !
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: A45 am 13.02.2011, 18:06:42
hallo so ich will mal danny seinen bericht fertig schreiben!als wir gestern mit schleppen fertig wahren fing es an zu schneien.der anhänger wurde noch beladen mal 5minuten pause gemacht und es sollte nach hause zum kaffee gehen.dachten wir!  ;D aber es kam alles anders als geplant.nach ca 1km und 70 höhen metern kam die überraschung hier lag ja noch mehr schnee als am lade platz,anhänger stand quer und der bulldog auch noch,na prima also anhänger abhängen und solo nach hause,aber das ging auch nicht so einfach weils spiegel glatt wahr und unzählig viele autosvon (flachlandtirolern mit sommerreifen)querstanden.also durch den strassengraben und gebüsch gings dann richtung heimat(2stunden verspätung)und zu hause hat über uns 3 alles nur gelacht.heute mittag habe ich dann den anhänger dann über große umwege nach hause geholt und alles wahr wieder gut! ;)

Edit: Bilder gedreht.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 13.02.2011, 18:59:45
Hallo Rene,
mir scheint so als würde euer 35er auch relativ kräftig blau qualmen, oder täusche ich mich da auf deinem dritten Bild?
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: A45 am 13.02.2011, 19:25:37
hallo karl ernst ne eigentlich nicht blau,nur wenn er mal ziehen muß is er schwarz is aber normal
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 13.02.2011, 19:34:05
Ja, das kann natürlich auch irgend was auf dem Objektif sein was ich hier als bäulichen Schimmer wargenommen hatte.
Das er beim ziehen schwarz raucht ist normal, macht meiner auch reichlich.
In Zukunft wird das dann wohl der 45er übernehmen.

Noch mal wegen der kriminellen Heimfahrt, habt ihr keine Ketten für den Schlepper, wenigstens für die Hinterachse ein paar einfache Leiterketten. Ihr hab ja auch immer reglmäßig mit reichlich Schnee und Glätte im Winter zu tun.
Die Montage ist zwar ehrlich gesagt eine Sch... Arbeit, aber ein wesentlich sicheres fahren wie so nur mit den Stollenreifen auf dem Schnee.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 13.02.2011, 19:39:49
Leider haben wir noch keine Ketten für den 35er weil er ja eigentlich nicht Arbeiten muß.Aber wenn sich mal eine Gelegenheit bietet an Ketten zu kommen dann schlagen wir zu.Blau qualmt er nicht nur leicht schwarz bei Standgas oder bei Belastung.Das Standgas Qualmen liegt bestimmt daran das die 1Zyl.ESP etwas zu spät steht.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: A45 am 13.02.2011, 20:08:11
ja ketten schon aber was nützt es wenn sieh zu hause liegen! :(wir 3 wahren erst früh an der arbeit und da wahr schönes wetter es hat ja erst später angefangen zu schneien!
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 13.02.2011, 20:10:49
Zuhase liegen sie gut, aber da hätten sie bei mir in diesem Fall auch gelegen.
Ich fange ja auch erst an die Ketten auf zu ziehen wenn es betändig nach Schnee und Eis aussieht.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: A45 am 13.02.2011, 20:16:35
na gut das wir 2 der selben meinung sind,aber hinterher sind wir alle schlauer!aus fehlern wird ma klug.aber der 35er hat heute seine arbeit ganz gut gemeistert.dank allrad.wenn der 45er fertig ist demnächst bekommt dann der "luftgekühlte"(eigenbau)sein neues getriebe und vieleicht auch die allrad vorderachse die noch im regal liegt? ;Dmal sehen was die zeit sagt.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 22.02.2011, 13:53:15
Hallo MAN-Kollegen,

heute wurde der Tag wo ich nicht mehr mit meinem 4R3 im Wald fahren wage, denn der linke Hinterreifen muss man wohl als hinüber nennen (?)  Ich hatte doch gehofft dass der Reifen über den Winter halten könnte, aber ein eventueller Hinterradwechsel im Gelände wenn der Schnee meterhoch liegt, ist gar nicht verlockend.  So ich fahre jetzt nach meinem Reifenhändler um ein Reserverad zu machen - die Ingredienzen bestehen aus einem 13-30 Rad für Fordson County Major und eine Felge für AS 542 A ... :-)

Gruss aus noch winterlichen Norwegen
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 22.02.2011, 14:08:43
Hallo Magne, meinst Du wirklich das er nicht mehr hält :-) ??
In deinen Wäldern würde ich damit auch nicht unbedingt allein spazieren fahren , es dürfte schwierig sein , dort pro Stunde einen Menschen zu treffen oder ?
Bei uns ist der Winter auch noch da kein Schnee aber Dauerfrost bei -6° C.
Gruss Jürgen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 22.02.2011, 16:22:24
Hallo Jürgen,

ich brauche, Gott sei Dank, in meinem kleinen Wald nicht mehrere Stunden gehen um Menschen zu finden, aber Elche und Rehe sind öfter als Menschen zu sehen.  Ich habe doch ein 11 jahriger Nachbarjunge der mir oft im Wald besucht.  Wenn er meine Motorsäge in den Wochenenden hört, kommt er um die Seilwinde zu betätigen - das ist für ihm einfach Feierstunde!  Er ist von meinem 4R3 mit Halbraupen sehr beeindruckt und quengelt oft:  "Kannst du mit dem MAN durch hier fahren? ... nein, oder?"  Dann ist sofort der Junge in mir erwacht und der MAN muss wieder beweisen was er schaffen kann.  Alles macht für uns beiden Spass! - vielleicht wird er in Zukunft auch ein echter MAN'ler, wir brauchen immer Rekruten.

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 22.02.2011, 17:12:44
Hallo Magne, die Geschichte mit dem Jungen kann ich gut nachfühlen. Herrlich!!

Ich glaube, Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen, er hat den MAN-Virus schon.
Die Begeisterung erinnert mich an meine frühen Treckerjahre. Ich war auch total infiziert,
hatte nur mitten in Hamburg keine Möglichkeit meiner Passion nach zu gehen.
Nach 30 Jahren Trecker-Pause hat es mich ja noch rechtzeitig wieder erwischt.
Es ist nie zu spät.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 27.02.2011, 15:47:50
hab noch ein paar bilder im einsatz gefunden

http://www.baumaschinenbilder.de/forum/thread.php?threadid=11678&threadview=0&hilight=&hilightuser=0&sid=8dac5d5cf308db5af584b1e6c9656128&page=2

grüsse andy
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 27.02.2011, 16:25:27
Hallo

Ja, 4 dieser Schlepper kenne ich, besonders der 4R3 auf dem 1. Bild von Seite 4 hatts mir angetan, von diesem Schlepper habe ich mein Verdeck. Ich glaube einen so schönen 4R3 gibt es kein zweites mal, er ist überaus perfekt, also ich hätte angst ihn zu fahren, er ist echt super und ein Schnellläufer. Ok, der Besitzer hat einen Karosseriebau und Lakiererei und noch andere Schmuckstücke, leider keine MAN's. Auch das Verdeck ist top restauriert, alles wurde erneuert und bestens lackiert.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 27.02.2011, 17:17:08
Jürgen, was eine Herausforderung  wäre sind die auf der Seite 3 Bild Nr.2 da kannst du dir Sorgen einhandeln ohne Ende. ?
Das wären die richtigen Kaliber für unsere 2 im Osten aus alt macht neu. ;)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 27.02.2011, 17:25:00
Leo du machst mir Angst......woher weißt du was ich gedacht habe als ich mir die Bilder angesehen habe ;D.Ich sag mal wenn der Preis stimmt lässt sich da was draus machen.Unser 35er war ja auch komplett zerlegt und in Bäckerkisten eingelagert.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 27.02.2011, 17:38:13
Danny,
ich kenne euch doch, bei solchen Bildern da geht ihr doch erst richtig auf.
Richten kann man heute fast alles es ist nur eine Frage der Zeit und des Geldes.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 27.02.2011, 18:42:48
Der 4P1 auf der Seite 2 hat so wie ich das sehe eine nachgerüstete Blinklichtanlage.
Auf den Hinteren Kotflügeln wurden hierbei extra Blinklichlampen aufgesetzt.
Dies ist wie ich finde auch eine ganz praktikabele und auch optisch gut mögliche Methode um der aufwendigeren Brems-Blinklichtschaltung aus dem Wege zu gehen, und man kann die original Rückleuchten bei behalten.

Ansonsten muß ich sagen wirklich schöne Bilder.

@ Leo Die nächsten zwei Projekte von Rene und Danny kennen wir ja nun auch.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: A45 am 27.02.2011, 18:59:15
hallo wo steht er?wann können wir ihn holen? ;Dne wahr nen scherz,aber uns schregt doch nichts zurück wenns um nen MAN geht.denn wenn man sich mal fotos von unseren MÄNNERN ansieht dir wir hier so im forum haben muß sich doch keiner von seiner arbeit verstecken die er geleistet hat,wenn man das foto vom kauf bis zur erfolgreichen restauration sieht!!! gruß rene
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 01.03.2011, 16:55:27
Hallo MAN'ler,

nach mehreren Tagen am Schneeschieben war es heute wieder ein perfekter Tag für MAN-fahren und Waldarbeit.  Mit Sonnenschein und pappiger Neuschnee war alles wie in Osterferien zu sein.  Habe erst ein paar Birken gefällt und bald war eine Fuhre bereit.  Habe auch Bilder unterwegs zum Sammelplatz geschossen um die recht schöne Winterstimmung bei uns zu vermitteln.  Ca. 25 meter vom Sammelplatz explodierte plötzlich mein "neues" Reservehinterrad ... - und sofort war die schöne Stimmung weg  :-)  Zum Glück konnte ich die letzten Meter mit dem MAN fahren, ohne dass die Raupe abrutschen wollte.  Am Sammelplatz ist der Schnee sehr fest, so es gibt keine Probleme mit dem Wagenheber.  Zum Platz kann ich auch mit meinem Auto auf einem von Schnee geräumter Waldweg fahren - das erleichtert das Ganze.

Schöne Grüsse aus einem verbissenen MAN-Fahrer in Norwegen

 
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 01.03.2011, 18:41:49
Hallo Magne,
das sind wirklich wieder mal sehr schöne Winterbilder von dir.
Die Sache mit dem geplatzten Reifen ist natürlich ärgerlich aber du hattest ja doch noch Glück das du den Sammelplatz noch erreichen konntes.
Ich hatte mir einmal durch Unachtsamkeit das Ventil am rechten Vorderreifen abgefahren. Dummerweise stand ich mitten im Wald ohne Zuhfartsweg und durfte auch noch gut 2 km nach Hause laufen. Das war dann nicht so lustig aber dafür lehrreich.
Seit dem achte ich besser drauf wo mein Vorderrad rum läuft und setze bei bedarf noch mal zurück.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 01.03.2011, 18:56:50
Hallo Magne,

Danke für die herrlichen Bilder!

Gruß,
Simon
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 01.03.2011, 20:58:24
Hallo Karl-Ernst,

bei mir heute war ein abgefahrenes Ventil nicht das Problem, - wenn man ein Reifen aus den 60'ern montiert, kann man nicht alles erwarten :-)  Man sollte doch, ohne Ventilschutz, nie im Wald fahren, aber bei MAN ohne Verstellfelgen ist eine gute, einfache Lösung schwierig zu finden.  Die Schweisslösungen gefallen mir einfach nicht.  Der z.B. angeschraubte Bügel für eine Verstellfelge ist eine sehr einfache und effektive Lösung.  Meine angehängte Fotos zeigen ein paar Beispiele an meinen 4R3's, nicht direkt schön aber doch ...

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 01.03.2011, 22:09:37
Hallo Magne,
die Anschraublösung ist eine sehr gute Idee, vorallen dingen läst sich das immer leicht nachträglich auf jeder Felge einfach montieren.
Die Aufgeschweißte Lösung hat einfach das Problem das man immer schlecht an das Ventil drann kommt, und um einen Ventilschutz aufzuschweißen muß natürlich der Reifen und der Schlauch erst mal runter.
Wie ich meinen 4P1 mit neuen Reifen 7.50/18 ausgestattet hatte wollte ich eigentlich vor dem Reifen montieren einen Ventilschutz aufschweißen, aber dann hatte mein Landmaschinenhändler die Reifen schon fertig montiert. Dann hatte ich auch keine große Lust mehr die Reifen runter zu machen nur um einen Ventilschutz aufschweißen zu können. Allerdings werde ich mir nun mal Überlegen diese Schraublösung so wie du sie hast nach zu bauen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 02.03.2011, 06:29:17
Guten Morgen Magne , zuerst einmal auch sage Danke für die tollen Bilder !
Irgendwann wenn einer von uns mal reich geworden ist um die Fähre zu mieten, werden wir bei Dir in Norwegen einen Winterkonvent machen, so wie es mit dem Motorrad die Kristall Ralley zum Nordkap gibt , werden wir dann zu Dir per Achse fahren um Holz zu rücken ....bei Glühwein und Lagerfeuer... das wär doch mal was!
Gruss Jürgen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 02.03.2011, 09:29:45
Hallo Jürgen,

ich liebe persönlich Einsatzbilder von den MANs und finde es gibt allzu wenig davon hier im Forum.  Ich finde es super, dass Bilder von meinen stark patinierten Arbeitstieren noch Interesse fangen - wenn nicht mehr, bitte sage Bescheid ! :-)

Dein Vorschlag mit Winterkonvent lässt sich gut hören - Glühwein und vieles MAN fachsimpeln rund um ein Lagerfeuer ... - hätte ich nur Deutsch sprechen können ...

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 02.03.2011, 09:36:39
Hallo Magne, ich bin fest davon überzeugt, das wir am Lagerfeuer nur eine Sprache sprechen...........M.A.N-nisch!EIne wirklich tolle Vorstellung , wenn sich so ca. 20 M.A.N in Reihe durch die Norwegischen Wälder schieben , das währe ein Anblick den selbst die Trolle nicht wiederstehen könnten.
Irgendwann ...............
gruss Jürgen.
und was deine Bilder angeht , immer wieder gern und viele!!!!!!!
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: ferdilato am 02.03.2011, 10:55:12
Hallo Magne,
Danke für die tollen Bilder.

Gruß
Ferdinand
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 02.03.2011, 13:00:52
Hallo Magne, hör blos nicht auf hier deine Bilder einzustellen.
Egal aus welcher Jahreszeit, sie sind immer schön anzusehen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 02.03.2011, 13:08:29
Hallo Karl Ernst , ich stelle mir grad vor wie Du mit deinem 35 er und Schmidt Schild den Weg in Norwegen zu Magne räumst und wir dir mit Winden folgen,"Lukas" müsste dann nur noch eine Druckluftanlage an seinen 4R3 bauen damit er sie ansteuern kann :-)) .-
J.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 02.03.2011, 14:28:11
Ach sind Träume schön  :D :D.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 02.03.2011, 14:36:39
merkste watt . Leo will auch mit ans Lagerfeuer :-) ............das schöne ist ja , wenn man Euch (bis auf Karl Ernst ) nicht persönlich kennt , lommt es einem so vor als würde man mit "Jungs" chatten und nicht mit gestandenen Männern :-)
Ich werd gleich mal mit dem 4R3 Holzspalten, muss unbedingt an die Luft.. Gruss Jürgen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 02.03.2011, 16:10:18
Hallo Jürgen, wenn wir uns über unsere MAN´s unterhalten sind wir doch alle kleine Jungs.
Mit raus an die frische Frühjahrsluft hast du mir gerade das richtige Stichwort gegeben.
Eigentlich explodiert meine Werkstadt gleich vor lauter Arbeit welche da drinn liegt und wartet darauf erledingt zu werden, aber ich gehe jetzt auch mal auf meinen Holzplatz. Da sind noch ein paar kleinigkeiten hin und her zu räumen, und dann mache ich noch mal ne kurze Spazierfahrt in den Wald.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 02.03.2011, 17:53:39
Hallo "Jungs"  :-)

Heute wurde ein Hinterrad aus einem 4R2 entliehen - bei mir gibt es immer Solidarität unter den alten Kriegern.  Der Reifen sieht fast schlechter aus wie der vorherige, mal sehen wie lange er hält ...  Das Rad, alles von Werkzeug, Wagenheber usw. wurden nach Sammelplatz mit einem 4R3 gefrachtet.  Habe gleichzeitig eine Aufnahme von der Zwischenachse gemacht, hier kommt das Geheimnis zum Vorschein - hydraulischer Bodendruck - vielleicht interessant für den einen oder anderen (?)  Ich kann gar nicht mit der Winde von "Lukas" konkurrieren ...  Die Waldausrüstung an meinem 4R3 war in Norwegen sehr üblich unter Bauern in den 60'ern.  Gar nicht alle hatten damals eine Seilwinde; sie war ein enormer Fortschritt.  Meine Winde kann nur 2,5 to. ziehen, aber es reicht gut für mein Brennholzrücken.  Habe doch ein Traum - der MAN mit einer 2x4 to. Winde, seitlich von aussen betätigt - umzurüsten.  Die Hauptsache bei mir ist durch den Schnee fahren zu können ...

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 02.03.2011, 18:30:54
Hallo Magne,
wirklich interessante Einblicke und wie gewohnt schöne Bilder von Dir.

Einen Radwechsel im verschneiten Wald wünsche ich mir aber nicht unbedingt.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 02.03.2011, 19:53:57
Die Konstruktion mit dem hydraulischen Bodendruck ist schon sehr interessant.
Wie ist eigentlich das Lenkverhalten des Schleppers mit den Raubenketten?
Was für ein Glück das du zum Reifenwechsel noch deinen festen Sammelplatz erreichen konntest, kaum vorzustellen wenn du das mitten im Wald hättest erledigen müßen.
Das die Werkzeuge und der Reifen natürlich mit einem MAN transportiert wurden dachte ich mir schon von Anfang an, alles andere wäre ja auch ein reiner Stilbruch gewesen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 02.03.2011, 20:54:19
Hallo Karl-Ernst,

der MAN war original mit grossen, verstellbaren Druckfedern, statt die Hydraulikzylinder, ausgestattet.  Man braucht eigentlich Bodendruck nur beim Fahren in tiefem Schnee - so dass die Vorderräder leicht im Schnee "klettern" kann.  Man muss durchaus vermeiden dass die Räder versinken wie bei einer Hinterradmaschine.  Die doppelwirkenden Zylinder sind meistens in der Fliessstellung benutzt und dann ist der MAN wie ein normaler Traktor zu lenken.  Am Sammelplatz und die Waldwege entlang wird die Achse oft erhoben.  Die Federung der Zylinder wird über einem Gasakkumulator besorgt, ersichtlich am linken Kotflügel.

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 02.03.2011, 22:06:51
Hallo MAN-fantast,

ich finde die Solidarität unter deinen alten Kriegern einfach Klasse und ich wär gerne dabei, naja wenn mein 430er mal fertig ist und ich die MAN-Sattelzugmaschine vom Typ 770 L1F Bj. 61 von meinem Großvater mal fertig habe. Komme ich dich vielleicht mal mit den beiden besuchen. Naja Träumen darf MAN ja hier oder ????
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 02.03.2011, 23:47:43
Hallo Prototyp,

ich bin auch MAN Lkw-Fahrer, habe ein Kipper Typ 635 HA (Haube, Allrad) Bj.-65 ohne Servolenkung.  Hatte vor einige Jahren mit diesem eine wahnsinnige Fahrt nach Nord-Norwegen um einen 4N1 abzuholen.  Die Strecke ist 1080 km, ein Weg!  Das war kein Traum, die Schmerzen sitzen im Körper noch heute - die alten MAN's werden auch scherzhaft bei uns benannt:  Mein Armer Nacken  :-)

Gruss
Magne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 03.03.2011, 19:18:19
Hallo MAN-fantast,

vom MAN LKW fahren bin ich im Moment noch weit entfernt, das letzte mal das ich meinen gefahren habe ist 12 J. her !
Aber ich bin als Kind fast täglich mit meinem Großvater mitgefahren, und der hat mit diesem LKW von 1961-1990 über 1 Millionen km zurück gelegt ohne irgendeine Reperatur an Motor und Getriebe nur 1mal hat er eine neue Kupplung bekommen !!!!!!!
Wenn mein Onkel oder mein Vater mal fahren mussten haben Sie auch immer über die Lenkung geschimpft ! Aber Opa segte dann nur Ihr müsst nur im Fahren lenken und nicht auf der Stelle !!!

Gruß an die alten Krieger !

Ps.: Die Pullover meines Opas waren am Bauch immer vom Lenkrad durchgescheuert !!
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 05.03.2011, 20:06:42
Mein Bruder Rocco und ich beim Baum raus ziehen  im ersten Viedo fahre ich
http://www.youtube.com/watch?v=YrdjmBJNYOQ
http://www.youtube.com/watch?v=mXmt_CZRGY4&feature=mfu_in_order&list=UL Der Baum ist nicht auf dem Schlepper gefallen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 05.03.2011, 22:47:19
Ich habe heute auch wieder mal ein paar Bilder, wobei es hier mehr um meinen Eigenbauspalter geht als um den MAN, allerdings war er hier die treibende Kraft.
Ich habe nun mit meinem Nachbarn gemeisam Angefangen unser diesjähriges Brennholz auf zu arbeiten.
Heute hatte er mit seinem Posch Spalter gespalten, und da aren noch zwei Stücke an die er sich nicht rangetraut hatte.
Die habe ich dann auf den Wagen verladen und mit nach Hause genommen. So konnte ich meinen Spalter erst wieder mal testen ob alles funktioniert, bevor es in den Dauereinsatz geht.
Hier mal die Bilder von meinem Testbetrieb:
Holzart Esche Zwieselstück
[attachment=1]
Zum Glück habe ich mir damals eine Hydraulische Hebevorrichtung gebaut, denn nicht alles ist so handlich um es von Hand aufzulegen.
[attachment=2]
Es gibt halt nur bedingt saubere Scheite, aber es ist schon interesannt zu sehen das er das überhaupt schafft hier durch zu kommen
[attachment=3][attachment=4]
Hier noch mal ein bild von der schmalen Seite des Zwiesels nach dem die Hälfte schon abgespalten war.
Der Spaltkeil ist 25 cm hoch
[attachment=5]
Hier kann man nch mal schön sehen wie verwachsen so ein Stück doch sein kann
[attachment=6]
Und nun nach geschaffter Arbeit.
[attachment=7]
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 05.03.2011, 23:12:51
schöne bilder vom spalten
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 06.03.2011, 08:05:37
Moin,
wieder einmal schöne Beiträge.

Bela´s MAN liefert den Nachschub für Karl-Ernst zum Spalten. :)

Karl-Ernst, ich finde es immer wieder beeindruckend was die Holzspalter schaffen.
Wieviel to Kraft schafft deiner?

Gruß
Jörg

Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 06.03.2011, 08:09:29
Ja das kann  ich machen. Brauche aber vorher noch Gewichte für vorne
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 06.03.2011, 10:29:16
http://www.youtube.com/watch?v=ZihKzvNuTyw

hattet ihr das schon gesehen????? ::)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 06.03.2011, 10:44:11
Karl-Ernst, bei diesen Bildern geht mir das Herz auf. Dein Holzlager hat aber ganz schön abgenommen seit dem letzten Oktober wo wir bei dir waren. Schade das du so weit weg bist von mir,dann könnten wir mit einander in den Wald so wäre dir geholfen und mir auch.
Emmas wo mit Holz in Verbindung stehen machen immer eine gute Figur macht weiter so mit den Bildern sie sind immer eine Augenweide
egal von wem sie stammen.
Danke noch mal an alle. 
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 06.03.2011, 11:43:03
Hallo Jörg,
Der Kolben des Zylinders hat eine Grundfläche von 78,5 cm², das dürfte dann bei einem eingestellten Druck von 110 Bar ungefär 8.63 t ergeben. Ich habe den Druck so begrenzt da ich bisher damit alles durch bekommen hatte. Wenn ich die Druckbegrenzung voll aufdrehe stehen mir die maximalen 250 Bar der Pumpe zur verfügung, das wären dann gut 19,5 t, aber die werde ich wohl nie brauchen.
Mein Splatkeil ist vorne scharf angeschliffen, so das er ungünstige Fasern durchschneidet. Man muß halt nur mit den Fingern etwas aufpassen, da der Spaltkeil fast wie ein gutes Messer schneidet. Die Standzeit der Schneide ist bis jetzt auch überraschend gut.
Ich hatte die Schneide damals vorne mit Elektroden aufgeschweißt und gerade nach dem Schweißvorgang mit nassen Lappen kalt abgeschreckt, so das das Material etwas härter wird, und dann anschließend mit der Flex beigeschliffen.
Allerdings habe ich eine kleine Scharte drinn, an dieser hängen sich gerne mal in paar Fasern fest. Ich hatte mal jemanden ein paar Gartenbäume gespalten, und in einem Baum war mitten drinn eine 16mm starke Schraube eingewachsen. Beim durchtrenne dieser Schraube ist die Scharte damals entstanden.

@ Leo
Das glaube ich dir gerne mit dem gemeinsamen Holz machen, würde mir auch Spass machen.
Der Holzstapel nach vorne zu meiner Werkstadt ist komplett weg, was da jetzt sitzt ist frisches Holz.
Das ist aber auch kein Wunder, ich schneide immerhin jede Woche einen Einachser voll für mich, das sind dann immer so ungefähr 2 rm, und die 50 m³ Hackschnitzel sind nun auch weg, das heiß 3m³ habe ich noch in meinem an die Heizung angeschlossenen Spänebunker liegen. Wir merken es halt immer extrem wenn wir Ostluft haben, erstens ist die sowieso immer kalt, und da wir aus dieser Richtung halt direkt ungeschützt liegen gehts dann richtig zur Sache. Da kanns dann schon mal vorkommen das ich alle halbe Stunde auflegen darf.
Kaum zu glauben wenn ich das alles mit Öl heizen wollte, dann wären jedes Jahr 8-10.000 Liter weg, und garantiert kein Geld für einen MAN da.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: ManTrecker am 06.03.2011, 12:12:13
Hallo Leute !
An dem Holzspalter von Karl-Ernst gefällt mir die ´Hebevorrichtung für schwere Stämme.
Vorriges Jahr haben wir auch einen Holzspalter mit Zapfwellenantrieb gebaut.
Dieser wird zur Zeit noch von unseren Deutz F2L 514 betrieben. Der MAN wird zur Zeit restauriert.

Mit mehren Leuten wird das Brennholzmachen zum Erlebnis wenn das passende Equickment vorhanden ist.

mfg
Man Trecker


Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: A45 am 06.03.2011, 14:17:52
hallo karl ernst!schönen holzspalter haste da gebaut!!!sieht auch sehr stabil aus,unser spalter ist stehend aber genau so massiv wie deiner ;) gruß rene
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 06.03.2011, 14:41:22
Ich glaube ich muss mal fotos von nachars spaltern machen.Der eine ist ein Liegespalter der drückt 35 t und holz in 2,50m länge der andere ist ein spalter der im stehen arbeit der drückt 23 t und 90 cm langes holz
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 06.03.2011, 17:00:01
Habe gestern mal während der Fahrt in den Wald ein Video gedreht,nicht spektakulär aber "Emma im Einsatz"  ;D.
http://www.youtube.com/watch?v=WkrE1SCRAh0
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 06.03.2011, 17:29:18
Hallo Danny, ich bin die knapp 10 min gerade mal mit gefahren.
War ´ne nette Tour, es muß ja nicht immer die große Action sein.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 06.03.2011, 17:50:03
Ja, ich habe mich auch gerade mal mit drauf gesetzt. Schön so eine Fahrt durch den Wald ganz ohne Zugluft.
Was mir aufgefallen ist, das eure Motorhaube keine Mittelnaht hat. Habt ihr diese zugespachtelt?
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 06.03.2011, 17:50:26
Hallo Rene,
danke für dein Lob, wenn ich ihn noch mal bauen würde, würde ich auf jeden Fall den Längsträger min eine Nummer stärker wählen.
Ansonsten bin ich mit der Konstruktion schon recht zufrieden.
Warum hast du deinen stehend gebaut?
Zum einen muß man jedes Stück aufstellen, und wenn mal ein Stück etwas schräg geschnitten ist rutscht es sehr leicht unten weg.
Diese Erfahrung durfte ich jetzt bei meinem Nachbarn machen mit seinem stehenden Spalter.

Da fällt mir gerade ich hatte doch heute Vormittag in einem Beitrag geschrieben das die Druckkraft bei gut 8,5 t liegt.
Jetzt ist der Spalter meines Nachbarn mit 15 t angegeben.
Allerdings hatte der schon bei wesentlich kleineren Stückern mit einem seitenast von max 10-15 cm enorme Probleme durch zu kommen.
Bei solchen Stückern merke ich meinem Spalter noch keinerlei Belastung an, wie kann das sein wenn er weniger Kraft hat?
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 06.03.2011, 18:17:51
Ein Senkrechter Spalter hat den Vorteil das man schneller damit arbeiten kann weil das draufheben des Stammes entfällt.Aber beide haben Vor und Nachteile.Unserer drückt ca.15 Tonnen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 06.03.2011, 18:27:21
Karl Ernst sehr gut boebachtet.Die Mittelnaht ist zugespachtelt weil sie 3 starke dellen hatte und ein ausbeulen an den Stellen nicht ordentlich aussah,abhilfe hätte nur ein auftrennen der Haube gebracht aber da war uns der Aufwand zu groß.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 06.03.2011, 18:40:02
Ja Danny, in so einem Fall ist das die beste Lösung.
Was mir auch noch aufgefallen ist das man wie auch bei meinem deutlich den Unterschied vom Getriebe her hört wenn es Bergauf oder auf ebener Strecke bzw Berg ab geht.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 06.03.2011, 18:50:50
Hallo Karl-Ernst.

Das kommt vom Planetensatz in den Achstrichtern (hört man bei allen ZF/ZP der Baureihe A 2..);)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 06.03.2011, 19:34:28
Bin mal gespannt wenn das ganze Schellganggedöns drin ist wie laut die Planeten dann sind ???Der Motor läuft wie ein Nähmaschinchen und die Planeten heulen um die Wette.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: A45 am 06.03.2011, 20:01:00
 hallo karl ernst wie danny schon sagte jeder hat vor und nachteile,unser ist halt stehend und funktioniert recht gut bekomme 1m im durchmesser dazwischen und die länge vom spaltgut ist ca.90cm(wird dann 2mal zersägt wegen der ofenlänge) und wegen dem schräg schneiden habe ich keine probleme da meine kette im im salz liegt ;)ne wahr nen scherz aber der schnitt sollte schon gerade sein.du hast wohl kein hydraulikaggregat?weil du alles mit dem schlepper spaltest oder fehlts am strom?ich spalte im großen garten mit aggregat und im wald (kommt auch mal vor wenn der stamm zu groß ist )und im kleinen garten muß auch der schlepper herhalten da gibts kein strom. gruß rene
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 07.03.2011, 20:56:33
Hallo Leute

Da bei uns am Wochenende und heute durch Karneval der Punk ab ging, brauchten wir einen starken Schlepper für unser Vikingerschiff, um es durch die Dörfer zu ziehen. Hätten Ihn heute schon 2 mal direkt verkaufen können  :D.  Das ist der 18er meines Bruder's, mein Vater war Fahrer.

ALLLAAAFFF  ;D
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 07.03.2011, 21:10:42
Hallo Jürgen,
du weißt sicher, daß die meisten Norddeutschen daß Karneval-Gen nicht im Blut haben.
Ich habe davon nicht einmal Spuren :)

Wenn ich die Umzüge in den Nachrichten sehe, geht mein Augenmerk immer (nur) auf die Trecker.
Lob an deinen Bruder: das ist bisher der schönste, den ich bei den diesjährigen Umzügen gesehen habe.

Gruß
Jörg

Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 07.03.2011, 21:33:08
Ja,

auch ich war gestern Karnevalsmäßig im Einsatz ... und habe auch viele Fotos von Schleppern gemacht, die beim Umzug dabei waren ... aber leider kein einziger MAN, nicht mal meiner, denn wir waren mit einem anderen Fahrzeug zugange ...  8) ...

[attachment=1]

Das Fahrzeug hat mein Kumpel aufgebaut ... ich bin für die Technik zuständig gewesen ... Das Fahrgestell ist von einem Renault R5, wie auch der Motor. Leider war der Lüfter vom Kühler defekt und wir mussten improvisieren, damit er nicht zu heiß wird ... wir haben eine Rohrleitung vom "Innenraum" durch den Motor bis vor den Kühler verlegt und mein Kumpel hat sein Laubgebläse daran angeschlossen ... hat wunderbar geklappt bis ihm auf den letzten Metern der Sprit ausging ... aber wir habens trotzdem geschafft bis zum Ende durchzuhalten ...  ;D ...

Ein weiteres Foto möchte ich Euch auch nicht vorenthalten

[attachment=2]

[attachment=3]

Unter diesem Schiff verbirgt sich ein Holder B12 ...  ;) ...

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.Ngönntsichjasonstnix am 07.03.2011, 21:46:50
Narri narro,

wie man bei uns in der Bodenseegegend sagt.

Auch der "Kollege" meines 18ers war am "Schmutzigen Dunschtig" wieder als "Narrenkarren" im Einsatz:

[attachment=1]

Wie schon 1964, als der Brauch der "Narrensuppe" bei uns eingeführt wurde, zog der 18er am "Schmutzigen Dunschtig", pilotiert vom Sohn des mittlerweile verstorbenen Erstbesitzers, den "Suppenwagen" durchs närrische Dorf.

Gruß aus dem Narrennest Stahringen

Rainer


Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.Ngönntsichjasonstnix am 07.03.2011, 21:53:04
Hier noch eine zweite Ansicht, mit original verrauchtem rechten Hinterrad.

Rainer

(http://)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.Ngönntsichjasonstnix am 07.03.2011, 21:57:21
Noch ein Nachtrag:

Der Traktor hat als eines von wenigen Fahrzeugen noch das Kennzeichen des alten Landkreises Stockach, der Anfang der 1970er Jahre in den Landkreis Konstanz integriert wurde.

Narro Mäh aus dem Schoofwäschernest Stahringen.

www.schoofwaescher.de


Rainer
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 08.03.2011, 18:56:02
http://www.youtube.com/watch?v=miezq8Y8jzw&feature=channel_video_title
so leider hat es nicht geklappt mit dem fendt , kramer und man. Der fendt und Man hatten knapp 90 PS zusammen trotzdem war es zu wenig. Wir wollen es morgen noch einmal mit einem MF probieren davon wird auch ein Video kommen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 08.03.2011, 20:02:17
Hallo, was sollte hier eigentlich klappen ???
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 08.03.2011, 20:07:51
Die Motorleistung ist nicht das Problem nur die traktion ! Und wenn du mit Anlauf ins Schlaffseil fährst geht meistens das Seil oder der Traktor kaputt.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 08.03.2011, 20:16:41
Hallo Bela G.
Ihr schafft das schon noch einen der Schlepper kaputt zu bekommen!!!
Hab Ihr euch schon mal Gedanken um den Hinteren Schlepper gemacht, wenn er am Baumstupf angebunden ist und vorne ein anderer zieht ???
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 08.03.2011, 20:34:33
Das war die idee vom nachbarn, aber ich meinte das klappt nicht er hat gemeint wir können es ja mal versuchen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 08.03.2011, 20:39:50
Es sind immer die anderen ::)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Luci am 08.03.2011, 20:56:33
Hi, ich weiß klugscheißen kann man gut aus der Ferne, aber der Stumpf ist viel zu kurz! :(
Den hättet ihr länger stehen lassen müssen um eine größere Hebelwirkung zu bekommen.
Also so hoch wie möglich die Kette befestigen!
Gruß Alex
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 08.03.2011, 21:00:40
Hallo,
ganz ehrlich, als 14-Jähriger hätte ich auch auf eine derartige Idee kommen können.
Für mich waren Trecker unkaputtbar.

Ihr nicht....?

Heute sehe ich das natürlich anders.
Die Streckbank-Rolle ist für den MAN sicher nicht gut, man kann der Trecker an der Kupplung auch
anders trennen. :)

Alex, du hast natürlich recht, der lange Hebel hilft die Wurzeln zu knacken.
So habe ich neulich eine Birke mit dem D439 ausgerissen (ganz langsam am forderen Zugmaul)

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 08.03.2011, 21:12:03
Hmm, ich weiß ja das wir ( besonders mein Vater ) die 18er manchmal sehr hart dran nehmen, aber er ist seit fast 50 Jahren mit den MAN Schleppern vertraut und weiß was er machen kann und was nicht. Hier muß ich Luci und Karl Ernst recht geben, da wirst Du dir eher den Trecker kaputt machen bevor Dir der Stamm entgegen kommt. Besorg Dir einen Bagger und da wirst Du mal sehen wie lange der dafür braucht um den Stamm mit Wurzel aus der Erde zu kriegen. Wenn ich mir auch die Ketten angucke würde ich sagen das sie nicht arg belastbar sind, wenn Dir eine Kette entgegen kommt möchte ich nicht auf dem MAN sitzen. Also mach Dir den MAN nicht mit sowas kaputt, dafür ist er viel zu schwach, leicht und zu schade. Also dann...
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 08.03.2011, 21:29:55
Ich weiß selber ,dass das eine dumme idee war ich meinte auch noch zu meinem nachbarn der ih nabgesägt hat lass es noch länger stehen den stumpf und er meinte das muss nicht.Das mit dem trecker auseinander reißen waren auch meine bedenken und ich sparch ihn noch drauf an und er meinte zu mir da passiert nicht´s.Es war nur eine einmalige aktion und ich habe daraus gelernt ,dass man sowas nicht machen sollte oder man holt sich gleihc großes gerät ,wie schon gesagt wurde einen bagger.
Gruß Béla
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 08.03.2011, 21:36:36
Hallo Bela,
wenn dein Nachbar so ein Schlauberger ist, kann er das ja mir seinem Trecker machen.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 08.03.2011, 22:02:26
Bei solchen Aktionen sollte man nie auf die Ideen eines anderen hören, denn wenn etwas kaputt geht übernimmt er auch nicht die Verantwortung dafür.
Ich weis ja jetzt nicht was das für ein Baum war. Entscheident hierfür ist die Frage war es ein Flachwurzler oder sind die Wurzeln in die Tiefe gegangen. Bei einem Flachwurzler kannst du auf der Rückseite etwas aufgraben und die Wurzelausläufer abhacken, dann könnte es vieleicht gehen mit dem rausziehen. Wenn er tief gehende Wurzeln hat wirs du Ihn so nicht gezogen bekommen. Dann rundherum freigraben und den Stupf unterhalb der Erdoberfäche abschneiden und dann das Loch wieder zuschaufeln. Die restlich in der Erde verbliebenen Wurzeln werden dann mit der Zeit kaputt gehen, oder du muß dir einen Bagger holen.
Wenn du etwas mit einer Kette oder Stahlseil ziehen willst ist es extrem wichtig vorher zu überlegen was die Kette/das Seil macht wenn sie/es reist.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 10.03.2011, 10:10:33
da mich die fiese Grippe erwischt hat und ich erst heute mal wieder die Augen auf bekomme, eine Frage zum Video mit dem 4R3 , bist du das " Lukas"?? Eine herrliche Vorführung die du da pflügst, ist der Pflug ein Model " Taube" oder Feldtaube" , wir hatten damals auch einen zweischar Drehpflug aber ich komme nicht mehr auf die genaue Typenbezeichnung.
Gruss Jürgen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lukas am 10.03.2011, 19:30:16
Ach wahrhaftig,
das hab ich noch gar nicht gesehen. ich kann mich auch nicht errinnern das ich gefilmt wurde. Den Verfasser würde ich gerne mal ein paar Worte sagen, also ohne mich zu fragen...
Naja, aber an das Pflügen kann ich mich noch errinnern. Das war auf einem Schlüterfeldtag in 2006 oder 2007 in Waldeck. Mittags gab`s ein heftiges Gewitter und danach wollte keiner von den großen Bären den steilen Acker fertig pflügen. Da gab`s für meine Emma und mich kein halten mehr. Die erste Furche ging zum Glück bergab und aufwärts nur mit Sperre. Kurz darauf versuchte sich nochmal ein Super 750V und ein MF 155, aber beide konnten die Spur nicht halten und ich drängelte mit meiner Emma schon von hinten. Das war eine Supergaudi, die Zuschauer bejubelten die kleine Emma. Den MF mußte man sogar vom unteren Feldende abholen, er hatte keine Chance den Berg wieder rauf zu kommen. Auf dem Film ist nicht zu erkennen wie steil es wirklich war. Anscheinend hat die Emma und ich den Filmer so beeindruckt, das er mich "Chef" genannt hat.
Der Pflug ist ein Lemken Rubin mit 60 cm Schnittbreite.
Ansonsten gute Besserung und denk dran: Frontscheibe zu, wenn du geschwitzt bist.
Gruß Lukas
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 10.04.2011, 18:02:17
Hallo,
ich bin ja zur Zeit wenn ich nicht am 45er oder in der Werkstadt arbeite am Holz Heim fahren.
Da habe ich euch am letzten Freitag noch mal ein paar Bildchen und einen kleinen Film von der Heimfahrt gemacht.
Zuerst mein Gespann vor Abfahrt.
[attachment=1]
Nun das zweite Bild mit geladenem Wagen.
Die Ladung war so gut bemessen das der 35er die Anstehende 18%ige Steigung gut Meistern konnte.
[attachment=2]
Und dann noch mal das Abfahrbereite Gespann
[attachment=3]

Nach der Steigung kommt dann erst auf der Linken Seite der Abzweig wo wir im Oktober das Holzrücken veranstaltet hatten, und ein Stück weiter rechts bin ich dann in einen Feldweg eingebogen um den Verkehr nich mehr als notwendig auf zu halten.
Auf diesem Weg habe ich dann noch mal versucht ein kleines Video von der Fahrt zu drehen. Da der Weg auch noch Steigungsabschnitte bis 10% hat und der Untergrund teilweise recht weich ist, kam auch noch mal der Allrad zum Einsatz. Erfahrene MAN-Fahrer werden den Moment der Zuschaltung bestimmt bemerken.
http://www.youtube.com/watch?v=ABUAmvj421A (http://www.youtube.com/watch?v=ABUAmvj421A)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: A45 am 10.04.2011, 19:39:12
hallo karl ernst!da hat aber einer ganz schön arbeiten müssen!!!ne schöne holz ecke haste da ich beneide dich,denn wir haben momentan ne ecke da ist der totale sumpf da sind wir mit beiden schleppern drausen damit einer den anderen rausziehen kann.mal sehen ob danny nen paar bilder reinstellt der hat da was fotografiert. gruß rene
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 10.04.2011, 19:50:38
Hallo Rene,
die Holzecke ist der Lagerplatz vom Forstbetrieb, wo er seinen Einschlag für die Abfuhr lagert.
Ich habe mir hier einen Stapel altes Eichen und Kirschbaumholz ergattert. Der Förster wollte es unbedingt weghaben, da es Ihm im Weg lag. Dadurch konnte ich es recht günstig bekommen.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: A45 am 10.04.2011, 20:08:56
ach so das erklärt einiges bei uns gibt es dieses jahr nur wurf holz vom sturm im herbst das ist so viel das kann mann sich gar nicht vorstellen,der förster sagt es sei mehr wie bei kyrill!,aber damals lag es in großenecken aber diesmal liegt vereinzellt immer mal nen baum.unsere stämme haben en durchmesser von 600-ca.1000mm die säge schafft manchmal kaum durchzuschneiden,das ist ne ganz schöne buckel arbeit ohne meine 2 helfer würde ich ganz schön alt aussehen.aber was solls wir wollten es ja so.beim holzmachen wärmt man sich ja mehrmals. gruß rene
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Suelaenner am 10.04.2011, 22:12:29
Gestern haben wir beim größten Landwirt und Waldbauer im Dorf eine Fuhre Brennholz geholt. Fichte und Buche gemischt. Unser eigenes Brennholz ist komplett durch den Ofen rauf.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M A N Freund am 11.04.2011, 09:07:57
Hallo MAN-Freunde,
muß mich auch noch mal melden, wenn ich die Bilder vom Holzeinsatz sehe.
Habe mir letzte Woche ein neues Spielzeug gekönnt, werde den Hänger aber mit dem Deutz fahren.
Das damit gesammelte Holz ca. 100 fm muß allerdings dann der MAN spalten.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 11.04.2011, 20:22:27
Moin,
ist zwar grün, aber keine Emma.
Trotzdem ein schönes "Solo" :)

Gruß
Jörg

http://web.de/magazine/auto/verkehr-service/12567812.html#.A1000107 (http://web.de/magazine/auto/verkehr-service/12567812.html#.A1000107)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: manstan am 11.04.2011, 21:48:37
der traktor is nichts passiert
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 12.04.2011, 09:05:08
hallo

das ist ja mal vielleicht ein Geiler Hänger :o
Da muss man schon einiges machen das der sich rentiert.

Ich mache zwar auch ein paar Meter aber ich habe mir nur einen Brandner 3-Seitenkipper zugelegt da ich im Wald eh alles Spalte von Hand.
Wenn ich mal älter bin und mein MAN endlich Läuft lege ich mir vielleicht mal einen Spalter zu.

Gruß
Daniel
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MANmichael am 20.04.2011, 17:49:15
Hier mein A32H/0 Beim Walzen ( Testlauf im resaurations zustand )

Die Walze ist von 1933 der schlepper von 1956
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 20.04.2011, 18:03:37
Na, bei der Walze hat das mit der Entnazifizierung wohl nicht geklappt.

Ist der MAN so blaugrau, oder täuscht das durch die Bilder?
Sieht aber nicht schlecht aus.

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 20.04.2011, 19:23:30
hallo ist der MAN grundiert?


:o deine walze ist aber schon seehr alt.......die typen bezeichnung ist ja eindeutig!!! ::)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 20.04.2011, 19:24:21
Das die Walze von 1933 sein soll kann ich fast gar nicht glauben wenn man sich mal die Schweißnähte anschaut.Diese Stellen sind dann typischerweiße genietet.Und das ein Hersteller oder Schmied ein Kakenkreuz anbringt wäre mir auch neu,und ich habe unzählige Vorkriegsteile von Traktoren,Motorrädern und LKW.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 20.04.2011, 19:31:31
Danny...ich denke die walze war mal "braun" lackiert....

und das man auch erkennen kann, wenn sie mal verrostet ist was sie für einen frabe hatte, wurde sie eindeutig "gekennzeichnet" ;D
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 20.04.2011, 19:41:06
Ich denke auch das die jetzige Farbe eher eine Grundierung ist.
Halte das allerdings nicht für so ganz geschickt jetzt mit dem Schlepper rum zu fahren wenn er nur grundiert ist.
Dann hätte ich erst mal die Farbe drauf gemacht soviel Arbeit ist das auch nicht.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MANmichael am 21.04.2011, 11:43:45
Die Walze ist wirklich von 1933 , das baujahr steht nämlich auf der walze drauf. Der Schlepper ist momentan nur Grundiert, jetzt hab ich noch gesehen wo überall Öl rausläuft  ;D
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 21.04.2011, 16:10:38
Na dann her mit den Foto ;D.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 22.04.2011, 12:26:04
Wie viel wiegt di Walze ca.

Gruß Béla
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Traktorsammler am 22.04.2011, 13:07:15
Hallo,

da ich diese Woche Urlaub hatte, habe ich das Holz welches mein Vater letzte Woche aus unserem Wald geholt hat angefangen zu Spalten.



Hier mal den Ausgangszustand:

(http://img857.imageshack.us/img857/3642/img0137z.jpg) (http://img857.imageshack.us/i/img0137z.jpg/)

Mit meinem 644 wird gespalten und mit dem MAN wird das Spaltgut in den Holzturm befördert:

(http://img685.imageshack.us/img685/6320/img0138dh.jpg) (http://img685.imageshack.us/i/img0138dh.jpg/)


(http://img29.imageshack.us/img29/2497/img0139xj.jpg) (http://img29.imageshack.us/i/img0139xj.jpg/)
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 23.04.2011, 19:41:21
Hallo,

mein Kumpel hat heute Holz gespalten und da sein IHC kaputt ist, brauchte er einen zweiten Schlepper, der ihm den Anhänger mit dem gespaltenen Holz zum Holzplatz fährt (vom Spaltplatz zum Lagerplatz ca. 200 Meter), sonst müsste er jedesmal den Spalter vom Deutz abhängen und mit diesem dann den Hänger ziehen. Das kam meinem 2L4 natürlich recht, so konnte er zeigen, dass er doch noch zu etwas taugt. Der Hänger fasst rd. 2,5 fm und seit früh um zehn bis nachmittags um 4 bin ich 5 mal gefahren und mein Kumpel auch noch 4 mal. Also haben wir fast 23 Meter Holz gespalten und dementsprechend waren wir auch abends fix und fertig ...  ;) ... Ich habe natürlich auch ein paar Bilder gemacht, die ich auch hier zeigen will. Es sind 25 Bilder, also reicht es nicht für einen Beitrag und es werden mehrere draus ...  ::) ...

[attachment=1]

[attachment=2]

[attachment=3]

[attachment=4]

[attachment=5]

[attachment=6]

[attachment=7]

[attachment=8]

[attachment=9]

[attachment=10]
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 23.04.2011, 19:47:02
Hallo Rudi,
so ein Arbeitstag macht Spaß!!

Habt ihr das Problem mit dem IHC-Motor noch nicht lösen können?

Gruß
Jörg
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 23.04.2011, 19:50:17
So,

die zweite Folge ...  ;) ...

[attachment=1]

[attachment=2]

[attachment=3]

[attachment=4]

[attachment=5]

[attachment=6]

[attachment=7]

[attachment=8]

[attachment=9]

[attachment=10]
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 23.04.2011, 20:02:02
und die dritte ...  :P ...

[attachment=1]

[attachment=2]

[attachment=3]

[attachment=4]

[attachment=5]

So, das waren alle ... es gibt zwar noch mehr Bilder, aber die sind privat ...  8) ... Ich hoffe, sie gefallen.

@Jörg

nein, das Problem ist noch nicht gelöst, weil mein Kumpel nicht weis was er will. Erst will er den Motor machen, dann doch nicht und will ihn mit dem Motorschaden verkaufen und nun hat er es sich wieder anders überlegt und will ihn doch behalten und reparieren. Er denkt aber, dass es mit dem Tausch von Kurbelwellen- Pleuellagern und Kolbenringen getan sein und lässt sich von mir keines Besseren belehren. Ich glaube, dass mindestens die Lagerzapfen der Kurbelwelle eingelaufen ist und diese abgedreht und neu gehärtet werden müssen, aber davon will er nichts wissen ... naja, ich denke, wenn wir den Motor zerlegen und er es selbst sieht, dann muss er es glauben ...  :'( ...

Aber Spass gemacht hat der Tag allemal und ich konnte mal wieder mit meiner Emma fahren ...  ;D ...

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: ali am 24.04.2011, 21:34:25
Hallo,
hab' da auch ein paar Fotos
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 24.04.2011, 21:49:55
Ali,warum habt ihr den Stock  nicht länger gelassen ? Dann hättet ihr doch einen größeren Hebelarm gehabt um die Wurzeln heraus zu ziehen.
Sehr schöne Bilder von der Emma.
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 24.04.2011, 22:46:17
Hallo ali ihr müsst vor der wurzel etwas erde weg schaufeln  und dann noch mal versuchen zu ziehen oder großen trecker mit viel gewicht
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MANmichael am 26.04.2011, 20:18:46
Wie viel wiegt di Walze ca.

Gruß Béla

ca. 2 tonnen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 26.04.2011, 21:40:23
Danke für die antwort und wie hat die emma sich damit geschlagen
Titel: Re:"Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MANmichael am 27.04.2011, 21:27:18
Danke für die antwort und wie hat die emma sich damit geschlagen

hat schon gepasst, 2 und 3 Gang häulen zwar aber sonst alles o.k.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 24.06.2011, 06:54:40
Guten Morgen , gestern war ich mal wieder im Wald unterwegs.Die Beregnung konnte endlich eingesammelt werden und bei dem was  Bremsen unterwegs ist, war es ein Vorteil meinen kleinen "Stinker "dabei zu haben , denn die Mistviecher mögen den Diesel Gestank so garnicht :-) .....
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 24.06.2011, 07:46:13
Guten Morgen Jürgen, wieso hast du nur "3" Bilder gemacht!!??!!..... ::)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 24.06.2011, 08:00:06
weil ich sonst überall von den Bremsen zerstochen worden wäre ............ich weiss garnicht wer diese Viecher erfunden hat .........mir graut schon davor wenn ich in den nächsten Wochen mit dem Freischneider in die Flächen gehe.
Grus Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 24.06.2011, 08:04:30
Das kann ich dir Heute Abend sagen... ;)

Ich nehme jetzt den 14er und dann gehts zum Koppel ausmähen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dirk 325 am 25.06.2011, 01:46:07
Hallo  m-verfahren

Auf dem 1. Bild ist auf der linken Schlepperseite der Händleraufkleber "Jabelmann" teilweise zu erkennen, d.h. er befindet sich also noch im Originalzustand !?

Die Firma Jabelmann aus Uelzen war kein unbedeutender MAN-Händler in der Lüneburger Heide, hab ich mir sagen lassen. Nachdem ich mir meinen AS 325, Bj. 48, im Jahre 1980 zugelegt hatte (für 150 DM !), legte ich einen ähnlichen Aufkleber frei und hielt dort mal Nachfrage, denn ich wohnte ja praktisch um die Ecke.
Nach Nennung der Fahrgestell-Nr. wälzte ein Mitarbeiter damals freundlicherweise die Akten, PC war noch ein Fremdwort.  Ich erhielt die Auskunft, dass dies der erste MAN-Schlepper gewesen sei, den die Firma nach dem Krieg ausgeliefert hatte. 

Scheinbar reichte der Einfluss auch bis in den Landkreis Celle.....

Gruß dirk 325
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 27.06.2011, 06:24:23
Moin, der 4R3 ist nicht mehr im Original Zustand.
Der Vorbesitzer hat versucht ihn mit Farbe etwas aufzu hübschen, was ihm teilweise auch gelungen ist,nur ist er technisch leider sehr verbraucht.
Das Jabelmann Zeichen ist ein Metall Zeichen ,die Fa. hat viel in Richtung Celle Braunschweig vertrieben.
Allerdings hatten wir in Eicklingen die Fa. Ripke und diese hat den M.A.N Stützpunkt für Celle Gifhorn teilweise Braunschweig abgedeckt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 03.07.2011, 12:11:54
So, jetzt habe ich auch mal die ersten Einsatzbilder vom 45er.
Ich habe ihn gestern genutz um meinen Spalter anzutreiben. Ich habe ja noch einiges von meinem diesjährigen Schlagraumholz auf zu arbeiten da das Ventiel für den Spaltzylinder eine Undichtigkeit hatte und der Dichtungsring nur schwer auf zu treiben war. Darum hat sich das jetzt alles etwas in die Länge gezogen, aber jetzt kanns mit Volldampf weiter gehen.
Mit dem 4R3 kann ich nun meinen Spalter auch über die 1000er Zapfwelle antrieben. Mit etwas angehobener Leerlaufdrehzal kommt so schon ein beachtliches Tempo des Spaltzylinders zusammen.
Für einen Hub von 90 cm benötigt er jetzt noch ca. 4,5 sek was dann beim 100er Kolbendurchmesser ca 94 l/min Ölfluß ergibt.
So jetzt mal die Bilder, den 35er hatte ich gerade daneben um hier das gespaltene Holz auf die Gabel abzulegen um es dann direkt dahin fahren zu können wo es aufgesetzt werden soll.
[attach=1][attach=2]
Hier noch mal ein Bild vom Spalter mit aufgelegtem Holz (Ist ja so kein üblicher Durchmesser für Schlagraumholz)
[attach=3]

Ich denke das ich dann die kommende Woche ans mähen drann komme, da werde ich mir natürlich auch jemanden suchen der mir ein paar Bilder macht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 03.07.2011, 12:15:29
Karl-Ernst hast du den Spalter selber gebaut.
Gruß Béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 03.07.2011, 12:19:38
Hallo Karl-Ernst,
eine klasse Paarung hast du da jetzt zusammen.

Wie machst du das mit dem Fahren? Oder ist der Holzplatz nicht weit weg?

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 03.07.2011, 12:38:40
Hallo Karl-Ernst,

warum hast du mir nicht angerufen ? Ich hätte dieses Wochenende Zeit gehabt,da hätten wir dem MAN mal auf den Zahn gefühlt.
Aber es gibt noch andere Wochenende wo wir dies tun können.
Deine zwei sehen aus wie König und Königin gefällt mir.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 03.07.2011, 13:08:27
@ Bela Ja den Spalter habe ich mir glaube vor fünf oder sechs Jahren selber gebaut. Seit dem arbeitet er so Jahr für Jahr 50-60 rm Holz ab. Ich bin so wirklich ganz zufrieden damit und es geht auch recht flott. Um ihn Leistungsmäßig aber voll ausnutzen zu können braucht man noch zwei Mann dabei, einen fürs ranschaffen vom Holz und einen fürs wegbringen.
Das einzigste Problem was ich jetzt damit habe, ist das ich meinen Hubtisch mal überarbeiten muß. Dieser hat in den letzten Jahren etwas gelitten. Ich hatte einfach zu schwaches Material verbaut und nicht ausreichend versteift.

@ Jörg Das mit dem fahren ist überhaupt kein Problem, erst fahre ich den einen zum Holzplatz, und dann gehe ich durch die Werkstadt nach vorne auf den Hof und hole den zweiten ;D
Der Holzplatz liegt direkt hinter meiner Werkstadt, es ist die Verlängerung meines Grundstückes nach hinten.
Das Stammholz hatte ich im Wald mit dem 35er auf meinen Zweiachshänger verladen und nach hause gefahren.

@ Leo Ich denke auch das wir beide noch ausreichend Möglichkeit bekommen dem MAN auf den Zah zu fühlen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 03.07.2011, 15:25:05
Hallo Karl-Ernst,

zwei MAN's nebeneinander im Einsatz, im Jahre 2011, sind einfach berauschend an zu schauen !  Ich kann nur "Respekt!!" sagen - macht weiter so!

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 03.07.2011, 17:42:19
Danke Magne für dein Lob.
Besonders wenn es von deiner Seite kommt ehrt es mich sehr.
Die Kommende Woche muß ich noch mal drann gehen und ein paar kleine Undichtigkeiten beseitigen.
Beim Abdichten des Hydraulikblockes zum Getriebe hattest du ja gerade gesagt ich solle eine Papierdichtung einsetzen, aber ich konnte wieder mal nicht höhren und hatte Dichtmittel genommen, und jetzt drückt sich Hydrauliköl an der Nahtstelle hinten rechts und auf der rechten Seite herraus. Vermutlich hatte ich das Dichtmittel beim aufsetzen des Blockes verschmiert.
Zukünftig werde ich deine Ratschläge besser befolgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 03.07.2011, 18:33:01
Hallo Karl Ernst

Schöne Bilder, blitzsaubere Arbeit und frohes gelingen bei der Brennholzgewinnung.

Gruß Nico & Ulli
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 04.07.2011, 10:28:03
Hallo Karl-Ernst,

danke für Deine Anerkennung meiner mehr oder minder gebräuchliche Ratschläge.  Schade mit dem Ölaustritt nach so viel Arbeit eingesetzt, - das ist immer sehr ärgerlich solche Sachen erneut zu beheben ...  Wie Du wahrscheinlich im klaren bist, - die ETL schreibt   z w e i  Papierdichtungen vor, sowohl oben wie unten der Ölwanne.  Ich sollte ja besser nicht Dich belehren zu versuchen, aber ich verwende, an dieser Stelle, immer Dichtmittel zusammen mit den Papierdichtungen.  Um Dichmittel allgemein, beim Anflanschen von Teilen, ein Verschmieren möglichst zu vermeiden, verwende ich immer Stiftschrauben, von Gewindestangen angepasst, um Steuer und gute Kontrolle zu haben.  Ich meine hier ist diese Methode fast unvermeidlich, denn man muss gleichzeitig Papier/Blech/Papier und der recht schwere Hydraulikblock auf Rücksicht nehmen ...

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 04.07.2011, 10:39:08
Guten Morgen , ja Karl - Ernst , sieht super aus mit deinen beiden Giganten!Ich denke das es Dir sehr viel Spass macht nach der vielen Arbeit jetzt davon zu provitieren das dir die beiden helfen .
Ich war in der letzten Wochen auch im Wald .Tauwetter für dicke:-(.......aber das Birkenholz musste raus ,Schade nur das man vor dem Fuchsbandwurm so aufpassen muss, denn um uns herum war alles voll von Blaubeeren .
Gruss Jürgen
Anbei noch etwas für Mancit....den Frontlader betreffend.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: 18ender am 04.07.2011, 12:17:48
Moin,

sag mal sind Deine beiden FL anbauböcke oben über dem Schaltbrett miteinander, nachträglich verbunden?

Würde dem ganzen ja noch viel mehr Stabilität geben, allerdings wohl etwas weniger schön aussehen.

Matthias
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 04.07.2011, 12:39:50
Moin , jo das haben wir nachträglich gemacht da ja die Konsolen sehr sehr gern unten auf dem Tragrahmen ausbrechen und an der Kupplungsglocke , wenn die Schrauben nicht fest sind , gern mal ein Stückchen wegplatzen lassen.
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 04.07.2011, 21:32:41
So, ich habe wieder mal neue Bilder für euch.
Viel Spaß beim anschauen!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 04.07.2011, 21:40:02
Hallo Karl-Ernst,
wie sieht es mit dem Verhalten beim Mähen aus bei deinem 4R3 ? ( Motor- Getriebe ) bis du zu Frieden mit dem ganzen ?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 04.07.2011, 21:42:10
Hallo Karl-Ernst,
ganz große Klasse, das Gerät und die Bilder.

Deine Mühe wird belohnt...

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 04.07.2011, 21:42:59
Hallo Karl-Ernst,

klasse Bilder, und dein Schlepper sieht Klasse aus und das Mähwerk steht ihm verdammt gut ! :)
Die Restauration scheint doch trotz aller Widrigkeiten letztendlich gut gelungen zu sein ! :)
Glückwunsch !

Gruß Jürgen !
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 04.07.2011, 22:12:08
Hallo du nimmst ihn aber gleich richtig ran! ich habe morgen vor holz zu fahren.

grüße andreas
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 04.07.2011, 22:16:37
Hallo Leo, Vom Getrieb her kann ich nichts negatives sagen und vom Motor direkt jetzt auch nicht.
Die Temperatur war über die gesamte Zeit im normalen Bereich undgequalmt hat er ja auch nicht wie mann auch auf den Bildern beobachten kann, obwohl zu dieser Zeit wo die Bilder gemacht wurden die Temperatur noch knapp unter normal stand.
Allerdings ist er mir dann auf der zweiten Wiese so stark von der Leistung abgefallen das ich abbrechen mußte.
Als ich noch gerade so heim gekommen war habe ich mal den Kraftstofffilter geöffnet, und siehe da die Filterpatrone war dunkel grau. Ich gehe mal davon aus das in der Instandsetzung noch nicht mal der Kraftstofffilter gewechselt wurde obwohl dies ja eigentlich absoluter Standart sein sollte. Denn ich habe auf der Filterpatrone eine Zahl gefunden, 005, wo ich denke das diese das verschlüßelte Herstellungsdatum sein könnte, so ähnlich wie die DOT Nr. auf den Reifen. Dann stände 00 für 2000 und die 5 für den 5. Monat. Demnach wäre der Filter dann jetzt 11 Jahre an, und das ist meiner Meinung nach ein deutlicher Hinweis  dafür das dies noch der alte Filtereinsatz ist.
Ich werde das morgen mal mit meinem Lieferanten für die Filter abklären.
Übringens fehlt der Vorfilter welcher als kleiner Siebeinsatz normaler weise in der Hohlschraube vor der Kraftstoffförderpumpe sitz komplett.
Also werde ich mich doch noch mal eingehend mit dem Feuerstein unterhalten müßen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 04.07.2011, 22:22:44
Hallo Andreas, das mähen dürfte für den 4R3 keine alzu große Belastung sein.
Das Gleiche Mähwerk hatte ich im letzten Jahr auf der gleichen Wiese am 35er hängen, nur mit dem Unterschied das ich das Mähwerk damals irrtümlicherweise auch noch auf der 1000er Zapfwelle hatte laufen lassen.
Die Heckmähwerke sind ja für die 540er Zapfwelle ausgelegt, aber er hatte es doch auch perfekt hin bekommen.
Als der 35er aus der Instandsetzung kam hatte ich in den ersten 6 Wochen mir mal einen Anbauhächsler Eschelböck Type Bieber 3 geliehen. Da durfte er stammholz bis 15 cm durcharbeiten und hatte es sehr gut geschafft, allerdings über 15 cm wurde es danbn zu schwer für Ihn.
Ich muß mal suchen ob ich noch ein paar Bilder davon finde.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: FrontMAN am 04.07.2011, 22:24:09
Hallo Karl-Ernst,

einfach klasse die Bilder. Da soll mal einer sagen, der alte Schrott taugt zu nichts mehr. Ich wünsche dir viel Spass mit deinen 2 Emma's, und keine weiteren Überraschungen mehr.

Gruss Armin
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 04.07.2011, 23:14:47
Hallo Karl-Ernst,

tolles Gespann, tolle Bilder! Schön zu sehen, wenn ein langes, zeitweise sehr mühsames Projekt so gut ausgeht. Da ist ein alter Filter nur eine Kleinigkeit, auch wenn es eigentlich nicht sein dürfte.

Gruß,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 04.07.2011, 23:44:10
Hallo MANler
Unser Dampfi bei der Grünlandpflege.

Gruß Nico & Ulli
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 04.07.2011, 23:56:55
Schöne Bilder Ulli
Hier kommt die große Bereifung richtig zur Geltung.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 05.07.2011, 00:43:00
Hallo Ulli,

sehr schöne Einsatzbilder und recht schön zu wissen dass ich genau mit diesem hübschen 4P1 auch eine Probefahrt vorgenommen habe !

Gruss aus einem neidischen Norweger
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 05.07.2011, 06:06:31
Hallo MAN-Kollgen

Echt supper Bilder weiter so ist sehr schön anzusehen wie ihr mit den Tracktoren noch arbeitet ich finde es auch zu schade wenn sie nur ihrgend wo in der
Scheune stehen und verstauben dafür wurden sie ja nicht unbedingt gebaut und die arbeit die man mit der Instandsetzung hatte bekommt man beim stehen
auch nicht wieder zurück.
Meiner soll nächstes Jahr auch wieder arbeiten und sei es nur zum Wasserfahren´.

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 05.07.2011, 21:50:21
Hallo MAN's,

hab auch noch ein paar Fotos gefunden ratet doch mal was das ist  :D
Kleiner Tipp : EMMA nach dem Einsatz  :'(

Gruß Jürgen !
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 05.07.2011, 22:02:42
Hallo Jürgen

Dürfte ein 4R3 in einem interesantem Zustand sein.


Gruß Nico & Ulli
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 05.07.2011, 22:11:07
Hallo NicNic;

Respekt  ;)

Und hier der "Rest vom Scheunenfest"  :'(
Aber mit Überrollbügel und wieder eine andere Befestigunsmöglichkeit hierfür  :-\

Gruß Jürgen !
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 05.07.2011, 22:16:39
Hallo Jürgen

Ist der noch zu haben?
Habe Interesse!

Gruß Nico & Ulli
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 06.07.2011, 06:14:57
Moin , das System des Umsturzbügels, hab ich bei mir auch drauf.Ansonsten tut es schon etwas weh die Bilder zu sehen ..........zumal soviele Hände sich danach sehnen ihn wieder aufzuhübschen .....
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 06.07.2011, 11:17:18
Moin,
obwohl ich erst 15 bin würde ich ihn kaufen und wieder instand setzen.
Gruß Béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 06.07.2011, 11:20:03
na dann nimmste einfach das Geld was du grad für dein bestimmt Klasse Zeugnis bekommen hast und gönnst Ihn Dir zum Ferienanfang :-)

Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 06.07.2011, 12:51:52
Hallo MAN's,

die Fotos sind vom letztem Jahr, weiß nicht ob er noch da ist und ob das Zeugnissgeld reicht, habe
gerade mal versucht den Zettel mit der Adresse wieder zufinden, habe mir damals 6 MAN's angesehen,
muß nochmal suchen, weiß nur noch das er dafür ungefähr 2000 Euro haben wollte  :D
Es waren auch schon etliche Teile am Motor abgebaut usw. :(
Achja habe auch den Motor mit einem Schraubenzieher an der Schwungscheibe versucht zu drehen, ging auch ! :o  Aber ohne irgendeinen Wiederstand zu spüren  :o

Gruß Jürgen !
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mancit am 06.07.2011, 13:10:21
hallo

ohne widerstand :o das ist kein gutes zeichen. also muss der motor gemacht werden. wenn die teile die abgeschraubt sind nicht mehr vorhanden sind kommen auch noch enorme kosten dazu. und der allgemeinzustand ist auch nicht der beste.

ist auf jedenfall ein gewaltiges projekt. fest steht auch das zu den 2000 kaufpreis noch einige tausend dazukommen werden.

würde mich trotzdem freuen wenn dieser 4r3 eines tages wieder in einem anderen glanze strahlt.
vielleicht wird ja im forum darüber berichtet.

mfg

christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 06.07.2011, 14:10:43
na dann nimmste einfach das Geld was du grad für dein bestimmt Klasse Zeugnis bekommen hast und gönnst Ihn Dir zum Ferienanfang :-)

Gruss Jürgen
Dazu reicht das Zeugnisgeld nicht muss meinen Ihc noch fertig machen, aber ein 4r3 das ist ja mein Traum irgendwann kann ich ihn mir wahrscheinnlich erfüllen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 06.07.2011, 20:32:51
so.ich habe jetzt auch paar fotos von meiner emma
hoffe die gefallen euch :D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 06.07.2011, 20:38:09
ach diese fotos ::)
jetzt ist`s richtig ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 06.07.2011, 20:47:30
Hallo dieselemma,

schöner MAN und dann auch noch im Einsatz genau das wollen wir sehen  ;) :D

Gruß Jürgen !
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 06.07.2011, 20:58:07
für solche arbeiten nehme ich die emma immer gerne.
gruss philipp
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 07.07.2011, 06:16:07
Hallo Philipp

Ist das ein Mulcher??? das kann man auf den Bildern nicht so genau sehen??
Sehr schöne Fotos immer weiter so ist sehr schön zu sehen wenn die MAN's noch arbeiten.

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 07.07.2011, 07:31:56
Hallo Phillip, Klasse Bilder die du da gemacht hast , mein Traum ist es ja immer noch mal einen Pflugtag nur für M.A.N zu machen. Die Vorstellung evtl. mal so 10 -20 M.A.N auf einen Acker zu bekommen bei uns in Norddeutschland in Verbindung mit einem Treffen lässt mich nicht los.
Vieleicht einmal so wie Lukas "24 Std.im Feld". Mit sehr sehr viel Geselligkeit .............ob man das hier bei uns in Norddeutschland hinbekommt ?
 Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 07.07.2011, 07:33:11
.zu den Bildern von Phillip, .......ist das ein Gyro oder ein Taarup Schlegelfeldhäcksler ?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 07.07.2011, 09:16:49
hallo m-verfahren.das ist ein taarup.nur das baujahr weiss ich nicht.das mit den pflügen währe ja eine feine sache.nur wenn sich alle richtig auslassen wollen muss mann schon 40 morge an stück haben für ein tag :)
gruss philipp
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mancit am 07.07.2011, 12:38:45
hallo jürgen

ein pflugtag würde ich prima finden. würde auch alle hebel in bewegung setzten unsern 4r3 mittels lkw nach norddeutschland zu transportieren und daran teilzunehmen. wär bestimmt ne prima sache.

ich kam leider nicht mehr in den genuss der landwirtschaftlichen bearbeitung. als ich endlich perfekt mit unserem 2n1 fahren konnte, wurde unsere private lw aufgegeben und die anbaugeräte verkauft oder verschrottet. auch die john deere ballenpresse wurde auf grund eines defekten knoters weggegeben :'(
deshalb hab ich noch was nachzuholen und würde bei so einem treffen auf jeden fall dabei sein.

grüße

christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 17.07.2011, 19:11:02
Ich habe wieder mal zwei Einsatzbilder für euch, welche ich euch nicht vorenthalten möchte.
Betitteln könnte man sie frei nach Magne´s Worten mit:"Hilfe unter alten Kriegern".
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 17.07.2011, 19:42:35
Hallo Karl-Ernst,

der braucht wirklich Hilfe!

Für deinen "Großen" war das ja sicher kein Problem.
Technische Beratung hattest du ja auch vor Ort.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 17.07.2011, 19:47:11
Karl-Ernst,

da ladet ihr aber ein schönes Baby ab,an dem hat man auch seine Freude bis der fertig ist.  ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 17.07.2011, 19:50:08
karl-ernst ist das dein neuer??? ::)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 18.07.2011, 21:38:48
Hallo zusammen,

nein, der 2N1 ist nicht Karl-Ernst's neuer MAN, sondern der "Gemeinschaftsschlepper" von NicNic und mir. Der Frontlader geht ganz in den Süden, der Schlepper selbst als Getriebe-Ersatzteilspender ganz in den Norden.  ;)

Das war wieder mal eine Aktion:
Abfahrt am Samstag um 4.00Uhr morgens nach Paderborn, zwei Herzlochfelgen abholen, dann um 10.00Uhr weiter nach Koblenz, um 14.00Uhr schnell den 2N1 auflegen. Denkste! Bremsen und Lenkung am MAN waren so fest, daß beim Versuch, den Schlepper auf den Anhänger zu ziehen, der Autotransport-Anhänger samt BMW X3 gerutscht ist, der Schlepper bewegte sich jedoch keinen Millimeter. Aber für solch hoffnungslose Fälle gibt es dann 80km entfernt einen tollen MAN-Freund, der sofort losfährt und einem hilft (nochmals vielen, vielen Dank, Karl-Ernst!)! Dank starkem John Deere mit Frontlader konnte dann der 2N1 am Überrollbügel hochgehoben und der Anhänger drunter eingefahren werden. Um 20.00Uhr im Schlepper-Zwischenquartier bei Karl-Ernst angekommen, wurde das Schmuckstück dann abgeladen und gleich verstaut. Um 23.00Uhr ging's dann mit der Frontladerschwinge auf dem Anhänger zurück Richtung Bayern. Als gegen 1.00Uhr dann auch noch die letzten Leuchten am geliehenen Anhänger ausgefallen waren, hab ich beschlossen, ein paar Stunden zu schlafen. Um 5.00Uhr gings dann wieder weiter, bis ich dann schließlich um 7.30Uhr zuhause ankam. Resultat: 1350km in 28Stunden...

Magne, wie Du siehst, kursieren auch in Deutschland extreme Formen der MAN-Infektion.  ;)

Müder Gruß aus Bayern,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 18.07.2011, 21:49:20
Hallo Simon,
was für eine Aktion!!

Unter uns MANlern bist du wahrlich der Kilometerfresser. :)

Jetzt muß nur noch alles wunschgemäß passen und intakt sein, dann kann man
von einer erfolgreichen MAN-Akion unter Forumsfreunden reden.

Supersache, ich bin begeistert.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 18.07.2011, 22:27:03
Hallo Jörg,

die Schwinge ist kpl. in Ordnung, ebenso Konsolen und Steuergerät.  Was neu gemacht werden muß, sind die Bolzen, sind aber Drehteile und die Befestigungslaschen laß' ich wieder lasern.  Der abklappbare Schutzbügel fehlt, aber auch den werd' ich mir nachbauen, das angeschraubte Zugmaul vorne , an dem der Bügel befestigt wird, ist ja auch vorhanden. Leider war es zu spät und zu dunkel, um Konsolen und Steuergerät abzubauen, aber die passen ja im Gegensatz zur Schwinge in den Kofferraum.

Der Schlepper könnte auch eine Geschichte erzählen, hat 20 Jahre im Freien gestanden...

Alles in allem eine super Aktion und Dank Karl-Ernst hat jeder das, was er braucht.

Gruß,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 18.07.2011, 22:40:53
Hallo zusammen,

hier sieht man Berg und Tal kommt nicht zusammen aber die MAN'ler vom Süden bis in den hohen Norden,und so sollte es auch sein.
Man kann auch einen Schlepper zusammen kaufen und jeder nimmt das was er braucht und es ist nicht zu teuer für jeden.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 18.07.2011, 23:04:50
Hallo Simon,

von solchen Berichten und Aktionen bin ich einfach begeistert!!!  Man sollte immer mehr von Bildern beim Auf- und auch Abladen geschossen haben ...  Ich habe auch vieles von unvorgesehene Schwierigkeiten, urige und oft sehr riskante Improvisationen beim Abholen meiner vielen "Schmuckstücke" berichten können, aber davon werde ich Euch nicht ermüden  ;)

Gruss an allen Gleichgesinnten
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 19.07.2011, 10:13:53
Hallo Magne was heisst denn da "ermüden" ? Ich bitte Dich das sind doch die besten Berichte vom Fund bis zur Verladung.
Ich werd mal ins Archiv hinabsteigen und sehen was ich noch so habe ..........
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 19.07.2011, 10:18:54
Eigentlich stand ich den Samstag bei mir in der Werkstadt vor einem Berg von Arbeit, hatte aber irgendwie keine richtige Lust mit irgend einer Arbeit zu beginnen.
Als dann das Telefon klingelte und Simon drann war und mich um Hilfe bad, war ich richtig froh das ich nun abhauen konnte um was vernünftiges zu machen. Ich war so schnell im Auto und fort, das ich jetzt garnicht mehr wusste ob ich nun die Werkstadt zugeschlossen hatte oder nicht, war aber auch egal.
Hauptscha wir hatten unseren Spaß und einen schönen Sammstag Nachmittag in Sachen MAN.
Hier kann man wieder mal sagen, "Das Virus läßt Grüßen".
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 19.07.2011, 10:34:41
Im Unimog Forum kann jeder Unimog Besitzer seine Hilfe anbieten als Anlaufpunkt, vielleicht können wir das hier aj auch so handhaben? Als Unimog Besitzer ist es für mich unterwegs eine beruhigende Tatsache zu wissen das man Hilfe anfordern kann.
Gruss Jürgen ......
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 19.07.2011, 12:41:41
Das ist durchaus keine schlechte Idee.
Wenn man mal so auf der Karte nachschaut haben wir ja auch schon ein recht dichtes Netzwerk an MAN-Verrückten
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 19.07.2011, 18:46:23
Hallo,
 hatten Gestern ein bisschen Spaß und das ist dabei raus gekommen:
http://www.youtube.com/watch?v=iYJ1OAaozPA
http://www.youtube.com/watch?v=g3l-uRu-SU8&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=VouWwzKVaS8&feature=related
Und das hatten wir die Tage davor gemacht:
http://www.youtube.com/watch?v=sK67ZBnIGhs
http://www.youtube.com/watch?v=GTU0jN_DtrU&feature=related
Der John Deere 1020s läuft laut Besitzer 45kmh und hat 60 Ps.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mancit am 19.07.2011, 20:37:52
hallo an alle

war heute mit unserm 2n1 im steinbruch und habe 2,5t bauschutt entsorgt. hab die gelegenheit genutz und habe ein paar einsatzfotos gemacht.

mfg christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 19.07.2011, 20:50:31
Hallo mancit,
Echt gute Fotos wie hat  sich der trecker so geschlagen mit der Ladung?

Gruß Béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 19.07.2011, 20:55:21
Einen schönen Anhänger hast du da ! Ist die Hängerachse eine Gaz Hinterachse?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lukas am 19.07.2011, 20:58:46
war gestern auch im Einsatz,
war allerdings nur ein bißchen MAN dabei. Besonders für Dich Magne hab ich ein paar Bilder wie man in Deutschland Stroh lüftet. Unser Sommer läßt z.Zt. sehr zu wünschen, da wird jetzt jede Maschine gebraucht um schlagkrätig zu sein. Interessanterweise hat der Suzuki Sj Diesel in 3 Std. 22 ha Stroh gelüftet und dabei nur 18l Diesel verbraucht. Ich finde das eine tolle Leistung, und der MAN 4P1 war die ganze Zeit dabei. Am meisten Spaß hatten allerdings die Kinder.
Schöne Grüße aus dem verregneten Hessen.
Gruß L.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 19.07.2011, 22:02:41
Schöne Bilder Lukas, und vorallem eine gute ausgefallene Idee. Das sieht man auch nicht alle Tage.
Hast du schon alles ab?
Wie seit es denn mit dem Ertrag dieses Jahr aus, ich denke es wird wohl sehr dürftig sein durch das trockene Frühjahr und der im Moment recht nasse Sommer istja ach nicht ideal.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 19.07.2011, 22:10:11
Hallo Lukas,

Dein Gespann gefällt mir ordentlich gut!! - und das wichtigste ist, Du verstehst mit Deinem Suzuki sehr gut, besonders im Verkehr, für den MAN 4P1 zu werben!!  Ein ähnlicher Wender/Schwader, doch nur als 3-Punkt-montierte Ausführung, war bei uns in den 60ern sehr verbreitet.  Die Marke war Vicon Lely, scherzhaft bei uns "die Glückräder" benannt.

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 20.07.2011, 10:06:15
Moin, jo schöne Idee Gerhard,
 du hättest für deine Rasselbande auf dem 4R3 auch schon meine Konstruktion mit der 4P1 Sitzbank benötigt um alle mitzunehmen oder besser deine Frau ,denn du scheinst ja "nur"als Fotograf daneben gestanden zu haben :-)
Die gute alte Heuma war hier bei uns auch viel im Einsatz genau wie die Bautz Skorpion in der Dreipunkt die Baugleich mit der LELY von Magne war.
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 20.07.2011, 12:57:48
hallo,

alles schöne Bilder, aber warum müssen die so riesig sein ... das dauert ja ewig, bis die heruntergeladen sind, wenn man nur mit dem Handy online gehen kann ... ??? ...

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kokett am 20.07.2011, 13:12:49
Hallo,

habe die Bilder korrigiert, anscheinend war der Server überlastet und hat es nicht geschafft die Bilder beim hochladen zu verkleinern. Habe das Upload-Limit von 2048KB auf 1024Kb (1MB) pro Datei reduziert.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mancit am 20.07.2011, 13:58:37
hallo

zu euren fragen.
laut waage hatte traktor+anhänger+ ladung eine gesamtmasse von 5,2t.
auf dem weg zum steinbruch gibt es nur geringe steigungen. die hat der 2n1 alle im größten gang gemeistert, hat zwar mal ein bisschen dabei geraucht aber alles noch im grünen bereich.
das waren gestern 2,55t zuladung. mein rekord lag bei 3,5t zuladung. das ist auch die oberste grenze. leistungsmäßig kein problem, jedoch muss man mit der geteiltenbremse da schon mitlenken.

zu dem anhänger. der anhänger wurde von meinem opa noch selbstgebaut. woher die achse ist kann ich euch nicht sagen. die wurde auf jedenfall gekürzt. der rest ist alles selbstgebaut. der anhänger wurde dieses jahr von meinem vater überholt und verbessert.

wennn ihr möchtet kann ich nochmal ein paar bilder von dem anhänger reinstellen.

mfg christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 20.07.2011, 15:52:05
Hallo,

ich wundere mich immer wieder; wie ist es möglich dass man heute in Deutschland die immer höhe Anbringung der Anhängerkupplung zulässt !?  Wenn man in diesem Fall die "richtige" Hitch-Kupplung benutzt hätte, würde 3,5 t Zuladung kein Problem für den 2N1 gewesen ...  Ein Mitlenken mit den Lenkbremsen bei der Strassenfahrt hört sehr riskant aus  :o

Gruss
MAN-fantast
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 20.07.2011, 17:11:12
@ mancit, kann es vieleicht sein das dein Anhänger zuviel Stützlast auf den Schlepper bringt wenn du schon beim Lenken die Lenkbremse zur Hilfe nehmen mußt?
Mir kommt die Sache da dann auch schon etwas riskant vor.

@ Magne, warum nur in Deutschland die Unterfluranhängung die ganzen Jahre nicht zulässig war kann ich mir selber auch nicht so richtig erklären. Das einzigste was ich mir vorstellen könnte das es bei Bergabfahrt mit einem ungebremsten Hänger Probleme geben kann wenn er unterhalb der Achse Druck auf den Schlepper ausübt.

Am liebsten fahre ich mit meinem Zweiachshänger, er läuft wesentlich besser in die Auflaufbremse, da ja kein Druck auf der Mechanik liegt. Beim Einachser muß ich immer etwas scharf anbremsen damit die Auflaufbremse funktioniert, beim Zweiachser reicht es vollkommen aus wenn ich nur das Gas weg nehme.
Ich stelle dann nach möglichkeit das Zugmaul immer soweit runter wie es geht um möglichst dicht an den Achsmittelpunkt zu kommen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lukas am 20.07.2011, 19:12:55
Hallo Karl Ernst,
du machst das genau richtig, immer schön die Deichsel runter und schon läuft auch alles ruhiger. Genauso sehe ich das mit dem Zweiachser, die laufen einfach wesentlich ruhiger hinterm Schlepper. Wobei ich auch schon bei Magne`s Frage bin.

Hallo Magne,
Deutschland ist wirklich sonderbar mit der hohen Anhängung. Allerdings ist auch bei großen Schleppern bei max. 2000kg schluß mit lustig, und wer mehr tragen will muß auf Untenanhängung gehen. Am besten mit einer 80er Kugelkopfanhängung. Die tragen locker 3500kg, und die meisten neuen Schlepper werden auch damit ausgeliefert.
Allerdings hat jeder neue Schlepper auch die normale Zugmaulanhängung nötig. Wie zum Beispiel ich selbst fahre 4 verschiedene zweichachsige LKW-Anänger mit 16-18 to Gesamtgewicht zum Getreidetransport. Da brauch ich schon aufgrund der hohen Anlenkung der Drehkranz-Deichsel auch eine hohe Anhängung am Schlepper, damit die Deichsel Waagerecht steht.
Aufgrund der hohen Anhängung sind schon viele Unfälle passiert, besonders die Wochenendfahrer, die mit ihrem ach so starken 15er Deutz in den Wald fahren um ihren hart erkämpften Meter Brennholz zu holen.....

Also, immer schön runter mit dem Dingen, ganz wie das Karl -Ernst das macht!
Gruß L.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 20.07.2011, 21:51:02
Hallo Leute

War heute noch mit meinem 4R3 im Arbeitseinsatz
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 20.07.2011, 22:30:34
Hallo Jürgen,
sehr schöne Bilder!
Du hast bestimmt viel Spaß gehabt.

Gruß Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 20.07.2011, 22:42:36
Hallo Karl Ernst
Beim Zweiachser sollte die Deichsel möglichst Waage angekuppelt werden,
wenn sie zum Schlepper hin abfällt hebelst Du den Schlepper bei schwererren
Zug aus und die Fahrt könnte rückwärts abgehen.

Gruß Nico & Ulli
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 20.07.2011, 23:47:46
@ Ulli, ja das hatte ich etwas unglücklich erklärt.
Beim Einachser sehe ich immer zu so nah wie Möglich an die Achsmitte, das heist eigentlich auch so tief wie möglich an zu hängen. Beim Zweiachser muß ich schon alleine wegen der Auflaufbremse die Deichsel ziehmlich in der waage halten.
De Bremse spricht ja an wenn die Deichsel nach unten absinkt, und wenn nun beim rückwärststauchen der Anhänger mit der vorderen Achse auf eine Erhöhung oder der Schlepper mit der Hinterachse in ein Loch kommt auf unebenen Boden, dann blockiert sofort die Bremse wenn die Deichsel zu tief steht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 20.07.2011, 23:50:52
Hallo Jürgen, bei den Bildern werde ich gerade wieder richtig neidisch.
Es gibt fast nichts was mehr Spaß macht als wie mit einem schönen Hänger Schutgut durch die Gegend zu fahren.
Wieviel m³ gehen auf den Wagen?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 21.07.2011, 17:05:48
Hallo Leute

Ja Jörg, am meisten spaß hatte mein 10 Jähriger Neffe, er hat schon den ganzen Tag auf mich gewartet um mit zu fahren. Er und sein Bruder sind auch schon mit dem MAN Virus befallen. Ich hatte aber auch Spaß  ;D

@ Karl Ernst: Es gehen knapp 3m³ auf den Hänger, habe vor einiger Zeit 4to 2/5er Basaltsplitt damit gefahren. Sonst mit dem 18er hab ich schonmal 6,9to Gesamtgewicht  auf die Waage gebracht aber den Unterschied zwischen den beiden Emma's merkt man gewaltig, während man mit dem 18er in der Landschaft das Gras wachsen sieht muß man sich bei dem 45er auf die Straße konzentrieren. Aber der Kipper wird demnächst neu aufgebaut.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 21.07.2011, 22:24:50
Hallo zusammen, Jürgens Bilder haben wieder mal geholfen.
Jetzt war ich doch so heiß auf einen Arbeitseinsatz, und siehe da, auf einmal hat sich was aufgetan.
Ich hatte heute Vormittag Besuch von meinem Bekannten der mir immer die Hackschnitzel für die Heizung macht.
Er sollte mal schauen wo ich Ihm die Stämme am besten hinlgen soll, damit er zügig hacken kann. Nachdem wir danach geschaut hatten meinte ich, wenn er mal einen Wagen mit Schnitzel hätte könne er mir bescheid geben, dann würde ich mir diesen holen. Da sagte er dann: "Ich hab gerade einen da stehen, wollte ihn gestern schon auf die Deponie fahren, wenn du willst kannst du ihn dir umsonst abholen".
Erst sagte ich noch das ich mal schauen müßte wegen dem Wetter da ich noch kein Dach drauf habe, ist ja nicht so schön wenn man ohne Dach durch den Regen fahren muß. Aber dann viel mir spontan ein, mensch du hast doch die Tage schon mal die Halter aufgebaut, dann brauche ich ja nur das Dach am 35er abbauen und am 45er drauf machen. Wie gedacht, so getan.
Dach runter, Dach drauf, und rauf auf den Schlepper so knapp 20 km nach Asslar den Wagen holen.
Es ist ein schöner zweiachsiger Silowagen mit Kratzboden und einem Volumen von ca 18-20 m³, und der war voll mit Schnitzel.
Die Heifahrt ging etwas langsamer von stattenda ich ja nun wieder den Berg hoch mußte, bin aber doch gut zu Hause angekommen.
So, hier nun mal ein paar BilderAls ich wieder zuhause auf dem Hof war
[attach=1]
[attach=2]
[attach=3]
[attach=4]
und hier noch ein paar vom abladen
[attach=5]
[attach=6]
[attach=7]
[attach=8]
Anschließend habe ich dann den Hänger wieder runter gebracht.
Gedauert hat die ganze Aktion von 15:00Uhr bis 20:30 Uhr.
Wieder mal ein richtig schöner Arbeitseinsatz mit dem 45er.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 21.07.2011, 22:40:55
Hallo Karl Ernst

des ist ja ein richtiger Hänger! da kann ich nur gut vorstellen dass dein 45er gut zu tun hatte. Hat der eigentlich Druckluft?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 21.07.2011, 23:03:41
Hallo Karl-Ernst,

ich sage nur; was andere verpassen müssen, wer nicht die Möglichkeit mit seinen Oldtimern zu arbeiten haben ...  Auf diese Weise kann man zusätzlich seine Kosten beim Herrichten auch ein bisschen rechtfertigen und man bekommt immer mehr ein besseres Gewissen  ;)

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 21.07.2011, 23:12:03
@ Magne, für ein gutes Gewissen gegenüber den Kosten fürs herrichten darf er noch den einen oder anderen Wagen heim ziehen, wird er aber auch bestimmt noch machen.

@ 2K1 Ja, der Wagen ist schon recht groß. So richtig sind mir die Dimensionen auch erst bewußt geworden nach dem ich mit dem Hänger zuhause auf dem Hof stand. Auf der Heimfaht in dem Steigungsstück hatte ich zwischendurch irgendwie mal das Gefühl der Motor würde nicht die volle Leistung bringen, jetzt nachdem ich den Wagen dann aber bei mir im rutschigen Gelände mit dem 45er rangiert hatte ist mir Klar das der Motor wohl doch gute Leistung bringt, der 35er hätte hier mit diesem Wagen keine Chanche gehabt. Druckluft habe ich keine drann, bin am Überlegen ob ich sie noch mal irgendwann nachrüste.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 21.07.2011, 23:20:20
Hallo Karl Ernst
So langsam mach ich mir SORGEN um Deinen VIRUS !!
MAN sagte mir, Du bist selbstständig und hast das Auftragsbuch voll ??
Ist dafür noch Zeit ?? :)

Gruß Nico & Ulli
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 21.07.2011, 23:21:58
Ulli, nicht nur du auch ich.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 22.07.2011, 09:15:36
@ Ulli, Leo
Das stimmt schon das ich im Moment gut zu tun habe, allerdings bot sich der gestrige Nachmittag genial an da ich gerade eine zu verleimende Platte in die Presse eingespannt hatte und durch die notwendige Wartezeit eh eine (Zwangs)ruhepause bei der Werkstadtarbeit hatte. Ansonsten hätte ich die Zeit halt mal für Aufräumarbeiten genutzt.
Und auf der anderen Seite ist das natürlich schon gut wenn man sich gerade mal so den halben Jahresbedarf an Hackschnitzel umsonst wo abholen kann, wobei ich mit meinem Brennholz dieses Jahr sowieso schon recht knapp liege.
Da ich es vom Förster erst recht spät bekommen hatte, wird mir das bestimmt nicht alles ausreichend durchtrocknen, und da helfen mir die Schnitzel schon mal gut weiter. Ich rechne das ich damit ca. 6-7 Wochen zum heizen überbrücken kann.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 22.07.2011, 09:31:45
hallo karl ernst
hast du eine holzvergaserheizung?oder eine hackschnitzelanlage?wir haben ein holzvergaser,nur müssen wir öfter hackgut zuführen sonst reicht das glutbett nicht aus.
schöne bilder.da hatte die emma gut zu tun.so bei 10 qm3 ::)
gruss philipp
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 22.07.2011, 09:38:42
Ich habe einen HDG-Bavaria Scheitholzkessel mit einem nachträglich angebauten Hackschnitzelofen mit Unterschubfeuerung.
Tags über heize ich mit Scheidholz, da dies die günstigste alternative ist, und Nachts oder wenn ich abwesend bin mit Hackschnitzel, da diese anlage voll automatisch läuft und man sich nicht darum kümmern muß.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 22.07.2011, 10:01:46
Hallo Karl Ernst,
hast du nicht ein bisschen ladung verloren mit der Klappensicherung ?

Gruß Béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 22.07.2011, 12:56:20
Hallo Béla, nein das ging ganz gut, es sei denn es hätte jemand schon wieder alles von der Straße gekehrt.
Ich nehmlich den gleichen Weg als den Hänger zurück gebracht hatte, und man hat auf der Straße nichts gesehen das da was lag. Anscheinen war die Klappensicherung so auch in ordnung, mit ist zweimal die Polizei begenet, und dreimal wurde ich von Ihnen auch überholt. Oder die haben sich gedacht, komm den lassen wir fahren, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

Ich hatte halt wohl einige Autofahrer etwas verärgert, sie hatten mir beim überholen deutlich gezeigt das sie eine Hupe haben, die habe ich allerdings auch, und das hatte ich denen dann auch gezeigt. Ich war halt mit meiner Fuhre direkt in den Feierabendverkehr gekommen, und soweit ich das nach hinten überblicken konnte war die Schlange hintermir zeitweise 2km lang. Das kann unter Umständen schon nerven, wenn man endlich von der Arbeit nach Hause darf und muß dann mehrere km mit Tempo 20-25 fahren weil da vorne so ein Trecker rum fährt.
Es waren auch viele mit fremdem Kennzeichen dabei, ich denke die wollten wohl einen Stau auf der A45 umfahren, naja mit etwas Geduld hats ja auch geklappt.
Das nächste mal werde ich mir aber eine andere Zeit raussuchen, hatte halt nicht an den Feierabendverkehr gedacht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 22.07.2011, 13:52:50
Aber auf den A45 ist kein Stau....hab eben nachgesehen ;).Du mutest deinen neuen Motor schon ganz schön was zu,aber wenn er das ausgehalten hat brauchst du dir um einen klemmer keine Sorgen machen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 22.07.2011, 16:08:14
hallo
die emmas sind schon richtige arbeitstiere.war heute mal wieder spielen für grosse :D und es macht mehr spass als mit denn fentd und grubber.iss halt ein M.A.N  ACKERDIESEL
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 22.07.2011, 21:02:49
@ Danny
Ja gut, ich fordere den Motor jetzt wohl etwas mehr als sonst üblich, denke allerdings das dies kein Fehler ist.
dem 35er ergings auch nicht anders, und der läuft nun wie ein Uhrwerk. Dazu kannst du Simon fragen, er hat sie die Tage bei mir beide laufen gehört.
In der Hälfte der Steigungsstrecke ist er etwas warm geworden, da bin ich dann in einen Waldweg abgebogen welcher in einer Schleife wieder zurück auf die Straße führt und hab ihn da mal etwas verschnaufen lassen. Nach gut 5 min war die Temperatur wieder am unteren Normalbereich angekommen. Ich gehe mal davon aus das der Temperaturanstieg dadurch begünstigt ist, weil der Tank etwas nach hinten verzogen ist und den Kühler in der oberen Hälfte praktisch komplett abdeckt.
Der Abstand Tank Kühler ist max 5mm in der oberen Hälfte.
Mitlerweile habe ich ja nun einen guten Tank der nicht verzogen ist. Ich werde soi mal austauschen um zu sehen ob sich dadurch was ändert.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 22.07.2011, 21:27:19
Hallo Karl Ernst

Mensch, jetzt muß ich ja neidisch werden, ich will auch so einen großen Anhänger haben... :o. Scherz bei Seite. Wie schwer war denn der Hänger mit der Ladung? Sieht auf jedenfall suoer aus. Bei den 4to. Splitt ist meiner auch an die 100 Grad gegangen, ich bin auch 7km nur Bergauf gefahren. Da hab ich ihn auch mal verschnaufen lassen. Habe mittlerweile ein Rohr über das Flügelrad gemacht, da der Kühler nicht genug Luft gekriegt hat und seit dem ist er auf Volllast bei max. 85 Grad
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 22.07.2011, 21:57:55
Vom Volumen her waren das zwischen 16 und 18 m³ Hackschnitzel. Wenn ich nun mal von 17 m³ ausgehe entspräche das knapp 6 fm Stammholz, als Fichte Frisch lieg das Gewicht meiner Meinung nach bei 850kg/fm. Das wären dann 5.100 kg Ladung plus das Gewicht des Hängers.
Der Hänger ist mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 5,6 t angegeben.
Was ihn mit sicherheit sehr viel Kraft gekostet hat, war das die Reifen auf der hinteren Achse recht wenig Luft drauf hatten, das erhöt den Rollwiederstand schon um einges.
Das Rohr um den Lüfterflügel wäre natürlich auch schon mal eine Maßnahme, und dann noch die Gummiabdichtung zur Motorhaube wird bestimmt noch was bringen. Allerdings wenn der Tank etwas weiter vom Kühler abkommt, kann der auch noch besser Luft ziehen.
Jürgen, wie weit ist der Abstand Kühler -Tank bei dir?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 22.07.2011, 22:03:40
Das müsste ich messen, ich hab ja den Lochtank drin. Ich schätze mal um die 10cm. Ich messe morgen und sage Dir Bescheid.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 22.07.2011, 22:12:10
Karl-Ernst, der Abstand im oberen Bereich ist für den Koffertank knapp 3 cm.

Gruss Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 22.07.2011, 22:40:02
Danke Magne, ich denke das wird dann schon einiges ausmachen, sind ja dann gut 2,5 cm mehr Luft.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 22.07.2011, 23:04:17
Hallo Karl-Ernst,

mir ist aufgefallen das dein Auspuffrohr das in den Schalldämpfer geht im Durchmesser auf den Bildern
kleiner als normal ist, und ich frage mich schon die ganze Zeit ob das nicht auch dazu führen kann das dein
Schlepper schnell zu warm wird ? Vielleicht weiß dazu jemand was genaues !?
Natürlich ist und bleibt das Hauptbroblem bei allen Rundhaubern der Tank vor dem Kühler ! Konstruktionsfehler in meinen Augen ! Ich habe schon 3, 45er gesehen die das Mittelstück der Haube rausgetrennt haben und ein Lochblech eingeschweißt haben damit die warme luft nach oben weck kann !
Wenn man denn eine solche Haube hat vielleicht die beste Lösung !

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 23.07.2011, 00:04:57
Hallo alle 4R3 Fahrer!

Das Zwischenrohr soll bestimmt 50 mm sein, habe zufälligerweise ein neues vorrätig  ;)  An anderen MAN-Motoren hat das Endrohr original immer, jedenfalls ab ca. 1953, eine Düse verschweisst - also das Abgas wird etwas gedrosselt.  Wie es original beim 8614 war, weiss ich leider nicht.  Wahlweise konnte man bei den Eckhaubern, mit Auspuff nach oben, entweder das Endrohr mit Düse oder der Schwalbenschwanztyp geliefert bekommen.  Die richtige Abstimmung von Rohrdimensionen bzw. Widerstand in der Auspuffanlage ist immer wichtig für die Leistung/Wärmebildung eines Motors.

Entschuldige, hätte es viel besser und ausführlicher in Norwegisch erklären können  :-[

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 23.07.2011, 09:58:12
Ich hatte mich schon gewundert das der 45er den gleichen Topf hat wie der 35er.
Ist der Auspufftopf hier vieleicht auch etwas anders?
Mein jetziges Rohr zwischen Krümmer und Topf hat 45 mm, ob das soviel ausmacht?
Wenn ja müßte ich halt noch mal das Rohr umbauen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 23.07.2011, 10:15:23
Hallo MANler
Die Modelle 4N2, 4P1 und 4R3 haben die gleiche Ersatzteilnummer für den
Schalldämpfer nur die Rohre vor und hinter dem Dämpfer sind unterschiedlich.
Bin nicht ganz sicher, glaube aber zu erinnern das 48 X 1,5 verwendet wurde.
Die Originalteile liegen auf dem Dachboden, dort komm ich zur Zeit nicht rauf. :D


Gruß Ulli
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 23.07.2011, 11:22:29
Hallo,

habe gerade den Rohrstutzen des Auspufftopfes (Ausgang) bei einem 4R3 gemessen, ein bisschen verformt - doch er hat ca.48 mm Aussendurchmesser, jedenfalls nicht 50 mm.  Die Flanschdichtung im Eingang des Auspufftopfes heisst 50 DIN 71511 - m.E. soll dann der Flansch für 50 mm Rohr ausgelegt werden (?)

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 23.07.2011, 13:00:15
Hallo MANler
Wir haben den gleichen Schalldämpfer an Hubraum stärkeren
Motoren verbaut und keine Probleme mit Überhitzen.
Einige Schrauber haben Lüfter mit mehr Flügeln montiert um
dieses Problem zu lösen.Wir haben ein Blech angefertigt,um den
Kühler voll zu nutzen. Bei der Originalen Lösung von MAN werden
die 4 Ecken vom Kühler nur sehr schwach genutzt. (Reduzierung der
Kühlerfläche um ca. 1/3 )
Bei heutigen Fahrzeugen ist es auch so gelöst.
Gruß Nico & Ulli
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 23.07.2011, 13:23:38
Ich denke das ist eine Ideale Lösung um den Kühler besser aus zu nutzen.
Das dumme ist nur das wegen dem Aufgeschweißten Ring der Kühler runter muß, aber anders wird es nicht gehen.
Ist ja auch nicht so tragisch, da ich ja sowieso noch den Tank auswechseln will.
Muß nur mal sehen wann das bei mir so zeitlich rein passt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Danny am 23.07.2011, 13:47:58
Der 35er hat doch eine Luftleitblech am Kühler um den Lüfter rum, ist das bei den 45er nicht original so verbaut?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 23.07.2011, 13:59:16
Doch Danny, allerdings fehlt das bei meinem schon.
Und dann geht es im wesentlichen noch darum die Ecken des Kühlers von der Motorseite her mit etwas Abstand ab zu decken, so das der Lüfterflügel nur die Möglichkeit hat die Frischluft durch den Kühler und nicht durch irgend welche andere Ecken her an zu saugen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 23.07.2011, 14:05:18
hallo karl-ernst wenn du eines haben willst sage bescheid. ich baue bei meinem das nicht mehr ein!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 23.07.2011, 14:22:36
Hallo Ulli,

Deine Erfahrung, doch gegenteilig, kenne ich allzu gut!  Mein ehemaliger Haupttraktor lief in Lohn sehr oft mit Frontmähwerk und z.B. Löwenzahnkeime machten immer Probleme mit zugestopfter Grill/Kühler.  Ich fand dann die optimale Lösung bei  www.cleanfix.org  - dachte ich ...  Das Produkt ist ein druckluftoperierter Umschalt-Ventilator zur Kühlerreinigung.  Der Ventilator hatte für meinen IHC ein grösserer Durchmesser als der Originallüfter; hatte mehrere, doch kürzere Flügeln.  Der originale Plastiktrichter musste leider raus um benötigten Platz zu erreichen.  Diese Lösung war einfach genial, konnte unter Fahrt nur ein Druckschalter am Armaturenbrett verwenden!  Besonders bei sehr heissen Tagen entstand doch das Problem mit warmer Motor - musste ihn zeitweise verschnaufen lassen.  Meine Lösung wurde nach zwei Jahren von sich selbst verworfen, - die Wasserpumpe musste sein Geist aufgeben wegen dem erhöhten Gewicht des neuen Ventilators.  Alles in allem war meine "Forschung" sehr lehrreich und interessant - vielleicht auch zu diesem Thema übertragbar ...

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 23.07.2011, 21:01:38
@Magne du schreibst das es wahlweise auspuff nach oben oder unten gegeben hat dei den Rundhaubern!!?? Habe eben in der ET-Liste geschaut dort ist kein Wort draüber zu lesen 8)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 23.07.2011, 21:41:41
Andreas, dann hast Du Dich meine Antwort etwas verlesen ...  Ich habe von den Eckhaubern geschrieben und alles war einen Versuch um das Thema - der Widerstand in der Auspuffanlage - zu beleuchten.  Doch hat unser MAN-Freund Jürgen (M-Verfahren) einmal uns ein Bild von einem 4R3 am Werksgelände in München gezeigt.  Der MAN hat hier die Schwalbenschwanz-Ausführung verbaut.  Warum diese tolle Lösung nicht in Serie ging, ist mir ein Rätsel.  Habe mich erlaubt Jürgens Bild wieder zu zeigen:
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 24.07.2011, 16:58:10
Halo Magne , kein Problem , du darfst die Bilder gern verwenden :-) .........
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 24.07.2011, 17:45:22
Hallo zusammen,

war zwar kein großer Einsatz, aber dennoch... Heute war bei uns Pfarrfest, ich hatte meinen D40A, den 4N2 und meinen 11er Deutz dort. Leider war das Wetter sehr unsicher, so daß wir in Summe nur 15 Traktoren waren. Hier meine drei:

[attach=1]

Ein frisch restaurierter Holder war auch noch da:

[attach=2]

Dieser Eicher EKL15 ist in unserem Dorf noch jeden Tag in landwirtschaftlichem Einsatz, ausser Wartung wurde an dem Schlepper noch nichts gemacht:

[attach=3]

Nach der Fahrzeugweihe hat unser Pfarrer mit der Köchin noch eine Runde gedreht:  ;)

[attach=4]

Heute war er überhaupt gut drauf, vor allem beim Schukokussessen mit gefesselten Händen: :)
[attach=5]

[attach=6]

[attach=7]

Wünsch euch noch einen schönen Sonntag,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 24.07.2011, 17:54:45
Hallo Simon,

so geheuer ist der Köchin das Treckerfahren aber nicht, oder liegt es an den Fahrkünsten des
Pfarrers, das sie so skeptisch guckt?
Ansonsten stellt er sich ja nicht ungeschickt an.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 24.07.2011, 17:57:09
Hallo Simon.
Schöne Bilder wieder mal. Es ist doch beindruckend wenn man deinen 40er MAN im Vergleich zum 11er Deutz sieht.
Besonders gut gefallen mir auch die äußerst wendigen kleinen Holder Knicklenker.

Ebenfalls noch einen Glückwunsch zu eurem Weltoffenen Pfarrer.
Leider sind sie nicht alle so.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 04.08.2011, 10:26:38
So ich und mein Bruder haben die Aufgabe bekommen beim Nachbarn den heuboden leerzumachen.
Wir haben schn 10 von diese Ladewagen schon vom Boden geholt und es nimmt scheinbar keine Ende.
Wir haben geschätzt Es sind noch ca 10 -15 Wagen noch auf dem Boden und wir haben noch nen Ballen wagen voll geworfen mit stroh und sehr alten Heuballen.

Geuß Béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 04.08.2011, 15:42:25
Hallo Bela,
da habt ihr euch aber eine staubige Angelegenheit ausgesucht.

Viel Spaß dabei. :)

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Rocco G. am 04.08.2011, 18:40:24
Moin Lef,
das stimmt, aber dank dem ladewagen geht alles viel schneller.Mein Bruder stellt morgen fotos online wo man sieht was wir schon geschafft haben.
Gruß Rocco
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 04.08.2011, 19:09:47
Moin Rocco,
bist du jetzt auch an Bord der MANler, herzlich willkommen.

Ihr beiden seid ja immer in Aktion, ich findes es klasse, daß ihr euch so für die
alten MAschinen einsetzt. ABer das habe ich deinem Bruder ja auch schon geschrieben.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 05.08.2011, 00:35:04
JA es staubt sehr doll war heute mit einer Staubschicht übersäht .

Gruß
Béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 08.08.2011, 09:08:27
Hallo Bella

Solch eine Aktion hatte ich letztes Jahr auch machen müssen bei einem bauern wir hatten das Heu aber zum Füttern der Pferde verwendet.
Ohne Verichten wäre der Ladenwagen in 10 min voll und man hat nichts drauf, das lose heu wird dann ganz schön viel.

schöne Bilder der Ladewagen passt super zum MAN.

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 08.08.2011, 09:54:07
Ja der Ladewagen passt gut zum MAN .Wir verdichten das Heu auf dem wagen nicht da es sich nicht lohnt dann fahren wir lieber einmal mehr weil wir nur auf dem hof unterwegs sind Ca. 500m bis zum Platz an dem wir abladen.
Gruß Béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 08.08.2011, 10:02:34
Meine Emma war dieses Wochenende auch wieder im Einsatz, es war sehr schön.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 08.08.2011, 10:04:25
Jawoll Leo , das hat doch Gesicht .Vor allem bei den Witterungs Bedingungen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 08.08.2011, 11:35:59
Jürgen ,das kannst du laut sagen nach den Aussagen von den Bewohnern dort hat es Samstag Nacht 30 Liter auf den Quadratmeter geregnet.  >:(Wir waren froh nicht auf dem Boden schlafen zu müssen wie manch anderer mit ihrem Zelt, wo fast ab gesoffen sind. :'(
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 08.08.2011, 11:38:55
ja das mit den Unwettern nimmt immer mehr zu .Zum Glück sind wir hier in der Südheide davon bisher verschont geblieben.Allerdings bringen wir das Getreide auch nicht rein weil immer kühl und nass ist, nur der Mais strahlt wie kein anderer .........da kann ich dann im Herbst wíeder Tonne um Tonne den Berg hochschieben und den Fendt 936 an seine Grenzen bringen.
gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 08.08.2011, 13:12:26
Hallo,

wie immer, sehr schöne Bilder von den Emmas ...  ;) ...

@leo
Wie hast Du denn die Spiegel befestigt, mit der langen Stange sind die doch nur am Vibrieren, oder? Siehst Du dann überhaupt etwas in den Spiegeln?

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 08.08.2011, 22:27:11
Rudi,

die obere Stange mit Spiegel kann ich ins untere Rohr schieben,was das Vibrieren angeht ist es nur beim Anfahren da wackelt es
schon,aber danach ist es ruhig und ich kann sehr gut nach hinten schauen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 09.08.2011, 09:05:27
Hallo

Das mit den Spiegeln ist mir auch aufgefallen sieht interssant aus, aber was will man machen man muss sich nur zu helfen wissen.

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 13.08.2011, 17:30:27
Hallo MAN-Kollegen,

heute war wieder mal Graben ausmähen angesagt. Da der 28er momentan zuhause steht, hab ich den eingespannt (ist normalerweise auswärts untergestellt). Ich war skeptisch, ob er den Böschungsmäher schafft, war aber zu meiner Überraschung kein Problem! Sicher hat der Mähkopf nur 70cm, aber dennoch...

Hier ein paar Bilder:

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

[attach=6]

Hier das Resultat, der Rest wird mit der Motorsense noch nachgearbeitet:

[attach=7]

[attach=8]

Hier noch der Mulchkopf:

[attach=9]

[attach=10]

Jetzt geht's weiter, muß noch den Mäher reinigen.

Grüße,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 13.08.2011, 17:58:15
Hallo Simon, erste Sahne....

Dein Mäher ist klasse!
Ich kann mir vorstellen, was das vorher für eine Plagerei war.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 13.08.2011, 18:31:32
Hallo Simon, ich muß sagen das ich schwer beindruckt bin., absolut toll deine Bilder.
Der Mulcher würde sich bestimmt auch gut an meinem 35er oder 45er machen, nur habe ich leider keinen Graben.
Ich bin begeistert wie gut er sich am 28er macht, das er es schafft, da hätte ich mir keine Gedanken gemacht.
Ich glaube nicht das der 35er wesentlich besser geht als der 28er. Man sollte die kleinen MAN einfach mal nicht unterschätzen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 13.08.2011, 18:35:25
Hallo Leute
Mann muß sich wundern was der Kleine leistet!!!

Gruß Nico & Ulli
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 13.08.2011, 19:27:21
Hallo Simon

Klasse Bilder! Da sieht man mal wieder was auch die kleinen MAN leisten können! Könnte mir auch den Mäher gut hinter meinen 4R3 vorstellen, hab nur das selbe Problem wie Karl Ernst, keinen Graben. Aber der Mäher würde sich gut eignen für bei unseren Forstwegen. Trotzdem schöne Bilder, wie sah es denn mit der Motortemperatur aus?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 13.08.2011, 20:53:00
Hallo Jürgen,

die Temperatur hatte ich permanent im Auge, sie war zwar leicht erhöht, aber zu jeder Zeit unkritisch. Ich bin total begeistert, hätt ich mir nicht gedacht, daß der 28er den Mäher so locker schafft, vor allem, weil das Gerät selbst ziemlich schwer ist. Die Vorderachse war ziemlich leicht, aber das ist sie beim 40er auch und dort hab ich das 85kg-Zusatzgewicht dran . Nur den Ausleger möchte ich beim 28er nicht ganz ausfahren, durch das Eigengewicht von 2500kg steht der D40A schon besser da. Aber den Bedarf hab ich ja eh' nicht, sogar ein 3m-Ausleger würde mir reichen.

Der Mäher ist wirklich eine enorme Erleichterung, die Mäherei mit der Motorsense ist enorm auf den Rücken gegangen. Und auch das Ausrechen des Grases aus dem Graben und das Auflegen war eine Plaggerei. Geärgert hat mich vor allem auch, daß ich für die Entsorgung des Grases bezahlen musste, obwohl es sich um den Gemeindegraben handelt...

Schließlich hab ich noch meine 400qm Wiese gemäht, war zwar nicht unbedingt erforderlich, aber meine Mutter möchte dort ihre geschenkten Holzabfälle ausnageln. Für die Wiese sind die 70cm Schnittbreite des Mähers einfach zu wenig, aber dort soll ja nächstes Jahr um diese Zeit bereits meine Halle stehen...

[attach=1]

[attach=2]

Karl-Ernst, sei froh, daß Du keinen Graben hast. Wenn der nicht gemäht ist, dann bin ich bei jedem stärkeren Regen nervös! Seitdem ich den Bach 4x im Jahr mähe, hatte meine Mutter kein Wasser mehr im Keller. Da mähe ich dann gern für die anderen Anwohner des Baches mit...

Wünsch euch einen schönen Abend,
Simon

P.S.: Hat jemand von euch hat den 4R3-Motor bei EBAY gesteigert? Ich hab ihn am Donnerstag besichtigt, liegt am Weg zur Arbeit, für den Preis ist er ein guter Kauf!

 
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 13.08.2011, 21:23:56
Simon, nicht schlecht möchtest du deinen 28'er so lassen zum Arbeiten ? Oder bekommt er auch eine Kosmetik ?
Wenn du ihn technisch herrichtest, könnte ich mir vorstellen mit dem zu Arbeiten,da er sehr wendiger und Sprit sparender  zum 40'er ist.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 13.08.2011, 22:52:26
Hallo Leo,

wenn der 18er fertig ist, möchte ich mir den 4N2 vornehmen. Da muß aber vorher noch mein Haus und die Halle fertig sein.

Gruß,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 14.08.2011, 01:01:35
Hallo Simon
Schau mal mit Deinem Geschütz vorbei, haben ca.3 km jedes Jahr auszumähen.  :)
Bei uns muß der 4R3 mit einem 1,5m Seitenmulcher ohne Ausleger ran.

Gruß Nico & Ulli

P.S. Ja wir.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 15.08.2011, 05:57:53
......auch  von mir RESPEKT ! Tolle Bilder von einm tollen Einsatz,besonders der 28 er gefällt mit seiner Leistung!
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 16.08.2011, 18:04:15
Hallo

War gestern wieder mit meinem 4R3 im Einsatz. Habe 3 Kipper mit schwerem, nassen Lehmboden 5Km bis zur Kippstelle gefahren. Die Kippe ist ebenfalls voller Lehm und Matsch, da hatte ich zu kämpfen. Leider ist meine Hydraulikpumpe nicht mehr die Beste, dadurch kann ich den Kipper nicht voll machen, weil die das Gewicht dann nicht mehr schafft  >:(
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 16.08.2011, 18:11:00
Hallo Jürgen,
dann hattest du ja auch Nordhornfeeling im Matsch.

Meinst du der Kipper haätte noch mehr vertragen, die Bordwände sehen nicht
danach aus.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 16.08.2011, 19:05:15
Hallo Jürgen,

lieber mit halber Ladung als alles von Hand herum gekarrt. Ich war heute in der Kiesgrube und habe eine halbe Schaufel voll Splitt geholt, wo ich auf die Waage gefahren bin wurde mir bald schlecht von dem Gewicht. Das Material ist zur Zeit ganz schön schwer,da es schon Tage lang rein regnet.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 16.08.2011, 19:29:56
Normalerweise ist der Kipper erst voll geladen, wenn die Oberkannte der Bracken voll ist  ;).

@ Jörg: Die Bracken werden demnächst aus Metall oder Alu neu gemacht. Der Kipper ist ja ein alter LKW, der hält schon was aus.

@ Leo: Ich kenn das mit dem Gewicht nur zu gut, wenn Kunden zu uns in den Steinbruch kommen ( Basalt ) und wollen 0/2er Körnung zum Pflaster einkehren, wundern sie sich oft wenn wir den Schieber oder die Schaufel zu machen,  wenn sie dann auf der Waage sind wissen sie warum. Zwischen nassen und trockenen Splitt sind oft 300kg unterschied pro Tonne.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Luci am 16.08.2011, 20:23:57
Hallo Jörg,
schöne Bilder aus der Eifel! ;D
Was ich mal fragen wollte was, hast Du denn vorne für ein Zugmaul drann? Ist das ein Eigenbau? ???
Gruß Alex
(Luci)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 16.08.2011, 20:41:36
Hallo Alex

Ja, die Eifel hat doch was  ;). Das Zugmaul war so am Trecker montiert, da sind auch noch die Augen für den Frontrammbügel dran, der Grundrahmen sieht original aus, nur die 2 Eisen als Anhängerkupplung sehen aus als wären sie nachträglich angeschweißt worden.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 16.08.2011, 21:36:36
Hallo Jürgen,

hab 'ne gute Adresse, wenn Du Deine Bracken neu machst:

www.archus-neumeier.de (http://www.archus-neumeier.de)

Gruß,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 17.08.2011, 09:29:00
Hallo Jürgen, wirklich schöne Bilder.
Bei solch einem Untergrund ist der Allrad halt unerläßlich.
Als Material für die Bordwände bevorzuge ich eigentlich Holz, und wenn es geht astreine Douglasie.
Zum einen sind die Holzbordwände leichter als Stahl, und die Douglasie besitzt eine fast unmögliche Stabilität.
Gerade wenn ich mein Scheitholz damit fahre, wäre eine Alubordwand schnell verbeult, dem Holz macht das aber nichts aus, und dann habe ich natürlich noch bei mir den Vorteil das ich sie leicht und günstig erneuern kann.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man4p1 am 24.08.2011, 20:59:32
Hallo,

möchte auch mal was dazu beitragen.

Habe meine Wiese nach dem wir sie mit der Egge abgezogen hatten mit unserm Kuhn Schwader zusammen geschwaden.
Mit der Egge meinem Vater sein Deutz D25S und mit meinem TSA-Anhänger Der Eicher Tiger von meinem Kumpel.

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 27.08.2011, 00:35:10
Jetzt möchte ich euch natürlich nicht die Bilder des heutigen Tages vorenthalten.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 27.08.2011, 08:34:41
hallo karl ernst
die bilder sind echt gut geworden.das bild 2 sieht gut aus,wo die emma im gestüpp verschwindet :D
gruss
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 27.08.2011, 09:33:14
Ja, das hat auch Spaß gemacht. Vorallem war ich überrascht das er es von der Leistung her so problemlos geschafft hatte. Leider habe ich kein Bild von der Ecke wo das Kraut am höchsten war, da ging es wirklich bis über die Motorhaube.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lordcmx am 28.08.2011, 20:18:07
Moin, ich habe gestern an dem von unserem Club ausgerichteten Oldtimerpflügen mit der Emma teilgenommen. Ich war beeindruckt. Obwohl der Boden ziemlich nass war hat die Emma sich wirklich gut geschlagen und 6 Stunden vor dem Pflug ohne irgendwelche Macken seinen Dienst verrichtet. Danke nochmal für eure Hinweise, ich habe wie mir empfohlen die Unterlenker lose gemacht und den Plug über den Oberlenker dann solange ausgerichtet, bis beide Schaare gleichmäßig gepflügt haben.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 28.08.2011, 21:28:03
Schöne Bilder.
Ich freue mich auch schon drauf wenn wieder gepflügt wird.
Was für einen Pfug hattest du drann hängen?
Wird das Wenden des Pfluges durch den Handhebel ausgelöst oder geht es automatisch?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lordcmx am 28.08.2011, 22:13:11
Hallo Karl-Ernst,
das ist ein Klausing Pflug. Er lasst sich über einen Zughebel drehen, dieser ist auf einem Bild (Heckansicht) auch zu erkennen. Pflügen macht wirklich viel Spass, auch wenn 6 Std. pflügen für die alte Emma eine Strapaze ist weiss man dann doch nach so einem Arbeitseinsatz, dass der Trecker in Ordnung ist. Es stand heute morgen kaum Öl drunter, vielleicht 2-3 Tropfen. Nächstes Jahr werde ich es mal mit dem 25 er Allrad probieren. Viele Grüße aus Norddeutschland
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 29.08.2011, 07:15:07
Moin , na siehste ging doch und die Lust am Pflügen ist erwacht !Ich werd mal mit meinem Pächte sprechen welche Frucht er sich auf meine Flächen für das nächste Jahr gedacht hat. Sollte es Getreide sein oder Kartoffeln , dann werd ich Euch alle mal zu pflügen einladen.Auf 8 - 14 ha sollte Platz genug sein .........
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 29.08.2011, 09:02:27
Hallo Jürgen, das hört sich ja wirklich super an, nur werde ich mit meinem Schlepper auf Grund der Wegstrecke darann wohl leider nicht teilnehmen können, allerdings würde ich auf jeden Fall so als Zaungast vorbeikommen und mir die Veranstaltung betrachten.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 29.08.2011, 10:28:43
Hallo Lordcmx

Sehr schöne Bilder hast Du da gemacht. Hat bestimmt riesig spaß gemacht. Hast Du den Raddruckverstärker auch eingesetzt?

@ Jürgen: Das wäre eine super Idee, da würde ich auch gerne wie Karl Ernst als Zaungast dabei sein.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lordcmx am 29.08.2011, 10:44:57
ja, den Raddruckverstärker habe ich auch eingesetzt. Ich habe aber keinen wesentlichen Unterschied feststellen können. Drückt die Hydraulik dann nach unten?, oder wie funktioniert das?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 29.08.2011, 11:21:04
nun bei den Porsche Leuten steht es so ..........

Beim Pflügen hängt der Pflug am Dreipunkt (beim hydr. Kraftheber) in der sog. Schwimmstellung d.h. der Pflug kann unbehindert von der Hydraulik rauf und runter, sein Gewicht ruht unten auf den Pflugscharen und er wird von Schlepper nur gezogen (ein richtig eingestellter Pflug führt sich selber). Beim Raddruckverstärker oder Antischlupf wird ein Teil des Pfluggewichtes vom Kraftheber getragen (es erfolgt keine Aushebung sondern nur die Aufbringung einer einstellbaren Hubkraft die zum Ausheben des Pfluges nicht ausreicht). Dadurch wird ein Teil des Pfluggewichtes auf den Schlepper und damit auf die Hinterräder verlagert d.h. der Raddruck wird verstärkt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 29.08.2011, 11:24:29
in der Werbung so.......
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lordcmx am 29.08.2011, 11:25:12
okay, prima - danke ! Also, wenn ein solcher Plugtag stattfindet, bin ich natürlich gerne dabei. Bei 7-14 ha, da muss dann aber was kommen, also 5-6 Schlepper brauchen wir dort sicherlich, oder es wird ein 24 Std. pflügen....
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 29.08.2011, 11:34:55
Hallo Jürgen
Klasse Gedanke!
Auf Grund der Entfernung bleibt für uns aber auch nur die ZAUNGAST Funktion

Gruß Ulli
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 29.08.2011, 13:06:26
wenn es nicht zu weit weg ist :) pflug habe ich schon. ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 29.08.2011, 13:29:47
.also die Gemütlichkeit sollte aber nicht zu kurz kommen , einfach mal mit den Emmas spielen und dabei ne schöne Tasse Kaffee und ne Bratwurst oder so :-) .....
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 29.08.2011, 18:07:08
Also Jürgen, die Idee gefällt mir immer besser.
Gerade jetzt wo du auch noch von der Bratwurst schreibst ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 30.08.2011, 06:00:21
Hallo

Wenn das Schauplügen nicht so weit weg ist würde ich mir das auch sehr gerne ansehen. Viele Arbeiten in der Landwirtschaft habe ich jetzt auch schon gemacht einmal auch geprfügt bei einem Kollegen auf einem Landini schlepper mit 4-Schar aber das mit den MAN-Pflügen würde ich mir gerne ansehen.

Gruß Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 30.08.2011, 06:25:11
Hallo , zum Thema Entfernung, Ihr braucht doch bloss auf mein Profil klicken und schon könnt Ihr sehen wo ich wohne.Bröckel liegt im Landkreis Celle in der Südheide und orentierungsmässig im Dreieck zwischen Celle, Braunschweig und Hannover.
Der Acker ist ca . 985 m vom Ort entfernt.Die Bratwurst kommt aus Langlingen die Käsegriller auch und das Bier könnte aus Celle oder aus Hannover kommen :-) ..............
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 30.08.2011, 15:57:04
Hallo Jürgen
Sind nur 165km aber bei 20km/h gibt es Probleme auf der BAB. ;)

Gruß Ulli
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Super-Slafi am 30.08.2011, 16:05:33
Moin !
Wieso Ulli ? Stramm 10 Stunden fahren und wir sind da ! :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 30.08.2011, 17:13:07
Hallo Carsten
Tu Dir keinen Zwang an, laut Google sind es 185km Landstraße.

Gruß Ulli
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Super-Slafi am 31.08.2011, 10:54:18
Moin !
Kommst nicht mit ??? Wäre doch eine schöne Tour ! Wohnwagen mit und los !!! ;)

Gruß Carsten
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 31.08.2011, 11:27:57
Hallo,

da meine Hütte für das Winterholz noch nicht voll ist und es sonst nicht reicht über den Winter, musste heute meine Emma ihren Diesel verdienen. Da ich sie für solche Dinge normalerweise nicht einsetze,tat ihr dies sehr gut wegen dem Simmering an der Zapfwelle.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 31.08.2011, 18:53:29
Hallo Leo, deine Emma macht sich aber gut vor der Bandsäge, obwohl das eigentlich die Unwirtschaftlichste Art ist das Holz zu schneiden. Dafür ist man halt unabhängig und muß nicht immer Strom da liegen haben.
Mit der Bandsäge schneide ich eigentlich auch am liebsten, da dies am schnellsten geht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 31.08.2011, 19:26:07
Hallo Leo
Bei uns hat sich gerade die Kreissäge verabschiedet.
Sind bei euch in der Gegend solch Bandsägen zu einem
angemessenen Preis zu bekommen?
Srom oder Zapfwellenantrieb ist egal.
Dein Gespann sieht übrigens gut zusammen aus.

Gruß Ulli
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 31.08.2011, 20:38:17
Hallo Ulli, die Bandsägen gibt es auch in Kombinierter Ausführung.
Das ist eigentlich das ideale, wenn man Strom zur Verfügung hat kann man damit günstig schneiden, und wenn mal kein Stomanschluß da ist kann man sie über die Zapfwelle laufen lassen.
Das weitere was noch schön an der Bandsäge ist, das man sein Blatt selber schärfen kann und so keine hohen Werkseugkosten hat. Die normalen CV Sägeblätter machen eim taub bei der Arbeit, und die Bestückten Kreissägeblätter sind doch recht anfällig gegen Beschädigung und das Schärfen ist auch nicht gerade billig.
Wenn du dir eine Bandsäge zulegst, komme ich gerne zu einem Schärflehrgang vorbei.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 31.08.2011, 22:27:39
Hallo Karl-Ernst,

normalerweise säge ich zu Hause kein Holz,wegen der Sauerei und dem Dreck, da ich aber keinen zweiten Traktorfahrer gehabt
habe musste ich das Meterholz nach Hause nehmen und im Hof zusammen sägen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 01.09.2011, 06:32:50
Hallo Leo

Super Bilder der MAN sieht noch besser aus als ich ihn bei dir in der Schäune sah.
Hast du gut gemacht.

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 01.09.2011, 11:23:19
Hallo Ulli,

wenn du eine Bandsäge möchtest, würde ich dir raten das Bandgrad nicht unter einem 600'ter zu nehmen.
Ideal ist ein 700'ter fürs Brennholz,ist aber eine Frage des Preises.
Gebe mir mal über PM durch was du möchtest ? Dann schaue ich, was ich für dich tun kann.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M A N Freund am 01.09.2011, 16:15:35
Hallo,
bin auch noch beim Brandholzmachen!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mancit am 01.09.2011, 16:30:38
hallo MAN´ler

sehr schöne bilder.
wie ich sehe ist die brennholzernte bei euch schon wieder im gang. bei uns solls ende oktober auch nochmal losgehen.
werd natürlich ein paar bilder einstellen. ob mit oder ohne 4r3 wird sich zeigen wie weit wir kommen mit unserem motor-leistungsproblem.
habt ihr die hydraulischen holzspalter selbst gebaut, oder gekauft? wir haben es auch 2 mal versucht einen zu bauen, war aber nichts halbes, nichts ganzes. haben uns jetzt ein kegelspalter gebaut, falls ich sie noch habe stell ich sie mal ein.

mfg christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Rocco G. am 01.09.2011, 16:37:23
Moin MAN FREUND,
wie lang und woraus besteht der abgas schlauch??

Gruß Rocco
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M A N Freund am 01.09.2011, 16:45:22
Hallo,
der Spalter ist gekauft und drückt 12t.
Der Abgasschlauch habe ich im Autozubehörhandel als Meterware gekauft und ist ca. 3m lang, Metallspiralrohr.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN Man am 01.09.2011, 18:25:53
Das ein oder andere Foto zum Thema Holz habe ich auch noch auf meinen Rechner gefunden.
Zwar nicht vom Einsatz im Wald, aber vom kleinmachen danach.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mancit am 01.09.2011, 18:45:48
hallo

die krankonstruktion sieht sehr interessant aus, ist bestimmt eine große erleichterung in mancher hinsicht.
hab so das gefühl das ein neues thema mit dem titel MAN und die holzernte sich sehr schnell füllen würde ;D

mfg

christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 01.09.2011, 21:54:39
Hallo mancit,

Ein Kegelspalter ... ??? ... Das ist aber ein gefährliches Teil, für sowas würden wir hier keine Zulassung mehr von der BG bekommen ...

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 01.09.2011, 22:29:35
Vom Kegenspalter halte ich auch nichts, die sind doch enorm gefährlich.
Vor ein paar Jahren ist hier hemand am Kegelspalter zu tote gekommen, die Arbeitsjacke hatte sich im Kegel verfangen.
Die Leute die drum herum standen konnten nichts mehr machen außer mit zu zusehen wie der Mann in den Spaltkegel hineingezogen wurde.
Ich habe mir einen hydraulischen liegend Spalter mit einem Hydraulischen Hubtisch selber gebaut.
Liegend war für mich eine Grundvoraussetzung, da ich keine Lust hatte die schweren Holzstücke immer wieder auf zu stellen, und ich wollte gerade ohne krummen Rücken davor stehen, darum mit Hubtisch. Jetzt am 45er kann ich ihn auf der 100 Zapfwelle laufen lassen, da braucht ein Zylinderhub noch ca. 4-5 sek.
Der einzigste Knackpunkt um die volle Leistung des Spalters auszunutzen ist, das man erstens das Holz vorher auf Länge schneiden muß, und das man dann noch zwei Mann benötigt, einen zum Holz beibringen und einen zum abräumen. Dann sollten wenn man mal richtig Gas gibt 4 rm/Std kein Problem darstellen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 01.09.2011, 22:41:40
Hallo MANler
Als wir noch Holz aus dem Wald eingefahren haben, habe ich mir auch
Gedanken um einen Kegelspalter gemacht!
Aber nur um große Teile vorzuspalten. (Scheiben ab ca.40cm Durchmesser. )
Der Kegel sollte dann am Bagger mit einem Drehservo betrieben werden.
Das hätte auch die BG abgesegnet.

Gruß Ulli
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 01.09.2011, 23:25:15
Hallo MAN's,

hab das gute Wetter genutzt um den 2. Schnitt zu beginnen und hoffentlich trocken rein zu bekommen, bei
dem hin und her Wetter ! 
Hier nun ein paar Fotos ! :)


Gruß Jürgen.

P.S.: Holzspalter hab ich auch, selbst gebastelt  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 01.09.2011, 23:51:41
Hallo Jürgen
Das müssen wir auch noch, aber bei dem Sch... Wetter ist da nicht drann zu denken.
Erst müssen die Böden wieder befahrbar sein!!

Daumendrück Ulli
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 02.09.2011, 09:23:29
Hallo Jürgen, schöne Bilder hast du da.
Ist dein 35er ein schneller oder langsamer?
In welcher Gang-Zapfwellenkombination fährst du beim mähen?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 02.09.2011, 09:29:05
Hallo Jürgen,

von deinem Holzspalter hättest du mehr detaillierte Bilder einstellen können,denn es ist immer interessant wie es bei anderen ab geht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 02.09.2011, 20:03:07
Hallo Karl-Ernst,

der 35er von mir ist ein ganz langsamer,  aber sonst bin ich mit ihm sehr zufrieden.
Ich benutze beim Mähen die 1000er Zapfwelle, und fahre im 3. Straßengang mit halb Gas.
Das Mähwerk hat 1,85 cm Schnittbreite, nur so zur Info !
Bin mit dem End-Ergebnis und dem Wetter zufrieden, jetzt muß nur noch alles sauber gemacht werden,dann einölen
und wegräumen.

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 02.09.2011, 20:53:15
Hallo Leo,

von dem Holzspalter hab ich nur das Foto, der Spalter ist beileibe nicht's wildes, eh aus der Not geboren.
Wegen dem Sturm Kyrill, der hat unser'n Wald komplett umgehauen !
Der Spalter liegt im Wald und wartet das die Bäumchen groß werden, glaub nicht das ich das noch erlebe !  :D

Gruß Jürgen.

P.S.: Bis Oktober dann. :D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Rocco G. am 03.09.2011, 19:32:32
Hallo Gemeinde,
es ist zwar keine Emma aber wir hatten trotzdem Spaß http://www.youtube.com/watch?v=aZtwG9AJnRI leider ist der finger von meinen bruder fast immer auf dem bild  :( http://www.youtube.com/watch?v=rZpHVIFj_9U
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 04.09.2011, 16:06:51
Hallo Leute

Waren heute im Nachbarort zum Schleppertreffen. Waren mit unseren 3 noch weitere 3 MAN's da. Aber das beste waren 2 hier bekannte MAN Profies, sie haben mich beschimpft, da mein 4R3 ein zusammengewürfelter 4P1 wäre, der 4R3 hätte es nie mit 6.50-20er Reifen gegeben, der Hydraulikblock sei nicht original und das Getriebe ( ZF-A216 ) gab's garnicht beim 4R3. Der 4R3 ist ein riesen Kamel und nicht so ein kleines Spielzeug wie ich ihn da stehen hätte... Einer hatte soviel Ahnung das er noch nichtmal wußte das der 4R3 zwei EP's hat. Dann wurden sie noch etwas frech und sind gegangen. Mein Vater, Bruder und ich fanden's jedenfalls sehr lustig wie die beiden sich aufgeführt und aufgeregt haben. Sie haben jeweils einen A32A, habe daher bewußt drauf verzichtet ein Foto zu machen, wollte ja nicht wieder beschimpft werden ;). Schade das Alex ( Luci ) die Diskusion nicht mitbekommen hat, da er erst später kam. Ein im original Zustand befindender 2F1 kam nach dem mittag noch, hatte aber das Akku leer.
 
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 04.09.2011, 18:59:03
Hallo Jürgen, waren die beiden auch Mitglieder hier im Forum?
Das finde ich ja manchmal wirklich knall hart wie sich manche Leute die gar keine Ahnung haben so enorm wichtig tun.
Wobei, ich muß ja zugeben, die 10.5/18er Reifen stehen ihm schon recht gut, nur leider hast du halt die Vorderachsübersetzung für die 6.5/20.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 04.09.2011, 19:11:57
Hallo Karl Ernst

Keine Ahnung ob die im Forum sind, wenn's so wäre ist es mir auch egal. Wenn Oldtimertreffen nur dazu da sind um sich zu besaufen weiß ich auch nicht. Sobald man an einem ihrer Schlepper stehen bleibt und guckt, kommt direkt ein doofer spruch. Einer von den beiden hat mich letztes Jahr auch angepöbelt als er vor dem 18er stand wegen dem Schneeschild. Der würde den garnicht weg kriegen, wäre dafür viel zu schwach usw, muß auch dabei sagen das er bestimmt 2 Promille hatte. Aber die fallen auf jedem Treffen durch ihre Art auf, alle sind doof und haben keine Ahnung von MAN, tja, was soll man da noch sagen...
Habe ja schon 9x18''er Felgen liegen, warten nur noch auf den Lack und die Reifen ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 04.09.2011, 19:46:21
Jürgen, an deiner Stelle würde ich mir keinen Kopf machen,denn solche Besserwisser gibt es auch bei uns, nicht nur bei euch.
Bei solchen Dingen, musst du einfach darüber stehen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 04.09.2011, 20:01:19
Hallo MAN's

denen geht's nicht um die MAN-Schlepper, sondern nur um "Ihr Gehabe"  >:(
Halt's so wie Leo sagt !
Der Torpeter und ich haben so Exemplare ja auch auf dem Streiber-Treffen dieses Jahr kennenlernen dürfen ! :o

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 07.09.2011, 07:01:47
Hallo MANler
Ich muß mal das Thema wechseln.
http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=BeIDyr0mhkY

Gruß Ulli
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lordcmx am 07.09.2011, 11:16:58
Moin,


ich fand es ganz witzig. Viel Spass:

http://www.youtube.com/watch?v=rpE0RDXshMc&feature=related
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 07.09.2011, 15:12:10
das von lordcmx finde ich auch ganz gut
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 14.09.2011, 20:09:08
Hallo zusammen,
das ist doch mal ein schöner Einsatz, mit Claas Junior.

http://www.youtube.com/watch?v=CxsJy-6Loss (http://www.youtube.com/watch?v=CxsJy-6Loss)

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: 0560hannemann am 14.09.2011, 20:23:11
Ja, das ist doch mal ein Klasse Video....

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Super-Slafi am 10.10.2011, 10:21:24
Moin Moin !
Da wir nicht zum MAN Treffen unter Kollegen kommen konnten, waren wir mit unseren Emmas zum Oldtimer Treffen Kisdorf.
[attach=1]
Vor dem Tieflader unsere GEWALT EMMA !
MAN 2R3 90 PS (Motor D 0224) mit 38 Km/h Übersetzung und Druckluftanlage ( Ein- und Zweikreis)

Auf dem Tieflader:
MAN 4R3 Langsamläufer mit Fronthydraulik
MAN 2R3 Schnelläufer (den ich grade fertig habe.... )

Gruß
Carsten
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 10.10.2011, 16:15:41
Das ist ein beneidenswert schönes Gespann mit dem du da aufwarten kannst.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 10.10.2011, 22:12:07
Ich beim Baumstamm ziehen in Kisdorf:
http://www.youtube.com/watch?v=5yz8RQgUE7Q&feature=feedu
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 11.10.2011, 16:38:23
Die heuernte bei den nachbarn
http://www.youtube.com/watch?v=Ecec1QJeudE
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 11.10.2011, 17:38:50
Hallo Bela,
ich schätze mal, daß der Flurschaden größer ist als der Nutzen des Heu´s. :)

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Rocco G. am 11.10.2011, 18:00:41
Hallo Jörg,
das Feld ist jedes Jahr so nass, aber der Besitzer richtet es wieder.

Gruß Rocco
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 11.10.2011, 18:56:14

ich glaube der -besitzer von den koppeln ist zu geizigdas zu richten zu lassen und zu faul das selber zu richten

Gruß Béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Bastian am 26.10.2011, 09:58:20
Unterwegs mit ein 4R2  und ein 8 tonnen schweren anhänger im winter 2008 , die schnee hat bei dieser stop noch ein dienst bewiesen als kühlmittel , nach das einfüllen von ein paar Hände foll senkte das kühlwasser von temperatur von 96 C nach 92 C grad  :) ,( ach ja --> das frontgewicht iast abgebaut weil des damals diente als muster zum nachfertigen von einen neuen generartion  ;)  )
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 26.10.2011, 10:40:17
Hallo Bastian , war der Schlepper als Baumaschine zugelassen wegen der starren Vorderachse?
gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Bastian am 26.10.2011, 11:01:11
hallo jürgen ,  nein ich glaube es nicht ,ich habe mir erzählen lassen das dieser starrer bügel war vorgesehen für die traktoren mit frontladeranbau . dieser 4r2 hat auch noch ein zusatzlichen nebenstromölfilter am rechterseite des motors und original 38 zoll Hinterräder und der abrisskupplung ist im kardanwelle intergriert. ( es gibt warscheinlich kein 2 identischer man traktoren nebeneinander ::) , aber das eben zur seite )
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 26.10.2011, 11:13:46
Hallo Bastian , na das wär doch mal ein Schlepper den Du im Detail vorstelln könntest.Die starren Vorderschasen sind mir erst vor ca. einem Jahr aufgefallen hatte zuvor noch nie drauf geachtet.
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 26.10.2011, 18:00:37
hallo bastian.
das mit der rutschkupplung in der kardanwelle würde mich sehr interessieren.andere details natürlich auch.vieleicht kann ich auch ein aussenliegenden ölfilter nachrüsten.
gruss philipp
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Bastian am 26.10.2011, 19:15:13
hallo interessierte , ich mache morgen einige bilder von den details und eröffne das unter ein neuer topic da es hier dann zuviel abweicht vons thema   ::)     --- ich habe mittlerweile bilder gemacht aber ich muss erst heraussuchen wie ich das mit meiner neuen laptop hier platziere , deswegen einige prüfungen  :P
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man4n21963 am 04.11.2011, 21:27:29
Hallo zusammen,hier mal ein paar bilder von meinem 4N2.
Das schönste dabei ist das er seit Geburt an in Familienbesitz ist und auch noch  Arbeitet.
Heute hat er verstärkung bekommen von einem 4R3  den ich zufällig gefunden habe,da brauch ich allerdings noch ein paar gute Technische Ratschläge von euch aber das kommt dann später mal. ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Neu Man Belgien 4N2 am 04.11.2011, 22:47:10
Hallo Leute,
Diese Tage in Wald  ;D

(http://i41.tinypic.com/9qa5bd.jpg)

(http://i43.tinypic.com/25k4lyc.jpg)

(http://i42.tinypic.com/2vt63qr.jpg)

(http://i42.tinypic.com/14snu6b.jpg)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 05.11.2011, 09:42:17
morgen :)
wird die rückezange in der oberlenker aufnahme angelenkt??
gruss philipp
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lukas am 05.11.2011, 17:38:18
sehr schöne 4N2,

Hallo NeuMAN,
ist das nicht zu schwer für den Kleinen? Wie ist das mit der Hebelwirkung bei der Zange ?
Ich weiß : einen 4N2 sollte man nie unterschätzen. Aus eigener Erfahruung weiß ich , das er z.B. einen Hanomag R435 auf dem Acker mit links stehen läßt.

Hallo 4N21963,
mir gefällt dein MAN besonders, da er noch sehr original ist und wohl eine gute Pflege hat. Wieviel Stunden hat er gelaufen ? Was hat der Lappen am Motor links zu sagen? Die Dose unterm Sitz ist vielleicht Startpilot?
Sehr schön die 2 Claas Columbus , wo bekommt man noch solche Maschinen im Einsatz zu sehen und einer noch mit angebauter Presse. Ganz tolle Aufnahmen..

Gruß Lukas
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Neu Man Belgien 4N2 am 05.11.2011, 18:00:08
morgen :)
wird die rückezange in der oberlenker aufnahme angelenkt??
gruss philipp
Hallo Philipp,
ja ist angelenkt wenn ich das richtig begreifen ?
Mit so was marke eigen bau ...
(http://i39.tinypic.com/htwe9t.jpg)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Neu Man Belgien 4N2 am 05.11.2011, 18:12:27
sehr schöne 4N2,

Hallo NeuMAN,
ist das nicht zu schwer für den Kleinen? Wie ist das mit der Hebelwirkung bei der Zange ?
Ich weiß : einen 4N2 sollte man nie unterschätzen. Aus eigener Erfahruung weiß ich , das er z.B. einen Hanomag R435 auf dem Acker mit links stehen läßt.

Gruß Lukas
Hallo Lucas und danke fur die Blumen  :)
Ja soll MAN nicht unterschätzen  ;D
Die Stämme machen ungefähr einen Kubikmeter also 800 Kilo und das geht.
Wenn sie größer sind, muss ich die rückezange näher des Traktors fest machen ...
Hebelwirkung ? Habe die 90kg? gewicht worne und der rest ist ... klein gang
und Kupplung sache  8)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Traktorsammler am 05.11.2011, 20:14:20
Hallo,

hier unser MAN 4N2 mit dem ich heute unsere Zwetschgenbäume raus gezogen habe.

(http://img220.imageshack.us/img220/9462/img0290o.jpg) (http://imageshack.us/photo/my-images/220/img0290o.jpg/)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 05.11.2011, 20:29:53
Hallo man4n21963,
hallo Neu Man Belgien 4N2,
hallo Benjamin,

danke, danke, danke für die tollen Bilder! Es ist einfach immer wieder schön, unsere Fahrzeuge in Einsatz zu sehen!

Gruß,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 06.11.2011, 10:32:36
Hallo

Ich kann mich Simon nur anschließen, sehr schöne 28er !
Ich war gestern aber auch aktiv, hab meinem Vermieter 7M Buchen und Eichenholz von Bongard nach Barweiler gefahren. Dafür habe ich dann einen 17PS Güldner Motor mitgeholt, er dreht und mal gucken wie das Innenleben ist, die Motorkenndaten sind gleich 2D10-1Y.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man4n21963 am 06.11.2011, 22:32:20
Hallo Lukas und M_driver,

Der 4N2 hat mein Vater gut gepflegt deswegen der relativ gute zustand,die Kotflügel hinten  haben mal wegen dem Rost Blechansätze bekommen aber sonst ist alles Original,so auch das zubehör wie der Zusatzsitz ist alles Original und nicht nachlackiert.Ich werden Ihn auch nicht Restaurieren da man solch einen Lack nicht mehr hin bekommt und seine geschätzen 20000 Stunden sollte man ihm hoch anrechnen(Der Stundenzähler ist bei 12000 stehn geblieben 1978).Ich sehe es immer wieder auf den Treffen das die Farbe einfach nicht passt.Jedes Jahr wird Öl gewechselt und abgeschmiert.
Deswegen habe ich mir einen 4r3 gekauft um den zu Richten und schön zu machen.

Die 2 Columbus sind in BW nähe Geislinge/Steige zu sehn.Man merkt beim Dreschen schon das es was besonderes ist wenn viele Wanderer Fotos machen,aber das schönste ist immer noch das man sieht wie gemütlich die alten Maschienen ihre Arbeit immer noch machen.
Zu dem Zeitpunkt hat der 4N2 2 Wägen mit je 6 cmb Weizen auch dran,wo er aber ganz schön zu schnaufen hat wenn man auf fast ebener strecke bis in 2 schellen runter muß.

Ich schau mal ob ich noch ein Paar Bilder finde.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Neu Man Belgien 4N2 am 13.11.2011, 11:14:35
Hallo  :)

(http://i39.tinypic.com/ju8zzt.jpg)
-
(http://i43.tinypic.com/66vfxj.jpg)
-
(http://i41.tinypic.com/1ghxrn.jpg)
-
(http://i41.tinypic.com/9tn4g3.jpg)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 13.11.2011, 11:33:10
Hallo Jul,
sehr schöne Bilder von deinem Arbeitseinsatz.
Jetzt bist du doch bestimmt froh ihn damals nicht verkauft zu haben oder?
Hat der Pflug einen Vorschäler?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 13.11.2011, 11:38:23
hallo jul
der boden lässt sich dieses jahr in herbst echt schwer pflügen.oder?schön, ein m.a.n beim pflügen sind einfach herlich anzusehen
gruss
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Neu Man Belgien 4N2 am 13.11.2011, 11:46:25
Hallo Jul,
sehr schöne Bilder von deinem Arbeitseinsatz.
Jetzt bist du doch bestimmt froh ihn damals nicht verkauft zu haben oder?
Hat der Pflug einen Vorschäler?
Hallo Karl,
ja froh bin ich wenn ich drauf sitze  :)
Was ist ein Vorschäler ? Um zu drehen ?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Neu Man Belgien 4N2 am 13.11.2011, 11:51:45
hallo jul
der boden lässt sich dieses jahr in herbst echt schwer pflügen.oder?schön, ein m.a.n beim pflügen sind einfach herlich anzusehen
gruss
Hallo Dieselemma,
ja war echt schwer, 15 jahren lange nicht gepflügen und noch zu troken  :P
Jetz brauche ich noch ein anhänger voll Dünger  ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 13.11.2011, 13:03:14
tja,wenn du nicht so weit weg wohnen würdest könnteste dir was von mir holen ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Neu Man Belgien 4N2 am 13.11.2011, 13:06:57
27 stunden eintzel weg  :P
Danke aber  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 13.11.2011, 13:24:11
bitte.ich helfe auch in landwirtschaflichen sachen gerne aus ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 13.11.2011, 13:30:58
Philipp, so etwas hört man gerne.  :D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Neu Man Belgien 4N2 am 13.11.2011, 14:51:09

Hat der Pflug einen Vorschäler?
Ja der hat ein Vorschäler , habe mich bei Google schlau gemacht ...  :)
Aber wie ich gelesen habe , zu tief regliert nein ?
War das der sinn deine frage ?
-
(http://i43.tinypic.com/2myq2ix.jpg)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 13.11.2011, 19:30:43
hallo m.a.n leo
trecker und landwirtschaft ist mein leben.nach frau und kind ;)
gruss
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Traktorsammler am 17.01.2012, 20:19:32
Hallo,

habe Gestern und Heute angefangen die Sturmschäden in unserem Wald zu beseitigen.
Da alle anderen Schlepper schon eingemottet sind muss der 4N2 ran.

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Luci am 17.01.2012, 20:33:09
Hallo,
na da hast Du (die EMMA) aber ganz schön gewühlt!! ???
Bist Du da noch mal gut raus gekommen?
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Traktorsammler am 17.01.2012, 21:00:16
Ja, stecken geblieben bin ich dank Allrad Gott sei Dank nicht. ;)
Musste aber auch mehr als einmal duch diese Sule fahren, da sie direkt in der Rückegasse lag.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 18.01.2012, 20:19:25
http://www.ackerdiesel-man.de/Florian%60s%20Werksatt/vorher%20nachher/man%20v.jpg
Dieser emma war im einsatz :(

Gruß Béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 18.01.2012, 21:09:12
Leider  hat der nur einen ziemlich heißen Reifen gefahren. :'(
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 02.02.2012, 07:08:30
mit freunlicher Genehmigung aus Holland hier einige Bilder die ich sehr interessant finde, denn wann hat man den Zwischenachsträger schon mal so in Aktion gesehen.............oder aber vor den damaligen Drillmaschinen die ich noch kennenlernen durfte ..........
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 02.02.2012, 07:52:31
Hallo Jürgen

Sehr schöne Bilder. So etwas sieht man selten, ich such schon länger Bilder von Zwischenachssämaschinen bei der Arbeit.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 02.02.2012, 07:58:24
Hallo Ulrich , von der Zwischenachsdrillmaschinbe hab ich nur Ausstellungs Fotos leider keine im Einsatz.
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Bastian am 02.02.2012, 10:54:34
wenn ich mich das so ansehe sind die bilder in Flevoland genommen ( ehemaliges trocken gelegtes  meer) ,da gibt es nur dieser endlose  riessen flächen , wurde damals alles  mit ein traktor von ca 25 ps gemacht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 02.02.2012, 11:13:11
Bastian , du hast Recht !
Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 03.02.2012, 06:36:50
Dann dürfte das auf den Fotos ein 2L5 Tragschlepper sein, denn beim 25 PS - Rundhauber (2L4/4L2) gibt es diese Möglichkeit des Zwischenanbaus nicht ...

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Ostbelgien am 03.02.2012, 15:16:01
Hallo,

hier die Bilder die ich beim Thema "Ballenpresse mit 2F1 betreiben ??" erwähnte einzusetzen.
Die Qualität der Bilder ist nicht besonders, da es alte Bilder sind, die ich eingescannt habe.

Dies ist der erste Trecker, den mein Vater auf seinem Hof hatte von 1956 bis 1960.
Es war ein Fahrgestell eines Willy's-Jeep mit Verdampfermotor.
Auf dem ersten Foto bin ich bei meinen ersten Fahrversuchen.

[attach=1]  [attach=2]


1960 kam dann der MAN 2K3 (Dies ist nicht der 2K3, den ich restauriert habe).

[attach=3]  [attach=4]  [attach=5]


Diese Fotos sind von ca. 1970
- Beim Gras mähen mit dem MAN 2K3 und dem Porsche Junior.
- Heu pressen mit der Welger Niederdruckpresse.
- Einfahren der Heuballen mit dem 2K3 und zwei Hänger.

[attach=6]  [attach=7]  [attach=8]


Und so sieht der ehemalige MAN 2K3 meines Vaters heute aus.
Er ist von den Nachbesitzer nicht besonders gepflegt worden.
Der heutige Besitzer, der mehrere Oldtimer hat, nutzt ihn nur noch um zu Treffen zu fahren.

[attach=9]
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 04.02.2012, 19:58:04
http://www.youtube.com/watch?v=eAdTcOHb-MY&feature=youtu.be
Ich habe mal wieder ein viedeo gemacht
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man4p1 am 05.02.2012, 09:14:43
Hi,

ich war gestern auch wieder mit meinem MAN im Wald.
Das anspringen am morgen war etwas zäh, aber nach so ca. 20sec. war er dann da, hatte ich doch nur den Drallzerstörer und die Startklappen gezogen und das bei -15 Grad.  :)

Da hatten meine Kollegen größere Schwierigkeiten.

Anbei noch Bilder mit meinem Langholzanhänger. Die Stämme sind alle 4,5m lang.


 
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Luci am 05.02.2012, 11:27:31
Hallo Thilo,
hast Du an deinem MAN den 400 oder 600KG Frontlader?  ???
Hat die EMMA die Baumstämme alle gut hoch bekommen?
Ist ein schönes Gespann!!
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 05.02.2012, 14:02:50
Ja Thilo, beim Lang kann man halt einen Motor machen lassen.
Mein 35er ist allerdings auch gut angesprungen, wir hatten hier -20 Grad.
Bei deinem Frontlader tippe ich mal auf die Gr. 3, das wären dann 600 kg.
Mit den Stämmen dürfte er eigentlich keine Probleme gehabt haben.
Ich habe mit meinem schon 10 m lange Stämme mit einem Mittendurchmesser von 25cm auf den Polter hochgehoben.
Das einzigste ist bei solchen Sachen, das man höllisch aupassen muß das er nicht über die Vorderachse kippt.
Dies ist mir auch schon des öfteren passiert, dann hilft nur noch schnellstmögliches absenken des Frontlader, sonst fällt er dabei um.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lukas am 05.02.2012, 19:32:06
Emma auf Huckepack,
die Bilder sind zwar schon 5 Jahre alt, aber da war`s genauso kalt wie jetzt. Keiner wollte die Emma bei -14°C morgens in den Wald fahren. Zum Heimweg mußte die Emma allerdings den Platz für das Holz räumen. Der Fendt blieb öfters ganz im Wald stehen, er war sehr startsicher bei jeder Temp. Hab ihn allerdings vor 2 Jahren gegen einen Fendt 307 mit Kabine eingetauscht.
Heute morgen hatten wir knapp -20°C, mal sehen was die Gerste und der Raps dazu sagen werden, es liegt nämlich kein Schnee drauf.
Grüße aus dem kalten Nordhessen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 10.02.2012, 13:24:03
Hallo Leute

Habs endlich mal geschafft noch 2 Videos vom Schneeräumen ein zu stellen, der ein oder andere wirds noch vom Forumstreffen kennen. Viel Spaß beim gucken!

http://www.youtube.com/watch?v=K8n1TQh4aYA&feature=youtu.be
http://www.youtube.com/watch?v=Fv2hvMLWgO0&feature=youtu.be
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 10.02.2012, 16:14:16
Hallo Jürgen,
sind die Filme noch von 2010, oder hast du sie nur falsch benannt?
Bei uns liegt ja noch so gut wie garnichts.
Bin mal gespannt, am Sonntag und Montag solls ja mal schneien, aber auch gerade wieder wärmer werden.
Vermutlich wirds dann gerade so warm das es in Regen übergeht.
Es ist dieses Jahr schon ein recht komischer Winter. Letzten Winter im Dezember sind wir förmlich im Schnee erstickt, und jetzt ist garnichts.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 10.02.2012, 17:32:37
Hallo Karl Ernst

Ja, das war zu Anfang im Februar 2010, wir hatten um die Null Grad und ich hab meine kleine Schwester zum Filmen mitgeholt, ich hatte ja eine Heizung  8). Diesen Winter hat der 18er erst einen Einsatz gehabt, auch für hier ist nächste Woche Schnee angesagt. Bin noch meine Sachen für den 4R3 am zusammen schweißen, damit dieser auch mal ran darf aber ich denke da muß ich bis zum nächsten Winter warten... :(
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 10.02.2012, 17:36:22
Joh ich hab nix gengen anständigen Schnee aber diese -20 grad gehn mir auf den Zeiger..

ich hab in der Scheune noch keinen Ofen und so macht das Schrauben am MAN echt keinen Spaß :(

gruß Danny
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 10.02.2012, 22:04:38
Um die -20 Grad etwas erträglicher zu machen lade ich zwischendurch immer wieder ein paar Hackschnitzel für meine Heizung.
Letzte Woche hatte ich mal die Möglichkeit das ein Bekannter bei mir war der mal ein kurzes Filmchen gemacht hat.
Dies möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.
Morgen Abend wird ein paar Bilder vom 45er im Wald geben, da ich jetzt mit dem ersten Schlagraum anfange.

http://youtu.be/5irbLBPwK5A (http://youtu.be/5irbLBPwK5A)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 10.02.2012, 22:27:40
Hallo Jürgen,
mein 45er wird diesen Winter auch noch nicht fertig fürs räumen.
Mit dem Motor bin ich mir ja auch noch nicht so ganz im klaren.
Das Steuergerät habe ich schon mal gesetzt für die Fronthydraulik.
Morgen Früh gehts erst mal in den Wald da jetzt der Boden schön gefroren ist und auch so gut wie kein Schnee liegt ist das optimal.
Ab mittag will ich wieder etwas am Schlepper machen, die Hydraulikpumpe und das Steuergerät vom Dreipunkt verlieren etwas Öl, das muß noch abgedichtet werden. Ich kanns einfach nicht leiden wenn unter dem Schlepper Ölplätze sind.
Über alles weitere werde ich dann ab Sonntag im Instandsetzungsbericht weiter berichten.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 10.02.2012, 22:51:16
Hallo Karl Ernst

Sehr schönes Video von den beiden Emmas! Da geht mir das Herz auf. Mir fehlt auch noch ein 4N2 oder 4P1 um die Lücke zwischen 18 und 45Ps zu schließen!
Ja, Steuergerät muß ich auch noch anbauen usw. Kann aber vorerst das Frontladersteuergerät nutzen. Einen Zylinder werde ich mir bei FK-Söhnchen bestellen.
Ich soll meinem Kumpel auch noch 15m Buchenholz aus dem Wald ziehen, leider haben die netten Holzfäller die Bäume alle so gelegt das man sie alle am Schwanz ziehen muß. So hab ich aber die möglichkeit die Seilwinde mal am 45er zu probieren.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 10.02.2012, 23:06:14
Ja, die Holzfäller werfen sie halt immer so um, wie es für sie am einfachsten ist, und wenn man dann kommt um sie raus zu ziehen könnte man fast verrückt werden. Darum versuche ich immer meinen Förster dazu zu bekommen das ich selber umschneiden darf. Jetzt drückt er mir dann halt immer einen Schlagraum mit auf. Das nehme ich dann halt gerne in kauf.
Umschneiden werde ich wohl erst ende Februar.
Mein Bekannter, der Waldarbeiter, für den ich damals hier beim Treffen die Stämme rausgezogen hatte, sagte mir die Tage, das die Buchen schon im Januar das erste Wasser gezogen hatten. Wenn das so ist, wirds bestimmt noch reichlich Bäume mit Frostschäden geben.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 11.02.2012, 06:08:19
Hallo Karl-Ernst

Da haste es aber gut stehen beim Förster bei uns darf kein Privatmann mehr in einem öffentlichen Wald schneiden.
Ich muss meine Bäume ja auch selbst fellen ist halt immer so eine sache im Wald wenn rechts und links alles zu steht und man keinen Hänger haben will.

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 11.02.2012, 09:52:34
Hallo Karl-Ernst,

Zitat:
Ja, die Holzfäller werfen sie halt immer so um, wie es für sie am einfachsten ist, und wenn man dann kommt um sie raus zu ziehen könnte man fast verrückt werden.

Da muss ich dir widersprechen die Bäume werden so gefällt damit zwei Drittel dickerdig in Abfuhrrichtung liegen der Rest wird
dünn erdig gefällt. Es gibt auch Bäume wo nicht so fallen wie sie sollen, gerade bei solchen Temperaturen gibt kein Ast nach und durch das gefrorene Holz hält die Bruchleiste oder das Halteband bergseitig auch nicht.
Wenn jeder das Holz fällt wie er will, gäbe es sehr große Rückenschäden und der Revierleiter würde uns zum Teufel jagen so
sieht es bei uns aus.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 11.02.2012, 16:26:05
Ohje.
Hoffentlich habe ich jetzt die Holzfällerehre nicht zu sehr angekratzt.
Ich meinte ja auch nicht das sie wild umherlaufen und machn was sie wollen.
In erster Linie geht es beim Fällen ja erst mal um die Sicherheit, die muß natürlich ganz oben an stehen, und dann auf die Durchführbarkeit.
Nur wenn man gerade mit dabei ist, kann man Ihm schon mal sagen wo man mit dem Holz hin will, und wie man es am liebsten rausfahren möchte, und dann kann er soweit es möglich ist schon mal eine ungefähre Fällrichtung einhalten.
Gerade weil die Äste jetzt nicht so nachgeben kann es immer schnell vorkommen das sich von den kleinen Buchen mal eine aufhängt, und dann kann ich sie Ihm gerade mit der Winde Abziehen. Er neigt sonst schon mal eher dazu eine andere auf die Hängengebliebene drauf zu werfen, was ja auch nicht erlaubt ist soweit ich weis, und wenn man dann hin kommt und es hängen drei oder vier Stämme in der Luft ineinander, ist das auch nicht so toll.
Vorallem kann man zwischendurch auch schon wieder was weg ziehen, damit nachher auf dem Boden nicht mehrere übereinander liegen.
Meinem Forstwirt ist es ja dann auch am liebsten wenn ich beim Umschneiden mit der Winde vor Ort bin, gerade wegen den möglichen Hängern.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 12.02.2012, 11:16:32
Hallo zusammen,
gestern hatte ich wieder mal meinen 4R3 kurz im Einsatz, er muß ja jetzt mal richtige Einlaufstunden erhalten.
Also habe ich Ihn mal als Zugfahrzeug eingesetzt und bin in mein Schlagraumrevier gefahren um mal langsam anzufangen.
Allerdings war es von der Temperatur doch wesentlich ungemütlicher wie gedacht, alle metallischen Werkzeuge sind mir direkt an den Händen kleben geblieben, und dann hatte ich mich nach dem freiräumen des Weges doch wieder zur Heimkehr entschloßen.
So, nun genug geschrieben, jetzt erst mal die Bilder vom Schlepper und meinem zukünfigen Holzarbeitsplatzes im Wald.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 12.02.2012, 11:31:13
Hallo Karl-Ernst,

tust du die Zahnstocher nicht häckseln für deine Anlage ? Das würde doch viel weniger Arbeit für dich machen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 12.02.2012, 11:32:14
Hallo Karl-Ernst,
hat der Anhänger eine echte Triebachse, oder ist das "nur" eine LKW-Hinterachse?

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 12.02.2012, 12:31:02
Hallo Karl Ernst

Sehr schöne Bilder. Welche Ladehöhe hat der Anhänger? Unser Kipper hat glaub ich 1.30m und das ist beim Aufladen schon sehr aufwendig. Die anderen 3 Pritschenanhänger sind so zwichen 0,80-0,9m, da geht das Aufladen schon leichter.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 12.02.2012, 12:44:50
Jürgen,

ich habe 1,10 cm bei meinem Kipper es ist auch nicht gerade leicht ihn zu laden,aber ich muss ihn nicht mehr abladen von Hand und das ist auch was wert.
Früher hatte ich einen Schichtholzanhänger der war gerade mal 0,70cm vom Boden und der war sehr gut zum laden von Holz
aber man musste ihn auch wieder abladen,und das war ein sehr großer Nachteil.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 12.02.2012, 13:09:39
Hallo Leo

Wir fahren das Holz öfters in 4m Stämmen heim, schneiden es da auf Meter Stücke, spalten es dann und setzten es auf. Da wir ja noch JCB haben geht das auf und abladen sehr schnell. Klar, es ist immer mit arbeit verbunden aber es ist doch einfacher einen Anhänger, der nur 70cm Ladehöhe hat zu beladen, wie einen der erst bei 1.3m anfängt, wir sind meistens zu dritt, da teilt sich die Arbeit quasi auf.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 12.02.2012, 13:17:10
@ Leo,
Wenn ich für den Frontlader eine Zange oder Gabel mit Klammer hätte, würde ich das Gestüpp so aufladen und dann durch den Hächsler jagen lassen. So ist es allerdings einfacher wenn ich mit dem Wagen drann fahre, es ungefähr auf Länge schneide und drauf werfe. Allerdings ist unter dem dünnen auch noch einiges an dickerem Material, zum Teil bis 20 cm, da lohnt sich das spalten schon. Zum hächsel hat mir der Förster gesagt, könne ich mal rum fahren und alles aufladen was noch so an Stämmen rum liegt. Ist zwar alles Fichte, habe aber beim rumfahren mit Ihm auch einen schönen Polter Eiche entdeckt, den habe ich Ihm auch abgesprochen. Wollte zwar erst nicht, da sie ja auch recht dünne Eiche gut in die Parkettindsutrie verkaufen können, aber da ich Ihm die ganzen Fichten einsammele die sonst keiner mehr will hat er dann zugestimmt.

@ Jörg
Der Hänger ist ein richtiger Triebachshänger, ein Vorgelege um die Drehzahl an zu passen habe ich auch rum liegen. Hier fehlt nur ein Zahnrad das müßte dann halt noch mal nachgefertigt werden. Die Achse unter dem Anhäger ist aus einem Ford V8 LKW.
Ich mü0te halt noch das Getriebe in meinem 35er wieder auf Wegezapfwelle umbauen, da fehlen mir im Moment auch noch die Zahnräder.
Aber bevor ich da drann anfange rum zu basteln muß erst mal der 45er richtig fertig gemacht werden.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 12.02.2012, 13:28:47
Mein Stammholz fahre ich auch in 4,50 m Länge nach Hause, und schneide es dann zuhause klein und spalte dann.
Ich nehme 4,5 m da ich meine Scheiter nur 90 cm lang mache wegen dem besseren laden dann auf meinem Einachser.
Er ist ca 1.90 m breit, da arbeitet es sich gut mit 1m Längen. Die Höhe der Ladekannte weis ich jetzt nicht so genau, könnte aber auch um 1,10-1,30 m liegen. Wenns möglich ist stelle ich den wagen Talseitig oder in eine Mulde, so das die Ladekannte etwas tiefer kommt. Dann geht das schon recht gut, und der Vorteil mit dem Abkippen wie Leo dies schon schrieb, wiegt den Nachteil der etwas höheren Ladekannte voll und ganz auf.
Wenn ich direkt im Wald spalte nehme ich meinen Zweiachser, da kann ich dann den Spalter mit hinten drann hängen und gerade so mitnehmen, und auf den Zweiachser passen locker 6-7 rm Holz drauf. Dieser ist zwar von der Ladehöhe wegen den großen Reifen noch etwas höher wie der Einachser, aber da ich beim Spalter schon in einer Höhe von 90 cm das Holz abnehme ist das dann kein Nachteil. Außer halt die letzten Scheide, die Werfe ich dann einfach so hoch, und klettere dann zum Schluß noch mal auf den Wagen um sie sauber aus zu richten damit dann nichts runter fällt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Rocco G. am 13.02.2012, 21:44:16
Guten Abend Man Gemeinde ,
mein Bruder hat noch ein Video zusammen geschnitten http://www.youtube.com/watch?v=vV3IcPXwH7U den 1ten Wagen haben wir mit dem Man hoch gezogen bekommen und  das ist der 2te Wagen wo der Schlüter vorhängt.

Gruß Rocco
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 13.02.2012, 23:34:52
Hallo Rocco G.
Irgendwie funktioniert deinViedeo nich auf meinem PC.
Woran kann das liegen???
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 14.02.2012, 06:18:22
Hallo Karl-Ernst

Bei mir hat es funktioniert schönes viedeo leider kommt der MAN nicht so gut weg.

Gruß
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Rocco G. am 14.02.2012, 14:13:47
Hallo Karl Ernst,
sonst musst du mal direkt bei Youtube: Knicken 2012 Schlüter hilft Man eingeben.
@ Daniel leider hat mein Bruder das Eis erwischt sonst hätten wir es wahrscheinlich immer geschafft, mit dem Man Leistung genug hat er dafür nur das Eis war dort im Weg.  :(

Gruß Rocco
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN AS 330 am 14.02.2012, 21:28:43
Hallo MAN Freunde,
ich will euch ein paar Bilder meinen MAN bei der Holzarbeit vorstellen. Es wurden ca. 50 Ster mit unseren neuen Posch Spalter verarbeitet. Und als Zapfwellenantrieb durfte natürlich mein MAN ran :) Das Problem mit den Abgasen wurde mit Hilfe eines biegsamen Abgasschlauch behoben, und funktionierte einwandfrei :)

Mfg Konstantin
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 15.02.2012, 09:09:19
Hallo Rocco

Na das hört sich schon besser an ich hatte schon Angst der MAN wäre zu schwach gewesen  :)

Gruß
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Schwenker35 am 15.02.2012, 14:41:32
Hallo,
schöner MAN mit schönem Holzspalter.  ;)


Mit vielen Grüßen

Moritz
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Rocco G. am 15.02.2012, 16:02:53
Daniel,
der MAN hat genügend Leistung kriegt nur manchmal seine Füße nicht Fest. Wir spalten auch Holz mit unserem MAN, aber wir haben keinen Abgasschlauch, wenn man das 1 Wochenende durch macht dann hat man sich dran gwöhnt .:)

Gruß Rocco
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 19.02.2012, 08:27:34
http://www.youtube.com/watch?v=ovOeBMnD70s&feature=related
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 19.02.2012, 10:32:33
Hallo Leute,

ein Genuss an zu schauen ..., diese Person ist in meinen Augen ein echter Profi, er kennt genau die Grenzen seines Gefährtes, er versucht alles, wie auch mit dem Polterschild den Schwerpunkt niedriger zu machen ... Respekt!

Gruss Holzwurm aus Norwegen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 22.02.2012, 18:13:46
Hallo Leute

Da die Karnevalszeit nun um ist habe ich noch 2 Bilder von meinem 4R3 vor dem Piratenschiff  8). Er war der einzige der nicht Seekrank wurde und hat das Schiff ohne Blessuren schön dicht an der Menschenmenge am Sonntag und Montag vorbeigezogen... ;D
Morgen muß er in den Wald, hoffe ich krieg Bilder davon, da ich seit heute wieder arbeiten bin.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Luci am 22.02.2012, 20:56:57
Hallo Jürgen,
die Winde sieht recht neu aus! ;D
Erster Einsatz? ::)
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 22.02.2012, 21:38:37
Hallo Alex

ja, ist ein oder zwei Jahre alt :o... Ist aber der erste Einsatz am 45er. Bin aber mal gespannt wie er damit geht. Ist eine Holzknecht mit 4,5to Zugkraft bei 196 Kg mit Seil und sie dreht wesentlich langsamer als die Winden von Farmi usw. Daher kam sie für uns in Frage weil man sie auch so am 18er betreiben kann, was sich auch bewiesen hat. Ist echt ein tolles Gerät.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 24.02.2012, 19:00:17
und hier ist noch ein man, der in der eifel heimisch ist und sein tägliches brot verdienen muss
normal fahre ich den spalter aber am fahr d 88, nur es war so matschig, dass der in der schiefen wiese einfach weggerutscht ist, deshalb musste der man herhalten ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 24.02.2012, 19:35:40
So ist es richtig.
Wenn die anderen Schleppermarken kapitulieren, kann man seine Arbeit immernoch mit einem MAN machen!!!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mortl am 24.02.2012, 20:44:56
So einen sauber Restaurierten "Allrad MAN" schaut immer wieder gern an, überhaupt wenn damit auch noch gearbeitet wird.
Wenn man in dieser Leistungsklasse mit Allrad unterwegs ist, und diese Wendigkeit mit Zugkraft nutzt, sind oft andere
Schlepperfahrer beeindruckt.
Wenn ich da bei uns im Ort an das jährliche Wettackern denke, wo ich mit meinen 4L1 immer teilnehme, und dabei
mit auf dem Siegertreppchen lande staunen manche nicht schlecht wie der MAN mit dem Pflug seine Furchen zieht und
jeden in seiner PS-Klasse davon zieht trotz des relativen großen 2-Schar Pflug.

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 24.02.2012, 21:33:46
Hallo

Ich find's auch immer schön wenn man die alten Schlepper im Einsatz sieht, egal welche Hersteller. Besonders toll finde ich immer Karl Ernst seine MAN's, da er wirklich alles damit macht!
Ich kann mich noch gut erinnern als wir noch Holz mit meinen Opa zusammen gemacht haben, da kam es öfters vor das der 18er mit voll beladenen Wagen den Deutz D30 vom Opa auch mit beladenen Hänger an der Kette hatte bis beide auf festem Weg waren. Mein Vater wurde schon oft belächelt wenn er mit dem 18er ankam aber wenn's drum ging guckten viele Leute doof was so ein kleiner Schlepper doch alles kann und zieht. Mann fährt halt gut mit MAN! Morgen gehts auch wieder in den Wald, dann ist die Kamera dabei  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Schwenker35 am 24.02.2012, 21:42:28
Der sieht echt klasse aus!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 24.02.2012, 22:40:57
Ich habe heute auch die Winde an den 35er gemacht, und für den 45er den Wagen zurecht gestellt.
Mal sehen wer zuerst müde ist, der MAN oder ich. :D
Denke aber der MAN wird mich wohl wieder um Längen Schlagen. :D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 25.02.2012, 12:48:53
Hallo

So, die erste Ladung für heute ist gemacht, müssen alles mit der Umlenkrolle in den Wald ziehen, wegen der Verkehrsstrasse. Videos lade ich später hoch, jetzt ist erst mal Mittag!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 25.02.2012, 16:21:07
Ich habe mittlerweile auch mal die Arbeiten für heute eingestellt.
Am Vormittag hatte ich erst mal meinen Wagen mit dem 4R3 in den Wald gebracht, bin dann nach Hause um den 35er zu holen, mit dem ich dann meine Stämmchen aus dem Wald gezogen und aufgeladen hatte. Danach wieder nach Hause, den 45er geholt um die Fuhre heim zu bringen, denn bedingt dadurch das jetzt die Wind am 35er hängt, kann ich ja mit diesem im Moment keinen Wagen anhängen. Dafür kann man dann so wenigstens etwas mehr MAN fahren. Hat auch seinen Vorteil.
Leider hatte ich am Vormittag die Kamera nicht mit im Wald, dafür habe ich aber dann ein paar Bilder von meiner Ladung und dem Abladen gemacht.
[attach=1]
[attach=2]
Obwohl der Wagen noch nicht richtig ausgeladen war, konnte sich der 45er an kleinen Steigungen schon ganz schön anstrengen.
Mit dem 35er hatte ich schon wesentlich schwerere Wagen leichter nach Hause gezogen, also kann der Motor einfach nicht seine volle Leistung haben.
[attach=3]
Allerdings war das rangieren mit dem 45er, auf dem zur Zeit durch den reichlichen Regen recht stark aufgeweichten Untergrund meines Holzsammelplatzes doch besser, da er ganz einfach schon mal 1 to mehr Gewicht wie der 35er auf die Waage bringt, und somit dem beladenen Anhänger etwas mehr entgegensetzen kann wie der 4P1.
[attach=4]
Mit der jetzt angebauten Winde kann man schön die Hubkraft des Frontladers ausnutzen ohne das man Angst haben muß mit dem Schlepper vorne über zu kippen. Allerdings ohne Allrad geht bei solchen Gewichten und dem Untergrund nichts mehr.
[attach=5]
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 25.02.2012, 16:52:20
So, sind nun auch zurück. Haben heute 5 Roteichen und 2 Buchen abgemacht. Habe ein Video gemacht aber seht selbst.

http://www.youtube.com/watch?v=jl_2uveIxTI&context=C3e552d8ADOEgsToPDskLPZM2iWPEIPSOMf1r7-4AT

@ Karl Ernst: Schöne Bilder ! Mußt aber eins noch bedenken, wenn der 45er keinen Schnellgang hätte würde er wahrscheinlich auch besser aus den Pötten kommen, ich bin auch die meiste Zeit im 3. Gang unterwegs.

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 25.02.2012, 16:58:56
Hallo Jürgen, hallo Karl-Ernst,

schöne Bilder, die ihr von euren MAN-Einsätzen hier zeigt.

Es ist wie im echten Leben... unterschätzt die Alten nicht,
die können mehr als man denkt.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 25.02.2012, 18:49:52
Hallo Jürgen,
klar macht der Schnellgang natürlich einiges aus, allerdings an die Leistung des 35er müßte er doch ran kommen.
Dann gingen immerhin 10 PS für die schnelle Übersetzung drauf, aber da ist er bei weitem nicht.
Hier mal zwei Bilder vom geladenen Wagen, womit der 35er bei Straßenfahrt keine Probleme hatte.
[attach=1] [attach=2]
Das bräuchte ich dem 45er zur Zeit nur zum rangieren anhängen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 25.02.2012, 21:51:36
naja wie du schon oben schreibst wiegt er ja auch ne Tonne mehr... ich denke das in Verbindung mit dem Schnellgang merkt man dann schon.. und 10 PS sind ja nu auch nich sooo der bringer...

dazu kommt das dein 35er doch nen überholten Motor hat und der 45er nich oder??

ich denke der 35er hat 35 PS und der 45 wird nach 50 Jahren wohl nichtmehr ganz die 45 haben... da werden mit glück noch 40 über sein..

gruß Danny
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 26.02.2012, 20:20:22
Hallo Karl-Ernst,

das mit der fehlenden Leistung bei deinem MAN tut mir echt leid, da wärst Du glaub ich besser
dran gewesen, wenn Du es so wie Ulli und ich gemacht hättest und auch auf Perkins umgestiegen wärst. Das lohnt sich für jemanden der soviel mit den Traktoren arbeitet, wie
Du allemal und Leistung hättest Du dann ohne Ende genug ! Und müsstest trotzdem nicht
ganz auf MAN verzichten. Claas Mähdrescher gibt's doch noch genug  ;)

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 26.02.2012, 21:05:31
Hallo Jürgen,
klar mit einem stärkeren Motor wäre natürlich Leistung im Überfluss da, allerdings denke ich, das wenn der Motor mal seine wirkliche Leistung hat, wird er mich genau so begeistern wie dies jetzt mein 35er macht.
Im Moment hat er ja auch noch ein wirklich schlechtes Start verhalten und stößt ein Abgas raus worin man deutlich unverbranntes Diesel riechen kann, dadurch ist ja klar das der Motor nur ein Teil seiner Kraft hat. Mein Instandsetzer meint zwar das das eine gute Verbrennung wäre, zumindest so gut wie dies bei einem MAN M-Motor zu erreichen wäre, allerdings kann ich das so noch nicht ganz hinnehmen.
Dies wird allerdings noch in den nächsten Tagen/Monaten behoben. Die Zeitspanne steht noch nicht genau fest.
Ich werde dann aber in meinem Instandsetzungsbericht eindeutig über die Maßnahmen berichten.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Super-Slafi am 26.02.2012, 21:49:24
Moin Moin !
Da heute mal hier im hohen Norden auch endlich mal Sonne angekommen ist, haben wir mal endlich 2 von unseren 45ern wieder aus dem Winterschlaf erweckt !!!
Der Hof muste nach dem Winter mal wieder grade gemacht werden..... ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Rocco G. am 26.02.2012, 22:38:14
Moin Carsten,
wenn du zeit hast könntest du unserm Hof auch planieren und bei unseren Nachbarn auch. :) :D

Gruß Rocco
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 27.02.2012, 13:50:39
Ich hätte auch gerne ne Emma mit FH mich schokt das voll an wenn ich sowas sehe.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 29.02.2012, 21:42:56
http://www.youtube.com/watch?v=5yz8RQgUE7Q&feature=plcp&context=C315fa24UDOEgsToPDskJkoevrx9R5Mh0X6EFuhDig Hier ist mein EMMA beim Baumstammziehen zu sehen.

Gruß béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 03.03.2012, 17:56:20
Hallo Jürgen,

was mir bei deinem Video aufgefallen ist, das der Schlepper sehr nahe am Geschehen steht.
Wenn man Draufbäume ( Randbäume ) fällt ist es sehr gefährlich den Schlepper zu nahe an den gefällten Baum zu stellen, da du einen Laubbaum gefällt hast, und der kurzfaserig ist, besteht die Gefahr das er dir ausbricht und zurück fällt und unkontrolliert
zu Fall kommt.
Keine Kritik nur eine Feststellung und eventuell eine Hilfe. 
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 03.03.2012, 18:19:11
Hallo Leo,
ich bekomme ja auch immer wieder etwas theoretischen Unterricht von meinem Bekannten der hier im Forst arbeitet.
Da fällt mir gerade ein wo du hier von Draufbäumen schreibst, er hatte mir erklärt das er jetzt bei Fichte bei den Draufbäumen die Bruchleiste tot schneidet, und sich dann so der Baum im Fall dreht um das nicht die ganzen Äste unten drunter hängen.
Denn wenn man ihn ja normal umschneiden würde, würden ja die ganzen Äste durch das mehr an Gewicht unten drunter liegen.
Funktioniert das bei Laubbäumen entsprechend?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 03.03.2012, 18:40:44
Karl-Ernst,

wenn der Baum im Fall ist, und nicht mehr zurück kann, schneidet man dann erst die Bruchleiste ab, und der Baum dreht sich im Fall so, dass die Äste oben sind durch die Schwerkraft. Funktioniert aber nicht immer kommt auf den Bestand an ( Dichtigkeit ).

@
Auch bei Laubbäumen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M A N Freund am 03.03.2012, 19:12:49
Hallo,
war auch mal wieder im Wald, leider nur Polderholz holen.
Fällen ist bei uns nur im Privatwald erlaubt, Schade!
Mit dem Rückewagen aber trotzdem eine suber Sache, wird zwar mit dem Deutz gezogen, aber spalten muß es mein Kleiner 2L3 mit 13t Spalter.
Ich mache ca. 100 fm im Jahr und fahre die gleiche Menge für ein Kumpel.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 03.03.2012, 20:05:06
Hallo MAN Kollegen

ich habe heute mal ein Experiment gewagt ;), aber seht selbst:
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 03.03.2012, 21:09:25
Hallo Leute

War heute mal wieder im Wald, dieses mal für meinen Kumpel. Er hat 15 FM Holz in beschissener Gegend liegen. Der 45er hatte genug zu tun, mußte die Einzellradbremse benutzen, sonst wäre ich nicht auf dem Weg geblieben :D. Hab ein Video hochgeladen:

http://www.youtube.com/watch?v=SNpryLkhjtE&context=C3e552d8ADOEgsToPDskLPZM2iWPEIPSOMf1r7-4AT

@ Leo: Klar, es ist problematisch, da ich das Seil ja schlecht über die Strasse spannen kann. Wir haben die Bäume mit der Umlenkrolle umgeworfen. Das Seil am gefällten Baum war ca. 3-4m hoch. Hat auch gut geklappt, nehme aber trotzdem gerne Tipps von ehemaligen Forstmännern an  :) !


Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 03.03.2012, 21:26:55
Hallo Jürgen,
das Problem das die Vorderachse immer wieder in der Luft war ist ein Typisches Problem beim Arbeiten mit den Dreipunktwinden, da hier das Gewicht der Stämme hinten an den Unterlenkern des Schleppers angreift und das immer das Gewicht der Winde mit gehoben werden muß. Dieses Problem hatte ich bei meinem 35er früher auch mit der Dreipunktwinde.
Seitdem ich die Trommelwinde habe ist das nicht mehr vorgekommen.

Heute war ich auch wieder mal mit meinen Nachbarn gemeinsam kurz draußen im Wald.
Mein Nachbar hatte heute einen anderen Helfer mal mit dabei, der mich das erste Mal mit dem MAN arbeiten sah.
Am Anfang hatte er jedesmal wenn ich am Wegrand an der Böschung gewendet hatte gemeint, gleich fährt er sich fest.
Allerdings hatte ich Ihm den gefallen nicht getan. Zum Schluss meinte er zu mir, ich würde ja chirogisch mit dem MAN arbeiten.
Ich muß unbedingt mal zusehen und nächste Woche den Foto mitnehmen und ein paar Bilder machen lassen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 03.03.2012, 21:59:34
Hallo MAN im Wald-Kollegen,

solche Einsatzbilder im Wald, wie oben, sind für mich einfach berauschend, doch bin ich froh dass ich noch das Holz am Schnee und Frostboden rücken kann.  Ich kann mich leicht vorstellen wie oft man bei Euch die Motorsägekette  schärfen muss  >:(  Mein Bild ist Ende Januar aufgenommen, als wir gute 60 cm Schnee hatten, jetzt liegen im Schatten nur ca. 20 cm zurück, - also perfekt für Waldarbeit.

Gruss aus Norwegen
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Luci am 04.03.2012, 17:24:00
Hallo Ulrich, der Anhänger war aber leer oder? ???
Oder wolltest Du Frucht wegfahren" ;D

Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 04.03.2012, 18:20:41
Hallo Alex

Der Hänger ist randvoll mit Luft!  ;D Anders hatte ich mir wahrscheinlich die Reifen von den Felgen gezogen ;D oder er wäre mit mir spazieren Gefahren was sich auch nicht so gut macht! Und dann noch keine Druckluft   ::)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 04.03.2012, 20:25:12
http://www.youtube.com/watch?v=WKpXZayiEtE&feature=youtu.be
Unser MAN im Einsatz
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Luci am 04.03.2012, 20:36:25
Hallo Bela,
na mit dem Ladewagen war die Grenze der Auslastung aber auch erreicht, wa!? ;)
Mußt dir ein Frontgewicht zulegen! ;D
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 05.03.2012, 06:02:15
Hallo Bela

Schönes Video da sieht man mal wieder was unsere Emman alles drauf haben das hätte doch keiner gedacht.
Bei uns wäre das mit dem Ladewagen aber etwas schwieriger da wir aus dem wald immer ein sehr großes gefälle haben
da hätte ich schon schiss das mir der mal durch gehen würde oder die Bremsen versagen.

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 05.03.2012, 09:49:53
Im bergigen Gelände sind gute Bremsen am Wagen ein unbedingtes muß.
Wenn ich dann da meine Nachbarn sehe. Sie haben sich aus einem alten Miststreuer einen Rungenwagen aufgebaut, und da die Auflaufeinrichtung der Bremse Überholungsbedürftig war wurde kurzer Hand die Zugöse vorne fest verschweißt.
Sie sind der Meinung das sie mit dem 65er MF den Wagen auch gut ungebremst fahren können, aber wenn dann ein Gefällstück kommt werden sie so langsam das es einem beim hinterherfahren richtig langweilig wird.
Wenn ich meinen Zweiachser mit 5 rm Holz beladen habe brauche ich nur vom Gas gehen und das Gespann bremst sich selbstständig aus in dem Gefällstück.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 05.03.2012, 10:15:21
Karl-Ernst,

man sagt ein Ster frische Buchen wiegt zwischen 18-20 Zentner also eine Tonne das mal 5 plus Anhänger dann weiß man was man hinten
an Gewicht hat.
Deshalb habe ich mir meinen Kipper mit Auflaufbremse gekauft.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: bolzendreher am 05.03.2012, 12:56:30
Hallo zusammen,

Auflaufbremse ist halt auch so eine Sache, wenns länger den Berg runter geht wird sie nur heiß, und wenn die Motorbremse des Traktors ausreichen würde bremst sie trotzdem immer und man muß eher Gas geben. Ich weis, die Seilzugbremse mit Sibrazug? ist eigentlich nicht mehr zugelassen, aber ich finde es immer noch die sicherste Version, außer halt DruLu. Als ich für meinen Hanomag den Tieflader (14to zGG DruLu-Bremse) gekauft habe, hat mir der Verkäufer auch erklärt, dass er immer ohne Anhängerbremse gefahren ist, er hatte ja nen 100 06 Deutz vorne dran, und meist "nur" 2 kleinere Schlepper auf dem Anhänger um zu einem Treffen zu fahren...  nach bissel reden hat er dann zugegeben, dass ihn der Anhänger auch mal in einen Kreisverkehr reingeschoben hat...  :o. Ihr kennt doch sicher auch den Unfall, der mal in der Schlepper-Post gezeigt wurde, mit dem großen Anhänger der mit samt allem im Graben lag, oder? habt ihr gesehen wie steil es dort war? wie viel die dem Mobilkran unter den Stützen unterlegen mußten, damit der eben steht? find ich absolut unverantwortlich, zumal es eine Ausweichstrecke mit viel geringerem Gefälle gegeben hätte, aber halt paar Kilometer länger...

Grüße Clemens

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 05.03.2012, 14:01:18
Es ging mitn den Ladewagen da brauch ich echt bald mal frontgewicht :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 05.03.2012, 19:23:16
ihr fahrt alle ohne überrollbügel...sehr riskant das ganze!!! >:(
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 06.03.2012, 06:01:17
Hallo

Zu dem Überrollbügel kann ich nur sagen ich würde ihn auf jeden fall montieren aber mir gefällt es auch persönlich besser mit Bügel.

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 06.03.2012, 14:08:19
Ja da ist keiner drauf weil wir einen Klappbaren Überollbügel brauchen oder einen mit allen halterungen.
Ich habe auch schon mehrmals angefragt aber meistens sie zu weit weg.
Also wenn jemand was hate bitte PN an mich.

Gruß béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Schwenker35 am 06.03.2012, 15:23:18
Hallo,
habe den Überrollbügel nur ab weil er sonst nicht in die Garage passt!  >:(


Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 06.03.2012, 19:40:30
Ich werd den Bügel wohl wieder drann bauen müssen.. bin heute ne kleine Proberunde durchs Dorf gefahren und es Rappelt gar Fürchterlich hinten am Kotflügel.. :o

wenn ich am geländer vom sozius ziehe dann isses weg.. aber ich kann nicht ausmachen wo es her kommt :-[
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Super-Slafi am 06.03.2012, 20:33:57
Moin
Hier mal meine Emma mit meinem Rabe Ammsel 2 Schar Pflug den ich umgebaut habe von 12 auf 14 Zoll zum Leistungspflügen......

Gruß
Carsten
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 4N1 am 07.03.2012, 21:12:11
Hallo Carsten,

sehr schöne Bilder, nimmst du richtig an Meisterschaften teil?
ich war mal bei einer Pflugmeisterschaft in Burgdorf bei Hannover wirklich sehr interresant zu zu sehen. ;D

Gruß Lukas
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Super-Slafi am 07.03.2012, 22:40:21
ab diesem Jahr !
mal sehen wie das wird.
15 April gehts los....

Gruß
Carsten
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 4N1 am 08.03.2012, 14:30:59
Hallo Carsten,

wie ist das mit dem Allrad darf man ihn zuschalten beim Leistungspflügen? So hätte man ja einen Vorteil oder nicht?

Aufjedenfall schon mal viel Erfolg und viel Spaß :)

Gruß Lukas
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Rocco G. am 08.03.2012, 15:40:36
Hallo Carsten,
nimmst du mit deiner Emma mit oder mit einer Allradmaschine ?

Gruß Rocco
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Super-Slafi am 08.03.2012, 16:02:07
Moin !
man darf Allrad nutzen....
und ich nehme meine Emma und die hat kein Allrad ! mit 2 Schar 14 Zoll (70 cm Arbeitsbreite) ist das auch kein Problem !

Gruß
Carsten
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 08.03.2012, 17:08:50
http://www.youtube.com/watch?v=GAWS4LMaVqM&feature=g-vrec&context=G2296f97RVAAAAAAAAAg
Leider kein MAN trecker sondern ein LKW
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 08.03.2012, 17:31:11
Hier ein John Deere vor einem MAN.

http://www.youtube.com/watch?v=KW7mPgFWXaI

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Rocco G. am 08.03.2012, 18:34:55
Der John Deere zieht den Man ja fast mit Standgas :D

Gruß Rocco
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 08.03.2012, 19:19:42
Carsten, darf der auch beim Leistungspflügen mit machen?

Gruß
Jörg

http://www.youtube.com/watch?v=BcBTdQdABTQ&feature=related (http://www.youtube.com/watch?v=BcBTdQdABTQ&feature=related)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Super-Slafi am 08.03.2012, 21:11:13
Er kann sich ja mal anmelden.....  ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 13.03.2012, 13:03:48
Der John Deere zieht den Man ja fast mit Standgas :D

Gruß Rocco

Ja es war nur schwierig den Gang zu wählen :-)

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: bolzendreher am 13.03.2012, 23:09:12
Hallo zusammen,

wir sind gerade bissel im Wald tätig, die letzten Tage waren nicht so besonders, da stand mein Schnuffi immer auf dem Teer, aber heute und die nächsten Tage siehts da anders aus... Hab vorher als wir wieder nach hause gekommen sind gleich mal die Schneeketten geholt, die werde ich morgen wohl brauchen. Heute gings grad noch, mit Allrad und Sperre und viel Geduld, mich hoch-Seilen wollte ich (noch) vermeiden. Der letzte Forstschlepper der da vor ? Jahren mal durch ist, hatte ne viel breitere Spur, da rutsche ich die ganze Zeit von einer Seite zu anderen, dann ist es noch nass ohne Ende und mit dem Aufräumen hatten die es damals auch net so. Da liegen überall Äste rum und durch das Wasser sind die ziemlich glitschig... naja seht selbst. Meine Schnee-Pflug Anbauplatte war eben mit dem Matsch, und die Hinterräder waren auch bis an die Felgen im Matsch. Wenn wir da fertig sind, und noch 2-3 andere wichtige Dinge erledigt sind, werde ich ihn mal komplett zerlegen und wieder richten, er hat die letzten paar Einsätze doch sehr gelitten...

[attach=1]

[attach=2]
Leider sind nicht alle scharf geworden, war wohl zu schnell unterwegs  ::)

[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

[attach=6]

Und hier noch Papa´s Liebling, der ist als Transporter für alle Gerätschaften und Getränke ideal.

[attach=7]

Grüße aus dem Herzen des Südschwarzwaldes

Clemens
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 14.03.2012, 06:21:46
Hallo Clemens

Bei dir gehts ja richtig zur Sache. Was mir aufgefallen ist, wo nimmst du die Luft für die "Kleine" Hube her?

Hat die einen eigenen Kompressor?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: bolzendreher am 14.03.2012, 07:03:04
Hallo Ulrich,

das war so ein Set mit nem kleinen Elektro-Kompressor, der innen an der Haube montiert ist. Kommt aber wieder weg, enn ich ihn restauriere.

Grüße Clemens
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 14.03.2012, 07:31:33
Hallo Clemens
Ist halt nicht orginal, kommt aber bestimmt gut. Wie laut ist die denn?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: bolzendreher am 15.03.2012, 14:05:45
Hallo Ulrich,

also wenn ich drauf drücke und es steht einer neben dran, der steht dann in "Achtung"  ::) also ganz ordentlich laut...

Grüße Clemens
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 15.03.2012, 21:01:41
Hallo Leute

Bin grade noch auf ein schönes Video gestoßen

http://www.youtube.com/watch?v=NAazhC6IORg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 15.03.2012, 22:00:48
Die zwei wollen scheinbar Bodenverdichtung um jeden Preis :(
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: linda66 am 17.03.2012, 14:41:22
holzfräsen für kommender winter mit den kleine 2l2  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: H.Petersen am 17.03.2012, 19:17:42
Ohne Worte
[attach=1]


44444
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 17.03.2012, 21:51:16
http://www.youtube.com/watch?v=CEuwmRKdSao&feature=related wenn mann sowas nur mal mit MAN machen könnte das wär doch schön
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 19.03.2012, 09:06:08
Hallo Bela

so ein Treffen mal mit den MAN das wäre mal was.

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 24.03.2012, 12:36:11
Hallo zusammen,

heute hatte mein 28er seinen ersten Einsatz in diesem Jahr. Es musste der Grabenaushub von letzter Woche weg. Mit vollem Kipper hatte der 28er eigentlich keine Mühe, obwohl ein stattliches Gewicht zusammenkam, nur bei der Ausfahrt aus der Wiese und beim Abkippen in der alten Gemeindekiesgrube hab ich mal kurz den Allrad eingeschaltet.

Viele Grüße aus dem sonnigen Niederbayern,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 24.03.2012, 14:37:14
Hallo MAN-Freunde,

bei dem Eichertreffen am Hauslerhof (siehe Beitrag 801) war ich letztes Jahr auch, war ein tolles Treffen. Die Arbeit, die dahintersteckt, ist nicht zu unterschätzen, die Eicherfreunde hatten viel Arbeit damit, schließlich mussten alle Felder auch bestellt werden. Toll ist, daß der Hausler selbst auch Mitglied bei den Eicherfreunden ist, außerdem ist die Lage des Hofes ein Traum, liegt ca. 3km außerhalb von Hallbergmoos, komplett freistehend, rundum alles Felder. Es versteht sich von selbst, daß der Hauslerhof auch Vereinslokal von den Eicherfreunden ist, wie übrigens auch für den Schlüterclub Freising, dieser hält auch alle paar Jahre seinen Feldtag dort ab. Toll, wenn es für Oldtimervereine solch gute Unterstützung gibt, nebenbei ist auch die passende Verpflegung vorhanden.

Gruß,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 24.03.2012, 18:40:27
Hallo Simon,

so eine Fuhre nasser Schlamm bringt ganz schön Gewicht.

Wenn du den erst aus dem Graben geholt, und dann noch aufgeladen hast,
brauchst du erstmal nicht mehr in die Muckibude.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 25.03.2012, 17:17:20
Tatrac TD60

http://www.youtube.com/watch?v=lhd7m9LLqeM

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Schwenker35 am 25.03.2012, 17:45:23
Hallo Lars,
was hat das nun mit Emmas im Einsatz zu tun?



Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 25.03.2012, 17:57:13
Hallo Lars,
was hat das nun mit Emmas im Einsatz zu tun?

Was bitte sind denn Emmas, Schwenker?

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 25.03.2012, 18:20:14
Lars,
buchstabiere mal eMAN... man kann drauf kommen :)

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 25.03.2012, 18:56:59
Lars,
buchstabiere mal eMAN... man kann drauf kommen :)

Gruß
Jörg

Ja aber hier sind auch Filme von anderen Scheppern außer MAN drin.

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 25.03.2012, 19:08:39
Lars, das stimmt.

Ich habe ja nur deine Frage beantwortet.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 25.03.2012, 20:06:30
Naja, weigstens ist ein Traktor ähnliches Gebilde zu sehen, welches aber mir rein persönlich irgendwie garnicht so richtig gefällt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 25.03.2012, 20:27:22
Ist der Schlepper eigentlich so in Serie gebaut worden oder ist das eine Eigenkreation?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 25.03.2012, 20:56:16
Ist der Schlepper eigentlich so in Serie gebaut worden oder ist das eine Eigenkreation?

Das ist ein Tatrac, was früher BTC/BTG war. Diese Schlepper sind so in Serie gebaut worden, Davon gab es den TD40 und den TD60.

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Bayern-Franz am 25.03.2012, 21:25:53
So einen ca. 1,47m hohen Erdhügel zu bezwingen ist natürlich schon einen Bericht wert.
Herzlichen Glückwunsch zu dieser wahnsinns Leistung...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Schwenker35 am 25.03.2012, 21:29:07
 ;D Das hatte ich mir auch gedacht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mortl am 25.03.2012, 21:39:58
Wie wärs mal das Hügelchen mit den einen MAN zu besteigen, wäre wohl kein so ein Problem ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 25.03.2012, 21:40:30
So einen ca. 1,47m hohen Erdhügel zu bezwingen ist natürlich schon einen Bericht wert.
Herzlichen Glückwunsch zu dieser wahnsinns Leistung...

Ja ich seh das sportlich Franz.

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 25.03.2012, 21:40:41
Das schafft mein Emma auch :D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 26.03.2012, 08:28:02
Das will ich sehen BELA.

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 26.03.2012, 09:11:28
Guten Morgen auch wenn es bestimmt gleich Ärger gibt.. .......
ich habe diese Rubrik eröffnet um " Emmas , also M.A.N im Einsatz " zu zeigen und zu sehen.
Es wäre schön wenn ihr Fremdfabrikat in einer neune Rubrik vorstellen würdet. Vielen Dank.
M-Verfahren
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 26.03.2012, 20:45:35
Guten Morgen auch wenn es bestimmt gleich Ärger gibt.. .......
ich habe diese Rubrik eröffnet um " Emmas , also M.A.N im Einsatz " zu zeigen und zu sehen.
Es wäre schön wenn ihr Fremdfabrikat in einer neune Rubrik vorstellen würdet. Vielen Dank.
M-Verfahren

Ja verstanden :-)

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Henner am 31.03.2012, 15:36:05
Hallo,

war gestern Holz machen. Habe Zuhause noch schnell Bilder gemacht.
Gute 6 Ster Buche sind auf dem Einachser.

Gruß aus dem Pfälzer Bergland

Hendrik
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Harm am 01.04.2012, 12:59:20
Hallo

Ein 4N2b im Holland

Gr Harm
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 03.04.2012, 22:00:22
Hallo MAN's,

im Märzen der Bauer die Emmas anspannt, oder so ähnlich. :D
Hier ein paar Bilder von mir.

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 04.04.2012, 20:03:04
Hier habe ich noch ein paar Bilder von meinem Arbeitseinsatz am letzten Samstag die ich euch nicht vorenthalten möchte.
Allerdings war das wohl nicht mein Samstag.
An Anfang ging es ja richtig gut, allerdings hatten sich irgendwann ein paar lose Wicklungen auf meine Winde ergeben, wodurch dann das Seil neben der Trommel gerutscht war, und ich mußte das komplette Seil abziehen um an das Seilende zugelangen damit ich die Klemmschrauben auf der Trommel lösen konnte, das Seil herrausziehen und wieder neu aufwickeln.
[attach=1]
Dann noch mal eine Rückansicht [attach=2] und eine Seitenansicht [attach=3] mit Drahtseil Salat.
Im großen und ganzen ist es eigentlich ein sehr schöner Platz zum Holz machen, nicht steil und nicht nass.
Hier noch mal die noch wartende Arbeit[attach=4] und die von mir Angelegte Rückegasse[attach=5]
Auf dem letzten Bild steht der 35er da, als könne er keinem was zu Leide tun [attach=6], allerdings kann der Traktor, bzw sein Lenkrad recht heftig reagieren wenn man unachtsam unterwegs ist und mit einem Vorderrad gegen einen Basaltfindling fährt, welche es hier in beachlicher Anzahl gibt.
Einen habe ich wohl beim Poltern so perfekt erwischt, das das Lenkrad rumgeschlagen ist und ich mir das Gelenk des ersten Daumengliedes an der Linken Hand gebrochen habe.
Jetzt hab ich erst mal die nächsten vier Wochen Gips, also wird es mal die nächsten Wochen keinen Einsatzbericht mehr von mir geben. Allerdings freue ich mich schon drauf, wenn der Gips wieder ab kommt und ich endlich wieder mit dem MAN in den Wald kann.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 04.04.2012, 20:08:24
Ou Karl Ernst.. das tut mir leid..

gute Besserung..
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 04.04.2012, 20:11:31
Hallo Karl Ernst

Schöne Bilder von deinem Einsatz

Nur schade von deiner Verletzung zu hören  :'(

Ich wünsche dir gute Besserung und hoffe auf baldige Genesung!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 04.04.2012, 20:21:47
Hallo Karl-Ernst,

auch von mir: Gute Besserung!!

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mancit am 04.04.2012, 20:25:17
von mir auch gute besserung

und für danach gute holzernte ;)

mfg christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mortl am 04.04.2012, 21:08:26
Hallo Karl-Ernst,
auch von mir gute Besserung, ich kenne solche Tage, da sollte man lieber nichts tun...

Gruß Martin
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 04.04.2012, 21:29:35
pflügen in der eifel :-D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mortl am 04.04.2012, 21:43:35
Mächtiger Pflug für den 28er, aber ist halt ein MAN Allrad!!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 05.04.2012, 00:20:38
Hallo Karl-Ernst,

auweia ... das hat bestimmt weh getan ... Auch von mir gute Besserung auf dass Du bald wieder im Wald unterwegs sein kannst ...

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man4p1 am 05.04.2012, 04:53:24
Hallo Karl-Ernst,

dann auch von mir gute Besserung.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 05.04.2012, 05:59:25
Hallo Kevin

wie macht sich der 28 so beim Pfügen???
Ist ja schon ein mächtiger Pflug der boden scheint aber nicht wie bei uns Lehmig zu sein.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 05.04.2012, 09:02:26
Herzlich Dank an all für die guten Besserungswünsche!

Ich habe mein Pech hier extra mit aufgeführt, das alle noch mal auf die Gefahr einer Verletzung bei falscher Handhabung des Lenkrades aufmerksam werden.
Mir selber war das Gefahrenpotenzial wenn die Vorderräder gegen ein Hinterninss laufen ja auch bekannt, nur hatte ich hier mit keinem Hinterniss mehr gerechnet, da ich ja an diesem Platz schon den ganzen Tag die Stämme aufgepoltert hatte, und dann zusätzlich bei der Arbeit meine Aufmerksamkeit verstärkt darauf lag was ich vorne mit dem Frontlader mache und was mit den Stämmen passiert. Dadurch hatte ich ja auch nur die linke Hand am Lenkrad weil ich mit der rechten die Hydraulik des Frontladers betätigt hatte.
Von den Schmerzen her ging es eigentlich, ich hatte ja noch zwei Stunden dann so weiter gearbeitet da ich wenigstens die angefangene Ecke noch frei geräumt haben wollte.

Auf jeden Fall war es einschönes Lehrgeld für mich, wie man hier so schön sagt.
Das nächste mal werde ich auch an den unwascheinlichsten Plätzen mehr auf die Hanfhabung des Lenkrades achten.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Hossmos am 05.04.2012, 09:23:31
Hallo Karl-Ernst...

Wünsche dir auch gute Besserung.
Habe da auch schon mal schmerzhafte Erfahrungen gemacht aber bei weitem nicht so schlimm wie bei dir.
Ich hatte mir schon gedacht, wenn ich die Räder auf Breitspur drehe dann muß ich mir unbedingt einen Lenkungsdämfer anbauen.

Grüße aus dem Saarland und frohe Feiertage,

Horst
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 05.04.2012, 16:33:11
Mortl,

wenn du immer so schlaue Sachen schreibst dann stell doch mal ein Bild oder ein Video von Dir und Deinem auch so tollen MAN rein, wie er gerade etwas macht was kein anderer kann.

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 05.04.2012, 17:34:39
Geht das wieder los? Ich kann es nicht verstehen.... und werde es auch nie verstehen...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 05.04.2012, 19:45:37
Ganz ehrlich Lars, bei deinen Videos sieht man immer nur wie Du probierst einen Berg hoch zu fahren und dann auf viertel Weg trittst Du lauter die Kupplung und rollst wieder in Ausgangsstellung, das dann paar mal hintereinander aber was hat das mit Traktor-fahren zu tun? Und was ist da dran so spannend, das kann mein Neffe mit 11 Jahren besser. Es ist ja ein mächtiger FAHR aber dann muß auch mal ein Fahrer drauf der mit so einem Gerät umgehen kann. Sorry aber das mußte mal raus
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 05.04.2012, 22:25:38
Also Lars, wenn ich mir auch noch so viel Mühe gebe, aber an deinem Beitrag kann ich nicht den geringsten Sinn entdeken.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 06.04.2012, 11:53:31
Hallo,

endlich kann ich meine Emma auch einmal im Einsatz zeigen.

Ist zwar nur eine Tour zum Osterfeuer, aber viel mehr wird der auch nicht arbeiten.

[attach=1]

Das Dach wird demnächst fertig gemacht.
Die Scheibe bringt aber schon ganz guten Schutz vor dem kalten Wind beim Fahren.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 06.04.2012, 12:18:40
der im hintergrund braucht sich nicht verstecken.... ::)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 06.04.2012, 12:41:08
Hallo Jörg

macht ein schönes Bild das Gespann. Hast du den Hänger neu aufgebaut? Oder ist der eine komplette Eigenkonstruktion?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 06.04.2012, 12:54:14
Hi,
der Anhänger war ein Bauwagen.
Ich habe ihn hinten um ca. 70cm verkürzt und in der Breite auf 165cm reduziert.

Dann habe ich 4 Träger quer, und ein umlaufendes Flacheisen aufgeschweißt.
Dann kam die Pritsche drauf... fertig.
Danach bin ich zum TÜV zwaecks Vollabnahme für die BE.
Durch den Umbau gehöre ich jetzt zu den Anhängerherstellern :) .

Vor ein paar Wochen habe ich ihn mit schwarzer Nummer angemeldet.

Der hat für mich die richtige Größe 1,5to zgG. bei 1,2to Zuladung.

Gruß
Jörg


Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 06.04.2012, 12:58:29
Hallo Jörg

so was wäre auch was für mich ;D

Hattest du Problem beim TÜV oder geht so ein Vorhaben einfach über die Bühne?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 06.04.2012, 13:03:19
Es gab kein Problem.

Ich war vorher beim TÜV, und habe dem Gutachter Bilder vom Rohbau gezeigt.
Er meinte nur, daß ich die Schweißnähte nicht mit Unterbodenschutz zukleistern sollte.

Bei der Abnahme ging es nur noch um Beleuchtung, Abmessungen und Gewichte.

Da der Anhänger ungebremst ist, fiel der Bremstest auch aus.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 06.04.2012, 13:06:02
Danke gut zu Wissen wenn ich mir auch so einen Wagen baue!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 06.04.2012, 17:23:40
also ich fahre immer so  gut 30 cm tief und 60 cm briet, im ersten straßengang kein thema, der zieht den dann gut durch
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 06.04.2012, 20:03:37
hallo m.a.n ler
hier mal ein paar bilder wo die emma holzrücken war.hatte grade angefangen zu tauen.hat richtig spass gemacht so'n klein allrad da zu bewegen.da weiss mann warum diese marke so oft in wald vertreten war :D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 06.04.2012, 20:45:04
Hallo Philipp

Sehr schöne Bilder, ich muß auch morgen ran und bekomme Unterstützung von einem 22er Fahr, mal gespannt wer sich besser schlägt. Was hast Du für eine Winde, eine Eigenkonstruktion?

@ Kevin: Da holst Du denn 28er aber ordentlich ran. Wie ist der Boden bei euch? Was hast Du für einen Pflug, einen Lemke?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 07.04.2012, 07:40:47
hallo eifel M.A.N
ja die winde ist ein eigenbau.eine leigabe von vater.leider weiss ich nicht wo die winde vorher verbaut war.kann mal fotos rein setzen.heute muss ich ein überschlagbügel anfertigen wegen die berufsgenossenschaft.die haben mich erst mal besucht

@ kevin
so ein lemken hate ich bis vor zwei tagen auch.der ging nicht.weil die grindel schief war.jetzt habe ich ein rabe 2 schar.der geht wie ne eins :D zum spielen reicht der ;D
aber 28 ps sind schon hart drann.
gruss philipp
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 07.04.2012, 11:12:42
also der macht sich da aber nitt bang vor,  und es ist nunmal ein traktor zum arbeiten, wenn der das n9cht aushält hätte er ne  tischdecke werden sollen:-D

aber das sind nur gut 8000m² die der im jahr ummacht
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 07.04.2012, 13:36:38
Hallo Kevin,

pflügst Du so tief wie 30 cm bewusst oder ist das von fehlenden Stützrädern abhängig?  Eine normale Pflugtiefe liegt zwischen 18 zu 23 cm, doch z.B bei besonders intensiven Unkraut oder beim Düngeeinlegen soll/kann man tiefer pflügen.  Ich würde auf jeden Fall empfehlen Stützräder zu montieren, denn kein MAN-Traktor besitzt eine Regelhydraulik.  Die Raddruckverstärkung (MAN Druck oder auch RDV benannt) an Deinem 4N2 ist ja nützlich, kann aber nie eine Regelhydraulik ersetzen.

Gruss aus Norwegen
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 07.04.2012, 14:10:15
hallo m.a.n ler
hier mal ein paar bilder wo die emma holzrücken war.hatte grade angefangen zu tauen.hat richtig spass gemacht so'n klein allrad da zu bewegen.da weiss mann warum diese marke so oft in wald vertreten war :D

Das sind ja John Deere Gewichte an den Hinterrädern, wo hast du die denn her?

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 07.04.2012, 16:14:15
hallo.
ja lars es sind jd gewichte.13 jahre landmaschinenschlosser,da sammelt sich schon was an ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 07.04.2012, 16:51:38
Siehst da das habe ich doch gleich erkannt. Willst du sie verkaufen?

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 07.04.2012, 17:07:24
verkaufen kann mann nur einmal :D
 nein natürlich nicht !!:D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 07.04.2012, 17:45:29
Ok wenn du sie mir nicht verkaufen möchtest dann vielleicht schenken?

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 07.04.2012, 18:35:34
ne ne!!! die sehen an meiner emma noch besser aus als am jd :P
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 07.04.2012, 23:11:45
Hallo Leute

Ich habe heute für meinen Kumpel ca 13FM Holz aus dem Wald gefahren. Jetzt tun mir die Arme weh vom vielen Lenken. Unterstützt wurde ich von einem 1951 gebauten 22er Fahr. Das Holz haben wir in 45cm Rollen und 3m Stämmen Heim gefahren. Mein Großer hat sich prima geschlagen, jedoch habe ich einmal Blut und Wasser geschwitzt weil ich voll beladen in einer Böschung hängen geblieben bin. Zurück kam ich nicht, da zu meinem Pech der Kipper an einem Baumstumpf hing. Ich habe dann zu lasten der Kupplung solange geschaukelt und bin dabei ca. 5m quer durch die Böschung gerutscht bis ich dann wieder auf dem Weg war. Hab aber keine Bilder davon, hatte genug Mühe heil aus der Sache zu kommen. Habe aber einige Bilder und ein Video.

Ich wünsche Euch ein schönes Osterfest!

http://www.youtube.com/watch?v=5thVEvri0vw&context=C4f8e93bADvjVQa1PpcFPXjCNdRanOhO9ihDelFqDytlWrzUbmCQk=
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Bastian am 07.04.2012, 23:50:18
2r3er für ein holzhacksler , 2m3 verhackselt damit es für die Osterntage und frühjahr wieder ordentlich und sauber aufs Hof ist :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 08.04.2012, 08:09:20
frohe ostern allen
@eifel m.a.n .das ist mal ne ladung.diese zange ist ein eigenbau??gefällt mir.werde ich nachbauen :D

@bastian.schöner hacker.ideal zum streucher schreddern.
gruss
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M A N Freund am 08.04.2012, 09:27:23
Hallo M A N Freunde,
wir waren Anfang März auch mal wieder im Wald.
Da es ein kleiner eigener Wald ist durften wir selber fällen, die Buche auf dem Bild 1,10m Fußdurchmesser und bis zur Kronenspitze 30m lang, gab einen schönen wumfs beim fällen.
Zum Spalten mußte mein Kleiner MAN 2L3 ran. War aber bei der größe schon eine Schinderei aber zum Wegwerfen zu schade. Bei 3 Buchen hatten wir zum Schluss ca. 45rm Brandholz.
Den Rückewagen fahre ich mit meinem DEUTZ 7206 Allrad, auf dem Wagen sind immerhin
8-10m³ Holz.

Schöne Restostern
Wilfried

PS. Hier schneits momentan.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 08.04.2012, 09:57:26
@ Dieselemma: Ja, die Zange ist Eigenbau aus 2cm dicken Flachstahl. Diesen haben wir auf unserer Presse in die Form gedrückt und die 2 Spitzen angeschweißt.

@ Bastian: Wie schlägt der 45er sich vor dem Häcksler bzw. wie dicke Stämme kann er aufnehmen?

@ M A N Freund: Schöner Rückewagen, hat die richtige größe für meinen 45er. Aber solch dicke Stämme mag ich nicht, da ist man Stundenlang mit beschäftigt und sieht kein Ende ;). Wenn's bei Euch schneit müßte es hier ja auch losgehen aber hier ist das schönste Wetter jedoch a...h kalt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 08.04.2012, 10:09:48
Gestern war es bei uns auch stark bewölkt und hat immer mal Schnee runter gemacht.
Heute scheint erfreulicher weise wieder Sonne, da ist dann das kalte Wetter nicht mehr so tragisch.

@ MAN Freund
Ihr habt ein Stück eigenen Wald? Da kann ich nur sagen sehr beneidenswert, wenn man nicht immer einem Förster hinter her laufen muß bis man endlich sein Holz bekommt, und dann macht er immer Druck das man zum 1. Mai wieder raus sein soll.
Das wird bei mir dieses Jahr mal wieder nichts. Vielleicht lernt er nun mal daraus das es immer wieder mal Verzögerungen geben kann und wir bekommen nächstes Jahr unser Holz früher.

@ Bastian
Der Type des Häckslers würde mich auch mal interessieren.
Vor Jahren hatte ich mal einen Eschelböck Bieber 3 an meinem 35er. Bis 12 cm Äste hatte er gut geschafft. Allerdings waren die Messer recht stumpf und der Häcksler neigte sehr schnell zum verstopfen. War halt ein Leihgerät von einem Maschinenverband.
Was der 45er so durchzieht würde mich dann auch mal brennend interessieren, müßte ja dann noch einiges mehr sein.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M A N Freund am 08.04.2012, 10:31:08
Hallo Karl Ernst,
eigener Wald ist schön, aber nur 1000 m² wenn wir sowas jedes Jahr machen ist er in 3 Jahren leer.
Deswegen muß ich auch immer noch auf den Förster warten, der hat zwar gefällt aber noch nicht gerückt. Habe bei dem nochmals 100 m³ bestellt.
Wenns soweit ist werde ich Bilder machen und Berichten.
Gruß
Wilfried
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Bastian am 08.04.2012, 12:50:55
ich habe gestern nur leichte stamme gehabt von max ca 10Cm und habe den maschine alleine gefüttert und so der man nicht auf das maximale ausprobieren können , für ein halbes jahr her habe ich viel mehr holz gehabt zum hackslen ,damals habe ich ein hürlimann d110 mit 55Ps für die maschine installiert ,der holzhacksler IST von Dückler aus stadtlohn typ h250 , wiegt . 1050kg und muss auch mit ein ca 50ps traktor betrieben werden
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 08.04.2012, 13:59:43
ne ne!!! die sehen an meiner emma noch besser aus als am jd :P

Na originale MAN-Gewichte sehen an einem MAN schon besser aus.

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 08.04.2012, 14:48:26
tja lars! ich habe welche. ;D ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 08.04.2012, 19:46:23
tja lars! ich habe welche. ;D ;D

Ich habe auch welche, aber zwei mehr wäre noch besser und ich würde auf 8t kommen.

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Schwenker35 am 08.04.2012, 23:12:06
Genau, wenn schon kein Allrad dan wenigstens viel Gewicht auf der Hinterachse.   ;D

Ach ja und noch Frohe Ostern!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 09.04.2012, 08:48:03
lars
zum spielen brauchst du keine 8 tonnen.
diese scheiben wiegen grad mal 120 kg.alles komisch was du schreibst!!!!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 09.04.2012, 11:44:44
lars
zum spielen brauchst du keine 8 tonnen.
diese scheiben wiegen grad mal 120 kg.alles komisch was du schreibst!!!!

Ja und sie fehlen noch zu 8t, wie schon geschrieben!

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.04.2012, 11:49:24
Fast 8t Stahl und kommt noch nicht mal den kleinen Sandhügel hoch.  :D :D :D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 09.04.2012, 12:29:11
@ lars
dieser komische fahr wiegt 8 t ??
oder ein jd 2030 wo die her sind??die anderen john deere dieses baujahres haben grössere narben. z.b 3130.und die 40er serie hat schon wieder andere gewichte. also nicht 8 tonnen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 09.04.2012, 12:46:10
Hallo, es ist schon überraschend, so ein Fahr wächst sein Leben lang, wie Schlangen. :)
Neulich hatte er noch 5to.

Gruß
Jörg

Hallo,

mein Fahr D800 ist in der aktuellen "Schlepper Post" auf dem Titel.

Hier ein paar Daten zu dem Boliden: - Motor: F6L514 Deutz mit 100 PS
                                                          - Dewicht: 5.000 Kg
                                                          - Breite: 2,55 m
                                                          - gebaute Stückzahl: 55
                                                          - Baujahr: 1968


Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 09.04.2012, 12:50:22
Ich glaube das darf man nicht so eng sehen, ich Hänge auch 3t Ballast ran  ::) ::)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Bayern-Franz am 09.04.2012, 12:59:20
Hallo zusammen,

also diese Sprücheklopferei amüsiert mich jedes mal auf´s neue.
Da war der Baron Münchhausen ja direkt ein Waisenknabe dagegen...  ;D 8) :P

Daß dieser Fahr etwas schwerer ist als ein 18er MAN haben wir kapiert...
Wahrscheinlich wurden die Achstrichter aus Spezialstahl aus der Raumfahrttechnik nachgefertigt.
Ganz zu schweigen von den Reifen. Die hat der Herr Dunlop persönlich Sonntag Nachmittag in seiner Werkstatt aus Titanfäden und handgeschöpftem Kautschuk aus Botswana gefertigt.

Lars, sei mir bitte nicht böse, aber diese gequirlte Sch... die Du hier verbreitest dient allenfalls nur zur Erheiterung.
Daß Du Dich gerne selber reden hörst und uns gerne mit nutzlosen Kommentaren versorgst, wissen wir inzwischen auch.
Somit meine große Bitte: Hier im MAN-Forum "sinnvolle" Beiträge über MAN-Traktoren und alles andere (wie bisher - wenn es denn sein muß) in die anderen Foren der jeweiligen Traktor-Gemeinschaften.
Aber bitte erspare uns diese ewige superschlaue Prahlerei mit irgendwelchen Fakten, die dann doch plötzlich nicht beweisbar sind !?!?
Sorry, aber nur so werden wir Freunde bleiben.

Ich weiß nicht, ob mir als eher passives Mitglied solche Kommentare zustehen, aber das mußte ich jetzt mal loswerden...
Aufgrund meiner Unerfahrenheit kann ich wenig Hilfe hier im Forum leisten, lese aber täglich gerne alle Beiträge mit.
Und was nicht ist, kann ja noch werden...  ;)

Wünsch Euch noch einen "heiteren" Feiertag... ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 09.04.2012, 13:03:33
Franz, du schreibst mir aus der Seele.

ich denke, über Las regt sich schon lange keiner mehr auf, einer ist immer der Klassenclown.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.04.2012, 13:11:43
Hallo Franz,
auch ich stimme deiner Meinung voll und ganz zu.
Ein Vorteil haben Lars seine Beiträge allerding, man muß nicht lange nachdenken und kann gerade drüber lachen. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 09.04.2012, 13:26:13
Hallo Ihr Spassvögel !

Ihr seid echt ekelig!  ;D , unser unübertroffener Berater besitzt doch ein John Deere 5020 mit Gewicht von 7900 Kg.  Ich schätze, es handelt um eine maximale Gewichtsgrenze beim blöden Tractor Pulling Sport zu erreichen (?)

Gruss MAN-fantast
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 09.04.2012, 13:30:32
Hallo,

sollte einer Interesse an solch einer Zange haben wie Jürgen am Frontlader, ich hätte noch eine zum abgeben.

Antwort #862 am: 07.04.2012, 23:11:45 »

Bitte über PM.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 09.04.2012, 13:50:27
ja es ist schlimm
soll er doch in fahr forum schreiben was er da für ein prachtschlepper hat.ich setze mein fendt und die anderen sachen ja auch nicht hier rein um besser da zustehen.
da kann der fahr mal kommen 8)

und jetzt schluss mit dem dingen in rot !!
lieber was schönes über die emmas lesen :)
gruss philipp
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 09.04.2012, 13:55:34
Hallo,

ich verstehe nicht das ihr euch so was an tut.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 09.04.2012, 14:04:02
ja du hast recht m.a.n leo
aber lustig ist das schon!!! ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 09.04.2012, 15:21:04
Du leo ich könnt so ne Zange brauchen... was würdest de denn haben wollen??

obwohl se Rot ist ;D  ich lass die dann Grün Pulvern :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 09.04.2012, 15:42:18
Die rote Farbe hat den Vorteil, man sieht sie besser auf dem Waldboden.
Wir haben unserem Werkzeug immer einen roten Tupfer gegeben, um es nicht suchen zu müssen im Laub oder Reisig.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.04.2012, 18:16:13
Ich würde sie auch grün machen.
Erst recht wenn es dann MAN-Grün ist, das sticht doch einem MAN-Fahrer viel eher ins Auge wie rot.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lukas am 09.04.2012, 19:23:00
Hallo Eifel MAN,
ich freue mich immer wieder wenn ein MAN so ein schönes Fritzmeier-Verdeck hat wie dein 45er. Da sieht man mal das hiermit noch gearbeitet wird, denn ein Schlepper ohne Verdeck ist doch nur ein Schönwetterschlepper. Es gibt doch nichts ungebeteneres als ein Schauer auf dem Sitz oder etwa richtig Regen bei der Arbeit.  Klasse deine Emma...
Gruß L.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.04.2012, 19:43:42
Hallo Lukas,
da stimme ich dir voll und ganz zu.
Ein Dach auf dem Schlepper ist ein unbedingtes muß.
Nicht nur gegen Regen, auch im Sommer wenn man z.B. mäht, kann eim die Sonne schon gewaltig zusetzen, so habe ich es immerhin im vorletzten Sommer auf meinem 35er beim mähen gemerkt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 09.04.2012, 20:01:33
Hallo Ihr 2

Ja, das Verdeck hat schon seine Vorteile. Im Winter braucht man keine Heizung, der Ventilator bläst soviel warme Luft ins Verdeck, jedoch ist das auch der Nachteil im Sommer, dann hab ich meistens die Tür auf, dann ziehts nicht gerade so als wenn die Scheibe auf ist. Aber was man auch merkt ist die Geräuchentwicklung des Getriebes und der Planeten. Ich hab das Verdeck komplett von einer Karosseriebaufirma. Dort wurde es neu aufgebaut. Doch als sein 4R3 fertig war hat ihm das Verdeck nicht mehr gefallen und ich habs gekauft :D, Lukas es stand nicht weit von Dir weg.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.04.2012, 20:51:02
Mit der Geräuschentwicklung hast du natürlich recht, wenn das Verdeck ab ist, ist er doch wesentlich ruhiger.
Ich habe aber in der Regel immer die Scheibe auf, erst recht jetzt im Frühjahr und Sommer. ansonsten wird es viel zu warm darunter.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Schwenker35 am 09.04.2012, 22:27:52
Hallo,
ja so ein Verdeck ist schon was feines.
Habe vor dem Winter ein Verdeck auf meinem D3005 montiert weil ich nicht mehr durchnässt im Winter durchs Dorf tuckern wollte.
Ich will das Verdeck nicht mehr missen. Auf den MAN werde ich aber kein Verdeck montieren da mein Vater meistens mit der Emma unterwegs ist und er ~2m groß ist, da gestalltet sich das auf/absteigen doch schon manchmal etwas schwierig. Außerdem ist der 4P1 eh (fast) nur im Sommer unterwegs. Für die Regentage haben wir ja noch unseren Deutz  ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 09.04.2012, 22:36:54
Ich hab das Verdeck Zwar abmontiert aber nur weil meine MAdamme eigendlich immer dabei ist und zu Zweit unter dem Verdeck... auf dem Kotflügel sitzend.. neeee das Bricht man sich ja alle Gräten..

ich hab aber die Löcher im Kotflügel gelassen und das Verdeck auch mit schön gemacht...

falls es mal gebraucht wird idt es in ca 10 Minuten Montiert :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 10.04.2012, 08:31:23
Hallo, es ist schon überraschend, so ein Fahr wächst sein Leben lang, wie Schlangen. :)
Neulich hatte er noch 5to.

Gruß
Jörg

Hallo,

mein Fahr D800 ist in der aktuellen "Schlepper Post" auf dem Titel.

Hier ein paar Daten zu dem Boliden: - Motor: F6L514 Deutz mit 100 PS
                                                          - Dewicht: 5.000 Kg
                                                          - Breite: 2,55 m
                                                          - gebaute Stückzahl: 55
                                                          - Baujahr: 1968



Jörg,
da sieht man mal wieder das du nicht mitdenkst hier und nur sinnlose Dinde schreibst.
Hier nochmal für dich zum mitlesen: Es ging um John Deere Gewichte und ich habe einen John Deere 5020 der fast 8t wiegt!

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 10.04.2012, 08:37:39
Guten Morgen , also nochmal für alle , ich habe diesen tread geöffnet um Emms in´m Einsatz zu sehe und zu zeigen. Macht doch einfach einen neuen auf mit der Überschrift " MAN Tiger oder Ihlemille oder was weiss ich aber bitte nicht hier ! Okay ?
Schade das es so laufen muss ..............
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Tiger am 10.04.2012, 09:02:34
Guten Morgen , also nochmal für alle , ich habe diesen tread geöffnet um Emms in´m Einsatz zu sehe und zu zeigen. Macht doch einfach einen neuen auf mit der Überschrift " MAN Tiger oder Ihlemille oder was weiss ich aber bitte nicht hier ! Okay ?
Schade das es so laufen muss ..............

Das stimmt es ist echt schade. Ich wollte das eben nur richtig stellen, sonst hört das gespinne hier gar nicht mehr auf.

Gruß
Lars
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 14.04.2012, 13:35:59
Juhu endlich kann ich auch mal Einsatzbilder Zeigen..

heute war bei uns Holzversteigerung... und ein kleiner Polter ist jetzt unser..

also den Kran an die Emma und mal testen ob das was mein Wirres Hirn sich da ausgedacht hat auch Funktioniert..

naja was soll ich sagen.. es klappt ;D

(http://desmond.imageshack.us/Himg823/scaled.php?server=823&filename=img2119hs.jpg&res=landing)

erstmal raus ziehen...

(http://desmond.imageshack.us/Himg600/scaled.php?server=600&filename=img2131aa.jpg&res=landing)

dann hoch damit..

(http://desmond.imageshack.us/Himg140/scaled.php?server=140&filename=img2130d.jpg&res=landing)

und ab auf den Ahnänger..

wir hatten erstmal nur 4 Stämme drauf gelegt weil es recht steil über ne Wiese nachhause geht.. aber der hänger hat nicht sonderlich geschöben.. und so konnte Anna dann auch aufsitzen und mit fahren :)

und jetzt lad ich ab und fahr wieder hoch...

bis nachher... :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 14.04.2012, 18:48:54
Hallo Leute

Wir waren Heute auch wieder im Wald, haben fast alles raus. Der 18er hatte heute mal den schwereren Dienst und der 45er hatte den leichten Part ;) Aufgeladen haben wir es wieder mal mit unserem JCB, das geht am schnellsten und ist Rückenschonender. Habe auch noch 2 Videos hoch geladen vom 18er als er nach Hause kam.

http://www.youtube.com/watch?v=Rfcd-iaViX4&context=C4ab22d9ADvjVQa1PpcFPXjCNdRanOhBgQ71rmhjEw31T4o7Zuijc=

http://www.youtube.com/watch?v=wOnMc6ST-EY&context=C4f8e93bADvjVQa1PpcFPXjCNdRanOhO9ihDelFqDytlWrzUbmCQk=
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 14.04.2012, 18:58:42
Hallo Danny

Schönen Kranarm hast Du dir da gebaut. Schafft die Hydraulik das gut? Bleibt die Vorderachse bei der Auslage auf dem Boden?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 14.04.2012, 20:23:28
mit dem Dicksten stamm den wir hatten hatte die Hydraulik zu kämpfen aber es ging.. die Vorderräder sind nicht einmal abgehoben und das ohne Frontgewicht..

hab nur Vollgetankt :)

der ein oder andere sagte mir Zwar vorher das das nix wird was ich da vor hätte aber sie mussten nachher eingestehn das die Emma doch ganz gut kraft hat :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 15.04.2012, 10:32:09
Hallo ihr zwei,

da habt ihr schöne Bilder gemacht, wenn ich die sehe geht mir richtig das Herz auf.
Jürgen was habt ihr mit deinem Bruder gemacht ? Der sieht richtig fertig aus.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 15.04.2012, 10:45:27
Hallo Danny

Eine Frage hätte ich zu deinem Kran, wo ist der Arm befestigt?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 15.04.2012, 10:51:47
Hallo Leo

Der hat einen Hexenschuß und dadurch einen steifen Hals  ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 15.04.2012, 15:39:22
Hallo Danny

Eine Frage hätte ich zu deinem Kran, wo ist der Arm befestigt?

an der Oberlenkeraufnahme mit nem langen Bolzen .. ich mach das Zugmaul ab und dann kommt der Arm drann.. geht ganz Fix :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Trimmi am 15.04.2012, 16:52:27
Hallo Catweazle,

sieht echt cool aus dein Kran. Kannst du vielleicht noch ein Bild einstellen wo man sieht wie du die Hydraulik an den Kranarm angebracht hast. Ist dass ne laufschiene?

Gruß Flo
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 15.04.2012, 17:36:07
wenn ich Morgen die restlichen Stämme hole kann ich noch bilder machen...

ich hab unten nur anstelle der Ackerschiene einen recht mächtigen Träger geschweißt mit nem dicken Knotenblech und oben dann den Krahnarm einerseits an der Oberlenkeaufnahme und andererseits an dem Träger angesteckt..

ich guck ma auf der Kamera ich glaub ich kann da was Vergrößern... :)

hab eins gefunden wo man es denke ich recht gut sehn kann....

(http://img821.imageshack.us/img821/9533/img2130tg.jpg) (http://imageshack.us/photo/my-images/821/img2130tg.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 15.04.2012, 18:33:08
 ;)Louder Than Hell....das lese ich da....

warst du dort?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 15.04.2012, 18:33:38
seit Jahren jedes Jahr wieder 8)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 15.04.2012, 19:00:56
2011 war guut wir waren auf C 8)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 15.04.2012, 20:28:12
wir auch... hallo Herr Nachbar.. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: 4R3-er am 16.04.2012, 10:49:42
Hallo,

hier folgt mein Beitrag zu den "Emmas".
Nachdem eine Böschung der Sandkuhle abgerutscht war, sind letztes Wochenende ca. 30.000 Kubikmeter
Erde verfahren worden. Da durfte natürlich der MAN nicht fehlen...


Gruß
Torsten
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 16.04.2012, 10:58:27
Ja  Respekt !!!!!!!!  warum haben wir bisher von deinem M.A.N so wenig bis garnichts gesehen ? Zeig doch mal Detail Aufnahmen von der " Baumaschine "
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 16.04.2012, 16:39:27
Hallo Torsten

Sehr schöne Bilder hast Du da gemacht. Was passt den so auf die Mulde? Ist das nicht der 4R3 der mal mit Schneeschild im Internet angeboten wurde? So einer stand mal in der Truck-Mobile drin, ist auch hier im Forum diskutiert worden.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.Ngönntsichjasonstnix am 16.04.2012, 17:01:57
Hallo MANler,

ich weiß nicht, ob das schon mal gepostet wurde (war mir zu mühsam, alle 47 Emma-im-Einsatz-Seiten durchzusehen):

Hier habe ich ein Video von einem AS330 mit Claas-Dreschanhänger gefunden:

http://www.youtube.com/watch?v=elovpEQcmNk

Dieses stammt vom Sommer 2010, ein älteres ist vom gleichen Autor auch noch da, und das wurde sicher hier schon vorgestellt.

Gruß aus Tuttlingen

Rainer
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: 4R3-er am 16.04.2012, 21:11:10
@Eifel-MAN

Ja, das ist der MAN aus der Zeitschrift.
Er hatte ursprünglich auf dem MAN- Werk als Schneeräumdienst gelaufen und daher
erst wenige Betriebsstunden. Er hatte weder ein Zugmaul am Heck, noch
einen Heckkraftheber. Diese habe ich nachgerüstet. Auf dem Zapfwellenstummel war noch
original Farbe, sie wurde noch nie gebraucht.
Ich müsste mal mehr Aufnahmen machen, könnte das dann sicher besser erläutern.

Auf die Kippmulde passen 3 Kubikmeter, eine ideale Größe für den 45-er.

Gruß
Torsten
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: JensMAN am 16.04.2012, 21:44:27
Was verbraucht der Ackerdiesel mit dem Claas Junior, sicherlich mind. das doppelte an Diesel oder??

Gruß

Jens
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 17.04.2012, 06:07:23
Hallo Torsten

Schöne Bilder Solch einnen LKW mir Raupenfahrweken habe ich noch nie gesehen ist ja der Wahnsinn.
Deine Emma mach auch ein Gutes Bild.

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 17.04.2012, 06:33:57
Guten Morgen , es würd mich brennend interessieren wie die Hydraulikanlage mit den Steuergeräten und der Frontplatte genau aussieht. Denn wenn er im Werk lief kann man ja vielleicht noch Unterschiede erkennen .
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 17.04.2012, 07:22:53
Da kann ich mich Jürgen nur anschließen. Hier hätte ich auch mal ein brennendes Interesse drann wie alles vom Werk her angebaut wurde.
Stell doch bitte mal genauere Detailbilder deiner Maschine hier rein.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: 4R3-er am 18.04.2012, 22:02:33
So, anbei einige Detailbilder.
Die Hydraulikblock ist von Gülder nachgerüstet.

Gruß
Torsten
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 18.04.2012, 22:12:11
Was für ein KAsten auf Bild 4 ist das ??

Schöner MAN
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 18.04.2012, 22:12:32
Hallo Torsten,

Glückwunsch zu dem seltenem Stück.  8) Mit Sitzheizung, oder sehe ich das falsch ?!
Könntest Du noch bitte Fotos von der rechten Seite mit den Pumpen Behältern usw. machen,
wäre nett.

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: 4R3-er am 18.04.2012, 22:25:20
Habe hier noch ein Bild von den Pumpen. Eine ist für die hydraulische Lenkung, dazu gehört der kleinere Vorratsbehälter. Der große Vorratsbehälter war ursprünglich für die Hydraulik des Schneeschildes, weil kein Heckkraftheber dran war. Dient jetzt als Zusatzbehälter.
Hinter dem Sitz ist eine Sitzheizung, arbeitet mit dem Kühlwasser.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 18.04.2012, 22:28:32
Hallo Torsten,

das ging aber fix, Danke solche Bilder sind das was MAN ausmacht ! 8)

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 18.04.2012, 22:33:58
So eine Sitzheizung ist bestimmt im Winter eine feine Sache.
Ist das eine Eigenkonstuktion der MAN Ingeneure auf diesem 4R3 oder gab es die in der Aufpreisliste?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 18.04.2012, 22:56:05
Hallo MANler
Teusch ich mich oder ist der Frontmaske mal etwas zu gestoßen?
Auf Bild 1 sieht das Gitter sehr weit nach unten gezogen aus und auf
Bild 5 ist eine Masken Befestigung für den Tank mit Lüftungsloch zu
erkennen, verbaut ist aber die Blechbeule !?!?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 19.04.2012, 06:24:18
Guten Morgen , sehr interessant ! Die Aufnahme der Achse scheint auch verstärkt zu sein genau wie die Vorderachsfeder eine andere ist . Die hydraulische Lenkung würde mich im Detail interessieren, vielleicht magst du ja mal davon noch mehr Bilder machen auf dem der Lenkstock mit Säule und Anschlüssen zu sehen ist. Weiter würde mich ein Blick mit geöffneter Haube interessieren ob es hier und da noch Neuigkeiten zu beobachten gibt. Aber eines ist klar , Du hast einen super tollen Trecker , Glückwunsch !
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: 4R3-er am 20.04.2012, 07:26:44
Guten Morgen,

ich habe hier noch ein paar Bilder von der hydraulischen Lenkung.
Im Prinzip wurde sie nur parallel zum Lenkgestänge eingebaut, ist damit ausfallsicher.
Weitere Bilder könnte ich noch machen, wenn den ein oder anderen sonstige Details interessieren.

Gruß
Torsten
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 20.04.2012, 07:35:05
Danke für die Bilder , schade das diese Variante nicht in Serie verbaut wurde.Gerade mit dem Baas Lader Gr. 3 wird es zum Kraftakt das Schätzchen beim laden zu pilotieren .
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 20.04.2012, 09:19:51
hallo m.a.n ler
ich finde es super das die emma noch so aussieht und arbeiten darf.der schlepper sieht echt gut erhalten aus.
gruss
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 20.04.2012, 09:24:46
Ich bin auch der Meinung das es eigentlich keiner Restaurierung bedarf, gerade weil es ein Unikat sein dürfte. Aber entscheiden kann halt nur der Besitzer , aber wenn es darum geht Aufmerksamkeit zu erringen dann liegt er so in dem Zustand ganz !!! weit vorn !.
gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 20.04.2012, 12:10:10
Ich denk auch.. mal Anständig Waschen und hier und da bissel Pinseln und gut :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 20.04.2012, 16:19:49
Hallo Torsten,

Bilder sind immer gefragt, da ich und einige andere hier manchmal mit dem Schneepflug
unterwegs sind, wären sicherlich noch Fotos von der Abstützung der Frontanbauplatte gefragt.
Danke für Deine unkomplizierte Hilfe.  :)

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 20.04.2012, 16:45:17
Ein Teil der unteren Abstützung ist ja schon in Antwort#923 auf Bild 6+7 zu sehen.
Nur was man jetzt nicht sehen kann, endet sie am Kugellager der Achsverstrebung, oder geht hier noch etwas weiter nach hinten?
Was mich mal noch so neben bei intressieren würde, wie breit ist eigentlich das Schneeschild?
Auf dem Bild sieht es ja recht gewaltig aus.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 29.04.2012, 12:44:51
da ja heute Sonntag ist hab ich mal nur die dicken Äste im Nachbarort geholt..

(wollt nicht den ganzen Tag Krach machen)

(http://img26.imageshack.us/img26/8766/img2201dd.jpg)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 09.05.2012, 22:43:20
Hallo,

dies wäre doch noch eine Emma für den Einsatz.

http://www.ebay.de/itm/MAN-630-L-2-A-LKW-grosem-Kran-1966-/110876885673?pt=Landtechnik_Traktoren&hash=item19d0c702a9
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 10.05.2012, 00:33:28
wär auf jedenfall der Hingucker im Wald 8)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 10.05.2012, 04:44:02
Mann,

auf so einem Teil habe ich meinen LKW-Führerschein gemacht. Zu dieser Zeit hatte das Wort "Kraftfahrer" noch eine Bedeutung, ohne  Lenkhilfe und Doppelkuppeln mit Zwischengas ... Die heutigen Führerscheinanwärter wissen garnicht, wie gut sie es haben ...  8) ...

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Vier.P.eins am 10.05.2012, 08:15:35
@ Rudi: Das ist aber auch das einzige was an der heutigen Führerscheinprüfung gut ist. Ok, die Theorie ist fast geschenkt, aber bei dem Praxisteil wollen alle mal soo richtig verdienen an dir. Da wurden dann auch noch mal die Scheine aufgespalten, so dass du für jedes Fahrzeug eine eigene Führerscheinklasse hast. Habe damals bei Klasse T den Anhänger rückwärts mit Spiegel über 20meter geschoben, und dann verlangt man ernsthaft von mir, Klasse BE für Anhänger nochmal extra für 600€ zu machen. (Mal an der Stelle sei gesagt, meine Oma darf son Ding fahren, weiß aber nur, dass der Anhänger 2-Räder weniger hat als das Auto ;-) ) Heute wird nicht mehr nur auf Tauglichkeit getestet sondern du musst dein Pflichtprogramm durchziehen.
Für Klasse I ist mein Onkel damals einmal um die Kirche im Dorf gebrettet. Das war die Fahrstunde. Die zweite Runde war die Prüfung.
Und bei den anderen Klassen lief das ganze nicht großartig anders ab. Was man dann am Ende auch wohl in der Bezahlung merkte.
Heute gibt es Leute, die sich noch nicht mal einen Führerschein leisten können. (Der Durchschnittspreis für Autoführerschein liegt bei 2000 €) Da bin ich froh, dass mir "nur" der große C/ CE fehlt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 10.05.2012, 09:12:49
Hallo Florian,
in der Tat hat sich beim Führerschein machen einiges geändert im Gegensatz zu früher.
Mein Vater ist ja sogar mit dem Auto in die Fahrschule gefahren.
Allerdings hat sich auch einiges am Verkehrsaufkommen und damit auch die Anforderungen an jemanden der heute ein KFZ im Straßenverkehr bewegt im Vergleich zu der damaligen Zeit geändert.
Ich finde es garnicht so schlecht, das wenn man einen Anhänger zum Beispiel am PKW fahren will, es auch mit einer Prüfung belegen muß das man dazu in der Lage ist. Wie oft habe ich das schon gesehen, das Leute den Hänger vom Auto abhängen und von Hand um die Ecke schieben weil sie nicht Rückwärts fahren können.
Genau so übel war das mit dem LKW-Führerschein bei der BW. Ich habe ihn ja auch da gemacht.
Wir haben in der Fahrschule nur mit einem Einachser geübt, dann geht man hin und läßt sich den Führerschein für damals 10 DM auf zivil überschreiben und darf alles fahren was noch auf die Straße passt.
Das war auch nicht so ganz richtig, Ob es heute noch so geht weis ich allerdings nicht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Ostbelgien am 10.05.2012, 09:44:56
Karl-Ernst,

Dein Satz "Wie oft habe ich das schon gesehen, das Leute den Hänger vom Auto abhängen und von Hand um die Ecke schieben weil sie nicht Rückwärts fahren können.".
Diese Feststellung mache ich auch regelmäßig, insbesondere bei uns im Containerpark mit den Grünabfällen und dann blockieren sie so auch noch die Durchfahrt für alle anderen Leute die hinter ihnen kommen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 10.05.2012, 10:27:14
Guten Morgen, wie einigevon Euch wissen bin ich ja noch nebenher als Fahrlehrer tätig, man kann heute wirklich nicht mehr das von damals mit dem heute gegenüberstellen.Sicherlich ist es teuer geworden aber man muss auch mal´nüchtern so eine Ausbildung aufsplitten , was an Verwaltungskosten allein anfällt und was die FS verdient.Ich will bestimmt nicht schön reden  aber was bitte ist heute noch wie  1960 ? Seht doch allein mal die Zulassungszahlen vo KFZ seiher an. Aber das sprengt hier den Rahmen . den..... hier sind "Emmas" im Einsatz ! 
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Vier.P.eins am 10.05.2012, 11:01:39
Da kann ich Karl Ernst und auch Jürgen nur recht geben. Aber ich glaube, dass die die den Anhänger abhängen größtenteils noch den alten Führerschein gemacht haben. (So wie meine Mutter ;) ) Oder du siehst die, die keinen haben und einmal im Jahr auf die Menschheit losgelassen werden  :D   Auch wenns mich selbst betrifft, eigentlich sollte man ohne BE auch keinen Kleinen führen dürfen. Ob groß oder klein, auf der Autobahn ist man auch mit dem kleinen ein Geschoß.
Aber diejenigen die den BE jetzt gemacht haben, brauchen ihn meistens doch auch und sind deshalb "meistens" im Training. Aber warum muss ich wenn ich Klasse T gemacht habe extra nochmal BE machen. Die PKW-Anhänger, Einachser und Tandemanhänger, sind (mit Ausnahme der Geschwindigkeit) doch verglichen mit einem Landwirtschaftlichen Gespann (letztes Jahr wog ich während der Ernte mit zwei Anhängern 41 Tonnen ;-) ) ein Witz. Warum muss ich dann noch einen BE Führerschein machen? Lustig ist allerdings, dass jeder Autoführerscheinbesitzer einen Mähdrescher fahren darf  ;)  Najaa, es nützt nichts, Gesetzte muss man nicht verstehen. Meiner Meinung nach gehts da oft bei vielen Fahrschulen nur noch ums Geld verdienen. ("Jürgen, nicht bei allen")
@ Jürgen: Du hast doch sicherlich auch öfter mal Schüler, die sich eigentlich die Hälfte der Pflichtstunden sparen könnten. Warum muss ich meine Pflichtstunden abreißen, wenn nach der 5 Stunde besser bin, als Lischen Müller in der 50 Stunde vor der Prüfung? Ich komme vom Land, da hat man vor der ersten Fahrstunde meistens schon mehr Stunden Erfahrung, als manche die zur Prüfung fahren. (Zumindestens was das technische zum Führen eines Auto angeht)
Aber Führerschein bei der Bundeswehr machen geht auch nicht mehr so einfach. Meines Wissens geht das nur noch, wenn man
1. sich verpflichten lässt
2. in den richtigen Trupp kommt.
Oder weißt du da mehr Jürgen?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 10.05.2012, 11:17:19
Also um es abzukürzen , der schwarze Peter heisst " EU " , über Sinn und Unsinn streiten wir Fahrlehrer bei jeder ! Weiterbildung. Es ist mir sehr wohlbekannt das es Schüler gibt denen kann auch ich nicht mehr viel beibringen ( unsere FS ist auf einem Dorf) . Wenn ich Unterricht mache und draussen fährt gerade der Lohnunternehmer mit einem Häcksler und 8 Silierwagen vorbei und auf jedem der Trecker sitzt ein Zwerg mit Handy am Ohr und ner Milschschnitte in der Hand  der grad durch die Lenkerspeichen sehen kann wird mir Speiübel !! Denn vor mir sitzen 20 jährige die BE machen und denen schwillt zu recht der Kamm......
Wie gesagt es ist das Göttliche EU Recht ..........
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 10.05.2012, 17:40:41
Hallo,
es ist doch immer so, früher war alles besser und einfacher :)

Nein, im Ernst. Mein Vater hat den Führerschein für Auto und Motorrad (Kl.3+1)
in einem Rutsch innerhalb von 2 Std. für´n Appel und ´n Ei gemacht.
Damals war sehr wenig auf den Strassen auf dem Land los.

Mein Vater gat immer gesagt:
Willst du bei einen Selbstmord durch überfahren werden durchführen, und legst dich
mitten auf die Strasse, mußt du Butterbrot mitnehmen, um nicht zu verhungern bis ein Auto kommt.

Ich habe den FS-Kl3 1978 gemacht, und ca. 400DM bezahlt.
Letztes Jahr habe ich ihn Umschreiben lassen, jetzt habe ich die Klassen
A1, B, C1, BE, C1E, M, L und T/S

Grundsätzlich halte ich die Begrenzung des PKW-Fs auf 3,5to für sinnvoll.

7,5to ist für Ungeübte schon recht "anspruchsvoll"

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 12.05.2012, 23:41:33
Da ich nun wieder richtig einsatzfähig bin wurde es wider mal unbedingt Zeit in den Wald zu fahren und am Holz etwas weiter zu machen. Von alleine kommst ja nicht nach Hause.
Die Bäume hatte ich nach dem fällen auf 9m Abschnitte abgelängt um sie besser herraus ziehen zu können.
[attach=1]
[attach=2]
Am Lagerplatz angekommen werden sie dann auf einen Polter zusammengelegt
[attach=3]
[attach=4]
Dann war da noch ein Baum, der meinem Forstwirt hängen geblieben war. Dieser mußte noch aus der Krone der anderen herraus gezogen werden
[attach=5]
Da er allerdings hinter dem Wurzelstock schon auf dem Boden aufsas,[attach=6] vermutlich hatte der Forstarbeiter versucht ihn selber zum fallen zu bekommen, oder er war in der Zwischenzeit durch die Bewegungen vom Wind vom Wurzelstock abgerutscht. In solch einem Fall nutze ich dann meine Umlenkrolle um den Stamm nicht zweimal an zu binden und den Traktor nicht zwischendurch beim Ziehen an eine andere Position fahren zu müssen[attach=7][attach=8].
Nachdem der Stamm seitlich vom Wurzelstock weggezogen war,[attach=9] habe ich das Seil an der Umlenkrolle wieder ausgehängt, und den Baum aus der Krone der anderen herraus gezogen. Er hing so fest in der Krone des anderen Baumes, das sich das Stammende fast 3m hoch in die Luft zog bis er sich löste.[attach=10]
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 13.05.2012, 08:52:52
Hallo Karl-Ernst

schöne Bilder.
Was macht deine Hand geht es der besser das du wieder arbeiten kannst???

Bei uns würde es da Ärger geben wenn man einen Hänger im Wald so stehen lassen würde.
Vorallem der Forst müsste doch zusehen das die Bäume liegen wenn sie aus dem Wald gehen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 13.05.2012, 09:40:10
Daniel,

du hast recht normalerweise müssen die Bäume vor dem verlassen des Waldes zu Fall gebracht werden.
Wenn aber kein Schlepper zur Verfügung steht, und der fallende Baum hängt in einer Astgabel bringst du ihn nicht zu Boden.
Da in diesem Fall Karl-Ernst selbst der Forst ist wurde es auch so praktiziert.

Schöne Bilder.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 13.05.2012, 10:20:21
@ Daniel
Danke der Hand gehr es wieder bestens.
Normaler weise ziehe ich solch einen Hänger schon gerade runter wenn gefällt wird.
In diesem Fall war es leider so, das der Hänger einer der letzten Bäume war die der Forstwirt umgeschnitten hatte, und vorne vor lag alles voll mit gefälltem Holz, so das ich dies erst wegziehen mußte um dann an den Hänger drann zu kommen, nur war mir leider der dumme Unfall dazwischen gekommen. Ansonsten hätte er schon am ersten Tag gelegen.
Dann hätte er ja auch vermutlich noch auf dem Wurzelstoch aufgesessen und ich hätte mir den umständlicheren Einsatz der Umlenkrolle ersparen können.

@ Leo
Eine Frage an den Fachmann.
War der Umlenkrolleneinstz so korrekt?
Ich schneide bei solch einem Hänger in der regel die Bruchleiste nur von rechts und links ein Stück ein, so das ein Zapfen stehen bleibt und der Stamm nicht vom Stock abrutschen kann. Wenn man dann mit der Winde drann kommt, kann man das Seil so schön um den Stamm legen das sich der Stamm beim anziehen erst dreht, und so den Zapfen abdreht.
Dann braucht man nicht erst mit der Umlenkrolle anfangen.
Wie machst du es?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 13.05.2012, 10:46:43
Da ich gestern aber auch noch mal meinen 45er austesten wollte, und mit dem zusammenziehen der Stämme bis auf 7 Stück nun fertig bin, hatte ich am Nachmittag mal den Anhänger rausgefahren und mit der ersten Fuhre beladen.
Wenn ich mich nicht verrechnet habe, gehen so ungefähr 3,5-4 fm an Stammholz auf den Hänger (Kastenmaß 4,5 x 1,8 x 0,5 m), das würde dann bei einem Gewicht von 1100kg/fm fällfrische Buche 3,85-4,4 to an Zuladung ergeben.
Das Leergewicht des Hängers beträgt 2,2 to, das ergäbe dann ein Gesamtgewicht von max 6,6 to.
[attach=1]
[attach=2]
[attach=3]
Zugegeben hatte ich den Hänger etwas ungünstig abgestellt, denn er stand mit dem Hinterrad quer in einer Fahrspur drinn.
Als ich ihn angehängt hatte, hatte ich doch glatt Probleme ihn da raus zu bekommen, allerdings mit Allrad und Differnzialsperre, und etwas fahrerischem Geschick gings dann doch. Ich wollte den Schlepper ja auch mal austesten.
Denke aber, das wenn ich irgendwann eine bessere Hinterradbereifung drauf habe wird die Zugleistung im Gelände auch noch besser werden. Ansonsten bin ich von der Leistung des Schleppers absolut begeistert. Mußte ich doch zuvor mit einer wesentlich leichteren Ladung schon in den 3. Gang, wenn man nur schon eine Steigung erahnen konnte, konnte ich jetzt die gesamte Fahrtstrecke nach Hause im 4. Gang durchziehen.
Also besser kann er nicht laufen für die 45 PS!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 13.05.2012, 10:57:48
Hallo Karl-Ernst,

eine Freude den 45er wieder im Einsatz zu sehen. :)
Und wenn Du mit der Leistung zu frieden bist, macht es Dir auch wieder Freude damit zu
Arbeiten.  8)

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mortl am 13.05.2012, 13:17:06
Servus Karl-Ernst,
eine Augenweide deinen 4R3 bei der Arbeit, zu sehen, und das jetzt mit voller Leistung, macht bestimmt Freude damit zu
arbeiten. Deinen Ärger vergißt du bestimmt jetzt schnell damit.

Gruß
Martin
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 13.05.2012, 15:42:00
Karl-Ernst, in deinem Fall bist du nicht drum herum gekommen mit einer Rolle zu Arbeiten.

Mich überrascht es, dass du weißt das man einen Drehzapfen in solch einer Situation anfertigt Hochachtung. Der Zapfen hat den Vorteil wie du schon erwähntest das man den Stamm drehen kann ohne das er auf dem Waldboden aufsteht und womöglich noch zwischen den Wurzelanläufen. Wenn du keine Rolle dabei hast kannst du ihn auch abklotzen das heißt du schneidest den ersten Meter weg, damit du vom Stock weg kommst.
Karl-Ernst es macht mir richtig Freude deine Bilder an zu schauen.
Ich habe mir gestern auch einen Kipper voll Holz gesägt und entsorgt muss es aber heute den ganzen Tag büßen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 13.05.2012, 18:05:00
@ Leo
Danke für dein Lob!
Ich habe mal einen Fäll-Lehrgang von der BG mit gemacht.
Es war zwar nur ein zweitägiger Lehrgang, ein Tag Theorie und ein Tag Praxis in einer Gruppe mit 5 Personen, allerdings hatten wir einen etwas älteren Lehrmeister. Dadurch hatte der gute Mann ja auch schon eine sehr lange Berufserfahrung, und er war auch in der Lage seine Erfahrung gut rüber zu bringen. Von solchen Leuten kann man auch in sehr kurzer Zeit viel lernen wenn man gut aufpasst. Wir hatten eigentlich an diesem Tag praktisch jedes Problem behandelt auf was man stoßen kann, wie z.B. Vorhänger und etwurzelte Bäume usw. Und dann habe ich ja da noch meinen Bekannten der als Forstwirt hier arbeitet, und mit Ihm habe ich auch schon über die eine oder andere Vorgehensweise gesprochen. Wenn die Bäume z.B. zu leicht sind und keinen Platz haben um duch zu fallen, lehne ich sie geziehlt an einen anderen Baum an und mache einen negativen Fällschnitt. So kann ich dann den baum ganz locker mit der Winde vom Stock abziehen.
Wenn ich mir bei der Krone nicht ganz im klaren bin wo wirklich das Übergewicht hängt schneide ich sie mit Halteband, setze dann seitlich einen Keil ein und durchtrenne dann das Halteband, also wie ein Vorhänger, halt nur mit Keil.
Ich meine immer, das fällen ist garnicht so schlimm, wenn man sich halt ein paar Gedanken macht, das Aufarbeiten von wild durcheinander liegendem Holz wie z.B. Windwurf ist wesentlich gefährlicher wegen der unberechenbaren Spannung im Holz.

@ alle
Danke das euch die Bilder gefallen.
Es stimmt, es macht einen riesen Spaß mit dem Schlepper zu arbeiten, und so vergisst man den Ärger auch sehr schnell.
Ich freue mich schon drauf wenn ich für meinen Nachbarn wieder ein paar Wiesen mähen kann im Sommer.
Ich meine dabei macht er sich besonders gut.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 13.05.2012, 18:55:19
ui ui ui wenn ich mir das so durchlese was Karl Ernst da scheibt.. dann bin ich ja froh das die Fichten die ich aus dem Wald geholt hab einfach nur ohne Spannung auf dem Boden lagen... :)

da musste ich nur ein seil rum binden und ein stück auf dem Angrenzenden Feldweg entlang fahren.. schon war der Baum draussen aus dem Wald :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 13.05.2012, 20:53:46
Hallo Karl Ernst

Endlich sieht man deine beiden erstklassigen Emmas wieder im Einsatz, echt schöne Bilder, da bin ich echt neidich das ich gestern die Kamera vergessen habe  >:(, waren gestern auch im Wald, der 45er war Lastenesel und Bruders 18er an der Winde.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 13.05.2012, 21:46:55
Ja Jürgen,
die Kammera im Wald ist fast wichtiger wie die Motorsäge :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Hotzenwaelder am 15.05.2012, 18:21:31
Hallo zusammen
melde mich aus dem Hotzenwald der Sonnenterasse des Schwarzwaldes
wir haben einen 2k1 seit 1958 auf unserem Hof die Geschichte schicke ich demnächst
Bis dahin " Dieselqualm und Traktorengeknatter sind Balsam für den Alten Vatter"
Viele Grüße Georg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 15.05.2012, 20:41:02
Hallo Georg,

das auf dem Foto ist doch nicht der 2K1 oder wie ???
Und der Untertitel gefällt mir gar nicht  :o
Ich hoffe Du gelobst Besserung. :-\

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 15.05.2012, 21:04:10
das ist mit Sicherheit kein 2K1, zumal man deutlich die Kardanwelle für den Frontantrieb sieht ...

Aber das mit dem Untertitel verstehe ich nicht  ???

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 4N1 am 15.05.2012, 21:06:24
Ich denke das ist ein 4N1 :D,
wenn ich mich nicht täusche war dieser mal vor längerer zeit in der Schlepperpost zu verkaufen.

Gruß Lukas
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 15.05.2012, 21:08:38
Hallo Rudi,

ich meine das was unter dem Foto steht, ich möchte es nicht nochmal schreiben, ich
würde mir das nicht verzeihen. ;)

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mortl am 15.05.2012, 21:55:40
Ich glaube mit Mist ist gemeint, er hatt einen Miststreuer angehängt und fährt ihn damit aus! ;)

Gruß Martin
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 15.05.2012, 22:17:38
Hallo MAN's,

Ihr müsst nicht immer alles was ich schreibe "ERNST" nehmen, ich neige dazu spontan
meine wirren Gedanken niederzuschreiben.  :)
Und ich dachte wenn man die lustigen gelben Gesichter am Ende eines Satzes setzt
wäre alles klar ??? :)

Gruß Jürgen. :D

P.S.: Georg, Dir natürlich ein ganz herzliches Willkommen im Forum, wo natürlich auch           mal über Mist geschrieben wird. Aber nicht in verbindung mit MAN natürlich. :D


Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mortl am 15.05.2012, 22:24:14
Kein Problem Jürgen, war ja nicht böse gemeint.  :)

Gruß Martin
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 15.05.2012, 22:29:53
Stimmt, hatte ich total übersehen ...  ;) ... Und es stimmt auch, dass hier manchmal viel Mist erzählt wird, aber nicht über MAN ...   ;) ...

Aber trotzdem ist das ein Allradschlepper und kein 2K1 ... das wäre m. E. ein Hinterradschlepper ... oder liege ich da falsch ... vielleicht kann das jemand aufklären ... ??? ...

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 15.05.2012, 22:36:39
Hallo Rudi,

ein 2K1 nennt man im Volksmund auch "Sargdeckel" :o , wegen der komischen Form der
Motorhaube. Ich meine immer ein 2K1 sieht aus wie eine Mischung aus Rund- und Eck-
Hauber.

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: JensMAN am 15.05.2012, 23:56:59
Mich würd einfach nur interessieren wo der Georg her kommt. WT ist mein Nachbarkennzeichen, ich komme aus LÖ...mein MAN hab ich aus Görwihl geholt und er hatte WT als Kennzeichen. Vielleicht kann man sich mal treffen...wär doch stark. 8)

Ihr haltet euch schon manchmal etwas mit Haarspaltereien auf...(selbst wenn das Foto Kotze heissen würde, man sieht hier einen gepflegten MAN....liebe Leut)

Gruß

Jens
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 18.05.2012, 20:32:07
Heute habe ich den Brückentag mal wieder für einen kleinen Arbeitseinsatz im Wald mit meinen Emmas genutzt.
Allerdings hatte ich dummer weise meine Kammera vergessen, darum kann ich euch heute nur mit ein paar Bilder aus dem Handy dienen, also entschuldigt bitte etwas die nicht ganz so tolle Qualität der Bilder.
Erst mal stand das beladen meines Zweiachsers an. Dafür mußte der 35er mit Frontlader ran.
[attach=1][attach=2]
Um die Bestmögliche Ausladung des Hängers zu gewährleisten ist natürlich Zielgenaues Zuschneiden der Stämme notwendig.
[attach=3]
Und dann noch mal der fertig geladene Wagen. Ich habe mal die einzelnen Stammabschnitte vermessen und ausgerechnet, insgesammt sind es 3,66 fm mit einem Gewicht von gut 4 to.
[attach=4]
Ab jetzt durfte sich dann der 45er damit austoben.
[attach=5][attach=6][attach=7]
Er hat den Wagen wie erwartet ohne irgendwelche Probleme gezogen.
Total überrascht bin ich im Moment vom Spritverbrauch.
Er hat jetzt seit der letzten Instandsetzung 18 Stunden gelaufen, und der Tank ist noch gut zu 2/3 voll.
Demnach wäre er ja noch sparsamer wie mein 35er.
Allerdings wird das dann beim nächsten Tanken noch mal genau ausgerechnet, auf solche Schätzungen verlasse ich mich sehr ungern.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 18.05.2012, 23:04:58
Hallo Karl Ernst

Da geht mein Herz wieder auf wenn ich solche Bilder sehe (für's Handy trotzdem gute Bilder). Wie hoch ist die Ladekannte von Deinem Anhänger? Der 35er sieht sehr klein aus daneben ;). Hast Du dir nicht mal überlebt den Anhänger auf 15,3er Reifen umzustellen? damit käme er bestimmt etwas tiefer. Ich bin z.Zt. einen 2Achser am bauen, der hat eine Ladekannte von 95cm. Unser Kipper ist auch zu hoch und wenn ich Stämme auflade ist es immer schwierig die letzten Stämme drauf zu kriegen und natürlich das Problem das der Kipper beim beladen nach hinten kippen kann.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 19.05.2012, 11:44:23
Hallo Karl-Ernst

sehr schöne Bilder
Der beladene Hänger ist ja Hoher wie der Schlepper hast du eine Auflaufbremse oder eine Luftbremse dran???

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 19.05.2012, 20:53:27
@ Jürgen,
wie hoch er jetzt genau ist kann ich dir garnicht sagen, wenn er am 35er hängt, schaue ich beim Rückwärtsfahren unten drunter durch, beim 45er kann ich aber oben drüber schauen.
Ihn auf kleinere Räder zu stellen wäre schon eine Idee, nur rollen die kleinen im Gelände auch wieder schwerer ab, obwohl ich da beim 45er jetzt ja etwas Reserve habe. Die jetzige Bereifung ist 9,5/20, ob die 15,3 er Felgen noch über die Bremstrommel passen müsste ich mal probieren, das könnte vielleicht etwas knapp werden.
Das Beladen geht eigentlich mit dem 35er recht gut, die letzten Stämme werden halt so von der Gabel runter gerüttelt und dann mit der Gabel immer eine Rille weiter geschoben. Es ist vielleicht eine etwas abenteuerliches Verfahren ging aber bis jetzt bestens.

@ Daniel,
der Hänger ist auflauf gebremst. Die Bremse funktioniert eigentlich sehr gut. Der einzigste Nachteil ist, das sie nur auf die Vorderachse wirkt, dadurch wird sie schon sehr beansprucht und hat einen entsprechend höheren Verschleiß.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M A N Freund am 19.05.2012, 21:03:14
Hallo,
habe heute meine neue Säge mit Fließband 560 kg abgeholt, bin überrascht das mein Kleiner 2L3 noch auf allen vieren steht. Bei meinem neuen Spalter  mit Winde, ca. 320 kg hat er schon schwierigkeiten, ist allerdings weiter nach hinten gebaut.
Jetzt hat er eine zusätzliche Aufgabe.
Gruß M A N Freund Wilfried
Ps. Wenn alles klappt sind wir, meine Frau und ich am Wochenende mit dem WOMO in Kaltenberg.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: JensMAN am 19.05.2012, 21:07:23
Ja, die Säge sieht mächtig aus... hast du ein Frontgewicht dran?? Mein 2K3 würd glaube ich Männchen machen. :o
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M A N Freund am 19.05.2012, 21:09:36
Ja ca. 80 kg muß aber mal sehen ob ich vieleicht beim Einsatz in Gelände und Säge noch zusätzlich etwas ranhänge.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 19.05.2012, 21:35:21
Hallo MAN-Kollegen ...

Nach allen tollen Einsatzbildern von MANs im Wald, konnte ich mich nicht länger enthalten etwas aus Norwegen zu zeigen.  Ich dachte bis gestern dass das Holzmachen und Waldarbeit schon fertig war, hatte aber ein Windwurf übersehen, - eine recht grosse Fichte in unfreundlichem und moorigem Gelände gestanden.  Glücklicherweise war sie in Richtung dem Wege meinen Nachbarn gefallen, so ich konnte sie von hier aus reichen.  Die Aktion wurde recht mühevoll, denn ich konnte die Fichte nur stückweise rücken und immer nur eine Holzrolle von etwa 60 cm abschneiden.  Das grösste Problem war dass der Stamm ständig nach unten rutschen wollte, aber mit der Seilwinde konnte ich den Stamm sichern während des Absägen mit der Motorsäge.  Es ist merkwürdig, hätte ich diese Aktion mit meinem Haupttraktor erledigen sollen, würde ich bestimmt ungeduldig und gereizt gewesen, - mit einem MAN macht die schlimmste Arbeit einfach nur Spass!

4R3-Grüsse aus Norwegen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 19.05.2012, 22:10:11
Hallo Magne, wie immer tolle und interessante Bilder von dir.
Denke das die Kettenbänder auch im moorigen Gelände von sehr großem Nutzen sind.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 20.05.2012, 11:04:31
Magne, was fährst du da für eine Säge ( Dolmar ) ? Ich benutze schon über 35 Jahre Husqvarna und bin sehr zufrieden damit.

Was mir aufgefallen ist das du am Stamm die Kante nicht gebrochen hast. Bei solchen Seilarbeiten im Hang und wo der Stamm in der Mitte durchhängt ist es von Vorteil, wenn die Kanten gebrochen sind,da dort das Hauptgewicht drückt.
Keine Kritik nur eine Feststellung.
 

Sehr schöne Bilder weiter so.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 20.05.2012, 13:32:12
Hallo Ihr Holzwürmer!

Schön dass meine Einsatzbilder Euch gefallen ... , selber bin ich von der älteren Technik einfach besessen und versuche so oft ich kann zu beweisen, dass es auch heute taugen können  8)

@Leo:  Ich fahre schon immer Jonsereds, sie sind wie Husqvarna, auch ein schwedisches Electrolux-Produkt.  Ich verstehe Deiner Einwand; meine gezeigte Aktion war wie eine Ausnahme oder eh eine Rettungsaktion und an der über 28 m lange Fichte hatte die 2,5 to Winde gar keine Chance, - hier musste den 4R3 allein zum Einsatz  ;)

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 20.05.2012, 13:50:48
Magne, lässt du aus diesem Stamm Bretter sägen oder gibt dies Brennholz ?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 20.05.2012, 13:52:53
Hallo Magne,
der Einsatz der alten Maschinen gefällt mir immer gut.

Damit kann die alte Technik und der Fahren zeigen, was sie können.
Mit den, im Gegensatz zu den modernen, schwach motorisierten alten Maschinen, kommt es
deutlich mehr auf das fahrerische Können an.
Mit 300PS und 9to Gewicht kann man  schon robuster vorgehen.


Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 20.05.2012, 14:24:39
Leo, hätte ich dieser Stamm wie normal auf Winterföre rausholen können, wären bestimmt Bretter gesägt worden.  Aber die Fichte stand im moorigen Gelände, so es gab keine andere Möglichkeit als die alte Dame zu Brennholz zu spalten, traurig aber wahr  :-X

@ Jörg:  Du hast ganz recht, mit leichter, einfacher Ausrüstung muss man immer überlegen; was geht, was geht nicht, die Risken muss man genau einschätzen usw.  Aber Herausforderungen machen Spass und man bekommt fast Adrenalinkick wenn alles perfekt klappt ...

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 20.05.2012, 14:34:07
Hallo Magne, da muß ich dir uneingeschränkt rechtgeben, auch mit dem Adrenalinkick.
Gestern durfte ich mal wieder erleben wie sehr eim doch auch ein recht kleiner Buchenstamm, ca 15 cm Durchmesser doch ärgern kann. Der Boden war sehr steinig, so das ich mich kaum mit der Bergstütze abstützen konnte. Entweder stand der MAN schief oder war am kippen. Dann kam noch hinzu, das da wo mal kein Stein im Weg lag ein Wurzelstoch einens schon gefälltem Baumes im Boden war. Der zu ziehende Stamm ist doch an jedem Wurzelstock der da war hängen geblieben und ich mußte jedesmal die Umlenkrolle einsetzen um den Stamm wieder seitlich frei ziehen zu können. Dich drann fahren ging auch nicht, ich mag es garnicht über stark bemooste Steine zu fahren. Darauf rutscht man noch mehr wie auf Glatteis, und vorallem unkontroliert hin und her.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 26.05.2012, 06:54:37
morgen alle zusammen
war gestern bei mein bruder um holz zu holen.da muste die emma eben mal holz spalten.beim eicher,der die aufgabe immer hat ist die kopfdichtung defekt.
hier ein paar bilder
gruss
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: JensMAN am 26.05.2012, 21:54:00
Interessanter Holzspalter....

--->Eigenbau??

MAN-Gruß

Jens
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 27.05.2012, 10:34:12
hallo jens
ja es ist ein eigenbau.
und das ding geht richtig gut.bei so einer pumpe ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN 2K1 am 27.05.2012, 10:50:37
Lass doch mal ein paar Daten von der Leine... ;) ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: bolzendreher am 27.05.2012, 12:42:20
Hallo zusammen,

wir waren gestern auch mal wieder mit Foto im Wald, "Schnuffi" hatte nur eine kleinere Aufgabe, er mußte die Bäume hinziehen, damit wir sie verladen konnten. Nachdem die schweren Waldarbeiten für dieses Jahr vorüber sind, wird er sich dann auch mal einer Kur unterziehen müssen, es zwickt und zwackt so an einigen Stellen...

[attach=1]
er wartet noch auf seine Aufgabe

[attach=2]
hier mit dem ersten Stamm

[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

Wir werden jetzt erst mal Blockware daraus sägen (lassen) und dann sehen obs ein neues Wohnzimmer gibt...

Grüße aus dem Herzen des Südschwarzwaldes

Clemens
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 27.05.2012, 16:03:53
http://www.youtube.com/watch?v=kd5JM1_2Ir8&list=FLQLxspaME3o9uhQ0r3jt95A&feature=mh_lolz Mein Emma im einsatz vor der Kutsche :D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 02.06.2012, 15:50:04
Hallo Leute

War heute wieder mit dem Kipper aktiv, hab 7 Kipper voll Dreck ca. 5km zur Kippstelle gefahren. Dabei mußte ich durch einen Bach und nachher eine ca. 7% Steigung hoch, aber der 45er hat sich prima gemacht. Gesamtgewicht wird zwischen 8-8,5to gelegen haben. Hier die Bilder.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Luci am 02.06.2012, 22:10:25
Hallo Jürgen,
da hat der Anhänger aber auch "Dicke Backen" gemacht! Wa?  ;D
Hast Du dein Holz alles Zu Hause?
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 02.06.2012, 22:31:09
Hallo MAN's,

hat zwar nicht direkt was mit MAN's zu tun aber stammt auch aus den 60ern und
macht ordentlich Lärm und Qualm im Wald und soll Wertholz schaffen wenn den
Qualm die Bäume überleben. ???
http://www.myvideo.de/watch/7763351/Klettersaege

Gruß und Spaß im Wald, Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 02.06.2012, 22:38:03
Hallo Alex

Ja. eigentlich sollten im Winter neu Bracken dran,aber... ::) Ja, Holz ist alle zuhause, muß nur noch gespalten werden  :-\
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: lukas am 03.06.2012, 09:39:58
Hallo Eifel MAN,
die Bordwände sind doch noch gut aber wie wär`s denn mal mit einer Spannkette. Dann halten die Bordwände drei mal so lang. Hast du keine Bedenken das dir unterwegs die dicken Backen auseinanderfliegen? Ganz schön mutig...
Ansonsten schönes Gespann hast du da. Der Kipper entstammt doch sicher einem alten LKW , oder? Was war das für eine Type? und welches GG?
Gruß L.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 03.06.2012, 10:11:42
Hallo Lukas

Hast natürlich recht mit der Kette. Es sollen ja mal Alubracken drauf. Ja, es war ein LKW, jedoch weiß ich nicht welches Fabrikat, könnte ein Hanomag AL28 sein oder ähnliches. Der Anhänger wiegt leer 1,2to, früher war der Kipper 2,25m breit, wir haben ihn eingekürzt auf 1,70m für den 18er, Zuladung daher zwischen 4-5to, oder bis er überläuft  ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 03.06.2012, 18:07:59
Hallo MAN'ler,

heute war ich mit meinem Nachbarn (GeSi) auf einem Oldtimertreffen ca. 12km entfernt. Leider waren nur vier MAN's dort. Bis auf's Wetter war's ganz nett, hier ein paar Bilder von der Rückfahrt:
[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

Bei der Tombola hab ich dann auch noch einen der Hauptpreise gewonnen, einen fahrbereiten Schlepper! Leider die falsche Marke... Sorry Ulli!  ;)
[attach=4]

Gruß,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 03.06.2012, 18:49:06
hallo
stimmt bei dem 4r3 die übersetzung von vorder- zu hinterrädern noch bei den breiten schluffen??

lg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 04.06.2012, 19:25:31
Am Sonntag war bei uns im Ort auch Treckertreffen..

es waren Trotz Strömendem Regen doch 80 Schlepper da..

sogar 4 MAN´s (mit meinem)

2 davon sind sogar hier im Forum Vertreten.. :)

(http://img832.imageshack.us/img832/3333/2237486.jpg)

dann war nich ein 2L3 in unrestauriertem recht guten Zustand da..

(http://img543.imageshack.us/img543/7057/2237474.jpg)

und natürlich meiner.. ;D
(http://img11.imageshack.us/img11/6122/2237507.jpg)

hab Zwar mein Glas Leberwurscht Gewonnen aber als das Foto gemacht worden ist war ich mir noch nich ganz sicher ob ich das Ei Platt gemacht hab ;D

nun da ja hier in Oberroßbach eigendlich die Hela Hochburg ist.. muss ich das Bild auch noch rein stellen..

7 Stück aus der Reihe gehören meinem Nachbarn :)

(http://desmond.imageshack.us/Himg259/scaled.php?server=259&filename=2237475.jpg&res=landing)

die größeren Helas standen Vorne aber da waren immer Zuviele leute als das man hätte schöne Fotos machen können.. :-\
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 04.06.2012, 19:39:31
Es war bestimmt eine schöne Veranstaltung, nur schade das es genau diesen Sonntag so stark geregnet hatte.
Welcher Landkreis ist denn eigentlich NR?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 04.06.2012, 19:53:19
ööhm das ham die da bei Neuwied da unten.. ist das...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Luci am 04.06.2012, 20:21:12
NR-Neuwied-Rhein
Das ist zwichen Koblenz und Bonn!  8)
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 05.06.2012, 21:51:13
Hallo Kevin,

zu Deiner Frage in Beitrag #1001:
Nein, die Übersetzung passt nicht. 10,5-18 vorne sind OK, aber die 18.4-30 hinten passen nicht dazu. Ich hab meinem Nachbarn schon mehrmals angeboten, den "Ulli-Test" bzgl. Voreilung der Vorderachse zu machen...
Ich denke aber, zum Thema Bereifungen gibt's schon genügend Beiträge hier im Forum.

Gruß,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 05.06.2012, 21:58:36
Hallo Simon,
ich sehe erst jetzt deine Bilder (wie unaufmerksam von mir).

Der 40er steht wirklich gut da. Hast du in Sachen Kotflügel schon etwas in Aussicht?
Der sollte doch größere bekommen?

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 05.06.2012, 23:22:09
Hallo Jörg,

die Fendt-Kotflügel nerven mich auch.  :)
Die Suche nach den originalen Kotflügeln (mit Gußträgern) hab ich ja nach 4 Jahren aufgegeben, dafür hab ich aber gebrauchte Kotflügel vom 4R2 aufgetrieben. Die Träger (Schweißkonstruktion) warten noch aufs Sandstrahlen, dann muß ich sie auch noch etwas umarbeiten, weil die neuen Deckbleche ja in sich gerade sind und nicht mehr gewölbt, wie die Originale...

Gruß,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 07.06.2012, 22:36:25
Ich war heute Mitn MAN unterwegs habe 50 kl. HD Ballen Heu Weg gebracht zum Pferde hof.
Leider hatte ich Keine Zeit ein Bild zu machen. War ne Schöner Tour im Sonnenschein.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 08.06.2012, 18:44:39
ENDLICH... Arbeit für meine Emma!!

Mein Nachbar sprach mich an, ob mir schon aufgefallen sei, das sich in meiner
Strauchhecke eine Weide breit macht, die seinen Geräteschuppen schon arg bedrängt.

Ich habe mich immer gewundert. daß einer der Pflanzen, die wir vor 5 Jahren eingesetzt hatten
schon ca. 6-7mtr. hoch ist. Da vorher dort ein großer Komposthaufen war, den ich nur
verteilt habe, dachte ich, das macht der gute Boden.

Es war aber eine Zierweide (oder so), die wir dort hingepflanzt hatten, weil wir nicht wußten
wohin damit.

Der Zierteil war schon abgestorben, und es hatten sich 2 Stämme mit zusammen 20cm
Durchmesser gebildet.

[attach=1]

Nachdem die gegenüberliegenden Wurzeln gekappt waren, kam der erste Versuch.

[attach=2]

[attach=3]

Der Baum hatte aber eine armdicke Pfahlwurzel, die haben wir noch kappen müssen.

[attach=4]

Dann war es geschafft. Sieht nach nix aus, war aber sehr zäh.
Der MAN hat ganz ordentlich gewühlt.

[attach=5]

[attach=6]


Gruß
Jörg

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Jens 2F1 am 08.06.2012, 22:24:53
Schöne Bilder von deiner Emma!


Hab heut mim Kollege dessen alten Hühnerstall abgerissen.
Ist zwar keine Emma aber will euch das Video nicht vorenthalten  8)

 http://www.youtube.com/watch?v=8OzFfJOygo8&feature=youtube_gdata_player
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 08.06.2012, 22:38:24
Hallo Jens,
schöner McCormick, den Rest verstehe ich nicht...

Im Garten so rumeiern... ok, aber auf der Strasse?
Ein spielendes Kind läuft dir vor den Trecker, und du kannst nicht ausweichen....

Mehr muß man wohl nicht dazu schreiben.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Jens 2F1 am 08.06.2012, 22:46:38
Ich hätte vielleicht gleich sagen sollen das das nen Feldweg ist und der Schuttcontainer am Ende des Weges um die Ecke stand. Mitten auf den Weg konnten wir ihn ja schlecht stellen. In Garten kommt der Lkw nicht und alls mit der Schubkarre fahren !? Nein danke! Auf dem Weg ist sowieso nix los. Außerdem fährt mein Kollege vernünftig und passt schon auf. Gut das ich die letzte fuhre nicht gefilmt habe wo ich als Gegengewicht auf der Motorhaube saß.
Außerdem Glaub ich das das weniger gefährlich ist als wenn jemand mim Schlepper und nem Fichtenmoped in Wald geht und einfach sägt ohne Plan! 
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 08.06.2012, 22:50:08
Jens, letztlich muß das jeder selber wissen.
Ich wäre einmal mehr gefahren.

Wenn Andere mit der Kettensäge Blödsinn machen, taugt das wenig als Entschuldigung
für eigenen Bldsinn.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Jens 2F1 am 08.06.2012, 23:03:08
Blödsinn ist das schon mal ganz und gar net! Oder willst du mich( uns ) etwa als blöd hinstellen/bezeichnen.Wollte mit dem Vergleich mim Wald nur darstellen das sowas viel gefährlicher ist ohne das das irgendwas anderes entschuldigt oder beschönigt!
Wollte euch nur dieses Video zeigen und wer die Gegebenheiten und die anderen Umstände vor Ort nicht kennt sollte besser nicht voreilig urteilen und irgendwelche Kommentare abgeben oder Personen persönlich angreifen!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 08.06.2012, 23:13:55
also ich würd bei so brutaler traktorvergewaltigung von meinem meister gewaltig vor den hintern getreten....

lg kevin
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Jens 2F1 am 08.06.2012, 23:25:01
So schlimm ist das ja auch net für den Traktor . Ist ja schlieslich nen Arbeitsgerät und die 5 mal werden im schon net schaden. Sonst wird er ja geflegt und gehegt.  ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 08.06.2012, 23:32:56
Jens,
man kann auch Blödsinn machen, ohne gleich blöde oder gar verblödet zu sein.

Im Video ist nichts von einem Feldweg zu sehen. Der Weg ist links durchgängig
bebaut, und rechts teilweise.

Wenn man mit einer nicht lenkbaren Maschine mit der Geschwindigkeit unterwegs ist,
ist das für mich nicht ok.
Der Fahrer (Lukas?) hat sicher die Einzelbremse gut eingesetzt. Ich bezweifel aber, daß er das
in einer Schrecksekunde kontrolliert beherrscht.
Bei 5 Fahrten wäre eine 6te fällig gewesen. Das wäre durchaus sinnvoll gewesen.

Wenn du hier solche (zumindest grenzwertigen) Aktionen einstellst,
muß du auch Kritik vertragen können. Was hast du denn als Reaktion erwartet?
Bravorufe ob des tollen Kunststückes?

Wie ich schon schrieb, auf dem Grundstück... ok.
Im öffentlichen Verkehrsraum nicht, egal was andere Leute noch gefährlichere Aktionen bieten.

So schlimm finde ich meine Kritik gar nicht. das ist doch nur meine Meinung.
Vielleicht finden die Kollegen hier das ja cool.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Jens 2F1 am 08.06.2012, 23:58:51
jörg

Ich kann Kritik vertragen kein Thema. Nur sollte man wie schon gesagt die gegebenheiten kennen bevor ma kritisiert!
Ist deine meinung kein ding.
Nur ist dies ein Feldweg !  Keine öffentliche Strasse!
Und Lukas ( kennste bestimmt ausm mc oder ihc forum) Ist vorsichtig gefahren. Das gas geben war nur wegen dem Video!
Ich will weder lob noch sonst was für das video von euch. Die ist einfach nur ein gestelltes video zur show und nichts weiter! Wer damit nicht so einverstanden ist ok....seine sache...nehme dir deine bemerkungen auch nicht für übel aber ich bin halt der meinung bevor gemault wird erst mal genauer nachfragen!
 
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.06.2012, 07:54:21
Hallo Jens,
ich habe euer Video ja noch nicht gesehen, da das runterladen bei mir recht lange dauert, werde mir das heute Abend mal in Ruhe ansehen, aber denkt bei solchen Aktionen bitte drann, das auch ein Feldweg öffentlicher Verkehrsraum ist.
Ich war auch schon mit meinem 35er nur auf der Hinterachse und mit Lenkbremse unterwegs, und habe für mich beschlossen das dies dem Schlepper nicht gut tun kann, und vermeide es aus diesem Grund.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 09.06.2012, 10:10:49
Hallo,

solche Videos braucht die Welt nicht, mehr möchte ich dazu nicht sagen.

Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Jens 2F1 am 09.06.2012, 15:28:16
Mehr brauchste auch net zu sagen.
Ich spar mir jetzt jegliche kommentare.
Wem das Video gefällt ist gut wem net ist auch gut.

MfG
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 10.06.2012, 13:07:02
Aktion das Heu muss endlich weg!!!

da der Blöde Renault Schlepper von dem Landwirt der das alte Heu haben will immernoch Kaputt ist.. hab ich heute morgen den Gummiwagen bissel Umgebaut und jetzt fahr ich eben 10x :)

das hier ist die Erste fuhre.. weiterre Bilder folgen wenn wir die 20 Km gefahren sind und das Zeug abladen...

(http://img205.imageshack.us/img205/8839/2237772.jpg)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 10.06.2012, 13:40:12
Da könnte ich glat mit meiner Emma und den LAdewagen vorbei kommen und Helfen wenn der weg nicht so weit wär :(
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 10.06.2012, 16:19:19
Hallo MAN's,

ich hab noch ein älteres Video ausgekramt das eigentlich auch keiner braucht.
Alter schützt vor Torheit nicht.  :o

http://www.youtube.com/watch?v=3dZR27m86b4

Gruß Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 10.06.2012, 18:45:28
Jou Bela ich hab hier überall nach nem alten Ladewagen gesucht um das alte Heu weg zu fahren...

leider machen die hier alle nur Ballen und die Ladewagen wurden zu Miststreuern umgebaut oder zu Rückewagen..

naja dann hab ich mir eben die leitern an den Gummiwagen gebastelt.. egal fahr ich eben ein bis vier mal mehr ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 10.06.2012, 21:08:17
Hallo ...

Im Video "MAN Ackerdiesel etwas überladen" soll man lieber nichts nachahmen, aber hier kann man den Vorteil einer gefederten Vorderachse auch erkennen; innerhalb Grenzen hat man ruhigeres Fahrverhalten und schon stabiler Bodenkontakt als bei starrer Achse.

Gruss MAN-fantast
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 10.06.2012, 22:16:25
Hallo,
ich habe interessehalber mal nach der zulässigen Mindestachslast vorn gesucht.
Da bei uns ja alles geregelt ist, war ich mir sicher etwas zu finden.

Hier:
http://www.guettler.de/dblatt31.htm (http://www.guettler.de/dblatt31.htm)

Habe ich folgenden Hinweis gefunden:

Aus Gründen der Lenksicherheit schreibt der Gesetzgeber eine Mindest-Achslast vorne von 20% des Gesamtgewichts des leeren Schleppers vor.

Bei einem leichten Trecker wie den IHC D219 mit ca. 1200kg Leergewicht sind das 240kg.Für den MAN sollten 400kg auf die Strassen drücken.Beides ist deutlich über Schwerelosigkeit.GrußJörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 10.06.2012, 22:29:31
Man könnte doch einfach unter den Heckcontainer ein lenkbares Stützrad bauen.
Dann wäre das ganze Problem gelößt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 11.06.2012, 00:09:52
dann bekommt man ihn nicht mehr auf den boden, wenn man mal was schweres reinschieben muss....
alternative wäre nur die hälfte zu laden, oder für solche arbeiten einfach eine karre anzuhängen :-D

lg kevin
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 11.06.2012, 01:02:02
hallo,

ich würde meiner Hinterachse und dem  Getriebe solche Überladungen nicht zumuten ... aber es muss jeder selbst wissen, wie er seinen Schlepper am besten kaputt machen kann ... nur  schade, wenn es einen MAN trifft, aber auch andere Schlepper sind eigentlich zu schade dafür sie einfach kaputt zu machen ...  :'( ...

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 11.06.2012, 11:13:55
Rechts und links am Heckcontainer ein Kurbelbares Stützrad angebracht und gut ist..

aber ich frag mich warum man für solche arbeiten nicht einfach nen kleinen Anhänger nimmt...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 13.06.2012, 19:38:21
holz säääägen .....
der nächste winter kommt bestimmt ;-)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 13.06.2012, 22:00:31
Hallo kevin s.,

sehr schönes Gespann hast Du da, mein erster eigener MAN war auch ein 4N2.
Da werden Erinnerungen wieder wach. ::)

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 15.06.2012, 16:21:54
was heißt denn war??
hast du den etwa  weggetan??
das ist doch DER TRAKTOR .....
ich werde meinen nicht mehr hergeben, weil die zugleistung und der sprittverbrauch einfach beide klasse sind ;-)
und mit dem 14er fahr dabei- unschlagbar

lg kevin
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 15.06.2012, 22:57:16
Hallo kevin,

ja ich hab ihn weggeben und noch ein paar andere.  :(
Ich habe damit unseren Hausbau finanziert und immer alle anfallenden Arbeiten an
Haus und Hof erledigt, es sind nun schon 6 MAN's so von mir behandelt worden.  :(
Ich hätte sie gerne alle behalten, das kannst Du mir glauben.

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 22.06.2012, 19:25:29
Hallo Man Freunde

Endlich kann ich auch mal Einsatzbilder von meiner Emma einstellen.
War zwar nur der erste test aber soweit erfolgreich.

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 22.06.2012, 19:28:24
hier noch ein zwei Bilder

[attach=1]

[attach=2]

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 22.06.2012, 19:29:28
Hallo Daniel,
leichte Arbeit ist genau das Richtige für die ersten Tests.

Das Mähwerk finde ich klasse!

Das Kennzeichen vorn hast du ja gut versteckt, das hat der TÜV abgenickt?

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 22.06.2012, 21:39:48
Hallo Jörg,
meins beim 45er wird noch besser versteckt, da kommt dann sätestens im Winter die Anbauplatte für das Schneeschild davor.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 22.06.2012, 21:59:30
Karl-Ernst, dann kann man dich ja gar nicht identifizieren, wenn du mal geblitzt wirst. :)

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 22.06.2012, 22:18:31
Hallo MAN's,

ich hab's vor ca 8J. mal auf 70 km/h (bergab im Sonntagsgang) mit meinem
4P1 geschafft. Bei der Geschwindigkeit heulen die Planeten gar nicht mehr.

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 22.06.2012, 23:09:27
Hallo Jürgen

70? Nicht schlecht! Ich habs mit dem 18er Solo mal auf knapp 60kmh geschafft, das ander mal bin ich mit dem Kipper dran zur Lavagrube im Nachbarort gefahren und ein Lohnunternehmer war mit einem IHC 1456xl für einen Bauer Silo am fahren, ich hab ihn dann noch freundlicherweise vorgelassen bevor es Bergab ging, er war dann auch weit genug weg, dachte ich, dann hab ich rollen lassen und mußte bevor es wieder bergauf ging bremsen, sonst wäre ich im vor den Ladewagen gefahren  ::), die Strecke geht aber nur ca. 600m und dann geht's wieder Bergauf. War jedenfalls ein tolles Erlebnis. Kann man den 45er auch rollen lassen oder kriegt das Getriebe dann nicht genug Schmierung? Weiß nur das man Deutz und IHC nicht rollen lassen soll.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 22.06.2012, 23:26:28
naja ich hab meinen als es zum Treckertreffen ging rollen lassen damit ich einigermaßen mit komme weil die anderen alle 30 Km/h Schlepper hatten...

ergebnis beide Bremsen Verölt weil die Siris wohl mit der Geschwindigkeit nich klar kamen...

naja irgendwas is ja immer ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 23.06.2012, 10:05:01
Ich habs mit dem rollen lassen noch nicht probiert und werde es auch nicht machen.
Diese Geschichte ist mir einfach viel zu gefährlich.
Ein bekannter hatte seinen 4P1 mal rollen lassen, und da er den Gruppenschalthebel nicht in neutral hatte, hat wohl plötzlich irgendetwas im Getriebe gefressen, auf jeden Fall hatte er dann bei fast 60 eine ungewollte Vollbremsung hingelegt.
1. sind die ganzen Bauteile wie Lenkung, Getriebe, Bremsen usw. nicht für diese Geschwindigkeit ausgelegt.
2. wie gefährlich kann es werden, wenn auf einmal bei einer solchen Geschwindigkeit die Hinterachse Blockiert?
Außerdem ist es glaube ich auch verboten!!!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 23.06.2012, 10:30:39
Hallo MAN's,

vor 8J. war ich noch jung und verrückt, heute bin ich nur noch verrückt.  :o
Ich hab das mit dem Sonntgsgang von meinem Opa übernommen, der fuhr
mit seinem MAN 770 L1F die über 1 Mio. Km auch die Hälfte im Leerlauf. ::)
Mein Onkel hat das mit seinem IHC auch versucht  ???, Getriebe im A.....  >:(
Man sollte wenn man auch mal verrückt sein möchte, sich aber nicht sicher ist
besser die Kupplung treten und getreten halten hat mir mal ein IHC Experte
gesagt, ob das stimmt ? Woher soll ein Verrückter das wissen !  ;D

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 23.06.2012, 10:51:06
Hallo Leuts,

als ich bei der Bundeswehr war, bin ich auch öfter mit meinem KHD im Leerlauf, aber mit getretener Kupplung, gerollt. Der Jupiter rollte einmal mit über 100 Sachen über die Autobahn, aber das habe ich nie mehr so schnell gemacht. Das Lenkrad konnte ich fast nicht mehr gerade halten und er fing an zu schwimmen. Ihr könnt Euch denken, dass mir der kalte Schweiß auf die Stirn trat ... ich hab ihn Gottseidank wieder fangen können, sonst wäre ich heute nicht hier ...  ;D ... War zwar kein MAN, aber die alten Dinger sind einfach nicht für solche Geschwindigkeiten ausgelegt und wenn ich heute in den Geschwindigkeitsrausch verfallen sollte, dann bestimmt nicht mit meinem Schlepper. Da setzt ich mich lieber aufs Motorrad und fahre damit auf den Hockenheimring ...  ;) ...

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 23.06.2012, 11:01:28
Hallo,
wovon ist es abhängig ob man rollen lassen kann oder nicht?

Hat es nicht damit zu tun, ob das Getriebe eine Ölpumpe hat oder nicht?
Ich habe bei meinem D439 das WHB überflogen, konnt aber keinen Hinweis auf
eine Pumpe finden.
Die Frage ist ja auch hinsichtlich längerem Abschleppen interessant.

Ansonsten halte ich auch nichts vom Rollenlassen.
Karl-Ernst hat ja schon begründet.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dirk 325 am 23.06.2012, 13:06:47
Trecker  -  Autobahn -  ohne Kommentar.....


http://www.youtube.com/watch?v=uzo-u336rQw


dirk 325
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 23.06.2012, 13:33:35
Hallo Dirk,
der hat alles eintragen und prüfen lassen.
Trotzdem bezweifle ich, daß es ein Vergnügen ist damit längere Strecken zu machen.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 23.06.2012, 14:25:40
Hallo,

die Hannis waren als Zugmaschinen im Schwerlastverkehr ausgelegt und durften schon damals auf der Autobahn fahren, da sie schneller waren als 60 km/h. Ich denke manchmal an die Rückfahrt von einem Schleppertreffen mit dem Deutz meines Freundes. Der war ca. 45 km/h schnell, da hat mich ein Hanomag mit Anhänger überholt, dass ich dachte, ich stehe. Der war auch schneller als 60 unterwegs ...

Gruß ... Rudi ...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 24.06.2012, 14:08:39
Hallo,

wir hatten heute mal wieder einen mehrstündigen Ausflug mit der Emma absolviert,da ich das erste Öl abgelassen habe.
Da wir durch den Schwarzwald gefahren sind und es bergauf und bergab geht wurde er zum ersten mal richtig warm, und dabei
habe ich auch festgestellt, dass die Seitendeckel von den Ventilen auch nicht ganz dicht sind. Aber  ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem Baby er läuft sehr ruhig und geschmeidig.
Nebenbei hatten wir noch eine super Aussicht ins Rheintal und im Hintergrund sieht man die Vogesen in Frankreich.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: 0560hannemann am 24.06.2012, 18:39:59
Hallo Bullibaer, ich habe den Herrn Wehner vor ein paar Jahren mal kennen gelernt, er hat beim Umbau und der Tüv Abnahme keine Kosten und Mühen gescheut. Dieser Hanomag lief original meines Wissens nie schneller als 30 km/h.
Ich weiss nicht ob der SS 100 schneller war, aber bei diesem hat er wenn ich mich recht erinnere sogar eine Vorderbremse eingebaut um die Höchstgeschwindigkeit abgenommen zu bekommen. Ansonsten : alles eine Frage der Übersetzung, nachgefertigt gibts für alle möglichen Fahrzeuge schnellere Zahnräder...man darf sich halt nicht erwischen lassen...

Gruß Johannes



Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 25.06.2012, 09:08:11
Hallo Jörg

Ist zwar jetzt schon ein paar tage her möchte dir aber trotzdem antwort geben.
Mir gefällt es nicht das Nummernschild am Grill oder sonstwo festzuschrauben auch hinten wollte ich keine Löscher bohren bevor ich nicht das entgültige
Nummernschild drauf habe von Frankreich.
Aber der Tüv hatte nichts dagegen.

Das Mähwerk habe ich mit extra für den kleinen zugelegt da wir für die Pferde fast jeden Tag Grünschnitt mähen.
Habe zwar noch einen Balken für den MAN den ich im Winter fertig machen will aber dafür bekommt man kaum noch ersatzteile.

Gruß
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 27.06.2012, 23:25:33
vo. hat mein Trecker so nen kleinen Blechbügel gehabt der recht original aussieht.. damit ist das schild unter dem grill und ca 3 cm von der Haube weg..

wenn du magst mach ich dir so eins.. oder besorg dir die maße ;)(http://img11.imageshack.us/img11/6122/2237507.jpg)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: bolzendreher am 01.07.2012, 15:18:34
Hallo zusammen,

wir waren auch mal wieder im Wald, leider hatte ich bei den "richtigen" Rollen nie den Foto dabei, so habe ich leider nur Fotos vom Katastrophenholz... Sind zwar eigentlich Meter-Rollen, lassen sich aber nicht spalten, das Holz biegt sich auf wie eine Banane, aber mehr passier nicht, deshalb mußten wir auf Halbmeter sägen und was dazwischen legen. Eigentlich könnte man auch das Gegenlager verschieben aber dann müßte der Auflagerahmen weg, und wir waren zu faul... Der Spalter ist schon rund 30 Jahre alt und war ganz am Anfang an einem Unimog vorne und wurde über die Unimog-Hydraulik betätigt, mußte immer einer drinnen sitzen und betätigen. nach den ersten Versuchen wurde er dann auf Heckanbau umgebaut, mit Getriebe und eigener Pumpe. Der nächste Schritt wäre eine Zapfwellenpumpe damit man ihn zum Arbeiten höher heben kann, und evtl. noch ein Galten mit Seilwinde, um die größeren Rollen drauf zu heben. So machen wir es meist mit dem Kran vom Anhänger, dann mußt halt immer zu zweit sein.

[attach=1]

für den MAN ist er gerade schwer genug, da kann man auch gleich kontrollieren, wo die Vorderachse überall "luft" hat...

[attach=2]

vielleicht schaffe ich es ja beim nächsten Mal den Foto mitzunehmen, wenn wir "richtiges" Holz spalten.

In diesem Sinne noch einen angenehmen (verregneten) Rest-Sonntag.

Grüße Clemens 
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 06.07.2012, 00:25:23
Hallo MANler
Nach dem wir jetzt auch den ersten Schnitt Heulage eingebracht haben
(179 Rundballen) möchte ich ein paar Bilder beisteuern.
Leider habe ich keine Bilder vom wenden und nur eins vom Schwaden.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 06.07.2012, 05:58:59
Hallo Uli

Wau sieht doch gut aus das gespann jetzt konnte er mal zeigen was er nach dem Umbau kann.
Schöne Bilder.

Ich komme leider auch nicht richtig dazu Heu zu machen habe erst 30 Ballen zusammen.

Gruß
daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 06.07.2012, 09:50:18
Mein MAN im Einsatz :D
Er hatte ordentlich zu tun

http://www.abload.de/img/bild0019mmkfn.jpg

(Ich kann leider nicht über den Datei anhang Bilder hoch laden  )

Gruß Béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 06.07.2012, 14:40:48
Hallo Ulli,
das hat sicher Spaß gemacht!

Die viele Arbeit wird durch solche Einsätze belohnt.
ich kann mir vorstellen, daß die zusätzlichen PS und das Drehmoment von ganz unten bei
der Fuhre notwendig waren.
Die kleinen Räder des Tielfladers sind auf weichem Boden wie Anker.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man4p1 am 06.07.2012, 15:57:16
Hi,

hab da auch mal wieder zwei Bilder vom "MANfred"

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 16.07.2012, 19:51:51
Hallo MAN Freunde

Heute musste ich die Position von einem Wasserfass und meiner Wiesenschleppe wechseln und dachte mir das ist doch die
richtige Aufgabe für meine Emma so kommen noch ein paar Stunden auf den Motor und die arbeit ist n icht zu schwehr für den Anfang.

hier mal die Einstzbilder
[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]

ich finde sie macht eine Gute Figur auf den Bildern was meint ihr.

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 16.07.2012, 19:55:02
Passt! :)

sieht sehr schick aus will ich mal meinen.. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-2L2 am 16.07.2012, 20:02:39
Hallo Daniel,

Dein Schlepper macht in der Tat eine gute Figur auf den Bildern.
Da hast Du eine saubere Arbeit hingelegt bei der Restauration.  :)

Mit MAN-Gruß
Theo
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 16.07.2012, 21:23:18
Hallo Daniel,

da geht mir das Herz auf, klasse geworden ! 8)

Gruß Jürgen und Allzeit Gute Fahrt !
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 20.07.2012, 14:35:16
Sooo grade mal das Monster Ausgepackt und die letzten paar Stämme gespaltet.. :)

[attach=1]
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 20.07.2012, 14:38:18
Hallo Dany

was ist das denn für eine Spalter???

Gruß
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 20.07.2012, 14:55:26
Hallo Daniel das ist ein Finnischer Farmi Kegelspalter Bj 1960

das gleiche Baujahr wie die Emma.. ich hab ihn mir ein wenig Restauriert und in Emma Farbe gelackt..

klappt sehr gut mit dem 25 PS Schlepper..

knapp über standgas und wenn mal ein sehr Verastetes stück Holz kommt dann eben 3/4 Handgas.. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 20.07.2012, 15:50:07
Hallo Danny,
sind die Kegelspalter nicht inzwischen verboten?

Ich meine gelesen zu haben, daß sie wegen der großen Verletzungsgefahr nicht
mehr zugelassen sind.
Das wird allerdings wohl nur für den gewerblichen Einsatz gelten.

Ansonsten... super Gespann!

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 20.07.2012, 15:59:45
Ja Stimmt die sind von der Berufsgenossenschaft verboten worden..

Funktionieren aber richtig gut.. man muss nur wissen was man tut und darf sich nicht Hetzen lassen...

dieser hier hat die Weiße wippe die Verhindert das man dem Kegel zu nahe kommt.. solange man die nicht Abbaut und den Spalter nicht Maipuliert geht es eig. mit der Gefährlichkeit..

ich nutze ihn hier zuhause gerne für Knorrige meterstücke wo der Hydraulische Versagt  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mancit am 20.07.2012, 16:05:27
hallo zusammen

wir haben auch einen kegelspalter.
den hat mein vater vor 1-2 jahren selbst gebaut.

bis jetzt haben wir damit jeden stamm durch gekriegt.
finde diese bauform eigentlich schöner als die hydraulische variante.

unserer ist klein und sehr leicht gebaut. so kann man ihn abhängen und per hand auf den anhänger verladen oder in den kofferraum vom auto packen (der spalter wiegt nur max. 30 kg).

das hat den großes vorteil das man nicht einen traktor nur für den spalter braucht, was bei einem hydraulischen spalter unumgänglich ist.

so können wir mit dem 4r3 an dem die winde montiert ist das holz rücken und parallel mit dem spalter am 2n1 das holz spalten.
wenn der anhänger voll ist wird der spalter abgehängt und auch noch auf dem anhänger verladen.

so erspart man sich unnötiges umherfahren und umhängen.

mit 3 mann und 2 traktoren schafft man so schon eine beachtliche menge holz an einem samstag.

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 20.07.2012, 16:14:00
da ist was drann.. den Farmi kann man mit einem Bolzen in 2 ca 25-30 Kg Schwere Teile Zerlegen.. dann lässt er sich auch Verladen...

das untergestell mit der Wippe lässt sich abnehmen.. :)

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mancit am 20.07.2012, 16:17:36
das ist ein wichtiger aspekt für die kegelspalter.

finde das immer sinnlos (was auch viele meiner kumpelz machen)
fahren mit traktor und  anhänger in wald, hänger abhängen und wieder einige km heimfahren und den riesen klumpen von hydr. holzspalter holen.

und zum feierabend das selbe wieder andersrum.
schade um die zeit
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 20.07.2012, 16:41:54
Tja ein Königreich für ne Heckhydraulik am Anhänger ;D

aber Spaß bei seite.. hier bei uns ist es genauso es sei denn die fahren gleich mit 2 Treckern hin..
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 20.07.2012, 19:21:58
Ich freue mich immer über jeden Meter den ich mit einem meiner MAN´s fahren darf, gebe aber zu, wenn ich im Wald spalte hänge ich in der Regel den Spalter an den Hänger. Habe halt einen Liegenden Spalter auf Fahrwerk.
Die stehenden haben meine Meinung nach nur Vorteile für die Hersteller und Händler.
Dieses Jahr habe ich erstmals das komplette Stammholz verladen und nach hause gefahren um es dann dort auf zu arbeiten.
Das hat mir am allerbesten gefallen, dann kann man auch mal wenn man mal schnelle eine halbe Stunde Zeit hat zwischendurch wieder as am Brennholz machen. Für das arbeiten im Wald muß man sich erst wieder einen ganzen Tag einrichten.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 20.07.2012, 19:24:14
so mach ich es auch Karl Ernst..

ich hab ja keinen Sägeschein.. und darf mien Holz dadurch eh nicht im Wald aufarbeiten.. daher fahr ich mir erst den ganzen Polter nach Hause und mach dann da Gemütlich wie ich grade lust und Zeit hab mein Holz :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mancit am 20.07.2012, 21:05:35
das ist auch eine variante, voraussetzung ist aber das ,an dafür auch den platz hat.
deshalb fällt das für uns flach.

ich freue mich auch mit der emma zu fahren. da ich aber nur alle paar wochen heim komme, muss man das wochenende dann optimal ausnutzen. da fallen extrarunden mit den man`s leider aus :(
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 21.07.2012, 06:18:48
Hallo Kollegen

Ist halt auch nur das Problem das Stammholz erst mal verladen zu bekommen und Heim zu kriegen wenn man keinen Langholzhänger hat.
Mein Wald liegt auf einem Berg wo ich schon ein ziemliches Gefälle runter muss.
Ich möchte mir Zu hause auch nicht zweimal die Arbeit mit gleichem Holz machen deswegen mache ich weniger aber im Wald alles direkt fertig.
und zu hause wird es nur noch im Unterstand aufgesetzt.

evtl. nehme ich dieses Jahr mal den Spalter von einem befreundetem Nachbarn Bauern mit der Emma mit um das mal zu testen wie gut das geht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 21.07.2012, 07:09:46
Bei uns bekommt man vom Forstwirt die Polter Verkauft.. das Holz ist 4m lang und liegt am Wegesrand..

nun das heimholen sieht dann so aus :)

(http://desmond.imageshack.us/Himg140/scaled.php?server=140&filename=img2130d.jpg&res=landing)

es ging recht steil bergab daher hab ich bei der ersten Fuhre nur 3 Stämme aufgeladen um zu testen..

allerdings war das auch eine der ersten fahren mit der Emma... da war alles noch ganz neu.. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 21.07.2012, 07:22:52
Ich habe halt immer Respekt vor Bergabfahrten da ist schon soviel passiert

Das Holz hole ich lieber mit dem Deutz nachhause ansonsten müsste ich einen Riesen Umweg über schlechte Straßen machen.

Aber wie gesagt mal sehen ob ich an meiner Methode etwas ändere denn die Fiskas wird mit der Zeit immer schwerer und mein Kollege der mir immer half
hat auch immer weniger Zeit da muss ich evtl. alleine in den Wald beim kleinmachen beim Fellen muss immer jemanmd dabei sein.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 21.07.2012, 07:30:05
ich hab auch viel Respekt vor Bergab fahrten.. aber ich hab eben nur die Emma

daher hab ich bevor es los ging die Bremsen am Angänger Gecheckt und neu eingestellt.. und dann wärend der fahrt hab ich die ganze Fuhre mit dem Hänger gebremst :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M A N Freund am 22.07.2012, 12:03:55
Hallo,
letzte Woche mußte mein kleiner 2L3 beruflich zum Arbeiteinsatz.
Die Einfahrt war für den Firmenbus mit Anhänger einfach zu schmal.
Für eine Bodenplatte mußte der Bagger und 6t Beton heran.
Also den MAN herbei und alles war gut.

Gruß
M A N Freund
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 22.07.2012, 14:02:03
Heute war es endlich soweit das ich wieder mal für meinen Nachbarn mähen konnte, da sich jetzt endlich das Wetter bessert.
Der Einsatz mit dem 4R3 hat richtig Spaß gemacht.
Von der Temperatur her kann ich nichts negatives sagen.
[attach=3]
Dieses Bild hatte ich nach ca 2 Stunden Arbeitseinsatz gemacht, dem Motor war nicht anzumerken das er sich anstrengen mußte.
Das Mähwerk hatte ich mit der 540er Zapfwelle bei Vollgas laufen.
Als Ideale Geschwindigkeit stellte sich der 4. Gang in der  I. Gruppe herraus, hier läuft er dann laut BA 7,8 km/h.
Im 2. Gang in der II. Gruppe hätte er eine Geschwindigkeit von 10,5 km/h gehabt, aber hier hat dann das Mähwerk nicht mehr sauber gearbeitet obwohl frische Klingen verbaut waren. Vieleicht liegt das auch an dem wesentlich dichter stehenden Gras im Vergleich zum letzten Jahr.
Auf jeden Fall kann ich mit der Leistung hoch zufrieden sein, denn letztes Jahr mußte ich wegen technischen Problemen bei diesem Stück nach einem drittel der Fläche aufgeben und diesmal war ihm keine Anstrengung an zu merken.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 22.07.2012, 14:08:59
Hallo Karl-Ernst,
endlich hast du uneingeschränken Genuß beim Arbeiten mit deinem 4R3.

Gruß
Jörg


Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mortl am 22.07.2012, 14:10:05
Hallo, Karl-Ernst

da kann MAN nur gratulieren zur geglückten Motorreparatur.
Einfach wieder schön den 45er im Einsatz zu sehen. :D

Gruß Martin
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 22.07.2012, 14:35:19
Ich mußte meinen Beitrag noch mal korriegieren, da ich die beiden Bilder vom MAN nicht im richtigen Winkel aufgenommen hatte. Ich hatte mich nehmlich geundert, warum er auf einmal auf einer geraden wiese Stand, aber im Hintergrund ist ein weißer Pfosten zu sehen der natürlich Lotrecht steht, also habe ich die Bilder noch etwas gedreht un neu eingestellt. Leider bekomme ich sie jetzt nicht mehr in den Text, sondern nur als Anhang hinten drann.
Ich bin mal gespannt, ob ich meinen Nachbarn auch mal dazu überreden kann den 45er vor die Ballenpresse zu hängen.
Eigentlich müßte er das auch gut bewältigen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 23.07.2012, 06:12:59
Hallo Karl Ernst

Ich hatte am Samstag und gestern auch mit dem Deutz gemäht hatte dieses Jahr auch erhebliche Probleme mit Verstopfungen dadurch das das Futter
ziemlich dicht stand und teilweise unter den Hecken am Rand noch Nass war.
In diesen Wiesen war es fast nicht möglich schneller wie 6-8 km/h zu fahren.
Wollte mit der Emma auch noch bei mir um die Bäume mähen hatte mich aber dann entschieden doch mal zuerst zu Wenden so das das Futter besser liegt
zum trocknen.

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BulliBaer am 23.07.2012, 08:19:11
Hallo Karl-Ernst ...

das Heckmähwerk macht ein gutes Bild hinter Deinem 45er ... ich kenn mich da nicht so aus, ist das ein Scheibenmähwerk ???


Gruß ... Rudi ...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 23.07.2012, 09:58:27
Hallo Rudi,
nein es ist ein älteres Trommelmähwerk mit 1,66 m Schnittbreite.
Gehört wie schon erwähnt meinem Nachbarn.
Eigentlich ist es für den 45er schon recht klein mit dieser Schnittbreite.
Ein bekannter, gelernter Landmaschinenmechaniker und jetzt teilweise Landwirt aus dem Nachbarort, meinte das der 45er eigentlich noch mit einem Scheibenmähwerk mit 2,50 m Schnittbreite zurecht kommen müßte, wenn er genug Standfestigkeit für das auslegen hätte. Schade, seins ist 3 m, sonst könnte man das mal ausprobieren.
Beim Scheibenmähwerk wäre die benötigte Kraft für den Antrieb geringer, aber frag mich nicht warum. Soweit bin ich auch noch nicht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MF 273 A am 23.07.2012, 13:31:59
moin karl-ernst, steht dem 45er sehr gut!

mit 1,85m kreiselmähwerk würde er sich nicht gut tun glaube mir! da hat meiner mit 60PS schon zu tun.

grüße andreas
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 23.07.2012, 17:10:00
Heute war ein Harter Tag...

der Berg Kopfsteinpflaster lag noch beim Alten Haus rum und sollte zu uns damit wir unseren Hof schön machen können :)

ich dacht Zwischenzeitlich mir Bricht der Gummiwagen zusammen  ???

http://www.youtube.com/watch?v=gzxtFCf80Js&feature=plcp
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 23.07.2012, 18:12:32
Hallo Danny,
das waren ja schon ein Schwung Steine, ich schätze mal 2,5-3 to.

Was darf dein Gummiwagen tragen?

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 23.07.2012, 19:40:26
das ist ne gute frage..

der Gummiwagen ist noch einer der vom Dorfschmied zusammen gebaut wurde...

bisher hatten wir es nach gut dünken gemacht.. aber ich denke das war so das Maximum.. mehr will ich dem Guten Stück auch nicht zumuten.. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Jens 2F1 am 23.07.2012, 20:44:05
Schönes Video Danny. Bei dem Wetter macht es auch richtig spass mit der Emma zu arbeiten.
Ich hab das Wetter heut auch genutzt und bin etwas spazieren gefahren. Bei der Gelgenheit hab ich auch gleich ma das Wasserfaß aufgefüllt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 23.07.2012, 20:46:10
das Fass Passt aber gut an den kleinen :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Jens 2F1 am 23.07.2012, 20:49:26
Find ich auch. Und nach dem der Motor überholt worden ist hat er auch keine Probleme mit dem 1000 Liter Fass.
Vorher hat er sich ganz schön gequelt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 23.07.2012, 22:24:08
aj wie man an der Rauchwolke sehn kann müssen bei meinem noch die Kolbenringe neu aber Kraft hat er wie ein Bär..

den anhänger mit den Steinen hat der den Berg hoch zu unserem Haus im 6. ganz geschafft und hat sich nichtmal groß angestrengt.. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 24.07.2012, 22:46:54
Oh Wie schön.. heut kam der nachbar an ob ich helfen könnte die Rundballen vom Feld zur Scheune zu bringen...
also die Ballenpickse an die Heckhydraulik und dann die Emma wild gemacht :)
hat nen Heiden Spaß gemacht

wegstrecke ca 1 Km

hatte leider keine Kamera dabei aber es sind noch ein Paar Ballen da die ich dann Morgen fahre

dann füge ich die bilder hier nachträglich ein.. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Jens 2F1 am 25.07.2012, 08:44:42
Freu mich schon auf deine Bilder.
Mein Nachbar hat mich gestern auch gefragt ob ich ihm helfen könnte die Quaderballen heim zu fahren. Da ich Urlaub hab hab ich gleich ja gesagt. Mein 2F1 ist dafür leider zu klein gewesen. Hab von ihm den 433 von IHC bekommen. Hat trozdem Spass gemacht.

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 25.07.2012, 13:48:43
das denk ich mir das der 2F1 damit zu kauen gehabt hätte...


hier auch wie Versprochen das Nachgereichte Foto.. :)

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man4p1 am 25.07.2012, 21:17:46
Hi,

ich war heute auch beim Heu holen mit meinem MANfred.

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 25.07.2012, 22:06:09
Hallo Thilo, das ist so ein Schöner Schlepper aber die Roten Felgen gehn überhauptnicht.. soll ich dir mal nen Pott Hellelfenbein schicken?? ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 28.07.2012, 22:08:07
da hat die emma sich gut geschlagen....
strohpressen in der eifel...
die john deere cb 300- einfach klasse- habe die auch schon am fahr gefahren, mit 14 ps läuft die bei halbgas immerweiter ;-)

aber mit der doppelkupplung ist das einfach super wenns mal stopft...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 29.07.2012, 13:42:31
http://www.youtube.com/watch?v=tv5QSDtsCVM&feature=g-all-lik
Mein Emma bei der Heuernte wir konnten leider erst eine koppel mähen die anderen sind noch zu nass dort können wir nicht drauf fahren

Gruß béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 29.07.2012, 14:02:06
Hallo Bela,
ein schöner Einsatz, mit einer Superbesetzung.

Euer Roter ist ja jetzt auch gut im Einsatz.
Wie hast du deine Kamera eingestellt? Deine Videos sind immer gestaucht.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Rocco G. am 29.07.2012, 15:07:12
Moin Jörg,
ich habe manchmal gezoomt war die meiste zeit kameramann vllt ist es das mit dem stauchen.

Gruß Rocco
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 29.07.2012, 20:49:41
ICh habe das am PC zusammen geschnitten. Ich denke es liegt am windows movie maker den BEnutze ich zum Filme schneiden. Bei den aufnahmen von der Kamera ist alles in Ordnung


Gruß Béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 29.07.2012, 20:58:28
Hallo Bela,
irgendwie sieht es so aus, als ob er in 16:9 aufgenommen wurde, aber nur im 4:3 abspielbar ist.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 29.07.2012, 21:01:57
Ja da hast du Recht Jörg es wurde in 16:9 aufgenommen wird aber in 4:3 abgespielt
ICH werde nochmal mich mit Programmen auseinander setzten und werde auch mal die KAmera auf 4:3 einstellen dann sollte das besser gehen

Gruß Béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kokett am 29.07.2012, 22:36:26
Abend,

ist es eine Canon Kamera? Dann wirst du mit SDCopy Glück haben. Dort kann man das fehlende widescreen flag setzen wenn man die Videos von der Kamera auf den PC kopiert. Dann passt es auch mit Youtube!

http://members.aon.at/sektionschef/SDcopyV1.999851dbeta.zip
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 30.07.2012, 09:50:14
Es ist eine Pentax Optio H 90

Gruß béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 01.08.2012, 06:05:59
Hallo MAN Freunde

hatte gestern meine Emma auch nochmal im Einsatz und bin Total begeistert  ;D ;D ;D ;D
Ich habe eine Hochdruckpresse von MF die ich bei der nächsten Heu Aktion verwenden möchte.
Um an die ranzukommen musste ich einen kleinen Dopelachshänger wegfahren und einen Ladewagen  danach habe ich die Presse nach Hause gefahren und abgeblasen und
abgeschmiert und einer kurzen Funktionsprüfung unterzogen.
Und das alles mit meiner EMMA was mir echt gut gefallen hat war das ich vom Sitz aus das Zugmaul gekuppelt bekomme was meinem Deutz nicht möglich ist da muss ich
immer absteigen und schauen ob die Bohrungen passen da ich kein Automatisches zugmaul habe.

Leider hatte ich kein Handy keine Kamera nichts dabei.

Werde aber Bilder von der Heu Aktion machen.

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 01.08.2012, 07:13:03
kommt die Emma mit der Hochdruckpresse echt klar??

das wär ja geil.. so ein ding steht hier im Ort auch noch rum...

wenn der 28er das Scgafft dann wäre es ja ein Versuch ob mein  25er das auch hin bekommt... :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 01.08.2012, 07:22:11
Hallo Dany

Ich Traue mich noch nicht die HD-Presse anzuhängen da ich erst 12 Std. auf dem Motor habe deswegen versuche ich jetzt mit der Emma zu arbeiten was geht (leichte arbeiten)
Aber Kevin setzt seinen 28 mit einer Presse schon ein also leer drehen war kein Problem da hat sich nicht mal was an der drehzahl im Standgass geändert.

Ich werde mit meiner Emma die Ballen aufsammeln mit einem Doppelachshänger und mit dem Deutz pressen.

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 01.08.2012, 11:43:37
aso.. ja gut...

nun wenn das bei denen klappt dann werd ich das mal Versuchen..

wenn ich die Ballen gepresst bekomm ohne die ganze Zeit Vollgas fahren zu müssen dann werd ich mir das ding an land ziehen.. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 01.08.2012, 12:53:59
Moin , HD Presse ist aber nichtgleich HD Presse, da gibt es was die Leistungsaufnahme anbelangt gewaltige Unterschiede und Vollgas geht schon mal garnicht , max. 540 U/min an ´der Zapfwelle. Viele Pressen mögen das garnicht wenns zu schnell rund geht .
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 01.08.2012, 14:07:01
nun mit Vollgas meinte ich ja nicht die drehzahl sondern das ich Vollgas geben müsste um die 540 u/min zu halten...

das will ich der Emma nich antun.. sonst bleib ich beim Schwardern und wenden... ;)

ich mach das ja Bloß aus Spass an der Freud um den Nachbarn bissel zu Unterstützen.. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 02.08.2012, 05:53:56
Hallo Jürgen

Da muss ich dir rechtgeben meine MF ist sehr leichtzügig es gibt andere die mehr Kraft benötigen um nicht zu verstopfen.

Habe gestern mit meiner Emma auch mal ein paar Rundballen bewegt zusammengefahren war bei dem Wetter eine supper Sache ohne die Kabine.

Gruß
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 02.08.2012, 06:44:16
das mach ich auch die ganze Zeit mit der Emma..

das macht spaß mit den Rundballen nur die sicht nach hinten ist irgendwie nicht mehr so gegeben wenn der Ballen da drann hängt ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 02.08.2012, 17:26:55
also wie gesagt, die presse fahre ich bei stroh auch ganz bequem mit dem 14er fahr.... überhaupt kein thema, wenn man aufs gas tritt, dreht der dann sofort hoch, die bekommt man von hand durchgedreht, wenn vorne stroh reingeschaufelt wird, nur wenn der knüpfer losgeht, hat man von hand keine chance, a und o ist abschmieren, ölen und die messer scharf

wollten mal probieren, ob es auch mit dem 11er deutz von meinem nachbarn geht...

aber an der emma merkt man die presse echt so gut wie gar nicht
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 02.08.2012, 17:34:52
aha ... daten.. was is das fürn ding??
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 02.08.2012, 17:45:25
john deere cb 300, hat schon den großen ballenkanal

du kommst doch aus oberroßbach, schwing dich die tage mal ins auto und komm gucken :-)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 02.08.2012, 18:38:56
Njoh stimmt soweit isses ja nich :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 02.08.2012, 19:43:12
eben, dann komm mal her gucken und mach dir ein bild, ob es schwer oder spielerei ist, diese presse zu fahren
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 02.08.2012, 19:47:09
ich geb dir noch bescheit.. dann Schwing ich mich aufs Mobbed und dann bin ich ruck zuck da :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 13.08.2012, 21:21:27
holz verkaufen

und der mulcher ist 160 cm breit, er bläst zwar ab und zu die backen auf, aber es klappt doch recht gut...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 13.08.2012, 21:52:58
Oha Kevin , ich glaub der Mulcher ist echt an der Obergrenze von dem was die Emma schafft..

bei Hohem gras wirs das wohl nicht oder nur sehr langsam gehn...


aber ich war heute auch Fleißig..

wir haben unsere Pool Heizung bekommen und ich konnte meinen Hubwagen ausprobieren...

also die 250 Kg von dem Ofen hat er mal locker geschafft..

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 13.08.2012, 21:56:10
Hallo Danny,
die Konstruktion gefällt mir.
Da sollten doch auch mehr als 250kg möglich sein?!

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 13.08.2012, 22:02:19
ich denke schon.. auf dem Hubwagen stand mal 2000 Kg

aber bei 500 hebt es den Trecker vorne an .. das hab ich beim Wasserholen gemerkt.. ???

ich habe kein Frontgewicht und so ist das Max Gewicht für mich 500 Kg.. mehr will auch auch den Lagern in der Hinterachse nicht mehr zumuten.. (sind ja auch schon 52 Jahre alt) :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 13.08.2012, 22:03:10
hallo dany
wie goss ist dann die feuerung von dein ofen?wir haben ein holzvergaser von künzel.da gehen 50 cm klötze rein
gruss philipp
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 13.08.2012, 22:08:21
Das ist ein Alter 21 KW Kessel .. ich hab Vorhin mal getestet...

meterstücke müssten passen... ich hab hinterm Haus bei der Feuerstelle eine Zersägte Holzbank liegen die aus Eichebalken gemacht war..

ein Stück von ca 40cm x 20cm x  60cm Verschwindet in dem Feuerraum.. :o

ich glaube nicht das ich den Jemals Voll Stochen kann sonst fängt das Wasser in unserem Zuber an zu Kochen ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 13.08.2012, 22:11:51
das ist mal eine feuerung ;D
ist aber immer gut paar kw mehr zu haben.
gruss
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 13.08.2012, 22:14:44
Ich war grad ma mit der Taschenlampe hinterm Haus und hab geknipst.. ich hoffe es ist was geworden...

die Breite kammer ja nicht lesen .. sind aber 38 cm 8)

den Ofen haben wir heute für nen Fuffi Abgegriffen und er soll wie gesagt mit einer Heizungspumpe den Gartenpool Heizen.. :D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: dieselemma am 13.08.2012, 22:20:10
danke fur die schnellen bilder :)
 bei dein ofen ist es schön das die klötze nach unten zeigen.bei unseren liegen die wagerecht.brennt schnell hohl.und mann muss immer reichlich glut haben.
gruss
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 13.08.2012, 22:25:27
Ja so ist es bei uns in der Küche auch.. wir haben da einen Wasserführenden Holz und Kohleherd stehn womit wir das ganze Haus Heizen..

da Passen 33er Stücke rein aber mit 25er Stücken brennt er Besser...

der Herd hat 11 KW und wir haben nen 850 Liter Puffer der dann im Winter alle Heizkörper Betreibt und auch warm Wasser zum Baden /Duchen etc.

klappt gut man muss den Herd nur Regelmäßig Sauber machen.. dann Bollert der wie Irre..  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 14.08.2012, 06:08:49
Hallo Kevin

War es kein Problem die Welle auf Drehzahl zu bekommen??
Macht aber ein Super Bild die Emma mit dem Mulcher.

Gruß
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 14.08.2012, 15:47:23
also ich bekam gesagt, es wäre ein 120-140er mulcher, als es dann ein 160er war, wollte ich nicht leer heim ohne zu testen....

ich dachte auch es wäre schwerer, aber es geht mit ein bisschen gefühl ganz gut und das im standgas, nur wenn viele maulwurfshaufen hintereinander kommen, dann dreht der bei jedem ein bisschen mehr runter :-D

aber es klappt doch alles recht gut ;-)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 14.08.2012, 21:19:22
na wenns selbst im Standgas klappt dann sollte der Trecker wohl damit klar kommen..

feines Teil :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 19.08.2012, 22:44:03
nur ein kleiner Einsatz aber ich wollte den Trümmer von Eichenbalken für unseren Esszimmerboden nicht Tragen.. ;D


Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 19.08.2012, 23:44:32
Hallo Danny,
sieht es nur so aus, oder hast du den Balken auf dem 1ten Drittel gegriffen?

Es sieht so aus, als ob er vorne unter dem Ausleger nur eingeklemmt ist.
Wenn der abrutscht... Aua!

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 19.08.2012, 23:46:20
ich glaube das sieht nicht nur so aus :-D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 20.08.2012, 08:20:24
Das Stimmt ich hatte ihn Vorne nur eingeklemmt weil ich ihn nur vom Anhänger gehoben hab und knappe 4 meter weit im Hof gefahren bin..

wir haben ihn jetzt erstmal hier im Hof mit Hölzern Unterbaut und wenn am Mittwoch die Dielen kommen.. gehts los.. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Eifel MAN am 20.08.2012, 22:24:10
Hallo

Mein 4R3 war heute auch im Einsatz, bin aber nicht selbst gefahren, sondern mein Vater, waren zwölf 1,25m Rundballen und sind 10km weit zu meinem Onkel gefahren worden. Auf und Abgeladen wurden sie mit unserem JCB mit der Pal. Gabel.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 20.08.2012, 22:53:43
Hallo Danny,

da du mit dieser Zange Holz bewegst, oder auch laden möchtest, so wie du es uns schon gezeigt hast werde ich dir mal einen Typ geben was du an deinem Galgen anbringen musst ( solltest).
Im hinteren Drittel vom Galgen würde ich eine Querstrebe mit Zacken anbringen damit dir das Holz nicht weg rutschen kann und du hast einen Halt für den Hebel.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 21.08.2012, 06:00:52
das is ne Idee!

da werd ich wenn der Urlaub rum ist gleich ma die Stanze wild machen..

dank dir Leo..


meistens hängt das Holz ja frei an dem Galgen.. aber ab und an ist es eben auch Hilfreich wenn man einen teil am Trecker abstützt und der andere hinten raus steht..

 :)

@ Eifel MAN  Schönes Gespann.. und das Wetter war ja auch Perfekt um ein wenig Spazieren zu fahren :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 21.08.2012, 10:56:43
Danny, wenn du eine Querstrebe hast, kannst du das Stämmchen besser anheben wenn es länger ist und von hinten in dein Anhänger schieben. Sollte er dann an einem anderen hängen bleiben, kannst du mit der Querstrebe den Rest hinein drücken,da du einen widerstand hast.  ;)

Nehme als Querstrebe ein Winkeleisen und schweiße es an der Breiten Seite an Spitz nach unten, wegen der Stabilität.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 21.08.2012, 23:51:27
sowas werde ich mir machen.. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 28.08.2012, 19:33:38
Hallo 4R3-er,

was ist eigentlich aus Deinem MAN geworden ?


http://www.forum.man-traktor.de/index.php?action=profile;area=showposts;sa=attach;u=1303

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Rocco G. am 03.09.2012, 19:05:27
Moin,
habe vor 2 Wochen mit unserer Emma und ein 4 t Bergmannmiststreuer Mist gefahren ging sehr gut :)

Gruß Rocco
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Manwaenne am 03.09.2012, 19:37:23
Guten Abend,

mein 2N1 mit Auwärter Einachser auf dem Gütle.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 14.09.2012, 19:00:52
Hallo,
auf dem Kiekebergtreffen habe ich seit langer Zeit Heinz getroffen.

Er hat mir 4 Fotos mit seinen Emmas in Einsatz in die Hand gedrückt, um sie zu
scannen, und hier zu platzieren.

Gruß
Jörg


Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Friedrich B45A am 14.09.2012, 19:02:55
Hallo Jörg

Da sieht man aber das er arbeiten muß immer schön anzusehen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 14.09.2012, 19:09:35
Hallo Jörg,

das sind doch mal klasse Fotos  8)
Mittlerweile gefallen mir persönlich unrestaurierte MAN's bald besser als restaurierte.
Kannst Du den Heinz nicht mit in den Westerwald bringen ?  ;)

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 14.09.2012, 19:17:27
Hallo Jürgen,

wenn Heinz nicht will, kriege ich ihn nicht ins Auto :) .

Er und Sylvia waren beim ersten Treffen in Greifenstein dabei. Ob sie sich jetzt so kurzfristig
aufrappeln können, kann ich dir nicht sagen.

Wenn ich mi ihm telefoniere, werde ich ihn fragen.

Friedrich, ich habe Heinz mit seinen Emmas noch nie bei der Arbeit gesehen.
Aber so wie ich ihn kenne, schont er die alten Eisen nicht besonders.

Gruß
Jörg


Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 14.09.2012, 21:16:28
hallo freunde der MAN technik ;-)

also ich muss ja sagen, so wirklich gefallen mir die bilder nicht....

auch wenn traktoren arbeiten müssen, finde ich, dass die so nicht aussehen müssen...
so teilkompostiere fahrzeuge treiben mir immer die tränen in die augen....
aber die tatsache, dass mit dem mobbed noch gearbeitet wird finde ich auch gut :-)

aber trotzdem denke ich, dass ein bisschen rücksicht aufs fahrzeug genommen werden sollte --> man betrachte die unterschiedlichen vorderreifen usw....

lg kevin
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Luci am 14.09.2012, 21:19:42
Das Profil ist doch fast gleich!  ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 14.09.2012, 21:22:36
ja stimmt, auf beiden keins mehr drauf :-D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 14.09.2012, 21:25:49
Ach Kevin... du solltest hier im Ort ma gucken was da ab und an für gegensätze aufeinander treffen...

wenn der Axel mit seinem Restaurierten Hela in den Wald fährt um den Edgar mit seinem Runtergewirtschafteten Güldner G50 zu besuchen..

der Güldner sieht im Vergleich zu den Emmas aus wie ein Haufen Rostiges Alteisen.. (viel mehr ist er auch nemmer)...

aber das ding Scafft immernoch jedes Jahr 25 Festmeter Holz aus dem Wald..
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 14.09.2012, 21:29:14
ja, eig ziemlich traurig, aber positiv denken, so kommen traktorfreunde an erstazeile ;-)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 14.09.2012, 21:35:34
Leider nicht....

der Edgar fährt das ding bis wirklich Garnix mehr geht und dann wird das Geflickt was unbedingt nötig ist damit der Eimer wieder Brummt..

TÜV Egal

Bremsen auch...

nur Motor und Zapfwelle sind Wichtig!

ond da ist es ihm sogar noch egal ob er Ölt oder nicht..

Gestartet wird eh per Fremdkabel und Startpilot.. und das schon seit Jahren... :-\

und dabei ist der G50 eigendlich so ein Schöner Schlepper...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 20.09.2012, 14:14:22
http://www.youtube.com/watch?v=WmAFnS0dcqc&feature=youtu.be Die Emma musste mal wieder den IHC Helfen :D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.N am 20.09.2012, 15:11:35
Die Schlepper-Kombination gehört ja auch genau anders rum.  ;D Obwohl... dann wär ja der IHC komplett überflüssig.  ;D

Schönes Video.  ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 20.09.2012, 20:28:39
heute musste die emma wieder holz fahren, frontschutz ist jetzt fertig dran und der neue auspuff ist auch neu(nach oben umgelegt)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Rocco G. am 21.09.2012, 16:11:05
Moin,
hier unsere Emma 2011 in Kisdorf beim Baumstamm ziehen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: BELA G. am 22.09.2012, 03:54:00
Schönes Bild Rocco
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.N am 23.09.2012, 18:49:48
Gut schaut´s aus Kevin. Hast Du den Auspuff in Edelstahl ausgeführt?  :)


Edit: die hängende Tastatur hatte wieder zugeschlagen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 23.09.2012, 23:43:40
ja, edelstahl 50x3

habe die gewindestifte aus dem krümmer rausgedreht und kupferschrauben reingedreht, dann rostet der edelstahl auch nicht ;-)
aber so ist der schwer laut... da muss noch en schalldämpfer gebaut werden
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 25.09.2012, 14:03:55
Hallo MAN'ler,

am Sonntag war in der Nachbarsortschaft Erntedankfest. Am Nachmittag ist da immer ein Umzug, der von den Vereinen des Ortes gestaltet wird. Der Trachtenverein hatte heuer das Thema "Bauernhochzeit in den 30er Jahren" ausgesucht und mich gebeten, ihren "Kammertwagen" (Wagen mit der Aussteuer der Braut) zu fahren. Dazu passte mein Deutz natürlich gut. Nachdem dieser aber nur 8km/h läuft, hab ich ihn auf den Anhänger geladen und bin los.
[attach=1]

[attach=2]

Hier ein paar Bilder von der Aufstellung und vom Umzug.
[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

[attach=6]

Nach einer Einladung zum Essen ging's wieder nach Hause. Da es ein sehr schöner Herbsttag war, konnte ich noch die Sonne und die Landschaft etwas genießen.
[attach=7]

[attach=8]

[attach=9]

Grüße,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 25.09.2012, 14:28:19
klasse Gespann Simon..

einmal der MAN mit dem Deutz

und dann noch der Deutz mit dem Leiterwagen.. nur cool :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 25.09.2012, 14:50:04
hallo Simon

supper schöne Bilder
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 25.09.2012, 18:14:18
Simon,
das ist doch mal ein schöner Einsatz für den Kleinen.
Solche Touren übers Land finde ich immer sehr beruhigend und schön.
Beim Treckerfahren sieht man wenigstens die Umgebung.

Gruß
Jörg

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mortl am 25.09.2012, 21:43:43
Hallo, Simon
wirklich schöne Bilder, ich kann Jörg nur Recht geben, es gibt doch nichts schöneres als mit einen
"schönen","alten", Schlepper die Landschaft beim vorbeifahren zu genießen. :)

Gruß Martin
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: m_driver am 26.09.2012, 11:38:44
Hallo zusammen,

ich wundere mich immer wieder über die Dimensionen der beiden Schlepper. Beim Verladen musste ich schmunzeln, von vorne gesehen liegen Fahrersitze und Beifahrersitze auf gleicher Höhe, obwohl der Deutz auf dem Anhänger steht...  :)

Bei der Rückfahrt hab ich dann noch einen kleinen Umweg gemacht und den Besitzer eines MAN 4S2 in der Nähe besucht, der hatte dann auch noch seine Freude an den beiden Traktoren. Und ich an seinem 4S2...

Gruß aus dem sonnigen Niederbayern,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.N am 26.09.2012, 12:01:10
Hallo Simon,

kann mich da nur noch meinen Vorrednern anschliessen. Zwei Tolle Schlepper hast Du uns hier gezeigt.  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Manwaenne am 30.09.2012, 09:02:22
Hallo Forum,

gestern war ich bei der Traktorralley in Neuhausen/Erms.

war n bisschen feucht...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 01.10.2012, 09:12:42
Hallo MAN Freunde

Am Samstag haben wir mit unserem Club eine kleine Ausfahrt in unserer Gemeine gemacht und verschiedene Kulturelle Punkte angefahren.
Das Wetter war supper die ganze Ausfahrt war sehr schön.

Die Emma hat durchgehalten und lief supper
Hier mal das Abschlussbild bei einem Kollegen im Garten.

[attach=1]
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 01.10.2012, 10:33:47
Hallo Daniel,
deine Emma ist für mich das schönste Glanzlicht in dieser Reihe.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 02.10.2012, 06:39:36
Hallo Karl-Ernst

Danke für die Blumen. ;D
Meine Gattin war Abends auch noch da zum Schwenken das hatt sie auch gesagt
das baut auf für das nächste Projekt.

ich bin schon an der Vorarbeit (Überzeugungsarbeit) dran.

 
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 02.10.2012, 18:28:28
Die Überzeugungsarbeit ist manchmal das schwierigste an der ganzen Geschichte, sie ist aber auch das wichtigste.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 04.10.2012, 00:06:15
Ich möchte auch wieder mal etwas zu den Einsatzbilder beitragen, habe die Letzte Woche etwas Brennholz gesägt.
Mit dem 35er wird das Scheitholz zur Säge gefahren, und der 45er hängt am Wagen damit ich den Hänger für eine Optimale Befüllung immer etwas vor ziehen kann. Bei meinem einachser ist das nicht so wichtig aber beim zweiachser mit 4,5 m Ladefläche schon extrem. Als ich noch nur einen MAN hatte mußte ich immer wieder den Wagen an und abhängen, so geht das schon erheblich leichter.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 04.10.2012, 05:57:43
Guten Morgen Karl Ernst , hast du dir einen Reifen kaputt gefahren das du ne Unimogfelge als Übergang dran´steckst? Iss schon schön wenn man nur umsteigen muss ...........
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 04.10.2012, 09:34:33
Hallo Jürgen,
ich hatte bei unserem Kartoffelacker etwas Gestrüpp am Randdes Ackers mit dem Frontlader zusammen geschoben. Dabei hatte ich mir wohl den Reifen an einer Dornenhecke beschädigt. Es war auf jeden Fall kein Nagel oder sonst etwas in der Decke zu finden, nur der Schlauch hatte ein kleine Löchelchen. Ist auch mittlerweile wieder geflickt, nur hatte ich noch keine Zeit zum wieder ummontieren.
Du hast auf jeden Fall recht, es ist enorm entspannend wenn man mal ein Rad als Ersatz so da stehen hat und braucht nur tauschen. Für den 35er hab ich ja noch eine komplette Bereifung stehen, einmal die 6.50/20 und dann die 9.5/36 Pflegebereifung.
Für den 45er werde ich mir auch noch mal was als Ersatz anschaffen, aber erst kommen hinten mal neue drauf und noch ein paar Ketten für hinten dazu. Dann werde ich mich nach ein oder zwei passenden Felgen umsehen. Dann kann ich ja die alte Bereifung hinten mal als Ersatzbereifung hin stellen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 04.10.2012, 10:15:05
Ist wirklich immer wieder ein Genuss deine beiden im Einsatz zu sehen. UNd die Idee mit den Ersatz Rädern ist schon super ! Hab ja auch noch einiges stehen dadurch deas der schnelle 4r3 noch immer auf Böcken wartet. und wartet...und wartet ....
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: man leo am 05.10.2012, 12:11:10
Hallo,

kannst du dein Bild noch mal löschen und umdrehen ?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Manwaenne am 05.10.2012, 13:33:50
Mein 2N1im obsteinsatz
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 05.10.2012, 16:16:43
Schickes Gespann :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kevin s. am 05.10.2012, 17:57:08
guckt mal, das mit den radgewichten ist doch eine augenweide.... habe heute bei meiner sinnlosen fahrt mal ein foto davon gemacht :-D

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.N am 05.10.2012, 18:04:27
Gefällt mir auch.  :)

Aber eine Fahrt mit dem MAN Sinnlos? Nie im Leben...  ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Wieland am 06.10.2012, 16:16:51
Hallo,
 anbei ein paar Bilder von meinem MAN 4N1 Bj. 58
 [attach=1][attach=2][attach=3][attach=4]

Liebe Grüße aus Lippstadt
Johannes
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN Fahrer95 am 08.10.2012, 08:54:52
Mein 2F1 bei der Feldarbeit.

Na gut Vorbereitung zur Wiesensaat.  ;D


Die habe und die vorderen Kotflügel sind schon fertig lackiert.

Der Rest folgt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 08.10.2012, 08:59:48
schöner Zustand von deinem M.A.N , Klasse anzusehen !
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Ostbelgien am 08.10.2012, 11:28:41
Hallo,

hier drei Bilder:

Erntedankumzug in Aachen-Walheim - Gestern So. 7.10
Wir waren dort mit den beiden MAN

[attach=1]

Voriges Wochenende war in Eupen-Ostbelgien zum ersten Mal "Bauernhof zum anfassen" mit kleinem Erntedankumzug.
Mit den drei MAN's hatten wir eine eigene Zugnummer, als MAN-Freunde S.
Der 4S2 ist von meinem Freund Helmut S., dahinter meine beiden MAN. Hier war nur ein schlechter Fotograf, der anscheinend ohne viel zu schauen was er vor seiner Linse hatte, fotografierte. Das Bild entstand bei der Zugaufstellung.

[attach=2]

Hier noch ein neuer MAN-Testfahrer, auch in Eupen.

[attach=3]
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 08.10.2012, 11:36:31
Hallo Leonhardt , grandiose Bilder von M.A.N ´s die so das Werk wohl nie verlassen haben ! Wirklich eine Augenweide
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 15.10.2012, 23:30:37
Hallo MANler
Nachdem der 2L1 in Norddeutschland angekommen war, wurde er auch standesgemäß
abgeladen und untergebracht. In seine neue Garage mußte er aber mit eigener Kraft fahren.
Vor der Werkstatt gab es noch schnell, Sitz und Batterie.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Catweazle am 16.10.2012, 02:48:30
na da hat er es aber schön :)

der andere steht noch draussen.. ich denke Morgen sind wir soweit das er übermorgen einziehen kann...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-2L2 am 16.10.2012, 07:17:56
Hallo Ulli,

da ist der 2L1 aber gut untergebracht, wenn Du ihm auch noch den blauen Teppich ausrollst.
Ich hoffe mal, der Traktor fühlt sich wohl da oben im hohen Norden.

MAN-Grüsse
Theo
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 16.10.2012, 08:27:54
Hallo Ulli, Glückwunsch zum Neuzugang, na wenn er sich bei Dir nicht wohl fühlt wo sollte er dann noch hin ? Schöne Bilder auch von dem mir bisher unbekannten 4R3 . In der Ausführung macht er jedesmal was her , zumindest mehr als die Scheibensechausführung die ich hier stehen hab .
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 16.10.2012, 08:31:05
Was mir noch auffällt , am 4R3 der Luftfilter, hast du hier einen Zyklonfilter ausserhalb der Haube verbaut oder ist der Ansaugstutzen durch die Haube geführt? Und der Fontschutz ist auch anders als die mir bekannten , ist das ein Eigenbau ?
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 16.10.2012, 12:03:34
Hallo MANler
Er scheint sich wohl zu fühlen! Sprang mit der guten Batterie und Mehrmenge sofort an.
Zum Teppich: Leider ist mir der ROTE ausgegangen.
Unbekannter 4R3: Den habe ich erst im Sommer erworben und er ist mit 14,9 X 30 sowie 10,5 X 18 Bereift.
Der Luftfilter ist vom VOR, Vorbesitzer aus dem Abschlußblech (Armaturenträger) rausgezogen worden.
Der Frontschutz soll Original sein, ist nur etwas verlängert worden.
Habe noch eine Baustelle, nach meiner Herbstrunde stelle ich meine Neuzugänge noch mal vor.
(Wenn alles zu Hause ist)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Vier.P.eins am 16.10.2012, 12:33:03
Soo, jetzt möchte ich auch mal ein Bild dazu beisteuern.
Mein MAN 4P1 im "noch" unrestaurierten Zustand.
[attach=1]                          [attach=2]
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 16.10.2012, 13:16:21
Hallo Ulli , der noch unbekannte ist aber in einem grandiosen Zustand ! Toll ...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 16.10.2012, 15:36:23
Hallo Florian

das Baumstammziehen scheint dir aber mächtig spass gemacht zu haben.  :)

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Friedrich B45A am 16.10.2012, 18:50:12
Hallo Ulli

Wie ich sehe geht Dir die Arbeit auch nicht aus aber ich kann nur zustimmen das in der Halle ein roter Teppich rein muß.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 21.10.2012, 01:41:38
Hallo zusammen,
heute war es endlich soweit, das ich meinen 4R3 mal einen gründlichen Test in Bezug auf Motor und dess Kühlung unterziehen konnte.
Ich hatte heute eine Fuhre Hackschnitzel im 20 km entfernten Aßlar abholen dürfen und diese zu mir nach Greifenstein fahren können.
Als ersten habe ich hierzu bei meinem Bekannten seinen Siloanhänger geholt, denn wenn dann soll sich Fahrt ja auch lohnen.
[attach=1]
In diesen Wagen passen dann ca 15 m³ Schnitzel mit einem Gewicht von ca 10 to hinein.
Dann bin ich zu dem Ort gefahren wo er das Stammholz liegen hat, welches entsorgt werden soll.
Als ich an kam hatte er schon mit seinem Häcksler gewartet, also konnte es sofort los gehen.
[attach=2]
Nach ca 5-6 min war er damit fertig mir den Wagen voll zu machen.
Es ist schon erstaunlich was die Mordenen Maschinen so leisten können.
Der Häcksler wird über Zapfwelle von einem Fendt Vario 936 angetrieben, hier steht natürlich genug Leistung zur Verfügung, und der max Einzug der Maschine liegt bei einem Stammdurchmesser von 70 cm.
Nun aber wieder zurück zu meiner Transport Fahrt
Die ersten 2/3 der Strecke verlaufen unten im Dilltal, wo es kaum nennenswerte Steigungen gibt, insofern waren auch keine Probleme hier zu erwarten. Dann erfolgte allerdings der Anstieg nach Greifenstein, wo es doch eigentlich kontinuierlich bergauf geht. Mal stärker und mal wieder etwas flacher, aber der MAN muß hier voll durch ziehen.
Zu anfang ist mir schon gerade aufgefallen das er bei schon recht kleinen Steigungen von der maximal Geschwindigkeit abfällt, aber dann doch verbissen im 4. Gang durchzieht. Bei der ersten großen Steigung mußte ich dann allerdings nach ein paar Metern in den 3. Gang zurück was ja auch zu erwarten war, nur dachte ich nicht das er es so weit im Dritte schafft. In den zweiten Gang habe ich allerdings auch erst in der letzten Minute geschaltet, da ich ja wissen wollte wie weit er kommt.
Kurz nach dem zurückschalten in den 2. Gang habe ich dann mal ein Bild vom Kühlwasserthermometer gemacht.
[attach=3]
Das einhändige fotografieren mit dem Handy muß ich allerdings noch etwas üben, aber man kann gut erkennen das die Temperatur noch knapp unter der Normaltemperatur liegt, und das Thermometer habe ich auch schon überprüft das es in Ordnung ist und richtig anzeigt. Auch auf dem Rest der Strecke kam die Temperaturanzeige nicht höher.
Jetzt frage ich mich allerdings, woher das Gerücht kommt das die Rundhaubermodelle Probleme mit der Kühlung hätten und zum heiß werden neigen würden? Dann kann meiner Meinung nach nur das Kühlsystem nicht 100%ig in Ordnung sein, denn bei meinem 4P1 ist es nicht anders.
Als ich dann zu Hause angekommen war wurde der Hänger noch in Position gestellt um die Schnitzel auf einem Sauberen Platz zu entladen, damit ich sie dann ohne größere Verschmutzungen in mein Hachschnitzellager befördern kann.
Der Hänger hat zum entladen einen Kratzboden, und die hintere Bordwand öffnet nach einschalten der Zapfwelle automatisch.
[attach=4][attach=5]
Jetzt durfte dann halt wieder der 35er drann um die Schnitzel in den Trockenbunker um zu schaufeln.
[attach=6].
Zum Abschluß kann ich sagen, das ich enorm überrascht bin was der 45er Schnelläufer für eine Zugleistung an den Tag legt und wie perfekt die Motorkühlung arbeitet, da die Außentemperatur ja heute auch nicht so niedrig war. Die gesammte Fahrtstrecke von ca 20 km habe ich in exakt 65 min bewältigt (Ich hatte am Handy extra mal die Stoppuhr mitlaufen lassen um mich nicht nur auf den Betriebsstundenzähler zu verlassen, und hier vieleicht einen Ablesefehler zu machen).
Eventuell werde ich mal überlegen, ob ich vieleicht ein Kühlwasserthermostat mit 79 Grad Öffnungstemperatur einbauen werde. Zur zeit ist 71 Grad Temperatur verbaut, denn im sonst üblichen Betrieb kommt er aus dem ersten roten Bereich kaum herraus.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.N am 21.10.2012, 02:12:34
Hallo Karl-Ernst,

bei Dir scheint die Abstimmung des Thermostates und das Anzeigegerät auch optimal zu funktionieren. Der Fotografierte Zeigerstand auf dem Instrument dürfte ungefähr mit 71 Grad übereinstimmen. Dort wo bei Dir Normal auf dem Instrument steht, müßte genau 80 Grad sein. Ich würde auch den 79 Grad Thermostaten einbauen an Deiner Stelle. Dein Motor freut sich darüber und dankt es dir.  ;)

Die Fahrt hat bestimmt Spaß gemacht. Ich freue mich auch schon auf einige Fahrten nächstes Jahr zur Kiesgrube, muß jede Menge Boden für das Grundstück holen.  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 21.10.2012, 08:51:54
Hallo Karl Ernst
Schöne Bilder geworden von einem schönen Gespann!
Das Bild Nr. 3 zeigt nebenbei, SEHR ERFREULICH auch noch
den Derzeitigen Öldruck mit knapp 3 Bar an!
Zu deiner Kühlung, die ist aber nicht mehr so ganz Original? Oder ?
Wenn mich nicht alles täuscht hast auch Du die Kühlleistung etwas Modifiziert!?!?
In diesem Fall ist das 80 Grad Thermostat wohl die bessere Entscheidung.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-Ostbelgien am 21.10.2012, 09:39:16
Hallo Karl-Ernst,

Dein 4R3 mit dem Siloanhänger ist ein wunderschönes Gespann. Sieht toll aus.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 21.10.2012, 12:23:50
Hallo Karl-Ernst,

deine beiden Emmas im Einsatz sind wie immer eine Augenweide anzuschauen und dein 4R3 mit beladenem Silowagen muss ja echt Aufsehen im Verkehr und durch Dörfer machen ?!?!, aber das macht dir sicher auch enorm Spass...  Es wäre doch wirklich interessant gewesen deine MANs mit noch neuwertigen Motoren mal probieren zu können  ::), denn bei meinen sind die Verschleissgrenzen schon seit langer Zeit erreicht   ???

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 21.10.2012, 14:10:06
@ Ulli,
Das mit der leicht modifizierten Kühlanlage stimmt beim 4R3 allerdings schon, wobei wie ich Meine Lukas ja auch schon mal sagte, noch keine Probleme mit der Külung gehabt zu haben.
Ich meine auch in meinem Instandsetzungsbericht darüber berichtet zu haben, oder hatte ich dies vergessen??
Habe halt noch mal einen 15 mm tiefen Blechkasten mit einem runden Ausschnitt für den Lüfterflügel von hinten auf den Kühler gesetzt, so wie man es heute in jedem Fahrzeug vorfindet. Die Anregung dazu kam ja von dir.
Allerdings ist beim 35er garnichts verbaut, weder der Ring, wie er damals von MAN original war, noch die Gummilappen die seitlich zwischen dem Kühler und der Motorhaube abdichten, und hier gab es auch noch nie Temperaturprobleme. Im Gegenteil stelle ich mir im Winter den Kühler noch mit einer Pappe halb zu, damit er nicht zuviel kühlt.
Vom Öldruck her mache ich mir eigentlich keine Gedanken. Als ich das Bild aufgenommen hatte lief der MAN Bergauf im 2. Gang so ungefähr bei 3/4tel Gaseinstellung. Im Standgas fällt der Druck leicht auf ca 2,5 Bar ab was aber wohl auch normal sein dürfte. Ich messe zwar jetzt an der zweiten Lagerstelle, da ich den Geber nicht weiter nach hinten bekam, denke aber nicht das der Öldruck zur 4. Lagerstelle so stark ab nimmt. Als Öl fahre ich das normale 15W40.

@ Magne
Das mit dem Aufsehen im Verkehr stimmt schon, besonders wenn die Fahrzeugschlange im Spiegel in einem langen immer dünner werdenden Stich endet  ;D
Der (kleine) MAN, (für mich ist es ja der große), macht schon ein lustiges Bild vor diesem Silowagen, und es schaut schon so der ein oder andere recht überrascht wenn er eine solche Kombination auf der Straße sieht.
Zum Thema testen der Motoren, meine dürften ja im Moment eigentlich den Neuzustand haben, kann ich nur sagen das du jederzeit eingeladen und herzlich willkommen bist um bei mir einen entsprechenden Test durch zu führen :)

@ alle
Danke für eure Meinungen und Tipps.
Ich werde wie schon beschrieben wohl auf das 79 Grad Thermostat umrüsten.
Am Montag wird noch mal eine Fahrt durchgeführt, und ich habe mir auch schon eine kleine Überraschung für euch ausgedacht. Wenns was Wird gibts auf jeden Fall Bilder davon.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mortl am 21.10.2012, 16:15:11
Hallo, Karl-Ernst
Interresante Bilder die du da uns lieferst.
Deine Motorüberholung ist wirklich jetzt gut gelungen, wie du ja schon in vorherigen Beiträgen geschrieben hast bist du
mit deiner Leistung des 45er's sehr zufrieden, obwohl diese Motoren gern als Leistungsschwach bezeichnet werden.
Auch auf das Temperaturverhalten wirkt sich ein "gesunder" Motor positiv aus, wenn ein Motor richtig eingestellt ist
angefangen vom Spaltmaß bis hin zur Einspritzmenge und Förderbeginn ist der Wirkungsgrad höher und es wird mehr
Wärme in mechanische Energie umgesetzt.
Ich persönlich glaube wenn diese Motoren neuwertig sind so wie es jetzt deiner ist, also eine sehr gute Verdichtung haben und die Einspritzpumpen richtig arbeiten, gab es mit der Leistung keine Beschwerden.
Aber ich denke wenn diese relativ hochverdichteten und kleinvolumigen M-Motoren, langsam an Verdichtung und Kommpression verlieren, bedingt durch Verschleiß, beginnt eine Kettenreaktion die sich wesentlich gravierender auswirkt
als auf andere Motoren.
Den wir wissen ja was bei diesen Motoren los ist wenn die Kompression um etwa 5 bar weniger ist, das bei anderen Motoren
da nicht mal gemerkt wird.
Trotzdem ist es es in meinen Augen kein schlechter Motor, im Gegenteil, das Problem liegt eher bei der Instandsetzung der
Motoren wo teilweise zu wenig Erfahrung im Umlauf ist.
Für diese Motoren muß man sich echt Interessieren und sie auch verstehen, das ist in meine Augen kein "einfacher" Motor
wie ein luftgekühlter Deutz oder MWM-Büchsenmotor.

Karl-Ernst freu mich schon auf deine Bilder.

Gruß Martin
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 21.10.2012, 17:22:43
Hallo Martin,
ich danke dir für deine gründliche Ausführung.
Damit hast du es soweit ich dies beurteilen kann auf den Punkt gebracht.
MAN hatte soweit ich mir das vorstellen kann versucht mit den beiden kleinen Motoren 8613 und 14 versucht kleinere und sparsamere Motoren auf den Markt zu bringen. Hierbei waren sie der Zeit wohl wieder ein oder zwei Schritte vorraus. Es wurde ja dann später als der 28er kam auch wieder ein Hubraumstärkerer Motor verbaut, und soweit ich weis hatten die Prototypen 2/4S2/3 ja dann auch die Vier Zylinder Version von dem zwei Zylinder aus dem 28er.
Wenn man allerdings heut zu Tage mal das Hubraum-PS Verhältniss wie jetzt gefertigt wird mit den 8613/14er Motoren vergleicht, sind die (kleinen) MAN Motoren von damals garnicht so schlecht aufgestellt. Allerdings hat sich die Technik doch extrem weiterentwickelt, angefangen von den bestimmt besseren Material Eigenschaften bis hin zu elektronisch gesteuerten Einspritzanlagen die den Kraftstoff wesentlich exakter dosieren können wie die damaligen rein mechanischen Steuerungen.
Und genau hier liegt der Knackpunkt. Will man solch einen Motor überholen und in Stand setzen, ist Spaß und Liebe an der Arbeit und der entsprechende Verstand davon die wichtigste Grundvoraussetzung. Geht man so etwas aber nur an um damit schnell viel Kohle zu machen, geht der Schuß nach hinten los.
Ich konnte das ja bei der Instandsetzung meines Motors dann sehr gut beobachten, wie unterschiedlich hier an die Arbeiten von den einzelnen Instandsetzern heran gegangen wurde und was als Ergebnis jeweils dabei herraus kam.
Beim ersten wurde nur immer wieder auf die großen damaligen fertigungs Probleme und Tolleranzen verwiesen, und mir gesagt das es halt Motoren gäbe die schon immer schlecht gelaufen wären und auch nicht besser zu machen wären, und der zweite konnte mir sagen das er schon so gar manchen Sonntag vor solch einer Maschine gesessen hätte da man die Arbeit der Kosten wegen nicht nur in der wöchentlichen Arbeitszeit machen könnte, da die Einstellerei so extrem Zeitaufwendig wäre.
Allerdings ginge bei Ihm kein Motor raus der nicht perfekt laufen würde, und genau so konnte ich es auch von ihm fest stellen.
Auf jeden Fall kann ich mich jetzt über eine Tolle Maschine freuen mit der ich noch viel Spaß haben werde.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Lef. am 21.10.2012, 19:01:57
Hallo Karl-Ernst,
mit Freude lese ich, daß dein 4R3 nach der kompetenten Motorüberholung
so sauber läuft. Nach der Odysse beim ersten Motor-"Experten" hast du es wahrlich
verdient.

Der Lang hat gute, sehr gute Arbeit gemacht. Das wird sich in der Szene schnell rumsprechen.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Daniel am 22.10.2012, 09:07:51
Hallo

das glaube ich auch das es bei den drei und vierzylindern wirklich wichtig ist das man sich auskennt und auch alle schwachstellen kennt.

Karl-Ersnst eins chönes gespann immer wieder eine Augenweide eine Emma beim arbeiten.

Gruß
daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Friedrich B45A am 22.10.2012, 12:26:52
Hallo Karl-Ernst

Freut mich so für Dich das er einwandfrei läuft und bei den Anblick mit dem Anhänger sieht es als Gespann super aus ich hoffe da vergisst man einwenig die anderen Sorgen aber ganz aus den Kopf geht es bestimmt nicht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 22.10.2012, 12:51:25
Ja friedrich, da hast du schon recht, ganz aus dem Kopf geht es nicht, aber solche Aktionen helfen schon :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kokett am 22.10.2012, 12:53:54
Hallo Karl-Ernst,

das muss doch der Trecker vom "Ebi" sein? Ich frage mich immer woher das Geld für den Traktor kommt... Auf dem Kirmesumzug sieht es sehr lustig aus. Der Traktor ist höher, breiter und länger als der Anhänger mit den Leuten...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.Ngönntsichjasonstnix am 22.10.2012, 22:28:51
Na ja,

"Einsatz" ist vielleicht ein wenig übertrieben, aber schön war es doch:

Ich hab gestern das spätsommerliche 25-Grad-Goldener-Oktober-Wetter nochmal ausgenutzt, bin mit dem Motorrad in den 12km entfernten Ort, wo mein MAN steht, hab diesen nochmal rausgeholt und eine herrliche Tour gemacht: Ziel war der "Hegaublick", ein malerischer Aussichtsplatz in der Nähe von Engen, wo sich bei schönem Wetter immer viele, viele, viele Motorradfahrer zu einem Päuschen und/oder einem kleinen Schwatz einfinden.

Und so stand dann, inmitten von gefühlten 1000 Motorrädern, ein einzelner grüner MAN. (Und war ein Anziehungspunkt für viele der Motorradfahrer.)

So sah das aus:

[attach=1]

[attach=2]

Gruß aus dem immer noch sonnigen Tuttlingen

Rainer

(Aber zum Wochenende hin soll es schneien ...)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 23.10.2012, 10:23:02
Hallo Florian,
ja das ist der Ebi. Das sein Schlepper mit einem kleinen Hänger ein lustiges Bild abgibt kann ich mir gut vorstellen.
Dann müßtet ih halt dafür einen großen Hänger (Ballenwagen oder Tieflader) organisieren.
Mit dem Geld habe ich bie Ihm keine Bedenken, das Geschäft wird schon genug abwerfen, und mit einer kleineren Maschine kann er vor dem Häcksler nichts anfangen. Der Vorgänger Häcksler mit eigenem Motor hatte sehr oft Probleme gemacht und er hatte immer zwei Motoren laufen, und jetzt nur noch einen. Ich denke das ist auch schon sparsammer.

Aus den versprochenen neuen Bildern ist bis jetzt noch nichts geworden. Der Rückezug mit dem er die Stämme vorgeliefert bekommt hätte sich bis auf die Achsen fest gefahren, und sie hätten dann wohl bis gestern Nachmittag mit zwei großen Schleppern gekämpft um ihn wieder frei zu bekommen. Jetzt muß er erst mal die LKW´s die auf die Ladung warten befüllen.
Mal sehen wann oder ob ich noch eine Fuhre bekomme
Ich hatte mir ja noch am Sonntag meinen Zweiachser mit den Aufsatzbordwänden bestückt und das Licht kontrolliert, um am Montag gerade Einsatzbereit zu sein. Hätte ich das am Sonntag nicht gemacht, wäre ich garantiert am Motag früh runter bestellt worden.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: kokett am 23.10.2012, 10:44:32
Hallo,

die Hackschnitzel trocknest du dann noch? Hast du Bilder von dem Lager? Wird das Zwangsbelüftet oder wie verhinderst du dass es gammelt? So trocken werden die Stämme doch nicht sein?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M.A.N am 23.10.2012, 17:10:09
Hallo Rainer,

diese Tour hat bestimmt wahnsinnig viel Spaß gemacht! Das sieht echt stark aus, der MAN inzwischen den vielen Motorradfahren. Da hast Du bestimmt viele Gespräche geführt und Auskunft gegeben. Tolle Bilder!  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 27.10.2012, 22:21:13
Ich habe wieder mal ein paar Einsatzbilder für euch, diesmal vom Pflügen.
Erst mal mit Angebautem Pflug vor dem Einsatz
[attach=1]
Mal sehen wem am ersten Bild was auffällt, ich hatte es dann auf dem Acker erst bemerkt aber zum Glück einen Schlüßel dabei um meinen Fehler zu korrigieren.

[attach=2]
[attach=3]
[attach=4]
[attach=5]
Die Pflugtiefe hatte ich auf 25 cm eingestellt.
Bedingt durch die recht feuchte Erde und das sehr Knappe Profil der Hinterräder war der 4R3 hier schon fast an der Grenze.
Von der Motorleistung bin ich wieterhin sehr beeindruckt, das Kühlwasser erreichte maximal 70 Grad.
Also spricht auch hier alles dafür ein anderes Thermostat ein zu bauen.

Der Pflug läßt sich bestens ziehen und einstellen. Die hydraulische Dreheinrichtung ist natürlich Luxus vom feinsten.
Also auch eine Anschaffung die richtig Spaß macht  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: MAN-fantast am 27.10.2012, 22:39:12
Hallo Karl-Ernst,

der "Fehler" war wohl das 180 Grad falsch gedrehte Stützrad  ;)  Einfach schöne Bilder von einem schönen Gespann!! - ich beneide dir die Stützräder, das wäre was für meinen noch nicht getestete Lemken gewesen...

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 27.10.2012, 22:57:26
Hallo Magne,
das es dir als altem Fuchs natürlich sofort auffällt war mir klar.

Der Pflug war auch ohne Stützräder als ich ihn bekommen hatte.
Die Stützräder hatte ich mir damals für den Pflug den ich leiweise von meinem Nachbarn bekommen hatte selber gemacht.
Ich hatte hierzu einfach zwei Eisenräder mit einer Welle gekauft und diese dann an ein Flacheisen mit den Abmessungen 20 x 50 mm angeschweißt.
Als ich diesen Pflug dann bekam wo ja auch keine Stützräder drann waren war ich erst am überlegen ob ich mir ein bewegliches Stützrad nachbaue, so wie es heute üblich ist. Mein Bekannter riet mir aber davon ab und meinte ich solle nach jeder Seite ein festes Stützrad machen. Da ich ja dann sowieso die zwei Räder von damals nun übrig hatte habe ich dies auch so gemacht und mir einen entsprechenden Halter angeschweißt.
Da diser Pflug aber nun höher ist sind die zwei Flacheisen etwas zu kurz und ich kann ihn zur Zeit nur auf 25 cm Tiefe einstellen. Ich werde mir wohl die kommende Woche noch etwas Flacheisen besorgen um die Stützräder etwas zu verlängern, denn ich habe noch eine kleine Fläche die hauptsächlich etwas begradicgt werden soll. Da brauche ich nicht so tief gehen.
Diese wird diesen Herbst noch mit ca 15 cm tiefe gepflügt und dann im Frühjahr mit der Egge abgezogen. Dann sollte diese auch wieder gerade sein.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: NicNic am 27.10.2012, 23:07:21
Hallo Karl Ernst
Schöne Bilder!
Kann es sein das deine Spannketten nicht genug gelöst waren?
Oder stimmt die Vorderfurchenbreite nicht so ganz?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: mortl am 28.10.2012, 10:29:51
Hallo, Karl-Ernst
das sind natürlich die richtigen Einsätze für deinen 4R3, wirklich tolle Bilder.
Du solltest mal, zu mir runter Fahren mit deinen Gespann ;D, und bei uns beim Historischen Feldtag
am Wettackern teilnehmen, da bin ich immer der einzige MAN. :-\

An der Einstellung am Pflug wie Ulli schon geschrieben hat, könntest du noch etwas feilen, wobei es schon recht gut aussieht.
Was ich auf den Bildern erkennen kann vermute ich, das der Zugpunkt von deinen Pflug nicht ganz stimmt.
Wenn ich mir die Furchen auf Bild 3+4 ansehe sieht es so aus als würde der Pflug beim einfahren immer in Richtung
geackertes ziehen, auch der Oberlenker scheint beim Ackern nicht mittig zu sein, berichtige mich wenn mich die Bilder täuschen.
Den Zugpunkt kannst du auch leicht noch prüfen, wenn du beim Ackern das Lenkrad losläßt sollte sich der Schlepper alleine
in der Spur halten und das vordere Rad das in der Furche läuft, sich leicht am nichtgepflügten Boden "anlehnen".
Sollte dieser Zugpunkt bei dir nicht stimmen, der an jeden Schleppertyp anders ist, und du stellst ihn ein wirst du auch eine
erkennbare kleinere benötigte Zugleistung merken.
Wenn der Pflug mittig am Schlepper Plügen würde, "siehe Oberlenker" mit losen Spannketten, würde die Vorderfurche, wie Ulli
schon geschrieben hat auch kleiner und die Abstände vom Umgelegten Boden gleichmäßig aussehen.

Ich hoffe ich hab dich jetzt nicht gelangweilt mit meiner Pflugeinstellung



Hast du eigentlich mit Raddruckverstärker gearbeitet?

Gruß aus Bayern

Martin
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: Karl-Ernst am 28.10.2012, 11:14:50
Hallo ihr beiden,
ich bin für jeden Tipp bezüglich des einstellen des Pfluges dankbar, da es ja für mich genaugenommen unbekanntes Neuland ist. Die Spannketten hatte ich wie ich denke ausreichend gelöst, evtl müßte ich die Einstellung am Pflug noch etwas verändern, so das das erste Schar etwas weiter zum bereits gepflügten rückt, wenn ich eure Aussagen richtig interpretiere.
Die Beiden Bilder nach vorne auf den Acker und nach hinten zum Pflug sind während der Fahrt gemacht geworden ohne das Lenkrad fest zu halten, und der Schlepper lief eigentlich sauber und gleichmäßig in der Spur.
Ich hatte mich jetzt noch nicht so genau mit den Feinheiten der Einstellung beschäftigt, da ich mich immer noch am um gewöhnen bin die Hydraulik hinten rechts statt links wie beim 35er zu bedienen. Ich habe mir ja noch etwas Fläche übrig gelassen um da noch mal ein bisschen üben zu können.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz
Beitrag von: M-verfahren am 29.10.2012, 09:01:31
Wunderbare Aufnahmen Karl Ernst !
grosse Klasse, ich bin ja bekennender Beet Pflüger mit meinem 3 schar Röwer, dessen Einstellung um einiges einfacher sein dürfte als bei deinem Drehpflug , was aber auf jedenfall Super aussieht ( bitte Ulli verbesser mich wenn ich falsch liege) sind die Anschlüsse und die gleichmässige Tiefe. Gerade bei den Drehpflügen ist immer wieder zu erkennen das die linke und die rechte Seite meist unterschiedlich tief pflügen.Die Arbeitsbreite der eizelnen Schare müsstest du aber recht einfach erkennen, so das das erste nicht zuviel Zug bekommt. Aber egal , du machst etwas und das zählt !  Super !!
gruss Jürgen
Titel: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 29.10.2012, 20:06:53
Heute Mittag war ich noch mal kurz auf dem Acker da mein Cousin heute Urlaub hatte und mal sehen wollte wie sich der 4R3 mit meinem Pflug so schlägt.
Also habe ich ihn natürlich auch gerade angestellt um noch ein paar Bilder zu machen wovon ich euch noch mal eine kleine Auswahl zeigen möchte.
[attach=1]
[attach=2]
[attach=3]
Im Hintergrund steht sein Schlepper, ein Hirsch aus der 5000er Serie.
Ich würde aber auf keinen Fall tauschen, denn wie wir ja alle wissen sind die grünen Schlepper mit den gelben Felgen die fehlerhafte Serie von John Deere
[attach=4].
[attach=5]
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 29.10.2012, 20:15:04
Hallo Karl-Ernst

Sieht ja super aus wie Du die Furchen ziehst es ist immer ein Genuss einen Man arbeiten zu sehen.Wenn das der Motor mitmacht ist er vernüftig gemacht also wenn Du fertig bist gleich das nächste Sück annehmen  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 29.10.2012, 20:18:02
Hallo Friedrich,
danke für dein Lob, allerdings ist das leider der einzigste Acker der mir zur Zeit zur Verfügung steht, darum lasse ich mir auch etwas Zeit, dann kann ich öfter mal hin fahren und ein bischen spielen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Lef. am 29.10.2012, 20:20:11
Hallo Karl-Ernst,
du hast wenigstens einen Acker... da kann ich einen gewissen Neid nicht abstreiten.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 29.10.2012, 20:21:05
Hallo Karl-Ernst

Schade dann ist es ja schon bald vorbei  :(
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 29.10.2012, 20:23:18
Ach iwo.. lass uns mal ne Steinwalze für Karl Ernst machen..

dann kanner den Boden wieder fein Verdichten...

und dann wieder von vorne anfangen ;D ;D
Titel: Re: \
Beitrag von: M.A.N am 29.10.2012, 20:30:56
Karl-Ernst, jetzt mußt Du quer pflügen.  ;D

Sehr schön anzusehen, Dein "Gespann".  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Lef. am 29.10.2012, 20:46:06
Karl-Ernst,
du kannst auch noch mit dem Feingrubber drüber gehen.

Hier ein altes Bild:
[attach=1]

Ich leih ihn dir gerne bis Kiekeberg nächstes Jahr im September :D

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 30.10.2012, 00:28:42
@ Lef.
Es ist ja nicht mein Acker, zumindest bis jetzt noch nicht, vieleicht auch nie, hoffe aber mich darauf austoben zu dürfen :)
@ Friedrich
ich bin sicher das mir schon bald was neues nützliches/unnützliches wieder einfällt.
Der Nachschub an Einsatzbilder wird bestimmt nicht abreisen, wobei es jetzt wieder auf den Winter zu geht wo meine Emmas´s die meiste Zeit aktiv sind. Ich bin einer der jenigen der eigentlich im Sommer die meiste Zeit zum schrauben hätte wenn da meine Werkstadt nicht wäre.
@ Catweazle
Für so eine Walze würde mir bestimmt noch die eine oder andere Anwendung einfallen, also will ich dich in deinem Tatendrang nicht bremsen.
@ M.A.N.
Das quer pflügen kommt noch, halt am Ende bzw Anfang des Ackers.
@ Lef.
Anstadt deines Feingrubbers nehme ich dann im Frühjahr die Egge meines Nachbars.
Hier ist der Anfahrtsweg zwecks Abholung wesentlich kürzer :)
Jetzt werden erst mal sobald wie möglich neue Reifen für hinten kommen, denn hier fehlt merklich Traktion, und danach kommt auch noch mal ein Grubber. Vieleicht ein Eigenbau, muß man mal abwarten.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 30.10.2012, 04:23:01
Du Karl Ernst ich hätte hier vor der Haustür noch ein "Muster" stehn..

eine Hölzerne Egge mit eingelassenen Geschmiedeten Zinken..

ich mein da du ja mit Holz Arbeitest wär das doch mal ein Hingucker :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Lef. am 30.10.2012, 09:49:59
Hallo Karl-Ernst,
ich denke, Eigenbau lohnt sich nicht.
Es gibt reichlich davon bei Ebay und anderen Anbietern.

Ein Beispiel:
http://www.ebay.de/itm/Grupper-Kultivierer-Federzinkengrubber-mit-Krumlerwalze-/261116266255?pt=Landtechnik_Traktoren&hash=item3ccbbe070f (http://www.ebay.de/itm/Grupper-Kultivierer-Federzinkengrubber-mit-Krumlerwalze-/261116266255?pt=Landtechnik_Traktoren&hash=item3ccbbe070f)

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Vier.P.eins am 30.10.2012, 10:01:53
Solche Eggen kannste dir bei uns inner Region vom Schrottplatz holen.
Bei uns läuft auf fast keinem Hof mehr so eine Egge. Die stehen dort meistens noch in irgendwelchen Ecken herum weil Senior Chef sich noch gegen den Schrotti zur Wehr setzen kann.  ;)
Der große Tiger XL von Horsch hat 7,50m Arbeitsbreite. Aber der wäre für dein 4R3 etwas überdimensioniert.  ;D

@ Karl Ernst: Aber mach doch ein Lohnbetrieb auf, wenn du nicht weißt was du tun sollst!  :D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 30.10.2012, 12:41:56
@ Vier.P.eins
Zu tun habe ich genug, eigentlich mehr wie ich zur Zeit schaffe.
Eine Egge ist ja auch nicht das Problem, die kann ich ja jeder Zeit von meinem Nachbarn bekommen, und sie ist auch noch in einem guten Zustand.
Der Eigenbaugedanke beim Grubber rührt daher, das ich bis jetzt noch nicht gefunden habe was mir vorschwebt, und ich mir die Verwirklichung nicht allzu schwer vorstelle. Ein Federzinkengrubber wird es auf keinen Fall.
Beim Holzspalter war es ja genau so, es gab auf dem Markt nichts was so war wie ich es wollte, darum habe ich ihn selber gebaut
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Lef. am 30.10.2012, 12:55:10
Karl-Ernst, dann ist ein solches Gerät vielleicht richtig:

http://www.ebay.de/itm/Frick-Grubber-Schwergrubber-Flugelschargrubber-Steinsicherung-kein-Lemken-Rabe-/330813827501?pt=Landtechnik_Traktoren&hash=item4d060a69ad (http://www.ebay.de/itm/Frick-Grubber-Schwergrubber-Flugelschargrubber-Steinsicherung-kein-Lemken-Rabe-/330813827501?pt=Landtechnik_Traktoren&hash=item4d060a69ad)

Die sind allerdings tatsächlich weniger im Angebot.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 30.10.2012, 20:17:40
Hallo Jörg,
mit diesem Gerät bist du schon in die richtige Richtung unterwegs, allerdings wäre dieser Grubber kein Arbeitsgerät, sondern eher ein Wurfanker für den 4R3.
Die eigentliche Schwierigkeit hierbei ist die Arbeitsbreite von min 2 m die wegen der Schlepperbreite abgedeckt werden muß, und dann die Begrenzung meiner Meinung nach auf 9 Zinken, nach der Meinung meines Bekannten (Landwirt und Landmaschinenmechaniker) auf 7 Zinken, um dann noch eine gute Bodendurchmischung zu erreichen.
Ich denke hier muß man dann einfach mal mit verschiedenen Zinkenformen und Anordnungen etwas experimentieren.

Würde jetzt aber mal sagen das wir hiermit dieses Thema hier mal raus lassen, da es ja noch nichts mit einem Einsatz etwas zu tun hat.
Wenn ich soweit bin werde ich unter Anbaugeräte auf jeden Fall ausführlich berichten.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Rocco G. am 04.11.2012, 16:18:04
Moin,
musste heute meinen Nachbarn helfen der hat sich auf der koppel fest gefahren :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 04.11.2012, 16:58:12
Was hat denn deinen Nachbar gerittan da rein zu fahren??
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Rocco G. am 04.11.2012, 17:01:53
Er wollte über mehere Wiesen zu einem Maisfeld und dort noch maiskolben pflücken und dort ist es eigentlich trocken und befahrbar aber es war den nicht so :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 04.11.2012, 18:48:28
naja aber ien schöner , einfacher einsatz denk ich.. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Rocco G. am 04.11.2012, 20:24:12
Das war ein einfacher Einsatz sogar ohne Allrad gezogen :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kevin s. am 04.11.2012, 22:24:09
hallo zusammen

wieso gibt es denn jetzt teil II ??

war teil I nichtmehr gut genug??


lg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kokett am 04.11.2012, 22:32:30
Abend,

zum einen für die Übersicht zum anderen als Entlastung für den Server. Irgendwann ist die Abfrage aus er Datenbank ab einer gewissen Beitragszahl enorm. Es ist ja nur eine Fortsetzung.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kevin s. am 04.11.2012, 22:38:31
achso;-)

war ja nur als frage gemeint, nicht als beschwerde;-)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-Ostbelgien am 07.11.2012, 20:16:51
Hallo,

hier drei Bilder, die ich leider heute erst erhalten habe, vom Erntedankumzug in Eupen/Ostbelgien am 30.09.2012.
Wir waren mit drei MAN's im Umzug als Gruppe vertreten. Mein Freund H. mit seinem 4S2 und meine zwei, 2K3 + 4N2. Nach dem Umzug haben unsere Traktoren auf einem Platz gestanden. Die Veranstaltung fand unter dem Motto "Bauernhof zum anfassen" statt.

[attach=1]  [attach=2]  [attach=3]
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 09.11.2012, 07:26:42
Schöne Bilder Leonard. 
Die MAN Schlepper waren anscheinend nicht nur in Norwegen beliebt. Es laufen bzw. liefen doch etliche in Belgien und in Holland.  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-Ostbelgien am 09.11.2012, 08:53:33
Danke Stefan. Ja, in B liefen auch etliche MAN. Mein Vater hatte auch einen 2K3 in seinem Betrieb, es ist aber leider nicht der, den ich jetzt habe. Hier im Grenzbereich gab es sogar zwei Vertreter, bzw. Händler von MAN.
Meine beiden MAN und auch der 4S2 von H. haben jedoch alle drei ihre Einsatzjahre in Deutschland erlebt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 10.11.2012, 13:40:26
Hallo Leonard,

habt Ihr gezielt nach MAN in Deutschland gesucht weil Ihr die Marke mögt? Oder war die Marke nebensächlich und Ihr suchtet nach Allradschleppern? Oder war es ganz anders?  ;D

Freut mich, daß es auch MAN-Freunde aus anderen Ländern gibt.  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-Ostbelgien am 10.11.2012, 14:30:52
Hallo Stefan,

MAN sollten es sowieso sein. Wenn man fast Nachbar (ca. 15 km) von Christian Denis (Tractomanie) ist, kannst Du Dir vorstellen, dass im größeren Umkreis kaum noch ein MAN zu finden ist. Darüber hinaus ist es so, dass in Belgien die Traktoren nach der Anmeldung einmal zum TÜV müssen, dann nicht mehr. Dementsprechend sehen auch meistens die älteren Schlepper aus, wenn der Besitzer keinen großen Wert auf das Aussehen legt und es für ihn nur wichtig ist, dass er noch läuft.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 10.11.2012, 16:14:58
Hallo Leute

Ich hab gerade ein Bild gefunden von unseren 3 Emma's, dabei ist mir aufgefallen das der 4R3 von der Höhe kleiner ist als die 18er...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 10.11.2012, 16:44:35
Das leuchtet mir ein Leonard. Also gezielt nach MAN gesucht.  :)

@Eifel MAN: Da war doch MAN so stolz drauf, dass man bei so grossen Schleppern den Schwerpunkt so tief halten konnte. Das wurde meines wissens von der Werbeabteilung auch als Wettbewerbsvorteil publiziert.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 11.11.2012, 17:53:02
ist mir aber auch schon auf Treffen aufgefallen das die Rundhauber alle viel kleiner wirken als die Eckhauber..

ich hatte neben nem 4N1 glaube heißt der Geparkt und mein 25er sah daneben aus wie ein Spielzeug Trecker ???
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 11.11.2012, 18:53:40
Der 4R3 ist schon ein wirklich perfekter Schlepper fürs Gelände mit dem tiefen Schwerpunkt und der doch relativ breiten Spur.
Man fühlt sich schon extrem sicher, muß aber auch mehr drann denken das auch er ab einem bestimmten Neigungswinkel umfallen kann, nur wird der wesentlich später erreicht. Ich hatte diesen Herbst mit dem Deutz meines Cousins die Ränder des Kartoffelackers gemulcht, und an einigen Stellen das Gefühl, gleich fällt er um. Bin dann später noch mal mit dem 4R3 über diese Stellen gefahren, und hatte garnicht das Gefühl das er überhaupt schräg steht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kevin s. am 11.11.2012, 19:43:07
da muss ich meinen senf auch mal dazu geben :-D

wir hatten ja der 22er eicher , auch der wirkte wesentlich größer, als der man..
aber der man ist tief, schwer und breit, der eicher war leichter, stand zwar genau so breit, aber der schwerpunkt war nicht so tief.,...

die rundhauber, ud dabei besonders die allradler sind einfach die perfetkten schlepper um in extremes gelände zu fahren....

lg kevin
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: NicNic am 11.11.2012, 19:54:41
Hallo MANler
Hab da noch ein Bild zum Thema.
Wobei der Güldner im etwa die gleiche Schwerpunkthöhe hat.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Luci am 11.11.2012, 20:30:31
Hallo Ulli, na was sehe ich denn da am Ende der Reihe? ???
Doch nicht etwa ein Ritscher!?  ::)
Hast Du nochmehr Bilder von dem?
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: NicNic am 11.11.2012, 22:33:55
Hallo Alex
Bilder vom Ritscher wird es noch weitere geben, er soll diesen Winter neu aufgebaut werden.
Wenn ich darf, bringe ich einen Bericht im Forum.

Und noch ein paar Bilder von der Ernte .
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 12.11.2012, 04:44:02
Was sind das doch schöne Schlepper :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Daniel am 12.11.2012, 05:59:45
Hallo Uli

Das erste Bild sind das deine Schlepper die bei dir auf dem Hof die Arbeit machen???

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 12.11.2012, 10:33:02
Hallo Ulli,
wirklich sehr schöne Bilder von deiner Ernte.
Bilder auf denen die MAN`s noch was arbeiten gefallen mir immer irgendwie am besten.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 12.11.2012, 11:26:49
Ulli . hier kann nur ein Kommentar passen ............ wow ! :o
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Wiechmann am 12.11.2012, 11:57:45
Hallo,Ulli

sehr schöne Bilder von der deiner Ernte,wäre gerne dabei gewesen.Du weißt ja,so was verlernt man nicht.


Mit MAN-Gruß

Heinz
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kobbi am 13.11.2012, 21:00:41
                        Hallo Ulli
Das du dein Getreide erst jetzt ab hast ist aber eine schwache Leistung ;D
Bei der 4R3 Instandsetzung warst du schneller :o
                        Gruß jens
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Funkel am 24.11.2012, 03:49:41
Das sind wirklich sehr schöne Trecker Ulli, alle Achtung.
Wie viel bewirtschaftest du mit deinem Fuhrpark pro Jahr?

Gruß Christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: NicNic am 24.11.2012, 08:51:57
Hallo Christian
Zum leben zu wenig aber zum sterben zu viel!! :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: NicNic am 24.11.2012, 19:13:15
Hallo MANler
Habe Gestern 3m³ Sand geholt und danach angefangen meinen
Unterstand mit Planen Winter fest zu machen.
Leider aber erst nach erledigter Arbeit fotografiert.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 24.11.2012, 19:21:04
Hallo Ulli

Das wird ja auch Zeit der erste Schnee steht vor der Tür. ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M A N Freund am 25.11.2012, 11:18:24
Hallo,
war gestern auch mit meinem kleinen (2L3) unterwegs und hab mich im Holz ausgetobt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 25.11.2012, 11:26:24
mein Lieber Scholli das ist aber ein Haufen Brennholz...

was Verstochst du denn so im Winter :o

mir würde das wohl für 2 oder 3 Jahre reichen..
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M A N Freund am 25.11.2012, 11:32:15
Hallo,
ca. 70-80m³, heize ein 4-Familienhaus und mein Häuschen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 25.11.2012, 11:42:45
oh... dann würde das sogar 6-8 Jahre bei mir reichen ;D

jesses... Respekt..

Wir haben naja so ca ein Zehntel davon.. fürs ganze Jahr ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Rocco G. am 26.11.2012, 14:46:49
Moin,
dieses foto ist entstanden nach dem holz wegbringen bei Burger King hatten sie nicht genügend
Platz, also Essen dort geholt und bei Aldi geparkt :)

Gruß Rocco
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 02.12.2012, 10:58:18
Karl Ernst!!!!

Es ist soweit!!! schmeiß die Emma an es liegt Schnee! ;D

Bildeeeeer und videos! Schnell

ich hab grad auch schon die Schneefräse wild gemacht :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 02.12.2012, 14:04:06
Hallo Danny,
ich habe zwar heute Vormittag etwas geschoben, aber wieder mal keine Bilder gemacht >:(
Ich hatte mir ja gestern Abend noch das Ausgleichgewicht vom 4P1 fertig gemacht das ich es auch an den 4R3 hängen kann.
Ich muß sagen er macht sich aber ganz gut mt dem Schneeschild, werde es aber evtl im nächsten Sommer noch mal auf 2,80 m verbreitern.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: BELA G. am 06.12.2012, 18:18:08
Die Emma durfte bei uns Schnee schieben Bilder im Einsatz Folgen noch . Konnte nur welche machen als ich fertig war da Kamera Akku alle war.

Gruß Béla
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Luci am 06.12.2012, 21:10:01
Wiviel Schnee habt ihr denn?
Bei uns lohnt es sich noch nicht anzuspannen!  :D
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man4p1 am 06.12.2012, 21:17:30
Hi,

bei den Winter Bilder mal eins von der Heuernte

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 06.12.2012, 22:36:54
Thilo, was mir an deinem Bild gut gefällt ist,dass es aussieht wie gemalt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 06.12.2012, 23:40:55
Sieht echt aus wie ein Gemälde :o
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 07.12.2012, 12:11:15
Sieht aus wie ein "echtes" Foto, mit dem Scanner eingescannt um auf dem Rechner zu landen.   :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man4p1 am 07.12.2012, 18:23:58
Hi,

Ist ein HDR Foto.
Hat mir mein Arbeitskollege von meiner Handyvorlage gemacht.
Ich finds gut!  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 08.12.2012, 09:51:57
Heute konnte ich ja wieder mal etwas Schnee schieben.
Es hatte zwar nicht viel gegeben, aber wenigstens genug damit es sich lohnte das Schneeschlid an zu bauen.
Hab auch diesmal ein kleines Filmchen gemacht, bin gerade am Hoch laden.
Da wir eine sehr schlechte Internetanbindung haben wird das aber noch eine Weile dauern, darum erst mal drei Bilder vom MAN mit Schneeschild.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 08.12.2012, 10:48:34
Hallo Karl-Ernst,

das sieht sehr professionell aus. Ganz schön groß wirkt es, aber es gefällt mir richtig gut. Ich freue mich auf den Film.  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 08.12.2012, 11:23:16
Hallo Stefan
Das Schild ist 2,40 m breit, was auch das Mindeste ist was man an dem 4R3 fahren kann
Denn wenn es schräg gestellt wird bleiben nur noch 2,10 m Räumbreite übrig. Wenn es dann schmäler wäre würde man mit dem Hinterrad auf dem zu Seite geschobenen Schnee fahren.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 08.12.2012, 12:12:45
So, hier der Link zum 1. Filmchen, ich hoffe das es funktioniert.
http://youtu.be/iy1pjo8wzK0







Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 08.12.2012, 12:20:53
Hallo Karl-Ernst

Ich muss sagen: Klasse!

Das würde mir auch gefallen.  ;)
Und was bei Euch für Schnee liegt, Wahnsinn. Das mit dem breiten Schild leuchtet mir jetzt auch ein, der MAN hat ja auch keinerlei Probleme damit. Sehr schön anzusehen, Dein Film.  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 08.12.2012, 12:42:25
Ich habe das Schild ja die Jahre zuvor am 35er gefahren.
Original war es nur 1,80 m und das war auch für den 4P1 zu schmal. Dann habe ich es auf 2,40m verbreitert und der 4P1 kam damit auch bei Schneehöhen bis gut 60 cm sehr gut zurecht. Dem 4R3 würden jetzt denke ich 2,80m vorne vor besser stehen, dann bekomme ich ihn allerdings nicht mehr mit Schild in die Garage, denn die ist nur 2,50m breit.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 08.12.2012, 12:42:59
Hier nun noch der zweite.

http://youtu.be/Ar-4RiR7Bpo







 
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Lef. am 08.12.2012, 13:33:43
Hallo Karl-Ernst,
das geht ja flott. Ihr habt deutlich mehr Schnee als bei uns liegt. Da würde sich das Schieben kaum lohnen.

Gibt es gravierende Unterschiede beim Schieben in Vergleich zum 35er?
Der hat ja auch ganz ordentlich was weg geschafft.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: NicNic am 08.12.2012, 14:29:42
Hallo Karl Ernst
Schönes Einsatzvideo.
Bei uns sind zum Glück nur 2 cm aber bei -8 Grad kalt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 08.12.2012, 14:55:08
Hallo Karl-Ernst

Der schnurrt ja wie eine Katze durch den Schnee da kam bestimmt Freude auf,Andy hat auch schon angefangen eine Platte zu bauen. Deine Platte ist schon dran aber es kommt immer was dazwischen den unser Drehen verspricht mir immer aber lässt alles in der Ecke liegen so das ich alles abgeholt habe.Jetzt habe ich selbst  eine Fräsmaschine gekauft den Drehbank haben wir ja selber auch eine große alte steht noch.Habe einen guten Dreher hier im Ort der uns dabei immer behilflich ist wenn es mal schwierig wird und wir es nicht packen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 08.12.2012, 15:20:08
Hallo Leute

@ Karl Ernst: Schöne Fotos und Videos!

@ Friedrich: Wie viele MAN'S habt ihr eigentlich  :o ???. Meinst Du der Zylinder ist nicht etwas zu schwer fürs Schneeschild oder täuscht das auf dem Bild?

Ich werde gleich oder morgen auch noch ein paar Fotos, eventuell auch ein Video machen, hat schließlich 20cm Schnee gegeben.Der 18er ist hinten neu Bereift.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 08.12.2012, 15:32:45
Hallo

Das sieht nur so aus aber warum neu kaufen wenn man ihn liegen hat.Ich glaube jetzt stehen 11 oder 12 Stück da und genau soviele haben wir geschlachtet wegen Ersatzteile wenn nicht noch mehr. ;) ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 08.12.2012, 16:28:16
Aha, ok, dann kann man ja meidisch sein. So habe auch mal paar Bilder gemacht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 08.12.2012, 16:35:17
@ Jörg,
von einen großen Unterschied zum 35er kann ich bis her noch nichts sagen, es liegt ja auch noch nicht viel was an Schnee.
Denke aber wenn es mehr wird, wird sich höhere Gewicht bestimmt positiv bemerkbar machen, und das es ein Schnellläufer ist, ist auch kein Nachteil. Den gößten Vorteil den ich bis jetzt habe ist halt Schlepper unabhängig, denn auf  dem 4R3 habe ich eine Steuergerät montiert was auch eine Schwimmstellung hat. Dies hatte ich beim 35er noch nicht, und so gleicht sich jetzt das Schild immer besser den Unebenheiten wie einem Buckel oder einer Mulde an. Und wenns mal sein muß kann ich das Schild auch mal auf Druck fahren. Was ebenso noch eine ganz wichtige Maßnahme war, war die Feder der rechten Klappe am Schild zu ersetzen. Die alte war schon so lahm das die Klappe beim kleinsten Hinterniss weggeklappt ist, und jetzt bricht sogar gefrorenes Erdreich weg.
Wenn ich Glück habe bleibt der Schnee liegen und es kommt noch was dazu, denn nächstes Wochenende hat der Jagtpächter aus dem Gemeindewald Treibjagt, und dann darf ich Ihm wieder ein paar Wege auf schieben. Dann wird es wohl ein Wildschwein als Lohn geben  :)

@ Ulli
-8 Grad hatten wir heute Früh auch, und auch in der Garage waren es Minustemperaturen
Ich hatte am Donnerstag mein Zusatzgewicht draußen stehen gelassen, und wie ich es gestern wieder angehängt hatte war etwas vom Hof dran hängen geblieben [attach=1].
Ich hatte eigentlich angenommen das die Erde über Nacht antaut und abfällt, aber dem war nicht so, also war es auch in der Garage kalt genug. Dafür war ich allerdings vom Startverhalten wieder überaus positiv überrascht, ohne Startfüllung nur mit Drallzerstörer war er bei den ersten Umdrehungen sofort da. Wäre ich nicht zum zweiten Motorinstandsetzer gegangen hätte ich ihn heute Teilzerlegen müßen und erst mal eine halbe Stunde Heißluft in die Luftansaugung einblasen können.

@ Friedrich
Ja es macht schon richtig Spaß, vorallem ist die schnelle Übersetzung auch nicht unbedingt von Nachteil.
Die Fräsmaschine macht ja einen sehr guten Eindruck. Es gibt nichts besseres wie als wenn man sich in allen Lebenslagen selber helfen kann und auf niemanden angewiesen ist.

@ Jürgen
Danke für dein Lob, und lass uns nicht zu lange auf deien Einsatzvideos warten, denn deine sind doch um Längen besser wie meine, speziell von der Qualität der Videos her gesehen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 08.12.2012, 18:15:49
Eins habe ich noch nach zu reichen.
Nachdem ich mit dem Schneeräumen fertig war habe ich mir noch einen Hänger mit Hackschnitzel für die Heitzung geladen und in die Werkstadt gebracht um sie dann dort mit der Absaugung in den Spänebunker ein zu blasen. Von dort aus holt sie sich dann der Ofen je nach Bedarf selbstständig raus.
Wie man gut sehen kann passt der Hänger gerade so durch das Tor rein. Wenn ich dann geschickt abkippe wird schon ein großer Teil von alleine auf gesaugt und ich muß nur noch den Rest in das Rohr schaufeln. Kippe ich allerdings zu schnell verstopft das Rohr.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 08.12.2012, 23:06:40
So, habs mir nicht nehmen lassen ein Video zu machen, ist zwar nichts besonderes aber es sind immerhin -17 Grad. Ich werde morgen mal ein Video drehen wenn ich zuhause bin und werde Schnee räumen. Auf dem Video seht ihr mal was für Steigungen der kleine bewältigen muß.

http://www.youtube.com/watch?v=ny3NiV4LCaI&feature=youtu.be

Viel Spaß beim gucken  ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 08.12.2012, 23:57:54
Hallo Jürgen
ich freue mich schon auf deine nächsten Videos.
Steigungen habt ihr ja wirklich genug und auch ausreichend steil genug, da kann mna nicht meckern.
Wie ihr habt schon -17 Grad? Dann haben wir hier mit ca -9 bis -10Grad noch fast Karibische Temperaturen.

Ich bin ja jetzt mal gespannt, komme gerade von der Weihnachstfeier der Ortsvereine hier bei uns aus dem Dorf, alle Leute meinten es solle Morgen den ganzen Tag ergibig schneien.
Mal sehen was so runter kommt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 09.12.2012, 11:59:47
Hallo Jürgen,

auch mir gefällt Dein Video sehr gut. Minus 17 Grad ist wirklich beachtlich. Wir haben bisher als tiefstes minus 8 gehabt und 3 cm Schnee.  :)

Freue mich auch auf´s nächste.  ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 09.12.2012, 12:37:57
Hallo

Heute mußten wir auch ran an den Schnee und es hört noch nicht auf,Video wird hochgeladen aber es dauert

http://youtu.be/p5aztlSuyWA


@Karl-Ernst

Da kann ich Dir nur zustimmen versprochen wird viel aber man sollte es auch halten oder nein sagen (Dreher)

@Jürgen

17 Grad hatten wir zwar nicht sondern 12 Grad aber dafür will es heute nicht aufhören mit dem Schnee.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.12.2012, 14:24:04
Heute bekommen wir auch richtig Schnee dazu.
Es hat um 6:30 Uhr angefangen und bis jetzt ist noch kein Ende in Sicht.
Leider passt der MAN mit Schneeschild nicht ganz in die Garage, da dahinter der 35er mit Frontlader steht.
[attach=1]
Wenn ich morgen Zeit bekomme dann wird der Frontlader mal ab gebaut, da ich ihn wohl vor den Feiertagen nicht mehr benötigen werde, aber dann passen wenigstens beide und der 4R3 auch Mit Schneeschild in die Garage.
Einen kurzen Einsatz habe ich heute Vormittag gegen 11:00 Uhr durchgeführt, ich habe meinem Nachbarn den Parkplatz für seine Gäste geräumt. Da kann ich mich wieder auf morgen freuen, dann wir der Einsatz in Naturalien abgerechnet :)
Auf meinem Hof warte ich noch bis heute Abend ab
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 09.12.2012, 17:18:35
Hallo Karl-Ernst

So ist es richtig steht immer auf den Sprung wenn er gebraucht wird bei uns hat es jetzt nachgelassen soll aber neuer Schnee kommen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 09.12.2012, 17:33:46
Hallo Leute

Ich hab heute 2 Videos gemacht aber seht selbst  ;D

http://www.youtube.com/watch?v=wpQL7rKhPkk&feature=plcp

http://www.youtube.com/watch?v=_YfmkKlIO60&feature=plcp
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Lef. am 09.12.2012, 17:34:31
Hallo Friedrich,
ein schönes Video. Der 4R3 mit schnellem RW-Gang schaft schon was weg.
Mein AS440A hätte dafür wohl deutlich länger gebraucht.

Hallo Jürgen, es ist immer wieder verblüffend, was der 18er schafft.
Nicht so schnell, wie ein 45er, aber erschafft´s.

Bei uns ist der Schnee der vergangenen Nacht (ca. 15cm) fast vom Regen
aufgefressen worden.
Wenn´s heute Abend wieder unter 0°C geht, wird morgen spannend rund um Hamburg herum.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 09.12.2012, 17:41:56
Na auf dem 2. Video ist der B18 aber ganz schön am Kämpfen...
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 09.12.2012, 17:44:45
Ja Danny

Der Schnee ist naß und schwer und es hat gut geweht aber es ging, war schon schlimmer
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 09.12.2012, 17:49:52
Hallo Jürgen

Schöne Videos da sieht man wenigstens das die alte Technik unverwüstlich ist.


@Jörg

Wenn der Sohn schiebt dann geht es aber ich bekomme den Hals nicht immer rum wird Zeit das es vorne rankommt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 09.12.2012, 18:43:23
Wenn der Motor an meiner Emma fit ist werd ich mir wohl auch ein kleines Schneeschild bauen.. :)

im moment muss es eben so gehn ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 09.12.2012, 18:45:42
Hallo Danny

Das sieht doch gut aus und Gesund ist es allemale wenn man hinterhergeht. ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 09.12.2012, 18:53:04
das ist wohl war... ;D

unser Hof ist ja auch nicht soooo Groß.. ich Fräs dann immer gleich bei den Nachbarn mit.. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 09.12.2012, 19:17:48
Hallo Danny

Das geht ja bekommst immer ein Kaffee beim Nachbarn, ;) wir müssen gleich 3 Grundstücke räumen da kommt eine Menge zusammen :D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.12.2012, 20:43:04
Hallo Jürgen,
es war nicht anders zu erwarten, zwei tolle Videos von eurem 18er.
Ist der 45er auch noch für einen Wintereinsatz eingeplant?
Auf wieviel Grad kannst du das Schneeschild schwenken?
Bei uns ist der Schnee bis jetzt noch schöner Pulverschnee. So gengen 18:00 Uhr hatte es endlich aufgehört, aber jetzt hat es gerade wieder angefangen zu schneien.
Wenn man den Vorhersagen glauben kann werden wir wohl die ganze Woche über weiter mit Schnee eingedeckt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 09.12.2012, 20:50:33
Hallo Karl Ernst

Ich hab meine Schwester dazu verdonnert zu filmen aber sie hats gerne gemacht, Olga wars zu kalt  ::). Für den 45er muß ich noch die Verstrebungen bohren, hab die Platten noch da liegen und muß noch Leitungen verlegen, bin aber noch nicht dazu gekommen. Ich denke ich werde mich Anfang des Jahres mal widmen. Das Schneeschild schwenkt nach links weiter als nach rechts, das wollte ich aber für den 45er ändern.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 09.12.2012, 21:39:04
Sagt mal wo wohnt ihr denn alle ? Wir haben + 4 C° und Regen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.12.2012, 21:43:37
Hallo Leo, wo ich wohne weist du doch so ungefähr ;D
Ich denke wenn du von deinem jetzigen Wohnort ein paar km den Berg hoch fährst wirst du ach schnell ein anderes Vorzeichen vor die 4 schreiben können, oder?
Du wohnst do sicherlich im midesten Teil Deutschlands?
Jetzt schneit es gerade so stark das ich die Lichter vom Nachbarhaus kaum noch erkennen kann.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 09.12.2012, 21:51:48
Karl-Ernst,

Spaß bei Seite wir waren heute auch auf der Höhe und dort hat es den ganzen Tag geschneit.
Der Schnee gefällt mir auch, aber nicht vor meiner Tür.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: m_driver am 09.12.2012, 21:58:41
Hallo Karl-Ernst
hallo Jürgen,

dank an euch für die tollen Filme!

Der 45er ist natürlich bei der Arbeit souverän, aber es wundert mich immer wieder, wie der 18er das schafft...

Grüße,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 09.12.2012, 23:52:28
Oha!!!

jetzt is hier Gewiter und es Schneit dermaßen das ich weiß das es morgen Chaos hoch 10 gibt..

bin mal gespannt ob ich morgen hier aus dem Ort raus komme...

wäre nicht das erste mal das ich in der Firma anrufen muss und wegen Eingeschneit nicht zur Arbeit komme... ???

na mal sehn..
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 10.12.2012, 00:00:54
Ach Leo, ich freu mich schon mal wenn´s Schnee gibt.
Zum einen kann ich dann mit meinem MAN ein bischen Schnee schieben, und zum anderen ist im Winter die alternative zur verschneiten Landschaft nasses Wetter wo man laufend im Matsch versinkt. Das ist dann garnicht mein Ding.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 10.12.2012, 00:08:00
Stimmt Karl Ernst..

nach dem Schneeschieben ist der MAN Nass aber nicht Matschig ;) :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Rocco G. am 10.12.2012, 01:27:35
Haben gestern Morgen mit dem Man Schnee geschoben Video wird folgen. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 10.12.2012, 09:12:08
Die Nacht über hat es eine leichte Erwärmung gegeben und der Schnee ist nun nass.
Da ich heute meinen Hof noch mal abschieben mußte hat nun auch der 4R3 ganz gut damit zu kämpfen.
Im Moment ist es wieder kräftig am Schneien mit recht großen Flocken, also nasser Schnee.
Die Schneefallgrenze soll ja etwas ansteigen, auf 300 m ist gemeldet, da wir aber bei gut 400 m liegen bleibt es auf jeden Fall weiß.
Vieleicht haben wir ja auch weiße Weihnachten.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 10.12.2012, 09:53:27
Hallo Karl-Ernst

Hier ist das gleiche Bild wie Du beschrieben hast mit dem nassen Schnee,trotz Allrad hatte er ganz schön zu kämpfen heute früh.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 10.12.2012, 17:17:38
Ich hab grad genau 45 cm Schnee vom Schuppendach Gescheppt..

9meter lang und 4 m breit.. war ne ganz schöne Plackerei..

jetzt hab ich mittig noch nen Stützpfeiler mit nem langen Querbalken drunter gepackt...

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 10.12.2012, 21:07:18
Hallo Danny

Dann weißt Du ja was Du heute geleistet hast, der Schnee ist aber auch verdammt schwer, ich glaube ich hole mir morgen in der Firma mal den Volvo, der hat eine 5m3 Schaufel und dann guck ich mal was die Waage schreibt. Ich hab ein Video gestern ganz vergessen, da sieht man einen unserer bösen Kanaldeckeln, aber nur wenn man runter fährt. An dem hat mein Schwager mal unfreiwillig mit seinen besten Körperteil auf der Anhängerkupplung gehangen  ;D

http://www.youtube.com/watch?v=fQhttsCvOIM&feature=plcp
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 10.12.2012, 21:14:32
Ja der Schnee war sau Schwer..

ich musste zum schluss wirklich Kämpfen...

das mit dem Video will ich mir garnicht Vorstellen... Auuuuaaaaa :o
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Daniel am 11.12.2012, 06:02:00
Hallo Zusammen

Supper Videos hätte da aber mal eine Frage so wie es aussieht räumt ihr edliche Weg macht ihr das in Auftrag oder zum spass???
Würde mich mal Interessieren.

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 11.12.2012, 06:10:33
Hallo Daniel

Mein Vater räumt mit dem 18er seit 1974 für unsere Gemeinde Schnee.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Rocco G. am 11.12.2012, 20:50:29
Moin Emma im Einsatz :)
http://www.youtube.com/watch?v=5GJEi4dfZSI&list=UUQLxspaME3o9uhQ0r3jt95A&index=2
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 11.12.2012, 21:12:14
Hallo Rocco

Schönes Video aber würde es sich nicht besser machen wenn Du den Schnee nach hinten schiebst, so schiebst Du dir ja alles unter die Achse. Ansonsten würde ich an deiner Stelle ein Schneeschild vorne anbauen  ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Rocco G. am 11.12.2012, 23:02:59
Moin Eifel Man,
wir haben das schild am gleichen Tag noch nach hinten gedreht und rückwärts geschoben beim Bauern im dorf ging viel besser. ( So viel spaß hatte ich mit der Emma lange nicht mehr ) :)

Mfg Rocco
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Daniel am 12.12.2012, 06:01:13
Hallo Eifel Man

Ich wusste zwar das ihr mit dem 18 schiebt ich dachtze aber nur für euere Private zwecke.
Das ist ja schon immer so eine sache noch für die Gemeinde zu schieben.
Aber wenigstens rentiert sich dann ein Schild.

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 12.12.2012, 20:12:06
Hallo, heute durfte ich dann mal für einen Jagtpächter noch ein paar Wege räumen da er für das kommende Wochenende eine Treibjagt geplant hat.
Da es sich hier um Feld und Waldwege handelt war ich im ersten Moment etwas skeptisch ob es ohne Ketten gut funktioniert.
Damit Ihr es natürlich mit beurteilen könnt habe ich auch einen kleinen Film dabei gemacht.
An Anfang kann man gut durch den Vorderradkotflügel den Lenkeinschlag erkenen, als er mußte schon kräftig dagegen arbeiten um die Spur zu halten. Da Schild hatte ich in Schwimmstellung laufen lassen, und bin in der Ackergruppe im 4. Gang gefahren.
Denke der 2. Straßengang wäre etwas zu schnell gewesen.
Ich hovve das Video gefällt.
http://youtu.be/HdISBzpBnyY (http://youtu.be/HdISBzpBnyY)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 12.12.2012, 20:21:20
Hallo Kar-Ernst

Schönes Video und wie ruhig er dabei den Schnee schiebt alle Achtung,denke wir können morgen auch das Schneeschild nach vorne bauen. ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 12.12.2012, 20:36:45
Hallo Karl Ernst

Sehr schönes Video! Ja, das mit den Vorderrädern kenn ich auch, ich hebe dann das Schild etwas an damit er in die Spur zurück kommt, auf dem 2.letzten Video was ich gemacht habe sieht man leider nicht wie sich der 18er über die Hinterachse weg drückt in Schieberichtung. Aber es ist schon ein unterschied zum 18er! Vielleicht schaffe ichs zum nächsten Winter das Schild an meinen 45er zu kriegen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 12.12.2012, 21:48:09
Hallo Jürgen,
da ich ja keinen zweiten Mann zum filmen dabei hatte mußte ich das Schild in der schwimmstellung lassen, da ich mit der rechten Hand die Kammera halten mußte.
Allerdings bedingt durch sein Eigengewicht hat er auch immer wieder die Richtung gefunden.
Mit der Hinterachse ist er mir noch nicht weggerutscht, habe auch in den Unterlenkern noch mein 360 kg Ausgleichsgewicht hängen.
So lenkt er sich dann etwas leichter wenn das Schild angehoben ist.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Daniel am 13.12.2012, 05:59:31
Hallo Karl-Ernst

Schönes Video wenn alles so gut Klappt macht es auch spass.
Mich hätte jetzt noch der Geräumte Weg Interessiert wie er nach dem Räumen aussieht ich denke mal bei Scotterwegen geht das nicht besonders gut.

Gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 13.12.2012, 08:05:26
Hallo Karl-Ernst, Hallo MAN Freunde,

man kann ja den geräumten Weg zum Ende hin kurz sehen. Das sieht sehr gut aus.
Schwimmstellung ist mir schon ein Begriff, aber funktioniert das Räumschild vorne nach dem gleichen Arbeitsprinzip wie ein Pflug auf dem Acker?
Woher weiß ich als Fahrer, dass ich nicht die komplette Grasnarbe des Feldweges abradiere oder die Böschung mit abschabe?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 13.12.2012, 09:43:46
Hallo Stefan,
Wenn das Schild in Schwimmstellung läuft liegt es einfach mit der Kante unten auf dem Boden auf. Ist der Untergrund noch nicht richtig gefroren und sind Unebenheiten auf dem Weg werden diese dann schon ein wenig eingeebnet. Das hängt halt etwas davon ab wie schwer das Schild durch sein Eigengewicht nach unten aufdrückt und wie fest der Boden gefroren ist, bzw wieviel Wiederstand er dem Schild entgegensetzen kann. für den Fall das dann feste Hinternisse wie z.B. ein Kanaldeckel, wie sie auf dem Weg auch sind, kommt sind die Federklappen unten am Schild drann. Auf dem Video sieht man ja auch das immer wieder mal etwas Gras oder Schotter mit weg geschoben wird, man kann aber auch schön sehen wenn man mal auf die rechte Öse der Anbauplatte etwas achtet und dabei auch auf das Schild um wieviel es sich hier in der Höhe oder auch Neigung  immer wieder ausgleicht. Würde man hier das Schild auf einer festen Höhe stellen und fahren bekäme man kein ausreichende Räumergebniss bzw man würde die Grasnabe oder den Schotterauftrag noch mehr beschädigen weil es evtl nach oben ausweichen müßte, es aber durch die fest eingestellte Höhe daran gehindert würde. Im extremsten Fall würde der Schlepper dann halt vorne ausgehoben und nicht mehr Lenkbar sein.

Anschließend nach dem Feldweg hatte ich noch ein Stück geteerte Straße, hier wird von der Gemeinde kein Winterdienst gefahren.
Es ist der Verbindungweg von Greifenstein nach Edingen mit bis zu 18% Gefälle. Wer schon hier war kennt ihn ja.
Da bin ich dann im dritten Straßengang gefahren, allerdings war kaum noch zu räumender Schnee vorhanden da von den Autos schon alles fest gefahren und vereist war. Das was noch oben drauf lag war ganz feiner Pulverschnee der auch kräftig aufgeweht wurde und mir den MAN gut eingedeckt hatte. Beim fahren war fast keine Straße mehr zu sehen, gut das ich den Straßenverlauf gut im Kopf habe :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 13.12.2012, 11:21:10
Hallo..

Um einen noch nicht gefrorenen Untergrund bei Schotterwegen etwas besser zu schonen, hat man die Möglichkeit ein Räumschild vom Diagonaltyp etwas nach hinten neigen zu lassen.  Dann arbeitet das Schild nicht so aggressiv beim ersten Durchfahrt und man kann einfacher eine Schneedecke bereiten/etablieren.  Für Schilder mit Parallelogram ist ja die Umstellung etwas aufwendig.  So meine Erfahrung...

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 13.12.2012, 12:12:09
Hallo MAN Freunde,

danke an Karl Ernst für die Präzise Beantwortung meiner Fragen. Jetzt weiß ich auch einigermasen gut bescheid, wie das Räumen mit dem Schlepper funktioniert. Die ca. 200 Meter, die Karl-Ernst mit seinem Wohnort höher liegt als ich merkt man doch ungemein. Aber solange noch alles mit dem Allradschlepper zu bewerkstelligen ist...  ;D

Bin immer noch von Magnes Kettenmobil fasziniert... ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 13.12.2012, 13:05:56
Hallo Stefan,

schön dass Du Dich von meinem Arbeitstier so faszinieren lässt!  ;D  Ich bin doch etwas verwirrt über die Benennungen meines Gefährtes (z.B. Kettenmobil) Ihr nutzt.  Bei Ulli (NicNic) habe ich letzte Vorsommer eine nette Frau getroffen; sie ist ein eifriger Mitleser dieses Forums konnte sie berichten, und sie war von meinem "Panzer" echt beeindruckt  8)  Selber benenne ich die Zusatzausrüstung Halbraupen, denn sie gaben bei uns auch in Voll- und 3/4-Ausführung.  Was ist bei Euch eigentlich den Unterschied zwischen Ketten und Raupen??  Z.B. Eure Hülle-Ansteckraupen ähnelt mächtig an unseres System...

Gruss
Magne 
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 13.12.2012, 13:10:25
Hallo

So nun ist die Halterung für das Schneeschild endlich fertig und haut hin.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 13.12.2012, 13:31:12
Hallo Magne, Hallo Friedrich, Hallo MAN Freunde

Magne, die Bezeichnung Kettenmobil leite ich von Kettenschlepper oder Schlepper mit Kettenantrieb und von Schneemobil ab. Es soll Dein Arbeitstier in einer witzigen, sympatischen Art und Weise bezeichnen.  :)

Zwischen Raupen und Ketten gibt es eigentlich keinen Unterschied. Beide Wörter benennen in diesem Bezug das gleiche. Wobei die Dame mit dem Wort "Panzer" natürlich auch nicht ganz unrecht hat... aber das besprechen wir ein andermal.  ;D

Friedrich, das sieht super aus. Kompliment an Deinen Sohn, er macht wirklich Qualitätsarbeit. Ich freue mich, wenn Du den Schild vorführst.  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 13.12.2012, 14:12:15
Hallo Friedrich , also was man so alles mit einem Rau- Kombirahmen alles machen kann :-) , kannst du nochmal Bilder von der Seite machen damit man den ganzen ehemaligen 4P1 mal sehen kann?
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 13.12.2012, 14:23:48
Hallo Stefan

Ich habe die Lorbeeren an mein Sohn weiter gegeben,was er macht macht er richtig im Einsatz war er heute schon geht wunderbar. :D

@Jürgen

Der Rahmen war früher dran am Schneeschild es ist aber kein 4P1 sondern der 4R3 mit dem 0224 Motor. ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 13.12.2012, 14:37:02
ach der ist das , ich dachte nur weil er recht schmal aussah das es der 4P1 wäre .....aber Blitzsaubere
 Arbeit !
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 13.12.2012, 14:41:30
Hallo Friedrich,

auch von mir ein Kompliment an Deinen Sohn, er schweisst sehr sauber und die Lösungen sind in meinen Augen sehr gut durchgedacht.  Habt Ihr an eine Pendelausgleich-Lösung überlegt?  Sie würde evtl. die Konstruktion mehr schonen; ein 4R3 mit Schneeketten kann gewaltig schieben ;)

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 13.12.2012, 14:50:12
Hallo Jürgen und Magne

Ja das muß man ihn lassen obwohl er es nicht gelernt hat macht er saubere Arbeit den Übung macht den Meister.

Magne das mit dem Pendelausgleich brauchen wir nicht da wir ja nur den Schnee aus die Grundstücke rausschieben und die sind alle Gepflastert und gerade sonst hätte er sich schon was einfallen lassen.Er hatte vorher  das Schneeschild extra verlängert und die Seiten zugemacht.Die Schneeketten hat er nur draufgemacht um die Reifen zu schonen und weil ich sie noch liegen hatte.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 13.12.2012, 15:30:45
Ich weiß nicht... diese Schmalen Vorderreifen stehn dem 4R3 nicht find ich.. :-\

Ich weiß das es Original ist aber mir Persönlich gefallen die 10,5 x 18 Besser..

die Konstruktion vorne mit dem Schneeschild ist definitiv sehr Sauber Geschweißt. mein Kompliment an den Sohn..

warum hat der MAN eigendlich keine Nase??
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 13.12.2012, 15:54:47
Hallo Danny

Das stimmt schon mit den schmalen Reifen aber mir sind die 10,5x18 zu schade beim Schnee habe wir aber auch da.Da wir 2 Stück 4R3 haben bleibt der eine für den Winter und der andere wird irgenwann aufgearbeitet zumm Schneeschieben brauche ich keine Nase. ;D
Kompliment habe ich weitergegeben jetzt schwillt die Brust. ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 13.12.2012, 15:57:03
na jetzt kann man ihn erkennen , sieht schon brutal aus mit der weggeschnittenen Wanne vorn links und dem Riesen Luftfilter .......
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 13.12.2012, 16:00:38
von den Kotflügeln her sieht er besser aus als die meisten 4R3 die ich kenne... :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 13.12.2012, 16:05:44
Die Deckbleche der Kotflügel scheinen aber nicht original zusein und hochgesetzt sind sie auch aber dafür schön gerade ..........
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 13.12.2012, 16:09:36
Hallo Danny und Jürgen

Die Kotflügel sind vom 2P1/4P1 waren schon dran als ich ihn aus Belgien geholt habe  aber zum Schnee räumen reichen sie allemale. ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 13.12.2012, 17:34:59
Hallo Friedrich,
ich muß auch sagen das Ihr beide das bestens hin bekommen habt.
Das svhöne daran wenn man das Schild vor dem Schlepper hat ist die bessere Übersicht und mna muß sich nicht immer den Kopf verdrehen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 13.12.2012, 17:50:41
Hallo Karl-Ernst

Dank Deinem Vorbau hat Andy es gut hinbekommen er hat sehr viel geholfen danke Dir nochmal.Für mich wird es ein besseres arbeiten sein wenn ich mich nicht umdrehen muß aber meistens macht es der Sohn. ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 13.12.2012, 19:11:18
Hallo Friedrich

Sehr schöne und stabile Konstruktion! Dann bin ich mal gespannt wann ein Schneeräumvideo folgen wird  ;). Hat Karl Ernst jetzt etwa seine Platte vom 35er abgebaut und zu Euch geschickt ?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 15.12.2012, 18:41:52
Hallo Friedrich,

habe eben die Konstruktion unter die Lupe genommen  ::), das Räumschild ist ja, und soll auch nicht schwenkbar sein (?)  Warum habt Ihr dann zwei A-Rahmen gebaut?  Selber würde ich unten lieber eine H-Ausführung gebaut haben um die schräg wirkenden Kräfte etwas aufnehmen zu können, also nach Muster ein echter hydraulischer Frontheber.  Kein Kritik, nur so ein Gedanke...

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 15.12.2012, 19:44:16
Hallo Magne,

hier ist der Erbauer der Aufnahme, hab mich zwar gerade selber hier angemeldet, komme aber noch nicht rein.

Ich hatte erst vor das nach dem Prinzip 3-Punkt zu bauen,  ich habe mir Bilder von Schneeschildern angeschaut und um es besser mit dem Parallelhub hinzubekommen, habe ich mich dazu entschieden, weil die Anbauplatte nicht so groß ist und der Schlepper zu niedrig ist.
Zwei Stützstreben mit Kugellenkern kommen noch rechts und links dran, wegen der Seitenbelastung und die Pendelaufnahme hab ich auch schon dran gedacht, wird aber diesen Winter nichts mehr.
Ich muss mir noch einige Inpirationen holen um es dann zu bauen.
Aus diesem Grund kommt auch erstmal keine Farbe dran, habe die Aufnahme erstmal mit Sprühöl eingerieben, damit sie nicht zu stark Rost ansetzt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 15.12.2012, 20:25:20
Hallo Du Erbauer (Andy?) :)

Demnach haben wir fast die gleichen Gedanken gehabt und ich bin hiermit schön beruhigt worden  ;)  Ich freue mich künftig auf Deine Beiträge zu lesen, denn Du könntest wirklich hier im MAN-Forum mit was beisteuern!

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 15.12.2012, 21:15:02
Da ist was drann.. dann kann der Sohn sich auch mal zu Wort melden.. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 15.12.2012, 22:43:41
Und wir müssen seine guten Konstruktionen nicht immer beim Friedrich loben.   ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: NicNic am 16.12.2012, 13:24:46
Hallo MANler
@ Endy : Erst mal ein Lob für deine Arbeit, Friedrich sagt ja selber " Er ist nur Teilereicher" !!
               Aber wen Du jetzt auch schreibst, wer arbeitet dann noch?  ;)


Habe mal eine etwas andere Perspektive zum fotografieren gehabt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Andy 4S2 am 17.12.2012, 11:03:10
Danke Danke :-[

na das macht jetzt einer auf 400€ Basis  ;D

nein nein, das geht schon so
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Andy 4S2 am 17.12.2012, 11:29:51
Ich hatte schonmal eine Fronthydraulik gebaut, die war optisch viel schöner meiner Meinung nach.
Die war aber für unseren damaligen JD 2120, auch nur wegen dem gleichen Schneeschild.

Dieses Schild hat schon Arbeit gemacht, nur um es an den Schlepper zu bekommen ;D.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 17.12.2012, 18:10:47
Hallo Andy,

der Johny gefällt mir. Die Haifischserie war für mich die Schönste. Auch der Zustand ist ja der Wahnsinn. Hast Du Ihn zusammen mit Friedrich hergerichtet?

Ich habe momentan noch das 8 PS kleinere Schwestermodell, den 2020 LS mit 4330 h. Aber er wird jetzt von dem 4R2 aus dem Haus gedrängt.  ;D
Es sind mehrere Interessenten da, aber immer das gleiche. Es will halt jeder alles geschenkt. Mal abwarten, ich muss nicht unbedingt verkaufen. Warum habt Ihr Euch von dem schönen Stück getrennt? Der hatte doch richtig Power  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Andy 4S2 am 17.12.2012, 19:48:20
Ja, die alte Form gefällt mir auch. Wollte sogar bald nen 3120 bei uns haben ( bei einem Schweinemastbetrieb bei uns steht einer mit Allrad- leider schon seid Jahren mitten auf dem Gelände- wahrscheinlich als Deko ).
Aber leider alles zu groß wenn man es nicht nutzen kann, so auch der 2120, wurde nur zum Schnee schieben bewegt und mal ab und zu zum Schutt fahren.
Ich finde, auch wenn diese zwar schon Oldtimer sind, sollten sie doch noch mehr genutzt werden, somal es ja genügend Ersatzteile gibt.
Wir beide haben den Jonny so gemacht wie er auf dem Bild ist, vorher sah er so aus wie Deiner, nur mit der anderen klapperigen Kabine.
Er hat dann von einem 2130 die beheizte Kabine, die stabilere Vorderachse samt breiten Felgen und Rädern, sowie die Hinterachsen. Zusätzlich hat er  jeweils 3 Gewichte pro Hinterrad bekommen ( hat etwas gedauert diese zu bekommen nach und nach ). Wenn wir noch den Hydroallrad bekommen hätten, wäre dieser auch noch drangekommen, wegen der Bodenfreiheit.
Es war schon mit der beste Schlepper den wir hier hatten, aber nun sind ja die MAN´s da ;D und der B45 kommt der bulligen Optik von dem Jonny gleich, was die Trauer nicht zu groß werden lässt ::).
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 17.12.2012, 22:21:59
Ja, Euer B45 ist wirklich eine Wucht. Wenn man vorher mit nachher vergleicht... Da kann Friedrich schön Patroullie fahren.  ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 17.12.2012, 22:39:31
Hallo Andy,

die John Deere mit Hydroallrad wurden bei uns fast verboten.  Sie haben bergab keine Bremswirkung von der Vorderachse und es gab, aus diesem Grund, schwere Unfälle bei uns.  Auch einige Belarus-Modelle waren vom gleichen Nachteil befallen..., sie waren nicht echten Allrad-Trecker und das hätte fast die armen, oft unwissenden Fahrer umbringen können.  Nicht schön an zu denken...

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 20.12.2012, 15:24:27
Immer auf der Suche nach neuen "alten" Bildern , bin ich auf das untere Bild gestossen. Ein interessanter Vergleich zwischen dem M.A.N und dem Ottomeyer Dampfpflug.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Andy 4S2 am 20.12.2012, 16:11:01
@Magne

selbst der normale Allrad hat manchmal keine Bremswirkung wenn ein 6to Anhänger mit Druckluftbremse hinten dran hängt und der Schlepper keine Luft hat

Der Fahrer ist abgespungen als es zu haarig wurde.

Waren aber nur die Kotflügel mit Verdeck und das Frontblech im Eimer.
Die Teile haben wir von einem mit Motorschaden wieder angebaut.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 20.12.2012, 17:48:58
Andy,

bei solch einer Kombination ist, meiner Meinung nach, ein Unfall wie vorprogrammiert!  Hätte den JD auf Deinem Bild eine tief sitzende Anhängerkupplung und statt dem 2-Achs-Anhänger mit Deichsel einen mit Tandemachse gehabt, wäre 6 To zu bremsen kein Problem gewesen, - so meine Erfahrung von skandinavischen Gespanne.

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Bastian am 20.12.2012, 18:34:38
Magne , da bin ich nicht so sicher , tandem achser wollen im kurven immer gerade durch halten , anhänger mit deichsel folgen besser im kurven , ich habe im meinem leben über 500000km mit 3 achsiger deichselanhänger gefahren , aber wie der inserant hier schon beschrieben hat der schlepper hat keine luft gehabt und deswegen der  anhänger  keine bremswirkung gehabt , ohne bremsen wirds natürlich immer gefährlich , bei lkw s  ist es sicherer : die bremsen laufen an wenn der luftdruck wegfällt;  übrigens tut dieser unfall mir der john deere mich erinnern an ein unfall von etwa 3 her in österreich , dort ist ein niederländischer oldtimerfreak mit ein hanomag mit 2 anhänger hinter sich mit ein gesamtgewicht von 13 tonnen   verunglückt  wärend der fahrt  auf eine 10% strassengefälle ,  die beide anhänger hätten nur auflaufbremsen gahabt , bilanz :  fahrer schwerverletzt im krankenhaus und hanomag und anhänger im  totalschaden , er hat 3/4 tel seiner oldtimer traktoren sammlung verkaufen müssen  um den schaden von bergungsarbeiten , rüchfahrt nach NL von unfallfahrzeuge  usw im höhe von etwa 10.000,-- euro  bezahlen zu können, versicherung hat nur die schaden der gegenpartei bezahlt , das war ein verkehrsschild und ein umgeknackter baum ....
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 20.12.2012, 19:17:23
Bastian,

was Du hier vorführst stimmt ja exakt für das LKW-Fahren am Asphalt.  Ein Trecker-Tandem-Achser hat bei uns ganz dicht sitzende Achsen, so er lenkt den Trecker in Kurven fast nichts.  Wenn ein Gespann im Gelände "unkontrolliert" rutscht, will ein hoch sitzende Deichsel sehr schnell den Trecker umkippen; mit steifem Anhängerrahmen und Unterflurkupplung hat man viel Gewicht vom Anhänger zum Trecker übertragen, damit bessere Bremswirkung von den Hinterrädern, samt tiefer Schwerpunkt erreicht...

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 20.12.2012, 19:20:54
Und bei den Bremsen könnte man auch die Schlepper und Anhänger mit Zweikreis-Druckluftanlagen nachrüsten. Dann hat man die modernere LKW-Technik wie Bastian sie meint.  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: NicNic am 20.12.2012, 20:00:01
Hallo MANler
Mein Vater hatte noch gemeckert als ich 1996 den ersten Schlepper mit
Druckluftbremse ausgerüstet habe. Wir hatten damals einen 12T Dungstreuer
und einen 8000L Güllewagen noch mit Auflaufbremse betrieben.
Nachdem auch die beiden Anhänger umgerüstet waren und mein Vater die ersten
Runden hinter sich hatte, kam ein kleinlautes " das bremst sich aber deutlich besser" .
Mittlerweile sind alle Hauptschlepper mit Druckluft ausgerüstet und 1,5 EMMAS.

Aber auch Magnes Einwand oder Hinweis auf die Untenanhängung, kann ich sehr gut
nach vollziehen. Die Stabilität bei gefährlichen Manövern ist deutlich besser.
Da verstehe ich auch den deutschen Gesetzgeber nicht! In den angrenzenden Ländern
gibt es die Untenanhängung seit Jahren und bei uns kommt es nur schleppend.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 20.12.2012, 22:16:00
Ich fahre eigentlich meinen Auflaufgebremsten Zweiachser lieber wie den Einachser mit Last.
Da beim Einachser auf der Deichsel ja die Stützlast aufliegt, läuft er wesentlich schwerer in die Bremse als der Zweiachser.
Der Große Nachteil der Auflaufbremse speziell beim Zweiachser ist halt bei einer längeren Gefällstrecke können die Bremsen heiß werden, da der Hänger ja dann immer in der Auflaufbremse läuft. Sobald ich das merke geht es dann halt in einen Feldweg oder auf einen Ausweichplatz so das die Bremsen wieder abkühlen können.

Sind die Druckluftbremsen bei den LOF Anhängern nicht auch so ausgelegt das sie durch Druckluft geöffnet werden müßen, so wie beim LKW?

Wenn ich mir mal einen Rückewagen zusammen baue werde ich mir aber auch Gedanken um eine Untennahängung zu machen, aus genau den Gründen wie sie Magne schon öfter beschrieben hat.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: NicNic am 20.12.2012, 23:05:49
Hallo Karl Ernst
Bei der Drulu ist es Abhängig vom System.
Bei der Einleitungsbremse (altes System) wird die Steuerleitung zum bremsen entlüftet, je nach Belastung des Bremspedal am Zugfahrzeug von 6,3 bis 0 Bar
wobei 6,3 Bar keine Bremsung und 0 Bar Vollbremsung.
Bei der Zweileitungsbremse (neues System) wird die Steuerleitung belüftet, mit 0 bis 7,5 Bar, wobei hier 7,5 Bar die Vollbremsung währe.
Die Drulu hat aber den Vorteil das Du die Bremsung jeder Zeit unterbrechen kannst (je nach Gefälle und eingelegtem Gang).
Außerdem durch das bremsen den Gestreckten Zug hast und nicht die Schubbelastung am Zugmaul/Hinterachse.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 21.12.2012, 06:12:53
Das schöne bei der Zweileiteranlage ist auch, dass über die rote Versorgungsleitung permanent Luft in den Vorratstank des Hängers geschoben wird. Die gelbe Leitung steuert ja die Bremsen. Bei Luftausfall gehen die Bremsen zu, bei Bergabfahrt wird der Luftdruck bei intaktem Kompressor und dichtem System gehalten.

Bei der alten Einleiteranlage wird während des Bremsvorganges keine Luft in den Vorratskessel des Hängers gepumpt weil dies technisch nicht möglich ist. Die schwarze Leitung wird entlüftet, deshalb gehen die Bremsen ja zu. Bei Bergabfahrt geht also langsam der Luftvorrat zur Neige und ein Ausfall der Bremsen droht bei einem Unerfahrenen Fahrer der viel Luft verbraucht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: bolzendreher am 21.12.2012, 07:07:01
Schönen guten Morgen zusammen.

@ Stefan: *Klugscheißer EIN* es handelt sich um 1-LEITER bzw. 2-LEITER-Bremssysteme, und nicht -Kreis, das ist was anderes *Klugscheißer AUS*  ::)

1-Kreis sind so weit ich informiert bin auch "nur" noch geduldet, und nicht mehr zugelassen, oder? Hab an meinem Hanomag auch DrLu. 2-Leiter, ist ne feine Sache, und wie Ulli schon gesagt hat, durch die Voreilung des Anhängers hast immer ein "gestrecktes" Gespann. Die 1-Leiter hab ich garnicht mehr eingebaut, hat eh keiner mehr, und was nicht dran ist, geht auch nicht kaputt.

Die Diskussion über 1- und 2-Achs-Anänger wird wohl immer bleiben, der, der 1-achser fährt, wird darauf schwören, die, die 2-achser fahren halt da drauf.

Klar, ein 1-achser ist angenehmer zum rückwärts fahren, dafür läuft ein 2-achser ruhiger hinter her. beim 1-achser bekommt man noch bissel Druck auf die HA des Zugfahrzeugs...

Wobei ich selber bei einem 2-achser den Berg runter um eine enge Kurve immer ein ungutes Gefühl habe... Die Auflaufbremse geht ja nur auf die Vorderachse, und der Anhänger schiebt ja munter weiter...

Werden wir wohl nie klären können, und wenn nachher die Welt unter geht, ist es sowieso egal...  ;)

Die "Untenanhängung" hat eigentlich fast nur Vorteile, wenn der Traktor stark ziehen muss, geht er nicht vorne hoch, sondern wird theoretisch eher runter gezogen. beim starken Bremse mit schiebendem Anhänger um eine Kurve wirft er den Traktor nicht so schnell um...

Also wünsche Euch was,

Grüße Clemens
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: NicNic am 21.12.2012, 07:41:22
Hallo Clemens
In der LDW sind die Einleitungsbremsanlagen noch bis 25 km/h erlaubt!
Es gibt sie auch noch als Neuteil zum Kauf.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 21.12.2012, 07:42:33
Guten Morgen Clemens,

danke für den Hinweis. Ich habe jetzt die technisch Korrekte Bezeichnung der beiden besprochenen Druckluftbremsenarten in meinen Beitrag eingesetzt.  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 21.12.2012, 09:22:54
Hallo Kollegen,

macht weiter so mit eurer Diskussion,da dieses Thema  nicht gerade dick gesät ist.
Ich freue mich, dass wir hier Luftdruckspezialisten haben, denn ich möchte die Drulu an meinem 45'er wieder installieren,da diese früher an dem Schlepper vorhanden war.
Ich habe mittlerweile auch alle Teile zusammen wo ich brauche.
Das Bremsventil am Schlepper ist heute noch vorhanden.

@
Clemens, mir geht es genauso wie dir, wenn ich den Berg mit 10-15% Gefälle runter fahre und sechs Ster Buche drauf habe ist mir der Einachser auch lieber wegen dem Druck auf der H-Achse.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: lukas am 22.12.2012, 09:35:58
Guten morgen zusammen,
ich bin kein Freund von Auflaufbremsen und auch nicht von 1-Leiterbremsen. Allerdings gibt es auch Ausnahmen. In meiner Landwirtschaft benutze ich noch alte 16 to Luftkipper mit 1-Leitungssystem zum Abfahren von Getreide. Die Luftkipper haben einen enormen Luftvorrat und können sehr lange Bergabfahrt durchhalten.(3 Kessel a 100l). Ganz wichtig ist allerdings das sie auch vorher gefüllt sind. Das ist meist kein Problem wenn man mit leerem Kipper zum Feld fährt dann ist er bis zur Rücktour schon gefüllt. Zusätzlich ist das Ankuppeln des Luftschlauches bei angezogener Handbremse ein Kinderspiel weil der Anschluß drucklos ist. Beim 2-Leitersystem ist immer Druck auf den Anschlüssen und meine Frau oder mein Sohn bekommen die Schläuche nicht dran und schimpfen nur.
Es gibt auch Vorteile der Auflaufbremse, z.B. bei Schneeglätte. Ich habe einen Tandemanhänger zum Holz fahren. Hier sind beide Achsen gebremst . Bei Bergabfahrt auf Schnee hält er sehr gut zurück, vor allem wird er nicht überbremst. Das kann bei DL-gebremst sehr leicht passieren und der Wagen spurt aus.
in Kombination mit dem Fendt 307 ist das ein tolles Gespann und sicher zu fahren. Ich bin schon über 10% Gefällstrecke auf Schnee gefahren. Auch die kleinen Räder (10-15) haben Vorteile, da sie enormen Druck ausüben.
Etwas wichtiges sollte man im Winter nicht vergessen. Die Luftsysteme brauchen Frostschutz. Wenn man keinen Lufttrockner im System hat braucht man eine Frostschutzpumpe mit Alkohol. Ich habe da immer Probleme mit meiner Glogger -Seilwinde. Ab -5°C geb ich ihr immer ein"extra schluck aus der Pulle" sonst macht die Membran Ärger.
Gruß L.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 22.12.2012, 14:28:26
Lukas, du fährst auch nicht gerade wegen 2-3 Sterchen nach Hause.
Wie viel kannst du bei dem Hänger laden ? Da rentiert sich wenigstens die Heimfahrt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 22.12.2012, 19:38:00
Hallo MAN Freunde

Das Gespann sieht aber Meiner Meinung nach "Gesund" aus, das heißt harmonisch. Zu dem relativ schweren Fendt gehört einfach ein gescheiter Anhänger auf den man auch mehrere Festmeter aufladen kann. So wie ich das Anhand der zwei Bilder beurteilen kann, hat der momentan vorgespannte Schlepper keine großen Probleme mit der Fuhre. Bei Glätte ist es natürlich was anderes.  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Funkel am 23.12.2012, 03:21:27
Das Verhältnis Last zu Leistung passt schon.
Aber der Anhänger ist doch etwas lang um im Wald gescheit zu fahren, der setzt ja hinten schon fast auf.
Davon ab, ist der nicht etwas überladen? oder hat der so eine natürliche Krümmung? ???
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: lukas am 23.12.2012, 11:25:05
Guten morgen,
wie ihr vielleicht noch so gerade erkennen könnt hat der Fendt (bei Schneeeinsatz) ein Gewicht im Hubwerk (650 kg), das passt  noch gut unter die Deichsel wenn die Anhängekupplung ganz oben eingerastet ist. Dadurch kommt der Wagen hinten weiter runter. Besonders wenn wie hier 15 Rm geladen sind. Meistens kommen nur 12 Rm drauf, dann halten auch die Reifen (jetzt sind 11.5/80-15 mit 14 Ply montiert , vorher  waren 10.5/80-15 mit 10 Ply drauf und die flogen regelmäßig um die Ohren. Wenn man genau hinschaut kann man auch einen zusätzlichen 20 cm T-Träger unter dem Wagen erkennen, der wurde nötig nach dem 1. Holzeinsatz, und trotzdem biegt er noch durch.
Ursprünglich ist der Wagen zum Transport von Maschinen und Treckern gebaut worden. Die Tandemachse und die Auflaufdeichsel stammen von einem 6m³ Güllewagen, der Rest ist Eigenbau. Irgendwann stellte sich der Wagen als optimaler Brennholzwagen heraus, die Ladung ist dann genau ein "Samstagwerk". Bei großer Kälte wird auch schon mal ein Schlepper ohne Verdeck per Achse mit in den Wald genommen, denn wie ihr sicher wißt ist es kein Vergnügen morgens schon einzufrieren.
Funkel , du hast Recht mit der Baulänge ist der Wagen nicht gerade handlich. Man sollte schon auf den festen Wegen bleiben. Aber ich hole den Schlagabraum selbst mit der Winde heraus und lege es passend an die günstigen Wege. Dort wird es direkt gesägt, gespalten und aufgeladen. Der ganze Dreck bleibt im Wald und das fertige Holz wird direkt zum Entlager gebracht. So braucht man das Holz nicht zu oft anfassen , es ist so schon oft genug angefasst worden.
Mich würde mal interessieren was bei Euch das Brennholz kostet? Bei uns im Hessenforst werden mittlerweile 25.-€ pro Rm Schlagabraum Buche Eiche verlangt.
Wie ist Euer "System Holzernte"?
Bei Dir "Karl Ernst" habe ich ja schon gesehen das du das Holz am Stamm nach Hause fährst und am Hof aufarbeitest. Da gibt es ja verschiedene Erntesysteme, hängt wohl auch von der Gesamtmenge ab.
Ansonsten Frohe Weihnachten
Gruß L.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 23.12.2012, 13:22:32
Ich fahre es halt als Stammholz nach Hause und spalte dort, denn dann kann ich auch mal in der Woche am Nachmittag oder Abend schnell mal ne Stunde noch was spalten. Liegt das Holz im Wald lohnt es sich kaum für weniger wie 3 Stunden raus zu fahren, und das geht halt mal nicht so schnell zwischendurch innerhalb der Woche. Zum spalten habe ich nun einen gepflasterten Platz, und die anfallenden Holzsplitter kehre ich zusammen und gebe sie meinem Nachbarn als Anmachholz. Die sind sehr schnell trocken und brennen perfekt an. Selber benötige ich ja kein Holz zum anzünden, da bei mir der Kessel 24 Stunden durch brennt.
Ich habe den letzten Winter im Privatforst 27€/rm (38,60€/fm) für den stehenden Baum (Buche) bezahlt. Beim Hessenforst kaufe ich nichts, da ich hier nur vom Harvester gemachtes Holz gerückt an den Weg bekomme und dann dafür 50€/fm bezahlen müßte. Das ist mir zu teuer.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 23.12.2012, 14:43:02
Bei uns im WW haben sie es mit 5 FM und 153 € rausgegeben..

macht.. 30,6€

ich denke das war OK..

das Holz lag auf einem Polter am wegrand und ich konnte es von da gemütlich aufladen und heimfahren.. :)

mal sehn ob es nächstes jahr auch so Entspannt wird..
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Luci am 23.12.2012, 15:19:34
Bei uns in der Eifel/Moselregion habe ich letztes Jahr 28€ für den R.m. gezahlt (Polter-Wegesrand)!
Bin mal gespannt was es dieses Jahr kostet, da die Nachfrage stetigt steigt!
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MF 273 A am 23.12.2012, 15:45:27
hier in südhessen sind es ca um 25€ für buchen-kronenholz, allerdings muss ich noch an weg ziehen.

säge mir dann 1m stücke diese spalte ich meistens dann im wald oder wenn nicht zuviele dicke stücke nehm ich die auch schon mal mit dem anhänger mit auf meinen holzplatz.

manche jahre gibt es viel, andere wieder gar nichts an buche, gerade so wie halt der holzmarkt sich verhält.habe halt auch keine lust mit den dieselpreisen ewige km zu fahren nur um holz zu bekommen.fahre meist nur bei uns in der ortschaft, dann sind es so 2-3km(da kann man schon ab und zu an der windenanhängerkupplung den anhänger schon zeitgleich mit in den wald nehmen, ganz selten sogar im frontlader noch gleichzeitig den spalter) 8).

mache meist so umd die 20-30Fm im jahr alleine.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 23.12.2012, 17:43:37
Hallo Waldbauern :-) ,,,Hallo Lukas
also ersteinmal , schön deinen Favoriten nochmal wieder zusehen , scheinbar aus frühen Tagen noch ohne Lader ...und deinen Schlüter den schöneren !!Wenn du mal nen Erntehelfer brauchst der die Leitungen ankuppelt , sag Bescheid ! Als MONK ( Mitarbeiter Ohne Nennenswerte Kenntnisse) komm ich gern vorbei  :)
Was die Holzpreise anbelangt so hat gerade i der letzten Woche die LWK Hannover von fallenden Preisen berichtet, wir nehmen bisher für stehend Holz in Eigenwerbung  Eiche rm= 25,00--Erle rm= 25,00--Hasel rm= 10,00--Kiefer rm = 20,00 Euro.
Was das fahren mit Rückeanhängern anbelangt , hier bei uns in der Heide fahren noch sehr viele kleinere Karren bis zu 6 rm ohne Bremse mit.
gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 23.12.2012, 18:19:37
Hallo, bei uns sind die Preise ganz schön in die Höhe gegangen.
Für den Schlagraum ( Gipfelholz) ab 10-15 cm abwärts bezahlen die Selbstwerber umgerechnet für den Ster 8-10,- €.
Für das Polderholz müssen für den Fm 50,-€ bezahlt werden am Wegesrand Tendenz steigend.
Das Forstamt begründet dies mit der steigenden Nachfrage was ich nicht i.o. finde.
Genauso dürfen Seilwinden nicht mehr in jedem Revier eingesetzt werden, und die Leute sollen ihr Holz mit der Schubkarre raus holen
wegen den Rückeschäden. Da kann ich nur den Kopf schütteln.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 23.12.2012, 18:38:26
Hallo Leo,
dann seit ihr aber mit dem Schlagabraum noch recht günstig, hier werden 22€/rm(Ster) berechnet.
Darum mache ich ja auch nur stehendes Holz.

Mit den Seilwinden ist das schon so eine Sache, da kann man schon schnell reichlich Schaden anrichten, wenn man nur so arbeitet wie es für einem selber am einfachsten ist. Denke das du diese Aussage als Fachmann und alter Holzwurm entsprechen unterstützen kannst. Wenn man zum Beispiel die Umlenkrolle mit einem Stahlseil an einem Baum anhängt, oder das Windenseil gar einfach so um einen Baum rum zieht, oder mit dem raus zu ziehenden Holz zu stark die Wurzelanläufe der noch stehenden Bäume beschädigt.
So kann man schnell aus einem noch jungen aufstrebendem Bäumchen was durchaus wertvolles Holz geben könnte ein einfaches primitives Stück Brennholz machen. Wenn dann so etwas zu oft passiert kann ich mir gut vorstellen das die Forstverwaltung dann irgend wann mal nein sagt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: NicNic am 23.12.2012, 18:39:52
Hallo
Bei uns in S.H. geht es auch wie bei Leo ab (die spinnen).
Ich bekomme seit dem mein Holz (Eiche/Buche) per LKW frei Haus in 3 Meter Enden von
einem Rückebetrieb aus dem Osten Deutschland.
Der Preis ist noch unter 50€ bei ganzer Ladung.
Dafür mühe ich mich nicht mehr im Wald ab, außerdem ein zerfahrener Reifen macht die Sache
sehr teuer.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 23.12.2012, 18:58:06
Karl-Ernst, was willst du mit 10 cm starken Bengeln und dann noch über 20,-€ für den Ster ?  :(
Da mit dem Harvester alles bis auf 10 runter aufarbeiten wird ist ja nichts mehr da für dich und dann noch ........ bezahlen nein danke.  >:(
Ich selbst lasse mir einen Zug Holz auf die Wiese fahren von einem Holzfahrer, der das Holz im Privatwald kauft ist um einiges günstiger und ich brauche nicht in den Wald fahren und wieder zurück.  ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 23.12.2012, 21:13:55
Ich habe hier mitbekommen das die Preise für angeliefertes Holz(Buche) bei bis zu 78 €/rm liegen. Ich komme halt meinem Förster mal etwas entgegen und nehme ihm auch mal etwas Schlagraum ab, da ich ja von Ihm auch hauptsächlich stehende Bäume bekomme.
Im Letzten Schlagraum waren ja auch Durchmesser bis 25 cm noch vorhanden, also nicht nur  dünnes Astwerk was der Harvester übrig lässt.
Wo ein Harvester mal drinn war, braucht man auch keinen Schlagraum mehr machen. Da ist zum einen alles so verfahren das man mit einem Schlepper nicht mehr rein kommt, und das Astwerk was übrig bleibt ist auch nichts mehr wert.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 24.12.2012, 01:39:01
bei uns haben se Letztes Jahr schon gesagt das es dieses Jahr weniger geben wird..

naja einen Polter Holz hab ich noch aufrecht auf dem eigenen Grundstück stehn..

da steht ein Riesiger Buchenbusch.. Quasi eine Buche mit 13 Stämmen die alle ca 35 -45 cm Stammdurchmesser haben..

die werde ich Nächstes jahr bis auf einen Stamm Platt machen.. dann brauch ich Notfalls garkein Holz vom Förster.. wenn er also meint wir sollen uns gegenseitig Hochbieten.. dann setz ich mich ins Auto und nehme eben keinen Polter von ihm.. ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: lukas am 25.12.2012, 09:50:30
Guten morgen zusammen ,
ich hoffe ihr habt alle Weihnachtsgeschenke unterm Baum gefunden, hoffentlich war etwas mit "MAN" dabei...
Nochmal zurück zur Waldarbeit: Der Hessenforst verlangt demnächst tatsächlich einen "Windenschein".
Die machen vor nichts halt und lassen dich sonst nicht mehr mit Winde in den Wald. Zum Glück habe ich schon vor 5 Jahren in Weilburg einen 2-tägigen Kurs besucht, weil es damals meine landwirtschaftliche BG von mir verlangte. (Gruß an Jürgen M-Verfahren) . Seltsam ist das schon, da fährt man jetzt seit 25 Jahren mit einer Winde in den Wald und nun wird`s aufeinmal zu gefährlich ohne Schein. Ich kann jetzt nur vermuten, das es aufgrund der hohen Anzahl von Selbstwerbern zu vermehrten Unfällen gekommen ist.
Vielleicht ist es auch der Grund den "Karl Ernst" schon nannte: das zu viele Schäden im Wald gefahren wurden...
Wie dem auch sei, ich habe mir jetzt mal was gegönnt. Und zwar einen Windenfunk. Ich hoffe das ich den Funk auch an meine Glogger -Winde montiert bekomme. Es ist ein Funk aus Italien, der hat ein vernünftiges Preis-Leistungsverhältnis . Denn bei 100rm Einsatz im Jahr kann man nicht gleich zum Profi-Funk greifen. Hat jemand Erfahrung mit dem Funk ?
Gruß L.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 25.12.2012, 12:20:45
Zum Funk kann ich leider nichts sagen, und ist auch bei meiner Winde so noch nicht zum nachrüsten da ich ja eine alte S&R Winde einsetze. Allerdings habe ich für die Winde schon einen Nachrüstplan im Kopf. Ein Bremsband könnte man an der Linken Trommel ansetzen wo die Kupplungsscheiben drunter eingebaut sind. Dann müßte ich nur noch eine elktohydraulische Steuerung haben um das Bremsband und die Kupplung getrennt ansteuern zu können. Dann stände auch einer Funkausrüstung nichts mehr im weg und ich könnte den Spannhebel für die Kupplung abbauen und auf die Winde ein Schutzgitter aufsetzen. Dann dürfte eigentlich keiner mehr was gegen den Einsatz der Winde haben. Vorerst hoffe ich aber mal das ich keinen Windenlehrgang benötige hier bei uns im Privatforst.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 25.12.2012, 12:29:49
Hallo Karl-Ernst,

würde sich für Dich nicht sogar eine moderne Winde lohnen? Wo Du doch recht viel Holz zum Eigengebrauch machst. Die hätte doch die Funklösung dabei, oder?  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 25.12.2012, 17:46:21
Hallo Stefan,
ich mache für mich und meinen Nachbarn ca 30-40 fm pro Jahr.
Für das rausziehen brauche ich in der Regel nicht länger wie zwei Samstage, dann lasse ich mir aber schon sehr viel Zeit dabei.
Die Arbeit soll ja auch etwas Spaß machen :)
Eine moderne Winde würde bedeuten das es eine Dreipunktwinde wäre, welche ich ja schon mal hatte.
Von den Dingern halte ich aber Mittlerweile garnichts mehr, zumindest nichts wenn sie an unseren schönen kleinen MAN`s eingesetzt werden. Sie gewährleisten keinen sicheren Stand und übertragen alle Kräfte durch die Unterlenker und den Oberlenker auf den Schlepper.
Das einzigste was man machen könnte wäre eine moderne S&R Trommelwinde als Aufsteckmontage für den Schlepper zu kaufen, und dann ist die Winde teurer wie der Schlepper noch an Wert hat.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 25.12.2012, 18:56:55
Eine Winde die auf Hub und Druck arbeitet ist nicht mit einer Dreipunktwinde vergleichbar.
Die Dreipunktwinde hat nicht die Standfestigkeit wie die mit Druck. Des weiteren ist der Hebelarm durch den Dreipunkt viel größer und der Schlepper hat nicht mehr den Grip vorne wie er bräuchte. Auch das Polterschild kann man nicht in einer gewissen Höhe halten beim Poltern. Es gibt auch Verwindungen an der Winde zum Schlepper.
Was den Funk angeht, sollte man sehr vorsichtig sein wenn man zu dem Schlepper nicht sieht,da die Überrollgefahr sehr hoch ist wenn
der Schlepper zu arg im Winkel gezogen wird und auch keinen festen Stand hat.
Der Wald birgt immer gefahren,dass sollte sich jeder vor Augen halten.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 25.12.2012, 19:08:41
Hallo Leo,
da hast du auch noch wesentliche Argumente gebracht gegen eine Dreipunktwinde.
Ich denke das dadurch auch die Unfälle im Wald bestimmt zugenommen haben, das unerfahrene Leute mit den Dreipunktwinden los gezogen sind, und dadurch der Hessenforst zu der Überlegung gekommen ist von den Leuten einen Windenlehrgang zu fordern.
Mit der Dreipunktwind war es kaum noch möglich einen Buchestamm von 40 cm Durchmesser und einer Länge von mehr als 3 m mit dem 4P1 ab zu fahren. Mit meiner jetzigen "alten" Festanbauwinde habe ich schon einen Douglasienstamm abgefahren der bei 15,5 m gezopft war und der Zopfdurchmesser noch 45cm betrug.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 25.12.2012, 21:21:46
Ob das Verbot durch vermehre Rückeunfälle kommt  kann ich dir nicht sagen, es ist aber sehr viel durch die jungen Revierleiter verboten worden. Bei den Älteren hatten wir das Problem nicht.
Der Festanbau zum Dreipunkt ist aber auch eine Frage des Preises, da der Schlepper zum Rücken,Spalten um zum Heimtransport eingesetzt wird, glaube ich nicht das ein Selbstwerber sich zur Festanbauversion entscheidet.
Einzelne wie du gibt es auch, aber das bleibt die Seltenheit.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 25.12.2012, 22:26:00
Hallo..

Was ihr alles in Deutschland habt!! ::)  "Führerschein" für die Kettensäge, Windenlehrgang, Revierleiter, Förster usw.  Alles wirkt auf mich so streng geregelt zu sein!? - fast komisch...  Bei uns haben die Landwirte immer eigener Wald und sind sehr froh wenn Selbstwerber nach Brennholz fragen.  Rodungsholz von Wiesen- und Feldesrändern bekommen sie immer gratis; es ist in der Regel minderwertiger Laubwald wie Espe, Erle, Trauben- und Vogelkirsche.  Hartholz wie Buche und Esche sind bei uns wenig verbreitet.  Brennholz zum Verkauf ist meistens Birke.  Habt Ihr wirklich nicht solche günstige Alternativen/Möglichkeiten bei Euch??

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 25.12.2012, 22:54:05
Magne, der Revierleiter und der Förster ist ein und der selbe.
Früher sagten die Leute Förster aber in der moderneren Zeit werden die grünen als Revierleiter betitelt.
Förster ist der allgemein begriff und Revierleiter sind die einzelnen  Förster von einem ganzen Forstamt, und das Forstamt betreut ganze Waldgebiete ob Bauernwald ( Privatwald ) Gemeindewald oder Staatswald.
Und die ganzen Revierleiter sind wieder dem Chef vom Forstamt unterstellt, und der wiederum dem Forstpräsidium.
Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen Licht ins dunkle bringen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 26.12.2012, 01:04:04
Hallo Magne,
ich denke ja auch das Deutschland das Land schlecht hin mit den meisten Vorschriften ist wo im Notfall alles doppelt und dreifach geregelt ist.
Allerdings sind die Leute hier auch sehr verwöhnt was das Brennholz angeht.
Mit Birke braucht man hier keinem kommen als Brennholz, hier wollen die Leute nur Buche, die schauen schon komisch wenn etwas Eiche dazwischen ist und fragen ob es dann billiger wird.
Hier bei uns in Greifenstein exestiert ein Privatforst mit ca. 800 Ha Wald wo ich mein Holz einkaufe. Insgesamt hat der Eigentümer ca 3.000 Ha Waldbesitz. Als ich den Förster das erste mal nach günstigerem Holz wie Weide oder ähnlichem fragte, um meine Hackschnitzel daraus zu machen, schaute er mich ganz komisch an und fragte was ich damit wolle.
Wo es staatlich geregelt wird wie z.B. im Hessenforstist es ganz streng geregelt, da bekommt man zumindest bei uns nur Buche und auch max 20 fm.
Ich denke der Umstand kommt auch durch die aufstrebende Pellet-Industrie, Sie wird ja auch vom Staat schwer gefördert, da der Staat hier wesentlich mehr Steuern vom Brennstoff Holz abkassieren kann.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Lef. am 26.12.2012, 09:20:12
Moin,
man kann Norwegen und Deutschland hinsichtlich der Bevölkerungsdichte und der damit
verbundenen Waldnutzung nicht vergleichen. Daher siche die Unterschiede im Regelwerk.
Norwegen hat 13 Einwohner/km²
Deutschland hat 229 Einwohner/km² (aus WIKPDEDIA)

Somit tummeln sich sich in Deutschland mehr Leute im Wald herum um Holz zu machen.
Sicher kann man das nicht 1:1 in Relation setzen, weil in Norwegen die Bevölkerungsverteilung von
Norden nach Süden sehr unterschiedlich ist und auch die Topographie eine Nutzung wie in
Deutschland nicht zuläßt.
Generell kann man sicher sagen, daß in Norwegen mehr Wald auf jeden Einwohner kommt.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 26.12.2012, 10:02:54
Magne, was ich noch vergessen habe ist, bei uns gibt es ein Waldgesetz und dies besagt es darf nicht mehr Holz geschlagen werden wie nachwachst. Wenn der Holzpreis hoch ist wird mehr Holz eingeschlagen wie es sein soll, aber dafür muss in den darauf folgenden Jahren der Einschlag zurückgenommen werden. Und dies geschieht auf der 10 Jahres Basis,denn dort wird taxiert das heißt
alle Bäume werden in gewissen Beständen gemessen und hochgerechnet um zu sehen ob der Zuwachs auch dem Hiebsatz entspricht ( eingehalten wird ).
Sollte dies dementsprechend ausfallen wird der Hiebsatz gesenkt oder angehoben. :(   :D

Karl-Ernst, mir sind die Eichen am liebsten zum Heizen vorausgesetzt sie sind mindestens 6-10 Jahre gesessen,denn dann sind sie wie Kohlen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 26.12.2012, 11:00:19
@ Leo,
ich nehme auch alles was vor mir kommt, egal ob Eiche,Esche,Ahorn, Fichte oder was es sonst noch so gibt.
Ich muß das Holz nur recht kleine gespaltet haben, denn wenn ich das Warmluftgebläse in der Werkstadt mit einschalte muß der Ofen auf volle Power brennen, da würden mir lang abgelagerte Eichen die wie Kohle brennen nicht viel nutzen.

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 26.12.2012, 11:22:32
Geht mir ähnlich.. ich nehme alles was nach Holz aussieht..

wenn es recht klein Gehackt ist brennt unser Küchenherd mit allem :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 26.12.2012, 11:37:44
Danny, brennen tut alles nur,wenn du Weichholz hast brauchst du mehr um die Hitze zusammen zu bringen wie mit Hartholz.
Wenn ich einen Zug Holz bekomme habe ich auch Hartlaub drauf.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 26.12.2012, 11:37:47
Ich brauch Zwar mehr das stimmt.. aber Fichte zum Beispiel verbrenne ich sehr gerne im Herd da es Schnell und sehr Heiß verbrennt..

zum Kochen grade auch im Sommer Perfekt..

wenn ich den Pufferspeicher aufheizen will kommen erst 2-3 Ladungen Fichte rein und danach Buche um die Hitze zu halten.. :)

im Kamin in der Stube Verbrennen wir eig. nur Buche.. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: daniel87 am 26.12.2012, 21:35:06
Hallo,
mein Vater und ich machen zusammen immer 50-60 Ster, davon verbrauchen wir etwa 35 selbst. Mit dem Rest holen wir die Unkosten wieder rein.
Durchforstung gibts es bei uns im Wald nicht mehr, eben wegen den Schäden. Polterholz Buche/Eiche kostete letztes Jahr 43 €/fm, Schlagraum um die 10 €/fm je nach "Schwierigkeitsgrad".
Das Holz machen wir bisher ausschließlich mit dem 4P1 und der Schlang und Reichart FW4. Wenn mein 4L2 oder der AS718er fertig ist, dürfen diese auch mal den Spalter ziehen.
Gruß Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 26.12.2012, 21:58:10
Daniel, danke für die Bilder. Könntest du noch detaillierte Bilder von den Hubwerken zeigen ? Vor allem die Anbringung der Zylinder.
Danke.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 26.12.2012, 22:57:01
Hallo Daniel87
Der 4P1 und die FW 4 ist doch bestimmt die optimale Kombination.
Habt ihr eigenen Wald?
Weil du schreibst bei uns im Wald.
10€/fm Schlagraum ist ja wirklich suber günstig im sonstigen Vergleich.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: daniel87 am 27.12.2012, 12:29:57
Hallo Karl-Ernst,

leider haben wir keinen eigenen Wald. Bei uns in Offenburg ist alles Stadtwald. 10 €/fm Schlagraum, also Kronenholz aufarbeiten ist ganz üblich.
Wir sind mit dem 4P1 sehr zufrieden. Die Festanbauwinde hat viele Vorteile gegenüber einer 3-Punkt Winde.

Gruß Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: bolzendreher am 27.12.2012, 15:01:19
Hallo zusammen,

@ Leonhard, schau mal da, da hab ich damals Bilder von meiner Winde und der hydraulischen Bergstütze eingestellt, ist auch eine S&R aber ne kleinere.

http://www.forum.man-traktor.de/index.php/topic,889.msg22908.html#msg22908

Gruß Clemens
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 27.12.2012, 15:38:36
Danke Clemens, ich wusste, dass ich es schon mal irgend wo gesehen habe, aber ich wusste nicht mehr wo.  >:(
Durch die abgebaute Winde kann man alles sehr gut erkennen.  :D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Jens 2F1 am 05.01.2013, 22:29:11
Bin da gerade auf ein schönes Video gestoßen.

 https://www.youtube.com/watch?v=tL5zEjR46zY&feature=youtube_gdata_player
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Rocco G. am 08.01.2013, 22:18:20
Guten Abend,
dieses Foto ist auf dem nachhause weg von nem Kumpel entstanden.

Gruß Rocco
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: hubhufna am 14.01.2013, 17:03:47
Hallo MAN Liebhaber,

4R3 im Einsatz als "Weihnachtsbaum Transporteur"! Wie ihr seht, fehlt mir der 45 PS Aufkleber! Wer weiß Rat?
Gruß
Hubert
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 14.01.2013, 19:27:01
Hallo Hubert,
dein MAN sieht wirklich richtig gut aus, toll!!!

Die "45 PS" Aufkleber fehlen mir auch noch.
Wenn ich das noch richtig im Kopf habe kann hiermit SuperSlafi dienen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Andy 4S2 am 14.01.2013, 19:35:21
ja, hier hatte ich das vor kuzem mal gesehen:
http://www.forum.man-traktor.de/index.php/topic,3226.msg27156.html#msg27156 (http://www.forum.man-traktor.de/index.php/topic,3226.msg27156.html#msg27156)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 15.01.2013, 06:29:51
Guten Morgen auch von mir Lob für den feinen Schlepper . Ist das Kennzeichen OE für Oelde? Würde mit meinem Nachnamen auch gut Passen . Oe für Oelke :-)
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Lordcmx am 15.01.2013, 09:27:42
Guten morgen,

ich bräuchte für meinen 4L2 auch noch den " 25 PS " Aufkleber.

Wer kann helfen?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 16.01.2013, 06:52:38
schöne Maschine dein 35 er ! Mit dem Heckcontainer ein schönes Gespann .
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kevin s. am 16.01.2013, 17:40:01
wo hat deine Spurstange denn den Knick her?? :o

das sieht nach einem schweren Gewaltakt aus, die so krumm zu bekommen,oder? :-\
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: ManTrecker am 16.01.2013, 17:46:40
Hallo MAN Freunde
Heute gab es im Münsterland auch mal Schnee.  :)
Weil ich manchen anderen aus dem Forum nicht nachstehen wollte haben wir Heute auch Schnee mit dem Heckcontainer geschoben.
Meine Tochter mit ihrem Hund und die Nachbarstochter haben mich dabei tatkräftig unterstützt.

Gruß
Heinrich
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 16.01.2013, 17:51:34
Hallo Heinrich

Sieht doch Top aus das Teil vorallen mit der Besetzung. ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 16.01.2013, 18:55:00
Schöne Bilder Heinrich,

bei solchen Aufgaben genießt die Emma ihren Lebensabend.  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man4n21963 am 17.01.2013, 00:50:19
mal etwas anders :P
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 17.01.2013, 01:41:09
mein lieber mann da hatte die Emma aber zu tun oder??
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 17.01.2013, 06:09:10
feine Bilder, so ein Schälpflug macht doch immerwieder was her ...........und der Auspuff wird auch mal wieder richtig sauber ;-)
gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Rocco G. am 17.01.2013, 09:54:36
Moin,
hier ein Foto von Tannenbäume einsammeln bei uns im Dorf.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Schwenker35 am 17.01.2013, 14:32:09
wo hat deine Spurstange denn den Knick her?? :o

das sieht nach einem schweren Gewaltakt aus, die so krumm zu bekommen,oder? :-\

Hallo,

die hat doch von Werk extra nen Knick damit man voll einschlagen kann..?  ???
Die war aufjeden Fall schon so als ich den MAN gekauft hab.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: ManTrecker am 17.01.2013, 14:43:47
Hallo
Die  Lenkstange ist Orginal so gebogen .

Gruß
Heinrich
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 17.01.2013, 15:21:47
Hallo..

Das ist ganz richtig, auch in der ET-Liste deutlich zu erkennen.  Es wurde m.E. so gelöst um Konflikt mit dem Kotflügel zu vermeiden, anderen Modelle haben wiederum eine Aussparung im Kotflügel.

Gruss MAN-fantast
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kevin s. am 17.01.2013, 17:56:53
hallo

dann entschuldigung-schon wieder was gelernt
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 20.01.2013, 10:55:32
Hallo MAN's,

wir waren auch im Einsatz, hier ein paar Bilder !  ;)

Gruß, Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: ManTrecker am 20.01.2013, 11:58:18
Hallo Jürgen,

Schöne Bilder vom Einsatz .


Grüße aus dem Münsterland
Heinrich
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Felix am 20.01.2013, 12:38:31
Hallo Jürgen,
ja toll sieht dein MAN aus; ein arbeitender 4P1 ist einfach super.
Da ich mit meiner Rutschkupplung aus Zeitgründen noch nicht so richtig weitergekommen bin und bei deinen Bildern eine gelb aussehende Kardanwelle gesehen habe, meine Frage:  Hast du eine "normale" Zapfwelle (Walterscheid?) mit eingebauter Rutschkupplung verbaut oder habe ich mich getäuscht?

Gruß
Felix
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: m_driver am 20.01.2013, 13:20:46
Hallo Jürgen,

endlich mal wieder Einsatz-Bilder von Dir! Danke!  :)

Gruß,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 20.01.2013, 15:06:00
Hallo MAN's,

Danke für eure netten Worte.  :-[
Felix, ich habe eine Zapfwelle verbaut mit Scherbolzen !
Die Rutschkupplung hatte ich zuerst verbaut, jedoch war die größte Rutschkupplung zu schwach
und rutschte nur !
Besonders bei Frontladerarbeiten und Rückwärtsfahrten bergauf im Wald hatte ich so gut wie
keinen Frontantrieb.

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 22.01.2013, 06:56:02
Moin, wir waren am Wochenende im Wald Pappeln fällen und Pfahlholz zusammen ziehen.
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Andy 4S2 am 22.01.2013, 08:20:57
Guten Morgen alle zsammen,

haben heut mal wieder ein Video gemacht vom Schneeräumen, leider ist der Anfang nicht drauf als ich in den großen Schneeberg gefahren bin (dicke Handschuhe und kleiner Knopf an der Kamera ;D), dachte schon ich würge den Motor ab (war ca. ein 7m³ Haufen)
Hat sich aber wacker geschlagen mit den 90PS.
Es wird aber bestimmt nochmal schneien, dann gibts wieder ein Video.

http://youtu.be/bK57CyTine4
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: NicNic am 22.01.2013, 08:46:17
Hallo Jürgen
Schöne Bilder!
Ist die Strebe über der Haube zwischen den Frontlader Konsolen nachgefertigt?
Kannst Du mir Bilder vom Anfahrschutz zukommen lassen?
Meiner ist umgeschweißt wordenund deiner sieht Original aus.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 22.01.2013, 08:59:19
Moin Ulli,
die Strebe hab ich nachgerüstet, mir war die Abstützung der Konsolen gegeneinander nicht ausreichend , die Schwinge wanderte trotz festangezogener Schrauben hin und her.Bilder vom Rammschutz werd ich dir zusenden , komme am Nachmittag dazu .
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 22.01.2013, 09:05:35
Hallo Ulli

Habe mal Fotos gemacht dann brauch Jürgen nicht bei der Kälte raus. ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 22.01.2013, 09:07:54
Friedrich . du bist so ein Guter ........... :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 22.01.2013, 09:11:00
Jürgen nun mal nicht übertreiben,heute früh habe ich mich so dumm angestellt beim Video machen habe Andy beim Schneeschieben gefilmt und nicht draufgedrückt da er sonst die Videos macht. >:(
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 22.01.2013, 12:11:15
Aber eine ehrliche Haut bist Du Friedrich.   ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 22.01.2013, 16:37:57
Hallo Stefan

Das stimmt den ich kann mich ja nicht mit Lorbeeren zu decken obwohl Andy die Arbeit macht ich gebe nur Hinweise auf was es ankommt. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: NicNic am 22.01.2013, 20:47:27
Hallo
Danke für die Bilder.
Wegen der Maße melde ich mich bei euch.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kobbi am 24.01.2013, 11:36:42
                      Moin
Hab grade die SD-Karten abgeladen und dieses Bild wiedergefunden,wolte es vor Weihnachten einsetzen. :-[
Da bringt mein Vater (Graubart) Heu zu den Kühen raus,das war in Herbst,kurz vorn reinholen der Tiere.
         Wollte euch eine weitere Nutzungsmöglichkeiten der Sitzbank zeigen.
                             Gruß    Jens




Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 24.01.2013, 13:27:21
Hallo Jens,

finde Dein Foto echt stimmungsvoll, ausser dem Nebel ;), - ein Alltags-MAN und seinen (vermutlich) Erstbesitzer mit Heuballen und sicher ein bisschen Kraftfutter im Eimer zu seinen beliebten Kühen unterwegs...  Habt Ihr noch Milchvieh als Haupterwerb?

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: NicNic am 24.01.2013, 14:48:22
Hallo Jens
Sind das die Reifen von Speedway auf der Vorderachse??
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 24.01.2013, 21:10:10
Die Sitzbank/Ladefläche ist schon sehr praktisch auf dem 35er.
Ich nehem da auch oft mein Werkzeug drauf mit wenn ich in den Wald fahre.
Bei den Vorderreifen habe ich auch schon überlegt, sie scheinen sehr schmal ausgefallen zu sein.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kobbi am 24.01.2013, 21:47:01
                      Hallo Magne
   Ne,Erstbesitzer sind wir nicht,den habe ich vor ca15 Jahren aus einen schlechten Trecker und vielen geschlachteten
   Teilen zusammengebaut.Ich war da 15 Monate jede freie Stunde bei,als Junggeselle ging das noch.

   Er(Graubart) hat aber einen 4P1 der war erst 6 Jahre alt wie er ihn gekauft hat,zu der Zeit hatten wir noch richtig
   Landwirtschaft mit Milchkühe. Jetzt haben wir 4 Mutterkühe,3 Kälber und 4 Bullen.
   Ja ,seine Kühe liebt er sehr.  (Und wenn er zu meiner Mutter alte Kuh sagt,weiß ich, er liebt sie noch ;D ::)).
   Kraftfutter wird bei uns nicht gefüttert,Enten, Gänse und Hühner bekommen bei uns auch nur Getreide(Fleischquallität).
   Sonst haben wir noch zwei Pferde,die aber nichts tun.

                      Hallo Uli
   Ja das sind die Speedies. In Preisleistungsverhältnis finden wir sie gut,waren in vergleich zu anderen ja auch
   nicht teuer.
                                   Gruß Jens
   
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kobbi am 24.01.2013, 22:09:44
                Hallo Karl-Ernst
Es teuscht auch einwenig auf den Foto,aber die Reifen sind schon schlanker als die contis.
Beim 4P1 mit Frontlader würde ich sie nicht nehmen,da gefallen mir die 7,50x18 aus Erfahrung besser.

Die Sitzbänke sind bei uns viel drauf.Bin an überlegen ob bei einen 4r3 auch eine drauf kommt,wenn es den soweit ist.
     
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 25.01.2013, 06:07:02
Moin Jens, das mit der Bank ist ne gute Idee, ich selbst hab ja auch eine auf den 4R3 gebaut. Keno wirds dir danken wenn er beim fahren mit kann und sicher sitzt. Anna ist jedesmal begeistert wenn sie auf die Bank darf.Und wenn es mal wieder in den Busch geht , passt da die Säge und der Sprit super drauf und mein "Grubart" kann seinen Schatz mitnehmen. ;)
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 25.01.2013, 06:10:22
Hallo Jürgen

Es ist immer wieder schön anzusehen wenn Man arbeiten. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 25.01.2013, 06:22:47
Moin  Friedrich , heute Mittag muss er auch wieder ran, wir müssen noch 3 Pappeln und eine grosse Buche fällen, allerdings wird er diesmal an einem Fendt "angebunden" damit er nicht mit der Winde rückwärts marschiert.Hier wäre ejtzt Karl Ernst oder auch Du enorm im Vorteil wenn man eine Winde hätte mit Hydr. Bergstütze auf die man den gesammten Schlepper stellt. Aber .....hamm wa nich :-)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 25.01.2013, 06:41:20
Hallo Jürgen

So weit wäre es ja auch nicht zu Dir aber bei der Kälte wäre ich schon steif wenn ich ankommen würde. ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kobbi am 25.01.2013, 09:46:38
          Hallo Jurgen
Schönes Bild.Die Alten arbeiten und du sitzt oben in Baum und machs Fotos. :D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 25.01.2013, 10:04:27
Du weisst doch wie das ist Jens , ab und an gibt´s Geneartionskonflikte und dann muss man als Junior auf den Baum   :)
Nein , der Grund ist schon der , das es die letzte Waldsaison für meinen Graubart war und ich gern noch eine Erinnerung von den beiden beim wuppen haben wollte .
gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 26.01.2013, 17:25:20
So der Waldeinsatz ist beendet mit vollem Erfolg und alles heilgeblieben.Um den Zugstarken 4R3 zu sichern , musste dann noch der Case zur Unterstützung ran.Wir waren überrascht wie weit die Vegetation schon ist , die Pappeln sind voll am Wasser ziehen .
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 26.01.2013, 18:06:14
Hallo Jürgen

Das sind super Aufnamen aus der Natur der Stamm würde mich reichen als Brennholz ist ja gewaltig. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Luci am 26.01.2013, 18:11:46
Den habt ihr aber auchnicht mit ner 017er Stihl umgesägt!  ;D
Schöne Bilder vom Einsatz!
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Lef. am 26.01.2013, 18:47:51
Hallo Jürgen,
da kommen einige qm zusammen.
Wie bringt ihr die nach Hause?
Ein paar Fahrten sind das sicherlich.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: lukas am 26.01.2013, 19:20:58
Mensch Jürgen, das nenn ich mal`nen Baum....
der hätte die Emma aber so richtig hinter sich her gezogen wenn er gewollt hätte. Wie habt ihr das mit der Straße gemacht? Komplett gesperrt? Was macht ihr mit der Pappel? Ich hab voriges Jahr ein paar zu Hackschnitzel machen lassen, aber bei 70cm ist Schluß mit lustig. Deine packt doch kein Hacker mehr.
Schöne Bilder...
Gruß L.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Funkel am 27.01.2013, 18:52:09
Hallo Jürgen,

das ist mal ein ordentlicher Baum. Wie wollt ihr den nach Hause bringen?
Vorort klein machen oder in 4 Meter- Stücken abfahren?

Gruß Christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 28.01.2013, 14:14:15
Moin ,
also das war alles so halb legal :-) .... die Strasse ist eine Kreissstrasse, wir hätten normalerweise einen Antrag beim Landkreis stellen müssen , mit Baustellenabsperrung und Ampelanlage  usw. , leider waren wir so schnell dabei das es nicht mehr zum schreiben gekommen ist :-) .........
Also Absperrung nach " Bauern Art " man nehme 4 Personen einen PKW und einen Schlepper  stelle sie auf die Strasse und sperre die Durchfahrt für 10 min während des entscheidenden Schnittes ab und  drücke die Daumen ........
die 880 er Stihl hat das Stämmchen locker weggeknabbert ...........

Die Pappelkronen werden vor Ort zersägt und gespalten , die Stammabschnitte werden mit nem Radlader als 4m Abschnitte verladen und auf einem mobilen Gatter zersägt .

Die Pappel bringt als Brennholz grad mal 10- 14 Euro pro Raummeter. Vor Jahren konnten wir damit noch richtig Geld machen.Die Stämme gingen nach Wolfsburg zu VW dort wurden die Modelle noch aus Pappel gebaut, danach noch einige Jahre als Palette aber jetzt will sie niemand mehr so recht haben. Wobei jeder der Pappel im Sichtbrenner hatte begeistert ist weil die Scheiben nicht zurußen.

Gruss Jürgen

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Luci am 28.01.2013, 17:16:15
Hallo Jürgen,
ich habe auchmal gehört das aus Pappelhol Streichhölzer hergestellt werden!
Das gäbe ein Paar!  ;D
In der (Binnen) Schifffahrt wird es auch genommen, als "Schutzhölzer" für die Seitenwände, wenn die Kähne in die Schleusen einfahren und schonmal gegen die Seitenwände kommen.
Sind einfache Kanthölzer mit 2 Löchern drin, die dann an die Seiten gehangen werden.
So wars zumindest sonst!  ::)
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Vier.P.eins am 28.01.2013, 18:01:42
Das Problem ist der schlechte Brennwert der Pappel. Zu Hause mische ich immer zu was mit dem normalen Holz in Ofen, aber alleine ein Füllung mit Pappelholz ist halt relativ schnell weg. Es gibt zwar kurzeitig eine Menge Wärme ab, was aber laut mancher Öfenhersteller auch nicht gut sein soll für den Ofen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Rocco G. am 29.01.2013, 21:42:27
Moin,
Ich hätte gerne letzten Samstag mit meiner Emma holz gefahrena aber mir war es zu kalt so kam ein Mf zum Einsatz.

Mfg Rocco
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Funkel am 29.01.2013, 23:16:17
Da hast du dir aber einen schönen Anhänger voll geladen Rocco,
Ja das mit so eine festen und beheizten Kabine bei der Witterung kann ich verstehen.

Gruß Christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Rocco G. am 30.01.2013, 15:54:45
Moin,
ohne Frontladertrecker wäre es nichts geworden bei den dicken Eichen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 05.02.2013, 10:35:48
Moin , so weiter gings mit dem Baumschubsen.........mittlerweile ein eingespieltes Team, allerdings hab ich mal eben die 14.9/13-30 aufgezogen weil mir die anderen Reifen sonst noch im Wald kaputtgehen.
Und ich musste feststellen , so ein Cabrio hat im Winter nicht nur Vorteile, da lässt man die dicke Mütze glatt auf unterm Helm ........Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 05.02.2013, 10:54:49
Hallo Jürgen,
richtig tolle Bilder die du uns da herzeigst!
Bäume dieser Dimension würde ich auch gerne mal umsägen, die machen schon richtig Spaß wenn sie dann auf den Boden fallen.
Vorallem durch das entsprechende Gewicht fallen sie auch wenigstens durch. Bei den dünnen Buchen, und wenn dann der Bestand am Anfang noch recht dicht istbleiben sie oft hängen oder verhaken sich im Astwerk und drehen sich in eine Richtung wo man sie garnicht hin haben will.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 05.02.2013, 11:09:38
Moin Karl Ernst , mit den "dicken Dingern" ist jetzt auch Schluss, wir wollen aufforsten und deshalb musste die schöne Eiche leider weichen , war ein Baum der eigentlich stehen bleiben sollte allein wegen der gewaltigen Krone da er viele viele Jahre ein Randbaum war aber es bringt halt nichts wenn die Klultur am wachsen sit so eine alte Dame dann irgendwann genau mittig reinzuwerfen.Jetzt gehts weiter mit Knotengitter aufnehmen , nach 15 Jahren eine tolle Aufgabe  ???, wir werden wohl mit Radlader und Winde agieren müssen.
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 05.02.2013, 11:15:03
.übrigens war ich selbst überrascht, dadurch das die 13-30 ja enorm kleiner sind , dachte ich das es nun mit dem Allrad so garnicht mehr passen könnte  aber auf dem matschigen Boden konnte ich nur eine minimale Voreilung feststellen obwohl die Kombi mit 11-36 / 6.00-20 eingetragen ist .
Hat jemand Erfahrung mit 16.9-30 Hinten? passt das unter die Kotflügel? Würd ja zu gern 12.5-18 vorn , 16.9-30 hinten montieren
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 05.02.2013, 12:49:15
Ich meine Ulli hat die 16.9/30 bei einem drauf.
Wenn ich den Freiraum unter den Kotflügeln bei mir sehe, wo die 14.9/30 drauf sind, dann müßten die 16.9/30 eigentlich auch drauf pasen. [attach=1]
Ich habe leider kein besseres Bild, aber man müßte es erkennen.
Dann würden bei mir doch bei 16.9/30 hinten vorne bestimmt 12.5/20 passen da ich ja die andere Übersetzung für die große Bereifung drinn habe.
Dann würde der 4R3 noch wesentlich mächtiger aussehen.
Nur müßte ich ja dann zum pflügen extra eine kleinere Bereifung haben oder meinen Pflug von 12 Zoll auf 16 Zoll umbauen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 05.02.2013, 13:35:35
Ich hatte mich vertan vorn sind 6.50 -20 drauf .Danke nochmal für den  Tip   das dann die 10.5-18 zu den 16.9-30 passen würden. Mal sehen was es so gebraucht zu finden gibt .............
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kevin s. am 05.02.2013, 18:25:09
hey

hätte da mal ne frage

sind die übersetzungen bei dem 28er, 35er und 45er gleich?

könnte man im prinzip bei allen drei auf 10.5-18 und 14,9-30 bzw 16,9-30 umrüsten??

lg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Luci am 05.02.2013, 20:09:23
Hallo Jürgen,den mächtigen Eichenstamm verfeuert ihr aber nicht,oder?
Wäre doch schade drum!
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Funkel am 05.02.2013, 20:45:40
Hallo Jürgen,

Schöne Stämme habt ihr, wird die Eiche mal Balken oder Bretter geben?
Diese Abstützung an deinem Baas- Frontlader hast du die dran gebaut oder war das Werkseitig so?
Bräuchte für meinen Baas-Rundschwinge auch eine, bin noch als am grübeln  ::)

Gruß Christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 06.02.2013, 06:13:01
Moin , also die Eiche wird  Bauholz der Stamm ist aber leider nur auf 4,5m Qualitativ gut,danach kommt ein Wurf so das der Säger verzweifeln würde.Wir haben in diesem Jahr ca 40 Eichen fällen müssen, weil sie uns langsam aber sicher absterben. Gründe sind hierfür ein stark schwankender Grundwasserspiegel seit Jahren hier bei uns und dann die letzten 4 Jahre der Eichen Prozessionsspinner,die Raupe dieses Falters , frisst das komplette Blattwerk ab und dann sogar noch den Johanni Trieb, das schaffen die Bäume nicht lange.
Die Abstützung am Frontlader hab ich selbst angeschweisst,ist eine alte Frost Abstützung und funktioniert nur wenn das Anbaugerät (Forke/Schaufel ) am Lader verbleibt da er sonst nach hinten umfällt.
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: lukas am 06.02.2013, 09:26:37
Hallo Jürgen,
als ich zunächst die Bilder gesehen hab war ich geschockt, was für eine wunderbare Eiche da fällt . Aber nach deiner Erklärung kann ich es verstehen.
Zu der 16.9-30 kann ich dir sagen: Es geht ganz locker unter die Kotflügel. Meine Emma hat auch orig. die 11-36 und 6.50-20 drauf. Jetzt hab ich 13.6-36 und 10.5-18 drauf. Zwischenzeitlich hatte ich auch mal 16.9-30 drauf, wie auf den Bildern zu sehen. Mit der Voreilung passt das auch gut.
Gruß L.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 06.02.2013, 09:50:56
Moin .. hervorragend!!!!!!So soll es bei mir (bei der Emma) dann auch mal aussehen. Wie immer kneift die Porto Kasse aber man(n) braucht ja Ziele  zum Sparen :-) ......
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 06.02.2013, 11:37:46
Hallo MAN Freunde,

die 16,9-30er sind schon klasse auf einem großen MAN. Die habe ich mir auch ausgekuckt für meine Emma, nachdem ich sie auf MAN's von Usern hier aus dem Forum gesehen habe. Auch auf den Bildern von Lukas sehen die Reifen einfach Spitze aus, ganz nach meinem Geschmack. Das mit den Sparzielen sehe ich ebenso wie Jürgen.  :)
Hobby macht so viel Freude und darf bei mir auch etwas kosten.  ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Super-Slafi am 06.02.2013, 13:06:25
Moin !
MAN 2R3 hinten 16.9-30 vorne 7.50-20
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 06.02.2013, 14:06:53
Hallo Leute

In der Eifel ist mal wieder Schnee runter gekommen und es soll noch jede Menge dazu kommen in den nächsten Tagen. Da mein Vater mal wieder vergessen hatte bei meinem Bruder den Schnne zu räumen, habe ich das eben mal gemacht.

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 06.02.2013, 20:02:45
Schöne Bilder Jürgen.
Ich durfte heute Morgen auch etwas Schnee räumen, hatte nur leider nicht an Bilder gedacht.
Dann hatte sich heute Nachmittag noch eine Auto im Graben fest gefahren den ich raus gezogen habe. Vorsichtshalber bin ich schon mal über einen Feldweg an den Platz gefahren, was für ein Glück, an dem Platz wo der Audi quattro im Graben lag war es Spiegel glatt und ich hatte noch nicht mal Ketten drauf. Etwas Gas gegeben und der 45er hatte sich auf der Stelle gedreht und ist dann ganz sachte auch in den Graben gerutscht. Hier konnte ich dann ganz gut fahren da die Reifen im graben doch eine bessere Haftung bekommen haben. Den Audi hatte ich rund 200 m hintermir her durch den Graben geschleift, bis er an einen Platz kam wo der Seitenstreifen mit der Straßenoberfläche wieder auf einer Höhe war.
Morgen kommen auf jeden Fall erst mal vorne die Ketten drauf, leider habe ich noch keine für hinten, aber so hällt er dann schon mal besser die Spur und der Vortieb wird auch besser. Irgendwann werde ich aber noch mal die 600€ für hintere Ketten in die Hand nehmen müßen. Es ist schon ein enormer Sicherheitsfaktor, gerade wenn ich mit dem Schlepper in den Wald will und die Weg sind fest gefahren.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 06.02.2013, 21:06:42
Hallo Karl Ernst

Ich bin erst zweimal mit Ketten gefahren aber wir haben auch steile Hänge, ich kann nur sagen das sich der 18er mit eingeschaltetem Allrad super schnell abbremsen lässt und auch in der Spur bleibt selbst mit angehobenen Schneeschild, den 4R3 hab ich noch nicht richtig getestet im Schnee, bin aber gespannt wie er sich schlägt da die Reifen ja ein gutes Stück breiter sind.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 07.02.2013, 00:06:33
Hallo Jürgen,
das Fahrverhalten ist auf Schneeflächen besser als erwartet.
Hier war halt das Problem das gestern ein wenig nasser Schnee gefallen war der dann in der Nacht gefroren ist.
Jetzt ist auf dem Weg, da er ja nicht geräumt und gestreut wird, auf dem Asphalt eine spiegelglatte Eisschicht.
Dadrauf rutscht alles, auser wenn man Ketten drauf hat oder Spikes.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kevin s. am 08.02.2013, 00:07:07
versuch II

hey

hätte da mal ne frage

sind die übersetzungen bei dem 28er, 35er und 45er gleich?

könnte man im prinzip bei allen drei auf 10.5-18 und 14,9-30 bzw 16,9-30 umrüsten??
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: m_driver am 08.02.2013, 10:49:51
Hallo Kevin,

da vorne alle drei normalerweise 6.5/20, hinten jedoch nur der 28er die kleinere 28er Bereifung hat, kann am 28er 14,9-30 bzw 16,9-30 nicht funktionieren. Ich bezweifle auch, daß die unter die Kotflügel passen.

Vorne sollte jedoch 10,5/18 klappen, die Frage ist, wie das ganze am 28er aussieht. Ich werd morgen mal meine 10,5/18er neben die 6.5/20 stellen und hier ein Bild einstellen.

Gruß,
Simon
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 08.02.2013, 12:57:09
Hallo MAN Freunde,

vielleicht kann ich auch hier etwas dazu beitragen um den Größenvergleich zwischen den beliebten Reifengrößen darzustellen. Ich habe auch lange abgewogen, welche Reifen besser auf der Emma aussehen. Ich habe mich dann gegen die 10,5-18 entschieden, wie Ihr ja wisst. Links auf den Bildern die 10,5-18 BKT, Mittig die 6,50-20 Schwarz, Rechts die 7,50-20 Danubia. Alle auf vorher begradigtem Boden. Die beiden letzten Bilder sollen auch noch einmal zeigen, dass die 7,50-20 wirklich so groß sind gegenüber den beiden anderen Reifengrößen.  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kevin s. am 08.02.2013, 14:16:56
vielen dank für die auskünfte

abe die 10.5 -18 sind  schon extrem breit ???

da könnten die kleinen emma aber im ernsteinsatz probleme bekommen, dass die sih noch selber bewegt bekommen :-D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 08.02.2013, 15:42:21
Gerne Kevin.  :)

Ja, die 10,5-18 sind schon richtig bullig. Nach meinem Geschmack nicht so gut für einen kleineren Schlepper geeignet. Ich sehe diese Reifen zum Beispiel auf dem 4R3, da passen die wie die Faust auf´s Auge. Der ist ebenso bullig und gedrungen vom Charakter her. Und ein Aspekt kommt noch dazu: Die Lenkung geht gegenüber 6,50er Reifen derart schwerer, da muss man sich auch erst mal dran gewöhnen. So war es jedenfalls bei mir. Aber wie gesagt, was dem einen nicht so zusagt, ist für den anderen der Himmel.  ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 08.02.2013, 16:34:42
Hallo Leute

Die von Stefan gezeigten BKT's sind 10,5/80-18 und die normalen 10,5-18 sind grösser, ich hatte die originalen (alten) 10-18 auf meinen 18'' Felgen drauf. Da habe ich erst mal probiert ob alles zusammen passt, bevor ich mir die neuen bestellt habe. Zu der Zeit war so ein Wetter wie jetzt und die Vorderräder haben mir den Schnee Berg hoch vor das Verdeck geschmissen obwohl die Hinterachse ruhig war.  Karl Ernst hat glaub ich die normalen 10,5-18 drauf. Ich hab auch die BKT 10,5/80-18 drauf und hatte meine fast neuen 6.50-20 von Conti daneben gestellt, die 18'' sind minimal grösser und der Allrad passt wunderbar, er hat genügend Vorlauf.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: FrontMAN am 08.02.2013, 22:27:09
Hallo,
kann Eifel MAN seine Aussage bestätigen. Die Bkt's sind gegenüber dem Conti um einige cm kleiner im Durchmesser, fast wie der 6,5x20. Aber der 18er sieht wesentlich bulliger aus, und die Voreilung zum 13x30 Hinterrad ist auch noch ausreichend. Hab ich selber ausprobiert , nach dem Ulli Test. Nachteil, lässt sich schwer lenken, habe deshalb eine Lenkhilfe verbaut, sodass ich jetzt auch im Stand mit einer Hand lenken kann.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.02.2013, 00:20:53
Bei mir sind wie Jürgen schon sagte die 10.5/18 montiert, den Hersteller kann ich jetzt nicht sagen, da muß ich morgen erst mal nachsehen.
den Fall sind die 10.5/18 im Vergleich zu den 6.5/20 schon um einiges größer, die 7,5/18 sind hier der richtige Ersatz.
Heute hatte ich mal meine Ketten auf dei VA aufgezogen, da ich am Donnerstag ja schon wild auf der vereisten Straße rum gerutscht bin. [attach=1][attach=2]
Anschließend hatte ich noch eine kleine Probefahrt aber ohne Schild gemacht. Um zu sehen wie gut der Seitenhalt ist hatte ich mir wieder die gleiche vereiste Stelle vom Donnerstag raus gesucht, und als ich da hin kam lag genau am selben Platz ein Mercedes ML Geländewagen im Graben. So konnte ich auch gerade die Zugleistung der Ketten testen. Ich hatte den Mercedes ganz locker raus bekommen ohne das auch nur ein Rad durchgedreht hatte, also sind die Ketten nun für gut befunden, und ich werde an dieser Stelle vieleicht jetzt wo es so schön glatt ist öfter mal eine Spazierfahrt machen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: mortl am 09.02.2013, 07:29:03
Hallo Karl-Ernst,
schöne Einsatzbilder mit deinen Schneepflug.
An der Stelle wo die PKW's immer in den Graben rutschen, würde ich ein Schild mit deiner Tel.Nr. hinstellen, dann zahlen sich die Ketten bald von selber ab. ;D ;D

Gruß Martin
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: NicNic am 09.02.2013, 08:25:21
Hallo MANler
Bei meinem 4P1 fahre ich vorn 340/65 R 18 und habe die Messing Gleitscheiben
im Achsschenkel gegen Drucklager ausgetauscht, es lenkt sich dadurch deutlich
leichter, aber immer noch etwas schwerer als die 6.50 - 20 !

Die 80 in der Bezeichnung 10,5/80-18 besagt, die Reifen Aufbau Höhe beträgt 80%
zu der Breite und ist damit die Standart Größe.
Bei 85 % wird der Abrollumfang größer und bei 75 % kleiner.
Bei der Standart Größe wird die 80 % je nach Hersteller nicht immer mit angegeben.
Z.B. die von Jürgen angesprochenen 10,5-18 sollen das Gleiche sein wie die 10,5/80-18
(je nach Hersteller).

Nur vergesst nicht das es bei den unterschiedlichen Herstellern bei der gleichen
Bezeichnung leider auch unterschiedliche Abmessungen gibt!

Dieses wiederum ist auf den Bildern von Stefan gut zu sehen. Stefan hat 3 Größen
von verschiedenen Herstellern in unterschiedlichem Verschleiß, mit unterschiedlicher
Belastung und ev. mit unterschiedlichem Luftdruck gezeigt.
Differenzen gibt es auch noch zwischen den Diagonal und Radialreifen bei gleicher
Größenbezeichnung.
Das ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 09.02.2013, 09:20:27
Hallo

Hier mal ein kleines Video vom heutigen nassen Schnee. ;D

http://youtu.be/5F1FE2QRxl8
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 09.02.2013, 15:23:08
Hallo MAN Freunde,

also ich musste jetzt auch schmunzeln über den Bericht von Karl-Ernst, echt Klasse.  :D

Wenn Karl-Ernst an "seiner" Gefährlichen Stelle wirklich jedes mal ein Trinkgeld kassiert, so hat er viel Spaß mit der Emma und bald abgezahlte Ketten.  ;D

Aber die Kamera mal mitnehmen, so ein Dickes Ding wie den Mercedes ML hätt ich schon gerne gesehen bei der "Bergung".  ;)

Schönes Video Friedrich, was bei Euch wieder runtergekommen ist...erstaunlich.   :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 09.02.2013, 23:09:28
Hallo Stefan,
ich hatte ja das Handy dabei und hätte ein Bild machen können, hatte aber so den Eindruck das es dem Fahrer so peinlich war das er da überhaupt reingerutscht ist, das es dem guten Mann bestimmt nicht recht gewesen wäre wenn ich auch noch Bilder davon gemacht hätte.
Es ist immer wieder erstaunlich welche Autos doch da im Graben liegen, vor 2 Jahren hatte ich nur ein paar Meter weiter auf der gegenüberliegenden Seite des Weges eine Range Rover mit meinem 35er aus dem Graben gezogen. Das war mal wirklich ein richtig schwerer Brocken.
Wobei das schwerste überhaupt bisher war ein 25er Tonner LKW mit geladenem 6.000 Liter Gastank.
Er mußte bei meinem Nachbarn den Tank anliefern und Aufstellen, dummerweise war die Wiese hinter dem Haus so aufgeweicht das der LKW mit seiner normalne Straßenbereifung keine Möglichkeit hatte hier rein zukommen und nach dem ersten Meter schon stecken geblieben war. Der Fahrer hatte zwar etwas ungläubig geschaut als ich mit dem 35er an kam. Allerdings hatte ich ihn mit der Winde rein und wieder raus gezogen. Da brauchte sich der MAN garnicht anstrengen. Schade, hier hätte man damals wirklich Bilder machen sollen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 10.02.2013, 10:49:06
Hallo Karl Ernst

Ja, das kenne ich auch, mein Vater musste auch schon öfters mal ran zum rausziehen, da haben auch die Leute manchmal skeptisch geguckt aber danach waren alle froh. Letzten Donnerstag hat er mit dem 18er einen 2,5to voll geladenen PKW Tandemanhänger hoch zum Bürgerhaus gezogen, da der Lieferant nicht mit dem LKW da hoch kam, dafür gabs dann als Dank 2 Kisten zu trinken, sogennantes Trinkgeld  ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 11.02.2013, 17:21:55
Hallo zusammen,
heute habe ich wieder mal Hackschnitzel verladen um den Bunker für die Heizung auf zu füllen.
Bei dieser Gelegenheit habe ich euch wieder mal drei Bildchen der beiden MAN´s bei der Arbeit gemacht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 11.02.2013, 18:13:04
Hallo Karl-Ernst

Sei ein wenig sparsam mit den Hackschnitzel der Winter bleibt noch etwa 5 Wochen,aber immer wieder schön MAN beim arbeiten zu sehen. ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 11.02.2013, 20:32:43
Hallo Friedrich,
wenn der Winter nur noch 5 Wochen dauert habe ich nichts dagegen, denke aber die Heizperiode wird sich noch etwas länger raus ziehen. Habe ja noch gut 20m³ Schnitzel liegen und bis jetzt ca 25m³ verbraucht.
Letztes Jahr waren es auch gut 50-55 m³.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 11.02.2013, 21:16:08
Hallo Karl-Ernst

Na den kann ja nichts schief gehen mit der warrmen Halle.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 19.02.2013, 11:54:41
.so weiter ging es im Forst .....nachdem mein 4R3 sich geweigert hat ( versteh ich garnicht) die Eichen aufzuheben, hab ich meinem Kumpel gesagt er möge dochmal vorbeikommen und den neuen Lader testen. Es war schon beeindruckend was Hydraulik vermag.Und zum Schluss kam noch die Pappel .........
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 19.02.2013, 12:20:41
Hallo Jürgen

Guter Einsatz und schöne Fotos ich denke für den 4R3 war die Eiche noch zu klein. ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 19.02.2013, 13:18:28
Bei den Bildern von der Verladung der Eichen mußte ich gerade dran denken wie ich meinen ersten Buchenstamm verladen hatte.
Zwei Landwirte mit Ihren Schleppern hatten den Stamm hochgehoben, da es einer nicht geschafft hatte, und dann hatten wir den Zweiachser gemeinsam per Hand drunter geschoben, da uns der dritte Schlepper fehlte.
Mein 35er war ich damals gerade am abdichten des Planetengetriebes und einen eigenen Wagen hatte ich auch noch nicht.
Wie sich die Zeiten geändert haben, und das ist noch garnicht mal so lange her. Stämme welcher der Frontlader nicht mehr hebt, lade ich mit Drahtseilen und Stützhölzern zum aufrollen auf den Wagen. Wenn man allerdings solch einen schönen Radlader nutzen kann ist das schon eine feine Sache.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 20.02.2013, 14:33:03
 :o

ich glaub ich hätt die Bäumchen Halbiert.. oder Geviertelt

oder gleich in scheiben geschnitten..

Achduje.. wo gibts denn solche Prügel noch??

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Funkel am 21.02.2013, 06:23:21
Keine Angst Danny,

bei uns gibt es solche Prügel auch nicht mehr.
Aber ich hätte sie zumindest in 1 Meterstücke schneiden müssen zum verladen.

Gruß Christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 21.02.2013, 07:43:42
joa bei nem Meter hätt ich es mal Versucht.. aber ich schätze das einzige was sich da gehoben hätte wär meine Vorderachse gewesen ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN Roy am 23.02.2013, 20:54:08
Hallo zusammen,
auch ich war heute wiedermal im Wald und habe etwas Brennholz gemacht.
Hierzu zwei Bilder:
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 23.02.2013, 21:04:31
Hallo MAN Roy

Sehr schöne Bilder, ich finde es immer toll wenn Leute besonders mit dem 18er im Wald arbeiten, das macht unheimlich Spaß, da er wendig und Zugstark ist. Auch die Ladung kann sich sehen lassen!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN Roy am 24.02.2013, 11:00:36
Hallo Eifel MAN,
uns macht es auch immer sehr viel Spaß, obwohl das ja eine harte Arbeit ist. In diesem stück Wald ist es recht sumpfig, ohne den Allradeinsatz könnte man dort nicht viel ausrichten. Mit der Ladung hat der kleine MAN auch seine mühe, im sechsten Gang schaft er es so grade auf volle Drehzahl zu kommen. Dennoch ist er für seine 18 Ps unglaublich Stark, da hat sich schon so mancher gewundert wo der noch durchfährt.

Gruß MAN Roy
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MF 273 A am 24.02.2013, 11:05:12
moin roy, super schlepperchen haste da!  :)

aber: wo ist der umsturzbügel?????????????? >:( wenn ich solche bilder sehe läuft es mir eiskalt den buckel runter(zuviel gesehen und gehört)! :(

grüße andreas
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN Roy am 24.02.2013, 11:23:15
Hallo, grundsätzlich hast du da Recht.
Wir sind da schon ein wenig erfahren im Holz machen, und gehen nie ein zu großes Risiko ein. Es wird immer nur gerade gezogen und mit einer Kette die nur einen gewissen Zug aushält. Auch der B18a wäre viel zu schade wen dem was passieren würde.
Aber nochmals, mit dem Bügel das ist nicht verkehrt. Werde Ihn warscheinlich doch noch montieren, habe den noch da liegen.

Gruß MAN Roy
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: ackerdiesel am 24.02.2013, 12:24:05
Heute Spezialauftrag :-)

[attach=1]
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 24.02.2013, 12:47:41
Hallo

@ MAN Roy: Ja, ich kenn das. Unsere 18er haben beide schon ein neues Getriebe-Innenleben aufgrund der hohen Belastungen, 3.-4. und 5. Gang sind ständig rausgeflogen. Früher haben wir mit unserem Opa zusammen Holz gemacht. Er hat sich ständig aufgeregt wie mein Vater im Wald mit dem 18er umgegangen ist und am Ende mussten wir den Deutz D30S hinter den 18er mit Ladung hängen und mit auf den festen Weg ziehen. War immer spannend. Hab noch ein Video angehangen mit welcher Ladung die 18er bei uns fahren, weitere Videos sind in meinem Youtube Kanal.
http://www.youtube.com/watch?v=wOnMc6ST-EY

@ ackerdiesel: Auch wieder ein schönes Bild, macht auch riesig Spaß im Schnee. Einfach Herrlich !
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 24.02.2013, 13:46:16
Hallo Jürgen, habe mir gerade mal deine Videos wieder angesehen, beim dem mit dem Holzrücken mußte ich an gestern denken.
Da hätte ich auch mal jemanden zum filmen gebrauchen könnne. Ich hatte mit meinem 4R3 eine Eiche ca 15 m lang mit dem einfachen Drahtseil einen steinigen und verschneiten Hang hoch gezogen. Ohne Keten auf der Vorderachse wäre hier nichts drin gewesen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 24.02.2013, 19:06:18
apropo ketten und seile..

ich bring dir die Woche deine Seile wieder..

hat bestens geklappt

alles was fallen sollte ist gefallen und nix ist auf dem Haus gelandet :)

hier mal ein bild :)

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Lef. am 24.02.2013, 20:21:53
Moin Danny,
wenn ich bei mir über die Strasse ein Seil spanne gibt´s Mecker.

Hast du die Strasse gesperrt, oder nach dem Motto "neulich kam auch keiner" aggiert?

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 24.02.2013, 20:29:48
Hallo Karl Ernst

Schade das Du keinen zum filmen hast, du gehst ja auch nicht gerade zimperlich mit den MAN's um. Ich finde, egal wie alt ein Schlepper ist, ob restauriert oder mit Patina, es ist ein Arbeitsgerät der auch ruhig arbeiten kann, es ist ja nicht täglich. Solange ich weiß hat der 18er meines Vaters leiden müssen ohne Außnahme, auch oft haben Leute gefragt warum der so langsam ist, mit 30PS würde er schlecht gehn ;D. Da mußte ich immer lächeln wenn man dann sagt das da 18 Pferdchen werkeln bei 1800Kg Eigengewicht ohne Anhänger. Spitzengewicht war bis heute 6750Kg Lava, der 45er bringt knappe 8000Kg auf die Waage, es fährt sich nur wesentlich entspannter ;).

@Danny: Hier hätte sich jetzt ein Allrad gut gemacht, da er (falls) bei entlasteter Hinterachse noch Zugkraft hat ohne Angst zu haben das der Baum in eine andere Richtung fällt. Freut mich aber trotzdem das es geklappt hat und deine Emma einen guten Einsatz geleistet hat.

@Jörg: Hast Du den Golf links nicht mit Warnblinker im Bild gesehen?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 24.02.2013, 21:20:59
Hallo Danny,
schön das es so gut funktioniert hat.
Solche Bäume sind immer eine besondere Herrausforderung, erst recht wenn Häuser und Stromleitungen im Weg sind.
Ich bin da heil froh das ich nur im Wald umsäge. Mein Bekannter, der Forstwirt macht auch keine Gefahrenfällungen mehr.
Er ist immer an den Bäumen hoch geklettert und hat si dann von oben Stückweise herunter gesägt. Ist ja auch nicht die schönste Arbeit, und beim letzten Kunden wo er dies gemacht hatte durfte er dann noch wegen dem Lohn diskutieren.

@ Jörg,
ich würde auch sagen das durch den Golf ausreichend abgesperrt war, und auf Dannys Straße wird wohl weniger Verkehr sein wie bei dir zu Hause.

@ Jürgen,
ja, mit dem Filmen müßte ich mir noch mal was ausdenken.
Ich war eben gerade noch mal drausen und habe auf der Straße nach Edingen runter ein paar Autos raus gezogen. Gut das ich die Ketten auf der Vorderachse habe. Der weg ist jetzt wieder spiegel glatt gefahren, hier würde kein Ackerstollen mehr halt finden. An den steilsten Stücken (18%Steigung) ist auch nichts mehr mit stehen drin, es sei denn man hat irgendwas wo man sich dran fest halten kann.
Ich werde wohl für das nächste Jahr unbedingt noch in Ketten für die Hinterräder investieren damit er bei diesen glatten Straßenverhältnissen noch sicherer steht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kevin s. am 24.02.2013, 22:26:10
hallo Man - Roy

habe mal ne Frage...
auf dem 2ten Bild ziehst du ja den Stamm oder ähnliches
ziehst du öfter so krumm?
ich persönlich legen immer großen Wert drauf, dass ich gerade ziehe ;-)
dann wirkt die Kraft so, wie sie wirken soll ;-)
und das ist bei einem solche Gewaltakt meiner Meinung nach schon besser ;-)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Bastler am 25.02.2013, 19:53:35
Hallo Man Gemeinde,
nachdem wir letztes Wochenende im Holz waren, will ich euch die Bilder nicht vorenthalten. War allerdings ne ganz schöne Schlamschlacht, ich bin oft bis auf die Pfluggrenze eingesackt aber mit Man Allrad kein Problem.

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 25.02.2013, 20:07:53
Sehr schöne Einsatzbilder, gefällt mir wirklich gut.
Besonders gefällt mir deine Schaufel am Frontlader, wieviel m³ Volumen hat sie?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Luci am 25.02.2013, 20:10:28
Hallo "Bastler".
Ein schönes Gespann hast Du da! Sogar die Farbe vom Anhänger passt zur EMMA! :-)
Gruß Alex.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Bastler am 25.02.2013, 20:22:15
Hallo,

wieviel m sie fasst kann ich gar nicht sagen, ich habe sie aus einem alten Heizöltank gemacht. Sie ist ungefähr so breit wie der Man und ich kann sie wenn nötig bis oben an das Gitter rund voll packen der 4P1 hebt sie dann noch ohne Problem. Den Einachser habe ich ganz neu aufgebaut und da ich denn Hersteller und somit die Originale Farbe nicht kenne, habe ich mir gedacht Man Grün und hell Elfenbein sehen immer gut aus habe ich ihn halt kurzer Hand so lackiert.


Gruß

Gerrit
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 25.02.2013, 20:36:28
Hallo Gerrit,

wirklich schöne Bilder dürfen wir hier von Dir sehen. Auch finde ich toll, dass der schön hergerichteter MAN noch hart Arbeiten darf und sich dabei einsauen darf.  ;)

Jetzt wartet der Zweiachserwagen.  ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN Roy am 25.02.2013, 20:52:24
Hallo Bastler, finde deine Bilder auch sehr schön!
Freue mich immer über noch arbeitende MAN. :D

@ Kevin: Auf dem zweiten Bild das ist mein Vater, der mit seinen 65 Jahren aber noch sehr gut in Schuß ist ;).
Wir ziehen nur ca. 1m lange Stämme, je nach Durchmesser. Wie ich schon schrieb ist dieses Stück Wald recht sumpig. Der MAN ist dort ja auch mächtig eingegraben, wenn ich das mal so nennen soll. Mein Vater biegt in dem Moment nach rechts auf den Schotterweg ab. Daneben ist es schon sehr matschig.
Hoffe das erklärt dieses Bild etwas besser. :)

Gruß Man Roy
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kokett am 26.02.2013, 08:03:44
Morgen Gerrit,

wofür dient die Zapfwelle? Ist der Anhänger angetrieben?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 26.02.2013, 09:14:13
. sieht nach nem alten Miststreuer aus , somit wäre die Gelenkwelle für den Antrieb vom Kratzboden gedacht.
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Bastler am 26.02.2013, 16:30:15
Hallo,

ja das ist ein alter Miststreuer, ich kann in meinem Holzschoppen aufgrund der geringen Höhe nicht kippen, somit bleibt mir nur der Kratzboden. Funktioniert tadellos dauert halt ne Minute länger.

Gruß

Gerrit
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 04.03.2013, 07:03:15
Guten Morgen Magne ,   so nun bin ich hier und suche nach Bildern :-) ........schläfst Du jetzt länger mit deiner kranken Hand ? Nein war ein Scherz , auch von meiner Seite schnelle Genesung damit du wieder voll zugreifen kannst !
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 04.03.2013, 10:19:26
Guten Tag Jürgen,

auch zu Dir einen herzlichen Dank für die guten Genesungswünsche!, - leider muss ich Dir enttäuschen, frische MAN-Einsatzbilder vom Wald dieses Winters werden von mir nicht möglich auf zu tischen.  Habe aber ein paar alten von der Glanzzeit mit meinem AS 440A gefunden.  Sie sind leider von schlechter Qualität (vor der Digikamera-Zeit :-[), sollen aber meinen beliebten MAN bei der Polterarbeit zeigen.  Ich hoffe es Interesse erregt, das Gespann im Einsatz war jedenfalls in Norwegen ganz aussergewöhnlich Ende den 90'ern 8)

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 04.03.2013, 10:32:45
Hallo Magne . hervorragend!!!!!!!Du wirst sicher schon wissen was jetzt kommt .. hast du noch weitere Bilder die die Fronthydraulik/ Polterschild zeigen ?

Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: lukas am 04.03.2013, 10:39:58
Guten morgen,
Hallo Magne , hab ich was nicht mitbekommen? Was ist dir passiert? Schon mal Gute Genesung vorab....
Die Bilder machen neugierig auf mehr, was für eine Winde ist am 440 und wie sieht das Polderschold aus ?
Bist du mit dem MAN professionel im Wald gewesen ? Der Holzpolder sieht danach aus.
Steigt man denn auf einen 440 immer von hinten auf ?

Gruß L.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 04.03.2013, 17:27:33
Hallo..

@ Jürgen:  Alles was Befestigungen zum Trecker angeht, sind Eigenbau und entstand allmählich nach beendtem 40 Stunden Schweisslehrgang Mitte den 70'ern.  Mein Jugendtraum war von dem 440 meines Vaters mal eine ordentliche Waldmaschine zu erstellen 8).  Alles was ich herumliegen hatte wurde benutzt, nur das Polterschild wurde als Bausatz gekauft.  Weitere Ingredienzen:  Frontladerteile aus einem IHC D-439, eine schiefe Ladeschwinge aus einem überrollten Belarus und Hydraulikzylinder, Öltank, Steuergerät und sonstiges aus einem Wittenburg-Frontlader für 440 :D.

@ Lukas:  Sehnenabriss im rechten Daumen, bin im dritten Monat der Heilung; erst nach etwa 6 Monaten können wir die Verletzung genauer evaluieren, laut heutigen Aussagen von meinem Physiotherapeut...  Auch zu Dir herzlichen Dank für den guten Genesungswunsch!

Die Doppeltrommelwinde ist eine 2x3 Tonnen (Bj.-61) aus norwegischer Herkunft.  "Professionell" im Wald ist wohl zu übertreiben, obwohl ich einige Winter Aufträge für andere genommen habe - das wurde einfach zu stressig neben normaler Arbeit.  Habe zum Glück ein kleiner, eigener Wald (ca. 15 Ha) für solchen MAN-Spass ;).  Mein 440 mit geschlossenem Fahrerhaus (die Tür hinten musste ich entfernen wegen der Winde) muss ich ja von hinten aufsteigen und das ist sonst ohne auch meist praktisch.  Die Betätigung der Winde ist seitlich, links - dann braucht man auch nicht so oft auf dem Trecker zu klettern, wenn Probleme beim Einziehen der Stämme...

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 04.03.2013, 19:46:18
Hallo Magne,
super Bilder wieder mal von dir.
Ich wußte doch das du noch irgend welches Bildmaterial für uns hast.
Gut wenn man mal etwas in Reserve hat wo man drauf zurück greifen kann wenn es mal kein aktuelles Material gibt :)
Dein Frontpolterschild gefällt mir besonders gut, so lassen sich die Stämme doch gut handhaben.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 04.03.2013, 19:50:39
Hallo Magne

Aus der Eifel auch ,,Gute Genesungswünsche!!!''

Super Bilder hast Du da, sieht echt professionell aus. Solche Bilder gefallen mir immer sehr gut, hast Du noch mehr davon, hast ja jetzt viel Zeit  :D. Ist die Frontladerkonstruktion nicht zu sehr auf die Vorderachse gegangen oder hast Du eine Hydrolenkung?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Funkel am 04.03.2013, 21:41:03
Hallo Magne,

auch ich möchte dir noch eine Gute Besserung wünschen.
Die Bilder sind sehr interessant, Magne. Wie hast du die Frontladerkonsole an dem 440 befestigt da unten an der Front?
Hast du noch mehr Bilder von deiner Konstruktion?

Gruß Christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 05.03.2013, 10:35:31
Hallo..

Ich danke Euch für die nette Aufmerksamkeit und vor allem die Fürsorge für meine Hand! :)

Ich bin ja heute nicht gerade stolz von dieser Konstruktion, der MAN ist ja so kein Bulldozer und wird so auch nicht benutzt.  Ich fahre meine MANs immer mit etwas Gefühl und Vorsicht.  Ich sage es lieber so, ein Waldtrecker ohne Polterschild ist wie ein Elefant ohne Rüssel; das Schild ist auf dem Sammelplatz auch sehr nützlich bei Schneefälle und für Wegräumen von Quaste usw.  Beim Rangieren auf dem Sammelplatz ist mein 440 nicht besonders schwer zu lenken, die Radgewichte wurden natürlich schnell entfernt.  Eine Hydrolenkung wäre natürlich optimal zu haben, das wichtigste ist doch genügend Platz vor den Holzpoltern zu haben, dann braucht man nicht so arg lenken.

@ Christian:  Mein 440 wurde einige Jahre im voraus mit einem IHC-Gewichtsrahmen vorn ausgestattet, wegen Einsätze mit Kunstdüngerstreuer und Ackerspritze.  Er wurde die Basis für den Umbau.  So tief wie möglich an der Frontladerkonsole wurden zwei lange Streben auf einer Querstrebe befestigt und sie laufen ganz hinten zum Differentialgehäuse.  Das "Geheimnis" ist, die lange Streben sind als "Oberlenker" angefertigt, also mit Links- und Rechtsgewinden.  Das ermöglicht die Streben unter ordentlicher Druck zu setzen und man kann sie bei Bedarf auch nachziehen.  Auf diese Weise wird der Vorderachsbock entlastet und die Kräfte effektiv nach hinten übertragen.  Die Konstruktion werde ich nicht weiterempfehlen, war damals eine akzeptable Lösung mit den vorhandenen Teilen...

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 05.03.2013, 11:27:37
Hallo Magne , immer wieder sehr imposant einen Schlepper mit 8-fach Bereifung zu sehen ....
Gruss J.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 05.03.2013, 20:05:13
 - und nicht minder imposant ist es, dass MAN bereits in 1951 (nach Einführung der 6.50-20 Reifengrösse) diese Ausrüstung original anbieten konnte...

Gruss Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 06.03.2013, 08:05:48
Guten Morgen ,
Schade das die Adapter so selten zu finden sind ..........
Gruss Jürgen 
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 06.03.2013, 09:40:22
Hallo zusammen..

 - und hier ein Waldarbeiters Nachtmahr, Radwechsel im Gelände!  Die Fotos wurden Ende März ( um 20.) voriges Jahr geschossen, bei 22 Plusgraden!  Ca. 80 cm Schnee verschwand im Laufe von 11 Tagen, bei uns ganz, ganz verrückt!

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 06.03.2013, 10:01:39
Und dann noch mit den Kettenbändern drauf ist es eine besondere Herrausforderung denke ich.
Kann man die Kettenbänder eigentlich an jeder beliebigen Stelle trennnen, oder habe sie eine fest vogegeben Stelle wie z.B. die Schneeketten?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 06.03.2013, 12:08:11
Hallo Karl-Ernst,

die Kettenbänder haben eine fest vorgegebene Stelle fürs Trennen bzw. Verbinden.  Zuerst muss das Laufrad maximal nach hinten verstellt werden, bei mir gibt es dafür eine Schraublösung, an späteren Ausführungen wurde ein Hydraulikzylinder eingesetzt.  Bei den "Kettenschlössern" werden besondere Spannzangen benutzt, um die ganze Aktion zu vereinfachen.  Habe dir ein paar Illustrationsfotos geschossen...

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Funkel am 07.03.2013, 00:26:32
Aha und wieder was dazu gelernt  :D
Dankeschön Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 09.03.2013, 11:19:34
Hallo nach der Eifel!

Jürgen, Du hattest ja schon nach mehreren (älteren) MAN-Einsatzbilder gefragt, vielleicht habe ich was für Dich gefunden!?  Die Fotos zeigen meinen Sohn (nun 23) unterwegs zu (hoffentlich) einem tüchtigen MAN-Rekrut zu werden, auf jeden Fall fehlen ihm die Impulsen nicht  8)

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Andreas60 am 09.03.2013, 11:24:43
Hallo,
Ich war gestern auch mal wieder mit dem 18'ner im Wald Holzspalten.Der Spalter ist übrigens ein Eigenbau von mir.

MfG Andreas
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: H.Petersen am 10.03.2013, 16:52:03
Moin Allerseits,

hier mal ein wirklich wichtiger Einsatz:

[attach=1]


mfg
Heiko
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Lef. am 10.03.2013, 17:24:50
Heiko,
das sind die wichigsten Einsätze überhaupt :)

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 11.03.2013, 10:59:37
Hallo Magne , endlich Bilder von deinem " König" im Einsatz!  Toll !! Voller Neid sehe ich auf deinen Sohn , ich musste in seinem Alter mit dem AS 718 fahren, ich weiss noch heute wie weh mir mein Bein tat beim Rübenaufladen , weil ich die schwere Kupplung nicht mehr halten konnte .Danach dann der Aufstieg zum 4P1 , Bilder sind ja bekannt.
Gru8ss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 11.03.2013, 12:12:35
Hallo Jürgen,

habe doch mehr wenn du eine schlechte Bilderqualität ausstehen kannst..., habe ein paar Seiten vom Album meiner Tochter geschnappt:  Der Chef beim Pflügen und Vorbereitungen zum Getreideaussaat, alle von der Frühjahrsbestellung 2005.

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 11.03.2013, 12:23:50
Ich bin schwer begeistert ..............die sollte man mal einscannen , die Qualität scheint super zu sein ! Aber gut das deine Tochter damals dran gedacht hat :-) !
gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 11.03.2013, 13:23:22
- ja Jürgen, Fotos von den wirklich richtigen Momenten bezüglich MANs im Einsatz und deren Glanzzeit existieren (leider) kaum nicht, nur auf unserer Netzhaut... ::)  Habe doch ein paar Fotos vom Zweitbesitzer meines 4S2 (ich bin der Dritte), er hatte hier in 1972 einiges Neuland gerade mit der Fräse aufgearbeitet.  Solche Aufnahmen sind heute einfach eine Augenweide...

Gruss
Magne 
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 11.03.2013, 13:30:54
Magne, schöne Aufnahmen hast du da.

Ich hätte da noch Fragen pflügt ihr im Herbst ( reicht die Zeit vorm Winter ? ) Oder bricht ihr den Boden erst im Frühjahr um da man im
Hintergrund Schnee auf dem Berg sieht. Erster Schnee oder letzter.

Was für eine Bereifung hast du am S hinten drauf, und wie breit sind deine Deckbleche ?
Danke im voraus.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 11.03.2013, 14:04:14
Hallo Leo,

die Tradition ist im Herbst zu pflügen, jedenfalls den Lehmboden.  Meine Fotos sind vom Frühjahr, muss mein Holz in der Regel über dieses Feld zum Sammelplatz schleifen, der Rest verstehst Du als Praktiker bestimmt... ;)  Mein S hat die "18.4" hinten, die Kotflügel kommen von einem 4R2 des S-Vorbesitzers her.  Der 4R2 war ein reiner Bagger-MAN mit Vollraupen ausgestattet, so die Kotflügel waren einfach übrig.  Die Breite der Deckbleche ist 43 cm , wenn ich mich recht erinnere.

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Luci am 11.03.2013, 14:15:00
Hallo Magne,
dann hab ich auch noch eine Frage.
Was ist den vorne für ein Rahmen montiert (an dem auch die Scheinwerfer dran sind!)?
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 11.03.2013, 14:19:59
Magne,
danke für die Auskunft. Dann ist es die selbe Breite wo Friedrich sich anfertigen lies für den 45'er.
Wenn du hinten 18,4x30 hast was ist dann vorne drauf 10,5x20 ?

Hast du noch Bilder von den Vollraupen ?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 11.03.2013, 14:25:47
........... Der 4R2 war ein reiner Bagger-MAN mit Vollraupen ausgestattet...................

Magne . wie kannst du sowas schreiben ??? Da platz ich doch vor Neugierde ! :-) Aber sicherlich war es wie immer , damals war kein Fotoapperat zur Hand.
Allein was ich in meinem Jugednlichen Alter von 48 Jahren schon alles verpasst hab aufzunehmen...........

Am meisten ärgert es mich das ich 1980 im Herbst nicht die 14 !!!! Unimog U 406 plus einem IHC 1046  aufnehmen konnte , beim Versuch einen Dreiachs Anhänger bei der Rübenabfuhr zu ziehen.
Gruss Jürgen

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 11.03.2013, 16:32:48
Hallo Magne,
deine Bilder sind wirklich herrlich an zu schauen, und die Qualität ist doch super.
Also wenn du noch ein paar mehr hast, dann scheu dich mal blos nicht und immer her damit.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 11.03.2013, 18:35:29
Hallo Ihr!

Schön dass meine Aufnahmen so Interesse erregt!  ::)

@ Alex:  Der Rahmen vorne sind Reste von Planierschildaufnahmen.  Vor dem Kühlergrill war ein Hubzylinder angebracht und das Schild wurde über ein Seil angehoben.  Der Trecker wurde so bestückt wegen Teilnehmen bei einem grösseren Neulandsprojekt - Würzeln schieben und mit Einachs-Kipper laufen.  Der Kipper erkennst Du auf meinem angehängten Foto (oben), übrigens dort von einem 4R1 gezogen.  Vier MANs waren bei diesem Projekt teilhaftig, mein 4S2, 2x4R1 und ein AS 330A.  Am unten ist einer der 4R1s mit Frontlader im Einsatz.

@ Leo:  Mein 4S2 hat 10.50-20 vorne und die sind MPTs - Multi Purpose Tyres.  Ich weiss nicht genau ob solche Niederquerschnittreifen sind, jedenfalls stimmt die Voreilung sehr gut, obwohl er original 8.00-20 hatte.  Bilder von angebauten Vollraupen existieren meines Wissens leider nicht, aber der 4R2 lebt noch und ich kenne den Besitzer.  Der Trecker ist heute von der ganzen Ausrüstung befreit.

@ Jürgen:  Das kann ich dir nur sagen, der 4R2 war in seiner Gegend schön berüchtigt - er schaffte ja auf trübes Wasser zu schwimmen  8)  Er wurde hauptsächlich bei Entwasserung von moorigen Wälder eingesetzt.  Ausser Heckbagger und Vollraupen hatte er ganz vorne ein Stahlrumpf wie ein kleines Ruderboot befestigt, das vereinfachte das Fahren wenn er offene Gräben oder Bäche kreuzen musste.  Er hatte ein Zwischenlaufwerk wie an meinem 4R3, so bei einfacheren Aufgaben lief er auch als "Halbrauper".  Ach, das musste eine herrliche Zeit gewesen, wo bloss Optimismus unter die Landwirte herrschte...

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 11.03.2013, 19:25:47
Magne, es wäre interessant wenn du noch mehr Exoten in deinem Repertoire hättest.
Solche Bilder sind für uns Jugendliche sehr interessant,da wir dies sonst nicht mehr zu sehen bekommen,oder meinst du nicht auch ?
Bitte sende mehr.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 11.03.2013, 19:33:00
Magne,

mich beeinduckt neben Deinen herrlichen Bildern auch noch die pure Schinderei der Leute. War das vom Staat gewollt oder haben die Landwirte auf eigene Verantwortung so neues fruchtbares Ackerland geschaffen?  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 11.03.2013, 20:07:25
Hallo Ihr!

Leo, meine Quellen sind durchaus nicht unerschöpflich und ich möchte auch hier Platz für andere räumen  :)

Stefan, damals und besonders in den 60 und 70ern war es üblich bei solchen Projekten einen Zuschuss vom Staat zu erhalten.  Es war auch noch möglich sich von Ackerbau zu ernähren, heute kaum nicht..., der Kehrreim lautet heute immer:  Man kann alles vom Ausland schon billiger kaufen...

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 11.03.2013, 20:22:12
Magne, was für andere ?

( Ich glaube es gibt keine Hand voll Leute hier im Forum ,die mit solchen Bildern wie du und Jürgen aufwarten können.)  >:(
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 11.03.2013, 21:30:48
Hallo Magne

Vielen Dank für die Bilder, einfach herrlich!!! So gefällt mir das. Ich hab gestern beim stöbern auch noch Bilder von unserem 18er gefunden, war Mitte/Ende der 80er, leider nicht im Einsatz aber trotzdem schön. Wir haben noch eins von 1967 mit Leiterwagen. Ich muß die dringend mal einscannen und hier einstellen. Trotzdem Magne, ich bin echt total begeistert!  ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Funkel am 12.03.2013, 06:31:17
Vielen Dank Magne,

für die viele tollen Fotos. Ja leider existieren viel zu wenig Einsatzbilder aus alten Zeiten.
Was für mich als jüngern sehr schade ist, aber man kann halt nichts dran ändern.

Gruß Christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 12.03.2013, 15:36:11
Hallo MAN-Freunde,

leider konnte ich ja nicht mit Bildern vom 4R2 mit Vollraupen aufwarten, habe aber ein kleiner "Trostpreis" parat.  Der tüchtige MAN-Besitzer hatte ein gewaltiger Ideenreichtum, eigentlich wie einen Erfinder zu nennen und war einen Künstler mit seinem Schweissgerät.  Die 5/4 Raupen-Lösung wie auf meinem schlechten Kopiebild gezeigt, war allein seine Idee und wurde nach Erfahrungen von seinem 4R2 zur Herstellung umgesetzt.  Diese Ausrüstung wurde nur an Fordson County und Muir Hill Traktoren verwendet, die mit Schaufelrad-Baggergeräte bei uns im Einsatz waren.  Sie waren natürlich etwas problematisch beim Wenden zu handhaben, hätten vielleicht sowas gebrauchen können  8):
https://www.youtube.com/watch?v=g9t_yfdQ-EA&NR=1&feature=endscreen 

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Lef. am 12.03.2013, 15:55:41
Hallo Magne, das Video habe ich schon lange gesucht. Danke!!

Ulli erinnerst du dich? Wir hatten mal darüber gesprochen.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 13.03.2013, 06:31:24
Guten Morgen , die Variante mit den Raupenketten hätte meinem Vater 1974 wahrscheinlich helfen können und er hätte weder den B18A noch den 4P1 beim Rübenroden versenkt.Leider habe ich das Bild vom 4P1 nicht mehr der ebenfalls bis zu den Achsen weg war .Die Rettung kam hier durch einen 4N2 der zuerst den 4P1 und dann beide zusammen den B18 A retten konnten. Für mich als damals Zehnjährigen Bengel eine Wahnsinns Aktion.
Gruss Jürgen

Da fällt mir grad ein , mein Vater hat es bis heute nicht verlernt :-)............
Obwohl die Aufnahme auch schon 6 Jahre alt ist .........
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 13.03.2013, 07:58:10
Guten Morgen Jürgen,

schönes Foto obwohl die Situation etwas tragisch war...  Von der Kopfbedeckung deines Vaters kann man heute leicht schmunzeln (nicht böse gemeint ;)), die Bauern hatten damals immer einen Hut drauf - mein Vater arbeitete sogar im Wald mit solch einem Kopfschmuck drauf ;D - heute total undenkbar...
Die Hydraulikanlage eures B18A wirkt fremd, kennst du der Ursprung?

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: ackerdiesel am 13.03.2013, 08:15:23
hallo magne,

was hast du gegen den Hut. War hier immer üblich.

Ich trage auch noch öfter einen Hut. Wenn es regnet gibt es eigentlich nichts besseres.

Gruß
Klaus
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 13.03.2013, 08:17:07
Leider nein , aber es muss wohl eine Nachrüstung sein , denn der Seuergerätehebel scheint rechts am Kotflügel befestigt.
Ich war noch zu kleine um mich dafür zu interessieren und der Schlepper verlies auch bald danach den Hof.
Bei uns waren die Bauern sehr oft mit Cord Hüten bestückt, allerdings waren die Klassiker die Grünen Schirmmützen mit zwei Hirschhornknöpfen  vor dem Kopf.........
gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 13.03.2013, 08:30:03
An die Schirmmützen mit den Hirschhornknöpfen kann ich mich auch noch gut erinnern.
Irgendwie ist dann die Kopfbedeckung total aus der Mode gekommen, und jetzt sieht man sie wieder öfter.
Alles was mal war kommt auch wieder.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kobbi am 13.03.2013, 08:30:19
        Moin Jurgen
Weißt du noch aus was das Seitenteil von Verdeck war ( Segelstoff / lkw Plane) und welche Farbe es gehabt hat.
                                         Gruß Jens
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 13.03.2013, 08:32:03
Moin Jens.. also def. Segeltuch und grün , den Geruch werd ich nie vergessen , komischerweise die fast Nato Olive Farbe auch nicht .
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 13.03.2013, 08:33:25
Hallo Klaus,

ich habe nichts dagegen, das erweckt für mich nur gute Erinnerungen - ein Hut ist heute sogar trendy.  Aber wenn ich mein Vater damals betrachtete, z.B. bei der Arbeit im Kuhstall, beim Draufsetzen von der Milchmaschine usw. fand ich der Hut mit weitem Rand eher unpraktisch ;)

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 13.03.2013, 10:08:40
Ja liebe Kollegen, so ist es auch bei uns gewesen ,da waren die Bergmützen auch zu Hause.
Mein Vater trug sie, und mein Onkel vor allem ich glaube der ging mit der noch ins Bett, weil den habe ich nie ohne Mütze gesehen bis zu seinem Tod.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bergm%C3%BCtze#Deutschland


@ Jürgen, ich kann mich erinnern, dass die Seitenteile bei uns Schwarz waren ,aber auch Segeltuch weiß allerdings nicht ob die nach gefertigt wurden. Die waren sehr viel an den schmalen Dächern verbreitet.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 13.03.2013, 10:50:02
Grüss Dich Leo ,
also ob Nachfertigung kann ich auch nicht sagen , wir hatten hier im Ort einen Sattlermeister der hat so zeimlich alles gekonnt , vielleicht waren die sogar von ihm .

Auch wenn es nun komplett von Thema abschweift . die Klassiker in der Lüneburger Heide :
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: ackerdiesel am 13.03.2013, 13:38:07
Hallo Magne,

mein Vater ging auch immer mit Hut in den Stall, auch zum melken. Scheinbar hatten mein Vater und dein Vater keine Probleme mit dem Hut :-) . Wie gesagt, ich finde einen Hut (ist aber nicht das Cordmodell, sondern ein Wachshut, habe ich mir mal auf einer Messe gekauft) praktisch und meiner hängt immer griffbereit an der Gaderobe. Ich trage den immer wenn es regnet und ich mit dem Hund raus will, oder zum Hühnerstall oder, oder.

Trage den jetzt aber nicht immer, wie mein Vater. Im Sommer, wenn die Sonne kräftig scheint, trage ich eher Schirmmütze.

Gruß
Klaus
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Lef. am 13.03.2013, 15:51:46
Hallo,
ich kenne das auch noch von früher.
Der Bauer, bei dem ich immer auf dem Hof war, hatte auch so einen Speckdeckel mit Hornknöpfen.
Die paar Kühe, die er hatte, wurden von Hand gemolken.
Beim Melken hatte er den Kopf immer an die Kuh angelehnt. Über die Jahre bekam der
Hut davon auf der rechten Seite einen seidigen Glanz. ;)

Ich war über 13 Jahre fast täglich auf dem Hof. Ich kann mich nicht erinnern, daß er sich jemals
einen neuen Hut gegönnt hat.

Gruß
Jörg


Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MF 273 A am 13.03.2013, 16:57:39
hallo bei mir gehts auch NIE ohne kappe oder strohhut(im sommer) auf den schlepper.hab dafür extra die "bulldogkappen".....meine kappen werden auch getragen bis sie wirklich auseinander fallen oder sie von meiner frau "entsorgt" werden ::)....bin dann natürlich immer sauer deshhalb, aber dafür gibts dann wieder eine neue kappe mit MF-logo ect. ;) 8)

"leider" muss man im wald ja den doofen roten helm anziehen, sonst würde ich wohl auch mit der kappe schneiden ::)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 13.03.2013, 16:59:29
Hallo Forum..

Die Abschweifung ist nun vollkommen, ist wohl kein wirkliches Problem...?  ;D  Eine Kopfbedeckung wird bestimmt zur Gewohnheit.  Als ich einige Jahre als Stallablöser arbeitete war mein Favorit immer der wie auf meinem Foto gezeigt (wie nennt man eine solche Bedeckung in Deutsch?).  Diese Ausführung war von schwenkenden Schwänzen und langen, neugierigen Zungen immer besser geschont, meine Haut aber nicht :D.  Beim Schrauben wurde früher immer eine tolle MAN-Kappe benutzt; vor einigen Jahren wiederentdeckte ich die Vorteile von der "Stallmütze", auch beim Schrauben und besonders beim Schweissen - jetzt ist sie für solche Aufgaben wieder ein Muss geworden ;)

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: NicNic am 13.03.2013, 17:31:41
Hallo MANler
Vorhin kam doch die Aussage (leider" muss man im Wald ja den doofen roten
Helm anziehen, sonst würde ich wohl auch mit der Kappe schneiden)

Ein Freund sagte vor kurzem zu mir, er schneidet nur noch mit Mütze!
Die Begründung da zu, ihm war ein Ast auf den Helm gefallen und der
Helm war gleich hin. ???    Die Mütze währe heil geblieben! :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 13.03.2013, 17:52:18
Für solche Aussagen habe ich keine Worte.
Ich habe vor Jahren einen Kollegen durch einen herabfallenden Ast verloren, seine3 Kinder den Vater, und seine Frau den Ehemann.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 13.03.2013, 18:47:52
Hallo Leute

Kann Leo nur recht geben mit dem Helm, mein Arbeitskollege hat letztes Jahr seinen Bruder verloren, er war erfahrener Waldarbeiter und hat trotz Helm einen kleinen ,,Hänger'' ins Genick bekommen und einen Genickbruch erlitten. Also nicht umsonst gibt es Schutzkleidung!

Aber zurück zu Emmas im Einsatz, hier ein paar Bilder und 2 Videos:

http://www.youtube.com/watch?v=RTemIStWw7s&feature=youtu.be
http://www.youtube.com/watch?v=D5m8IlhYiOA&feature=youtu.be

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Lef. am 13.03.2013, 19:22:22
Hallo Jürgen,
ich bin immer wieder verwundert, wie viel Kraft der 18er auf dem Boden bringt.
Sehr schöne Bilder/Videos (eins lief leider nicht an).

Das Sicherheitsdenken ist noch nicht überall angekommen, hat sich in den letzten Jahren
aber sehr verbessert.

Als ich bei mir in der Arbeit anfing, habe ich mich gewundert warum wir in der Produktion
Helme tragen müssen. Bei uns hängen 8-to-Alucoils in den Kränen, da hilft kein Helm.
Als Antwort kam, die Helme schützen vor Schrauben/Muttern/Werkzeuge die möglicherweise
bei der Reparatur der Portalkräne oben vergessen werden.
Bei 15m Fallhöhe machen die schon ganz schön aua....

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 13.03.2013, 19:30:14
Im Wald ist ein Helm schon unbedingt wichtig.
Schützt zwar auch nicht wenn ein Baum drauf fällt, aber bei Ästen unbedingt.
Wenn ich allerdings bei mir auf der Wiese dann das Holz aufsäge/ablänge, habe ich keinen Helm und auch keine Schnittschutzhose mehr an, da ich sie einfach nicht leiden kann. Denke hier ist ein aufgeräumter Arbeitsplatz und die entsprechende Umsicht der ausreichende Schutz.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Funkel am 13.03.2013, 19:38:24
Ist Ansichtssache finde ich, mein Vater denkt da wie du Karl Ernst.
Wenn ich mit Kettensech was mach ohne Helm und Schnittschutzhose. Ist es mir:
a. zu laut
b. zu unsicher
Mein Bruder wollte sich beim sägen nur mal mit dem Elbogen auf dem Bein abstützen.
Ist wort wörtlich in die Hose gegangen, er hatte zum Glück eine Schnittschutzhose an. Die Säge hielt an die Hose war hin und er heil.
Und ich durfte dann die ganzen Fäden aus Schwert, Kette und Umlenkstern pulen.
So schnell gehts leider und ich habe da keine Lust als Einbeiniger- Badit darum zu humpeln  ;)

Aber das kann ja zum Glück jeder selber entscheiden.
Gruß Christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 13.03.2013, 19:45:05
Hallo Jürgen,

einfach sehr schön anzuschauen!  Dein Schneeschild scheint sehr gut zu arbeiten; das erste Foto bzw. die Videos zeigen doch einen Schotterweg und Du schaffst hier sehr schonend zu arbeiten - ist der Boden noch gefroren oder hast Dein Schild eine Gummilippe? - oder ist Du einfach so tüchtig mit der Fronthydraulik?, - erfahrene Baumaschinenfahrer hat ja immer ein gewisses Fingerspitzengefühl  ;)  Meines Wissens hat das Schild keine Verstellmöglichkeit für den Neigungswinkel...?

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 13.03.2013, 20:44:19
Hallo

Gestern ist mein Vater an einem Wasserschieber hängen geblieben und hat den Schwanenhals wo die Zylinder drin hängen nach unten gezogen, so das das Schild nur noch paar cm gehoben hat. Heute morgen haben wir es gerichtet und ich habs dann noch verstärkt mit einem Knotenblech von unten und ein zusätzliches 50er Winkeleisen von den Zylindern zu der Halteplatte gemacht, da das Rohr ja geglüht werden mußte um wieder in Form gebracht zu werden. 38 Jahre gehen nicht Spurlos an einem vorbei.

@Jörg: Ja, bin auch immer verwundert, aber hier ist der ,,alte weiße Mann :D'' selber gefahren. Nur der MAN hat seine Milch gegeben, ab Mai ist er Rentner und will sich ihm dann erbarmen.

@ Magne: Das Schild ist ja so geneigt um den Schnee zu schälen, durch die Aufhängung an den Seilen kann es noch oben weg, ( außer gestern ) Eine Gummilippe ist nicht verbaut. Haben aber heute schon über Federklappen gesprochen. Hier ist ein geteerter Weg, der aber stellenweise kaputt ist und auch Wurzeln den Weg anheben. Mein Vater fährt seit '77 Bagger und hat mit dem MAN '92 den ganzen Lava von unserem Bürgerhaus mit dem 18er verteilt und eingebaut. Mutter sagt immer das der MAN angst vor meinem Vater hat und daher bei Ihm nie bockt und immer schön seine Arbeit verrichtet.

@ Karl Ernst: Habt ihr noch keinen Schnee???
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 13.03.2013, 22:07:04
Doch Jürgen, bin nur noch nicht zum Bilder hochladen gekommen.
Wird noch nach geholt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 14.03.2013, 09:26:21
So, nun habe ich endlich auch mal mene Bilder soweit.
Das es noch mal so reichlich Schnee gibt hätte ich mir auch nicht gedacht, eigentlich wollte ich die Woche vorher das Schneeschild schon weg stellen, aber wie man sieht ist das Wetter unberechenbar. Am Dienstag Mittag hatten wir noch -8 Grad und auch gestern noch leichten Dauerfrost. Aber am Samstag sollen es ja dann wieder 7 Grad warm werden.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 14.03.2013, 09:37:30
Für das nächste Jahr/Winter ist erst mal geplant die Scheinwerfer mit einer Quertraverse am Schwanenhals der Anbauplatte zu montieren. Sie ergeben so zwar eine schöne breite Ausleuchtung, allerdings viebrieren sie beim räumen zu viel und verstellen sich dann. Die Breite des Schildes ist zwar für den 45er recht knapp, allerdings werde ich es so lassen, da es sonst auf meinem Hof zu unhandlich wird. Über eine hydraulische schwenkverstellung werde ich auch noch mal nachdenken da sie doch sehr viel Zeit erspart, allerdings sind mir die originalen einfachwirkenden Teleskopzylinder einfach zu teuer, für das was es effektiv im Jahr genutzt wird.
Hier muß dann eine kostengünstigere Lösung mit zwei Doppeltwirkenden Zylindern her. Dafür werden dann auch noch ein paar Umbauarbeiten am Schild und der Anbauplatte notwendig, und auch für den MAN ein anderes Steuergerät, am besten mit Kreutzhebelsteuerung.
Mal sehen was mir so einfällt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 14.03.2013, 15:27:12
Hallo Karl Ernst

Schöne Bilder, habt ihr Pappschnee? Hier war nur Pulverschnee. Das mit dem hydraulichen schwenken ist eine feine Sache, zumal man oft viele Stellen im Dorf haben wo man sonst nur in eine Richtung fahren kann, weil man nicht weiß wo man den Schnee sonst hin tun soll. Wir haben 2 Steuergeräte drauf, da wär mir eins mit Kreuzhebelsteuerung zu teuer für. Warum machst Du dir die Arbeitsscheinwerfer nicht ans Verdeck, so wie ichs gemacht habe, dann hast Du vor der Achse auch alles ausgeleuchtet, ich habe es wegen dem Frontlader gemacht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Funkel am 14.03.2013, 18:13:18
Die Scheinwerfer am Verdeck zu befestigen ist eine Gute Idee MAN Eifel.  ;)
Weil mich nervt das bei Frontlader arbeiten auch immer das man den Bereich der Schlaufen nicht so gut ausgeleuchtet bekommt.
Von den normalen Scheinwerfern zumindest.   :'(

Gruß Christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 14.03.2013, 21:12:48
Hallo Jürgen,
wir haben schönen Pulverschnee.
Ich stell nachher mal ein mit den Handy gemachtes Video ein, wenn das hochladen funktioniert.
Es ist halt nur das Sichtfeld etwas begrenzt, mit einer Kamera bekommt man einen besseren Bildauschnitt hin.
Ein Kreutzsteuerungshebel wäre halt das schönste, die Steuergeräte irgendwo hin gesetzt wo sie nicht stören, und vorne dann nur einen Hebel.
Die Lampen oben am Verdeck gefällt mir irgendwie nicht so gut, es sieht dann wie ich denke so aus, als hätte er geschwollene Ohrläpchen :)
Denke auch das die Lampen bei mir am Verdeck nicht lange leben, wenn ich im Wald unterwegs bin. Da gehen die tieferen Äste schon öfter mal übers Dach. Ich mache schon immer dann den Spiegel ab, hatte ihn schon zweimal abgefahren an tief hängenden Ästen.  :(
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Funkel am 14.03.2013, 21:23:00
Hallo Karl Ernst,
du hast doch ein Fritzmeyer Verdeck drauf oder? Weil da sind die Spiegel doch nur mit zwei Klemmungen fest.
Die müsten sich doch weg drücken. Habe ja auch ein Fritzmeyer Verdeck aber leider ohne Spiegel aber die kommen bald dran.
Wenn ich passendes Rohr habe  :)

Gruß christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 14.03.2013, 21:44:24
Hallo

@ Christian: hier einen Link mit Bildern von den Arbeitsscheinwerfern, es sind Hella für weitreichende Ausleuchtung vorne und Breite hinten.
http://www.forum.man-traktor.de/index.php/topic,856.msg27408.html#msg27408

@ Karl Ernst: Das Steuergerät ist ja bei Kreuzhebel nicht schmaler, es bleibt ja gleich, kommt ja nur der Aufsatz drauf, halt nur mit einem Hebel, wollte mir auch erst eins zulegen aber ein normales tuts mir auch. Meine Arbeitsscheinwerfer sind aus Blech, wie gesagt von Hella, deine sind glaub ich auch von Hella oder? Aber am Schwanenhals werden sie sicher nicht mehr so wackeln.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 14.03.2013, 22:22:11
Hallo..

Wenn man ein Steuergerät mit Seilzug für die Fronthydraulik verwendet, wird es am Fahrerplatz schon räumiger.  Diese Alternative ist sicher von Karl-Ernst gemeint (?).  Anhand zusätzlichen elektrohydraulischen Wahlventilen können sogar mehrere Funktionen mit dem Einhebel durch integrierten Schalter betätigt werden.  Der Klagepunkt wäre vermutlich - zu modern an einem MAN gebaut!? :-\

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: NicNic am 15.03.2013, 07:19:21
Hallo Magne
Du meinst diese Ausführung,
http://www.ebay.de/itm/Hydraulische-Geratebetatigung-Steuerventil-Frontlader-Steuergerat-DW-DW-150-cm-/121080603641?pt=Ersatzteile_Zubeh%C3%B6r_Landtechnik&hash=item1c30f763f9

Der Vorteil ist schon deutlich durch die Platzfrage und das der Hebel Bedienungsfreundlich montiert werden kann,
nur der Preis schreckt im Hobbyeinsatz etwas ab!
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 15.03.2013, 08:27:51
Genau Ulli, diese Ausführung habe ich gemeint.  Nur einige Jahre zurück kostete ein solcher Satz fast dreifach bei uns.  Heute sind sie auch für Kleintraktoren für verschiedene Literleistungen angeboten und hat man Glück ist es heute sogar möglich solches an Schadentraktoren/Wracks zu finden  ::)

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 15.03.2013, 09:39:44
Ja, so in der Art meine ich es auch, allerdings benötigt man ja doch nur den Hebel und den Drahtzug.
Dann kann man auch die Steuergeräte die man schon hat damit betätigen, nur kann man sie irgendwo anbringen wo sie nicht stören.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 15.03.2013, 09:45:11
Ich hab auch jetzt noch das Video für euch.
Vieleicht war ich etwas zu schnell für den Pulverschnee unterwegs, aber jetzt ist er gleichmäßig verteilt :)
http://youtu.be/3vR2-RU_IKQ (http://youtu.be/3vR2-RU_IKQ)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 15.03.2013, 10:57:30
Schönes Video Karl Ernst, hört man dich am Ende etwa lachen??? ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 15.03.2013, 10:57:41
in den videos sieht es immer aus als würde der schlepper locker 50 laufen ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 15.03.2013, 16:27:52
Eifel MAN hat recht.  ;)

Ist doch schön, wenn Arbeit so viel Spaß macht.  ;D

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 16.03.2013, 13:33:08
Hallo MAN's,

ich hab mir vor etlichen Jahren mal einen 4P1 angeschaut, der hatte einen BAAS-Frontlader
mit doppelwirkenden Zylindern verbaut.
Angeblich originaler Auslieferungszustand, dort war das normale Steuergerät am Block links verbaut
und ein ähnliches Steuergerät auch rechts am Block ? ???
Ich hatte damals leider keinen Fotoapparat dabei.
Hatt jemand soetwas mal gesehen ?

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: ackerdiesel am 16.03.2013, 17:50:29
Hallo,

heute war endlich mal wieder Wetter um im Wald das letzte Bernnholz zu holen:
[attach=1]

[attach=2]
[attach=3]
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 16.03.2013, 18:10:52
Ich bin immer überrascht, was für kräftige Jungs hier im Forum sind,da immer Meter Stücke aufgeladen werden ,wo nur einmal gespalten sind, bei solch einem Durchmesser.  ???
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Luci am 16.03.2013, 19:12:06
Leo. . . . die werden auch noch ruhiger (klüger!) !  ;D
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: ackerdiesel am 17.03.2013, 10:52:45
Hallo,

ich spalte die Dicken einmal durch, damit ich die besser und einfacher unter den Spalter bekomme. Bei meinem Meterholzwagen kann ich die hinteren Rugen rausnehmen, Aufgeladen wird mit einer "Ladehilfe". Das geht ganz gut. Deswegen ist der Wagen auch schön tief gebaut. Die Eichen, die jetzt auf dem Wagen sind, war übrigens nur die Krone. Das Stammende war schon vorweg geschnitten.
Und gefällt habe ich die auch nicht selber. Dafür hätte ich gar keine Motorsäge.
[attach=1]

Normalerweise fälle ich selber und fahre dann gleich mit dem Schlepper und Wagen in den Bestand zum Aufladen. Möglichst wenig rücken.

Gruß
Klaus

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN Roy am 17.03.2013, 12:11:29
Hallo Klaus,
deine Ladehilfe finde ich sehr interessant. hast du auch Bilder von dessen Benutzung. Funktioniert das gut, die ist ja recht kurz?

So etwas habe ich mir auch schon mal überlegt zu bauen.

Vielen Dank für deine Auskunft.

Gruß MAN Roy
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Funkel am 18.03.2013, 01:10:51
Klaus ziehst du die Meterholz- Stücke mit einer Rückekette und den Parallelharken an deiner Hebevorrichtung rauf?
Oder was benutzt du als zum anschlagen?

Gruß Christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: ackerdiesel am 18.03.2013, 08:04:43
Hallo,

ich nehme Ketten mit Einschlaghaken:

http://www.faie.at/Forstartikel/Forstketten-Seile/Normketten-und-Zubehoer/Kettenzubehoer/Blochstreifenkettenhaken.html?cur=1

Wie gesagt, der Wagen ist schön niedrig und die hinteren Rungen kann ich rausnehmen. Für mich ist halt wichtig, das Holz möglichst schnell aus dem Wald zu belommen und da ist es für mich am einfachsten, die Meterstücke auzuladen und nach Hause zu fahren. Am Holzplatz wird dann später mit einem Senkrechtspalter gespalten und in die Bank gepackt. Dann mit der Bandsäge in Boxen gesägt und die Boxen fahre ich dann, so wie ich Sie brauche ins Carport zum heizen. Ich brauche so 10 mtr. Holz pro Jahr und dann nochmal das gleiche für meinen Kumpel. Alle Arbeiten werden mit dem MAN erledigt.

Ich mache nächsten Wochenende mal ein paar Fotos.

gruß
Klaus
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 19.03.2013, 19:39:23
deine ladehilfe sieht meiner recht ähnlich :)

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 19.03.2013, 19:49:48
Klaus,

Zitat:
ich nehme Ketten mit Einschlaghaken:

Klaus diese Einschlaghaken nennt man Zottel, die wurden früher schon immer zum Rücken mit den Pferden eingesetzt.
In den Bauernwälder wo noch mit Pferden gerückt wird, kannst du dies noch sehen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 19.03.2013, 21:24:29
Hallo Leo,
Ist der Name Zottel vieleicht Dialekt bedingt?

Diese Bezeichnung würde mir nichts sagen, allerdings der Name Einschlaghaken oder Einschlagrückehaken beschreibt die Funktion recht gut, und das könnte ich mir dann entsprechend vorstellen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 22.03.2013, 19:53:03
So, nun ist es endlich soweit, und mein Förster hat mir ein Waldstück zugewiesen wo ich mein Brennholz einschlagen darf.
Die Winde habe ich dann gerade heute Mittag montiert,[attach=1] und morgen früh gehts ab in den Wald.
Motorsäge ist auch scharf und getankt, demnach dürfte nun nichts mehr schief gehen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Lef. am 22.03.2013, 20:08:50
Hallo Karl-Ernst,
dann man los. Ich kann mir gut vorstellen, wie du dich darauf freust.
Hoffentlich versinkst du nicht im Matsch.

Gruß
Jörg
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 22.03.2013, 20:12:24
Hallo Karl Ernst

Viel Spaß und vergiß die Kamera nicht !!! ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Funkel am 22.03.2013, 20:14:42
Tja dann wünsche ich dir viel Spaß morgen bei der Holzernte Karl Ernst,  ;)
Du hast ja vorschriftsmäßig eine Umlenkrolle mit Schlupp wie ich gesehen habe.
Wie viel Zugkraft hatte deine Winde nochmal 5to? Wie stark hast du deine Umlenkrolle gewählt?
Wie benutzt man diese Einschlagharken? wo schlägt man die ein Stirnseitig?   :o
Gruß Christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 22.03.2013, 23:37:59
@ Jörg
Ja, es wird langsam Zeit, da ich das Holz ja schon für den nächsen Winter zum Heizen benötige.
Mit dem Matsch werde ich keine Probleme haben. Ich habe mir extra ein Stück raus gesucht wo es schön fest und etwas steinig ist.
Abgesehen davon haben wir zur Zeit wieder fallende Temperaturen, ab Sonntag ist wieder Dauerfost angekündigt.

@ Jürgen
Ich werde einfach das Handy benutzen. Es macht ja einigermaßen akzeptabele Bider.

@ Christian
Wenn ich die Winde voll ausreize zieht sie auf der untersten Seillage knapp über 6t, obwohl es eigentlich nur eine 2,5t Winde sein dürfte. Der Spannhebel für die Kupplung ist etwas länger und den Antrieb hatte ich von der Geschwindigkeit etwas untersetzt da es mir nicht so auf das Tempo an kommt. Wenn das Seil mal schnell rein muß kann ich ja auf die 1000 Zapfwelle schalten.
Die Umlenkrolle war damals bei der Winde mit dabei.
Mit den Haken kenne ich mich auch nicht aus, hier müßte uns Leo von der genaueren Anwendung berichten.
Er wird es bestimmt wissen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 22.03.2013, 23:50:23
Hallo Karl-Ernst

Dann wirst Du ja wieder genug machen wie ich Dich aus der Ferne kenne bis zum Winter muß es aber schnell trocknen. ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 23.03.2013, 00:07:31
Ja Friedrich, so ca 35 fm Buche Scheitholz sind angedacht und noch ca. 10-15 rm Eiche Schlagraum Holz.
Für die Hackschnitzel benötige ich dann auch noch mal ca. 25 fm. Hier kann aber alles rein wie Fichte, Kiefer usw.
Mit der Buche muß ich bis 1. Mai fertig sein. Mit dem Schlagraumholz kann ich dann wieder ab August weiter machen, was mich auch nicht so stört, da ich die Eiche sowieso einen Winter länger sitzen lassen will.
Das Holz für die Hackschnitzel sind einzelne Stämme die im Walt verteilt liegen, immer so das wass die Holzabfuhr nicht mehr auf den LKW bekam. Hierfür darf ich mir länger Zeit lassen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 23.03.2013, 00:12:38
Hallo Karl-Ernst

Dann hast Du ja richtig was zu tun ist ja schon ein Volltheimjob. ;)ehe Du alles raus hast.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 23.03.2013, 13:12:27
Hallo,

Zitat: Karl-Ernst
Mit den Haken kenne ich mich auch nicht aus, hier müsste uns Leo von der genaueren Anwendung berichten.
Er wird es bestimmt wissen.

Den Haken schlägt man nicht in die Stirn, sonder in die Rundung. Er wird immer da eingeschlagen wo man ihn braucht, sollte der Stamm sich drehen wird er seitlich eingeschlagen. Es ist wie beim normalen Rücken auch, nur beim Pferd muss immer der Pferdeführer
mit dem Krempen ( Sappi ) an Wurzeln und Hinderungen mit helfen.  :)
Der Haken wurde aber nur für schwächeres Holz benutzt.
Mein Vater und Opa haben noch mit Pferden gerückt, und wir mussten immer mit, auch wenn wir nicht mochten.
Hier kann man es gut im Film sehen.

http://www.youtube.com/watch?v=E-wE9dz9-Bk
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: ackerdiesel am 23.03.2013, 16:13:54
@MAN Leo
Den Begriff Zottel kenne ich nicht, werde ich mir aber merken denn Blochstreifenkettenhaken  kann ich mir nicht merken :-)

Habe heute auf meinem Holzplatz mal eine paar Fotos gemacht und nun wie versprochen jetzt die Bilder:

1. Zottel einschlagen:
[attach=1]

2. Anheben und zum Anhänger fahren:
[attach=2]

3. und Aufladen:
[attach=3]

Endergebnis:
[attach=4]

Und weil der Winter scheinbar kein Ende nimmt, noch einen Container Holz ins Carport gefahren:
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 23.03.2013, 16:27:15
Hallo, wenn du die Zottel zum laden nimmst wie auf dem Bild, musst du sie in die Stirn schlagen, sonst halten sie ja nicht richtig beim anheben.

Wir haben schon den Frühling im Kopf, mein Sohn hat heute schon den Startpilot an den Bäumen verteilt.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 23.03.2013, 22:06:36
Was war das wieder mal für ein herrlicher MAN-Tag, auch wenn ich nur bis 12Uhr im Wald war.
Das fällen hat auf Anhieb gut funktioniert und hat auch richtig Spaß gemacht, jeder Baum ist exakt gefallen wie er sollte.
Demnach habe ich nichts vom letzten Jahr vergessen :)
Diesmal sind es allerdings auch Bäume die sich selber Ihren Platz machen, wenn die Äste etwas dicht sind in den Kronen.
Der durchschnittliche Stockdurchmesser liegt knapp unter 50 cm, und die 346 XPG hat kein Problem damit.
Allerdings wird der 4P1 mit diesen Stämmen dann auch noch am Hang schon etwas gefordert, aber er schafft seine Arbeit dennoch sehr zuverlässig.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: lukas am 24.03.2013, 09:26:56
Guten morgen Karl Ernst,
ich kann immer nur staunen mit welcher Last dein 4P1 fertig wird. Bist du wirklich mit diesen 2 Bäumen den Hang rauf gekommen? Da kommen ja schon mehr als 2 Rm zusammen....
Du hast wohl auch einen guten Draht zum Förster, das er dir so schönes Holz zuweist. Aber wenn er deinen fachmännischen Fällschnitt sieht, dann hat er auch volles Vertrauen zu deiner Arbeit im Wald.
Aber bist du dir sicher die Buchen schon nächsten Winter zu brennen ? Da ist doch jetzt schon richtig Saft drin, kein guter Termin mehr zum einschlagen. Da mußt du aber mächtig klein spalten und sehr sonnig lagern..
Ansonsten viel Spaß bei deiner weiteren Arbeit und viele weitere Bilder.
Und verletzungsfreies Arbeiten..
Gruß L.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 24.03.2013, 09:36:46
Hallo Karl-Ernst,

wieder mal schöne und interessante Bilder von dir, solche MAN-Tage sind immer Wundermittel für Körper und Seele!  Der erste Tag im Wald mit der Motorsäge kann auch das meiste über den Zustand des Körpers verraten, bist du heute steif? ::)  Ist der Boden gefroren? - wahrscheinlich nicht wenn du in diesem Gelände noch ohne Schneeketten rücken kannst...

Es wundert mich, oder ist es nur zufällig dass das Holz bei Euch fast immer mit dem Wurzelende gegen den Trecker gerückt wird?  Wir versuchen das immer zu vermeiden, denn die Windenarbeit wird auf diese Weise erleichtert - das Wurzelende "findet" ja jede möglige Hinderung auf seinem Weg. >:(  Sonst wird es am Rückeschild auch besser Platz, der Trecker lässt sich besser lenken und man hat auch weniger Problem mit einem aufsteigenden Trecker.  Keine Belehrung, nur so unsere Erfahrung...

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 24.03.2013, 09:56:41
Normalerweise wird das Holz zu 70% dickerdig zur Abfuhrrichtung geschlagen,dass heißt das es auch mit dem dicken Teil voraus geht.
Es wird dafür auch die Waldkante gebrochen, damit er leichter über das Hindernis läuft.
Bei Karl-Ernst seinem Fall ist dies egal,da er Brennholz daraus macht, und da kommt Magnes Aussage zur Geltung.
Einen Vorteil ist es immer wenn die Nasen weggeschnitten werden bei dickerdiger bringung.

Karl-Ernst, auch bei mir geht die Sonne auf bei solchen Bildern. Ich muss mich immer wieder fragen, bist du Rohholzbearbeiter oder Feinholzbearbeiter ?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 24.03.2013, 10:51:55
@ Lukas
Das eine Bild täuscht etwas, ich hab die zwei Stämme einzeln gezogen, hatte nur das Foto gemacht als ich dann neben dem anderen Stamm angelangt war. Die Täuschung war aber keine Absicht :)
Er hatte allerdings gut zu tun mit dem Stamm, wenn ich mich nicht verrechnet habe hatte der eine Stamm schon 1,8fm. Die nächsten Stämme werde ich in der Länge halbieren.
Das der Zeitpunkt schon etwas spät ist stimmt durch aus. Ich habe meinem Förster ja auch schon seit ende Dezember letzten Jahres in den Ohren gelegen, aber was will man machen. Ich versuche mich mit Ihm so gut wie möglich zu halten. Es ist ein Privat Wald Revier, und hier darf ich mein Holz noch selber rücken. Bei der Gemeinde muß ich gerückt am Weg einkaufen und das doppelte bezahlen. Bei dem was da sparen kann springen dann am Jahresende bei 30-40 rm schon mal wieder ein paar MAN-Teile raus :)
Ich spalte das Holz sowieso sehr klein auf, da mein Heizkessel damit am besten zurecht kommt. Wenn die mit Heizungswasser beheizten Warmluftgebläse im Winter laufen muß ich aus dem Kessel die letzte Reserve raus locken, das heist die Luftklappe voll auf und den Füllschacht immer ausreichend befüllt. Ansonsten fällt die Temperatur unter 80 Grad ab und die Gebläse bringen nur noch kalte Luft raus. Der Lagerplatz ist so wie ich das sehe optimal, das Holz wird 30 cm vom Boden hoch gelagert und es hat von Morgens bis Abends die volle Sonne, und es geht auch bei uns immer ein gutes Lüftchen. Ich sage immer das das Holz hier auf dem Platz in einem Jahr um zwei Jahre altert.
@ Magne
Die Oberschenkel sagen zwar "Hallo", aber an sonsten kann ich mich nicht beschweren. Der Boden ist zum Glück nicht gefroren, allerdings die Wege. Darum werde ich mit der Abfuhr auch warten bis diese frei sind.
Ich ziehe eigentlich gerne das Wurzelende zum Schlepper, ich denke mir das dann der schwerste Teil vom Stamm angehoben ist und nicht geschleift werden muß. Mit der höheren Zuglast für die Winde, kommt sie aber spielend zurecht. Hindernisse wie einen Wurzelstock umgehe ich mit Hilfe der Umlenkrolle. Ansonsten nutze ich die Wurzelstöcke gerne auch um den Stamm etwas zu lenken damit er nicht andere Bäume im Bestand unnötig beschädigt, und dann rutscht das Zopfende hinten besser rum wie das schwerere Stockende. Das der 4P1 mit dieser Winde hinten dran vorne aufsteigt habe ich bis jetzt noch nicht geschafft.

@ Leo
Ja Leo, diese Frage stelle ich mir auch manchmal.
Aber was soll man machen wenn es Spaß macht und im nächsten Winter auch noch die Bude warm.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M A N Freund am 24.03.2013, 11:10:58
Hallo,
war gestern auch nochmal die Reste von letzten Jahr spalten.
Das Problem mit dem Förster habe ich auch, erst mitte Februar und nun mitte April.
Freue mich aber trotz allem auf das neue Holz, was übrigens bei mir auch nur 1 Jahr alt wird.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 24.03.2013, 12:16:44
Dann hast du aber auch einen guten Verbrauch, wenn ich mir deinen Lagerplatz so richtig ansehe.
Wenn die Buche wirklich gut Luftig sitzt, ist es auch keine Problem sie nach einem Jahr zu verheizen.
Andere Erfahrungen habe ich bei Obstgehölzen gemacht, diese mußte ich drei Jahre sitzen lassen bevor sie richtig vernünftig gebrannt haben, obwohl das Feuchtigkeitsmessgerät auch nach dem ersten Jahr schon eine gute Aussage gemacht hatte.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Funkel am 24.03.2013, 21:43:13
Hallo Karl Ernst,

das Feuchtemessgerät, arbeit denke ich richtig das Problem wird dabei eher sein das du nur "aussen" misst anstatt in der mitte.
Oder wenn du das gespaltene Holz sägst, dann an den Schnittkanten messen. Da mist du dann die Feuchte "in der Mitte" des Holzes.
Oder sehe ich das falsch? ???

Gruß Christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kevin s. am 24.03.2013, 22:30:39
Meine Emma hat in letzter Zeit auch viel geschafft, auch wenn ich keine Fotos mehr hochgeladen haben, aber seht selbst
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 25.03.2013, 09:11:58
Hallo Christian,
´wenn ich mal so eine Messung vornehme, dann schneide ich aus einem Meterscheid in der Mitte ein Stück raus, spalte es noch mal mittig auf und schlage dann die Messdorne auf der frisch aufgespaltenen Seite ein.
Hier müßte man dann auf jeden Fall den feuchtesten Platz gefunden haben.
Ich vermute eher das es sich bei den Obstgehölzen dann um irgend einen Holzinhaltsstoff handelt der noch nicht richtig ausgewaschen ist und die Verbrennung hemmt.
Die Eiche soll ja auch erst mal ein Jahr nicht abgedeckt gelagert werden, damit die Gerbsäure richtig ausgewaschen wird.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 25.03.2013, 10:25:54
ich schneide mein Holz immer gleich auf 30er Stücke dann trocknet es schneller..

ich hab nur das Holz was länger sitzen soll auf 60er Stücke geschnitten da es sich dann besser aufsetzen lässt :)

Mein Armer 2L3 siegt im moment aus als hätte maqn ihn in einem Matschloch Versenkt..

Putzen lohnt sich aber hier noch nicht da ich noch lange nicht alles zuhause habe :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 25.03.2013, 11:37:25
Also mir kommt es vor, als lebt ihr von der Hand in den Mund ? Heute in den Wald Morgen verheizen.
Ich habe Ofenfertig gespaltene Meterstücke sitzen, und die sitzen immer drei Jahre, Eichen noch länger. Sollte ich mal einen Winter kein Holz schlagen können, reicht es trotzdem.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 25.03.2013, 11:48:02
Recht hast du Leo.
Ich hatte auch einen guten Vorrat sitzen, de geschmolzen ist da ich ein Jahr mal keine Zeit hatte um Holz zu machen.
Jetzt bin ich ja wieder langsam am Aufbauen eines Vorrates, doch dieser Winter zieht sich so lange hin, bin mal gespannt was übrig bleibt. Allerdings ist immerhin soviel davon da das ich keine Bedenken haben dürfte nicht aus zu kommen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Catweazle am 25.03.2013, 18:58:19
Nun das Problem ist das wir das Haus erst November 2011 Gekauft haben und es war zuwenig Holz da..

ich hab dann in 2012 Zwar viel Holz gemacht aber ich konnte es nicht länger sitzen lassen da ja noch kein Vorrat da war..

ich mach jetzt in 2013 genug Holz für 2 Jahre aber ich werde dieses Jahr auch noch einen Teil davon Verbrennen müssen..

man bekommt hier leider auch nicht mal so eben 30 fm Holz.. dafür sind unsere Wälder zu klein und zuviele leute Heizen mit Holz..

ich versuche mir jetzt so nach und nach einen 2 Jahres Vorrat anzulegen dann kann ich auch Entspannt Trocknen lassen :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 25.03.2013, 19:20:37
Hallo

Mensch Karl Ernst, wieder mal tolle Bilder !!! Einfach herrlich zu sehen, vorallem wenn man mal ,,live'' dabein sein konnte wenn Du rückst! Auch Kevins 28er gefällt mir gut, auch der von MAN Freund! MAN sieht mal wieder das unsere alten Schätzchen immer noch zu gebrauchen sind :) !

Jetzt zum Holz: Wir machen auch jedes Jahr Holz, meistens Buche. Das liegt dann zwischen 2-3 Jahre, gespalten auf Meterstücken bevor es geheizt wird. Jetzt haben wir in der Nähe ( 7km ) jemanden der seinen Dienst mit einem Posch Spaltautomat anbietet. Das Holz ist dann Ofenfertig geschnitten, auf 33cm Stücke. Er kann damit, je nach Holz zwischen 3-5m in der Stunde machen und legt natürlich ganze Bäume auf, also keine Meterstücke. Das ganze Kostet mit Fahrer und neuem CLAAS Trecker inkl. Bedienung 71€. Er kommt zu einem und die ersten 15km sind im Preis mit drin. Was haltet Ihr davon, ist das zuviel oder günstig?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 25.03.2013, 19:29:23
Hallo Kevin,

sehr schöne Fotos zeigst Du uns, da geht mir das MAN-Herz auf. 8)
Viel Spaß und hoffentlich immer genug Diesel Tank, wünsch ich Dir.  ;)

Gruß, Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 25.03.2013, 20:38:18
Hallo Jürgen,
wieviel rm macht ihr im Jahr und wie kauft ihr euer Holz ein, gerückt am Weg oder stehend im Forst?
Wenn ich es richtig verstanden habe kostet bei dem Mann der rm spalten und sägen zwischen 14,20 und 23,66€.
Dann sind die Holzscheide nach dem Spalten noch frisch, und sie müßen luftig gelagert werden damit kein Schimmel entsteht.
Ich persönlich halte hier die Lagerung für das größte Problem.
Man sieht ja viel die Stahlmattensilos, gut hier kann man mit dem Frontlader rein kippen, unten müßte man Paletten drunter legen das das Holz auch von unten her belüftet ist.
Also mir persönlich wäre das der Umstand zu groß und bei meinem Bedarf auch etwas zu teuer.
Dann kaufe ich für das Geld lieber Diesel und lasse meinen MAN etwas brummen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 25.03.2013, 20:49:30
Hallo Karl Ernst

Wir machen ca. 30-40rm pro Jahr. Wir holen das Holz wie Du, stehend im Wald. Genau, er hat diese Stahlmattensilos. Ein anderer wollte mit der selben Maschine 85€ plus Anfahrt haben. Er legt mit seinen CLAAS die Stämme auf die Maschine, die ziehts ein, sägt, spaltet und über ein Förderband läufts dann in die Behälter oder auf den Haufen. Also ein Zug Holz hat er schnell weg gemacht. Klar, das andere hält fit und macht Spaß aber wenn man wenig Zeit hat find ichs eine Alternative. Es ist immer die Frage was man für sein Holz bezahlt, lohnt der aufwand oder nicht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: BulliBaer am 26.03.2013, 11:14:45
Hallo,

ich werde zukünftig auch ins Holz gehen .. ;-) .. allerdings nicht mit dem MAN. Mit meinem Kumpel (der arbeitet im Forst) fahre ich mit seinem Traktor und einem Langholzanhänger in den Wald, er lädt den Hänger und ich fahre dann alles auf unseren Holzplatz. Ich dürfte zwar mit meinem Kettensägeschein auch fällen, aber das überlasse ich lieber meinem Kumpel. Auf dem Holzplatz wird dann alles gespaltet und gelagert. Wenn dann Brennholz benötigt wird, wird gesägt mit einer Wippsäge und von dort mit einem Förderband auf einen Anhänger geladen. Für meine Hilfe bekomme ich das Brennholz kostenlos und brauche es dann nur mit dem MAN zu mir nach Hause bringen. Da ich im Moment noch mit Nachtspeicheröfen heize, denke ich, so einiges an Strom zu sparen ..

Wenn ich das nächste mal mit dabei bin werde ich mal einige Bilder machen.

Gruß .. Rudi ..
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M-verfahren am 28.03.2013, 06:08:05
guten Morgen , ich weiss das der Aufschrei kommt ..
aber.......
sieht er ohne Verdeck ohne Bügel nicht einfach Super schön aus??
 Ich finde es ist noch immer einer der Formschönsten Schlepper, gerade wenn man ihn im Einsatz sehen kann.
Also Bitte nicht falsch verstehen aber manchmal (nur ein klein wenig!!) muss die Sicherheit mal im Hintergrund stehen. Um die Gefahren bin ich mir allerdings sehr bewusst.
Gruss Jürgen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 28.03.2013, 09:18:28
Morgen Jürgen,

meine Zustimmung zur Schönheit der Man's. hast Du. Da kommen andere Hersteller nicht ganz mit.  ;)

Aber auch die Vorgänger-Serie finde ich überaus optisch gelungen. Siehe ganz aktuell im anderen Thema "Flohs 4R2".  :)

Vom technischen Vorsprung ganz zu schweigen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: gulpman am 28.03.2013, 09:29:29
Hallo Moritz,

schön mal noch einen MAN aktiv im Saarland zu sehen.

In meiner Ecke, Wellingen, Bethingen und so weiter bin ich mit meinem 2L2 bis auf einen 2F1 und einen mittlerweile
weitervererbten 2P1 ein absoluter Exot. Dementsprechend sieht´s mit fachkundiger Unterstützung bei einem Problem
dann auch aus. Hätte ich nicht die netten Kollegen hier im Forum, allen voran der Theo ( MAN-2L2 ) der mir wirklich immer
toll weiterhilft, wäre ich wohl verloren.

Ich werde die Tage mal ein paar Aufnahmen unserer letzten Holzaktion einstellen, mangels einer so tollen Transportbox
wurde das anhängertechnisch erledigt.

[attach=1]

Gruß,
Marc
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 28.03.2013, 10:20:02
Hallo Jürgen,
da muß ich dir uneingeschränkt recht geben, die Runde Serie der MAN-Schlepper ist der Formschönste Schlepper der jemals gebaut wurde.
Bei den Eckigen allerdings schätze ich das wuchtige Erscheinungsbild, sie zeigen schon optisch was in Ihnen steckt.
Bei den runden denkt man dagegen, was will der denn mit dem kleinen Ding, aber wehe si bekommen ihre Möglickeit zu zeigen was in Ihnen steckt :) Dann gibt es oft überraschte Gesichter.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 28.03.2013, 20:22:10
Hallo Moritz,

ich meine mich zu erinnern das Du den MAN kurz nachdem Du Ihn hier vorgestellt hast
abgeben wolltest, nun les ich das er Dir doch Freude bereitet und das finde ich klasse.

Gruß Jürgen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: BulliBaer am 28.03.2013, 21:14:53
Jürgen,

ist doch ganz klar .. jeder kann vom MAN nicht loslassen, denn:

MAN man glaubt es kaum
ist des Bauern größter Traum

Fendt, Deutz, Schlüter, Eicher ein jeder hat
doch der MAN macht alle platt ..

Gruß .. Rudi ..
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 28.03.2013, 21:19:43
Hallo Rudi

Der Spruch ist gut und hat was. :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Funkel am 29.03.2013, 06:14:52
Wirklich eine schöner Spruch Rudi, muss ich mir unbedingt merken  ;)
kennst du noch mehr solcher Srpüche?

gruß Christian
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: lukas am 29.03.2013, 09:02:04
" Ist der Bauer reicher, fährt er einen Eicher"
" Willst du ziehen schwere Güter, so hol dir einen Schlüter"
" Wer steht im Feld und macht keinen Ton, es ist des Nachbar`s Agrotron"
" Wer ihn liebt und wer ihn kennt, der fährt den Schlepper namens  FENDT"
" Nur der dumme Bauernsohn fährt einen Ferguson"
" Ein bißchen Blech und ein bißchen Lack, fertig ist der alte Hanomag"

Ich hoffe es fühlt sich Keiner beleidigt,
Gruß L.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: BulliBaer am 29.03.2013, 10:05:49
Jo .. einige kenne ich noch nicht .. kann aber noch einen draufsetzen

John Deere steht im Schuppen und zittert, er hat den MAN gewittert ..

das hat allerdings alles nichts mit Emmas im Einsatz zu tun und sollte vielleicht in einem eigenen Tread fortgeführt werden. Also, wer noch so Sprüche hat, immer her damit, ich sammle diese für meine Geschichten ..  ;)

Gruß .. Rudi ..
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Andy 4S2 am 29.03.2013, 12:37:28
zum Glück kam hier nichts mit Deutz ???
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 29.03.2013, 12:41:10
Ist das Huhn ja platt wie ein Teller war der Deutz mal wieder schneller.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 30.03.2013, 12:37:52
Habe heute beim stöbern dieses Bild noch gefunden.

Ihr müsst das Bild unten anklicken dann könnt ihr es drehen.
Bei mir kommt es richtig, aber im Forum nicht weiß nicht warum ?
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Andy 4S2 am 30.03.2013, 13:20:38
Ist das Huhn ja platt wie ein Teller war der Deutz mal wieder schneller.

Hallo Leo,

na wenigstens nichjt negatives ;D.
Ich kenne den: Starkes Herz, Schwaches Kreuz? - Das Komt vom Deutz!

Das ist mal eine Kaminholzfuhre. :o
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Luci am 30.03.2013, 18:31:57
Hallo Leo, schönes Foto!
Das ist aber auch ne Mann´s Fuhre (wie man bei uns sagt!)!  ::)
Das fahren die heute mit nem 40 Tonner Sattel!
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 30.03.2013, 22:05:25
Ich hatte heute meinen zweiten Einsatztag im Wald, und mal eine Hilfe dabei.
Also hatte ich ihn gerade dazu angestellt mal ein kleines Filmchen von der Arbeit mit dem MAN zu machen.
Da es nur mit dem Handy aufgenommen ist, ist es leider etwas unscharf, denke aber man kann erkennen um was es dabei geht.
http://youtu.be/JxtCzYlqdcY (http://youtu.be/JxtCzYlqdcY)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Friedrich B45A am 31.03.2013, 05:34:21
Hallo Karl-Ernst

Schönes Video da warst Du aber schon fleißig und ein gutes Auge hast Du auch beim aufnehmen der Stämme. ;)

Frohe Ostern
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Daniel am 31.03.2013, 09:32:18
Hallo Karl Ernst

Schönes Video schade das es unscharf ist schöner einsatz im Wald.

gruß
Daniel
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: MAN-fantast am 31.03.2013, 11:05:21
Hallo Karl-Ernst,

arbeitende MANs machen heutzutage immer echt Aufsehen und deinen 4P1 ist beim Frontladereinsatz ein Genuss anzuschauen.  Man erkennt auch dass du dein MAN mit Gefühl und Vorsicht behandelst - kurz gesagt, zeigst fahrerisches Können  ;)  Hast du überlegt eine hydraulische Klaue  für den Palettengabel zu konstruieren? - das würde die Arbeit mit den kleineren Stämmen schön erleichtern.

Hier eine einfache norwegische Lösung:  http://www.dalen.no/#/2097

Gruss
Magne
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 31.03.2013, 11:54:43
Hallo Karl Ernst

Schönes Video! Kann Magne und den anderen nur zustimmen! Was wiegt deine Winde? Sie ersetzt ja Problemlos ein Kontergewicht.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Luci am 31.03.2013, 11:55:55
Hallo Karl-Ernst, da hast Du uns wieder schöne "Einsatzbilder" beschert!  ;)
Wie lässt sich der 35er eigentlich mit der Last so lenken, da du ja kein Gegengewicht montiert hast?
Oder was bringt die Winde noch an Gewicht so mit?
Radgewichte würden sich noch gut an deiner EMMA machen!  ::)
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 31.03.2013, 11:56:47
@ Alex: 2 doofe, ein Gedanke  ;D ;D ;D ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Luci am 31.03.2013, 11:57:19
 ;)  ;D
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 31.03.2013, 14:26:35
Wenn ein dickes Stammstück mit mehr wie 50 cm Durchmesser drauf liegt ist die Lenkung schon etwas schwergängiger, aber bei den üblichen Durchmessern funktioniert es so noch ganz gut.
Wieviel Gewicht die Winde bringt weis ich leider nicht, ich wollte schon immer mal mit dem MAN mit angebauter Winde auf die Waage fahren um mal das Gesamtgewicht zu wissen, dann kann man es sich ja ungefähr raus rechnen.
Auf jeden Fall hat er mit angebauter Winde schön eine schöne satte Straßenlage, das Überfahren eines normal hohen Borsteins merkt man dann kaum noch bei 2,5 Bar Luftdruck auf den Hinterrädern. Ein paar Radgewichte wären natürlich die perfekte optische Ergänzung.
@ Magne
Danke für dein Lob, mit solch einer Zange hatte ich auch schön mal Überlegungen angestellt, aber dann wäre auch noch ein zusätzlicher Hydraulikanschluß vorne sinnvoll.
Zur Zeit ist mein 35er mit Hydraulik schon fast etwas überladen, bzw. etwas unübersichtlich aufgebaut.
Allerdings bekommt er bei der nächsten Möglichkeit noch eine andere Vorderachse drunter, da diese vom Antrieb her doch schon gut ausgeschlagen ist, war aber schon als ich ihn bekam. Danach wird noch mal ein bisschen was am Getriebe umgebaut, und wenn das abgeschloßen ist werde ich mich mal über die Hydraulik her machen. Bis dahin wird aber noch etwas Zeit vergehen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: man leo am 31.03.2013, 17:21:18
Karl-Ernst, du hast aber einen guten Draht zum Revierleiter.
Das Holz was du da bekommen hast, bekommt nicht jeder in dieser Stärke und auch noch ziemlich Astfrei die ersten Meter kann ich nur sagen toll für dich.  :D

Was das Laden angeht, würde ich mir deine Überlegung von unserem letzten Gespräch noch mal durch den Kopf gehen lassen, bevor du viel Geld noch mal in die Front der Maschine investierst.  :-\


Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Andy 4S2 am 31.03.2013, 17:23:22
Wenn ein dickes Stammstück mit mehr wie 50 cm Durchmesser drauf liegt ist die Lenkung schon etwas schwergängiger, aber bei den üblichen Durchmessern funktioniert es so noch ganz gut.
Wieviel Gewicht die Winde bringt weis ich leider nicht, ich wollte schon immer mal mit dem MAN mit angebauter Winde auf die Waage fahren um mal das Gesamtgewicht zu wissen, dann kann man es sich ja ungefähr raus rechnen.
Auf jeden Fall hat er mit angebauter Winde schön eine schöne satte Straßenlage, das Überfahren eines normal hohen Borsteins merkt man dann kaum noch bei 2,5 Bar Luftdruck auf den Hinterrädern. Ein paar Radgewichte wären natürlich die perfekte optische Ergänzung.
@ Magne
Danke für dein Lob, mit solch einer Zange hatte ich auch schön mal Überlegungen angestellt, aber dann wäre auch noch ein zusätzlicher Hydraulikanschluß vorne sinnvoll. oder eine elektrische Weiche, haben wir an unserem Stapler verbaut, dann geht ja nur ein Kabel nach vorn
Zur Zeit ist mein 35er mit Hydraulik schon fast etwas überladen, bzw. etwas unübersichtlich aufgebaut.
Allerdings bekommt er bei der nächsten Möglichkeit noch eine andere Vorderachse drunter, da diese vom Antrieb her doch schon gut ausgeschlagen ist, war aber schon als ich ihn bekam. Danach wird noch mal ein bisschen was am Getriebe umgebaut, und wenn das abgeschloßen ist werde ich mich mal über die Hydraulik her machen. Bis dahin wird aber noch etwas Zeit vergehen.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 31.03.2013, 18:49:22
@ Leo,
was ich bis jetzt umschneide sind noch alte vom letzten Jahr die seine Arbeiter stehen gelassen hatten.
Der Förster meinte ja auch das sie schon relativ dick seien, darauf meinte ich zu ihm, das ich ja dann auch nicht so viele Stämme benötige :)
Wenn noch zusätzlich Stämme benötigt werden, suche ich mir natürlich auch schwächeres Holz raus.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 01.04.2013, 20:20:20
Hallo Leute

Habe grade ein Video von einem B18A gefunden, da sieht man mal was so ein kleines Kraftpaket drauf hat.

http://www.youtube.com/watch?v=d09EcDEWhjc
http://www.youtube.com/watch?v=wauoZRbArWQ&list=UUwq8KIm2PhIjULmIHaz99vQ&index=34
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kevin s. am 04.04.2013, 22:22:52
Ich muss auch noch mal ein paar Fotos posten.
DENN: Der Spielzeugfaktor hat sich jetzt explosionsartig vergrößert ;-)

Frontlader ist dran :-D *freu*
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Eifel MAN am 04.04.2013, 22:48:05
Hallo Kevin

Schöne Fotos! Jetzt kanns ja losgehen mit den Frontladerarbeiten ;)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: M.A.N am 05.04.2013, 09:23:00
Hallo Kevin,

Glückwunsch, sieht super aus! Was machst Du vorrangig mit dem Frontlader?  :)
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Karl-Ernst am 05.04.2013, 10:10:03
Hallo Kevin,
meinen Glückwunsch zu dem Frontlader, er ist eine sehr sinvolle Ergänzung zu deinem schönen 28er.
Nur würde ich dir noch dringend raten dir ein schönes Gegengewicht zu besorgen, das schont die Vorderachse doch enorm, ansonsten wirst du dich schnell nach Eratzteilen für die Vorderachse umsehen können, wenn du den Frontlader öfter von seiner Leistungsfähigkeit her ausreizt, und man macht es immer wieder.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Prototyp 4P1 am 05.04.2013, 10:23:52
Hallo Kevin,

ich möchte nur einen Hinweis zur Befestigung der Frontladerkonsolen geben, hier muss
ganz genau da drauf geachtet werden das die Senkrechte Befestigung absolut genau am
Getriebeflansch anliegt dafür gab es Distanzbleche die sind sehr wichtig !
Wenn dort ein Luftspalt war wird das Gussgehäuse dort reißen, dies war an meinem 4P1
so passiert, da der Vorbesitzer wohl diesen Spalt übersehen hatte ich musste mir einen
Schlachtschlepper holen und das Mittelteil zwischen Motor und Getriebe tauschen. >:(
Dieser Schaden tritt sehr oft auf, überleg nochmal ob beim anschrauben alles gut passte,
damit Du nachher keine bösen Überraschungen erlebst.  ;)

Gruß, Jürgen.

Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kevin s. am 05.04.2013, 11:42:45
@ Karl Ernst

Drückt das Gewicht dann nicht auchnoch auf die Vorderachse??

und @ Prototyp 4p1

vielen Dank für den Tipp

die Distanzscheiben habe ich da, dann werde ich die noch anbringen
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: BulliBaer am 05.04.2013, 15:03:24
Hallo,

Karl-Ernst redet von einem Gegengewicht, das heißt, das Gewicht wird entweder an den Hinterrädern oder am Dreipunkt angebracht und soll den Vorderbau durch Hebelwirkung entlasten.

Gruß .. Rudi ..
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kokett am 05.04.2013, 16:26:30
Hallo,

eine Hebelwirkung zur Entlastung der Vorderachse erreicht man aber nur wenn das Gewicht hinter der Hinterachse ist.
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: Luci am 05.04.2013, 17:22:37
Hallo Kevin, der Frontlader macht sich echt gut an deiner Emma!
Wie hast Du das mit dem Öl-Vorratsbehälter gelöst, oder brauchst du keinen?
Will an meinen 2P1 ja auch einen Frontlader bauen und schau mir noch so die einzelnen Lösungen an!  ::)
Vielleicht kannst Du ja mal ein, zwei Bilder von der Technik einstellen!
Gruß Alex
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: BulliBaer am 05.04.2013, 18:33:15
Stimmt, Florian,

deshalb habe ich ja auch beide Möglichkeiten aufgezählt, wobei bei Frontladerbetrieb die Möglichkeit eines Gewichtes am Dreipunkt vorzuziehen wäre. Ein Hinterachsgewicht wird hier weniger greifen, denn m. E. ist es nur gedacht, um die Traktion an der Hinterachse zu erhöhen ..

Gruß .. Rudi ..
Titel: Re: "Emmas" im Einsatz - Teil 2 - Fortsetzung
Beitrag von: kevin s. am 05.04.2013, 19:47:49
hallo

habe keinen z