Autor: Erhard54Na Thema: Einspritzpumpe für meinen 2F1 Erstzulassung 09/1960  (Gelesen 725 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Erhard54Na

  • Beiträge: 2
    •  
Mein 2F1 leckt im Bereich an bzw. um die Einspritzpumpe. Alle Anschlüsse sind fest und soweit ich sehe dicht. Die Gummimanschette um bzw. über dem Startknopf (Startbefüllung) ist defekt bzw. porös und brüchig. Wer kann mir helfen? Wie kann ich das Problem lösen? (Ausbauen, Einschicken? Kosten 500 bis 2000 Euro lt. einer Werkstatt.)
Vielen Dank

Offline FrontMAN

  • *****
  • Beiträge: 519
    •  
Re: Einspritzpumpe für meinen 2F1 Erstzulassung 09/1960
« Antwort #1 am: 19.01.2021, 21:56:12 »
Hallo Erhard,
was leckt an deiner Pumpe. Ist es Öl, oder Diesel. Mal alles mit Bremsenreiniger gründlich abwischen und die undichte Stelle, soweit es geht, lokalisieren. Dann könnte man eventuell eine Aussage machen. Die Pumpe mal überprüfen wäre kein Problem für mich. Ist es eine Boschpumpe?
Gruß Armin
Grüße aus dem Eichsfeld

2N1  1992
4R3  2011
2P1  2015
4R3  2018
2F1  2020

Offline 18ender

  • *****
  • Beiträge: 908
    • Schicke alte Jagdwaffen
    •  
Re: Einspritzpumpe für meinen 2F1 Erstzulassung 09/1960
« Antwort #2 am: 20.01.2021, 09:47:31 »
Moin,
keine Angst mit der Gummitülle von dem Startbefüllungsknopf hat das nichts zu tun.
Und wenn die Pumpe an sich man läuft, lässt sich das Gute Stück auf jeden Fall von einem Kundigen leicht und günstig statt 2000 Euro - wieder aufpeppen. Viel Erfolg
Matthias

Offline RMW-Gerhard

  • *****
  • Beiträge: 857
    •  
Re: Einspritzpumpe für meinen 2F1 Erstzulassung 09/1960
« Antwort #3 am: 20.01.2021, 14:45:47 »
Hallo Erhard,

wie schon von Armin und Mathias geschrieben ist das nicht die ganz große Sache. Du solltest die Pumpe ausbauen und eine kleine Fachwerkstatt gehen und das in Ordnung bringen lassen. Die von dir genannten Preise halte ich für viel zu hoch.
Selbst wenn du der Pumpe nach 60 Jahren Laufzeit mal zwei neue Pumpenelemente gönnst und sie auf einem Prüfstand einstellen läßt,
sollten die Kosten deutlich niedriger sein.
Ich habe im letzten Jahr für das Einstellen der Fördermenge an einer 2F1 Pumpe 40 Euro gezahlt. Für einen Zylinder war der geförderte Kraftstoff viel zu viel. Das Qualmen war danach verschwunden.

Armin hat dir ja ein Angebot gemacht...... :) :)

Gruß
Gerhard
 
Bei allem was du tust........denk an das Ende!