Autor: M-verfahren Thema: Motorausbau 4R3  (Gelesen 3294 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kobbi

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1756
    •  
Re: Motorausbau 4R3
« Antwort #20 am: 20.09.2022, 18:48:12 »
                             Moin Jürgen,
ich glaub das willst du garnicht wisse, du willst nur Ersatz für deinen  :)  .

Die Bestellnummer bei MAN ist 81.25601.7011 , wird dir bei MAN aber wohl nicht viel nützen  :D .

Als Beschreibung steht da bei RS/UA 90/12/26 , was ja die alte Boschbenennung ist.
Das P Model hat laut Ersatzteilliste die gleiche Lima und Regler,
die Ersatzteillistennummern sind alle da gleich.
Bei mir in der 35er Ersatzteilliste hab ich die Neuere Boschnummer 0 190 300 073
hinzugefügt, wo ich aber auch nichts in Internet zu gefunden habe.
Auch ein weiteres aktualisieren der 10 stelligen Nummer ist mir nicht gelungen  :'( .

Es gab zumindest bei den 35er aber zwei verschieden große Regler in der Bauform,
auf den Nummern hab ich dabei aber nie geachtet, ich denke das war beim ..R3 aber auch so.

1x der kleine, der so in etwa aussieht . (Merke dir die 10stellige Nr. ) =
https://www.ebay.de/itm/165674230137?hash=item2692f42179:g:9xsAAOSwJIZiVDQW&amdata=enc%3AAQAHAAAAsNWOfn4AZLWXCQ7Y%2BePVvhL%2BQY%2BCzDNVhMOvJyo9QREcdUfVfTLGEyMziSyiFCZVhjAOaDVQMTqq9SxQomS9scq5uQ2bKugcU%2FQM1dheMHAkfCUiWPYThRuTQ31g05hpW%2FgECwWj%2Fi5l11be91TZdPvOjTpj45xVtTfaoqSMCg2Sz4GpCtiDzNxrLMFNKE%2BvLds%2FO7UhllgW6nrt35QgiuTr8b%2FCzED5cNBhcnliPE1v%7Ctkp%3ABk9SR9rTx7HrYA

und 1x der Große der so in etwa aussieht (passt ???)
https://www.ebay.de/itm/275460537518?_trkparms=amclksrc%3DITM%26aid%3D1110006%26algo%3DHOMESPLICE.SIM%26ao%3D1%26asc%3D241915%26meid%3Dba77fc50633c47719098db6ecfb76677%26pid%3D101195%26rk%3D3%26rkt%3D12%26sd%3D124387306092%26itm%3D275460537518%26pmt%3D1%26noa%3D0%26pg%3D2047675%26algv%3DSimplAMLv11WebTrimmedV3MskuWithRevOptLambda90KnnRecallV1&_trksid=p2047675.c101195.m1851&amdata=cksum%3A275460537518ba77fc50633c47719098db6ecfb76677%7Cenc%3AAQAHAAABEPZqctS1aW2Gn1fMafrLrPa7%252BqLD2Pgo5GTgCDTJgIpBMBHaBHcFvdVGNBWeIytK8U7x8RargP9Bv5VZgW5ZIFO9uNIygMubW%252BflaBolkWbuLQNtaGnrq2MTzVfEuv5gBL7hvbmcbVHcSQOBniO85rwZo1rBE1jDTIYLk%252Fs098%252F9B6AIHEMai4BhYzBeky74Hv6eeHYY%252B8RzgNqu%252FKOFxDnd3bhUNfPauii68u2JqlQBUka5BVURv1n0cWRP9AeqIeMKQOvCfePmoskBUfUs%252FsAjRF%252FENHsvtA9Dewsb0Ipy%252Bj5Bkhqr1ntHUid0l3amB%252BmVQ2wQkLcR4dgP6%252FCkA3gSB5Q6%252FwTwBOYtuvb0vGqG%7Campid%3APLX_CLK%7Cclp%3A2047675

geht gleich weter


Offline kobbi

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1756
    •  
Re: Motorausbau 4R3
« Antwort #21 am: 20.09.2022, 20:15:03 »
Ich bin aber der Meinung, das es mit den Lochabständen der zwei Reglerbaugrößen,
auch zwei verschiedene Haltebleche gab, so da beide wohl ab Werk waren .

Hab den ja mal weiter gestöbert, was ,, Bosch Classic " so hat .
Die Deutschen Trecker aus Anfang der 60er Jahre, haben ja fast alle
den selben Typ Lichtmaschine verbaut. Die Halterungen an der Lima sind häufig anders
und die Drehzahlen, was aber den Regler ja egal sein sollte.
Minus auf Masse , 12volt . Leistung Ladestrom, ist ja alles immer sehr gleich.
Für Deutz, Fendt, Güldner, Hanomag, Ford Autos aus Kölle,
und viele weitere, wird immer der Nachbauregler von Boch F 026 T02 200
als Passend angegeben  ;D .
Wobei ich meine das der Regler Elektrisch bei MAN auch passen muß.
Linkbeispiel von Regler =

https://www.ebay.de/itm/234653327941?epid=1208063892&hash=item36a26da245:g:c9sAAOSwBvNToIVL&amdata=enc%3AAQAHAAAAsAfNOC%2B3U4oMQcDGRQTtJ2e27s37rxI0B3lIsm6ILOGuB9F9Tu1JAwhgzOUhkHsrLBnDPNarHR7%2Bpq4iMOn2R4otyaWnbOGDOovcNFWSLIPB7CBOeMfC5dAgZ1ZhjopuQmIJOx9Jm8sn4a%2B7l5YmDk5tZK56FgnJrKy01ROCR2c5r0NERFuZXdBETX%2BZcooZbL06RDedE1f7Vq6WwLzCSSWHixOmgq4XJlDlKjNg6zER%7Ctkp%3ABk9SR_bj9JfrYA

Die 10stellige Reglernummer des ersten Links, ist unten in dritten/letzten 
link auch wieder mit aufgelistet  :) .
Wobei der Nachbauregler nur Löcher zur Befestigung hat,
und die von MAN und aus den ersten Link, die Löcher in Gummi gesetzt sind,
was aber ja wohl auch änderbar wäre .

Ich denke als neuer Regler wäre der Boch F 026 T02 200 eine gute alternative.
Oder wie oben der link, aus alten Lagerbeständen ,
wobei Nummern ja da genug zu verfügung stehen .
( Zur Aktualisierung der 10stelligen Bosch-Nr. .was Bosch ja häufig machte.
Mir kommt es so vor, als Bosch wegen jeden Furz, adere Schraube, Farbe von Verzinkung,
Lochabstände so und so, usw, gleich ne neue Nummer aufgelegt hat,
obwohl die Funktion gleich ist .
Die von vornherein anderen Nummern sind dabei nicht gemeint,
wie zum Beispiel die nummern der Einspritzdüsen . )

Ach Jürgen, wie gut das ich für alte Bekannte derzeit viel Zeit hab  :) .
                                                            Gruß Jens 




Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2250
    •  
Re: Motorausbau 4R3
« Antwort #22 am: 21.09.2022, 08:54:00 »
Moin Jens , zunächst Danke für die ausführliche Nachricht...mir iss zwar grad was schwindelig von den vielen Bosch Nummern  aber da sind doch tolle Tipps dabei...ich hadere noch immer mit mir ob ich umrüsten soll auf eine Drehstrom Lima oder nicht .....
Zumindest hatt das ganze jetzt sooooo lange gedauert , das ich den Kabelbaum auch mal neu machen werde ....iss jetzt auch egal . Jedenfalls ..... es dauert noch ......
Was ist bei Dir anders geworden ?? Neuer Job ??

Gruß aus Bröckel an den Prinzen:-)
Gruß Jürgen

M.A.N 4R3,B18A,U406,XTZ 1200

Offline kobbi

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1756
    •  
Re: Motorausbau 4R3
« Antwort #23 am: 21.09.2022, 18:11:27 »
                       Moin Jürgen
Ja anders geworden, hab den linken Arm vorn Handgelenk gebrochen
und die rechte Schulter ne gute Prellung, bin von flachen Boden unfreiwillig runter  ::).

Hatte das Schon gelesen wegen Umbau Lichtmaschine, wusste bloß nicht
ob du beim 2 oder 4 -Zylinder meintest. War ja in Bericht von 2zylinder  :).
Seit einiger Zeit gibt es Drehstromlimas, die in Gleichstromgehäusen
verbaut sind, beim Zweizylinder schaut die Lima ja meher unter der Motorhaube raus  :D
https://www.ebay.de/itm/123161538192?hash=item1cacffee90:g:RWEAAOSwBnZbDYv-&amdata=enc%3AAQAHAAAAsCOKk3YqN4EcrSKBhXFSycyB6J4c2MJHxkPu0rCczejzTQZ8WrPcBm4zYJDgl71Hv0ibUWsj2MKu7gFp60m4PWgBaMkpX4259XMQQDaqZPC6hPRe84GaHZAxuAuOGJTBA5ljcqPpWcSFs0K%2FAM1MUoVIm7ulLXTfZidc9vagxlKyNHBrnbvy01rx7bd2DY8u%2FXzYhxi7bHgLvPqoxwFxvsul8Le4B7d9ilpeQnA7oit9%7Ctkp%3ABk9SR-SWuovsYA

Vaters 4P1 mit Frontlader
Motorausbau 4R3 - IMGP0207.jpg
Motorausbau 4R3 - IMGP0210.jpg
Motorausbau 4R3 - IMGP0203.jpg
Motorausbau 4R3 - IMGP0208.jpg

Vaters P hat oben an Motorblock noch Gebinde, und die zwei original Gewinde
der Lima habe ich da benutzt. Irgendwo muß die Lima ja fest .

                   Geht noch weiter.

Offline kobbi

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1756
    •  
Re: Motorausbau 4R3
« Antwort #24 am: 21.09.2022, 20:36:07 »
Und hier noch unser angemeldeter 4P1
Motorausbau 4R3 - IMGP0195.jpg
Motorausbau 4R3 - IMGP0197.jpg
Motorausbau 4R3 - IMGP0199.jpg
Motorausbau 4R3 - IMGP0201.jpg
Motorausbau 4R3 - IMGP0202.jpg

Da hab ich oben den Hebepunkt zur Befestigung genommen,
die Gewinde sind da nicht vorhanden. Die alten Haltepunkte
der Lima hatte ich glaub ich auch verwendet.
und hier unten an motor noch.

Meine Lieblings Limas sind die von Bosch, aus mitte der 70er bis Anfang 90er Jahre.
Die Limas hab ich meist von Ford, Fahrtrichtung rechts zuvor verbaut.
Und mit der VW Riemenscheibe passt das auch recht gut,
nur das der Riemen da ja meist nur 9,5mm breit war,
meistens ist bei der VW Lichtmaschine aber noch ne 3mm
Scheibe bei, so das man sie zwischen den Riemenscheibenhälften
legen kann, so das eine Riemenbreite von 12,5 mm passt  :D .
Mit der Übersetzung passt das auch recht gut.

Offline kobbi

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1756
    •  
Re: Motorausbau 4R3
« Antwort #25 am: 21.09.2022, 21:03:42 »
Zur Elecktrik.

Bei der Gleichstromlichtmaschine läuft der Ladestrom übers
Zündschloß, so das der Schlüssel zum laden der Batterie
eingesteckt sein muß.

Bei der Wechselstromlichtmaschine muß B+ aber direkt
auf der Leitung Batterie + geklemmt werden
(geht gut an Anlasser), sonst raucht die Lima auf.
Auch Fahren ohne Batterie ist da nicht empfehlenswert .

Das alte Ladestromkontrollkabel endet ja an alten Regler,
und kann so an der Wechselstromlima geklemmt werden.
Wobei die Birne heile sein muß, sonst led die nicht .

                                          Gruß Jens

Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2250
    •  
Re: Motorausbau 4R3
« Antwort #26 am: 22.09.2022, 10:14:53 »
Danke Jens.... das iss doch mal was zum denken !!! Hoffentlich bist Du bald wieder fit.... Am Wochenende ist wieder Hänigsen ....ich weiss allerdings nicht ob ich hinfahre , da es eigentlich nur noch ein Teilemarkt ist ....
Gruß an den "älteren Herrn "
Gruß Jürgen

M.A.N 4R3,B18A,U406,XTZ 1200

Offline Werkelburger

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 14
    •  
Re: Motorausbau 4R3
« Antwort #27 am: 22.09.2022, 12:25:39 »
Moinsen!

Zur Elecktrik.

Bei der Gleichstromlichtmaschine läuft der Ladestrom übers
Zündschloß, so das der Schlüssel zum laden der Batterie
eingesteckt sein muß.

Also das halte ich ja ehrlich gesagt für ein Gerücht!!!  ::)
Zum Laden der Batterie reicht es zudem nicht den Schlüssel einzustecken, sondern der Generator muss in Bewegung gesetzt werden. Habe ich jedenfalls mal gehört ...

Damit sich bei ausgeschalteter Zündung (sprich stehendem Motor) die Batterie nicht über den Regler/Generator entlädt, gibt es einen sogenannten Rückstromschalter (sitzt im Regler), der die Verbindung Batterie - Generator unterbricht.


Gruß

Thomas

Offline kobbi

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1756
    •  
Re: Motorausbau 4R3
« Antwort #28 am: 23.09.2022, 09:51:26 »
                          Moin Thomas
Zitat
Also das halte ich ja ehrlich gesagt für ein Gerücht!!!  ::)
Zum Laden der Batterie reicht es zudem nicht den Schlüssel einzustecken, sondern der Generator muss in Bewegung gesetzt werden. Habe ich jedenfalls mal gehört ...
Ja mir auch so, ich wollte es aber immer nicht war haben,
datt mußß doch auch so gehen.
So nach den Motto, die Sonne geht doch morgens auch von
alleine an  ;D .

Das mit den Rückstromschalter, ich wollte da nicht näher drauf eingehen,
aber in Nebengedanken war mir auch so da muß in Regler was sein.
Ich bin mir da aber recht sicher das bei den P und R Modell,
das Zündschloss die Kabel trennt, was der
Wechselstromlima den schadet  :( .
Zumal das vorhandene Kabel ja in Querschnit auch sehr eng wird,
bei der Wechselstrom laufen da ja meist zwei Kabel
mit etwa den gleichen Querschnitt parallel  :) .

                                            Gruß Jens


Offline Werkelburger

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 14
    •  
Re: Motorausbau 4R3
« Antwort #29 am: 24.09.2022, 08:54:53 »
Moinsen!

                         
Das mit den Rückstromschalter, ich wollte da nicht näher drauf eingehen,
aber in Nebengedanken war mir auch so da muß in Regler was sein.
Ich bin mir da aber recht sicher das bei den P und R Modell,
das Zündschloss die Kabel trennt, was der
Wechselstromlima den schadet  :( .
Zumal das vorhandene Kabel ja in Querschnit auch sehr eng wird,
bei der Wechselstrom laufen da ja meist zwei Kabel
mit etwa den gleichen Querschnitt parallel

Puh, bist du sicher, dass du da bezüglich Elektrik durchblickst? Es ist ja nicht schlimm, wenn man etwas nicht weiß, aber dann sollte man sich m.M.n. mit guten Ratschlägen zu diesem Thema zurückhalten. :-\

Grundsätzlich geht die Ladeleitung vom Generator (die erzeugen übrigens immer Wechselspannung, welche erst gleichgerichtet werden muss) i.A. direkt auf Batterie Plus (B+), wobei der Leitungsquerschnitt vom maximalen Ladestrom des Generators abhängt.

Baut man jetzt von einem Gleichstromgenerator auf Drehstromgenerator um, ändert sich von den Anschlüssen her überhaupt Nichts. Der Erregerstromkreis wird nach wie vor über die Ladekontrolle (Klemme 61 bzw. D+) geführt, die Ladeleitung weiterhin direkt auf Batterie-Plus, eventuelle Anpassungen der Leitungsquerschnitte sind u.U. aber notwendig. Da der Regler bei Drehstromgeneratoren i.A. intern verbaut ist, entfällt der Kabelbaum zwischen Generator und Regler, sofern nicht der ausgebaute Gleichstromgenerator sowieso über einen angebauten Regler verfügt.

Bei einem Drehstromgenerator kann aufgrund der Dioden in Erreger- und Ladestromkreis übrigens auf den Rückstromschalter verzichtet werden, daher findet sich dieser nur bei Gleichstromgeneratoren (der ganz ohne Dioden auskommt). Der Erregerstromkreis über die Ladekontrollleuchte ist derjenige der bei stehendem Fahrzeug über das Zündschloss unterbrochen werden muss! Wie der Name schon sagt sorgt er für die Vorerregung des Generators, damit dieser Strom erzeugen kann. Wird der Erregerstromkreis (bei stehendem Motor) dauerhaft bestromt, kommt es i.A. zu Schäden am Generator. Ein Gleichstromgenerator ist hingegen permanent erregt und zwar durch Dauermagnete, welche das zur Stromerzeugeng nötige Magnetfeld liefern.

Da i.A. aber auch bei älteren Fahrzeugen die Ladekontrolle über die Zündung aktiviert wird, ist also auch an dieser Stelle kein Umbau nötig.


Gruß

Thomas

Offline Oily

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 51
    •  
Re: Motorausbau 4R3
« Antwort #30 am: 24.09.2022, 20:39:59 »
Thomas, bist Du sicher, dass die Gleichstrom-Lima keine Vorerregung braucht?
Die haben keinen Permanentmagneten. Die Lima muss vor Inbetriebnahme magnetisiert werden, um eine Dehrichtung festzulegen, aber das Magnetfeld ist für den Betrieb zu schwach. Daher gibs auch hier eine Vorerregung. So sagt mir das zumindest mein gesammeltes Halbwissen.

LG Marc
« Letzte Änderung: 24.09.2022, 21:07:39 von Oily »

Offline Werkelburger

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 14
    •  
Re: Motorausbau 4R3
« Antwort #31 am: 25.09.2022, 10:44:52 »
Moinsen!

Thomas, bist Du sicher, dass die Gleichstrom-Lima keine Vorerregung braucht?
Die haben keinen Permanentmagneten.

Dass ein Gleichstrom-Generator kein Vorerregung braucht, habe ich nicht geschrieben. Bei den Dauermagneten habe ich zugegebenermaßen keinen "klassischen", sondern einen ungeregelten Generator (besser bekannt als Dynamo) vor dem geistigen Auge gehabt, mea culpa!

Fakt ist aber, dass Gleichstrom-Generatoren selbsterrregend (sog. Nebenschlußmaschinen) sind, für die Vorerregung wird der Restmagnetismus des letzten Betriebs genutzt. Steht so ein Gleichstrom-Generator länger, kann es u.U. vorkommen, dass sich dieser Restmagnetismus soweit verringert hat, dass der Generator keinen Ladestrom mehr liefert. Ist der Generator technisch i.O. kann er in diesem Fall durch kurzzeitiges Anlegen der Batteriespannung an DF und D- "reanimiert" werden. Dabei muss der Generator aber vorher zwingend elektrisch vom Bordnetz getrennt werden! Durch diesen Vorgang wird die Erregerspule soweit "neu" magnetisiert, dass der Generator danach wieder einwandfrei arbeiten kann.

Die Lima muss vor Inbetriebnahme magnetisiert werden, um eine Dehrichtung festzulegen, ...

Das ist so nicht richtig, denn die Drehrichtung des Generators ist durch den inneren Aufbau, also Fertigungsbedingt festgelegt und durch einen Pfeil auf dem Gehäuse gekennzeichnet.

Gruß

Thomas

Offline Oily

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 51
    •  
Re: Motorausbau 4R3
« Antwort #32 am: 25.09.2022, 12:28:23 »
Moin

Dass bei der Gleichstrom-Lima die Drehrichtung durch die Polung festgelegt wird, ist klar. Aber ich dachte, dass darüber hinaus noch magnetisiert werden muss.
Wenn man bei einer Gleichstrom-Lima die Drehrichtung ändern möchte, dann werden DF und D+ getauscht und dann muss die Lima kurz als Elektromotor betrieben werden, um sie umzumagnetisieren. Da scheint das Umpolen ja auch nicht auszureichen.
Das ginge natürlich mit einem Dauermagneten garnicht.


Dass die Gleichstrom-Lima keine Vorerregung benötigt, hast Du wörtlich nicht geschrieben. Ich hatte das so aus dem Kontext herausgelesen:
"Wie der Name schon sagt sorgt er für die Vorerregung des Generators, damit dieser Strom erzeugen kann. Wird der Erregerstromkreis (bei stehendem Motor) dauerhaft bestromt, kommt es i.A. zu Schäden am Generator. Ein Gleichstromgenerator ist hingegen permanent erregt und zwar durch Dauermagnete, welche das zur Stromerzeugeng nötige Magnetfeld liefern."



LG Marc