Autor: manboliden Thema: Restauration 2L1  (Gelesen 8639 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline manboliden

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 629
  • Interessengemeinschaft MAN-Boliden Bln.Brbg.
    •  
Re: Restauration 2L1
« Antwort #40 am: 22.07.2021, 11:24:46 »
Kurze Info an alle die mir Tips zur Bremstrommel gegeben haben.

Bremmstrommel ist nun montiert, nachdem alles nochmals geprüft und gerichtet wurde habe ich sicherheitshalber auch die Verzahnung der Welle und der Bremstrommel vorsichtig mit einer Feile abgerieben. Und dann hat es gepasst. Muß wohl doch ein Grad übersehen haben.
Auf jeden Fall sieht und funktioniert jetzt alles so wie es soll.

Bei diesem ganzen Theater ist mir eine Idee gekommen:
einfach zwei Bohrungen in die Bremstrommel einbringen um dann später die Bremmstrommel besser abziehen zu können.
Bei den LKW`s ist das ja auch so.
Was haltet ihr davon?
dies schreibt Udo von den MAN-Boliden  und grüßt alle im Forum

Offline Jacoby

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 66
    •  
Re: Restauration 2L1
« Antwort #41 am: 22.07.2021, 16:03:22 »
hallo Udo, ich besitze zwar nicht dasselbe Modell wie du, sondern einen AS 325 H Bj.51, aber bei meinem Traktor sind diese 2 Gewinde pro Bremstrommel vorhanden. Beim Abziehen der Trommel haben sie mir auch die Arbeit erleichtert. Grüße Jacoby

Offline manboliden

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 629
  • Interessengemeinschaft MAN-Boliden Bln.Brbg.
    •  
Re: Restauration 2L1
« Antwort #42 am: 21.08.2021, 11:50:31 »
Es geht langsam weiter.
Achstrichter sind wieder dran und er steht wieder auf eigenen Füßen (Rädern).
Zwischenzeitlich habe ich auch eine neue Kühlerhalterung und konnte den Kühler anpassen.
Die Wasserpumpe wird gerade überholt. In der Zeit in der wir auf die Teile (Dichtungssatz von HLO) warten  :-[
sind wir an den Spaltfilter gegangen  :-X und haben einen leichten Schreck bekommen. Bestimmt ist der in den letzten 50jahren nicht geöffnet oder gereinig worden. Ölschlamm Zentimeterdick und  >:( Spähne.  Da wird bestimmt noch mehr auf uns zukommen.
Die nächste Hiobsbotschaft sind die Hinteradkotflügel !  Nach dem Sandstrahlen kam die Überraschung. Viele Stellen durchgerostet, ettliche Flicken und Schweißnähte unfachgerecht gemacht, an der Versteifung und Rundung herumgedoktert.
Hier muß unbedingt Ersatz her.
Hat jemand welche die er abgeben will, oder welche wären baugleich von anderen Typen, oder gar Neue ?
Vor lauter Frust und habe ich nicht an Fotos gedacht. Sorry !
Trotzdem endmutigen lassen gilt nicht. Habe Gott sei Dank seit ein paar Wochen eine tolle Fachkraft an meiner Seite. Mit seiner Hilfe
macht es Spaß und wir beide motivieren uns gegenseitig.
gruß udo
dies schreibt Udo von den MAN-Boliden  und grüßt alle im Forum

Offline manboliden

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 629
  • Interessengemeinschaft MAN-Boliden Bln.Brbg.
    •  
Re: Restauration 2L1
« Antwort #43 am: 22.08.2021, 11:31:37 »
Guten Morgen an alle M*A*N Verrückten.
Nochmal zur Kotflügel Situation,
gibt es evtl. einen Hersteller oder Händler der Steh- und Deckbleche der Kotflügel separat anbietet?
Wo bekomme ich Reperaturbleche her?
gruß udo
dies schreibt Udo von den MAN-Boliden  und grüßt alle im Forum

Offline manboliden

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 629
  • Interessengemeinschaft MAN-Boliden Bln.Brbg.
    •  
Re: Restauration 2L1
« Antwort #44 am: 22.08.2021, 11:44:43 »
Kurze Info zum Spaltfilter.
Mein Freund und Helfer hat mir noch Fotos (die er gemacht hat) vom Spaltfilter überlassen. Die möchte ich euch nicht vorenthalten. Fotos sagen ja immer mehr als Worte.
dies schreibt Udo von den MAN-Boliden  und grüßt alle im Forum

Offline Luci

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2462
    •  
Re: Restauration 2L1
« Antwort #45 am: 23.08.2021, 20:26:58 »
Hallo Udo.
Ach du lieber Gott!!  :o
In welchem Zustand ist denn der Motor?
Gruß Alex
Alex fährt MAN 2P1
               MAN 4R2
               Güldner ADN 8H
               Güldner 517G

Offline Werkelburger

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 5
    •  
Re: Restauration 2L1
« Antwort #46 am: 23.08.2021, 22:30:30 »
Moin!

In welchem Zustand ist denn der Motor?

Nun, auch wenn ich nicht Udo bin, so fühle ich mich als "Hofschmied" bei den MAN-Boliden mit angesprochen.  ;)
Der Motor ist soweit ich weiß, bis zur Restaurierung gelaufen, daher wurde er nicht geöffnet oder revidiert. Letzte Woche stellte ich fest, dass die Lager der Wapu verschlissen sind, baute diese aus und zerlegte sie. Den Spaltfilter habe ich ausgebaut, weil nach dem herausdrehen der Ablassschraube ein ziemlich festgebackener Ölschlamm erkennbar war und der Spaltfilter scheinbar eine intensive Reinigung nötig hat. Die Menge an Spänen lassen uns auf einen sich ankündigen Lagerschaden schließen ...  :o


Gruß

Thomas

Offline hobbyman

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 311
    •  
Re: Restauration 2L1
« Antwort #47 am: 24.08.2021, 08:54:05 »
Morgen Thomas,

Wie war der Öldruck?

Gruss, Michael.

Offline Werkelburger

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 5
    •  
Re: Restauration 2L1
« Antwort #48 am: 24.08.2021, 18:00:09 »
Moin!

Wie war der Öldruck?

Eine Frage die wir leider nicht beantworten können, da beim Probelauf des Motors kein Manometer angeschlossen war, Öldruckleuchte ging wohl aber aus ...

Gruß

Thomas

Edit: Angaben korrigiert
« Letzte Änderung: 24.08.2021, 20:01:01 von Werkelburger »

Offline manboliden

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 629
  • Interessengemeinschaft MAN-Boliden Bln.Brbg.
    •  
Re: Restauration 2L1
« Antwort #49 am: 28.08.2021, 20:54:32 »
Etwas verspätet die Fotos von den Kotflügeln
dies schreibt Udo von den MAN-Boliden  und grüßt alle im Forum

Offline Werkelburger

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 5
    •  
Re: Restauration 2L1
« Antwort #50 am: 05.09.2021, 19:55:13 »
Moin!

Die Wasserpumpe ist nun überholt und wieder montiert, Spaltfilter gereinigt, sowie der ganze Schmodder aus dem Kurbelwellenraum entfernt.

Restauration 2L1 - 20210831_131549.jpg

Restauration 2L1 - 20210831_141228.jpg

Der Vorbesitzer war wohl mal der Meinung ein Kraftstofffilter sei obsolet und hat diesen komplett entfernt. Anstelle des Filters war dann ein Stück Anschlussleitung eines Wasserhahns montiert ... na ja, ick sach ma nüscht!  :o

Nachdem ein neuer Halter gebaut war konnte ein zwar nicht so ganz originaler, aber zweckmäßiger Filter "einziehen":

Restauration 2L1 - 20210903_141410.jpg

Die nächste Baustelle sind die Nadellager der Kipphebel. Weiß jemand welche da rein gehören? Ansonsten müsste ich erst eins ausbauen um nach den Abmessungen zu schauen ...  ;)


Gruß

Thomas



Offline manboliden

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 629
  • Interessengemeinschaft MAN-Boliden Bln.Brbg.
    •  
Re: Restauration 2L1
« Antwort #51 am: 15.09.2021, 10:42:27 »
Die Nadellager haben das Maß 23-18-20 und sind bestellt.
Zwischenzeitlich haben wir auch den Kühler (Fremdkühler) modifiziert, eingebaut und verbunden.
Beim Auffüllen das nächste Problem. Der vordere Froststopfen am Zylinderkopf hat ein Loch.
Kann man das evtl. dichten oder sollte der Stopfen gewechselt werden?
dies schreibt Udo von den MAN-Boliden  und grüßt alle im Forum

Offline Manabrauni

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 6
    •  
Re: Restauration 2L1
« Antwort #52 am: 04.10.2021, 15:29:46 »
Hallo M*A*N ler,
versuche euch auch mal mit meiner Restauration auf den laufenden zu halten und gegebenenfalls den ein oder andere Tip als Hilfestellung zu bekommen. Bestimmt benötige ich auch noch passende Teile.
Als erstes mal ein paar Fotos vom Urzustand:

Fotos schauen klasse aus.

Offline Werkelburger

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 5
    •  
Re: Restauration 2L1
« Antwort #53 am: 04.10.2021, 19:01:42 »
Moinsen!

Die Nadelkränze der Kipphebel sind letzte Woche eingetroffen und gleich montiert worden, im Anschluss wurden dann die Ventile eingestellt. Auch das fehlende bzw. abgebrochene Ölschleuderblech wurde neu angefertigt und verbaut.



Die Haube des Schalthebels wurde ebenfalls instandgesetzt. Nachdem sie wieder in Form war wurden die Risse mit Blech verstärkt und verschweißt.



Nun sollte der Motor mal einem kurzen Testlauf unterzogen werden, Wasser und Öl waren bereits eingefüllt, also Kraftstoff rein und ordentlich entlüftet bis Kraftstoff an den (gelösten) Einspritzleitungen austrat. Allerdings ließ sich der Mehrmengenknopf nicht betätigen und so wollten wir die Pumpe mal herausnehmen, um zu checken wo der Fejler leigen könnte. Am ende haben wir uns  dann dazu entschlossen, das komplette Reglergehäuse abzunehmen.

Jo, da ist erst mal eine ordentliche Reinigung fällig ...  :o


Gruß

Thomas
« Letzte Änderung: 04.10.2021, 19:25:21 von Werkelburger »

Offline DermitdemMANkommt

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 57
  • MAN 2L1
    •  
Re: Restauration 2L1
« Antwort #54 am: 08.10.2021, 09:21:28 »
Hi Thomas,

"Jo, da ist erst mal eine ordentliche Reinigung fällig ...  "
Das wundert mich nicht! Dein Schlepper wurde wirklich runtergerockt, echt traurig. Weiterhin gutes Gelingen "Daumen hoch"

Grüße
Christian
Lieber verrückt das Leben geniessen als sich normal langweilen

Offline Werkelburger

  • < 10 Beiträge
  • Beiträge: 5
    •  
Re: Restauration 2L1
« Antwort #55 am: 14.10.2021, 08:37:45 »
Moinsen!


Das wundert mich nicht! Dein Schlepper wurde wirklich runtergerockt, echt traurig.

Runtergerockt ist der 2L1 auf alle Fälle, allerdings ist es nicht mein Traktor sondern gehört in die Sammlung der "MAN-Boliden". Dort bin ich lediglich der "Hofschmied".  ;)

Inzwischen konnten nach einer wahren "Reinigungsorgie" das Reglergehäuse, sowie die Pumpe wieder montiert werden.

Als dann die Öldruckleitung zwischen Spaltfilter und Reglerwelle wieder montiert werden sollte, folgte (natürlich) gleich das nächste Problem: Leitung wie auch beide Hohlschrauben waren komplett dicht! Ließen sich die Hohlschrauben noch halbwegs von der festgebackenen Pampe befreien war bei der Leitung etwas mehr Aufwand nötig. Einfach einen Draht durchschieben und alles frei stochern geht nicht, da sich in dieser Leitung ja von Haus aus ein Draht oder eine Spirale befindet, welche den Ölfluss regulieren soll. Also wurde die Leitung senkrecht hängend befestigt und mit einem Heißluftfön ordentlich erwärmt. Danach wurde dann im Wechsel immer wieder Bremsenreiniger hinein gesprüht, bis die Brühe irgendwann unten wieder austrat. Im Anschluss noch mal ordentlich mit Druckluft die letzten Reste "heraus gepustet" und nach etwa einer guten Stunde "Spezialbehandliung" war die Leitung dann wieder frei. Vor dem Einbau wurde sie noch komplett mit Öl gefüllt.

Inwieweit die fehlende Schmierung der Reglerwelle Folgeschäden verursacht hat, werden wir sehen wenn der Motor wieder läuft. Insgesamt scheint aber mittelfristig kein Weg an einer grundlegenden Revision des Triebwerks vorbei zu führen, soll der 2L1 noch längere Zeit "aktiv" bleiben.

Gruß

Thomas