Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Getriebe / Re: 2P1 Schnellgang
« Letzter Beitrag von Luci am Gestern um 21:00 »
Hallo Josef.
Es bleibt auch zu bedenken was du mit dem Traktor vor hast!
Wenn du im "Flachland" wohnst und nur spazieren fährst, kann man darüber nachdenken.
Aber wenn du im "Bergland" wohnst und schon mal mit Last fährst, wirst du damit nicht so glücklich werden!

Diese langen Übersetzungen taugen am Berg natürlich nur bedingt und so muss man ausloten für was man den Schlepper nutzen will.

In diesem Sinne.
Gruß Alex.
2
Getriebe / Re: 2P1 Schnellgang
« Letzter Beitrag von neuer am Gestern um 19:27 »
Hallo nochmal
Bin darauf hingewiesen worden das man beim umbau auf 39 kmh sogenannte Bremsringe verbauen sollte.
Kann man dis beim ZF 210 einbauen?
Gibts da Fotos evtl????

Mein MAN hat die kleinen Felgen ,also müsste der dritte Gang der jetztige vierte sein.Jn der schnellen Gruppe .Würde passen
3
Getriebe / Re: 2P1 Schnellgang
« Letzter Beitrag von Oily am 27.09.2022, 20:45:54 »
Hallo Josef
Da fragst Du am besten mal bei Hans-Theo Werths an, der baut die Getrieberäder und kennt sich auch mit den Übersetzungen und meist auch mit der Fahrbarkeit mit verschiedenen Geschwindigkeiten bei Solofahrten und mit angehängen Lasten aus.
Tel.Nr. 02156 60430


LG Marc
4
Getriebe / 2P1 Schnellgang
« Letzter Beitrag von neuer am 27.09.2022, 19:20:48 »
Dere miteinander!

Hab einen 2p1 mit JMS-Getriebe und will auf OMS umbauen,weil getriebe tropft und 18 km/h ,na ja,nicht wirklich schnell sind.
Ich weiss, zwei Zahnräder müssen getauscht werden.
Die OMS Zahnräder haben 25:25 Zähne=28 kmh,
Soll auch eine EICHER übersetzung geben.Welche Zähne hat denn diese Übersetzung?und km/h
Auch eine 40kmh Übersetzung soll es geben.Zähnezahl? und sinnvoll??????


Grüsse Josef
5
Motor / Re: Motorausbau 4R3
« Letzter Beitrag von Oily am 25.09.2022, 12:28:23 »
Moin

Dass bei der Gleichstrom-Lima die Drehrichtung durch die Polung festgelegt wird, ist klar. Aber ich dachte, dass darüber hinaus noch magnetisiert werden muss.
Wenn man bei einer Gleichstrom-Lima die Drehrichtung ändern möchte, dann werden DF und D+ getauscht und dann muss die Lima kurz als Elektromotor betrieben werden, um sie umzumagnetisieren. Da scheint das Umpolen ja auch nicht auszureichen.
Das ginge natürlich mit einem Dauermagneten garnicht.


Dass die Gleichstrom-Lima keine Vorerregung benötigt, hast Du wörtlich nicht geschrieben. Ich hatte das so aus dem Kontext herausgelesen:
"Wie der Name schon sagt sorgt er für die Vorerregung des Generators, damit dieser Strom erzeugen kann. Wird der Erregerstromkreis (bei stehendem Motor) dauerhaft bestromt, kommt es i.A. zu Schäden am Generator. Ein Gleichstromgenerator ist hingegen permanent erregt und zwar durch Dauermagnete, welche das zur Stromerzeugeng nötige Magnetfeld liefern."



LG Marc
6
Motor / Re: Motorausbau 4R3
« Letzter Beitrag von Werkelburger am 25.09.2022, 10:44:52 »
Moinsen!

Thomas, bist Du sicher, dass die Gleichstrom-Lima keine Vorerregung braucht?
Die haben keinen Permanentmagneten.

Dass ein Gleichstrom-Generator kein Vorerregung braucht, habe ich nicht geschrieben. Bei den Dauermagneten habe ich zugegebenermaßen keinen "klassischen", sondern einen ungeregelten Generator (besser bekannt als Dynamo) vor dem geistigen Auge gehabt, mea culpa!

Fakt ist aber, dass Gleichstrom-Generatoren selbsterrregend (sog. Nebenschlußmaschinen) sind, für die Vorerregung wird der Restmagnetismus des letzten Betriebs genutzt. Steht so ein Gleichstrom-Generator länger, kann es u.U. vorkommen, dass sich dieser Restmagnetismus soweit verringert hat, dass der Generator keinen Ladestrom mehr liefert. Ist der Generator technisch i.O. kann er in diesem Fall durch kurzzeitiges Anlegen der Batteriespannung an DF und D- "reanimiert" werden. Dabei muss der Generator aber vorher zwingend elektrisch vom Bordnetz getrennt werden! Durch diesen Vorgang wird die Erregerspule soweit "neu" magnetisiert, dass der Generator danach wieder einwandfrei arbeiten kann.

Die Lima muss vor Inbetriebnahme magnetisiert werden, um eine Dehrichtung festzulegen, ...

Das ist so nicht richtig, denn die Drehrichtung des Generators ist durch den inneren Aufbau, also Fertigungsbedingt festgelegt und durch einen Pfeil auf dem Gehäuse gekennzeichnet.

Gruß

Thomas
7
Motor / Re: Motorausbau 4R3
« Letzter Beitrag von Oily am 24.09.2022, 20:39:59 »
Thomas, bist Du sicher, dass die Gleichstrom-Lima keine Vorerregung braucht?
Die haben keinen Permanentmagneten. Die Lima muss vor Inbetriebnahme magnetisiert werden, um eine Dehrichtung festzulegen, aber das Magnetfeld ist für den Betrieb zu schwach. Daher gibs auch hier eine Vorerregung. So sagt mir das zumindest mein gesammeltes Halbwissen.

LG Marc
8
Motor / Re: Motorausbau 4R3
« Letzter Beitrag von Werkelburger am 24.09.2022, 08:54:53 »
Moinsen!

                         
Das mit den Rückstromschalter, ich wollte da nicht näher drauf eingehen,
aber in Nebengedanken war mir auch so da muß in Regler was sein.
Ich bin mir da aber recht sicher das bei den P und R Modell,
das Zündschloss die Kabel trennt, was der
Wechselstromlima den schadet  :( .
Zumal das vorhandene Kabel ja in Querschnit auch sehr eng wird,
bei der Wechselstrom laufen da ja meist zwei Kabel
mit etwa den gleichen Querschnitt parallel

Puh, bist du sicher, dass du da bezüglich Elektrik durchblickst? Es ist ja nicht schlimm, wenn man etwas nicht weiß, aber dann sollte man sich m.M.n. mit guten Ratschlägen zu diesem Thema zurückhalten. :-\

Grundsätzlich geht die Ladeleitung vom Generator (die erzeugen übrigens immer Wechselspannung, welche erst gleichgerichtet werden muss) i.A. direkt auf Batterie Plus (B+), wobei der Leitungsquerschnitt vom maximalen Ladestrom des Generators abhängt.

Baut man jetzt von einem Gleichstromgenerator auf Drehstromgenerator um, ändert sich von den Anschlüssen her überhaupt Nichts. Der Erregerstromkreis wird nach wie vor über die Ladekontrolle (Klemme 61 bzw. D+) geführt, die Ladeleitung weiterhin direkt auf Batterie-Plus, eventuelle Anpassungen der Leitungsquerschnitte sind u.U. aber notwendig. Da der Regler bei Drehstromgeneratoren i.A. intern verbaut ist, entfällt der Kabelbaum zwischen Generator und Regler, sofern nicht der ausgebaute Gleichstromgenerator sowieso über einen angebauten Regler verfügt.

Bei einem Drehstromgenerator kann aufgrund der Dioden in Erreger- und Ladestromkreis übrigens auf den Rückstromschalter verzichtet werden, daher findet sich dieser nur bei Gleichstromgeneratoren (der ganz ohne Dioden auskommt). Der Erregerstromkreis über die Ladekontrollleuchte ist derjenige der bei stehendem Fahrzeug über das Zündschloss unterbrochen werden muss! Wie der Name schon sagt sorgt er für die Vorerregung des Generators, damit dieser Strom erzeugen kann. Wird der Erregerstromkreis (bei stehendem Motor) dauerhaft bestromt, kommt es i.A. zu Schäden am Generator. Ein Gleichstromgenerator ist hingegen permanent erregt und zwar durch Dauermagnete, welche das zur Stromerzeugeng nötige Magnetfeld liefern.

Da i.A. aber auch bei älteren Fahrzeugen die Ladekontrolle über die Zündung aktiviert wird, ist also auch an dieser Stelle kein Umbau nötig.


Gruß

Thomas
9
Motor / Re: Motorausbau 4R3
« Letzter Beitrag von kobbi am 23.09.2022, 09:51:26 »
                          Moin Thomas
Zitat
Also das halte ich ja ehrlich gesagt für ein Gerücht!!!  ::)
Zum Laden der Batterie reicht es zudem nicht den Schlüssel einzustecken, sondern der Generator muss in Bewegung gesetzt werden. Habe ich jedenfalls mal gehört ...
Ja mir auch so, ich wollte es aber immer nicht war haben,
datt mußß doch auch so gehen.
So nach den Motto, die Sonne geht doch morgens auch von
alleine an  ;D .

Das mit den Rückstromschalter, ich wollte da nicht näher drauf eingehen,
aber in Nebengedanken war mir auch so da muß in Regler was sein.
Ich bin mir da aber recht sicher das bei den P und R Modell,
das Zündschloss die Kabel trennt, was der
Wechselstromlima den schadet  :( .
Zumal das vorhandene Kabel ja in Querschnit auch sehr eng wird,
bei der Wechselstrom laufen da ja meist zwei Kabel
mit etwa den gleichen Querschnitt parallel  :) .

                                            Gruß Jens

10
Restaurierungsberichte / Re: Restauration 2L1
« Letzter Beitrag von manboliden am 23.09.2022, 09:31:54 »
Hallo Kobbi, Halo Jens,
das ist nicht das gleiche Blech.
Denke es ist tatsächlich "nur" ein Geräuschdemmpfer da ja noch das Gummi dazwischen kommt.
Seiten: [1] 2 3 ... 10