Autor: SUN Thema: AS440A Öldruck am Motor D9214 Gz  (Gelesen 3736 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SUN

  • ***
  • Beiträge: 125
    •  
Re: AS440A Öldruck am Motor D9214 Gz
« Antwort #40 am: 22.04.2021, 13:46:05 »
Hallo Ali,

danke für dein Angebot. Brauche insgesamt 4 Stück und die habe ich jetzt bereits bei Granit über einen Kumpel bestellt.
Mein Pumpenspezi hatte die direkt bei Bosch geordert, aber die sollen erst im September geliefert werden.

Gruß
Stefan

Offline SUN

  • ***
  • Beiträge: 125
    •  
Re: AS440A Öldruck am Motor D9214 Gz
« Antwort #41 am: 23.04.2021, 07:24:36 »
Guten Morgen an alle,

gestern hat sich doch noch ein kleines Zeitfenster aufgetan und mein Kumpel hatte auch Zeit. Da haben wir dann die Ventilstößel und NW in den Motor gebaut.

Die NW hatte ich ja schon soweit sauber gemacht und die Nocken geschliffen/poliert. An den Stößel war auch noch eine Säuberung notwendig. Der Motorenmann hatte mir gesagt, ich solle die in jedem Fall auch schleifen lassen. Da ein Feuerwehrkamerad bei einem Namhaften Schleifmaschinenhersteller in der Nähe arbeitet, war dies zum Glück kein großes Problem (wenn man denn dann auch alle Teile wieder zurück bekommt  ;D). Beim Schleifen ist dann sogar aufgefallen, dass die Stößel konkav waren. Also nach innen leicht gewölbt. Das wird wohl über die Jahre dem Verschleiß zu zuordnen sein, jedenfalls war es gut, dass wir es gemacht haben. Die Oberfläche spiegelt nun auch wieder leicht, war vorher etwas matt.
AS440A Öldruck am Motor D9214 Gz - IMAG4200.jpgAS440A Öldruck am Motor D9214 Gz - IMAG4201.jpg

Bis mein Kumpel dann kam hatte ich alles soweit für den Einbau vorbereitet. Alls gut mit Motoröl eingeschmiert und die Teile dann in Ruhe eingebaut. Jetzt komm ich erstmal wieder alleine weiter.
AS440A Öldruck am Motor D9214 Gz - IMAG4202.jpg

Gruß
Stefan

Offline SUN

  • ***
  • Beiträge: 125
    •  
Re: AS440A Öldruck am Motor D9214 Gz
« Antwort #42 am: 25.04.2021, 09:32:44 »
Hallo zusammen,

gestern ging es dann auch direkt weiter. Man will ja mal fertig werden. Wenn M.A.N die ganze Zeit so kurz vor dem Ziel herumeiert ist das schon echt nervig.

Der freundliche Postmann hat den Tag positiven Punkt gestartet. Die Bosch Düsen mit den Düsenspannmuttern sind gekommen.
Da hoffe ich mir, dass wir dann endlich ruhe in das Thema tropfende Einspritzdüsen bekommen werden. Naja, mal sehen wie es dann später noch wird, wenn der Motor läuft und wir den richtigen Förderbeginn noch herausbekommen müssen. Aber ich denke das werden wir auch hinbekommen.
AS440A Öldruck am Motor D9214 Gz - IMAG4203.jpg

Soweit hatte ich die Tage über schon alles am Motordeckel und Motorblock gereinigt und vorbereitet. Zwecks der Ausrichtung der Dichtfläche für den Ölwannendeckel habe ich ein 15mm Flachmaterial an die vorderen Gewinde der Motorblockdichtfläche geschraubt und den Motordeckel dort dann mittels Klemmen befestigt. Ist auf dem Bild aber schon nicht mehr montiert. Ging ganz gut damit. Wie Manni und Magne schon durchgeführt, habe ich auch keine Papierdichtung mehr verwendet sondern alles mit Dirko abgedichtet.
Die Stirnräder waren dann auch schnell wieder dran und habe direkt auch mal wieder mit Hand mehrere Umdrehungen gemacht. Hörte sich in jedem Fall besser an wie davor, aber leichte klackende Geräusche waren immer noch zu vernehmen, aber das soll ja normal sein und bringt mich dieses mal nicht mehr aus der Ruhe. Das Ventilspiel hab ich auch noch eingestellt bevor der Stirnraddeckel montiert wurde. Vor der Montage des Deckel wollte und habe auch die Ölsaugleitung weitestgehend mit Öl aufgefüllt und das Zahnrad der Pumpe mit etwas Fett beschmiert. Ich werde den Motor erst dann wieder drehen, wenn Motoröl aufgefüllt ist, damit ggf. direkt Öl angesaugt werden kann. Ob das funktioniert weiß ich zwar nicht, aber schaden kann es wohl auch nicht.
Die seitlichen Motordeckel habe ich dann mit dem letzten Rest Dirko angebracht. Muss davon wieder was besorgen bevor ich den Ölwannendeckel montiere.
AS440A Öldruck am Motor D9214 Gz - IMAG4205.jpgAS440A Öldruck am Motor D9214 Gz - IMAG4206.jpgAS440A Öldruck am Motor D9214 Gz - IMAG4207.jpg


Gruß
Stefan




Offline SUN

  • ***
  • Beiträge: 125
    •  
Re: AS440A Öldruck am Motor D9214 Gz
« Antwort #43 am: 01.05.2021, 14:54:13 »
Hallo zusammen,

die Woche über ging es immer wieder ein bisschen weiter und es wurden div. Bauteile wieder am MAN angebracht.

Zur neuen Kühlerstrebe hatte ich zuerst keine Entkopplung vorgesehen. Bin dann aber nochmal in mich gegangen und habe zumindest ein kleines Gummistück von 2mm zwischen gelegt.
AS440A Öldruck am Motor D9214 Gz - IMAG4216.jpg

Weiter dann den Auspuff und vorderen Halter für die Druckluftflasche montiert, da diese am selben Gewinde befestigt sind. Die Druckluftanlage werde ich für die ersten Test nicht montieren. Wer weiß was noch so passiert und ich die nachher wieder abbauen muss.
AS440A Öldruck am Motor D9214 Gz - IMAG4217.jpg

Da der Ölwannendeckel auch schon einige Tage montiert ist habe ich auch Öl und Kühlwasser aufgefüllt.
AS440A Öldruck am Motor D9214 Gz - IMAG4218.jpg

Dann waren eigentlich nur Kleinigkeiten zu erledigen sowie die notwendige Elektrik.
Heute habe ich dann per Hand den Motor mehrmals gedreht, Öldruck wollte sich nicht aufbauen. Habe dann die Idee verfolgt mit der Bohrmaschine die KW zu drehen, ist aber an zu wenig Kraft gescheitert. Also weiter per Hand bestimmt 25-30mal gedreht, immer noch nichts. Ich habe mich dann dazu entschieden den Motor per Anlasser zu drehen. Da die Düsen noch draußen sind kann ja auch nichts passieren. Siehe da, der erste Öldruck zeigt sich nach sehr kurzer Zeit schon. Er geht bis 0,8bar rauf, weiter nicht. Ich meine im R-Bericht von Manni gelesen zu haben, das er per Hand schon 2,5bar aufbringen konnte. Das macht mich ein wenig stutzig. Was meint ihr dazu?

Die Deckel Düsenhalter sind mit Bosch Zapfendüse DNOSD126 inkl. der notwendigen Spannmutter umgebaut und auf 140bar eingestellt. Schön ist, dass die nicht tropfen. Das Sprühbild ist doch ziemlich anders, eher nur ein Strahl, gegenüber der Deckel Plansitzdüse die sehr gut alles vernebelt. Ob das dann nachher eine gute Verbrennung gibt?
Einbauen kann ich die Düsen noch nicht, da mir die 2mm Kupferringen aus gegangen sind. Einen Unterschied von Deckel zu Bosch hinsichtlich der Einbautiefe der Düse gibt es eigentlich nicht. Die Deckeldüse ist 13,2mm und die Boschdüse 13,0mm. Damit sollte es dann wohl keine Probleme mit den Kolben geben.
Interessante ist der Einbau selbst, da die Boschdüse den Düsenhalter in der Gesamtlänge ca. 10mm verkürzt. Damit liegt der Düsenkörper fast auf dem ZK auf. Mal sehen wie es mit den 2mm Kupferringen dann aussieht. Auch müssen dann natürlich alle Einspritzleitungen etwas umgebogen werden. Nächste Woche geht es dann weiter.

Gruß
Stefan

Offline SUN

  • ***
  • Beiträge: 125
    •  
Re: AS440A Öldruck am Motor D9214 Gz
« Antwort #44 am: 02.05.2021, 13:04:06 »
Hallo zusammen,

ich habe natürlich ein bisschen über den Öldruck gegrübelt, da mich die 0,8bar schon ziemlich gewurmt haben. Nach einigem Stöbern in div. Berichten hier im Forum und auch nochmal Manni´s Bericht ausführlich studiert, habe ich dann endlich eine mögliche Ursache ausmachen können, die mir so nicht direkt aufgefallen ist >den Nebenstromölfilter. Manni hat bei sich am Motor keinen verbaut. Da habe ich dann heute früh doch nochmal schnell die Maulschlüssel in die Hand genommen um das zu prüfen. Die Zuleitung war schnell ab, aber einen geeigneten Verschluss konnte ich nicht finden. Zum Glück ist mir eingefallen, dass ich ja noch das externe Manometer irgendwo hatte, welches einen 6l Anschluss hat. Damit kann ich dann auch gleich mal verifizieren wie genau das alte original Manometer anzeigt. Den Anlasser ein paar Sekunden laufen lassen und schau an, ca. 2,4bar an beiden Manometer gut zu erkennen.
AS440A Öldruck am Motor D9214 Gz - IMAG4224.jpgAS440A Öldruck am Motor D9214 Gz - IMAG4225.jpg

Ich glaube damit kann ich sehr zufrieden sein, da ja auch noch der Kompressor mit im System eingebunden ist und sicherlich auch ein bisschen am Druckverlust beiträgt. Bei den Probefahrten werde ich dann sehen, wie es sich mit den Öldruck im warmen Zustand verhält. Je nachdem kann ich am Nebenstromölfilter mittels einer Blende den Zufluss reduzieren. Aktuell ist dort in der Verschraubung eine mit ca. 1,5mm eingesteckt. Das werde ich zwar so nicht nachfertigen können, aber ich besorge schon mal eine neue Verschraubung und M4 - M5 Madenstauben. In diese kann ich kleine Löcher 0,5-1,0mm rein bohren und in der Verschraubung das notwendige Gewinde vorbereiten. Wird in der Hydraulik auch so gemacht.

Gruß
Stefan

Offline MDM5

  • *****
  • Beiträge: 508
    •  
Re: AS440A Öldruck am Motor D9214 Gz
« Antwort #45 am: 04.05.2021, 20:29:10 »
Hallo Stefan,

gut das du es noch herausgefunden hast, sowas ist echt lästig.

Hoffentlich gibt es sonst keine unliebsamen Überraschungen mehr.

grüße
manni