• AS 440A 5 3
Bewertung:  

Autor: MDM5 Thema: AS 440A  (Gelesen 232010 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 551
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #840 am: 14.04.2022, 20:19:38 »
Hallo Stefan,

ja ich bin froh das ich das Angebot damals wahr genommen habe, sehr netter Kontakt, wird haben kurz telefoniert und dann wurde das Blech sofort geliefert.
Leider habe ich mir nicht gemerkt wer das war, ist schon zu lange her...


In meiner Ersatzteilliste sehen die Bleche genau so aus wie sie bei mir verbaut waren, von daher habe ich auch diese Lösung wieder angestrebt. (mit dem Unterschied das ich den Ausschnitt für den nicht mehr vorhandenen Mähwerkschalthebel wegelassen habe)
Interessant ist der Hinweis bei dem kleinen Blech Nr. 6.
 
AS 440A - ETL.jpg

Ich schließe daraus das Traktoren die mit Kraftheber ausgeliefert wurden das kleine Blech nicht hatten ?
Genau wissen wird man es vermutlich nie...


schöne Grüße aus Tirol

manni

Offline MAN-fantast

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 5304
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #841 am: 14.04.2022, 22:45:32 »
Hallo manni,

das ist ganz richtig, Traktoren mit Kraftheber hatte das kleine Blech nicht.  Die zusätzliche kleine Aussparung nach hinten, die du ausgelassen hast, war erforderlich beim Anbau von einem zusätzlichen Hubarm wenn man ein Mähwerk anhand des originalen ATE-Krafthebers anheben wollte.
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 551
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #842 am: 01.05.2022, 17:33:29 »
Hallo Magne,

danke für die Aufklärung.



Vom alten Trittblech habe ich den Stopper abgebaut:

AS 440A - 10142.JPG

Das die Schrauben noch aufgingen ist verwunderlich.

AS 440A - 10144.JPG

Das Teil wurde gereinigt, gängig gemacht und mit einer neuen Niete versehen.


Der Gashebel wurde schon irgendwann mal zusammenbaut:

AS 440A - 5610.JPG

Probesitz:

AS 440A - 10147.JPG

Sieht gut aus, der Anstand zum Kotflügel ist etwa 4mm da sollte es zu keiner Berührung kommen.
Ich habe dann das Gestänge angebaut, jetzt kann endlich die Position des kleinen Hebels fixiert werden.

Nach dem markieren habe ich mir eine Lustige Aufspannung zum Bohren einfallen lassen.

AS 440A - 10156.JPG

Es wurde etwas größer Gebohrt da man die Alte Position nie mehr zu 100% trifft.
Außerdem ist der Hebel eh schon etwas ausgeschlagen, Reiben auf 4,5:

AS 440A - 10158.JPG

Jetzt braucht es leider auch einen Kegelkerbstift mit Zwischenmaß, erst der Dritte Versuch ist Brauchbar, auf der Alten Drehe ist 1/100 anpeilen gleich wie Lotto spielen...
   
AS 440A - 10164.JPG

Die Feder habe ich mal entrostet, das Ergebnis war erschreckend, die Enden sind sehr dünn geworden, daher vorerst mal ohne.

AS 440A - 10166.JPG

Als nächstes habe ich mir angesehen wo denn der Sitz hinkommen würde, auch hier sind noch einige Fragen zu klären.

AS 440A - 10168.JPG

So wie es der Vorbesitzer gelöst hat geht es nicht mehr, man hat mit dem Ganghebel fast gegen die Sitzschale geschlagen.
Außerdem bin ich recht groß der Sitz muss also nach Hinten. Beim Steyr ist das alles ganz anders gelöst, ich werde hier eine Adapterplatte brauchen.
Wird alles möglich sein, aber mit viel Arbeit verbunden.

Des weiteren Überlege ich wo mit den Kabeln und den Hydraulikrohren verfahren soll, da müssen noch einige Löcher und Befestigungen fabriziert werden. Aufgrund des Steyr Krafthebers ist das alles mit Extra (Denk)Arbeit verbunden.


schöne Grüße aus Tirol

manni

Offline MDM5

  • > 500 Beiträge
  • *****
  • Beiträge: 551
    •  
Re: AS 440A
« Antwort #843 am: 03.07.2022, 11:11:31 »
Hallo zusammen,

Des weiteren Überlege ich wo mit den Kabeln und den Hydraulikrohren verfahren soll, da müssen noch einige Löcher und Befestigungen fabriziert werden.

das ist viel mehr Arbeit als gedacht, aber ich denke die Richtung stimmt.

Von Herrn Randerath weis ich das für die Positionsleuchte/Blinker Kotflügel vorne eine Bohrung an der Innenseite des Kotflügels vorgesehen ist.
Hier tritt das Kabel aus dem Hohlraum zur Leuchte aus, den Eintritt unten muss man selber bestimmen.

Ausgemessen und gebohrt:

AS 440A - 10188.jpg

Am Deckblech auch die Position bestimmt und gebohrt.

Ich habe recht lange überlegt was man unter dem Deckblech als Kabelschutz machen könnte, ich bin dann bei Kupferrohr gelandet.
Die können nicht rosten und sind einfach zu biegen.

AS 440A - 10201.JPG

Die Kotflügel abgebaut, den Bereich verzinnt und das Rohr mit Fittinglot angelötet.

AS 440A - 10216.jpg

Das enthaltene Kolophonium ist leicht entfernbar und Rückstände gammeln nicht sofort.

Wie der Kotflügel schon mal ab ist, habe ich auch die Engstelle vom Allradabtrieb beseitigt.

Nachdem bei den Montageschienen der Trittbrettern auch 2-3 Kollisionen beseitigt wurden, habe ich mich der Verlegung unten auf den Trittbrettern gewidmet.

Auch hier habe ich vor Rohre zu verwenden, bin mir aber noch unsicher wegen der Befestigung.

Biegewerkzeug habe ich mir ausgeliehen:

AS 440A - 10208.JPG

Rechts geht es nicht ohne Abzweige, hier werde ich noch T-Stücke besorgen. 

AS 440A - 10210.JPG

Ich habe mal kleine Blechschellen bestellt, die sehen recht passend aus.
Original hat man hier einfach durchs Trittblech gebohrt und kleine Schrauben reingedreht.


schöne Grüße aus Tirol

manni