Autor: fenner200 Thema: Restaurierung 2R3  (Gelesen 27778 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kobbi

  • *****
  • Beiträge: 1737
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #20 am: 16.06.2017, 09:19:34 »
                                Moin Christian
G50-G60 , Godland oder nicht,da kommt es auf deiner Ausführung an.
http://www.fedderke-ersatzteile.de/gueldner-ersatzteile.php

Das nicht Gotland Band ,wurde bei Fendt (100ter Serie) auch verwendet,
es ist das große Bremsband.
Der P hat hingegen das kleine bei Fendt,auch G40 usw.
 
                                        Gruß Jens

Offline fenner200

  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #21 am: 16.06.2017, 19:09:45 »
Danke für die Tipps. Ich werde dann mal schauen was passt.

Grüße Christian

Offline Rocco G.

  • ****
  • Beiträge: 263
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #22 am: 16.06.2017, 21:17:36 »
Moin.
Habe mir das Band als Meterware bestellt und auf die Bremsbänder mit Kabelbindern fest gemacht und dann alle Löcher angezeichnet. Diese dann mit einem entsprechenden Flachsenker gebohrt und dann genietet.
Gruß Rocco

Offline MAN-fantast

  • *****
  • Beiträge: 5205
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #23 am: 16.06.2017, 21:57:41 »
Hallo,

gemäss früher eingestellten Bilder handelt es sich hier um die alte Variante, nicht die "Gotland" AT-Ausführung bei Fedderke.

Gruss Magne
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline fenner200

  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #24 am: 25.06.2017, 17:17:02 »
Guten Abend,

ich war im Urlaub und konnte nicht antworten mit Aussagekraft.

Ich hab mal geschaut aber vom Bild her passt der Belag vom G50 nicht für mein Handbremsband. Ich stell mal Bilder ein von meinem. Oder stimmt das Verkaufsbild nicht? Dort sind die Nietlöcher versetzt, bei mir nebeneinander.

Wenn nix passendes zu finden ist werde ich auf Roccos Methode zurückgreifen.

Grüße Christian
« Letzte Änderung: 25.06.2017, 17:35:24 von fenner200 »

Offline fenner200

  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #25 am: 10.07.2017, 20:41:02 »
Hallo,

die Bremsbeläge sind genietet und soweit alles wieder montiert. Bei den Handbremsbändern hab ich aufs kleben zurückgegriffen.

In der Zwischenzeit habe ich mich auch um die Vorderachse und den Halbrahmen gekümmert, die sind dann auch bald fertig zum Grundieren.

Grüße aus der Eifel

Offline fenner200

  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #26 am: 02.08.2017, 12:19:25 »
Getriebe mit Achtrichtern, Bremsen, Pedale usw. sind nun wieder Montiert.
Ein bisschen Kopfzerbrechen machen mir die Hubarme vom Kraftheber. Ich würde gerne die Hubwelle neu Abdichten, aber die Arme wollen einfach nicht runter. Da werde ich noch etwas Zeit für brauchen, erstmal aber einen neuen Abzieher.... ::)

Offline fenner200

  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #27 am: 09.08.2017, 20:39:53 »
Guten Abend,

nachdem alles soweit wieder zusammengesetzt wurde konnte ich die Woche dann grundieren.

Bei den Hubarmen bin ich noch nicht weiter gekommen, aber das wird auch noch werden die Tage.

Jetzt kann es erstmal ans Lackieren gehen.


Grüße aus der Eifel

Offline M-verfahren

  • *****
  • Beiträge: 2154
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #28 am: 10.08.2017, 07:04:08 »
na das sieht doch Klasse aus .... !
Grusß Jürgen
Gruß Jürgen


M.A.N 4R3 ein laaaaangsamer und ein schneller,B18A,U406,XS 650 Gespann

Offline fenner200

  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #29 am: 10.08.2017, 08:36:47 »
Ja bin ganz zufrieden bis jetzt mit dem Fortschritt.  Beim Blech mach ich mir wenig Sorgen.  Das war in
gutem Zustand.

Nächste Baustelle wird dann der Motor. 

Grüße Christian

Offline kobbi

  • *****
  • Beiträge: 1737
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #30 am: 10.08.2017, 10:13:32 »
                                         Hallo Christian
Es reicht eventuell nur ein Hubarm abzubaun, beim 4P1 ist es jedenfalls so,hatte auch
irgendwo da drüber geschrieben. Den zweiten KÖNNTE man dann unter der Presse
von der Welle pressen,dazu muss die Welle aber ja raus.
Nach welche Seite die Welle dann aus den Block muss,das könnte man an den größen
der Simmerringe,oder von unten bei der befestigung des Hebels (wo die Kolbenstange dran ist),
sehen.
                             Gruß Jens

Offline fenner200

  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #31 am: 10.08.2017, 11:08:22 »
Hallo Jens.

So wie ich das sehe muss der rechte in Fahrtrichtung runter. Dann sollte das ganz gut gehen. Vielen Dank fürs Gedanken machen.

Grüße Christian

Offline kobbi

  • *****
  • Beiträge: 1737
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #32 am: 10.08.2017, 11:34:33 »
Nichts zu danken, Christian.
Kanns ja mal Bilder zu machen,und einstellen,wenn ich denn da mal bei muß  :D .
                       Gruß Jens

Offline fenner200

  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #33 am: 10.08.2017, 11:40:31 »
Mach ich Jens. Da die Simmeringe undicht sind muss ich da auf
jeden Fall ran.

Kann aber nich so kompliziert sein. Halt alles sehr fest.

Grüße

Offline fenner200

  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #34 am: 15.08.2017, 15:55:54 »
Hallo,

diese Woche bin ich schon etwas weiter gekommen. Gestern konnte ich die Hinterradfelgen entlacken und die Vorderachse sowie das Getriebe konnten Lackiert werden. Das Lenkgetriebe wurde auch noch neu abgedichtet.
Das Steuergerät der Hydraulik hab konnte ich neu abdichten und zum Lackieren vorbereiten.

Der Hubarm vom Heber wiedersetzt sich mir immer noch aber den bekomme ich schon noch mürbe  >:(

Ein paar Bilder vom Stand häng ich an.

Mfg Christian

Offline Rocco G.

  • ****
  • Beiträge: 263
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #35 am: 21.08.2017, 11:09:48 »
Moin.
Hab die hubarme mit einem Brenner erhitzt und ging dann einfach runter..
Gruß Rocco

Offline mortl

  • *****
  • Beiträge: 831
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #36 am: 21.08.2017, 12:42:36 »
Hallo Christian,

ich hatte mit den Hubarmen auch Probleme sie runterzubekommen, ich habe einen Abzieher genommen,
den ich Ansetzten konnte, und zugleich mit Wärme behandelt.

Gruß Martin

Offline fenner200

  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #37 am: 21.08.2017, 13:04:07 »
Hallo Martin und Rocco

Ich hab ihn am Wochenende runter bekommen. Ging nur mit starker Gewalt aber hat geklappt. 
Werd den dann heute Abend neu abdichten.

Vielen Dank fürs Bilder raus suchen.

Grüße Christian

Offline fenner200

  • ***
  • Beiträge: 155
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #38 am: 21.08.2017, 21:32:06 »
Hallo MAN Freunde,

hier noch ein kleiner Nachtrag zu Kraftheber, wenn Ihr den Heber ganz ab habt muss nur der rechte Arm abgezogen werden. Eine Distanzbuchse ist versplintet, den Splint einfach weiter rein schlagen (Splint ist nicht durchgehend) und am linken Arm kann alles ganz leicht raus gezogen werden nach dem auch die zwei kleinen Splinte der Hubbegrenzung Rausgezogen wurden.
So lassen sich dann die Dichtringe ganz einfach wechseln.

Grüße aus der Eifel

Offline kobbi

  • *****
  • Beiträge: 1737
    •  
Re: Restaurierung 2R3
« Antwort #39 am: 22.08.2017, 09:27:44 »
                                          Moin
Christian,genauso hatte ich es mir gedacht  ;) .
Zum abziehen der Arme,bei mein Insel-4P1 war der Block gebrochen,und die Arme gingen
mit leichten Hammerschlägen so runter. Beim Ersatzblock hingegen,hab ich die Arme erwärmt,
bis hell orange glühend,großer Abzieher,und zusätzlich mit Hammer.Es brachte aber
alles nichts,so ging ich mit der Flex bei,wie gut das ich Ersatz hatte  ::) .
        Sooo unterschiedlich kann es sein  :o
                      Gruß Jens