• AS 440A 5 3
Bewertung:  

Autor: MDM5 Thema: AS 440A  (Gelesen 213288 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 528
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #340 am: 11.11.2016, 21:33:28 »
Hallo,

danke für die Fotos! dann ist das ja geklärt mit dem Deckel, das Kugellager mit den Messingkäfigen (Made in Austria) sieht schön aus, mir wurde von der Lagervertretung in Innsbruck gesagt das in Österreich von SKF nur noch die "komplizierten" Lager gefertigt werden, welche dann dementsprechend kosten....

Ich sehe die Ölgeschichte wird noch ein paar weitere Kreise ziehen müssen.
Wenn ich dann soweit bin werde ich verschiedene Versuche mit den Ölständen durchführen und hier berichten.


Ich war in den letzten Tagen nicht untätig:

Während der Messstab hinten mal auf Eis liegt mache ich den vorderen mal Montage bereit.
Das ist aber gar nicht so einfach, die Zahnräder der Vorgelegewelle haben sich im unteren Teil verewigt.

AS 440A - 2614.JPG

Ich hatte zuerst an aufschweißen und zurechtschleifen gedacht, war mir aber zu gefährlich, wenn es später zu einem Bruch kommt dann liegt das Teil "da drinnen"

Ich bin noch etwas unschlüssig habe aber schon mal angefangen, immer wieder kommt auch während der arbeit ein guter Gedanke.
Der Stab ist im Verschlußdeckel eingeschweißt, ich habe die vorstehende Naht weggearbeitet und dann mit dem Zentrierbohrer angebohrt.
Dabei fiel schon auf das die Schweißnaht sehr hart ist, die Naht wurde mit einem 6er Bohrer durchbohrt und der Stab fällt heraus.
Ich wollte dann mit einem 10er Bohrer noch eine Fase machen um für die neue Naht Platz zu schaffen, das ging gründlich daneben die verhärtete Naht hat den HSS Bohrer schwer beschädigt. Also wurde zu einem Hartmetall bestückten Bohrer (Baumarkt Wunderbohrer) gegriffen der ging dann sauber durch.

AS 440A - 2637.JPG

Ein Rundstab aus St 37 war in der Restekiste schnell gefunden, doch wie sollte ich die beiden Kerben da reinkriegen ?
Bei genauer Betrachtung sah man das das Material nicht weggenommen sondern verdrängt wurde.
Ich habe einige Versuche auf der Drehbank gemacht das irgendwie nachzuahmen, leider ohne Erfolg.
Die Maschine ist für diese kleinen Durchmesser nicht geeignet, mehr als 1000U sind nicht drin und die Geräusche die das Getriebe bei dieser obersten Drehzahl macht sind nicht lustig.

Fürs erste war Schluss mit dieser Baustelle, einige Zeit später war ich in der Werkzeugkammer auf der Suche.
Zufällig hatte ich einen alten Rohrabschneider in Händen, da kam mir die Idee : der müsste sich doch umbauen lassen!

Die Andruckwalzen sind bei diesem alten Modell austauschbar, also habe ich sie abgebaut und auf der Drehe neue gemacht welche in der Mitte eine leichte Vertiefung haben.
Mein Gedankengang ist, das dabei das Material durch das Schneidrad aufgeschoben wird.

AS 440A - 2631.JPG

Den Rundstab habe ich in einem Akkuschrauber gespannt, die Positionen markiert und los gehts.
Vorsichtig zustellen, etwas Öl und langsam laufen lassen, das sollte hinhaun, das Ergebnis verblüfft mich sehr.

AS 440A - 2635.jpg

Ein bischen schmäler sind sie geworden aber sonst sehe ich keinen Unterschied.
Den Stab noch auf korrekte Länge gebracht und in den Verschlußdeckel gespannt.

Eine Lötübung soll es werden, dazu den Deckel entlackt und ausgeglüht.

AS 440A - 2640.JPG

Messinghartlot:

AS 440A - 2641.JPG

Das vorstehende Lot abgedreht und den Sechskant noch etwas nachgefeilt:

AS 440A - 2645.JPG

Ich weiß das sich der eine oder andere Leser nun an die Stirn fassen wird und denken: was soll der Mords Aufwand für einen Stab den keiner mehr sieht?
Ja, hier war definitiv der Weg das Ziel.  ;)  Dennoch bin ich mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden.

schöne Grüße aus Tirol

manni

Offline Luci

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2467
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #341 am: 11.11.2016, 21:51:06 »
Manni....du bist der Knaller!!  :D
Auf welche Ideen du kommst!
Und deine professionelle Vorgehensweise bis in Detail, ist genial!!
Hut ab!!
Gruß Alex
Alex fährt MAN 2P1
               MAN 4R2
               Güldner ADN 8H
               Güldner 517G

Offline mortl

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 862
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #342 am: 12.11.2016, 19:46:46 »
Hallo Manni,

mach weiter so!!

Diese kleinen Details können Getriebe retten. :)
Deine Entscheidung zur Anfertigung für einen neuen Ölmeßstab finde ich richtig, oft scheitert es an sowas.

Gruß Martin


Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 528
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #343 am: 11.12.2016, 19:41:09 »
Hallo zusammen,

heute wird mal wider was zerlegt:

AS 440A - 2670.JPG

Der Zahn ist komplett runter, also Demontage, geht mit Brenner recht einfach.

AS 440A - 2672.JPG

Entlacken ist nur noch Formsache.

AS 440A - 2677.JPG

Das Gaspedal gibt es auch noch, die Schrauben der Skala sind meine ersten Gegner.
Die haben sich zu wehren gewusst, nach einmal scharf anheizen aber nicht mehr.

AS 440A - 2679.JPG

Wollte den kleinen Hebel als nächstes machen, aber das sieht nicht gut aus, also die Schrauben zuerst.

AS 440A - 2699.JPG

Die sitzen auch sehr fest, nachdem etwas Überzeugungsarbeit geleistet ist geht es ganz einfach.

AS 440A - 2706.JPG

Das Pedal selbst ist genietet.

AS 440A - 2708.JPG

Freiwillg geht da nichts mehr raus, die Köpfe wurden weggebohrt.

AS 440A - 2709.JPG

Nun jetzt doch zum kleinen Hebel, ich habe die Welle vorsichtig angebohrt das ein 1mm Rand stehen bleibt.
jetzt kann ich mit dem Splintentreiber die Reste zur Mitte rausklopfen.

AS 440A - 2711.JPG

die Welle geht nun raus, Zustand: schlecht.

AS 440A - 2712.JPG

Für heute ist mir zu kalt, 8) weiter demnächst.

schöne Grüße aus Tirol

manni

Offline mortl

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 862
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #344 am: 11.12.2016, 20:28:16 »
Hallo manni,
Gaswelle kann ich dir anbieten. ;)

Gruß Martin

Offline manboliden

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 634
  • Interessengemeinschaft MAN-Boliden Bln.Brbg.
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #345 am: 12.12.2016, 12:11:42 »
Hallo manni, tolle fotodokumentation und kurze, sowie prägnante betexttung !!
dies schreibt Udo von den MAN-Boliden  und grüßt alle im Forum

Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 528
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #346 am: 25.12.2016, 22:53:39 »
Hallo Ihr beiden,

Martin danke für dein Angebot, ich muss mir erst noch ansehen ob es möglich ist ein Originalteil zu verwenden, der Gussblock ist augenscheinlich oval ausgeschlagen.

Udo, für mich ist das Schrauben einfacher als das schreiben, daher lasse ich gerne viele Bilder sprechen.


Nun wieder zur Gaswelle:

Hier gab es mal einen Sicherungsstift, der aber nicht mehr rausgeht.

AS 440A - 2714.JPG

Der Brenner konnte zwar die Verbindung zwischen den beiden Bauteilen lockern aber mehr nicht, der Rost war schon zu tief drinnen.
Da eh alles neu muss habe ich den Sicherungsstift einfach mit der Presse abgeschert.

AS 440A - 2719.JPG

Diese Baustelle werde ich aber erst demnächst weiterverfolgen, deshalb jetzt zu etwas ganz anderem.

Die Handbremse verfolgt mich nun schon seit dem Frühjahr 2012, damals bei der Demontage wurde die verzahnte Welle abgebrochen.
Beim Auspressen des Reststückes wurde auch noch der federnde Hebel beschädigt. (was mir erst viel später aufgefallen ist)  Ein Kollege versprach mir das zu reparieren, also wurden die abgebrochenen Stücke zusammengeschweißt, die entstandenen Riefen aufgefüllt und abgedreht.
Wodurch es genau ausgelöst wurde lässt sich mehr sagen, aber die Teile waren danach so verzogen das die Verzahnung nur mehr mit viel Gewalt passen wollte.
Außerdem fiel mir auf das es im federnden Hebel Risse in der Verzahnung gibt.

der Status quo :

AS 440A - 1199.JPG

Nach dem x-ten Reparaturversuch habe ich dann das Handtuch geworfen, es wurden verschiedene Quellen wegen Ersatzteilen kontaktiert, leider ohne Erfolg, also eine Neuanfertigung.
Die Kerbverzahnung der Welle nach DIN 5481 sollte sich hier als praktisch unlösbares Problem herausstellen.
Erst vor kurzen stieß ich durch puren Zufall auf die Annonce eines Schlachtfestes vom Deutz F2L514, also schnell den Verkäufer kontaktiert und ein paar Tage später war das Teil dann mir, es ist die komplette Bauteilgruppe schon teilrestauriert.

So läufts im Leben: Pech für den Deutz, Glück für den 440er:

AS 440A - 2749.JPG

Als erstes habe ich den Handbremshebel abgebaut:

AS 440A - 2751.JPG

Verzahnung ist noch sehr gut, Seegerring hat zwar schon gefehlt aber das ist egal.
Auch die Passung zwischen dem federnden hebel und dem Handbremshebel ist gut.

Einiges Manko: der Hebel wurde verbogen, aber ich denke das bekomme ich in den Griff.

AS 440A - 2752.JPG

Ich hatte gedacht das ich auch die Sperrklinke verwenden könnte, aber die ist noch fertiger als meine.

AS 440A - 2762.JPG

Danach habe ich alles komplett zerlegt und eingelagert.
Ich freue ich mich wirklich das die Teile brauchbar sind und ich wieder einen ordentlichen Schritt weitergekommen bin.  :D

Als nächstes werde ich mich um die Sperrklinke kümmern, hier habe ich schon ein paar Ideen.

AS 440A - 2681.JPG

schöne Grüße aus Tirol

manni

Offline NicNic

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2127
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #347 am: 25.12.2016, 23:52:53 »
Hallo Manni
So manches mal hilft die Geduld, bei der Sperrklinke aufschweißen und die Feile.
Bin begeistert von deiner Art und Weise der Aufarbeitung.

Gruß Ulli

Offline Lef.

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5797
  • AS 440 A, IHC D439, Gutbrod 2400, Ritscher 412
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #348 am: 26.12.2016, 09:22:36 »
Moin,
ich habe die Sperrklinke, wie von Ulli erwähnt, aufgeschweißt und zurecht gefeilt.
Leider habe ich davon keine Bilder gefunden.

Es funktioniert aber gut.

Gruß
Jörg

Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 528
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #349 am: 27.12.2016, 20:54:14 »
Hallo Ihr beiden,

die Sperrklinke ist sehr hart (beim "Feilentest" hatte die Feile danach einen Kratzer) wie sich der Stahl verhält wenn ich da eine Naht draufmache weiß ich nicht...

Der alte Schlosser hier hat die kaputten Feilen die wirklich massig rumliegen für alles mögliche verwendet.
Das werde ich auch versuchen, ich habe mir eine passende Feile gesucht und sie im Ofen versenkt.

Feile zwischen den glühenden Pellets:

AS 440A - 2682.JPG

Nach gut 8h wurde die Feile herausgeholt und über Nacht am Kamin langsam abkühlen gelassen.
Die Härte ist praktisch komplett weg, die Säge hat keine Schwierigkeiten.

AS 440A - 2721.JPG

Als erstes werde ich die Seiten planen, da ich keine Fräse habe, werde ich so vorgehen wie ichs mal in einem youtubevideo gesehen habe.
In das abgesägte stück wird ein Loch gebohrt und ein 10er Gewinde geschnitten.
Auf der Drehe wird ein Futterflasch montiert, eine Planscheibe würde auch gehen aber ich habe nur eine sehr große und die verträgt laut aufdruck nur 400Upm.

Feilenstück auf Futterflansch geschraubt:

AS 440A - 2732.JPG

Der Drehstahl wird durch den unterbrochenen Schnitt enorm belastet hält aber durch.

AS 440A - 2726.JPG

Währenddessen zeigt sich ein anderes Problem: der Schlitten versucht auszuweichen, die Klemmung wird härter gedreht und eine Messuhr wird angeheftet damit ich das im Auge habe.

Erste Seite fertig, die Schraube wurde einfach mitbearbeitet.

AS 440A - 2733.JPG

Nach dem wenden und auf Maß bringen: Anreißen der Form:

AS 440A - 2737.JPG

Die groben Züge habe ich mit der Flex gemacht, danach wird gefeilt.

AS 440A - 2740.JPG

Es wurde viel gefeilt bis die Kontur stimmig war.

Das Gewinde wurde herausgebohrt und das zweite, kleinere Loch wurde auch gemacht.

AS 440A - 2744.JPG

Das wars soweit von meiner Seite, die Klinke habe ich dem Kollegen mitgegeben, wenn das nächste mal der Härteofen angeworfen wird geht das Teil mit rein.


schöne Grüße aus Tirol

manni

Offline Luci

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2467
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #350 am: 27.12.2016, 21:07:45 »
Manni......Du bist ein Freak!!!!!!!!!!!  :) ;) :D ;D

Solch Energie in so kleine Teile zu setzen ist echt der Wahnsinn!!

Ich freu mich schon jetzt auf das Endergebnis !
Hochachtungsvoll !!
Alex ;)
Alex fährt MAN 2P1
               MAN 4R2
               Güldner ADN 8H
               Güldner 517G

Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 528
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #351 am: 06.01.2017, 16:35:57 »
Hallo MAN - Gemeinde,

das neue Jahr fängt ruhig an, genug Zeit für Krimskrams.


Ordentlich verbogen: der Schalthebel

AS 440A - 1922.JPG

Beim entrosten / ausbiegen fällt doch erheblicher Verschleiß ins Auge.

AS 440A - 1946.JPG

Die ganze Schaltung war in einem lausigen Zustand, wenn man z.B den 5.ten Gang etwas zügiger geschaltet hat, haben die Finger Bekanntschaft mit der Kante des Amaturenbretts gemacht. Manchmal hatte ich das Gefühl ich würde eher mit einem Kochlöffel in einem Kochtopf rühren als zu schalten...

Nach Rücksprache mit meinem Dreher ist klar was zu tun ist, die Vorarbeiten werde ich zur Kostenreduktion selbst übernehmen.

Dokumentieren des Knickes:

AS 440A - 1926.JPG

und der anderen relevanten Maße:

135,6
AS 440A - 1941.JPG

Hebel soweit als möglich begradigt:

AS 440A - 1937.JPG

Schweißnaht abgedreht:

AS 440A - 1944.JPG

So habe ich das Teil zur Nachfertigung rausgehen lassen, das Maß der Schaltgasse hat er auch um den Verschleiß zu kompensieren.

Derweilen gilt meine Aufmerksamkeit des halbrunden Deckels, der Führungsstift am Getriebedeckel hat das Blech hier fast schon durchgeschnitten.

AS 440A - 2759.jpg

Eine Neuanfertigung steht außer Frage, die Geometrie ist viel zu komplex, außerdem ist das Teil nur aus 2mm Schwarzblech also aufschweißen.

AS 440A - 2760.jpg

Zurechtschleifen mit HSS Schleifstift, dazwischen immer wieder anprobieren.

AS 440A - 2765.JPG

Etwas mühselig war das einpassen schon, aber ich hätte mit schlimmeren gerechnet.

AS 440A - 2767.JPG

Gleich gehts weiter...

Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 528
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #352 am: 06.01.2017, 17:18:23 »
Der Stab ist zurück, Material C45, die ersten gut 5 cm sind (wie beim Original auch) gehärtet.

AS 440A - 2768.JPG


Ausrichten der Teile im Schraubstock.

AS 440A - 2771.JPG

Ich hätte die Kappe jetzt einfach wieder festgeschweißt, mein Dreher hat mir aber davon abgeraten (ich glaube er weiß von meinen Schweißkünsten...) deswegen wurde gelötet und danach mit einer Schweißdecke eingemacht damit es nicht zu schnell abkühlt.

AS 440A - 2773.JPG

Inzwischen mal die zugehörigen Teile rausgekramt, (hatte die Hülse immer schon einen Riss? ich kann mich nicht erinnern)

AS 440A - 2770.JPG

Egal, erst mal probemontieren.

Federn bleiben, Kugeln (10mm) werden getauscht.

AS 440A - 2774.JPG

AS 440A - 2776.JPG

Das Zeugs da wieder reinzufummeln ist nicht lustig...

AS 440A - 2784.JPG

Zum testen eine Kugel aufgeschraubt.

AS 440A - 2785.JPG

Das ist kein Verglich zu vorher, da wackelt praktisch nichts mehr.

Der Riss beschäftigt mich noch, zum Biegen muss ich eh nochmal zerlegen also Neuanfertigung.

Material: irgend ein härterer Baustahl, schon recht zäh, aber noch bearbeitbar.

AS 440A - 2787.JPG

Innen auf 16mm gebohrt und mit verstellbarer Reibahle auf ca. 16.1 gerieben.
Außendurchmesser wurde so gewählt daß die Feder leicht darübergeht.

AS 440A - 2789.JPG


Einer geht noch...

Offline Andy 4S2

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1614
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #353 am: 06.01.2017, 17:25:07 »
einfach genial
Gruß Andy

Offline Lef.

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5797
  • AS 440 A, IHC D439, Gutbrod 2400, Ritscher 412
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #354 am: 06.01.2017, 17:30:41 »
.... ich schließe mich an.....

Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 528
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #355 am: 06.01.2017, 17:40:23 »
Vergleich:

AS 440A - 2790.JPG

Nun fehlt nur noch Knick: der 5mm Rundstab am Tisch gibt die Biegung vor, ich werde mich nur auf das Heizen konzentrieren, formen soll mein Vater.

AS 440A - 2791.JPG

Zu zweit gehen solche arbeiten einfacher von der Hand.

AS 440A - 2792.JPG

Der Schalthebel ist somit lackierfertig.


Im Getriebedeckel gibt es ein Loch was mir erst jetzt aufgefallen ist, dadurch kann Wasser eindringen das kann nicht so bleiben.

Bohrung mit Gewindebohrer gereinigt.

AS 440A - 2758.jpg

Bei einer 16er Schraube das Gewinde verlängert:

AS 440A - 2793.JPG

Ablängen: (Da ich manchmal zu recht unheiligen Zeiten arbeite, und die nerven der Anwohner schon genug strapaziert werden,
habe ich eine alte Säge reaktiviert, so kann die Flex in der Schublade bleiben.

AS 440A - 2794.JPG

Der reingefeilte Schlitz ermöglicht das Einschrauben, mit etwas Schraubensicherung bleibt das ganze an Ort und Stelle.
Sollte ich das Loch mal brauchen kann die Stiftschraube wieder entfernt werden.

AS 440A - 2797.JPG

schöne Grüße aus Tirol

(sorry, ich hatte massive Probleme mit der Reihenfolge der Fotos uns musste mehrfach nachbessern)

manni

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5260
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #356 am: 06.01.2017, 19:06:34 »
Hallo manni,

bevor Du weiter machst, die eingebaute Feder ist vermutlich falsch!  Sie wird wahrscheinlichst die Schaltung bzw. das Einlegen der Gänge stören.  Die Feder muss kegelförmig sein, ihre Auflagefläche oder Sitz im Deckel ist leicht zu erkennen.  Habe zum Verständnis ein Bild geschossen.

Ansonsten bin ich von Deiner Arbeit und Ideenreichtum echt begeistert!

Gruss
Magne
« Letzte Änderung: 06.01.2017, 22:07:58 von MAN-fantast »
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline Bastian

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1339
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #357 am: 06.01.2017, 21:25:34 »
hallo , der Feder muss in der tat  Kegelformig sein , ich vermute selber das diese Form dafür sorgt das der Schalthebel ,wenn es im Neutral steht , wieder in die Mittelstellung gedrückt wird .
groeten/grüsse  bas mulder  ,  as330a  as440a 2L2 B45a 4R2 , info(a)tractomania.eu .

Offline rabbaunsl

  • > 10 Beiträge
  • *
  • Beiträge: 13
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #358 am: 06.01.2017, 21:57:56 »
Hallo!

Da hier ja der Getriebedeckel vom Steyr 180a verbaut ist hab ich schnell in der ETL nachgesehen, und die Feder ist zylindrisch, sollte also schon so passen! ;)

Es sieht auch so aus als wäre der "verbogene" Schalthebel schon ab Werk unten etwas nach vorne gebogen, aber auf der Zeichnung schwer zu erkennen... leider hab ich auch kein Bild von so einem Hebel zur Hand b.z.w. im Kopf.


lG

Offline Bastian

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1339
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #359 am: 06.01.2017, 22:15:21 »
sorry , war vergessen das es um den Lizenzbau Steyr Getriebe handelte , bin mit meiner Gedanken immer bei die originale A-15er  so wie die bei meiner  MAN verbaut sind , also wegen Feder wieder was gelernt.
« Letzte Änderung: 07.01.2017, 00:12:12 von Bastian »
groeten/grüsse  bas mulder  ,  as330a  as440a 2L2 B45a 4R2 , info(a)tractomania.eu .