Autor: HLD Diedenbergen Thema: Kompressionsdruck messen B18A  (Gelesen 1251 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HLD Diedenbergen

  • Beiträge: 9
    •  
Kompressionsdruck messen B18A
« am: 28.03.2021, 20:11:20 »
Guten Tag zusammen,
ich bin neu im Forum und möchte mich deshalb erst einmal vorstellen. Mein Name ist Anno Respondeck und ich bin Mitglied im Schrauberteam des Vereins Historische Landmaschinen Diedenbergen. Wir sind in der glücklichen Lage eine vereinseignen Werkstatt zu besitzen und halten darin die Traktoren unserer Mitglieder instand. Überwiegend sind bei uns IHC, Deutz, Kramer und Güldner vorhanden. Nun ist seit kurzem ein MAN B 18A Baujahr 1956 hinzugekommen. Da wir keinerlei Erfahrungen mit MAN Traktoren haben werden wir voraussichtlich des öfteren um Hilfe aus dem Forum bitten.
Bei den ersten Ausfahrten haben wir festgestellt, dass der B18 u.E. eine schlechte Motorleistung hat. Wo andere Schlepper der gleichen Leistungsklasse Steigungen im großen Gang problemlos hochfahren, muss beim B18 zurückgeschaltet werden. Deshalb möchten wir nun zuerst den Kompressionsdruck messen. Hierzu nun unsere Frage: Wie kann man beim B18 den Kompressionsdruck messen ?? und wie hoch muss der sein bei normaler Motorleistung ?
Wir würden uns freuen wenn Fachleute aus dem Forum uns Hinweise geben könnten und bedanken uns schon mal im voraus.
Entschuldigung wenn ich das nochmal schreibe aber ich weis nicht ob ich das beim erstem mal richtig gemacht habe
Viele Grüße aus dem Taunus
vom HLD Schrauber

Offline RMW-Gerhard

  • *****
  • Beiträge: 857
    •  
Re: Kompressionsdruck messen B18A
« Antwort #1 am: 28.03.2021, 20:55:44 »
Hallo Anno, Arno?

erst einmal herzlich willkommen hier im Forum.
Der B18A hat den Motor mit der Bezeichnung D 8515 M 170 eingebaut. Laut MAN Schleppertechnik sind 27 bar ein guter Wert und 23 bar ein schlechter Wert.
Das eigentliche Prüfvorgang sollte genauso ablaufen wie bei den anderen Traktoren in dem Verein. Das Grundprinzip bleibt immer gleich. Viel Erfolg!

Gruß
Gerhard


Bei allem was du tust........denk an das Ende!

Offline HLD Diedenbergen

  • Beiträge: 9
    •  
Re: Kompressionsdruck messen B18A
« Antwort #2 am: 29.03.2021, 09:46:29 »
Hallo Gerhard,
zuerst einmal Danke für deine schnelle und nette Antwort. Das mit den Druckangaben ist schon in Ordnung, aber meine Frage bezog sich darauf, wie man das Manometer praktisch am Zylinderkopf anschließen kann. Bei Motoren mit Vor- oder Wirbelkammer machen wir das über die Glühkerzengewinde. Da haben wir entsprechende Adapter zum Einschrauben. Bei den Direkteinspritzern von IHC haben wir uns eine spezielle Vorrichtung gebaut, damit wir an den Einspritzdüsen Öffnungen anschließen können. Da dort die Düsen über einen Flansch eingebaut sind haben wir den nachgefertigt. Soviel ich gesehen habe sind die Düsen beim MAN eingeschraubt. Da braucht man dann wohl ein entsprechendes Adapter. Da wir derzeit keinerlei Unterlagen über den B 18 haben weis ich auch nicht welches Spezialwerkzeug man dafür braucht. Es wäre als schön wenn du mit mitteilen würdest wie ihr das mit dem Anschluss des Manometers macht. Vielleicht hat ja auch einer eine Zeichnung, wie man sich so ein Adapter nachfertigen kann. Wäre schön wenn du oder jemand aus dem Forum uns da weiterhelfen könnte. Schon mal Danke im voraus.
Viele Grüße aus dem Taunus von den HLD Schraubern - Anno

Offline Eifel MAN

  • *****
  • Beiträge: 882
    •  
Re: Kompressionsdruck messen B18A
« Antwort #3 am: 29.03.2021, 21:47:30 »
Hallo Anno

Vergleiche mal die Gewichte der Traktoren in der 18PS Klasse, da wird dir auffallen das der B18A in den meisten Fällen bis zu 300kg schwerer ist als die Konkurrenz und hat noch eine Allradachse die auch mit bewegt wird. Unsere beiden schaffen es auch nicht jeden Berg bzw. Steigung im 6 Gang zu fahren. Dafür ist man im Gelände den anderen um Welten überlegen. Mit dem B18A habt ihr einen tollen Schlepper erworben!
MfG.: Eifel-MAN

Offline RMW-Gerhard

  • *****
  • Beiträge: 857
    •  
Re: Kompressionsdruck messen B18A
« Antwort #4 am: 30.03.2021, 08:55:05 »
Hallo Anno,

leider habe ich auch keinen B18 A und kann dir hier konkret nicht weiter helfen. Du wirst schon recht haben, dass auch hier für "Otto Normalverbrauer" was gebastelt werden muss. Sicher gab es von MAN früher auch einen fertigen Anschlußsatz.
Hier sind die B18 A Besitzer gefragt.

Gruß
Gerhard
Bei allem was du tust........denk an das Ende!

Offline NDS_MAN

  • **
  • Beiträge: 71
    •  
Re: Kompressionsdruck messen B18A
« Antwort #5 am: 30.03.2021, 10:06:14 »
Hallo Anno

willkommen hier im Forum und Alles Gute zu euren Neuerwerb. Der B18A ist ein klasse Schlepper.
Ich besitze selber einen und bin immer wieder erstaunt über seine Zugkraft, natürlich im Gelände.
Zu deinem Problem kann ich Dir leider auch nicht wirklich weiter helfen. Bei meinem läuft der Motor zum Glück ohne Probleme.
Soweit ich weiß ist eine Messung der Kompression nur über die Einspritzdüsenöffnungen im Zylinderkopf möglich.
Hier für wird ein Adapter benötigt. Habe so einen schon mal bei einem Schlepperkolegen gesehen. Dieser war aus einem Rundstehl selbst gefertigt.
Zum einschrauben in die besagte Öffnung. Wenn ich mich richtig erinnere muss die Bohrung aber einen gewissen Durchmesser haben.
Damit das Messgerät auch richtige Werte anzeigt.
Vielleicht kann hier ja ein Forumsmitglied mit genauen Infos weiterhelfen. 
Wünsche Dir/ Euch viel Spaß mit dem 18er.

MfG
Uli
MfG aus dem schönen Niedersachsen.

Offline Willie 75

  • ***
  • Beiträge: 208
    •  
Re: Kompressionsdruck messen B18A
« Antwort #6 am: 30.03.2021, 17:50:08 »
Hallo,
regulär fällt mir da auch nur die Einspritzdüse ein. Aber dann sind die Konen wieder auszubauen und und und. Eigentlich müsste es doch auch auf der Auslassseite gehen. Beim Ausstoßen ist das Einlassventil zu und das Auslassventil offen. Wenn man jetzt eine Platte baut die direkt am Zylinderkopf auf den Anschluss vom Krümmer passt und die diesen dicht verschließt und an dieser Platte die Möglichkeit schafft einen Kompressionsprüfer fest anzuschließen, dann sollt man doch dort den Druck ablesen können, oder habe ich da einen Denkfehler?
Gruß
Willie

PS: Ja, geht nicht. Man bekommt zwar einen Druck gemessen aber die Luftmenge vom Auslassventil bis zum Krümmerflansch verfälscht das Ergebnis. Es sei denn man würde das bei einem korrekt gemessenen Motor machen und hätte dann einen Vergleichswert. Z.B: 25 bar richtig gemessen und auf der Auslassseite dann vielleicht nur 20bar dann hätte man einen Anhaltspunkt aber was genaues ist das auch nicht. Wäre zu einfach gewesen.

Offline hobbyman

  • ****
  • Beiträge: 292
    •  
Re: Kompressionsdruck messen B18A
« Antwort #7 am: 30.03.2021, 18:53:45 »
Abend Anno,
Ich hatte bis letztes Jahr einen AS 718 A der Vorläufer vom B 18.
Insofern ich mir erinnere waren da oberhalb der Düsenanschlüsse Glühkerzen drin.
Ich spreche dan über den Güldner motor.
Ist bei dir/euch im Zyl.Kopf da vielleicht an diese Stelle etwas reingedreht was aussieht
wie einen Bolzen?
Das ist nähmlich der Zündpapierhalter, später sind hier die Glühkerzen reingedreht worden.
Mit die spätere modellen kenn ich mich nicht so gut aus was den Zyl. Kopf angeht.
Ich denke da hat MAN wieder was geändert.
Viel Erfolg und wir freuen uns auf Bilder.
Gr.Michael.

Offline M-verfahren

  • *****
  • Beiträge: 2185
    •  
Re: Kompressionsdruck messen B18A
« Antwort #8 am: 31.03.2021, 06:47:35 »
Moin Männer´s ...
also ich meine , das wir hier schon mal vor langer langer Zeit jemanden hatten , der genau diesen Adapter nachgebaut , dieser wurde in das Düsenloch mit ! Konus geschraubt und man konnte den Kompressionsschreiber direkt anschließen. Ich finde allerdings das Foto nicht wieder aber ich weiss , dass wir in meiner Lehrzeit für verschiedene  Schlepper Fabrikate eine Auswahl von Adaptern hatten. Ansonsten hilft es bei den Köpfen auch schon wenn man sie mal richtig saubermacht (Kok im Auslass) und die Ventile neu einschleift, hat zumindest bei meinem B18 A ne Menge gebracht.
Gruß Jürgen
Gruß Jürgen


M.A.N 4R3 ein laaaaangsamer und ein schneller,B18A,U406,XS 650 Gespann

Offline SUN

  • ***
  • Beiträge: 140
    •  
Re: Kompressionsdruck messen B18A
« Antwort #9 am: 31.03.2021, 07:10:22 »
Hallo Anno,

Glückwunsch zum Schlepper.

Ich habe mal eine Testdüse für Kompressionsdruckmessungen an meinem D9214 Motor gebraucht.
Diese habe ich damals noch selbst anfertigen können. Weiß leider nicht ob die auch an einem B18 passen würde.
Wenn du mal Maße abnimmst könnte ich das Prüfen. Wenn´s passt kannst du die mal ausgeliehen haben.

Oder aber ich könnte meinen Dreherkumpel ansprechen ob er die nach meinem Muster und deinen Maßangaben nachfertigt.
Hier natürlich gegen Übernahme der Fertigungskosten.

Kompressionsdruck messen B18A - IMAG4170.jpg

Gruß
Stefan

Offline HLD Diedenbergen

  • Beiträge: 9
    •  
Re: Kompressionsdruck messen B18A
« Antwort #10 am: 11.04.2021, 12:28:54 »
Guten Morgen zusammen,
zuerst einmal ganz herzlichen Danke für eure aufschlussreichen Antworten. Das mit einem Adapter mit dem Gewinde von den Einspritzdüsen habe ich mir auch schon gedacht. Aber wir haben die Düsen noch nicht ausgebaut, so das ich zu dem Gewinde nichts sagen kann. Wenn wir die mal ausgebaut haben, werde ich mich mit den Maßen noch mal melden. Vielleicht kann mir der freundliche Helfer dann sein Adapter ausleihen. Aber wir haben in unserem Verein auch einen begnadeten Feinmechaniker der uns sicher auch so etwas anfertigen kann wenn er ein Muster hat.
Zum Ausbau der Düsen und zum Einstellen der Ventile stelle ich noch eine gesonderte Anfrage, damit ich das Thema nicht überfrachte.
Noch mal Dankeschön von den HLD Schraubern aus dem Taunus

Offline HLD Diedenbergen

  • Beiträge: 9
    •  
Re: Kompressionsdruck messen B18A
« Antwort #11 am: 03.06.2021, 19:34:25 »
Hallo MAN Schrauber,
In der Sache Kompressionsdruckprüfung am B 18 sind wir noch nicht weiter gekommen. Wir haben in unseren Reihen einem Feinmechaniker der uns ein derartiges Adapter zum Einschrauben in die Düsenöffnung anfertigen will. Dazu ist es erforderlich das eine E-Düse ausgebaut wird damit er Gewinde und andere Maße abnehmen kann. Leider ist unsere Werkstatt derzeit mit anderen Reparaturen besetzt, so das der B 18 erst demnächst in die Werkstatt kann. Sobald der Kollege den Adapter fertig hat werde ich ihn im Forum vorstlellen. Vielleicht macht er mir auch eine Zeichnung, das ihr so einen Adapter nachfertigen könnt. Es dauert aber noch etwas.
Bis dahin die besten Grüße aus dem Taunus von den HLD Schrauben.