Autor: SUN Thema: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang  (Gelesen 12609 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SUN

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #40 am: 22.02.2021, 07:14:50 »
Hallo Manni,

die Leisten hatte ich aus normalen 5mm Flachstahl gemacht. Die alten Leisten waren bei mir zumindest weich anhand eines durchgeführten Feilstrich. Gewundert hatte mich das auch schon. Hatte aber auch einen Kumpel vom Fach dazu noch befragt und er kam auf das gleiche Ergebnis. Die sahen aus wie aus Wald-/Wiesenstahl Kaltgezogen. Ob es ggf. C45 war, schwer zu sagen, aber definitiv nicht gehärtet, bei mir zumindest nicht. Ein Bild davon ist ja auch hier im Bericht im ersten Beitrag. Eigentlich waren die Leisten ca. 5,7mm dick. Die Schiebefläche aber komplett Überfräst und an den Auflageflächen auf 5mm abgefräst. Daher die Entscheidung auch wegen der Verfügbarkeit für mich auf komplett 5mm zu gehen. Ich denke für unseren Einsatzzeck sollte das auch für die Ewigkeit halten. So hoffe ich zumindest.

Gruß
Stefan 

Offline SUN

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #41 am: 13.09.2021, 07:02:50 »
Guten Morgen zusammen,

schon lange nix mehr hier geschrieben, habe aber nun ein kleines Problem welches ich nicht gelöst bekomme.
Hoffe ihr könnte mir da mit Rat und Tat zu Seite stehen.

Der rechte Achstrichter wird nicht trocken. Nach einer Fahrt kommt immer Öl aus der kleinen Bohrung (Pos.17). Bestimmt auch während der Ausfahrt. Das war ja auch der Grund warum die Bremsbeläge neu gemacht wurden. Auf der rechten Seite war die Ablaufbohrung dicht gewesen. Das Öl hatte sich dann einen anderen Weg über die Bremsbeläge gesucht.

Ich verstehe nicht wo das Öl noch herkommen soll. Der Wedi ist neu inkl. eigener Staublippe. Das Ölstaubblech hab ich wie Magne schon irgendwo geschrieben hatte weg gelassen. Die Abstandsbüchse ist komplett neu gefertigt nach Vorlage. Zwischen Kugellager und Abstandbüchse ist in der Fase 3x45° ein O-Ring 60x2mm drin, mit ca. 0,4mm Vorspannung (Magne hatte irgendwo mal ein Bild des eigentlichen Dichtring aus Moosgummi gezeigt. Sowas ist aber nicht mehr aufzutreiben). Die Kronenmutter ist kräftig angezogen und gesichert.

Mir fällt da nichts mehr ein. Von meinem Verständnis her kann es eigentlich nur am Wedi liegen, sonst könnte an der Bohrung kein Öl raus kommen. Aber es ist doch alles neu. Ich habe das nun zum dritten mal offen.

Habt ihr noch Ideen, oder gleiche Problematik gehabt?

Aktuelles Bild (Nicht wundern, es ist die linke Seite hier gezeigt, habe beide Seiten auf neuen Stand gebracht)
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMG_20210911_114314.jpg

Schnittzeichung
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMG_20210912_080215.jpg


Gruß
Stefan

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5260
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #42 am: 13.09.2021, 08:31:06 »
Hallo Stefan,

dann stellt sich die Frage ob die Radnabe bzw. Hinterachswelle noch gut ist.  Gibt es radiales Spiel bekommt man einfach die Sachen nicht dicht....
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline man leo

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 3330
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #43 am: 13.09.2021, 09:37:52 »
Hallo, ich hatte das selbe Problem und es war der Oring wo abdichten. Ich hatte einen dünneren erst gehabt und später einen stärkeren eingebaut und danach hatte ich Ruhe bis heute. Hatte alles 3-4 mal abgebaut, bis ich den Fehler gefunden habe.
Dank Magnes Hilfe wurde ich fündig.
Gruß
MAN Leo

Offline SUN

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #44 am: 13.09.2021, 12:51:21 »
Hallo Magne, Leo,

danke für eure Rückmeldung.

@ Magne, habe dort ein neues Kugellager verbaut welches fest auf der Welle sitzt. Wenn das Teil Pos. 5 nicht dran ist, kann ich die Welle samt Lager etwas nach draußen ziehen. Aber auch dann kann ich radiales Spiel ich nicht feststellen. Müsste ich höchstens mal eine Messuhr dran halten und gucken. Mit Bremstrommel ist vorne (rote Markierung im ersten Bild) auch noch genug Luft trotz nicht vorhandenen Ölstaubblech. Also drückt die Kronenmutter gut auf die Abstandsbüchse bzw. Lager. Als wir die Abstandsbüchse neu gemacht haben, wurde der Innendurchmesser auf 60,10mm gefertigt. Damit wäre 0,1mm Spiel. Bei der Montage sollte der neue Wedi und O-Ring die Büchse aber doch in der Mitte halten biss die dann richtig fest ist, oder etwa nicht? Hätten 0,1mm solche Auswirkung? verstehen kann ich das eigentlich nicht, da die andere Seite genauso ist und es dort keine Probleme gibt.

@ Leo, ich habe mal einen roten Punkt im zweiten Bild markiert, wo ich den O-Ring eingesetzt habe. Dort ist ja die bereit erwähnte Fase 3x45°. Ist das auch die Position wo du deine hast? Weißt du ggf. noch die Stärke vom O-Ring. Hatte zuerst einen mit 2,5mm. Da hatte ich aber eine Vorspannung von 1,2mm. Daher bin ich auf 2mm runter gegangen, mit dann nur nach 0,3-0,4mm Vorspannung. Mir waren die 1,2mm ein bisschen viel und das Material muss sich ja noch irgendwo hindrücken können.

Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - 2021-09-13 12_31_42-IMG_20210912_080215.jpg_ ‎- Paint 3D.jpg
Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - 2021-09-13 12_27_57-IMG_20210912_080215.jpg_ ‎- Paint 3D.jpg

Ich habe schon überlegt die Abstandsbüchse nochmal neu zu machen und dann aber nicht die 3x45° Fase zu machen sondern eine innenliegende Abdichtung direkt auf die Welle so mit 0,5mm Vorspannung. Nur so eine Überlegung.

Gruß
Stefan

Offline ali

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 443
    • MAN-nord
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #45 am: 13.09.2021, 13:16:30 »
Hallo,
kann es sein, daß bei Fertigung der Nuten diese zu weit Richtung Lager ausgeführt wurden? Oder ist vielleicht ein Lager mit anderer Breite eingebaut? Alles ist möglich.
 Wenn dem so ist, dichtet der O-Ring ja nicht mehr auf einer gschlossenen Fläche auf der Achswelle, d.h. es muss bei aufgezogenem Lager immer noch eine geschlossene Lauffläche (min. 3 mm, wie die Fase der Buchse) von Nutende bis Anlagefläche Lager vorhanden sein.
Wenn sonst alles o.k. ist, nimm einen dickeren O-Ring, auch 3 mm geht . Hab ich auch gemacht. Dann wird der halt gequetscht, er hat ja keine Drehbewegung abzudichten.

Gruß
ali
Ich schreib ali, weil Ernst-Heinrich zu lang ist.

Offline man leo

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 3330
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #46 am: 13.09.2021, 14:20:53 »
Hallo, ich habe auch einen 3er genommen wie Ali und der dichtet sehr gut ab , mit den kleineren bekommst du das ganze nicht abgedichtet. Ich probierte immer eine Nummer größer bis es passte.
Viel Erfolg
Gruß
MAN Leo

Offline SUN

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #47 am: 13.09.2021, 15:48:19 »
Hallo Ali, Leo,

danke für eure Infos.

@ Ali, die Schnittzeichnung aus der BAL zeigt nicht den realen Zustand. nach dem Lager ist auf der Welle noch glatte Fläche
(ca. 5-7mm) vorhanden, bis die Zahnnuten anfangen. Das passt soweit.

Ich denke, ein dickerer O-Ring wird die richtige Wahl sein, wenn es bei euch damit geklappt hat.

Werde berichten.

Gruß
Stefan

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5260
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #48 am: 13.09.2021, 16:49:51 »
Hallo Stefan,

sorry für meine unklare Antwort.  Mit radialem Spiel meine ich eine auf den Keilnuten wackelnde Radnabe.  Die Teile muß man in ausgebauter Zustand prüfen.  Eine kräftig angezogene Kronenmutter schafft nicht die radiale Kräfte zu überwinnen wenn der Traktor mit verschlißenen Keilnuten arbeitet.  Der O-Ring wird bald beschädigt und das Öl wie aus "geschraubt".  Ist es richtig schlimm langt Öl auch in der Schutzkappe.  Was ich hier beschreibe ist allerdings die "worst-case scenario".
« Letzte Änderung: 13.09.2021, 17:35:41 von MAN-fantast »
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline SUN

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #49 am: 13.09.2021, 18:18:19 »
Hallo Magne,

danke nochmal für die Richtigstellung. Öl hatte ich auf der rechten Seite innerhalb der Kappe gesehen.
Es lief von der Kronenmutter runter. Auch die Verzahnung hatte einen Ölfilm. Also sehe ich jetzt ein größeres Problem wenn ich dich dann auch wirklich richtig verstanden habe?

Hier mal ein Bild nach 2 Tagen reines stehen von der rechten Seite. Die gleiche Menge hatte ich Samstag schon mal weg gemacht, nachdem ich Freitags den MAN nur rum gedreht habe, damit ich besser an die linke Seite komme.

Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - IMG_20210913_174900.jpg

Gruß
Stefan

 

Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 528
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #50 am: 13.09.2021, 19:23:15 »
Hallo Stefan,

bei mir ist jetzt das Getriebeöl fast 1 Jahr drinnen, (ok ich bin noch keinen Meter damit gefahren) bis jetzt ist es absolut dicht.
Ich habe statt dem O-Ring Dichtmasse verwendet.

Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang - 2607.JPG

Was mir jetzt noch einfallen würde: ist der Sitz des Wellendichtringes in Ordnung?
Wenn hier Kratzer im Gussteil sind hilft eigentlich nur einkleben.


grüße
manni

Offline SUN

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #51 am: 14.09.2021, 06:45:09 »
Hallo Manni,

danke für die Rückinfo. Auf der rechten Seite hatte ich zuvor auch Dichtmasse verwendet. Hatte ich aus deinem Bericht gesehen.
Hat aber auch nicht funktioniert. Hierbei müsste ich aber sagen, dass bei der aktuellen Demontage aufgefallen ist, dass die Kronenmutter doch wieder recht lose gewesen ist (@Magne, hatte ich in meiner Antwort zuvor an dich leider nicht erwähnt). Hatte die echt gut angezogen, jedoch war aber das Ölstaubblech auch mit drin. Das ist ja bekanntlich weich. Die Abstandsbüchse hatte sich wohl daraufhin auch mit gedreht. Das konnte man an der Dichtmasse gut erkennen.

Der neue Wedi ist komplett aus NBR, also auch an der Außenseite. Aber auch im Gussteil ist an der Dichtfläche alles OK.
Da kann meiner Meinung nach nix durchkommen.

Ich sehe schon die Radnabe tauschen, aber erstmal eine bzw. zwei haben  ::).
Bisher ist mir da nichts an den Radnaben aufgefallen. Habe ich aber auch nicht näher geprüft.
Wobei ich dieses Szenario noch nicht sehe. So wie es Magne beschrieben hat müsste das ja nur beim fahren auftreten.
Das Öl kommt ja schon im Stand da raus. Aber anderseits muss man auch bedanken, dass der MAN gerade zur rechten Seite schräg aufgebockt ist. Da wirkt gut Drehmoment auf die Radnabe.

Die Keilnut an der Handbremsnabe war total hin. Das habe ich damals mit einem Einsatz von Mädler wieder repariert.
> https://www.maedler.de/product/1643/344/keilnaben-din-iso-14-stahl-c45
Ob das aber auch bei einer Radnabe halten würde bzw. die Größe passt weiß ich nicht.

Naja, zuerst wird mal ein dickerer O-Ring probiert. Das ist preislich die einfachste Variante.

Gruß
Stefan

Offline SUN

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #52 am: 27.10.2021, 13:10:28 »
Hallo an alle,

hat jetzt eine Weile gedauert, dass alles mal fertig zu bekommen. Leider immer noch nur mit einem Teilerfolg. Die linke Seite ist Dicht. Dort wurde nur ein entsprechend dicker O-Ring verwendet. Die rechte Seite macht nach wie vor Probleme. Zwar nur noch leicht, aber halt immer noch. Der gleiche O-Ring wie links brachte keinen Erfolg. Noch dicker brachte auch nix. Habe dann über Andi eine andere Bremstrommel bekommen. Diese ist seit dem Wochenende drin. Bisher habe ich zwei Ausfahrten unternommen. Die erste am Samstag war etwas kleiner die zweite dann am Sonntag bei schönem Wetter umfangreicher. Nun steht der MAN wieder. Ein gefaltetes ZEWA Tuch in die Felge gelegt, ist auf der Oberseite leicht ölig, die Unterseite nicht. Ist also schon 100mal besser als zuvor. Warum es wie links immer noch nicht komplett dicht ist verstehe ich trotzdem nicht. Hätte noch eine Idee, die Anlagefläche von der Bremstrommel zur Distanzbuchse so 0,1-0,2mm nachzudrehen, damit die richtig plan und rechtwinkelig zur Keilnut ist. Was anders fällt mir nicht mehr ein. Falls ihr noch Ideen habt, gerne her damit.

Gruß
Stefan

Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 528
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #53 am: 31.10.2021, 11:03:44 »
Hallo Stefan,

Ferndiagnose ist natürlich immer schwierig, was ich noch nicht ganz verstanden habe: wo kommt denn aktuell das Öl raus?

Es kann sein das der O-ring gar nicht schuld ist, und das Öl an einer anderen Stelle rausgedrückt wird.

Ich würde als nächstes versuchen zu eruieren wo genau die Schwachstelle ist (das ist sicher nicht einfach) dann kann man auch gezielt weiterarbeiten.

grüße
manni

Offline SUN

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #54 am: 04.11.2021, 06:47:32 »
Hallo Manni,

danke für deine Rückmeldung. Diese Fehlersuche habe ich ja vorher bereits intensiv betrieben, zumindest meine ich das. Heraus kam, dass es an der Abdichtung zwischen Kugellager und Distanzbüchse liegen muss. Alle Maßnahmen in diese Richtung haben ja auch Schritt für Schritt Besserung gebracht. Es fehlt jetzt nur noch das letzte bisschen. Also würde ich sagen, dass ich auch auf dem richtigen Weg bin.

Sicherlich könnte es auch am WEDI liegen. Dieser ging aber ziemlich stramm in die vorgesehene Aufnahme. Auch der Druck auf die Distanzbüchse empfand ich als OK. Zudem habe ich insgesamt 3x den WEDI getauscht. Da ich zuvor von diesem Schwachpunkt ausgegangen war. Eine Veränderung war danach jedes mal nicht zu erkennen.

So wie es scheint, kommt das Öl immer nur noch nach einer Fahrt heraus. Wenn dies abgetropft ist und der MAN länger steht kommt nix mehr nach. Ich muss da mal einen kleinen Behälter drunter stellen um es genau zu kontrollieren. Das ZEWA-Papiertuch ist da keine genaue Aussage mehr. Werde berichten.

Gruß
Stefan




Offline ali

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 443
    • MAN-nord
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #55 am: 05.11.2021, 09:16:17 »
Hllo,
falls das Öl wider Erwarten doch zwischen Dichtungslippe  und Buchse austreten sollte, (warum auch immer) es gibt Dichtlippen die speziell für eine Drehrichtung wirken, komme jetzt nicht auf den Namen, vielleicht ist das eine Lösung.

Gruß
ali
Ich schreib ali, weil Ernst-Heinrich zu lang ist.

Offline SUN

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #56 am: 08.11.2021, 03:45:25 »
Hallo Ali,

danke für die Info. Über sowas habe ich an dieser Stelle noch nicht nachgedacht. Meinst du solche WEDI wie Sie an Kurbelwellen eingebaut werden. Da sind ja so kleine Lippen dran, die das Öl wieder zurück drücken sollen. Solche hab ich jedenfalls bei der Kubelwellenüberholung verwendet. Die waren von Viktor Reinz.

Ich hatte auch zwischenzeitlich mal einen kleinen Kunststoffbehälter in die Felge gestellt. Es kommt auch in reinen Stand etwas Öl raus. Ist wie gesagt wesentlich weniger als zuvor, aber halt leider immer noch.
Ich versuche das mal mit dem Abdrehen von der Anlagefläche.

Gruß
Stefan

Offline ali

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 443
    • MAN-nord
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #57 am: 08.11.2021, 08:56:03 »
Hallo  Stephan, bedenke dabei, wenn der Schlepper steht tropft immernoch das Öl nach, was während der Fahrt durchgedrückt ist.
Wird die Tropfmenge nach längerer Standzeit weniger?
Gruß E.H
Ich schreib ali, weil Ernst-Heinrich zu lang ist.

Offline SUN

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Getriebe ZF A15V - Geräusche im 4. Gang
« Antwort #58 am: 09.11.2021, 05:29:44 »
Hallo Ali,

der MAN steht nun schon ein etliche Tage. Muss ehrlich gestehen weiß aber gar nicht wie lange schon.

Ich werde mal täglich den kleinen Kunstoffbehälter nachschauen und immer wieder leeren, denke dann habe ich den besten Überblick was passiert. Werde berichten.

Gruß
Stefan