Autor: btnl Thema: Öl auswurf und Wasserverlust nach neuer Lackierung  (Gelesen 786 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline btnl

  • *
  • Beiträge: 14
    •  
Hi zusammen,

Ich hoffe hier sind alle noch fit und gesund und leiden nicht zu sehr unter dem Virus.
Ich habe endlich die Zeit gefunden unseren alten MAN 2K3 endlich mal wieder schön herzurichten. Also alles geschweißt, ausgebeult, entlackt, neu lackiert, provisorische Lösungen beseitigt und die komplette Elektrik erneuert. Ich habe allerdings keinen Spachtel am Schlepper haben wollen, deshalb ist es nicht perfekt glatt. Aber der Schlepper ist von 59 und die Geschichte wollte ich erhalten.
Jetzt aber zu meinem Problem: Der ganze Schlepper war fertig und ich eigentlich sehr stolz auf mich, weil es mein erster Schlepper war aber dann kam auf der Fahrt zum Schleppdach das böse erwachen.

Eine Dichtung an der Einspritzpumpe  war schon länger kaputt aber durch den neuen Lack fällt jetzt auf, dass dort viel Öl rausgeschleudert wird. Ich weiß aber leider garnicht wie diese Dichtung heißt, ob die überhaupt original ist (ein 2K3 im Internet sah da anders aus) noch ob ich sie selbst wechseln kann. Da bräuchte ich echt Hilfe von Profis hier (Foto mit Markierung hängt an). Vielleicht hat jemand hier eine Idee wo man so eine in neu herbekommt.
Das zweite Problem besteht mit dem Kühlwasser. Es tritt auf einmal am Zylinderfuß(glaube ich)(Bild mit Markierung ist dabei)aus und tropft dann auf den Auspuff. Ich denke da ist auch eine Dichtung urplötzlich durch. Ich kann mir nur nicht erklären warum. Vielleicht der Verdünner? Oder es wurde Nurnoch vom Kühlerdichtmittel, dass mein Opa da in den 90ern reingekippt hat, dichtgehalten. An der Stelle war aber meines wissens vorher nie eine Undichtigkeit und sie trat auch erst nach längerer Fahrt auf. Wie behandele ich das jetzt am besten? Wieder Kühlerdichtmittel reingießen oder die Dichtung wechseln? Wenn neue Dichtung ist nur die Frage woher nehmen. Da brauche ich wirklich die Expertise von jemandem der mit solchen Schleppern Erfahrung hat und weiß was hält.

Ich wäre euch wirklich dankbar wenn jemand Rat wüsste und hänge noch ein paar Bilder von der Instandsetzung an.

Grüße aus Norddeutschland

Offline MAN-Rhöni

  • ****
  • Beiträge: 259
    •  
Re: Öl auswurf und Wasserverlust nach neuer Lackierung
« Antwort #1 am: 04.12.2020, 20:31:47 »
Hallo Benedict!

Bis jetzt gehts noch mit der Gesundheit, aber die "Einschläge" kommen immer näher. Nun zu deinem Problem. Ich habe vor dem Lackieren erst die Technik usw.gemacht und alles neu abgedichtet, damit hinterher keine bösen Überraschungen kommen. Um eine Abdichtung der ESP wirst du nicht herumkommen. Beim Ausbau achte bitte auf die Reglerstange, sie muss vorsichtig ausgehangen werden.Wenn du keine fertigen Dichtungen bekommst, kannst du anhand der alten selbst welche herstellen. Entsprechendes Material gibt es dazu. Achte auf die richtige Stärke. Beim Wasseraustritt sieht die Sache etwas schwieriger aus. Hier wirst du eine neue Zylinderkopfdichtung benötigen, einfach mal googeln mit dem entsprechenden Motortyp. Hier würde ich mich selber nicht drantrauen, bei mir hat es ein Fachmann gemacht, da hinterher wieder diverse Einstellungen und Vermessungen zu machen sind.Kontrolliere auch mal, ob du vielleicht Wasser im Motoröl hast, dann wirst du um eine Überholung des Motors wahrscheinlich nicht herumkommen. Ich hoffe, dir ein wenig geholfen zu haben.

Gruß  Thomas
MAN-Grüße aus der Rhön

MAN   4L1
Deutz D 4807
Bautz 300 E

Offline btnl

  • *
  • Beiträge: 14
    •  
Re: Öl auswurf und Wasserverlust nach neuer Lackierung
« Antwort #2 am: 05.12.2020, 21:17:44 »
Hi zusammen, danke erstmal für die Antwort.
Da muss ich die Zylinderdichtung wohl neu machen. Habe mal geschaut und mir Bilder angesehen. Das Problem ist, dass ich da ehrlich gesagt die Nockenwelle nicht sehe (soll ja Zahnradgetrieben sein) bzw. keine Möglichkeit wo Zahnräder in den Zylinderkopf greifen könnten. Habe beim Auto schonmal die Steuerkette gewechselt (ist ja vom Prinzip das Gleiche). Wo liegt denn die Nockenwelle? Das Problem beim Wechsel ist ja nur das die Nockenwelle mit raus kommt und wieder in der korrekten Stellung eingebaut werden muss bzw. das Ventilspiel sich ändern könnte. Oder habe ich da jetzt etwas vergessen? Hat dazu vielleicht irgendwer Dokumentation? In meiner Bedienungsanleitung steht nur die Einstellung des Ventilspiels.

Ja das mit der Einspritzpumpe ist mein großes Problem. Ich glaube meine Einspritzpumpe ist nicht original. Mein Gasgestänge ist auch überhaupt nicht original und aus Bewährungseisen. Das sieht man auch ganz deutlich wenn man meine Bilder mit denen anderer Schlepper vergleicht (auch die von Thomas schaut ganz anders aus). Zum Motorblock hin ist die Pumpe zum Glück dicht. Aber da ist eine Kunststoffabdeckung die kaputt ist und die ist höchst speziell und ich fürchte nicht nachzubauen.
Erkennt vielleicht jemand diese Einspritzpumpe? Kommt die von einem anderen Schlepper? Es ist leider kein Typenschild (zumindest nicht sichtbar) dran.

Vielleicht wissen noch ein paar mehr was dazu. Ich bin da echt für jeden Tipp dankbar! Da muss man sich halt wirklich auskennen.  :D

Bleibt alle gesund und vorweihnachtliche Grüße

PS: nochmal ein Bild von einem "normalen" 2K3 zum Vergleich

Offline Eifel MAN

  • *****
  • Beiträge: 867
    •  
Re: Öl auswurf und Wasserverlust nach neuer Lackierung
« Antwort #3 am: 05.12.2020, 23:19:28 »
Hallo

Schönen Schlepper hast du da. Zu deiner Nockenwelle, die stört nicht, die sitzt unten im Motorblock. Die Ventile werden über Stösselstangen und die Kipphehel gesteuert. Aber wenn das letzte Bild dein Motor ist, müsste der vom B18A sein bzw. der D8515M170. Der 2K3 hatte aber schon den Nachfolger, den M172 verbaut. Erkennt man am Regler. Die Dichtung vom Regler gab es früher bei Oldtimer Michel oder so ähnlich in guter Qualität. Zylinderkopfdichtung gibt es auch noch....
MfG.: Eifel-MAN


Offline btnl

  • *
  • Beiträge: 14
    •  
Re: Öl auswurf und Wasserverlust nach neuer Lackierung
« Antwort #5 am: 06.12.2020, 11:59:46 »
Super das sind ja schonmal gute Infos. Also die Zylinderkopfdichtung bekomme ich glaube ich hin. Da muss man ja wirklich nur die Nebenaggregate abbauen und dann neue Dichtung rein und dann Ventilspiel neu einstellen. Hat da vielleicht jemand Infos für das korrekte Ventilspiel und die Drehmomente des Zylinderkopfs und des Deckels?
Also ist der ganze Motor jetzt von einem alten MAN oder nur die Hochdruckpumpe? An sich schaut der Schlepper ja aus wie jeder 2K3 nur die Hochdruckpumpe ist komplett anders. Vielleicht ist deshalb auch das ganze Gasgestänge nicht original. Aber an sich läuft der Schlepper super ruhig und ich glaube nicht das da sonst was gemacht werden muss. Das einzige ist vielleicht der Auspuff. Gibt es davon eigentlich Nachbauten?

Danke für die Hilfe und schöne Grüße