Autor: fritz Thema: MAN AS325EH bj 1953 , Zylinderlaufbuchsen gebrochen , Motor 8814f  (Gelesen 15924 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ali

  • ****
  • Beiträge: 436
    • MAN-nord
    •  
Hallo,
ist sicher ein Typ "EH"? Ich meine die Ausführung mit Membranregler ist ein "FH".
Gruß
Ali
Ich schreib ali, weil Ernst-Heinrich zu lang ist.

Offline PeCeBu

  • Beiträge: 7
    •  
Hallo, :)

Im alten Pappbrief von 1953 steht EH

Gruß Peter

Offline Bastian

  • *****
  • Beiträge: 1334
    •  
E im EH = 25ps  F=30ps   Z=40ps
groeten/grüsse  bas mulder  ,  as330a  as440a 2L2 B45a 4R2 , info(a)tractomania.eu .

Offline ali

  • ****
  • Beiträge: 436
    • MAN-nord
    •  
Hallo,
Ich bin mir jetzt nicht mehr sicher wofür das "E" und "F" steht.
Bild 1: "Nachtrag zu ET Liste 325 EH und 330EH in Verbindung mit Liste 232372", wobei diese Liste für den AS 430/440 ist.
Bild 2: "BA für Anhängerdruckluftanlage", Sonderausrüstung für Strassenzugmaschine, hier ist zB. 325 z HD, 330 z HD, 330 z AD  angegeben. Im StreiberBuch ist auch ein AS330 zA unter Zugmaschinen aufgeführt.
Dann ist "Z" wohl für Zugmaschine, "E" vielleicht für die Ausführung Membranregler, und "F" ?


Ich schreib ali, weil Ernst-Heinrich zu lang ist.

Offline RMW-Gerhard

  • *****
  • Beiträge: 868
    •  
Hallo,
es ist in der Tat mit dem "Buchstabensalat" nicht sehr einfach hier noch den Durchblick zu behalten.
Eins ist für mich jedoch sicher, Groß- und Kleinbuchstaben sind schon wichtig bei der Betrachtung.

Nach der Allgemeinen Betriebserlaubnis Nr. 173 vom 16.Sept.1948 gab es den AS 325 in
der
Ausführung   H: Zugmaschine mit Hinterradantrieb
Ausführung   A: Zugmaschine mit Allradantrieb
Ausführung HD: Zugmaschine mit Hinterradantrieb und Druckluftanlage für Anhänger-
                        bremsung
Ausführung AD: Zugmaschine mit Allradantrieb und Druckluftanlage für Anhänger-
                        bremsung

Als Antriebsmaschine ist der Motor Typ 8814 G benannt.


In einem Nachtrag zur Betriebserlaubnis Nr. 173 vom 13.Sept. 1950 zum Typ AS 325 erstreckt sich diese auf zwei weitere Typen:

       a) AS 325 f (Haupttyp) mit 25 PS Motor bei 1500 U/min

       b) AS 325 z (Nebentyp) mit 30PS Motor bei 2000 U/min

Beide Motorentypen mit einem Hubraum von 2676 ccm.

Noch ein Hinweis zur Hinterachse:

Kegelradvorgelege:      4,14    wahlweise 3,5
Stirnradvorgelege:       3,93

Als Normalausführung ist das Kegelradvorgelege 1:4,14 für Ackerschlepper vorgesehen.

Für Straßenschlepper der Nebentype z (Motordrehzahl 2000 U/min) kann wahlweise auch die Übersetzung 1:3,5 eingebaut werden, um Fahrgeschwindigkeiten von 28 - 32 km/h je nach Bereifung zu erreichen.

Fazit: Der Nebentyp z Motor mit 2676 ccm  2000 U/min 30 PS wurde  nicht in Ackerschlepper eingebaut.

H = Hinterrad
A = Allrad
D = Druckluft

f = Motordrehzahl 1500 U/min
z = Motordrehzahl 2000 U/min



Für E und F habe ich leider keine Erklärung. Vielleicht steht

E = Einfach ??
F = Forst ??

Mit nächtlichem Gruß
Gerhard


                       




Bei allem was du tust........denk an das Ende!

Offline MAN-fantast

  • *****
  • Beiträge: 5257
    •  
Hallo..

Dank der guten Erklärungen von ali und Gerhard müssen wir schnellstens die PS-Angaben in Verbund mit den klein geschriebenen "f" und "z" vergessen.  Das ist auch möglich anhand mehr bekannten Unterlagen zu schliessen.  Die gross geschriebenen "E" und "F" bleiben wohl noch nicht möglich klar zu stellen. Mir würde aber interessieren wie die notorischen Kleinschreiber in solch einer Sache argumentieren wollten... ::)  Spass beiseite:

Der 8814GS wurde ab 1950 von 8814Gf ersetzt; handelt es sich nur um eine geänderte Benennung?  Interessant finde ich auch die Benennung 9214G2 (42 PS bei 2000 U/min); ist die Zahl 2 einfach die zwei extra erreichten PS durch Massnahmen im Zylinderkopf - also im Vergleich zum 9214Gz?  Genauere Auskünfte würden mich freuen. :P

Gruss
Magne
« Letzte Änderung: 02.11.2014, 11:55:51 von MAN-fantast »
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline Bastian

  • *****
  • Beiträge: 1334
    •  
Abend   wie Gerhard es hier beschreibt sind die Buchstaben dann anscheinend  Drehzahlangaben  statt PS angaben , (beim 2,6ltr  Motor  25 um 30 ps und beim 2,9ltr  Motor  30 um 40 PS ?   )   ,  das warten ist auf Jemand der mit original MAN werksangaben  kommt wo die grossbuchstaben E F Z für stehen  , ich selber gehe davon aus das es einfach die übernahmen vom e f z am Motorblock sind , wenn nicht wurde mir solch ein Buchstabenbuchhaltung bei MAN höchstens Wundern
groeten/grüsse  bas mulder  ,  as330a  as440a 2L2 B45a 4R2 , info(a)tractomania.eu .

Offline MAN-fantast

  • *****
  • Beiträge: 5257
    •  
Hallo,

dann ist es naheliegend zu fragen welcher Motortyp überhaupt ein kleines "e" am Motorblock eingeschlagen hat...??

Gruss
Magne
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline RMW-Gerhard

  • *****
  • Beiträge: 868
    •  
Hallo an alle Detektive :),

in dieser Frage habe ich im Sommer beim Schleppertreffen 2013 in Gudensberg lange mit unserem leider verstorbenem berschmi gesprochen.

Er war es auch, der mir anschließend Kopien der "Allgemeinen Betriebserlaubnis Nr.173  mit Nachtrag zugesandt hat.
Ich habe mein Wissen aus diesen Unterlagen, hier posthum ein Dank an Bernhard.

Aus den Unterlagen geht eindeutig hervor,

die Kleinbuchstaben "f " und "z" stehen für unterschiedliche Drehzahlen der Antriebsmaschine,

die Großbuchstaben  "H"."A", "HD" und "AD" stehen für "Ausführungen das Fahrzeuges".

Dies bezieht sich alles auf den AS 325, sollte man aber auch auf spätere Typen übertragen können,

Die für uns noch unbekannte Bedeutung der Großbuchstaben

"E", "F" und "Z"

 sind demnach auch Bezeichnungen für unterschiedliche "Ausführungen des Fahrzeuges", sprich Traktors sein.

Für den "EH" hat Magne an anderer Stelle hier schon mal was geschrieben.

Vielleicht kann ali zur Klärung mal einige Fotos seiner "FH", "ZH" und "EH" Ausführungen einstellen. :)

Gruß
Gerhard












Bei allem was du tust........denk an das Ende!

Offline Luci

  • *****
  • Beiträge: 2462
    •  
Alex fährt MAN 2P1
               MAN 4R2
               Güldner ADN 8H
               Güldner 517G

Offline RMW-Gerhard

  • *****
  • Beiträge: 868
    •  
Hallo Alex,

danke für deinen Hinweis.....................er macht die Sache nicht einfacher!!!!??? :( :( :(

Aber noch spannender!

Gruß
Gerhard
Bei allem was du tust........denk an das Ende!

Offline MAN-fantast

  • *****
  • Beiträge: 5257
    •  
Hallo Forum,

meine ehemaligen Aussagen über die EH-Typen sind wohl meistens als Spekulationen zu rechnen. :)  Hier ein Beispiel warum ich meine das "E" für "Einfach" steht (aus 03.07.2012):  "Wenn man Prospekte studiert, haben diese Hinterrad Schlepper in der Tat keine Zapfwelle bzw. Flachriemenscheibe als Standardausrüstung verbaut.  Die Ackerschiene ist vom allereinfachsten Typ, die Reifenausrüstung ist sehr sparsam, 10-28 bzw, 5.50-16 und kein Stossdämpfer ist am Fahrersitz zu erkennen".

Haben die EH's auch, wie ali vorschlägt, immer ein Membranregler spricht dies auch in Richtung "einfach"... ::)

Gruss
Magne
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline MAN-fantast

  • *****
  • Beiträge: 5257
    •  
Hallo Forum,

ich bin heute durch Zufall auf was interessantes aufmerksam gemacht (ist auch im Udo Paulitz Buch aufgeführt):

MAN baute neben den AS 325/330EH in 1953 noch 100 Stück von AS 325EH2 und in 1953/-54 zusätzlich 78 Stück von AS 330EH2.  Ich gehe davon aus dass die Zahl "2" für Ausführung 2 steht (?), aber kennt jemand worum sich den Unterschied handelt??

Gruss
Magne
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline PeCeBu

  • Beiträge: 7
    •  
Hallo miteinander
Habe was gefunden

Ab 1952 löste die vereinfachte Bauvariante AS325EH den AS325H ab. 1953 wurden 100 Schlepper als AS325EH2 vermarktet, deren Unterschiede in der Literatur verschwiegen werden. Bis zum Produktionsende 1955 wurden insgesamt 411 Exemplare dieser beiden Schlepper vermarktet.

Gruß Peter


Offline PeCeBu

  • Beiträge: 7
    •  
Hallo,
War am Montag wieder mal beim TÜV, sonst gibts nix Neues.

Gruß Peter