Autor: TrafO Thema: Restauration meines 4N2  (Gelesen 43926 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TrafO

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 78
    •  
Restauration meines 4N2
« am: 16.03.2014, 11:48:06 »
Hallo liebe MAN Liebhaber,

ich habe seit längerem in diesem Forum interessiert viele Berichte gelesen und mich nach dem Kauf eines MAN 4N2 Bj 1962 dazu entschieden mich auch anzumelden. Neben dem 4N2 haben wir noch einen IHC 423 Bj 1968 und einen Holder B10 bj 1957. An diesen Traktoren haben wir bereits einige Arbeiten vollzogen, allerdings noch keine komplette Restauration. Dies ist also bei dem 4N2 unsere "Premiere".

Gestern haben wir den 4N2 abgeholt. Er ist weitestgehend, sofern ich das beurteilen kann, original belassen. Der Betriebsstundenzähler zeigt circa 3500 Betriebsstunden an. Ob er wirklich nicht mehr gelaufen hat, kann ich nicht beurteilen. Es handelt sich bei dem Schlepper um einen Schnellläufer, nach dem ich lange gesucht habe. Der MAN ist fahrbereit und alle Komponenten (Motor, Getriebe, Hydraulik,...) scheinen zu funktionieren. Allerdings bin ich mir beim Allrad nicht ganz sicher, da ich keine nennenswerten Unterschiede zwischen Hinterradantrieb und zugeschaltetem Allrad feststellen. Ich habe jedoch auch keine Erfahrung mit Allradschleppern.

Anbei hier noch ein paar Fotos. In den nächsten Tagen werde ich euch weitere Bilder zukommen lassen.

Ich hoffe, da sich meine Erfahrungen hinsichtlich MAN und kompletter Restaurationen in Grenzen halten, dass ich auf eure Hilfe zurückgreifen kann.

Falls ich etwas vergessen habe, könnt ihr mich natürlich gerne Fragen!

Viele grüße

Daniel
« Letzte Änderung: 16.03.2014, 16:42:29 von TrafO »

Offline Lef.

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5797
  • AS 440 A, IHC D439, Gutbrod 2400, Ritscher 412
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #1 am: 16.03.2014, 12:02:05 »
Hallo @Trafo,
herzlich willkommen im Forum.

ich bin schon gespannt auf den Restaurationsbericht und auf weitere Bilder.

Mit Fragen bist du hier genau richtig!

Gruß
Jörg

Offline bolzendreher

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 657
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #2 am: 16.03.2014, 12:28:09 »
Hallo,

von mir auch ein herzliches Willkommen hier.

Ich habe auch einen 4N2. Beim normalen Fahren merke ich den Allrad auch nicht. Man hört das Getriebe etwas mehr "jammern" wenn er eingeschaltet ist. Sonst kannst den Allrad eigentlich nur unter Last testen, oder bei weichen Böden.

Wo kommst Du her?

Viel Erfolg.

Grüße Clemens

Offline NicNic

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2127
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #3 am: 16.03.2014, 16:07:52 »
Hallo
Auch von mir ein Willkommen.
Schöner Zustand, bei wenig Rost, sieht nach gut gepflegt aus.

Offline TrafO

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 78
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #4 am: 16.03.2014, 16:39:59 »
Vielen Dank für eure Willkommensgrüße!

Ich komme aus Bad Camberg im Taunus (Hessen), falls euch das etwas sagt. Vielleicht kommt ja jemand von euch aus der Nähe?

Eben bin ich nochmal eine Runde gefahren und wollte den Allradantrieb ausprobieren, allerdings war dies auf Grund der Wetterlage nicht möglich. Ein "jammern" des Getriebes konnte ich auch nicht feststellen.

Ja der Recht gute Allgemeinzustand hat uns auch überzeugt den Traktor zu kaufen. Er hat keine Durchrostung. Auch die Lenkung hat nur geringes Spiel und die Kreuzgelenke scheinen auch noch recht gut zu sein.

Viele Grüße Daniel

Offline Lef.

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5797
  • AS 440 A, IHC D439, Gutbrod 2400, Ritscher 412
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #5 am: 16.03.2014, 17:01:25 »
Hallo Daniel,

du kannst deinen Wohnort (oder die Gegend) in die Karte eintragen

http://www.forum.man-traktor.de/index.php?action=googlemap

Das geht über die Profileinstellungen.
Dann kannst du auch sehen, wer in deiner Nähe wohnt.
Das klappt natürlich nur, wenn derjenige seinen Wohnort auf der Karte hinterlegt hat.

Gruß
Jörg

Offline mortl

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 862
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #6 am: 16.03.2014, 19:56:56 »
Hallo Daniel,

auch von mir Willkommen im Forum, wo Freundlichkeit auf Erfahrung trifft.
Dein 4N2 scheint in einen guten Zustand zu sein, kann man nur Gratulieren.

Gruß Martin

Online 18ender

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 912
    • Schicke alte Jagdwaffen
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #7 am: 16.03.2014, 20:23:55 »
Moin Super Schlepper ein 4N2 Schnellgang , der der mir noch fehlt.... Allrad nur auf weichem Grund testen, nie auf Strasse einschalten niemals nicht, geht da nur von kaputt!  Im Gelände auf weichem Grund Sand/Wiese am besten deinen Schlepper anbinden und im Allrad Modus langsam losfahren, es sollten dann beim Stillstand alle vier Räder drehen, ggf. mal versetzt wegen Differential ausgleich... Sonst kannst Du ihn auch ganz aufbocken und dann mit Zuschaltung sehen ob Deine Vorderachse angetrieben wird.. Viel Spass und lass uns weitere Bilder sehen!
Matthias

Offline uso

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 80
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #8 am: 17.03.2014, 05:54:08 »
Hallo Daniel,

herzlich willkommen auch von mir. Ich bin auch gerade dabei
einen 4N2 zu restaurieren. Ich hatte schon gedacht das meiner
im guten Zustand war. Ich würde überlegen den Schlepper in
diesem Zustand zu lassen. Ist auf alle Fälle eine Überlegung wert.
Aber wen man erstmal anfängt wird es immer mehr was zu
erledigen ist.
Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Schlepper!!

Uwe

Offline manboliden

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 634
  • Interessengemeinschaft MAN-Boliden Bln.Brbg.
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #9 am: 17.03.2014, 12:27:40 »
hallo, schließe mich uso`s meinung an. schlepper technisch in ordnung halten(bringen) und die optik lassen.
Überrestaurierte und "besser als neu" fahrzeuge sind charakterlos, zeugen nicht von vergangenheit und sind auch schon zuviel im umlauf.
gruß udo
dies schreibt Udo von den MAN-Boliden  und grüßt alle im Forum

Online kobbi

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 1744
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #10 am: 18.03.2014, 17:05:14 »
                               Moin
Schließe mich meinen beiden Vorrednern auch an,ein schönen originalen hat nicht jeder.
Ist schon ein klasse Stück,hat bloß ein Nachteil =ist nicht meiner  :'(  :'(
Auch ein Wilkommen von mir.
                                  Gruß   Jens

Offline TrafO

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 78
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #11 am: 19.03.2014, 11:06:45 »
Hallo MANler,

viele Dank für die weiteren Willkommensgrüße.

Anfangs habe ich auch überlegt den MAN nur technisch zu überholen und ihn optisch so zu lassen. Allerdings hat der Vorbesitzer bereits Teile der Kotflügel und das Frontgewicht sowie die Federung der Vorderachse lackiert. Halb im Originalzustand und halb lackier möchte ich ihn nicht lassen, deshalb werde ich den Traktor komplett restaurieren.

Die bisherigen Restaurationsberichte der 4N2 haben leider oft nur zusammengefasst beschrieben, wie die MANs restauriert wurden. Vor allem technisch weiß ich leider nicht, welche Komponenten überholt werden müssen. Natürlich ist das alles vom jeweiligen Zustand des Schleppers abhängig, aber ich wäre euch dankbar, wenn ihr mir ein paar Dinge nennt, die ich auf jedenfall überholen sollte und andere, auf die ich ein besonderes Augenmerk legen sollte.

Ich habe auf jeden Fall vor alle Dichtungen auszutauschen und bin dabei auf dieses Dichtungenset für einen 4N2 gestoßen. Hat da jemand Erfahrungen mit gemacht?

http://www.dichtungen-schwarz.de/epages/62585771.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62585771/Products/01-0160-000

Gibt es soetwas analog zur Hydraulik, da der rechte Kraftheber etwas ölt?

Was mir noch aufgefallen ist, dass mein 4N2, besonders bei Berabfahrten, sehr laut ist vom Getriebe. Wenn ich vom 7. in den 8. Gang schalte hört man beim Einkuppeln auch manchmal einen "leichten Schlag". Ich weiß nicht genau wie ich dieses Geräusch beschreiben soll. Beim ersten Moment wenn er Last bekommt kommt dieses kurze Geräusch. Haben andere 4N2 Fahrer auch diese Erfahrungen gemacht?

Der Vorbesitzer meinte, dass es sich bei dem verbauten Sitz um den Originalsitz des MAN handelt. Ist das der Fall oder ist es kein MAN Sitz? Ich habe schonmal nach den alten Halbschalensitzen geschaut aber leider kein Original entdeckt. Ich nehme an, dass es sehr schwer ist einen Originalen Sitz zu bekommen.

Anbei noch weitere Bilder.

Viele Grüße

Daniel

Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2190
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #12 am: 19.03.2014, 12:28:12 »
Ein Traum !! Ich würde den Sitz machen und evtl. einen Knop auf die Diif. Sperre setzen aber ansonsten , ist er doch wie neu !!
Grandios !
Gruss Jürgen
Gruß Jürgen


M.A.N 4R3 ein laaaaangsamer und ein schneller,B18A,U406,XS 650 Gespann

Offline bolzendreher

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 657
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #13 am: 19.03.2014, 12:48:57 »
Hallo Daniel,

den LaMa-Händler kenn ich noch, bei dem haben wir mal einen ?P? angeschaut und probe gefahren, bevor wir den 4N2 gekauft haben :)

Zu Deiner Frage:

Das "Klacken" aus dem Getriebe beim Lastwechsel kenne ich auch. Wir vermuten, dass es mit zu großem Lagerspiel am "Wurm" liegt. (Sorry, glaub der heißt "Triebling") jedenfalls das Zahnrad, das das Tellerrad antreibt, wie wenn der sich bewegen könnte. Da wir meinen aber sowieso restaurieren wollen und ich in dem Zug das Getriebe öffnen will / muss, könnte ich Dir dann mehr sagen...

Grüße aus dem Herzen des Südschwarzwaldes

Clemens

Offline lukas

  • > 100 Beiträge
  • ***
  • Beiträge: 198
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #14 am: 20.03.2014, 09:03:35 »
Ein toller Schlepper, sowas findet man nicht alle Tage...
Welche Bereifung hat er hinten drauf?
Beim Geräusch tippe ich eher auf die Planeten mit Zahnflankenspiel (mangels regelmäßigem Ölwechsel).
Wenn da noch nichts erneuert wurde, dann ist das ganz normal in dem Alter für die ZF-Getriebe, nicht weiter schlimm.
Wenn das Trieblinglager Luft hätte, müßte schon mächtig Abrieb und Späne im Öl sein.
Der Sitz ist ein Fritzmeyer, evtl. wurde der gleich mit dem Schlepper ausgeliefert, weil er vom Komfort besser als der Originale war.
Ach ja nochwas, wenn du den 4N2 doch wieder hergeben willst, bitte eine PM.....
 GrußL.

Offline M-verfahren

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 2190
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #15 am: 20.03.2014, 09:56:58 »
Mo Lukas ! Hast denn "euren " immer noch nicht zurück geholt :-) ??
Gruss Jürgen
Gruß Jürgen


M.A.N 4R3 ein laaaaangsamer und ein schneller,B18A,U406,XS 650 Gespann

Offline Funkel

  • > 250 Beiträge
  • ****
  • Beiträge: 346
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #16 am: 21.03.2014, 09:20:19 »
Glückwunsch Daniel,
zu deinem "neuen". Ja das mit der Restaurtierung bin ich deiner Meinung halb lackiert sieht immer nur halb fertig aus.
Entweder den Lack so lassen und technisch i. O.
Oder ganz restaurieren und neu lackieren aber dann ärgert man sich über jeden Kratzer. Wenn man etwas vergessen hat und den neuen Lack wieder versauen muss ist noch ärgerlicher. War bei mir der Fall.  :'(

Gruß Christian

Offline Daniel

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 822
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #17 am: 27.03.2014, 06:13:27 »
Hallo 4N2 Kollege

Ech schöner Schlepper wie er jetzt schon da streht meiner sa schlimmer aus.
Vorallem ist alles was so an einem 4N2 dran war noch verbaut.

Bei der Restaurierung kommt es hauptsächlich darauf an wo du anfängst, wenn der Motor aber nur Gut Läuft und nicht extrem ölt
wurde ich den so lassen.
Am Getriebe habe ich bis jetzt keine solchen geräuche gehört meiner ist aber auch kein Schnelläufer.

Gruß
Daniel
Gruß
Daniel

Offline TrafO

  • > 50 Beiträge
  • **
  • Beiträge: 78
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #18 am: 05.04.2014, 13:28:18 »
So ich muss euch mal wieder über den neusten Stand informieren.

Wie gesagt ist der 4n2 relativ laut vom vermutlich Getriebe. Wir haben ihn hinten mal aufgebockt und versucht heraus zu finden, wo das Geräusch her kommt. Beim Drehen der Hinterräder mit der Hand war da sGeräusch zu hören. hat man den Allrad zugeschaltet, war nichts mehr zu hören. danach haben wir den Traktor noch einmal aufgebockt laufen gelassen und man hat auch nicht dieses laute Geräusch gehört, was man beim Fahren wahrnimmt. Woran es jetzt liegt, kann ich nicht sagen.

Als nächstes wollten wir die Kompression messen. leider haben wir die einspritzdüsen nicht heraus bekommen. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht und kennt vielleicht einen Trick, wie man die Düsen heraus bekommt?

Jetzt geht es daran den Tank und den Kühler abzubauen.

Viele Grüße

Daniel

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5260
    •  
Re: Restauration meines 4N2
« Antwort #19 am: 05.04.2014, 14:03:46 »
Hallo Daniel,

was das Einspritzdüsen-Problem angeht, schau mal hier:  www.forum.man-traktor.de/index.php?topic=4757.msg45679#msg45679

Gruss aus Norwegen
Magne
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne