Autor: M.A.Ngönntsichjasonstnix Thema: MAN Typenbezeichnungen: Zusammenfassung für MAN-Neulinge  (Gelesen 17563 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline M.A.Ngönntsichjasonstnix

  • *****
  • Beiträge: 600
  • M.A.N B18A BJ 1956
    • Westwärts Country Band
    •  
Na, wo findet man das jetzt? In vielen Threads war schon davon die Rede, aber wo denn nur, wenn man grad danach sucht?  ???.

Und da immer mal wieder von Neu-MAN-Fans danach gefragt wird, versuche ich hier, in einem hoffentlich wieder zu findenden eigenen Thread einen Überblick über die doch etwas verwirrende Art und Vielfalt der Typenbezeichnungen der MANs zu geben.

Es lassen sich grob drei Zeiträume unterscheiden:

1. Frühe Jahre (bis Mitte der 50er):

Bei den frühen Typenbezeichnungen waren die PS hinten in der mittleren dreistelligen Zahl versteckt, ein AS 325 A hatte 25 PS und Allrad. Das AS vorne stand für "Ackerschlepper" und die beiden Buchstaben  A und H hinten für Allrad- bzw. Hinterradantrieb.

Beispiele:

AS 250  > AS = Ackerschlepper, die 50 steht für 50 PS (Vorkriegsmodell noch ohne A oder H hinten)
AS 325 A > AS = Ackerschlepper, die 25 steht für 25 PS, das A für Allrad
AS 325 H > AS = Ackerschlepper, die 25 steht für 25 PS, das H für Hinterradantrieb

Entsprechend gab es Modelle wie AS 330 A und AS 330 H oder AS 440 A und AS 440 H usw.

2. Ab etwa 1955 wurde umgestellt:

Erst mal fiel das AS weg. Der Buchstabe vorne zeigte nun die Ausführung an, die nur noch zweistellige Zahl in der Mitte die PS und das A oder H hinten bezeichnete nach wie vor Allrad-  oder Hinterradantrieb:

Ein D40A war die vierte Ausführung eines 40-PS-Schleppers und hatte Allradantrieb.
Ein B45A war die zweite Ausführung eines 45-PS-Schleppers mit Allrad
Ein A32H war die erste Ausführung eines 32-PS-Schleppers mit Hinterradantrieb
usw.

3. Um 1957 gab es eine weitere Umstellung. Diese Art der Bezeichnung wurde dann bis zum Ende des Traktorenbaus 1963 beibehalten:

Nun stand vorne eine 2 oder 4. Die 2 stand für Hinterrad-, die 4 für Allradantrieb.

Im Buchstaben in der Mitte war die PS-Zahl versteckt: Jeder Buchstabe stand für eine PS-Klasse, je weiter hinten im Alphabet, je höher:


Das F für 14 PS
das K für 18 PS
das L für 24-25 PS
das N für 28-30 PS
das P für 35 PS
das R für 40 PS
das S für 50 PS und schließlich
das T für 60 PS

Die hintere Zahl zeigte die Ausführungsnummer an:

Ein 2L3 war also die dritte Ausführung des 25PS-Traktors und hatte 2 angetriebene Räder.
Ein 4S2 war ein Allradler mit 50 PS in der zweiten Ausführung
Der 4T1 war ein Allradler mit 60 PS in der ersten Ausführung. (Davon wurden nur ganz wenige gebaut.)
usw.

Der bisherige A50A (Allradschlepper 50 PS, erste Ausführung) wurde, ich glaube 1957, in 4S1 umbenannt, ist aber der gleiche Schlepper. (4-Radantrieb, 50 PS, 1. Ausführung) Der bisherige D40A bekam den Namen 4R1, änderte sich aber technisch nicht.

Die MAN-Strategen haben sich aber nicht so streng an ihre eigene Logik gehalten, da doch viele Modelle "logikmäßig" fehlen oder übergangen wurden.

So gab es zB. keinen A40A oder B40A es ging gleich mit C40A los. Ich meine gelesen zu haben, dass der Grund der davor gebaute A45A und dessen Nachfolger B45A war: Die Nachfolge des letzten 45ers wurde "aufgeteilt": Es gab fortan eine 40er und eine 50er Ausführung. Die 40er hieß dann D40A (der spätere 4R1) und der 50er A50A. (Der war wirklich die erste Ausführung eines 50ers, vom Vorkriegs AS 250 abgesehen)

Der AS 718 A hatte 18 PS und Allrad. Wo die 7 herkam, ist mir auch ein Rätsel. Dessen Nachfolger ist der B18A (also der Logik nach die zweite Ausführung mit 18 PS und Allrad). Bei der Einführung der 18er Tragschlepper 1957 hat man in der Bezeichnung aber wieder von vorne angefangen: Der erste davon hieß 2K1. (2 angetriebene Räder, 18 PS, 1. Ausführung) Der 28er Allrad-Rundhauber nannte sich 4N2 (Logisch, es war der Nachfolger des 4N1, einem Eckhauber-Allrad ebenfalls aus der 28/30 PS-Klasse)
Dessen hinterradgetriebener rundhaubiger Bruder nannte sich aber 2N1, wohl weil es vom eckigen 4N1 nie eine nur hinterradgetriebene Version gegeben hat.

Also auf jeden Fall recht  verworren, die Sache!

Aber vielleicht ist wenigstens ein bisschen Licht ins Dunkel gekommen.

Rainer

P.S.: Sollte was nicht stimmen oder vergessen worden sein, bitte ich um Nachträge!





Edit: Ich hab's fixiert damit es oben bleibt.
« Letzte Änderung: 09.09.2010, 19:18:32 von M.A.Ngönntsichjasonstnix »
Meine Oldtimer:
BMW R50, BJ 1958, 26 PS
BMW R100, BJ 1980, 70 PS
M.A.N B18A, BJ 1956, 18 PS
Fender Mustang, BJ 1966, 6 Saiten

Offline kobbi

  • *****
  • Beiträge: 1738
    •  
Re: MAN Typenbezeichnungen: Zusammenfassung für MAN-Neulinge
« Antwort #1 am: 08.09.2013, 21:05:06 »
               Hallo Reiner
Die Auflistung hast du gut gemacht !
Zu den Satz = Der AS 718 A hatte 18 PS und Allrad. Wo die 7 herkam, ist mir auch ein Rätsel.
Der AS 718 gehört zu dein Beispiel 1,es fehlt nur der AS 6..

Der Motorpflug währe dann wohl der AS 125 oder AS130 oder beides, (in Buch steht= 25/30PS ).
Der Golf 1 war ja auch erst der Golf 1 wie der Golf 2 auf den Markt kam,vorher war es der Golf  .
(Oder doch  AS125V / AS130V         V  für   Vorderradantrieb ::) ;D.

          ( AS 1..     )   =Motorpflug
            As250
            AS325 As330
            As430 As440
            As542
            As6...............??
            As718
                                                         Gruß Jens

Offline Daniel

  • *****
  • Beiträge: 820
    •  
Re: MAN Typenbezeichnungen: Zusammenfassung für MAN-Neulinge
« Antwort #2 am: 09.09.2013, 09:10:14 »
Hallo Rainer

Super Übersicht danke.

Gruß
Daniel
Gruß
Daniel

Offline M-verfahren

  • *****
  • Beiträge: 2169
    •  
Re: MAN Typenbezeichnungen: Zusammenfassung für MAN-Neulinge
« Antwort #3 am: 09.09.2013, 09:23:54 »
schöne Zusammenfassung , so muss nicht jeder den Typenkompass kaufen in dem es steht .
Gruss Jürgen
Gruß Jürgen


M.A.N 4R3 ein laaaaangsamer und ein schneller,B18A,U406,XS 650 Gespann

Offline BulliBaer

  • *****
  • Beiträge: 1393
  • auch aus dem Odenwald
    • Rudis Homepage
    •  
Re: MAN Typenbezeichnungen: Zusammenfassung für MAN-Neulinge
« Antwort #4 am: 12.09.2013, 18:39:19 »
Hallo Rainer,

schön, Deine Ausführung .. wieder etwas gelernt.

Allerdings ist mir doch einiges noch unklar:

4L1 = erste Ausführung des Allradgetriebenen 25 PS Rundhaubers.

4L2 = 2te s.o.

was mich aber dann stutzig macht:

2L4 = wäre dann die 4te Ausführung des Hinterradlers mit 25 PS, obwohl er die gleiche Baureihe ist wie der Allrad. 2L2 kann er allerdings nicht genannt werden, weil es diesen schon gab. Der 2L2 ist aber auch eine andere Baureihe, als der 4L2. Gab es vom 2L2 keine Allradversion?

Es ist schon verwirrend, wie die Bezeichnungspolitik von MAN durchgeführt wurde. Meines Erachtens hätte der 4L2 die Bezeichnung 4L4 erhalten müssen, da er bis auf den Allradantrieb mit dem 2L4 baugleich ist.

Gruß .. Rudi ..
wenn Du auf die Schnauze fällst, so ist das nur ein Grund aufzustehen.

alte Gefährten in meinem Besitz:
MAN 2L4 - Bj. 1961
Dethleffs Beduin WoWa - Bj. 1961
Solo Motorhacke Typ 505 / 12
Ford Kuga Platinum Allrad 150 PS Bj. 2016
Quad TGB Blade 550 EFI LOF

Offline M.A.Ngönntsichjasonstnix

  • *****
  • Beiträge: 600
  • M.A.N B18A BJ 1956
    • Westwärts Country Band
    •  
Re: MAN Typenbezeichnungen: Zusammenfassung für MAN-Neulinge
« Antwort #5 am: 12.09.2013, 23:48:36 »
Erst mal danke für das Lob für die Zusammenstellung. Ist zwar ziemlich genau 3 Jahre her, dass ich sie verfasst hab, aber egal, das Lob freut mich auch heute noch.    :)

@Kobbi
Deine Theorie klingt einleuchtend, aber ob das in den Hirnen der MAN-Namengeber auch so abgelaufen ist? Ich bezweifle es.

@ Bullibaer
Auch dir stimme ich zu: Es ist nicht ganz logisch, was sich die MANler da so überlegt haben. Für mich ist die Notwendigkeit der Umstellung auf die letzte Bezeichnungsart überhaupt unverständlich. Die Vorgängerversion (A25A, B18A etc.) hat mir persönlich am besten gefallen, weil sie auch sehr logisch war. Das mit den PS-Zahlen in den Buchstaben finde ich arg verwirrend und es hat lange gedauert, bis ich das kapiert hatte. Lange waren mir die letzten Bezeichnungen (4P1 & Co.) absolut unverständlich.

Interessant wäre es zu wissen, was die MANler gemacht hätten, wenn der Traktorbau nicht 1963 eingestellt, sondern mit stärkeren Maschinen weitergegangen wäre. Nach dem T (60 PS) blieben ja nicht mehr allzu viele Buchstaben übrig. Wie würde wohl ein heutiger, sagen wir, 320PS-MAN heißen???

Gruß aus Tuttlingen

Rainer
Meine Oldtimer:
BMW R50, BJ 1958, 26 PS
BMW R100, BJ 1980, 70 PS
M.A.N B18A, BJ 1956, 18 PS
Fender Mustang, BJ 1966, 6 Saiten

Offline M.A.Ngönntsichjasonstnix

  • *****
  • Beiträge: 600
  • M.A.N B18A BJ 1956
    • Westwärts Country Band
    •  
Re: MAN Typenbezeichnungen: Zusammenfassung für MAN-Neulinge
« Antwort #6 am: 13.09.2013, 00:01:46 »
@Bullibaer

Ich hab grad noch was gefunden:

2 L 1    24    9532 M 175    A 8/6 H 24    H    1957-58    1310
2 L 2    25    9532 M 180    A 8/6 H 24    H    1959-60    1310
2 L 3    25    9532 M 180    A 8/6 H    H    1959-60    1340
2 L 4    25    9422 M    A 8/6    H    1960-    1400
2 L 5    25    9422 M    A 8/6    H    1960-    1370

Das ist die Reihe der 24/25 PS-Modelle mit Hinterradantrieb. Die sahen zwar recht verschieden aus, hatten aber dieselbe PS-Klasse UND Hinterradantrieb.

2 N 1    28    9422 M 2    ?    H       1961-62    1600
4 N 1    30    0022 M 161    A 10    A    1957-60    1970
4 N 2     28    9422 M 2    ?    A    1961-63    1720

Auch bei den 28/30PS-Modellen scheint man nicht nach Rundhauber/Eckhauberversion nummeriert zu haben, sonder nur nach PS und Antriebsart. Nach meiner Meinung müsste der 2N1 eigentlich 2N2 heißen, weil er optisch und technisch die Hinterradantriebsversion des Rundhaubers 4N2 war.

Aber wie gesagt, Logik ist bei MAN nicht alles ...

Hauptsache, TOLLE TRAKTOREN !!!

Nochn Gruß

Rainer
Meine Oldtimer:
BMW R50, BJ 1958, 26 PS
BMW R100, BJ 1980, 70 PS
M.A.N B18A, BJ 1956, 18 PS
Fender Mustang, BJ 1966, 6 Saiten

Offline BulliBaer

  • *****
  • Beiträge: 1393
  • auch aus dem Odenwald
    • Rudis Homepage
    •  
Re: MAN Typenbezeichnungen: Zusammenfassung für MAN-Neulinge
« Antwort #7 am: 13.09.2013, 00:50:08 »
Hallo Rainer,

dass es einen 2L3 gab war mir nicht geläufig. Im Prinzip sind Typen L2-L4 Nachfolgemodelle des 2L1. Der 2L5 ist allerdings ein 2L4 mit verlängerter Getriebeglocke als Tragschlepper für Zwischachsanbaugeräte.

Wie ich allerdings schon vorher schrieb, müßte der 4L2 eigentlich als 4L4 bezeichnet werden, da er die gleiche Bauserie wie der 2L4 ist. Allerdings ist das alles Makulatur, denn wir können eh nichts mehr daran ändern ..  ;) ..

Gruß .. Rudi ..
wenn Du auf die Schnauze fällst, so ist das nur ein Grund aufzustehen.

alte Gefährten in meinem Besitz:
MAN 2L4 - Bj. 1961
Dethleffs Beduin WoWa - Bj. 1961
Solo Motorhacke Typ 505 / 12
Ford Kuga Platinum Allrad 150 PS Bj. 2016
Quad TGB Blade 550 EFI LOF

Offline halihalo

  • ***
  • Beiträge: 123
    •  
Re: MAN Typenbezeichnungen: Zusammenfassung für MAN-Neulinge
« Antwort #8 am: 02.01.2014, 16:30:51 »
Hallo Zusammen

Ich habe eine kurze Frage zur Typenbezeichnung. Bei Mobile werden immer wieder MAN 4P1 angeboten, bei welchen hinter der Typenzeichnung ein A steht. Also 4P1 A. Was wird mit dem A bezeichnet?


Freundliche Grüsse und ein gutes neues Jahr!

Fabian

Offline H.Petersen

  • ****
  • Beiträge: 361
    •  
Re: MAN Typenbezeichnungen: Zusammenfassung für MAN-Neulinge
« Antwort #9 am: 02.01.2014, 16:52:48 »
Moin Fabian,

so steht es zumindest bei meinem 4P1 im Brief drin:
MAN Typenbezeichnungen: Zusammenfassung für MAN-Neulinge - man-brief-type.jpg

Evtl. hat das ja auch rechtliche Gründe.

Mfg
Heiko

Offline MAN-fantast

  • *****
  • Beiträge: 5220
    •  
Re: MAN Typenbezeichnungen: Zusammenfassung für MAN-Neulinge
« Antwort #10 am: 02.01.2014, 16:55:30 »
Hallo Fabian,

4P1a = Langsamläufer und 4P1b = Schnelläufer.  Richtig angegeben sollen Kleinbuchstaben verwendet sein.

Gruss aus Norwegen
Magne
Schönen MAN-Gruß aus Norwegen

Magne

Offline halihalo

  • ***
  • Beiträge: 123
    •  
Re: MAN Typenbezeichnungen: Zusammenfassung für MAN-Neulinge
« Antwort #11 am: 02.01.2014, 17:03:11 »
Vielen Dank Magne!

Gruss

Fabian